• #61
Nun Frage ich mich, weil es mir nun aufgefallen ist. Warum sind so viele attraktive Frauen und auch Männer (2 Arbeitskollegen z.b.) alleine, manchmal sogar richtig einsam?
Weil sie eben nur äußerlich attraktiv sind. Du siehst sie an und siehst aber eben nicht alles.

Um in einer beständigen Beziehung zu sein, sind auch andere "innere" Attraktivitätswerte wichtig. Dies in Abhängigkeit mit den Eigenschaften eines zukünftigen Beziehungspartners.

Und da kann es dann schnell sein, dass die äußere Attraktivität nichts mehr wert ist.Hier ist auch viel Glück im Spiel.

Das schreibe ich, der doch so auf äußere Attraktivität bei Beziehungspartnerinnen wert legt....
 
M

MelinaMelina

Gast
  • #62
Hallo Forum!

Man sagt ja immer die Besten sind vergeben und übrig bleiben die weniger attraktiven.

Wenn ich mir meinen Bekanntenkreis so ansehe, so hege ich da gewisse Zweifel. Besonders auch weil ich durchaus auch attraktive Frauen kenne die Single sind. Wo man sich fragt, wieso?
Nach dem Tod meiner Frau blieb ich lange alleine und fange erst jetzt an wieder nach vorne zu schauen, auch evtl. Partnerschaftlich.

Nun Frage ich mich, weil es mir nun aufgefallen ist. Warum sind so viele attraktive Frauen und auch Männer (2 Arbeitskollegen z.b.) alleine, manchmal sogar richtig einsam?

M54 (Arzt+zwei erwachsene Söhne)

die haben soviel Auswahl,dass sie sich nicht schnell binden.
Meine Erfahrung ist die: Die weniger attraktiven sind schnell vergeben, da sie das Erst-oder Zweitbeste nehmen, direkt zugreifen.

Diejenigen, die wirklich richtig attraktiv sind (und ich sehe solche Männer und Frauen), sind auch mit 30 manchmal noch Single, weil sie sich nicht festlegen wollen. Sie wissen, sie sehen noch gut aus, und das Angebot ist riesig. Also wieso zugreifen?Lieber warten sie und schauen, ob was Besseres kommt...
 
  • #63
Also wieso zugreifen?Lieber warten sie und schauen, ob was Besseres kommt...
Guten Morgen alle zusammen,
Oder aber sie fühlen sich eine Zeit lang einfach pudelwohl und haben keine Interesse an einer Beziehung. Da kann vermutlich das beste vom besten vorbeiziehen und dennoch ist das kein Thema. Et kütt wie et kütt sagt man hier.
Das muss nicht immer alles erklärbar sein oder einen dunklen Hintergrund haben.
Euch allen ein schönes Wochenende, die Sonne scheint. Also raus ins Leben ;)
M47
 
M

MelinaMelina

Gast
  • #64
Weil sie eben nur äußerlich attraktiv sind. Du siehst sie an und siehst aber eben nicht alles.

Um in einer beständigen Beziehung zu sein, sind auch andere "innere" Attraktivitätswerte wichtig. Dies in Abhängigkeit mit den Eigenschaften eines zukünftigen Beziehungspartners.

Und da kann es dann schnell sein, dass die äußere Attraktivität nichts mehr wert ist.Hier ist auch viel Glück im Spiel.

Das schreibe ich, der doch so auf äußere Attraktivität bei Beziehungspartnerinnen wert legt....

das ist interessant, was verstehst du denn unter "innerer Attraktivität"? Die Art? Das Selbstbewusstsein? Die Wohnsituation und ein gutes Auto? Was für Eigenschaften?

Was ist es bei der Frau, was beim Mann?
 
  • #65
Ich habe viele attraktive Freundinnen zwischen 30 und 40, die unfreiwillig Single sind, und gelte auch selbst als attraktiv. Wir fragen uns oft, warum Männer (gefühlt) kein Interesse an uns zeigen. In Gesprächen hat sich gezeigt, dass wir alle kein 08/15 "deutsches Frauenleben" mit einem "Normalo" möchten. Wir möchten alle nicht "Rückenfreihalterin" sein. Wir arbeiten alle gern und viel, möchten teilweise keine Kinder (und wenn, dann wirklich nur mit 50%iger Aufteilung der damit verbundenen Arbeit mit dem Mann) und finden Beziehungen, in denen es gefühlt nur noch um Alltags-"Absprachen" (wer bringt den Müll runter etc.) geht und häufig herumgezickt oder der andere kritisiert wird, ganz schrecklich.

