• #31
Warum fällt es manchen Männern (zumindest den meisten, mit denen ich Mail- und tw. auch Telefonkontakte hatte) so unglaublich schwer, klar zu sagen, dass sie doch kein Interesse haben?
Reine Mail- oder Telefon-Kontakte sind doch völlig unverbindliches Vorfühlen. Klarheit schaffen nur RL Dates. Daher kann ich Frauen nicht verstehen die vor einem realen Treffen erst einige Zeit Vorlauf über Textnachrichten haben wollen und ggf. sogar telefonische Vorkontakte aus den unterschiedlichsten Gründen ablehnen. Letztere sind dann doch noch etwas mehr authentischer als die reine Schreiberei.

Wenn eine Dame sich nicht relativ schnell verabreden will und dies nicht gut begründet, z.B. sie fährt nächste Woche in den Urlaub und kann daher erst wieder in vier Wochen, ist doch überhaupt kein Beziehungsinteresse vorhanden.

Will ich eine Beziehung, dann will ich möglichst zeitnah realen Kontakt. Wie ist das bei dir? Fragen dich deine Text-Kontakte nach realen Dates? Wie gehst du damit um? Erzählt du denen, dass du dich erst einmal eine Weile über Textnachrichten mit ihnen mental einschwingen musst oder sagst du reale Dates öfter spontan wegen eines unguten Gefühls ab?

Ich finde eine konkrete Absage ist nur notwendig, wenn man sich real getroffen hat. Dann kann ich dir ggf. schon beim ersten mal sage "Nee das ist nichts". Auf Grund der Schreiberei die auch noch meistens parallel mit anderen Damen erfolgt, kann ich das überhaupt nicht.
 
  • #32
Sie haben sich nie getroffen! Es geht um Männer wie auch Frauen, die auf einem Partnerschaftsportal angemeldet sind. Damit geht jeder automatisch davon aus, dass sowohl Männer als auch Frauen einen neuen Partner suchen und es zu einem 1. Date kommt.
Die Annahme, dass ich mich mit jeder Frau treffen will, mit der ich kommuniziere, nur weil ich auf einem Dating-Portal angemeldet bin, ist falsch. Ich mache mir ein erstes Bild von der Frau und entscheide, ob ich mich überhaupt treffen will. Fehlt die Frage "Sollen wir uns nicht mal treffen" nach ein paarmal schreiben, ist sie meist implizit beantwortet: Nein.
Und das ist auch dann so, wenn ich als Mann auf einer SB eh weniger Kontaktmöglichkeiten habe.

Es geht um erste Kontaktaufnahme per Nachrichten und mehrere ausgetauschte Nachrichten und um wenige Telefonate. Die dann plötzlich versanden wolle das mit ihr vertiefen und hat sich von mir offiziell verabschiedet und mir alles Gute für die Zukunft gewünscht....
Gerade bei einer ersten Kontaktaufnahme und ein paarmal Hin- und Herschreiben ist doch völlig normal, dass sich Kontakte verlaufen, weil man nach einer Weile merkt, dass es grundsätzlich nicht passt. Da habe ich auch von einer Frau noch fast nie eine klare Absage bekommen. Vermutlich haben die dann doch jemand anderen kennengelernt, der interessanter erscheint oder ich bin generell nicht interessant oder sie geben die Suche auf oder was auch immer.

Dieses erste Hin- und Herschreiben wird wohl von den meisten als völlig unverbindlich empfunden. Wer sich da schon "ernsthafte" Gedanken macht und sich persönlich getroffen fühlt, wenn der Kontakt versandet, wird sich wohl eigentlich in jeder Form von Beziehungsanbahnung beklagen. In den meisten Fällen, in denen ich als Single eine Singlefrau kennenlerne und öfter mal treffe, steht doch das Thema "Beziehungsanbahnung" grundsätzlich im Raum.

Das grundsätzliche Problem der FS ist dann aus meiner Sicht, dass manche Menschen es persönlich nehmen, wenn sie abgelehnt werden. Das Selbstbild ist so positiv (man liest das hier ab und an auch mal), dass jegliches Verständnis dafür fehlt, dass Männer nicht Schlange stehen, um sich zu treffen.
Wie in anderen Fällen auch: wenn Kontakte regelmäßig verebben, dann würde ich bei mir selbst suchen. Das ist aber natürlich unangenehmer als die Schuld (wieder mal) frauentypisch pauschal auf die Männer zu schieben.

Mit irgendwas wird die FS "um die Ecke kommen", das bei Männern nicht auf Begeisterung stösst.
 
  • #33
Ich bin bis zu einem gewissen Punkt nicht unbedingt eine Freundin der hier geforderten "klaren Worte". Soll heißen: Mir wäre es eigentlich lieber, nach einem Date kommt nichts mehr, dann könnte ich mir ja selbst denken, dass das wohl nix war, als mir würde eine wie auch immer nette Absage "hingeknallt". Umgekehrt genauso, ich geh eigentlich schon davon aus, dass jemand es mitbekommt, wenn ich den Kontakt im Sand verlaufen lasse.
So ein explizites "Ich habe kein Interesse an dir" hat meinem Empfinden nach in der ganz frühen Kennenlernphase etwas unnötig Hartes.
 
