• #31
@Reality Du hast es geschafft in einer unsäglichen Aufzählung, nicht ein realistisches Argument für 3 Jahre Betrug zu liefern.
Nur fürs: warum könnte er sich in eine andere verliebt haben.

Und auf den entscheidenden Satz bzw die Frage der FS bist Du gar nicht eingegangen.
Warum nicht verlassen, wenn man nicht mehr liebt, sondern 3 Jahre zu betrügen!?

Ich habe den Betrug nach 8 Monaten aufgedeckt und früh bemerkt.
Denke mein Exmann war aber auch nicht sonderlich geübt.

Das es 3 Jahre gedauert hätte, glaub ich allerdings nicht...zumindest nicht von der Geliebten aus.

Als erstes konnte hier ein Mann so lange betrügen, weil zwei Frauen es wissend und unwissend mitgemacht haben.

Jahre später sagte mein Exmann mal: ich habe zwei Frauen geliebt.
Und zumindest glaubt er es selbst.

Damit hätte er die ganze Palette abgedeckt gehabt und aus der Entfernung würde ich sagen, dass ein grosses Thema war : wieder Held zu sein.
Weil wir auf jeden Fall Probleme hatten und dazu gehörten auch Pleiten, Arbeitslosigkeit und Schulden.
Als er sie kennenlernte, hatte er seit langem einen guten Job.

Er hielt aber Jobs nicht lange durch, wenn es mal schwierig wurde.
Die Chance das sie ihn irgendwann auch erkennt, also dass er eben nicht Held ist, hat eine Geliebte aber weniger. Sie sieht ihn sozusagen immer in den Rosinenmomenten.
Und das hat er wohl auch geahnt....

Ich war aber die, die mit ihm "gross" geworden ist, die Vertraute, oft sein Fels in der Brandung.
Und so langweilig muss es nicht gewesen sein, weil wir wohl immer wieder mal neu verliebt waren.
Aber ich kannte eben auch all seine Schwächen und ernährte uns lange.
Also weniger Held!

Er konnte so alles haben und seine beiden Rollen in denen er sich selbst sah.

Verziehen hab ich den Betrug nie...Also diese Monate.
Es "verstehen" tue ich heute schon!
Obwohl ich wenn, anders mit so etwas umgehe.

Bei der Trennung an sich wurde es dann auch fies.
Er gab später zu, dass es Wut über meinen Rauswurf war.

Den Betrug über die Monate, hat er nicht gewählt um mich zu demütigen.
Das waren nur seine Vorteile.

Sein fieses Verhalten war um Krach zu provozieren und sagen zu können: die ist Schuld das ich Fremdgehen.

Vielleicht hilft Dir die Beichte meines Exmannes.

Und das seine Beziehung mit ihr nachher mit Krach genau an den gleichen Streitthenen scheiterte.
 
  • #32
Ich möchte die Denke verstehen, warum kann er mich nicht einfach verlassen, wenn er eine Neue hat, sondern muss mich mit dem Betrug auch noch so demütigen?
Er kann dich nicht einfach so verlassen, weil Ihr aneinander gekettet seid. Du bist finanziell abhängig. Ihr seid gebunden durch Kinder, Haus und Garten, Ehevertrag. Er müsste ausziehen und würde sein Nest verlieren. Ich vermute, er hängt sehr stark an Eurem Haus?! Und dich mit 3 Kindern kann er nicht auf die Straße setzen. Vermutlich kann er eine Scheidung nicht bezahlen momentan und sitzt es aus. Viele warten bis die Kinder größer sind. Er muss für 3 Kinder und dich Unterhalt zahlen, Zugewinn Ausgleich. Vielleicht muss das Haus verkauft werden? Vielleicht will er nur Sex mit einer Anderen und ist sonst rundum zufrieden? Vielleicht denkt er, er entlastet dich, wenn er seinen Sex auslagern. Oder er ist frisch verliebt, meistens ist es so. Ich denke, du solltest ihn bitten auszuziehen und vorher alle wichtigen Unterlagen kopieren und zum Rechtsanwalt gehen. Ich denke auch wie viele Foristen, er trennt sich nicht wegen dem Geld. Vielleicht träumt er davon im Alter mit der Neuen zusammen zu ziehen. Auf jeden Fall plant und lebt er sein Leben ohne Dich. Du kannst ihm nicht mehr vertrauen. Vielleicht legt er ja seit 3 Jahren Geld beiseite für die Scheidung?! Mein Cousin hat das so gemacht. Dafür musste die Ehefrau sparen, es wurden keine Anschaffungen wie Möbel mehr gemacht. Sparkurs war angesagt, keine teuren Urlaube mehr, nur noch Sonderangebote. Er hat sich gezielt auf die Scheidung vorbereitet. Wenn du wüsstest wie hinterhältig und verlogen Menschen sein können! Ich habe das Fremdgehen immer sofort gemerkt und bin auf Rückzug gegangen. Zum Leidwesen meines Ex. Denn trennen wollte er sich ja noch nicht. Die Neue muss erst gewonnen werden für ein Zusammenwohnen und Einziehen. Solange sollte ich wohl Warm gehalten werden. Bei meinem Ex gab es auch noch die Visum Barriere zu überwinden.... Das dauerte?! Da sollte ich zur Verfügung stehen, bis die Neue nach Deutschland einreisen kann... Manche warten bis die Kinder aus dem Haus sind. Wie kannst du 3 Jahre Affäre nicht bemerken?
 
