• #61
Ich glaube, dass es dich nicht aufregt, dass man es nicht sagt, sondern eher frustriert bist, dass du überhaupt abgelehnt worden bist.

Würde dir einer klar ins Gesicht sagen: Kein Interesse, dann würdest du jetzt vermutlich dazu einen thread eröffnen.

Nicht antworten, kurz und knapp antworten usw, das heisst alles KEIN INTERESSE.
Nicht ganz, wenn Männer gar kein Interesse an einer Frau haben und wissen, dass sie nicht ihr Typ Frau ist und sie auch später nicht kennen lernen wollen und werden, schreiben das auch den Frauen und wünschen ihr alles Gute bei der weiteren Suche. Mir haben auch Männer Absagen geschrieben und mir alles Gute bei der Suche gewünscht und ich hab das genauso mit Männern gemacht. Denn es ist besser eine nette Absage zu schreiben, als einen Menschen zu ignorieren als würde er nicht existieren.

Mir tut jedenfalls ignoriert werden viel mehr weh, als eine klare Absage zu bekommen. Weil Ignoranz negiert die Existenz eines Menschen. Auch wenn ich inzwischen darüber stehe.

Viele Frauen erleben einfach das Männer. die sich von ihnen nicht klar verabschieden oder absagen erteilen später melden nach Wochen, Monaten oder gar Jahren wie wenn nichts gewesen wäre. Wie schon mehrmals erwähnt würden sie ja Desinteresse klar zum Ausdruck bringen hätten, sie dann nicht mehr die Unverfrorenheit, sich bei ihr wieder zu melden
@Singleuser als Mann erklärt ganz gut, warum Männer keine klare Absagen machen:
Wenn man dies klar sagt, dann verbaut man sich auch alle Chancen.
Ich habe bisher noch keinen Mann getroffen, der dies klar sagte.


Vielleicht wollte auch kein Mann sich die Chancen verbauen.
Aus taktischer Sicht ist es ja ganz logisch, dass der Mann sich nicht klar äußert. Vielleicht sollte sich die FS auch fragen, ob sie einen Mann will, der gerne sehr taktisch vorgeht.
Man(n) erteilt klaren Absagen, nicht weil man die Frau nicht verletzen will (aus edlen Motiven), sondern weil man sich selbst nicht die Chancen verbauen will.

Dass das der Hauptgrund ist, zeigt sich doch später, wenn sich diese Männer wieder bei der Frau melden. Wenn er quasi heute oder diese Woche kein Interesse hat, warum würde er sich nach einigen Wochen oder Monaten melden? Die Frau bleibt doch die gleiche, sie ist nicht besser oder schlechter geworden. Das ist paradox!
 
  • #62
Man(n) erteilt klaren Absagen, nicht weil man die Frau nicht verletzen will (aus edlen Motiven), sondern weil man sich selbst nicht die Chancen verbauen will.
Ich finde das so etwas nicht wirklich verwerflich.

Immer wieder wird vorausgesetzt, dass "Mann" sehr früh klar weiß, ob er jemanden will oder nicht. Schwarz oder weiß.

Doch so ist das Leben oft nicht. Entscheidungen sind meist knapp im Für und Wider. Manchmal hing es tatsächlich nur daran, dass eine Frau zu einem bestimmten Termin Zeit hatte und die andere eben nicht. Kommissar Zufall.

Als ich damals Online-Dating betrieb, habe ich auch nicht allen Frauen sofort abgesagt, einigen wenigen sogar nie, weil ich nicht mehr dazu gekommen bin.

Das war nicht böser Wille sondern eine gewisse Entwicklung, Fokussierung und natürlich auch Katalogmentalität.Nicht schön, aber logisch und auch üblich.

So wurde es auch mit mir gemacht und ich fand es nicht schlimm.
Mein Ego lässt und ließ es damals ohne weiteres zu, auf der Liste einer Frau nicht ganz oben zu stehen.
Hätte mich irgendeine Frau gedated, auch wenn ich ihre "zweite Wahl" gewesen wäre (was ich ja dann auch nicht hätte wissen können) , so war es mir trotzdem weitgehend egal, es sei denn, sie hätte das in beleidigender Weise geäußert.

Ich hatte mich damals darauf konzentriert, was ich gut fand und habe dann versucht, entsprechend das "Gesuchte" zu zukommen. Das führte zum Ziel.

Alles eher rational, dürfte auch den meisten Männern so ergangen sein.....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #63
Denn es ist besser eine nette Absage zu schreiben, als einen Menschen zu ignorieren als würde er nicht existieren.
Danke Mandoline, ich sehe das genauso wie du.
Männer wie Frauen mit Selbstbewußtsein sagen klar und deutlich was Gehauen und Gestochen ist.
Einspruch Euer Ehren.
Durch ignorieren und ghosting verletzt man mehr als wenn man ehrlich seine Ablehnung kundtut. An einem Korb ist noch Keiner gestorben und der Abgelegte vertändelt nicht unnötig Zeit mit einem unpassenden Menschen.
 