  • #34
Ich habe ja nicht soviel Ahnung. So viele Kontakte hatte ich auch nicht und ich hatte auch keine parallel Datings.
Allerdings habe ich mich bei einigen Kontakten auch "still und heimlich" vom Acker gemacht. Wenn ich wußte, dass das deren online Zeit ist, das Forum gemieden z.B.., wenn ich gemerkt habe, dass das zwar nett ist, aber so gar nicht mein Fall. Dann will man sich nicht rechtfertigen müssen oder erklären. Was sollte ich denn auch sagen.
Es tat mir manchmal auch leid und ich habe mich dabei nicht so gut gefühlt. Ich war ganz froh, wenn die Sache im Sande verlaufen ist.

Das geht anderen vielleicht auch so.
Also, wenn ein Kontakt zäh ist oder abbricht, atmet auf der anderen Seite wahrscheinlich jemand hörbar auf.

Für Dich das Zeichen, dass Du Dich fröhlich und zuversichtlich weiter auf die Suche begeben kannst und etwas richtig Schönes auf Dich wartet. :)
 
  • #35
Hallo FS, ich finde es nicht wichtig, dass er sagt "kein Interesse",
sondern sich überhaupt zurückmeldet. Ich hatte z.B. mal ein stundenlanges tolles Gespräch mit einem Mann und habe ihn ein paar Tage später angeschrieben und er schrieb nie zurück.
Ich finde das total respektlos. Eigentlich kann ich froh sein, dass es nichts geworden ist, denn ein potentieller Traumpartner von mir würde einer Frau aus Respekt einen Zweizeiler schreiben, auch wenn er keinen weiteren Kontakt möchte. Er muss dann nicht schreiben, dass er keinen Kontakt möchte, sondern kann auch einfach so wenig/unpersönlich schreiben, dass ich merke, dass er nicht interessiert an einer Beziehung ist. Hauptsache nicht komplett ignorieren.
 
  • #36
"Wie in anderen Fällen auch: wenn Kontakte regelmäßig verebben, dann würde ich bei mir selbst suchen. Das ist aber natürlich unangenehmer als die Schuld (wieder mal) frauentypisch pauschal auf die Männer zu schieben."


Lieber Lebens_Lust,
ich möchte dich nicht persönlich treffen, aber ich habe den Eindruck, dass ich (oder Frau generell) hier durchaus missverstanden wird. Ja, ich habe ein postives Selbstbild von mir und habe auch den Eindruck, attraktiv auf Männer zu wirken. (Natürlich gehe ich aber auch nicht davon aus, dass "Männer (per se) Schlange stehen", das wäre töricht und schlicht unrealistisch). Mein positives Selbstbild zeigt sich im echten Leben dann auch mal in Form von Selbstbewusstsein, das ist kein Code für Selbstverliebtheit, Arroganz oder Dominanzstreben. Nein, ich mag mich schlichtweg und finde frau oder man, darf sowas. Gleichzeitig habe ich absolut kein Problem damit, wenn man mir ehrlich sagt, was Sache ist. Ich sehe aber auch einfach ein, dass es da offenbar unterschiedliche Meinungen gibt, und ich daher Klarheit vielleicht auch selbst klarer einfordern muss. Schuld gebe ich damit niemanden, nicht zuletzt würde mich das nämlich zum Opfer machen und ich bin eigentlich ganz gerne selbstwirksam in Bezug auf mein Leben... Gefragt habe ich hier, um zu verstehen, was ich von mir aus so gar nicht nachvollziehen kann...

@Ejscheff: Das war bisher unterschiedlich. Aber ich werde mir das mal im Hinterkopf halten. Recht hast du natürlich, wenn länger die Frage nach einem Treffen nicht kommt oder jmd. meiner Frage danach ausweicht, ist das schon recht "richtungsweisend".

Sich gar nicht mehr zu melden, empfände ich nach einem längeren, intensiven Kontakt unheimlich feige und evt. charakterlos. So wie der eine Desinteresse feststellt, kann der andere doch auch Interesse feststellen. Den A* sollte man dann schon in der Hose haben zu antworten. (Sry die Ausdrucksweise, langer Tag...)
 
  • #37
...ich habe ein postives Selbstbild von mir und habe auch den Eindruck, attraktiv auf Männer zu wirken.
Das ist ja auch völlig in Ordnung und gesund. Aber Du wirkst eben nicht attraktiv auf "alle" Männer und manche wollen keinen weiteren Kontakt, weil Du in der dritten Mitteilung irgendwas schreibst, was ihnen überhaupt nicht gefällt oder sie vor lauter Parallelkontakten den Überblick verlieren. Diese Männer sind einfach nicht ausreichend an Dir interessiert. Und allgemein üblich ist, das nicht immer klar und deutlich in einer Abschiedsmitteilung zu formulieren. Das macht nach meiner Erfahrung kaum jemand.Es beklagt auch kaum jemand. Es ist einfach "normal" im Sinne von "üblich" - erst Recht, wenn man sich nicht mal getroffen hat.
Ich beklage mich doch auch nicht "Jetzt haben wir 5x geschrieben und sie will mich nicht mal treffen".