Gute Beziehungen stellen wir uns so vor, dass wir einen tollen Mann haben, der uns nicht finanzieren muss, mit dem wir statt dessen eine liebevolle, leidenschaftliche, wertschätzende Beziehung führen, viel unternehmen und mit dem wir vor allem die schönen Seiten des Lebens auskosten können. Natürlich mit Unterstützung, wenn der eine mal krank wird, den Job verliert etc. Männer scheinen aus unserer Sicht aber immer noch eher die Frauen zu wählen, die sich auf irgend eine Art und Weise im Alltag unterordnen (wollen).

Wir wollen alle keine Beziehung, nur um eine Beziehung zu haben. Dass man dann aber manchmal einsam ist, versteht sich von selbst.
 
  • #66
Eine gute Antwort auf die Frage von Frauenseite aus, @Anita36.

das ist interessant, was verstehst du denn unter "innerer Attraktivität"? Die Art? Das Selbstbewusstsein? Die Wohnsituation und ein gutes Auto? Was für Eigenschaften?
Wohnsituation oder Auto haben doch nichts mit innerer Attraktivität zu tun. Selbstbewusstsein ok, nicht verwechseln mit Arroganz. Die Art ist wichtig und da gibt es halt kein Universal-Menschen, der zu jedem passt.
Und wenn die Art gefällt, Attraktivität da ist, kann es immer noch sein, es funkt nicht. Ist halt so.
 
  • #67
Innere Attraktivität sind Eigenschaften eines Menschen, die ihn zu einem angenehmen und begehrenswerten Menschen machen.
Das kann für jeden was anderes sein, wenn es um seine eigene Beziehung geht. Allgemein würde ich sagen: Nicht arrogant, kompromissfähig, nicht launisch, auf den anderen eingehen könnend, ...
Hat nichts zu tun mir Geld, Status, Bildungsabschlüssen oder Besitz.
 
  • #68
Traurig, wenn man innere Attraktivität erklären muss, und auch noch gefragt wird, ob diese von Status und Geld abhängt.

Attraktivität ist immer viel mehr als nur die Fassade,
Es ist die Persönlichkeit, die im ganzen darüber entscheidet, ob man für einen anderen attraktiv ist.
Stichworte - EQ,,Humor, Lebenseinstellungen, Offenheit, Zuverlässigkeit

Und - Attraktivität wird vom Gegenüber bestimmt.

Ich kann mich attraktiv finden, strahle das auch aus, was verstärkend wirkt, weil eine positive Haltung zu sich selbst positiv wirkt.
Was aber der Empfänger empfindet, kann ich nicht beeinflussen.

Was oft genug gesagt wurde, @D-RAN hat es treffend gesagt, man war von der Fassade angezogen, und beim Kennenlernen entdeckt man Seiten, die sämtliche Attraktivität nichtig machen.
 
  • #69
as ist interessant, was verstehst du denn unter "innerer Attraktivität"? Die Art? Das Selbstbewusstsein? Die Wohnsituation und ein gutes Auto? Was für Eigenschaften?
Einfach "gute" charakterliche Eigenschaftten:
Zugewandheit, Gelassenheit, Freundlichkeit, eine bisschen Selbstsicherheit, kann aber auch Unkompliziertheit , Einfachheit und erotische Ausstrahlung sein .
Die Liste lässt sich fortsetzen.
 
M

MelinaMelina

Gast
  • #70
Einfach "gute" charakterliche Eigenschaftten:
Zugewandheit, Gelassenheit, Freundlichkeit, eine bisschen Selbstsicherheit, kann aber auch Unkompliziertheit , Einfachheit und erotische Ausstrahlung sein .
Die Liste lässt sich fortsetzen.