  • #64
@Singleuser
"Vielleicht wollte auch kein Mann sich die Chancen verbauen. [...] Vielleicht sollte sich die FS auch fragen, ob sie einen Mann will, der gerne sehr taktisch vorgeht."

Aus Interesse würde ich hier gerne nachfragen, wie du das genau meinst. Ich verstehe das eher negativ, wenn ich hier zwischen taktisch und taktvoll unterscheide. Gegen das Anwenden von Taktik spricht an sich ja nur geistige Unflexibilität, wenn man eine gewisse Schläue als Voraussetzung zum Taktieren annimmt. Aber das "Objekt" (ich nenne es mangels eines besseren Begriffes jetzt mal so) taktischen Handelns zu sein, wenn es um eine private Beziehung gehen, die auf Intimität hinauslaufen soll, fände ich unpassend. Unpassend, weil ich so keine Intimität zulassen kann, ohne ständig das Damoklesschwert über meinem Kopf herumschwirren zu "sehen". Nach dem Motto: Taktiert er nur oder ist es das ne Laune? So eine Beziehung zu führen... Nein danke, dann lieber gar nicht. Wenn ich das Wort taktisch hier richtig verstanden habe, liebe/r Singleuser. Aber ich würde gerne deine Meinung dazu lesen.

@MelinaMelina:
"Wir sind ja nicht im Kindergarten, sorry."
Das hatte ich eigentlich vorausgesetzt... Ich würde dich darum bitten, sachlich zu bleiben. Ob und wie ich auf Ablehnung reagiere, wissen diejenigen, die den ganzen Thread gelesen habe.

Lieber UnsUwe, das sehe ich auch so. Ghosting ist etwas ziemlich Übles und Verletzendes. Wirklich verletzt es, wenn man jemanden schon etwas besser kennt. Aber warum sollte ich mit jemandem etwas anfangen, der das schon im frühen Stadium des Kennenlernens mit mir praktiziert. Egal, ob er gerade im Onlineflirtstress ist oder nicht. Wie dumm wäre es, solche frühen Signale nicht schon rechtzeitig an sich ranzulassen und die Konsequenz daraus zu ziehen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #65
Meine Erfahrung ist, dass unter den Frauen (zwischen Mitte 20 und Mitte 30), die ich gedatet habe, online wie offline, nur ganz vereinzelt welche klar Stellung bezogen haben, wenn sie kein Interesse hatten.

Der Normalfall ist, dass die tollsten Ausreden erfunden werden. Wie viele Todesfälle plötzlich in Familien auftreten können, zeitweise kam ich mir vor wie der Sensemann persönlich.

Auch immer gern genommen sind Krankheiten, Krankenhausaufenhalte naher Verwandter oder beruflicher Stress, wegen dem man es angeblich nicht schafft, 2 Minuten für eine Nachricht zu investieren.
 
  • #66
@Vorkoster_M36: Das ist Mist, wenn mann/frau so abserviert wird. Aber du nimmst es mit Humor (klingt jedenfalls so). :)

@Mandoline: Ich glaube, du hattest geschrieben, dass dich dein Date mal aus der Entfernung beobachtet hat, als du im Rollstuhl auf ihn gewartet hast. Dass du das so erlebt hast, macht mich selbst ein bisschen traurig. Und ich kann mir vorstellen, dass mich das (evt. sogar sehr) verletzt hätte. Mir wäre es, wäre ich in dieser Situation gewesen, jedenfalls lieber gewesen, man(n) hätte mich angesprochen.
Ich weiß natürlich nichts über dich. In meinem sehr engen Umfeld gab es mal einen wirklich schweren Krankheitsfall. Stellvertretend über diese Person habe ich die Krankheit zum Teil irgendwie miterlebt. Seitdem habe ich den Eindruck, es gibt da so ne Sicherheitsgrenzlinie, die niemand gedanklich/seelisch überschreiten möchte, das "Mir-passiert-schon-nichts-mir-ist-noch-nie-etwas-Ernsthaftes-passiert", was ja auch gut ist. Man wägt sich in der angeblich untrüglichen Sicherheit, dass andere krank werden könnten, man selbst aber nie. Passiert es dann doch, ist das mit dieser gedanklichen Grenze irgendwie verändert. Ich glaube, gesunden Menschen fällt das Thema Krankheit manchmal einfach schwer. Das in Kombination mit dem anonymen Onlinedating erklärt das Verhalten vielleicht. Wenn es auch für die Wartende/dich einfach Mist war.