  • #35
Hier die FS...

Lieben Dank für eure Antworten, ich freue mich über so viel Unterstützung und unterschiedliche Denkansätze!

Ich bin immer berufstätig gewesen und erwarte auch nicht, dass er mich liebt wie am ersten Tag, und ja natürlich hätte es mehr Sex sein können.

Was ich aber erwartet hätte, wäre Respekt und Ehrlichkeit. Es gab in den letzten Jahren immer mal wieder Anzeichen, dass da eine Andere sein könnte, aber ich habe mich beschwichtigen lassen und ihm vertraut. Schön blöd.

Für mich gibt es mit knapp zwei Wochen Abstand keine Option außer Trennung und Scheidung. So einen Menschen möchte ich nicht länger in meinem Leben haben. Er bereut, aber warum sollte ich das glauben? Um auf den nächsten Fehltritt zu warten, weil es jetzt keine Konsequenzen hat?
 
  • #36
Er wird es getan haben, weil es sich für ihn so ergeben hat. Ich würde da nicht allzu viel hineininterpretieren.

Der eine nennt es schönen Alltag, der andere meint wir leben nur nebeneinander her und funktionieren. Bei drei Kindern und Berufstätigkeit ist die Gefahr leider groß sich zu verlieren als Paar und nur wenigen Paaren gelingt es auf Dauer.

Warum tun Menschen unvernünftige Dinge? Weil wir nur einmal leben. Weil die Dinge es manchmal wert sind. Weil die Menschen von ihrem Alltag und Verpflichtungen angeödet sind. Sicher nur sehr selten um den anderen bewusst zu verletzen oder Grenzen auszutesten.
 
  • #37
...Menschen (männlich/weiblich) gehen immer so weit wie man sie lässt.


Ja, der Durchschnitts-Betrüger denkt so bzw. denkt noch nicht einmal so weit wie die Länge seines..... darüber nach. Aber wenn`s rauskommt ist das Geschrei dann groß. Dann kommt er mit Blumen, Urlaub, Paar-Therapie etc.

Ich persönlich finde, 3 Jahre sind ne echt arg lange Zeit, das hat nichts mehr mit Ausnahme-Seitensprung zu tun sondern mit vorsätzlichem Betrug und Parallel-Leben. Er hat so alles was er braucht, die Ehefrau, die seine Kinder aufzieht und ihm den Rücken freihält und die Geliebte.

Wie kann man 3 Jahre lang nichts merken?
W54 (kurze Zeit auch betrogen worden aber recht schnell gemerkt)
Dem möchte ich entschieden widersprechen!
Es unterscheidet jemand reifen, der liebesfaehig ist von einem unreifen Menschen, dass er soweit geht wie er kann.
Menschen, die Charakter haben, einen ethischen Kompass und liebesfaehig gehen bis dahin wo sie es vertreten können.

Kinder dehnen Grenzen oft aus weil sie testen und lernen müssen.

Ein Erwachsener (Vater!!) der so agiert ist würdelos.
Wir haben immer die Wahl.
Und Menschen sind unterschiedlich.

Als Partner will ich jemanden der weiss!! wo Schluss ist. Von selber.
Alles andere ist keine Partnerschaft, sondern ein pädagogisch therapeutisches Projekt :)
Und sowas mach ich nur beruflich fuer Geld...
 
  • #38
Ich kenne ein super sympatisches flottes Ehepaar, beide etwa Mitte 60. Sie hatten eine moderne Landwirtschaft, die nun an den Sohn übergeben wurde, sind sehr wohlhabend.

Besonders bemerkenswert ist die Frau. Sehr flott und jugendlich, gertenschlank und sportlich mit langen blonden Haaren und einem wunderbaren Wesen. Sie ist überall sehr gerne gesehen und beliebt. Und fleissig ist sie auch. Eine tolle Frau.

Und was macht ihr Mann? Er baggert gerade bei einer gemeinsamen Singlefreundin und hat ihr eine Affaire vorgeschlagen, weil er noch etwas erleben möchte. Dabei hat er mir erst kürzlich erzählt, wieviel Scherben es gäbe, wenn seine Ehe auseinander ginge. Das wäre dann richtig teuer.

Ich finde, dass die potenzielle Affaire nicht mit der Ehefrau mithalten kann. In keiner Weise. Man kann toll sein wie man will. Das scheint kein Schutz zu sein.
 