Lieber D-RAN,

danke für deine Antwort. Aber findest du echt, dass diese Eigenschaften ausschlaggebend sind?
Ich habe zB einen guten Freund, der hat gerade einen Korb bekommen, obwohl er all diese Eigenschaften hat.
Und auch ich werde leider schlecht von Männern behandelt,wenn ich zu nett bin. Bin ich hingegen unberechenbar, wollen sie mich haben.

Ich glaube, dass die guten und netten Eigenschaften zwar lobenswert sind, aber keine Gefühle in dem Gegenüber wecken.

Außerdem "fehlen" mir bei deiner Aufzählung Dinge wie Hobbies und auch Finanzen, Materialistisches (schön eingerichtete Wohnung zum Beispiel).
Genauso, wie viele soziale Kontakte jemand hat usw. Jemand, der viele Freunde hat, wirkt attraktiver, usw.

Das alles fehlt mir etwas bei deiner Unterteilung in äußerer und innerer Attraktivität.
 
  • #71
Und auch ich werde leider schlecht von Männern behandelt,wenn ich zu nett bin. Bin ich hingegen unberechenbar, wollen sie mich haben.
Du bist ganz einfach unsicher - das merkt man auf den zweiten oder dritten Blick. Gibst du dich unberechenbar, merken es viele Männer erst auf den fünften Blick - das ist nichts anderes als PU von einer Frau angewendet.
Deine Attraktivität, die vielleicht auf den ersten Blick da ist, schwindet, sobald Mann merkt, dass du dich nur damit beschäftigst, wie du irgendwie einen Mann an dich binden kannst. Willst du dauerhaft attraktiv wirken, dann musst du das Interesse eines Mannes auf deine Persönlichkeit lenken können. Nur muss er dort auch etwas finden - ausser Beziehungsratgeberweisheiten.
 
  • #72
Ich habe zB einen guten Freund, der hat gerade einen Korb bekommen, obwohl er all diese Eigenschaften hat.
Dann war er für die Frau, die er wollte, nicht sexy. Denn diese positiven Eigenschaften machen es ja nicht allein aus. Und die Menschen, die sich dabei wie Kumpels verhalten, also über die Freundschaftsschiene an einen anderen "rankommen" wollen, landen auch in der Freundschaftszone und alles was sie geben, wird gern mitgenommen, aber dadurch verliebt sich niemand.

Das funktioniert auch so, wenn man einen Mann ganz attraktiv findet und er sich "falsch", also unattraktiv verhält. Wenn ne Frau auf Machos steht und sie optisch einordnet unter groß, muskulös, dunkelhaarig, und dann begegnet der Frau ein Mann, groß, muskulös, dunkelhaarig, der sich anklammert und bei ihr "aufn Arm" will und alles macht, damit sie ihn bloß nicht verlässt, dann will sie ihn nicht mehr, auch wenn er traumhaft aussieht und ihr durch sein Verhalten verspricht, dass er in jeder Hinsicht alles so macht, wie sie es sich wünscht. Damit ist nicht gemeint, dass es ein egozentrischer, ignoranter Gesäßmann sein sollte, sondern einer, der sich nicht für seine Bedürftigkeit verbiegt und alles mit sich machen lässt nach Laune der Frau. (Das wird ja gern so geschlossen: Männer denken, wenn sie sich wie ein A verhalten, dann kriegen sie die besten Frauen. Sie kriegen Frauen ohne Selbstwertgefühl. Dass die sehr hübsch sein können, hängt ja nicht mit ihrem Selbstwertgefühl zusammen. Im Gegenteil, sie mühen sich ja oft, dem gängigen Schönheitsideal zu entsprechen, weil sie denken, so Selbstwertgefühl zu bekommen, was aber nicht funktioniert.)
 
  • #73
Ich habe viele attraktive Freundinnen zwischen 30 und 40, die unfreiwillig Single sind, und gelte auch selbst als attraktiv. Wir fragen uns oft, warum Männer (gefühlt) kein Interesse an uns zeigen. In Gesprächen hat sich gezeigt, dass wir alle kein 08/15 "deutsches Frauenleben" mit einem "Normalo" möchten. Wir möchten alle nicht "Rückenfreihalterin" sein. Wir arbeiten alle gern und viel, möchten teilweise keine Kinder (und wenn, dann wirklich nur mit 50%iger Aufteilung der damit verbundenen Arbeit mit dem Mann) und finden Beziehungen, in denen es gefühlt nur noch um Alltags-"Absprachen" (wer bringt den Müll runter etc.) geht und häufig herumgezickt oder der andere kritisiert wird, ganz schrecklich.