Du kannst das als "feige und charakterlos" bezeichnen, aber dann wäre schlicht die Mehrheit der Frauen die ich in SB kontaktiert habe "feige und charakterlos". Und mir wäre die Zeit zu schade, mich darüber aufzuregen, denn die sehe ich doch sowieso nie wieder. Das ist genauso sinnlos, wie mich als Mann darüber aufzuregen, dass ich 20 persönlich und auf das Profil zugeschnitten formulierte Mitteilungen verfasse und überhaupt nur maximal 5 Reaktionen der angeschriebenen Frauen bekomme. Wenn Du mit Deinen Erwartungen in eine SB gehst, dann bist Du daher dort schlicht fehl am Platze, sorry. Das ist in unserer heutigen schnelllebigen Zeit einfach die Realität, auch wenn es noch so unhöflich sein mag.
 
  • #38
"Wenn Du mit Deinen Erwartungen in eine SB gehst, dann bist Du daher dort schlicht fehl am Platze, sorry. Das ist in unserer heutigen schnelllebigen Zeit einfach die Realität, auch wenn es noch so unhöflich sein mag."

Lebens_Lust, ich denke, damit liegst du ziemlich richtig.

"Diese Männer sind einfach nicht ausreichend an Dir interessiert."
Und das ist auch gut so. Wäre ja schlimm, wenn es das nicht auch gäbe. Ob Mann oder Frau, den damit verbundenen Stress kann keiner ernsthaft wollen. Ich würde das jedenfalls nicht wollen.

Ich wünsche einen angenehmen Abend Von meiner Seite vielen Dank für die zahlreichen Gedankenanstöße und die Unterhaltung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #39
Gerade bei einer ersten Kontaktaufnahme und ein paarmal Hin- und Herschreiben ist doch völlig normal, dass sich Kontakte verlaufen, weil man nach einer Weile merkt, dass es grundsätzlich nicht passt. Da habe ich auch von einer Frau noch fast nie eine klare Absage bekommen.
...
Dieses erste Hin- und Herschreiben wird wohl von den meisten als völlig unverbindlich empfunden.
Gerade solche Männer mit denen eine Frau eine Weile hin und her schreibt und niemals einen Vorschlag zu einem Date machen, melden sich Monate oder Jahre später. Ich habe das mehrmals mit Männern erlebt (3-4), mit denen ich geschrieben hatte und die mich niemals kennen lernen wollen. Warum plötzlich nach einigen Monaten oder Jahren? Die Antwort war für mich klar: sie suchten damals weiter aber fanden keine bessere.

Vor 2 Jahren schrieb ich auch mit einem Mann auf einer kostenlosen Singlebörse, um ihn dann im vergangenen Sommer auf einer kostenpflichtigen zu entdecken. Er erkannte mich sofort, schrieb mich wieder an und fragte mich, ob wir uns denn treffen wollen? Da antwortete ich ihm sinngemäß: „im vergangenen Jahr haben wir sehr lange geschrieben sogar mehrere Wochen tiefgründige Gespräche geführt und du bist nie auf die Idee gekommen, mich nach einem Treffen zu fragen. Da war ich dir nicht gut genug aber jetzt wo du offensichtlich keine andere Frau getroffen hast, willst du mich plötzlich kennenlernen? Nein, danke!“

Natürlich ist das alles unverbindlich auch das erste Date ist unverbindlich, doch der FS geht es nur darum, dass sie vermutlich hofft den einen oder den anderen Mann, welchen sie selbst sympathisch und interessant findet zu treffen. Es geht nur darum: Darf sie auf jemanden hoffen oder nicht? Wird sie ihn treffen oder nicht?

Sie suchen online weiter und haben das Gefühl eine bessere zu finden und wenn nicht dann haben sie alles offen gelassen, damit sie wieder bei ihr ankommen können. Weil sie und viele andere Frauen eine Option für die Männer sind und umgekehrt auch möglicherweise, wobei ich den Eindruck habe dass Frauen viel entschlossener sind und wissen ganz genau was sie wollen. Ich habe nicht das Gefühl, dass die FS ewig lange schreiben möchte, sondern einen Mann treffen will um zu schauen, ob sie sich so sympathisch sind, damit es weitere Treffen gibt.

Solange der Mann ihr keine klare Absage gibt, könnte es sein, dass sie immer noch Hoffnung hat sie würde ihn doch treffen. Und genau hier müssen die meisten Frauen umdenken und zwar für sich selbst abschließen und weiter suchen.

Das ist auch der Grund, warum sie keine klare Absage erteilen, weil sie ansonsten nicht mehr auf sie zurückkommen können.
Ansonsten bei der Absage ist es wie bei einem Kriminalfall, der geklärt wurde und man nach Monaten/Jahten die Akte wieder eröffnet.


Auch Männer, die keine klare Absage erhalten, sollen für sich selbst abschließen und selbst weiter suchen und nicht mehr auf die entsprechende Frau hoffen.
 
  • #40
Vielleicht ist ja das, was die FS so erlebt, auch ein Wandel der Zeit.
Als ich vor ca. 10 Jahren hier aktiv war, habe ich zu 90 % immer eine Antwort auf die Anfragen erhalten und erst in den letzten 3 Jahren häufen sich ja die Threads, wo man keine Antwort erhält.
Eventuell war ich ja auch nur wieder die berühmte Ausnahme, was ich jedoch nicht denke.