  • #39
Liebe FS,
ich kann dir nur raten, für deine Beziehung zu kämpfen. Ich weiß, es ist schwer, eine Affaire zu verzeihen. Ich selbst habe es langfristig nicht geschafft, es zu vergessen, so dass einfach etwas in mir zerbrochen ist. Verzeihen konnte ich sie ihm aber.
Allerdings kenne ich auch die andere Seite, die Sicht der Geliebten. Ich bin in einen Mann verliebt, der seine Frau mit mir betrogen hat. Wir sehen uns noch immer, aber mehr als Küssen passiert dann nicht. Er liebt seine Frau und würde sie nie verlassen. Er sagt, er stehe gefühlsmäßig zwischen den Stühlen. Trotz allem bleibt er bei seiner Familie, und natürlich will er nicht, dass es rauskommt. Er möchte seine Frau nicht verletzen. Warum er sich trotzdem mit mir eingelassen hat, kann ich dir nicht genau sagen. Vielleicht weil es schön war, wieder Schmetterlinge zu spüren?
Und vielleicht solltest du das deinen Mann einfach fragen. Wieso hat er eine Affaire? Ich glaube, er liebt dich. Sonst hätte er sich schon getrennt oder dich zumindest so schlecht behandelt, dass du eine Veränderung bemerkt hättest.
Ich wünsche dir, dass du für dich das Richtige tust und vielleicht nicht direkt aufgibst. Alles Gute!
 
  • #40
Was ich aber erwartet hätte, wäre Respekt und Ehrlichkeit. Es gab in den letzten Jahren immer mal wieder Anzeichen, dass da eine Andere sein könnte, aber ich habe mich beschwichtigen lassen und ihm vertraut. Schön blöd.
Nein, nicht schön blöd. Noch nichtmal naiv. In Deiner Denke wäre ich noch blöder/naiver, denn obwohl mein Mann mich vorher schon betrogen hatte, konnte ich mir auch beim 3. Mal nicht vorstellen, dass er mich belügt und betrügt. Ich habe ihm geglaubt, dass er dorthin geht, wohin er vorgegeben hat zu gehen.

Das ist eine Frage des Charakters. Du belügst und betrügst genau wie ich keine Menschen. Daher kannst Du, auch wenn Du weißt, dass es sowas gibt, Dir von einem einzelnen Menschen nicht vorstellen, dass er das tut: Dir täglich über 3 Jahre k*****dreist ins Gesicht lügt.
Es ist nichts, worüber Du Dich graemen solltest.

Er bereut, aber warum sollte ich das glauben? Um auf den nächsten Fehltritt zu warten, weil es jetzt keine Konsequenzen hat?
Das schätzt Du richtig ein. Mein Exmann hat auch jeden seiner Fehltritte wortreich bereut, nur folgten keine Verhaltensänderungen. Es gab so lange ein nächstes Mal, bis ich mich von ihm trennte und scheiden ließ.

Er bereut lediglich, dass er aufgeflogen ist und dass das zu Veränderungen in seinem Leben führt, die er nicht haben wollte. Es geht ja nicht um einen einmaligen Ausrutscher unter Alkoholeinfluss sondern um eine 3-jaehrige Affäre.
 
  • #41
Fremdgehen: diesesm Thema trat auch plötzlich in mein Leben.
Doch mein Partner (eher Muttersöhnchen) und ich hatten viiiele Freizeitaktivitäten zusammen, das passte.
Als seine "Stalkerin" aber wie eine Zecke an ihm klebte und er sich geschmeichelt fühlte, sich aber charakterlos, feige und wie ein Fähnchen im Wind verhielt, habe ich mich von ihm getrennt.

Rückblickend weiß ich aber, dass ich dieses sofort hätte tun müssen und nicht auf die viele Lügen und Beteuerungen vertrauen dürfen! Das hätte mir viele verweinte Momente erspart!
 
  • #42
Hallo zusammen,
nach 19 Jahren Ehe, drei Kindern, Haus und einem schönen Alltag habe ich kurz vor Weihnachten entdeckt, dass mein Mann seit drei Jahren eine Affäre hat.
Ich vermute, dass Menschen, die fremdgehen, ein „schöner Alltag“ und ein Haus nicht wirklich reichen, um glücklich zu sein. Mag sein, dass Sex fehlt, mag sein, dass die Beziehung längst tot ist.

Ich finde relativ normal, dass man mit 3 Kindern nicht einfach egoistisch verschwindet. Und irgendwie auch anständig. Natürlich sollten sich Eltern, die 3 Kinder in die Welt setzen, der damit verbundenen Verantwortung bewusst sein und dafür sorgen, dass auch die Beziehung funktioniert.
 
  • #43
Ich vermute, dass Menschen, die fremdgehen, ein „schöner Alltag“ und ein Haus nicht wirklich reichen, um glücklich zu sein. Mag sein, dass Sex fehlt, mag sein, dass die Beziehung längst tot ist.
Ich kenne verheiratete Männer, deren Beziehung alles andere als tot ist, die auch nicht unglücklich sind, und die trotzdem außereheliche Affären suchen.
Ich finde relativ normal, dass man mit 3 Kindern nicht einfach egoistisch verschwindet. Und irgendwie auch anständig
Ist ja immer relativ, was man so uunter bürgerlichem Anstand versteht.
Die Ehefrau hier wurde jedenfalls getäuscht und ihr wurde nicht die Wahl gegeben, mitzuentscheiden, ob sie eine offene Ehe führen möchte. Den Geliebten wird oft das Blaue vom Himmel versprochen, eine Zukunft in Aussicht gestellt. Da ist viel Egoismus auf Seiten des/der Fremdgängerin im Spiel. Auch möchte der/diejenige nicht den sicheren Familienhafen verlieren.
 