Gute Beziehungen stellen wir uns so vor, dass wir einen tollen Mann haben, der uns nicht finanzieren muss, mit dem wir statt dessen eine liebevolle, leidenschaftliche, wertschätzende Beziehung führen, viel unternehmen und mit dem wir vor allem die schönen Seiten des Lebens auskosten können. Natürlich mit Unterstützung, wenn der eine mal krank wird, den Job verliert etc. Männer scheinen aus unserer Sicht aber immer noch eher die Frauen zu wählen, die sich auf irgend eine Art und Weise im Alltag unterordnen (wollen).

Wir wollen alle keine Beziehung, nur um eine Beziehung zu haben. Dass man dann aber manchmal einsam ist, versteht sich von selbst.

Ich finde das o.g. Statement sehr erfrischend, da es auch auf meine Freundinnen und mich zutrifft. Nur leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass Männer etwas anderes suchen, entweder eine zukünftige Mutter oder eine lockere Affäre ohne ernsthafte Beziehungsabsichten.

Zur FS und der Frage: Ich denke, auch unattraktive Menschen (liegt mM nach immer am Betrachter) können sich einsam fühlen.
 
  • #74
Ich habe viele attraktive Freundinnen zwischen 30 und 40, die unfreiwillig Single sind, und gelte auch selbst als attraktiv. Wir fragen uns oft, warum Männer (gefühlt) kein Interesse an uns zeigen. In Gesprächen hat sich gezeigt, dass wir alle kein 08/15 "deutsches Frauenleben" mit einem "Normalo" möchten. Wir möchten alle nicht "Rückenfreihalterin" sein.

Ja, dann seid ihr einfach zu fortschrittlich.
Denn wie man hier immer wieder liest, suchen die Frauen auch keinen Partner auf Augenhöhe sondern einen "Papa", der sich um die Frau "sorgt", aber ansonsten emotional relativ unabhängig von der Frau ist. Einige Frauen hier finden es richtig sexy, wenn der Mann (wie Papa) entscheidet, das Heft in die Hand nimmt und die Richtung vorgibt. Vielleicht ist es bei den Männern ebenfalls so? Vielleicht wollen sie ebenfalls eher eine Frau mit mütterlichen Qualitäten, die sich um alles kümmert. Vielleicht finden sie es auch sehr unsexy, wenn die Frau rummosert anstatt den Haushalt zu machen. Da wird nicht diskutiert über die Aufteilung von Kochen, Waschen und Putzen, eine gute Frau macht das einfach.
 
  • #75
Aber findest du echt, dass diese Eigenschaften ausschlaggebend sind?
Ich habe zB einen guten Freund, der hat gerade einen Korb bekommen, obwohl er all diese Eigenschaften hat.
Die von D-RAN genannten Eigenschaften sind doch spitze- für mich Traumpartnereigenschaften, die mir zeigen, dass der Mensch liebevoll ist. Viele Menschen fühlen sich durch solche positiven Eigenschaften aber abgeschreckt, weil sie durch eigene Selbstwertprobleme -meist unbewusst- eher auf weniger liebevolle Partner stehen und sich dann wundern, wieso die Beziehung so schwierig ist.
 
  • #76
Einige Frauen hier finden es richtig sexy, wenn der Mann (wie Papa) entscheidet, das Heft in die Hand nimmt und die Richtung vorgibt.
Lieber Laubsk, diese Spitzen verbreitest du nun schon mehrfach in verschiedenen Threads. Und klingst dabei immer ziemlich abfällig. Sowohl was die betreffenden Frauen angeht, als auch die Männer, die so sind. Als sei es etwas Schlechtes, wenn ein Mann auch mal Entscheidungen treffen kann und a.) völlig unangemessen und b.) Zeugnis eines nicht ganz einwandfreien Charakters, wenn sich ein Mann um seine Frau kümmert.
Es scheint, als habest du bei diesen Spitzen eine Lolita und ihren 50jährigen Ersatz-Papi vor Augen.