Vielleicht liegt auch der Misserfolg bei den überzogenen Ansprüchen. Eine vollschlanke Frau möchte gerne einen schlanken Mann oder ein Mann unter 170 cm und mit Haarausfall, möchte eine Frau, die über 175 cm groß ist und natürlich mit langen Haaren.:)
Hmmm... dass sich das online Dating offensichtlich gewandelt hat, liegt vermutlich daran, dass sehr viele Menschen gar nicht erfolgreich sind. Wenn nur 20 % sich online finden (ich habe sogar von tieferen Zahlen gelesen), so bleibt die grösste Menschenmenge an Männer und Frauen bei den online Plattformen erfolglos.

Wenn man bedenkt, dass man unzählige Stunden mit Profilen besuchen und anschauen, sie genauer lesen, mit Anschreiben und mit weiterer Kommunikation verbracht hat, so könnte man fast Millionär werden, wenn man diese online verbrachte Zeit und die fruchtlosen Dates in Geld ummünzt.

Der Einsatz, der Enthusiasmus, die Hoffnung, die Zeit, die Energie, die man darin investiert, einen passenden Parter zu finden, ist verglichen mit dem Erfolg ein Verlustgeschäft. Das vergessen die Menschen nicht und haben es immer im Hinterkopf und sie vergessen auch nicht die unzähligen schrecklichen Dates, die sie hatten und denken an die ganz wenigen schönen Assis trotzdem nicht weiterging. Wenn man an Männer denkt, die nicht mal zu einem Date gekommen sind (wie ich das schon einige Male erlebt habe) oder an solche, die muffig gerochen haben, weil offensichtlich ihre Waschmschine defekt war ;-), da verleidet es einem überhaupt zurückzuschreiben.

Es ist extrem frustrierend online zu suchen und niemals die Garantie zu haben, den passenden zu finden. Da breitet sich eine Unwilligkeit und Verdruss aus - bei Männern und Frauen. So meine Vermutung.

„Online Dating treibt Singles in Burn-out“ - steht in der CH-Ausgabe der 20min.

„Auch Paartherapeuten machen immer wieder solche Erfahrungen. «Es gibt Singles, die an einem Abend zwei Apéros haben und dann noch bis morgens um fünf Uhr Dating-Profile filtern», sagt Rainer Grunert. Anstatt sich auf jemanden zu konzentrieren, seien sie ständig auf der Suche nach «etwas Besserem». «Weil jedes Date ein neuer Kick ist, geraten sie in eine Dating-Sucht.» Spätestens, wenn der Kick ausbleibe, seien die Singles ausgebrannt. «Totale Beziehungsunfähigkeit ist die Folge.»
 
  • #41
Es hat sich definitiv gewandelt, auf jeden Fall nach meiner Erfahrung.
Auf jeden Fall wurde mehr angeschrieben, und geantwortet, ähnlich wie @Magnus würde ich sagen - 90%.

Und leider verebben sehr viele Kontakte, ich stimme mich zwar auf sen Rhythmus ein - D.h. Ein- / Zweimal antworte ich sehr zügig, aber wenn die folgenden Antwort erst nach Tagen kommt, weiß ich inzwischen, da ist nicht viel Enthusiasmus dahinter. Bei Interesse finden sich 5min. Anfänglich dachte ich da auch anders, aber es ist aus solchen Kontakten nie mehr als ein Mailaustausch geworden. Selbst wenn der Mailkontakt länger und intensiver war, und es nicht zeitnah zu einem realen Treffen kam, führte es nicht weiter.

Ich stimme der FS durchaus zu, es wäre höflicher, einfach dann ganz abzusagen, so wie ich es auch höflicher fände, bei persönlich formulierten Anfragen zumindest abzusagen. Es war vor einigen Jahren durchaus möglich, ich handhabe es immer noch so.

Nur wird man diese neuen Realitäten akzeptieren müssen - genau wie diese Oberflächlichkeit sich auf die Qualität der Kontakte auswirkt.
Dass man auf einer Partnerbörse ist, um Menschen und potentielle Partner*Innen kennen zu lernen, scheint nicht mehr das Hautmotiv zu sein.
Eher als Alibi - ich suche ja, und dann ist niemand gut genug, als EgoPush, als Marktwerttestung, zur Unterhaltung, für Affären, zum evtl. Warmwechseln.
Usus ist auch die zunehmend geschönte Wahrheit - von Photos, Alter, Figur, Familienstand, Beruf, etc.

Schade, ist wohl einfach so.

Die strangen Erfahrungen von @Mandoline kann ich allerdings gar nicht teilen - weder kamen später noch mal Nachfragen, wozu auch.
Zudem es waren fast durchweg interessante Dates, unterhaltsame Stunden. Viele möchte ich als nette Erinnerung nicht missen. Es passte nur nicht, meistens fehlte schlicht die Anziehung.
Also diese plakativen Gruseldates kenne ich nicht. Zumindest gepflegt und höflich waren alle.

Aber, Onlinedaten ist - bzw. war, leider, - mal eine Chance Menschen zu begegnen. Im Reallife ist es nicht so einfach, selbst wenn man kommunikativ und gesellig ist, bewegt man sich immer wieder im gleichen Umfeld und kennt da jeden, die Fluktuation ist gering. Regelmäßig alleine in Cafés, Klubs, etc zu gehen? Komme ich mir blöd vor.
Und vor der Käsetheke hat es bis jetzt noch nicht geklappt.

Liebe Gästin, auch ich finde es schade, versuche es aber distanziert zu sehen, es hat nichts mit mir zu tun.
Was ich tue? Mich so zu verhalten, wie ich es für mich stimmig halte, ob dies heute üblich ist oder nicht.
Oft genug trifft man auf Menschen, die es ähnlich sehen.