  • #44
Ich kenne ein super sympatisches flottes Ehepaar, beide etwa Mitte 60. Sie hatten eine moderne Landwirtschaft, die nun an den Sohn übergeben wurde, sind sehr wohlhabend.

Besonders bemerkenswert ist die Frau. Sehr flott und jugendlich, gertenschlank und sportlich mit langen blonden Haaren und einem wunderbaren Wesen. Sie ist überall sehr gerne gesehen und beliebt. Und fleissig ist sie auch. Eine tolle Frau.

Und was macht ihr Mann? Er baggert gerade bei einer gemeinsamen Singlefreundin und hat ihr eine Affaire vorgeschlagen, weil er noch etwas erleben möchte. Dabei hat er mir erst kürzlich erzählt, wieviel Scherben es gäbe, wenn seine Ehe auseinander ginge. Das wäre dann richtig teuer.

Ich finde, dass die potenzielle Affaire nicht mit der Ehefrau mithalten kann. In keiner Weise. Man kann toll sein wie man will. Das scheint kein Schutz zu sein.
Die Erfahrung habe ich auch gemacht.
Entscheidend ist der illoyale Charakter des Fremdgaengers, nicht die Attraktivität des,der Betrogenen.

Ich wurde..soweit ich weiss..einmal betrogen. Interessanterweise war dieser ExFreund mir eher unterlegen. Ich war die jüngere, attraktivere mit dem höheren Status. Das musste er wohl kompensieren.
Daher halte ich es für einen Mythos, dass der Betrogene sich hat gehen lassen oder nicht genug "geliefert" hat.
Gefährdet sind wohl Paare, wo er viel Bestätigung und Bewunderung braucht, sie aber beschäftigt ist mit ihren eigenen Zielen lieber als den Klakeur zu spielen.
 
  • #45
Für mich gibt es mit knapp zwei Wochen Abstand keine Option außer Trennung und Scheidung. So einen Menschen möchte ich nicht länger in meinem Leben haben. Er bereut, aber warum sollte ich das glauben? Um auf den nächsten Fehltritt zu warten, weil es jetzt keine Konsequenzen hat?
Warum kannst du und natürlich auch die Foristen und Foristinnen, die zur Trennung raten, nicht einfach akzeptieren das Seitensprünge und Affairen einfach ein Teil einer langen Ehe oder Beziehung sind.
Meist kommt es auch nicht heraus.
Wenn den doch mal, gibt es ein Riesengeschrei.
Der Mensch ist einfach nicht monogam - von Ausnahmen abgesehen.
Die bedingungslose Monogamie ist übrigens eine recht neue Erfindung. Bis vor ca. 50 Jahren war es allgemein üblich das ein Mann eine Affaire nebenbei hatte bzw. regelmäßig in den Puff ging.
Frauen konnten sich nicht so einfach trennen. Wenn sie doch taten so war dies mit wirtschaftlichen Notlagen und gesellschaftlicher Diskriminierung verbunden.
Also wenn Mann und Frau mit dem Bewusstsein, irgendwann wird einer von uns beiden mal eine Affaire haben, in die Beziehung oder Ehe gehen wäre alles einfacher.
wo her kommt überhaupt die Vorstellung, ist man erstmal verheiratet darf man nicht mehr mit anderen ist Bett steigen ?
Das ist eine ernstgemeinte Frage.
Ich wünsche dir @Ratlos2019 ein schönes neues Jahr, egal wie du dich entscheidest.
 
  • #46
Also wenn Mann und Frau mit dem Bewusstsein, irgendwann wird einer von uns beiden mal eine Affaire haben, in die Beziehung oder Ehe gehen wäre alles einfacher.
Warum einfacher?
Jeder Mensch hat bestimmte Vorstellungen, wie er seine Partnerschaft haben möchte. Heute hat man die Freiheit, alles Mögliche zu leben.
Du hast die Wahl. Hundertmal schon debattiert.
Mit / ohne Trauschein, alle Formen des Zusammenlebens, monogam, polygam, wechselnde Zusatzpartner. Alles Thema zwischen den beiden Beteiligten.
Geht niemanden sonst was an.
Wenn ich eine monogame Partnerschaft will, dann suche ich mir die Partnerin, die die gleiche Vorstellungen hat.
Probleme gibt es nur, wenn Du nicht offen Deine Vorstellungen kommunizierst.
Das ist, was Dich ärgert. Es wird bei manchen Vorstellungen schwierig, den passenden Partner zu finden.

wo her kommt überhaupt die Vorstellung, ist man erstmal verheiratet darf man nicht mehr mit anderen ist Bett steigen ?
Monogamie wurde durchweg durch fast alle Kulturen über Jahrhunderte verlangt.
Das entwickelte sich ab dem Moment, als der biologische Zusammenhang zwischen Akt und Schwangerschaft klar wurde.