Solche Frauen gibt es, unbestritten.
Nur warum du ganz normalen Frauen den Lolita-Papi-Stempel aufdrücken möchtest, ist mir schleierhaft.
Nur weil diese von einem Mann und ihrem Partner ein gewisses Maß an Entscheidungskompetenz und Tatkraft erwarten, was ich offen gestanden völlig normal finde.
Unnormal und ziemlich unsexy findet eben ein Großteil der Frauen Männer, die auf jedwede Anfrage mit "weiß nicht, entscheide/mach du" antworten. Egal ob es um die Wahl des Kinofilms geht, was es zum Abendessen geben soll, wie man ein etwaiges Loch im gemeinsamen Konto stopft oder ob das komische Geräusch im Auto ein Fall für die Werkstatt sein könnte.

Eine Meinung zu haben und zu vertreten, sich in gewissen "Männer-"Dingen ein wenig Fachkompetenz angeeignet zu haben, sich mit Ideen und Vorschlägen einzubringen usw. - können das nur Papis? Hat jede Frau, die keine Ahnung von Technik hat und ihren Mann dazu befragt, gleich einen Vaterkomplex? Sieht jeder Mann, der sich liebevoll um den Wechsel der Winterreifen des Autos seiner Frau kümmert, diese nicht auf Augenhöhe?

Solche Dinge liest man nicht von @Tom26, nicht von @Lebens_Lust, sicher nicht von @neverever, nicht von @manchmal oder anderen Herren hier. Männer, die hier durchaus den Eindruck von Entscheidungskompetenz machen.
Vielleicht klärst du mal an dieser Stelle auf, was dich dabei so sehr auf die Palme bringt.
 
  • #77
Viele Menschen sind mal einsam, ob attraktiv oder nicht.
Einsamkeit gerade heutzutage ist zu einem Thema geworden.

Es kommt nur darauf an, ob man mit der Einsamkeit klarkommt oder nicht.

Ich finde, alleine sein kann etwas Wunderbares sein.
Einsamkeit schmerzt.
 
  • #78
Vielleicht weil viele auf die Attraktiven, die mehr haben (Konto, Optik, Prestige), neidisch sind, daher von anderen Kontakten fern halten und die Attraktiven deswegen ihre Bekanntenkreise nicht so ohne weiteres öffnen bzw erweitern können. Eine Freundin von mir hat zB niemanden (keine einzige Freundin) zu ihrer Verlobung oder Hochzeit eingeladen, weil sie "im Mittelpunkt" stehen wollte und keine Konkurrenz gebrauchen konnte. Beobachte oft, dass sich Leute lieber mit solchen abgeben, bei denen es nicht so gut läuft.
 
  • #79
die haben soviel Auswahl,dass sie sich nicht schnell binden.
Meine Erfahrung ist die: Die weniger attraktiven sind schnell vergeben, da sie das Erst-oder Zweitbeste nehmen, direkt zugreifen.
Diejenigen, die wirklich richtig attraktiv sind (und ich sehe solche Männer und Frauen), sind auch mit 30 manchmal noch Single, weil sie sich nicht festlegen wollen. Sie wissen, sie sehen noch gut aus, und das Angebot ist riesig. Also wieso zugreifen?Lieber warten sie und schauen, ob was Besseres kommt...
Du wirst es vermutlich nicht verstehen, aber es kann auch noch einen anderen Grund geben:
Auch attraktive Menschen können enttäuscht werden und sich einsam fühlen, wenn sie z.B. nur ihrer Oberfläche wegen "geliebt" werden. Sie bleiben daher dann auch lieber alleine.
 
