G

Gast

  • #1

Warum sind bei EP viele gegen eine Bekanntschaft mit einer Ausländerin abgeneigt?

Ich bin jetzt schon seit ein paar Monaten bei EP, musste jedoch die Erfahrung machen, dass immer dann, wenn ich erwähnt habe, dass ich gebürtig aus dem Ausland bin, immer Absagen bekommen habe. Womit das zusammenhängt, habe ich bis heute nicht herausbekommen; ich bin eine attraktive Frau mit einem guten Beruf; haben andere auch schon solche Erfahrungen gesammelt?
 
G

Gast

  • #2
Oh, da gibts schon diverse Themen zu im Forum. Vielleicht stöberst Du da mal nach?
 
  • #3
Es wäre sinnvoll, wenn du uns verraten würdest, aus welchem Land du stammst.
 
G

Gast

  • #4
Ich bin Ausländerin und bis jetzt hat sich noch gar keiner daran gestört. Woher kommst du denn? Kann man deine Herkunft am Aussehen erkennen oder erfahren es die Männer nur dadurch, dass du es ansprichst?
 
G

Gast

  • #5
Ich habe dieser Tage einer Frau gemailt, die in den Fragen stehen hatte, ob denn der Leser des Profils ein Problem damit habe, daß sie Kroatin sei. Ich habe geantwortet "Nein" und das auch begründet und erhielt trotzdem eine Absage - obwohl ich weiß, wie es ist, im Ausland zu leben - schließlich habe ich dort studiert.

Mag sein, daß ich meine Partneranfrage nicht so gut formuliert habe und daß sie so etwas in den falschen Hals gekriegt hat. Aber weißt: Hier trägt jeder so sein Bündel und wenn Du eine Absage kriegst, kann das auch an anderen Gründen liegen. Aber warum sagst das überhaupt ? Du fällst mit dem was Du schreibst nicht auf. Wenn es zum date kommt kannst es ihm noch immer sagen.

7E2176FE - m
 
G

Gast

  • #6
Ja das geht mir genauso. Immer wenn ich versuche im Ausland eine Partnerin zu finden bekomme ich schon vor dem 1. Date eine Absage. Scheint ein weltweites Problem zu sein, vielleicht auch wegen den Sprachschwierigkeiten und den kulturellen Unterschieden.
Werde auf jeden Fall das nächste mal nachfragen, dann haben wir eine Antwort.
 
  • #7
1. Personen, die keine unbefristete Aufenthaltserlaubnis haben, sind grundsätzlich suspekt, da man nie weiß, ob es wirklich um Liebe oder nur um Ausnutzung geht -- dieser Tatsache muss man ins Auge schauen!

2. Auch Fakt ist, dass manche schon Probleme zwischen Bayern und Franken oder Norddeutschen und Rheinländern sehen und Kulturunterschiede zwischen Nationen sind noch viel größer. Im Freundeskreis kann das bereichernd sein, bei Partnerschaften bergen Kulturdifferenzen aber vorallem jede Menge Probleme.

3. Falls mit unterschiedlicher Nationalität auch unterschiedliche Religion eingehrgeht, ist dies fast immer Anlass größerer Probleme. Schon unterschiedliche Religiösität kann deutliche Probleme verursachen. So wird kaum ein aufgeklärter Deutscher mit vergleichsweise konservativ-katholischen Menschen zurechtkommen, ohne spätestens bei Kindeserziehung und Familienfesten wie Hochzeiten Probleme zu bekommen.

Alles in allem: Ich plädiere hier wieder und wieder dafür, dass Ansichten und Wertvorstellungen, Interessen und Gewohnheiten, Lebensziele und Vorlieben harmonieren müssen. Und ganz ehrlich: Die Wahrscheinlichkeit dafür ist bei Ausländern einfach viel geringer, die Probleme sind mannigfach.
 
G

Gast

  • #8
Die FS impliziert eine Zusammenhang zu den Absagen, der vielleicht nur subjektiv in ihrer Wahrnehmung exisitiert?
Selbst bei gegebener objektiver Richtigkeit ist dies keine EP-typische Erscheinung, sondern läßt weltweit bei wahrscheinlich 3 Mrd. Menschen beobachten.
 
G

Gast

  • #9
Es ist eine Tatsache, dass es immer mal wieder Probleme gibt, wenn ein Paar aus völlig unterschiedlichen Kulturkreisen kommt.
Das sieht man zum Beispiel im Moment an dem Wirbel in Österreich um einen griechischen Buben, der zu seinem Vater zurücksollte usw..........
Dabei denkt man doch, Österreich und Griechenland sind doch beides EU-Länder, nicht wahr?
Sagt aber noch gar nix aus.
Es gibt einfach Probleme damit, das kann man nicht wegleugnen.
Und wenn auch noch die Religion eine andere ist - Moslem/Christen zB - dann ist es wahrscheinlich noch problematischer.