Verlangt von den Frauen, mit teilweise Todesstrafe bei Verstoß.
Bei Männern wurde Polygamie als normal toleriert, aufgrund des Machtgefälles. Männern wurde Vielehe möglich.
Frauen mussten es akzeptieren.
Warum? Weil kein Mann Ernährer eines Kuckuckkindes sein wollte. Weil es um die Sicherstellung für die Männer ging, eigenen Nachwuchs zu haben, möglichst viel, männlich.
Weil gesellschaftlich die Frau Eigentum des Mannes war, ohne viel Rechte.

Heute muss in unserem Kulturkreis niemand irgend etwas akzeptieren.
Es gibt andere Gesellschaften, da ist es auch heute noch sehr patriarchaisch.

Auffällig ist, dass die meisten Männer, die für sich Polygamie einfordern, ihren Partnerinnen dies nur ungern zugestehen.
Warum? Auch ernstgemeint.

Für mich ist die Antwort sehr schlicht. Wenige wollen wirklich teilen. Affären sind eine potentielle Gefahr für die Hauptbeziehung.
Es laufen Foristen schon Amok bei der Vorstellung von platonischen Freundschaften.

Für mich gilt, platonische Freundschaften, ja, selbstverständlich, auch zu Exen, und konsequent monogam. Vertrauenssache.
Fragezeichen hierzu wären für mich ein Indikator, dass in der Partnerschaft etwas nicht passt.

Die meisten Partnerschaften zerbrechen nach einem Betrug. Vertrauen weg.
Warum es trotzdem riskiert wird?
Weil es demjenigen egal ist, weil derjenige denkt, es bleibt verborgen.

M, 54
 
  • #47
Also wenn Mann und Frau mit dem Bewusstsein, irgendwann wird einer von uns beiden mal eine Affaire haben, in die Beziehung oder Ehe gehen wäre alles einfacher.
Da muss man sich aber auch einig sein .Dann kann es vielleicht sogar funktionieren. Gegenseitiger Respekt und Wertschätzung sind dabei das Wichtigste.

wo her kommt überhaupt die Vorstellung, ist man erstmal verheiratet darf man nicht mehr mit anderen ist Bett steigen ?
Auch hier gilt: Offenheit und Ehrlichkeit schon VOR der Ehe oder Beziehung. Dann wäre es nicht mal Betrug. Aber ich schätze, dass zu 99 % außerehelicher Verkehr heimlich stattfindet.

Und der/die nichtsahnende Partner/n wird hintergangen. Belogen. Betrogen. Vielleicht sogar verachtet. Wenn's rauskommt, bricht eine Welt zusammen.
 
  • #48
Die bedingungslose Monogamie ist übrigens eine recht neue Erfindung. Bis vor ca. 50 Jahren war es allgemein üblich das ein Mann eine Affaire nebenbei hatte bzw. regelmäßig in den Puff ging.
Frauen konnten sich nicht so einfach trennen. Wenn sie doch taten so war dies mit wirtschaftlichen Notlagen und gesellschaftlicher Diskriminierung verbunden.
Also wenn Mann und Frau mit dem Bewusstsein, irgendwann wird einer von uns beiden mal eine Affaire haben, in die Beziehung oder Ehe gehen wäre alles einfacher.

Das ist eine ernstgemeinte Frage.
Du sagst es doch schon: Frau als Hausfrau der 50er und 60er Jahre konnte sich nicht einfach trennen, ohne in eine wirtschaftliche Notlage zu geraten, und hat dann wohl oder übel die Eskapaden des Hausherrn ertragen. Ging sie selber fremd, konnte sich der Ehemann scheiden lassen. Da damals noch "schuldig" geschieden wurde, hatte die Frau als die Schuldige das Nachsehen.

Ich glaube, frau kann es dir noch hundertmal erklären: Die meisten Frauen WOLLEN keine Ehe mit einem Fremdgänger, auch wenn er ihr "erlauben" (würg) würde, selber fremdzugehen. Sie beenden das Ganze dann lieber früher oder später, statt sich zu verbiegen und "tolerant" zu sein.