  • #80
Die Begründungen dafür sind denke ich so vielfältig, wie es die Menschen sind. Von daher sind die folgenden immer nur als Möglichkeiten und nicht als Pauschalisierungen anzusehen:

- Ausstrahlung: Attraktive Menschen, besonders Frauen, werden häufig und nicht immer angenehm angesprochen, was ziemlich nervig sein kann. Möglicherweise haben sie sich unbewusst eine abweisende Ausstrahlung angeeignet, um unliebsame Ansprachen zu vermeiden.
- Vorurteile: Attraktive Menschen werden als unerreichbar wahrgenommen, man rechnet sich keine Chancen aus. Ich gebe zu, es als Mann ähnlich zu machen: In einer Onlinebörse schreibe ich viel eher natürlich wirkende Frauen an, weniger übertrieben hübsche, weil ich mir bei denen als Durchschnittsmann (so würde ich mich optisch sehen) mehr Chancen auf eine Antwort ausrechne. Bestätigt sich allerdings auch immer wieder, wenn ich es doch mal anders mache.
- zu wählerisch: Vom Prinzip her wie ein Restaurantbesuch, man tut sich häufig dort am schwersten mit der Bestellung, wo die Speisekarte am umfangreichsten ist. Das andere Gericht könnte ja noch besser schmecken. Und Attraktive haben häufig eine größere Auswahl an potentiellen Partnern.
- Charakter: Es ist kein Geheimnis, dass Attraktive es leichter im Leben haben. Bestimmte Dinge, wie Aufmerksamkeit und Anerkennung, fallen Ihnen quasi von selbst zu, während andere dafür viel leisten müssen. Sie sind es daher mitunter nicht gewohnt, sich Etwas zu erarbeiten bzw. Einsatz zu zeigen (eben auch für eine Beziehung) und wirken eher passiv oder sind charakterlich schwierig, weil sie es ihr ganzes Leben gewohnt sind, hofiert zu werden.
- Wunsch: Manche Attraktive wollen auch einfach die Unabhängigkeit des Singledaseins genießen, auch mit der vermeintlichen Sicherheit, durch das Aussehen ohnehin schnell einen Partner zu finden.

Last but not least der in meinen Augen wichtigste Grund:
- Selektive Wahrnehmung: Attraktive sind nicht wirklich häufiger Single. Vielmehr ist es so, dass das Singledasein bei ihnen mehr auffällt (und mit mehr hinterfragt wird), während es bei weniger Attraktiven einfach als gegeben hingenommen wird, ohne groß darüber nachzudenken.
 
  • #81
das ist interessant, was verstehst du denn unter "innerer Attraktivität"?

"Innere Attraktivität" hat was mit Charakter zu tun, mit Persönlichkeit, mit Verhalten. Bei Männern wie bei Frauen. Wenn Du auf einem Foto toll aussiehst, kannst Du real trotzdem so unattraktiv sein, dass kein Mann sich nach den ersten 2 Dates noch mit Dir unterhalten möchte.

Hier wurde neulich von Frauenseite Matthew Hussey empfohlen und ich habe spaßeshalber mal reingeschaut. Stimmt schon grundsätzlich. Entsprechende Videos gibt es auch umgekehrt. Ich denke, der Hauptfehler ist zu glauben, wenn Du als Frau gut aussiehst, reicht das, um attraktiv zu sein. Eigentlich ergibt sich Attraktivität für eine Beziehung erst nach dem ersten Date. Wie gehst Du mit dem Mann um, wie mit Deiner Umgebung? Hast Du ein angenehmes oder ein schrilles Lachen oder lachst Du überhaupt nicht oder an den falschen Stellen? Hast Du noch was anderes zu erzählen als wo man die schönsten Klamotten kauft und bist Du damit alltagstauglich? Bewegst Du Dich so, dass Du angenehm anzusehen bist?

Es gibt noch tausend andere Faktoren. Wenn ich Dich hier lese, bist Du ziemlich auf Äußerlichkeiten fixiert. Mit weitergehender Attraktivität hat das wenig zu tun. Du kannst das auch nur eingeschränkt lernen oder "simulieren". Ich denke, der Hautpfehler ist, dass sich hübsche Frauen zu sehr auf ihr Aussehen verlassen. Das ist bestenfalls der Türöffner (vielleicht noch nur für die Tür zum Schlafzimmer).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #82
Bei vielen spricht hier eindeutig der Neid. "Attraktive Menschen sind oft eingebildet, oberflächlich aufgrund dessen beziehungsunfähig, nehmt lieber jemand Normales".
Nee. Das ist stereotypes Gelaber neidischer Menschen, die sich selbst nicht leiden können und deshalb andere auf solchen Schrott reduzieren. Attraktive Menschen sind Menschen wie jeder andere auch, mit Macken wie jeder andere sie auch hat. Sie sind weder weniger noch mehr beziehungsfähig als der hässliche Typ von nebenan oder die durchschnittliche Sporttrainerin von drüben. Die meisten meiner attraktiven Bekannten sind ganz normale Leutchen mit ganz normalen Jobs. Sie sehen einfach nur besser aus als der Durchschnitt es tut, das ist alles.