Übrigens, WIR sind diejenigen, die den Ton in PBs prägen, nicht die anonyme "man" Masse. Wir prägen mit dem Ton, mit unserem Misstrauen, mit Unterstellungen, unseren Haltungen und diesen absurden Regeln und Spielchen, die propagiert werden.
 
  • #42
Hmmm... dass sich das online Dating offensichtlich gewandelt hat, liegt vermutlich daran, dass sehr viele Menschen gar nicht erfolgreich sind.
Nein, das liegt auch an denen, die jetzt online sind, die vielleicht vor 10 Jahren gar nicht online gegangen wären. Ich habe es selber von Bekannten gehört. "Was willst du den in einer SB. Da sind doch nur Nerds".

Natürlich ist es gut für die Betreiber der SB´s, dass man ein größeres Publikum bekommt, aber damit hat sich auch vieles geändert. Als nur die sogenannten Nerds anwesend waren, hat man auch noch eine Antwort auf die Anfragen erhalten und heutzutage scheint dies schon fast Luxus zu sein, wenn man eine Antwort erhält. Das sieht man ja auch bei den Threads heutzutage.

Jetzt werden Threads erstellt, w man früher dachte, dass dies ganz normal sein sollte. Man hat es halt nicht leichter als Nerd.:)

2017 habe ich gelesen, dass ca. 25 % der aktuellen Paare sich jetzt via Internet gefunden haben.

Also so erfolglos ist dies für mich nicht. Vor 10 Jahren waren es nach nicht einmal 10%. Gut, wenn die Anzahl der Suchenden steigt, steigt auch die Wahrscheinlichkeit der Erfolge.
 
  • #43
Die strangen Erfahrungen von @Mandoline kann ich allerdings gar nicht teilen - weder kamen später noch mal Nachfragen, wozu auch.
Also so etwas habe ich auch nie erlebt und so oft liest man es hier ja auch nicht.
Auch wenn manche immer empfehlen, dass man eine separate Hanynr. für das online haben sollte, dann finde ich es schon übertrieben. Alle meine Kontakte hatte immer meine Stammnummer und ich würde niemals anschließend von den Damen belästigt. Vielleicht hatte ich ja auch nur Glück oder die Damen mit denen ich auch Kontakt hatte, waren nur Nerds so wie ich.:)

Auf jedenfalls sollte die FS es einfach lockerer ansehen und es sich nicht zu Herzen nehmen. Egal was in einer SB passiert, davon geht die Welt nicht unter oder es bricht deshalb ein Krieg aus.
 
  • #44
Auch Männer, die keine klare Absage erhalten, sollen für sich selbst abschließen und selbst weiter suchen und nicht mehr auf die entsprechende Frau hoffen.
Ja, das tue ich und das tun vermutlich die meisten Männer. Ich finde auch unsinnig, wenn hier wieder mal das Problem nur bei den Männern gesucht wird. Wenn schon, dann gibt es insgesamt gerechnet sicher mehr Frauen, die es überhaupt nicht für nötig halten, auf eine freundliche Anfrage zu antworten oder auch nach einem Date klar abzusagen. Das habe ich nur in wenigen Fällen erlebt, wenn ich nach einem Date weiter Kontakt gesucht habe. Die Initiative, die man von Männern erwartet, bedingt doch genauso, dass eine Frau absagt, wenn sie kein Interesse hat. Viele Frauen lassen da auch kühl "abblitzen".

Es gibt eben einfach Menschen, die sind unhöflich und ich für mich nehme das einfach als ein Indiz dafür, dass sie als Partnerin für mich nicht geeignet sind. Ich nehme das nicht persönlich, sondern kalkuliere das mit ein.
Das Internet ist anonym, SB sind es ebenso. Wenn man nach ein paar Textwechseln nicht mehr reagiert, weiß man genau, dass diejenige einem nicht mehr über den Weg läuft. Wer ein Medium nutzt, das solche Reaktionen sehr einfach macht, der darf das einfach nicht persönlich nehmen. Abgesehen davon sind ja auch die "Fakes" auf SB ein bekanntes Problem, die im Grunde nur dazu dienen, die Kunden auf der Plattform zu halten. die vielen Karteileichen ebenso. Ich habe zum Teil auch gar nicht mehr antworten können, weil ich nach einer Probewoche keinen Zugang mehr hatte. Suche im realen Leben im Bekanntenkreis und so etwas wird Dir kaum passieren.

Hier jammern immer nur die Frauen. Das liegt überhaupt nicht daran, dass Männer anders behandelt würden. Männer sind eben einfach gewöhnt, dass Frauen so handeln und beklagen sich nicht.
 
  • #45
Hier jammern immer nur die Frauen. Das liegt überhaupt nicht daran, dass Männer anders behandelt würden
Ich glaube nicht, dass Männer anders behandelt werden.
Vielleicht nehmen sich es manche Männer nicht so zu Herzen, wie einige Frauen.
Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber wenn mich jetzt hier im Forum jemand beleidigt oder wer weiß was schreibt, dann interessiert es mich so, als wenn in China ein Sack Reis umfällt.
Vielleicht bin ich auch nur lockerer oder ich nehme nicht alles auf der Welt zu Herzen. Davon ändert sich ja auch nichts und gut ist es.