Und ja, ich weiß, es ticken nicht alle so.

w 55
 
  • #49
Liebe ratlos,

mit dieser Erfahrung stehst du nicht allein da. Es ist wahrscheinlich eine Mischung aus Entscheidungsschwäche und Bequemlichkeit. Man hat ein schönes Leben, das will man nicht aufgeben. Aber weil manche Menschen niemals zufrieden sind, läuft noch etwas nebenher, etwas Aufregendes. Auf diese Weise hat man alles, was man sich wünscht. Menschen, die gut lügen können und kein stark ausgeprägtes Gewissen haben, können sich so eine ganze Weile gut einrichten. Zum Glück ist diese Phase nun vorbei und du kannst endlich ohne diesen Kerl leben.
Diese Frage bringt dich jedoch keinen Schritt weiter. Überlege lieber, was dir nun gut tun würde, um diese Demütigung zu verkraften: Viel Zeit mit Familie und Freunden verbringen, verreisen, neues Hobby, vielleicht Sport, um die Wut abzubauen???
Meine Ex-Schwiegermutter - sie war mir eigentlich sogar näher als meine eigene Mutter - hat mir in einer Karte zum letzten Weihnachten etwa Folgendes geschrieben: Es soll ein schönes neues Jahr für dich werden, das Manches auch mal positiv auf den Kopf stellt:) Das wünsche ich dir auch!
 
  • #50
Warum kannst du und natürlich auch die Foristen und Foristinnen, die zur Trennung raten, nicht einfach akzeptieren das Seitensprünge und Affairen einfach ein Teil einer langen Ehe oder Beziehung sind.
Wieso, sie hat es doch akzeptiert, sie toleriert nur nicht belogen und betrogen zu werden.
Daher gibt sie ihrem Mann die Freiheit, statt sie hn mitigrem Wertesystem einzuschränken. Er kann bei seiner Affaire bleiben, so verbindlich oder unverbindlich wie er will.

Meist kommt es auch nicht heraus.
Wenn den doch mal, gibt es ein Riesengeschrei.....
Also wenn Mann und Frau mit dem Bewusstsein, irgendwann wird einer von uns beiden mal eine Affaire haben, in die Beziehung oder Ehe gehen wäre alles einfacher.
Naja, oft genug kommt es raus und hat Konsequenzen, die ein Riesenwehgeheul auslösen, wie auch hier. Er hereut angeblich. Auch dasist gelogen. Er bereut garnichts, ausser dass er erwischt würde.

Verzicht auf Monogamie muss man nicht im Bewusstsein haben, das kann man vor der Ehe beidseitig vereinbaren und für jedes Kind dann auch den Vaterschaftsnachweis. Dann gibt es auch kein Riesengeschrei und es muss nichts herauskommen, weil es vor vornherein klar ist. Klüger ist aber, garnicht zu heiraten.

Belogen und betrogen wird, weil die späteren Fremdgaenger genau wissen, dass sie bei der Partnerwahl so ziemlich als letzter Restposten übrig bleiben würden und sich nur aus einem unattraktiven Restpool bedienen könnten und selbst für diese unatrraktiven Kandidaten auch nur ein Notnagel waren wegen der begrenzten Wahlmöglichkeiten aufgrund der eigenen Unattraktivtaet.

Bis vor ca. 50 Jahren war es allgemein üblich das ein Mann eine Affaire nebenbei hatte bzw. regelmäßig in den Puff ging.
Frauen konnten sich nicht so einfach trennen. Wenn sie doch taten so war dies mit wirtschaftlichen Notlagen und gesellschaftlicher Diskriminierung verbunden.
Genau und jetzt ist nicht mehr vor 50 Jahren - andere Bedingungen. Die Fs hat ihr Leben lang gearbeitet und gerät mit der Trennung in keine wirtschaftliche Notlage. Sie kann entscheiden, ob sieihr weiteres Leben mit einem verligenen Mann verbringen möchte. Hat sie, will sie nicht.
Der Mann gerät auch in keine wirtschaftliche Notlage, er muss ihr auch keinen Unterhalt zahlen.

Ebenso ernst gemeinte Frage: warum will er keine Trennung?
 
  • #51
wo her kommt überhaupt die Vorstellung, ist man erstmal verheiratet darf man nicht mehr mit anderen ist Bett steigen ?
Das ist eine ernstgemeinte Frage.
Weil Eheschließung beinhaltet, dass man nicht fremdgeht. Nach Definition, würde ich sagen. Also wer andere "Konditionen" will, muss das vereinbaren. Das würde nun bedeuten, dass man, wenn man nur eine lange Partnerschaft hat, auch Treue oder eben Fremdgehen extra vereinbaren müsste. Da gibt es ja keine Definition. Aber das baut sich sowieso jeder selbst, der sich nur sich selbst verpflichtet fühlt.

Meist kommt es auch nicht heraus.
Wenn den doch mal, gibt es ein Riesengeschrei.
Der Mensch ist einfach nicht monogam - von Ausnahmen abgesehen.
Warum siehst Du es so ... naja, fast abwertend, wenn jemand Treue wünscht und gibt und bei Vertrauensbruch ihm eine Welt zusammenbricht? Das ist eine Riesenverletzung für viele. Vertrauen ist nun keine Vase, wo man es sehen kann, aber kannst Du Dir das nicht vorstellen, dass niemand so ... betrogen, hintergangen, belogen werden will? Ich denke, wenn es wirklich nur ein Seitensprung ist und keine Affäre oder gar Verliebtheit in wen anderen, dann ist der Fremdsex nicht so wirklich das Problem, sondern, dass man mit einem Menschen zusammen ist, der einen so verarschen kann.