Mir persönlich wird auch oft gesagt ich wäre sehr schön. Männer interessieren sich auch durchaus für mich. Der Grund, warum ich trotzdem keine Beziehung habe, hat damit aber gar nichts zu tun und ist ein anderer. Bzw andere. Ich hatte z.B. einige extrem enttäuschende Beziehungen. Wo dann mein Aussehen und meine Gebärfähigkeit absolut im Vordergrund standen und an mir das, was noch nicht perfekt aussah und war, so hinerzogen werden sollte, wie es dem Partner passte. Oder wo ich als Mami-Ersatz gebraucht wurde und dann entsprechend herumgeklammert wurde. Meine Person und mein Charakter, für die ich wie jeder andere Mensch auch geliebt werden möchte, waren für den Partner absolut zweitrangig. Man hatte keine Beziehung, weil man den Menschen schätzte, sondern weil man eben einfach eine Beziehung *brauchte*.
Das ist extrem verletzend im Nachhinein und sowas möchte ich nicht mehr, deshalb suche ich nicht aktiv. Außerdem habe ich das Gefühl Dinge aufarbeiten zu müssen, wenn ich mir Typen aussuche, die so seltsam drauf sind, also arbeite ich an der Beziehung zu mir selbst momentan. Ich habe tatsächlich auch Angst mich wieder auf jemanden einzulassen, weil die letzten Beziehungsversuche Katastrophen waren. Auch deshalb habe ich keine Lust auf einen Freund. Noch dazu habe ich nicht viele Hobbies, wo ich neue Leute kennenlerne. Ich bin lieber mit mir selbst allein zuhause/im Park/beim Training, gehe ungern auf Parties und feiern noch viel weniger gern. Und dann gefallen mir schlicht die meisten Männer auch nicht so sehr, dass ich sie näher kennenlernen wollte. Sicher sehen viele gut oder interessant aus, aber das heißt ja nicht, dass jemand automatisch attraktiv ist. Oder ich merke, dass ich jemandem gefalle, aber das wieder nur der Fall ist, weil die Person mich gerade hübsch findet. Auch davon habe ich genug, ich möchte auch einfach mal aufgrund meines Charakters interessant gefunden werden und nicht nur angesprochen werden, weil ich gut aussehe. Das alles führt dann dazu, dass ich keine Beziehung habe. Allerdings will ich das momentan auch gar nicht wirklich. Passt also.
 
  • #83
Meine Person und mein Charakter, für die ich wie jeder andere Mensch auch geliebt werden möchte, waren für den Partner absolut zweitrangig.

Für eine Beziehung sind Person und Charakter nicht zweitrangig. "Schönheit" kann Persönlichkeit und Charakter eine Weile verdecken, aber letztlich funktioniert eine Beziehung nur auf Dauer, wenn beide Persönlichkeiten und Charakter kompatibel sind.

Und dann gefallen mir schlicht die meisten Männer auch nicht so sehr, dass ich sie näher kennenlernen wollte. Sicher sehen viele gut oder interessant aus, ...

Vermutlich könntest Du viele Männer "haben", wenn Du so gut aussiehst. Du kannst auswählen und Du kannst das nach "Charakter" tun. Es gibt sicher auch viele Frauen, die das nicht können. Wenn Du nach Aussehen auswählst, kannst Du Dich eigentlich über das Resultat nicht beklagen.
Eine weniger "schöne" Frau kann vielleicht unter 2 Männern wählen, Du unter 20. Wenn Du dann falsch wählst, liegt es mehr an Dir als wenn Du gar keine Auswahl hast.
 
Top