Ich möchte keinen Partner, der aus einem völlig anderen Kulturkreis stammt.
Da gibt es doch schon ohne diese Unterschiede genug zu lösen, wenn eine neue Beziehung entstehen soll. Wer fängt sich denn dann auch noch DIESE Probleme an?
Das solltest Du vielleicht doch bedenken, auch wenn Du hier in Mitteleuropa voll integriert bist,
aber wie ist das mit Deiner Herkunfts-Familie? Ist die auch dieser Meinung?

Das hat überhaupt nichts mit "Ausländerfeindlichkeit" zu tun. Nur damit, dass man sich keine zusätzlichen Probleme machen muss, um jeden Preis. Wenn es denn auch andere Möglichkeiten gibt, nicht wahr? Ist sicher anders, wenn man sich einfach verliebt in jemanden, so wie das bei der Österreicherin und dem Griechen war - man sieht ja, wie das endet - und meistens schlecht für die Kinder, die aus der Beziehung entstehen!!!!!
 
G

Gast

  • #10
Meine Eltern sind aus Polen, aber ich bin in Deutschland geboren, aufgewachsen usw. Ich fühle mich auch eher als Deutsche und an meinem Namen erkennt man es auch nicht unbedingt. Deswegen erwähne ich das wirklich nur, wenn mich jemand aufgrund von meinem Äußeren darauf anspricht ( was komischerweise in den meisten Fällen von anderen Ausländern gefragt wird).
 
G

Gast

  • #11
Ich kenne eine Menge guter Ehen (und einige wenige wirklich vorbildliche), in denen die beiden Partner aus unterschiedlichen Kulturkreisen kommen. Mit Aufgeschlossenheit und Toleranz kann das sehr gut gehen - ich plädiere nicht dafür, das Gleichgesinnte unbedingt unter sich bleiben sollen, obwohl natürlich grundlegende Wertvorstellungen und Einstellungen zu Partnerschaft und Familie harmonieren müssen.

Wenn jemand damit nicht klarkommt, liebe FS, dann ist er nicht der Richtige. Du wirst mit etwas Geduld jemanden finden, den das Andere oder leicht Exotische eher anzieht.

Allerdings weiss ich nicht, ob EP die richtige Plattform ist. Hier lese ich zu diesen Themen oft Aussagen, die ich erstaunlich bis erschreckend finde.
 
G

Gast

  • #12
@6 zu Punkt Nr. 3

Mein Exfreund war sehr sehr katholisch und sehr sehr deutsch. Und das obwohl er ein echter Deutscher war und auch noch Akademiker. Da ich evangelisch bin, ging das mit mir gar nicht.
Ich denke Religiosität hat rein gar nichts mit der Nationalität zu tun. Sorry...

w/32
 
  • #13
Eine relativ witzige frage wenn man aus Wien kommt wo quasi jeder ausländische wurzeln sprich im besten falle "mischling" ist.
Hier ist man schon glücklich wen der betreffende fließend deutsch spricht, der rest ist wirklich mehr als egal.
 
G

Gast

  • #14
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich bin von Beruf Rechtsanwältin und lebe seit meinem 4. Lebensjahr in Deutschland; mir ist so ein Misstrauen bzw. Abneigung gegenüber einer Ausländerin bisher noch nie entgegenkommen bzw. sehr befremdlich; es geht doch eigentlich nur darum, ob man sich verliebt und alles andere ist doch erst Mal egal............
 
  • #15
Ich hätte sicherlich auch nichts gegen eine Südafrikanerin, solange sie hübsch, gebildet, nicht radikal, nicht fundamentalistisch und aufgeschlossen ist. Und solange sie französisch, englisch oder deustch spricht, wäre Sprache auch kein Problem..

Ich denke mal das wird einfach das gleiche Problem sein was ganz normale Weissbrote aus Deutschland auch haben..


7E268CBC m36
 
B

Berliner30

  • #16
@9 (Fragenstellerin?) : Dann bist du doch eine Deutsche, ich verstehe die Aufregung nicht.
Selbst wenn es einen direkten Zusammenhang gibt (meistens sind es andere viel einfachere Gründe), seih doch froh über die Absagen der dadurch unpassenden Männer und von den wenigen übrig bleibenden suchst du dir den schönsten aus.
 
G

Gast

  • #17
wy.

Genau die gleiche Frage wollte ich auch in Forum stellen.

Interessant, aber das ist eine Tatsache manche Männer haben Angst und weing Menschenkenntnisse. Wenn man rund um ganze Welt reist, bedeutet nicht das man ein Weltoffener Person ist und davon etwas lernt.