Mit 53 Jahren habe ich gelernt, dass es Wichtigeres gibt.
Denn Unterschied zw. M und W sieht man ja auch hier im Forum.
Ich schätze, dass ca. 75 % der Mitglieder weiblich sind, was aber nicht, heißt dass es Männern anders geht. Männer schreiben vielleicht nicht so gerne darüber.
 
  • #46
Aber, Onlinedaten ist - bzw. war, leider, - mal eine Chance Menschen zu begegnen. Im Reallife ist es nicht so einfach, selbst wenn man kommunikativ und gesellig ist, bewegt man sich immer wieder im gleichen Umfeld und kennt da jeden, die Fluktuation ist gering. Regelmäßig alleine in Cafés, Klubs, etc zu gehen? Komme ich mir blöd vor.
Und vor der Käsetheke hat es bis jetzt noch nicht geklappt.
Das ist ein wichtiger Punkt, der aus meiner Sicht immer wieder übersehen wird von Leuten, die sagen "warum jammert ihr über die Ungerechtigkeiten im Online-Dating? Wenn es euch stresst oder frustriert, müsst ihr es eben lassen".

Natürlich kann man es lassen. Aber im RL ist es halt noch viel schwieriger jemanden kennenzulernen. Ich bin auch nicht der Typ der in einer Bar oder in einem Club einfach jemanden anspricht (gut, vielleicht lerne ich das noch). Und das größte Problem im RL ist halt (so empfinde ich es zumindest), dass gefühlt halt wirklich jede vergeben ist. Hier auf dem Land noch viel mehr als vielleicht in einer größeren Stadt. Wenn ich an die Frauen in meinem Umfeld denke (Freundes-, Bekanntenkreis, Arbeitskollegen, Vereine) muss ich wirklich lange überlegen bis mir eine einfällt die nicht vergeben ist.
Sind also die Erfolgsaussichten im RL wirklich besser?
 
  • #47
Die strangen Erfahrungen von @Mandoline kann ich allerdings gar nicht teilen - weder kamen später noch mal Nachfragen, wozu auch.
Zudem es waren fast durchweg interessante Dates, unterhaltsame Stunden. Viele möchte ich als nette Erinnerung nicht missen. Es passte nur nicht, meistens fehlte schlicht die Anziehung.
Also diese plakativen Gruseldates kenne ich nicht. Zumindest gepflegt und höflich waren alle.

Aber, Onlinedaten ist - bzw. war, leider, - mal eine Chance Menschen zu begegnen. Im Reallife ist es nicht so einfach, selbst wenn man kommunikativ und gesellig ist, bewegt man sich immer wieder im gleichen Umfeld und kennt da jeden, die Fluktuation ist gering. Regelmäßig alleine in Cafés, Klubs, etc zu gehen? Komme ich mir blöd vor.
Da kann sich jede Frau glücklich schätzen, wenn sie so etwas nicht erlebt hat. Nicht nur bei mir passiert es, dass abgemachte Dates nicht stattfinden d.h. ich habe niemanden versetzt dafür aber wurde ich versetzt. Möglicherweise bekommen Männer Angst vor einer Rollstuhlfahrerin. Erlebt habe ich auch, dass jemand auf der anderen Straßenseite gestanden ist und mich aus der Ferne beobachtet als wäre ich ein Vieh. Erfahren habe ich sehr später als ich ihn wütend online angeschrieben hatte, dass er doch da gewesen ist. Feige und respektlos! Aber bei mir ist es alles wie ein Sonderfall.

Männer haben sich wieder gemeldet vermutlich, weil ich immer sehr nett zu ihnen geschrieben habe. Manche Männer im Chat beklagten sich, dass sie so gut wie nie eine Antwort bekommen, wenn sie die Frauen anschreiben. Oder, dass manche Frauen sehr grob zu ihnen waren in der Wortwahl.

Es liegt wohl an der Masse der Menschen wie @Magnus schreibt, die jetzt online gehen und auch an der gewachsenen Anzahl der SBs. Tatsächlich diese 10 % der Erfolgreichen beim online Dating war vor etwa 10 Jahren.

Denn wenn 25 % Erfolg haben was an und für sich nicht schlecht ist, wo finden die restlichen 75 % einen Partner? Doch vergessen dürfen wir nicht, dass zumindest bei kostenlosen SBs circa 50-60 % der Männer vergeben sind. So reduziert sich automatisch auch die Zahl der tatsächliche Singles. Vergebene suchen nur eine Affäre oder eine Frau als Sprungbrett aus ihrer alten Beziehung.
 
  • #49
@mightyMatze
wie die Lage auf dem Land ist, kann ich nicht beurteilen, aber wenn jemand hier in der Großstadt niemand im RL kennenlernt, da liegt es einfach an dem Menschen selber.

In Clubs, Bars oder Diskos brauchte ich nie einen Fuß zu setzten um Männer kennenzulernen, da dort mein Männertyp nicht zu finden ist. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden.

zum Thema
Für mich ist die "erste Phase" auch so unverbindlich, dass ich mich zu nichts verpflichtet fühle. Und das braucht sich der Mann auch nicht.
 