Also wenn Mann und Frau mit dem Bewusstsein, irgendwann wird einer von uns beiden mal eine Affaire haben, in die Beziehung oder Ehe gehen wäre alles einfacher.
Ist vielleicht gegen die Vorstellung von Beziehung, die so geprägt wurde. Und man riskiert aber auch immer, den Partner zu verlieren, wenn er sich fremdverliebt und lieber Energie, Zeit und Liebe mit der anderen Person teilen will. Also es ist nicht nur Kopfkonstrukt, dass eine Beziehung zu zweit stattfinden sollte.
 
  • #52
Ich denke solche Männer sind einfach durch den Trieb fremgesteuert. Das soll keine Entschuldigung sein, sondern einfach eine Erklärung.

Fraglich ist natürlich auch, welch doofe Frau sich für eine Affäre zur Verfügung stellt.

Logisch ist, wenn betrogene Ehefrau sich dann vom Mann trennt, wird er trotzdem finanziell bluten müssen, wenn die Frau klug ist, ganz schön sogar, dass ihm nur noch der Selbstbehalt übrig bleibt. Damit ist er für die Frauen völlig unattraktiv.

Daher wird ein Mann sich nicht von selber trennen. Er spielt mit dem Feuer, Verbotenes, Geheimnisvoll zu sein ist ein Adrinalin-Kick. Das kann süchtig machen. Er denkt nicht soweit, dass es zum bösen Knall kommt. Wenn der Knall dann kommt, dann kommt es zu Entzug, manche Männer gesunden, manche machen weiter, oder kommen dann unter die Räder=Obdachlosigkeit, Alkohol usw. Ich habe beruflich mit solchen Männern zu tun gehabt.

Die FS sollte alle rechtlichen Konsequenzen ziehen, hoffentlich sind die Kinder aus dem Gröbsten raus und nicht im frühen Teeniealter, da würde ich eine Trennung vermeiden, weil für die Kinder nicht gut. Sind die Kinder noch unter 10 Jahren, dann sofortige Trennung, er soll zur Affäre ziehen und gut ist.

Das Schöne ist, meistens wollen die Affären-Frauen gar nicht, dass der Mann sich trennt, weil vielleicht selber verheiratet, oder zufriedene Single-Frau mit ab und zu tollem Sex. Mir würde das reichen. Was soll ich mit einem emotional und finanziell abgebrannten Mann? Nö, brauch ich nicht.

W Ü55
 
  • #53
Liebe FS,
ich kann dir nur raten, für deine Beziehung zu kämpfen. Ich weiß, es ist schwer, eine Affaire zu verzeihen. Ich selbst habe es langfristig nicht geschafft, es zu vergessen, so dass einfach etwas in mir zerbrochen ist. Verzeihen konnte ich sie ihm aber.
Allerdings kenne ich auch die andere Seite, die Sicht der Geliebten. Ich bin in einen Mann verliebt, der seine Frau mit mir betrogen hat. Wir sehen uns noch immer, aber mehr als Küssen passiert dann nicht. Er liebt seine Frau und würde sie nie verlassen. Er sagt, er stehe gefühlsmäßig zwischen den Stühlen. Trotz allem bleibt er bei seiner Familie, und natürlich will er nicht, dass es rauskommt. Er möchte seine Frau nicht verletzen. Warum er sich trotzdem mit mir eingelassen hat, kann ich dir nicht genau sagen. Vielleicht weil es schön war, wieder Schmetterlinge zu spüren?
Und vielleicht solltest du das deinen Mann einfach fragen. Wieso hat er eine Affaire? Ich glaube, er liebt dich. Sonst hätte er sich schon getrennt oder dich zumindest so schlecht behandelt, dass du eine Veränderung bemerkt hättest.
Ich wünsche dir, dass du für dich das Richtige tust und vielleicht nicht direkt aufgibst. Alles Gute!
Furchtbar!
Wie kann man so leben und so etwas auch nich anderen empfehlen?
Einfach abstossend, sorry!
Ich bin lieber Single und arbeite bis zu meinem letzten Tag als mich auf so Abschaum einzulassen, mich schüttelt es!
 
  • #54
Ich glaube, frau kann es dir noch hundertmal erklären: Die meisten Frauen WOLLEN keine Ehe mit einem Fremdgänger, ...
Vordergründig ja. Aber jede Affärenfrau, die sich hier beklagt, will doch genau das: eine Beziehung mit einem Fremdgänger. Ich glaube, @Aries hat sicher Recht mit:

Wenige wollen wirklich teilen. Affären sind eine potentielle Gefahr für die Hauptbeziehung.
Es geht um Ressourcen, um den eigenen Vorteil, um Selbstbestätigung, um Abwechslung. Und dafür nimmt man eben das Risiko in Kauf oder schert sich nicht um den „Besitz“ anderer.

Umgekehrt: was reizt denn Singlefrauen an einem Mann, den sie nicht haben können? Doch auch, ihn haben zu wollen, ohne Rücksicht auf Konsequenzen und ohne Beachtung der relativ geringen Chancen und der hohen Risiken, letztlich Zeit zu verschwenden.

Es kann auch sein, dass der Mann der FS die Situation schlicht anders bewertet. Besserer oder mehr Sex, der Reiz des neuen, unbeschwertes Verliebtsein statt eingefahrenem Leben. Und warum sollte er sich trennen, solange er die Vorteile auf beiden Seiten mitnehmen kann? „Ehrlichkeit“ ruft keinerlei Spannung hervor. Es gibt genügend langweilige Ehen. Den Ausbruchsversuch kann ich da schon verstehen, wenn auch nicht gutheißen.
 
  • #55
Viele Gründe wurden ganannt, Abenteuerlust, Egopushen, Sextrieb, Machtgefühl, Überlegenheitsgefühl, Rache und Disziplinierung der erfolgreicheren Ehefrau usw.

Bei Hollywood Schauspielerinnen kommt die Demütigung durch den Fremdgehenden Ehemann oft kurz nach der Oscar-verleihung.
Keiner wird sagen, dass die Ehefrauen von Boris Becker oder Arnold Schwarzenegger unattraktiver waren als deren Seitensprung vom Hauspersonal.

Manchmal angeln sich Frauen den schönen Schürzenjäger und wundern sich, dass nach der Hochzeit der schöne Schürzenjäger weiter nach Röcken jagt.

Für mich ist es auch merkwürdig, dass Du 3 Jahre nichts bemerkt hast. Entweder ist er ein guter Lügner oder ihr ward schon auseinander gelebt.

Eine Ehe ist nicht nur Gefühl, sondern auch eine Wirtschaftsgemeinschaft. Wenn Du einen Vorteil von der Ehe hast, warum sollst Du Dich scheiden lassen. Dann trenne Dich nur.
Ich kenne einige Paare, bei denen sich die Ehefrau nach der Affäre als Wiedergutmachung und für ihren Verbleib in der Ehe ihr Ladengeschäft (Friseur, Boutique und Goldschmiede) vom Ehemann finanzieren lässt.
 
  • #56
Liebe FS, ich kann ihnen versichern, dass letztendlich ob man ( in diesem Falle Frau) will oder nicht die Entscheidung an dem Betrogenen liegt. Leider, als ob man nicht genug bestraft wäre in diesen unendlich schwarzen Loch zu fallen. Soll man dann noch entscheiden, Dokumente sammeln und aus dem mit eigenen Händen gebauten Zuhause ins Unbekannte ausziehen. Ich bin selbst 65 Jahre, mein Mann wird jetzt 67, seit Ostern 2019 weiß ich über seine Untreue. Mit einer 33 jährigen verheirateten Frau mit 2 kleinen Kinder (natürlich Untergebene,, die einen neuen Arbeitsvertrag brauchte und einen Startschuss ins Berufsleben, braucht ihn immer noch, er schreibt ihre Präsentationen und ist verliebt). Ich konnte und kann es bis heute nicht schaffen es realisieren. Auch wir haben ein RH, 2 erwachsene Kinder, er ist alt, dick , unsportlich und sogar für mich unvorstellbar, dass jemand mit ihm Sex hat. Was ihn interessant macht war seine Macht Ärzliche Direktor - jetzt seit 1.1. in der Rente. Trotzdem geht jeden Tag an die Arbeit und macht so 3 Stunden... Ich bin auch Akademikerin, leider zu Hause wegen den Kinder damals geblieben. Er konnte sich immer so wichtig machen, dass ich gar keine Zeit hatte, mich selbst zu verwirklichen. Wir sind mehr als 40 Jahre verheiratet. Ja, ich habe Vieles verpasst, immer jeden Abend zu Hause, 17 Jahre hat er auch in einer anderer Stadt gearbeitet, also nur 48 st am WE zu Hause die Wäsche wechseln. Ich war sozusagen alleinerziehende Frau , keine Geldsorgen , dafür Tausende Andere, einfach Alles. Er hatte und hat lediglich sein Beruf. Jetzt das. Ja, es geht mir jetzt auch um meine finanzielle Zukunft, will nicht ausziehen, ich habe hier alleine alles gemacht, geregelt etc. Jetzt in die Miete? Irgendwo? Ich habe es bis jetzt ausgehalten, für mich. Er will auch nicht ausziehen. Zum Geld auch wichtig, obwohl alles wohl zur Hälfte mir gehört, auch von seiner Rente, wird es knapp im Alter.... Meine Frage an die allen hier, die über Ehre und Selbswert reden, davon wird man nicht satt und die Grundversicherungen nicht bezahlen können.
Sie sind berufstätig, jünger, denken Sie nur an sich, was für Sie wichtig ist, es ist ein langer Prozess, ein Tag so, ein Tag anders. Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie gewinnen! Und wähle diese Wort ganz bewusst. Denn bei einer Trennung/ Scheidung da verlieren beide. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen. Alles Beste für Sie! Seien Sie stark. Ich bin es nicht. Obwohl selbst Juristin. Liebe Grüße, ✊