Habe cca 280 Mails bekommen, habe selektiert und nach Gefühl und analyse geantwortet für wenig Personnen, Persönlich kennengelernt habe davon 5.
Die jenige die von mein Profil sehr begeistert waren, und nach mehrere nette Mails weiter interese gezeigt haben, haben sich verabschiedet ohne Erklärung nach dem Info das ich Ausländerin bin, obwohl ich lange Zeit hier lebe,ausgebildet, unabhängig und sehr sympatish bin.
Ich finde halt die Männer viel zu skeptisch, offen und ehrlich sprechen schadet nicht aber natürlich kann man nicht mehr so ein gutes Eindruck hinterlassen wie die Mode ist. Es war mal gut zu wissen wie die Einheimische denken, habe nichts tolles verpasst.
Warum sind die Mänschen so falsch ? egoist und depresiv?
Es war eine interessante Erfahrung bei E.P
 
  • #18
@#16: Wie gesagt, eine Ausländerin ohne EU-Pass oder ohne unbeschärnkte Aufenthaltserlaubnis muss der Tatsache ins Auge sehen, dass es nunmal ganz viele "Konkurrentinnen" gibt, die den Markt ruiniert haben, weil es ihnen nur darum geht, bleiben zu können. Das ist Fakt und das will kein Mann. Niemand begibt sich gerne in Abhängigkeit oder lässt sich ausnutzen.

Im Rahmen der EU-Ausländer ist es so, dass unterschiedliche Kulturen und Religiosität durchaus einer dauerhaften partnerschaft mit Familiengründung im Wege stehen. Das darf man nicht leugnen. Es gehört sehr viel Kompromissbereitschaft dazu, kulturelle Differenzen zu überbrücken und viele WOLLEN eben auch gar nicht ihre eigene Kultur verlieren oder kompromittieren. Diesen Wunsch muss man jedem zugestehen. Ich finde es absolut legitim, gerne mit einem Norddeutschen zusammen zu sein und zu wissen: Wir und unsere Kinder werden das gleiche als Heimat empfinden, die gleichen Werte und kulturellen Eigenheiten hochhalten. Das ist nicht engstirnig, sondern gefühlvoll.

Hinzu kommt, dass es einfach lästig ist, wenn man nicht die gleiche Sprache als Muttersprache spricht. Ich habe mal eine Beziehung auf Englisch geführt und ganz klar, waren philosophische, tiefschürfende Themen, aber auch kulturelle Verbundenheit einfach geringer. Wir waren jung und planten sicherlich keine ewige Partnerschaft, schlossen sie aber auch nicht aus. Aber mir ist klargeworden, dass ich letztlich nur mit einem Deutschen, bevorzugt nichtgläubigen Norddeutschen, eine Familie gründen möchte.

Mein Rat an Dich, #16, wäre: Habe einfach mehr Verständnis dafür, dass Menschen unterschiedlich fühlen und wünschen, was Beziehungen angeht. Gestehe ihnen zu, eine Deutsche zu wollen, ihre eigene Kultur leben zu wollen, ihre persönlichen Ziele verwirklichen zu wollen. Sie bitte ein, dass Nationalitäten, Religiosität, Kultur, Lebensziele durchaus sehr wichtige Kompontenten einer Partnerschaft sind. Und bedenke bitte, wieviele Männer zu recht vor ausnutzenden Ausländerinnen gewarnt werden, die nur schnell schwanger werden und heiraten wollen, damit sie einen deutschen Pass kriegen.
 
G

Gast

  • #19
wy.
Vielen Dank für eure Erklärung!
Ich stimme dir einige Sachen vollkomm zu : Muttersprache, Kultur, Religiosität und und unterschiedlich denken und wünschen.
Und wen man schon ein CH. Pass und EU Pass hat, und die gleiche Religion und viele andere Ähnlichkeiten trotzdem es ist nicht einfach.
Du stehst zwischen zwei Länder, ein interessiert dich weniger und in andere fühlst du dich nicht akzeptiert.
Wenn eine Frau dezent aber Style hat, muss sich langweillig oder schlampig anziehen? nur weil sie von Auslad kommt, sorry gepflegt zu sein ist ein visitcard.
Apropos zum Egoismus: für mich ist auch ein Risiko ausgenutzt zu sein, nicht nur für die stolze Männer weil die hier geboren sind. Wieso war das betont nur auf eine Seite dass tja: Kultur Religion, etc muss stimmen, für mich muss auch etwas stimmen und würde mich nicht sofort verbinden egal mit wem. Erstens muss auch ein bisschen wärme sein und kein Egoismus, gegenseitige Respekt, und liebe, aber es sieht so aus das die Liebe weniger wichtig ist als die Nationalität.
Ich denke ein intelligenter Man kann unterscheiden zwischen "Püpchen" und eine einfache Frau.Vor 15 Jahren hatten die alte Männer und die komische Erfolg aber jetzt basta,
Es ist einfach enttäuschend auch für die Touristen weil die Leute hier so kühl und distant sind.


Wünsche für alle Viel Glück und keine Kopfschmerzen!

Es war nett zu plaudern.
 
  • #20
Mach Dir keine Gedanken um Menschen die dich wegen deiner andersartige Kultur ablehnen. Konzentriere dich lieber auf Männer die nichts dagegen haben.

m 27 7E26FFD4