  • #50
wie die Lage auf dem Land ist, kann ich nicht beurteilen, aber wenn jemand hier in der Großstadt niemand im RL kennenlernt, da liegt es einfach an dem Menschen selber.
Ob es auf dem Land schwieriger wird, als in Stadt ist auch wieder so ein Klischee. Ich habe in meinen Leben vom 1.000 Seelendorf bis zur Stadt mit über 4 Mio. Einwohner gelebt.
Gerade auf dem Land kommen da noch andere Möglichkeiten auf, die es in der Großstadt nicht gibt.
Da spielt gerade das soziale Umfeld ein wesentlich größere Rolle, als in der Stadt. Ich kann mich erinnern, wo man im Dorf jeden neuen Einwohner versuchte zu vermitteln, für die Witwe(Ü40) im Ort. So was passiert in der Großstadt nie.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #51
Ja, und ?
Kann sein, dass mir sowas auch passiert ist. Wahrscheinlich ist das fast jedem schon passiert, (ohne wir davon wüssten).

Was spricht denn dagegegen, später doch noch jemanden von sich zu überzeugen und geliebt zu werden ?
Es spricht alles dagegen, denn wenn solche Männer sich bei mir melden oder Frauen bei Männern, die sie ursprünglich gar nicht kennenlernen wollten, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie wieder gehen, sobald sie jemand besseres gefunden haben.

Vor einigen Jahren gab es hier einen Tread, der diese Problematik (endlos weiter suchen nach jemand besserem) behandelt. Obwohl es zwischen dem Mann und der Frau bereits zu sexuellen Intimitäten gekommen ist.

https://www.elitepartner.ch/forum/frage/nur-frustriert-oder-die-traumfrau-verloren.62660/
27.09.2015
 
  • #52
Huch, ich hab den Thread gelesen, @Mandoline der klingt wie eine Schmalz-Schmonzette. Ein Mann sagt einer Frau, dass sie langweilig ist, auch im Bett törnt sie ihn nicht an und fragt sie reumütig nach langer Zeit nach einer zweiten Chance? Ne sowas gibt es nur im Film, so blöd kann doch kein Mann sein.

Ich hatte auch schräge Erlebnisse, außer Lachen konnte ich nichts anderes hinterher. Natürlich melden sich manchmal Leute von früher, das kennen doch wohl die meisten. Manchmal trifft man sie sogar. Wenn ich Lust hab mach ich Small-Talk, wenn nicht wünscht man ein schönes Leben und geht.

Aber das hat nichts mehr mit dem Thema zu tun.
 
  • #53
Moin,

also ich fand Onlinedating immer nett und unterhaltsam, manchmal ein bisschen bittersweet, wenn nichts draus wurde. Immer interessante und angenehme Treffen gehabt, auch mit Damen, die nicht mein Typ waren. Eine Dame habe ich wohl mal verletzt, ein verfrühter Kuss aus einer Laune heraus... aber auch sie würde sich wohl nicht schrecklich beklagen, im Nachhinein.

Ich kann also nicht verstehen, warum gerade das Onlinedating oft so negativ hingestellt wird. ABER: Ich bin ein Mann... Wenn ich sehe, was an Geschlechtsgenossen so rumläuft, gerade in meinem Alter... tun mir die Frauen manchmal ganz ehrlich leid.

manchmal
 
  • #54
Um zurück zum Ausgangsthema zu kommen, Männer wie Frauen vergeben nicht gerne Absagen und zwar Online wie Offline. Es ist einfach eine unangenehme Sache, die man versucht, zu vermeiden.

Trotzdem, ich habe immer versucht, klare Aussagen zu machen, vor allem, wenn ich gemerkt habe, dass die Gegenseite Interesse hat. Denn schlussendlich ist es für mich zwar nicht toll, eine Absage zu formulieren. Aber für das Gegenüber ist es noch viel weniger toll, wenn ich sage, ich melde mich und dann nichts kommt.
 
  • #55
Um zurück zum Ausgangsthema zu kommen, Männer wie Frauen vergeben nicht gerne Absagen und zwar Online wie Offline. Es ist einfach eine unangenehme Sache, die man versucht, zu vermeiden.
Eigentlich ist das weniger das Problem, als vielmehr, dass ich mich meistens erst spät für oder gegen entschieden habe.

Gerade am Anfang will man Kontakte, auch wenn sie im ersten Moment nur mäßig interessant sind, nicht leichtfertig aufgeben; schließlich weiß man nicht, wieviel Möglichkeiten es später noch gibt.

Erst mit zunehmender Datingerfahrung wird man da zielorientierter und kann dann auch zeitig eine klare Absage erteilen.

Beim Dating lernt man nämlich nicht nur einen Gegenüber kennen, sondern teilweise auch sich selbst.
 
  • #56
Ich sehe es so wie meine Vorschreiber.

Auf der Singlebörse ein Lächeln oder 2-3 gewechselte Nachrichten verpflichten nicht zu Erklärungen o.ä. dafür ist der Kontakt noch zu unverbindlich.

Ich vergleiche die Aktivität auf einer SB mit dem Besuch eines Straßenfest, einer Kneipe o.ä. Wenn ich bei einem Konzert o.ä. im echten Leben mit einer sympathischen Person 3 Sätze wechsle, erkläre ich doch im echten Leben auch nicht am Ende "ich hab kein Interesse an Dir und beende nun den Kontakt".
Das wäre sogar ein recht merkwürdiges Benehmen.
Warum erwarten das manche in der SB?
 
  • #57
Es ist doch bezeichnend, dass hier mal wieder die pösen, pösen Männer an allem Schuld sind.
Aber Frauen sind wenns ums Verdrücken geht kein Deut besser.
Ich glaube, dass 50% des wortlosen Verdrückens aus Rache am anderen Geschlecht passiert.
Jetzt zeig ich mal der Frau/ dem Mann was mir ihre/ seine Geschlechtsgenossinnen/ -genossen angetan haben.
Und Frauen sind für solche Gedanken halt anfälliger.
Im Endeffekt fehlt es dem/ der Schweiger/ -in an Anstand und Reife und damit kein Verlust für die ernsthaft Suchenden. Aber es kostet halt Lebenszeit die man mit jemand Passenderem hätte verbringen können.
 
  • #58
Vielleicht wollte auch kein Mann sich die Chancen verbauen.
Aus taktischer Sicht ist es ja ganz logisch, dass der Mann sich nicht klar äußert. Vielleicht sollte sich die FS auch fragen, ob sie einen Mann will, der gerne sehr taktisch vorgeht.
Das sage ich die ganze Zeit, dass die Männer nie einen Kontakt beenden oder auch eine beginnende Beziehung klar beenden selbst wenn sie die Frau in dem Moment nicht wollen. Weil sie eben keine Sicherheit haben, dass es mit einer anderen Frau funktioniert und lassen alle Türchen offen, damit sie später wieder auf diese verschmähte Frau zurück kommen können.

Doch Männer sind wirklich dumm, wenn sie glauben, dass eine Frau das nicht durchschaut und in ihrer Naivität glauben sie (oder aber in ihrem Größenwahn), dass jede Frau sie mit offenen Armen empfängt, selbst wenn sie sich nach drei Jahren melden, wie bei mir geschehen. Oder halten sich Männer tatsächlich für die größten für jede Frau und glauben, dass ihnen alles „verziehen“ wird? Sie hoffen, dass sie bei jeder Frau eine Chance haben aber rechnen nicht mit dem Stolz und mit der Selbstachtung der Frau!

Ich glaube da gehen Männer und Frauen meistens anders vor. Möglicherweise würden Männer auch eine Frau akzeptieren, die sie zunächst gar nicht wollte, wenn die Frau sich bei einem Mann nach längerer Zeit meldet. Es könnte sein, dass er ihr eine Chance gibt für den Fall, dass er immer noch Single ist.

So nach dem Motto: ich bin ja immer noch alleine, habe keine passende Frau gefunden also treffe ich sie, obwohl sie mich zunächst gar nicht kennen lernen wollte. Oder täusche ich mich da?
 
  • #59
Ich vergleiche die Aktivität auf einer SB mit dem Besuch eines Straßenfest, einer Kneipe o.ä. Wenn ich bei einem Konzert o.ä. im echten Leben mit einer sympathischen Person 3 Sätze wechsle, erkläre ich doch im echten Leben auch nicht am Ende "ich hab kein Interesse an Dir und beende nun den Kontakt".
Das wäre sogar ein recht merkwürdiges Benehmen.
Warum erwarten das manche in der SB?
Ich denke man geht nicht in eine Kneipe oder an ein Straßenfest mit dem Ziel einen Partner zu finden, sondern primär eine schöne Zeit alleine oder mit Freunden zu verbringen. Und Singlebörsen werden nicht umsonst Singlebörsen genannt, weil das Ziel ist online einen Partner zu finden. Wenn es eine Börse für Freizeitaktivitäten ist - Wandern, Fotographieren, Kochen - dann ist auch das Ziel ein anderes. Deswegen kann ich auch verstehen, dass Menschen das auf einer Singlebörse und Partnerschaftsbörse wie Elitepartner das erwarten. Die Menschen sind explizit dort angemeldet und bezahlen, um einen Partner zu finden und nicht, um einen Literaturclub zu gründen.

Sowohl Männer wie auch Frauen suchen meistens nach einem Partner (manche nach nur einer Affäre) und wollen natürlich wissen, wenn sie schriftlichen Kontakt haben woran sie sind: ob es nun zu einem Treffen kommt oder nicht. Damit sie mit einem potenziellen Kandidaten abschließen können und weiter suchen. Es geht darum zu wissen, ob man Hoffnungen haben kann oder nicht.
 
  • #60
Also ganz ehrlich, ich verstehe die ganze Diskussion nicht.

Wenn sich einer zurückzieht, nicht mehr schreibt, oder nur kurz antwortet, dann ist klar, er hat kein oder wenig Interesse.
Das muss man nicht klar aussprechen, wir sind ja nicht im Kindergarten, sorry.
Jeder erwachsene Mensch kann solche Signale deuten, und wenn er es nicht kann, sollte er daran arbeiten.

Liebe TE, es ist hochpeinlich, einem Menschen ins Gesicht zu sagen, dass man kein Interesse hat. Man will denjenigen nicht verletzen, oder dass er/sie sein Gesicht verliert.
DESHALB sagt man nicht klar, dass man kein Interesse hat.

Ich glaube, dass es dich nicht aufregt, dass man es nicht sagt, sondern eher frustriert bist, dass du überhaupt abgelehnt worden bist.

Würde dir einer klar ins Gesicht sagen: Kein Interesse, dann würdest du jetzt vermutlich dazu einen thread eröffnen.

Nicht antworten, kurz und knapp antworten usw, das heisst alles KEIN INTERESSE.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: