• #1

Warum sind Frauen so berechnend bei der Partnerwahl?

Nach meinen 3 Beziehungen, habe ich (36) in den letzten 3 1/2 Jahren einige Beziehungsanbahnungen gehabt. Die Frauen, allesamt Anfang bis Mitte 30, attraktiv, gut gebildet, gaben mir schon früh zu verstehen dass sie mich toll fänden und eine Beziehung wollten. Tiefergehendes Interesse an mir als Mensch konnte ich aber nicht spüren. Ich meine nicht dass es ihnen nur um materielles ging, es schien viel mehr so zu sein dass sie die Eigenschaften des anderen abstecken, die sie sich in ihren Vorstellungen listenmäßig zusammengestellt zu haben schienen. Dabei sahen sie aber nicht dass diese Eigenschaften die sie in mir erkannt zu haben glaubten, nur ein kleiner, sichtbarer Teil des gesamten Wesens sind. Mir fehlte bei ihnen der Wille die Seele des anderen gewissermaßen zu ergründen. Die Gefühle dieser Frauen schienen mir auf zu oberflächliche Weise zu entstehen, auch wenn ihnen das selbst z.t nicht wirklich bewusst war. Als es dann nach nicht allzu langer Zeit immer offensichtlicher wurde dass sie Sex wollten, habe ich sie irgendwann über meine Gedanken aufgeklärt, ihnen gesagt dass es mit uns nicht passt und habe es beendet.

Meiner Erfahrung nachgehen also viele Frauen bei der Partnerwahl wenig tiefgründig vor, allerdings können das Menschen mit wenig scharf/Tiefsinn denke ich leicht übersehen. Was auch sehr schlüssig ist, wenn man sieht wie viele Beziehungen scheitern. Es wird nicht erkannt dass Beziehungen hauptsächlich auf sexueller Anziehung beruhen. Eine gewisse sexuelle Anziehung sollte natürlich vorhanden sein, keine Frage, aber für mein Empfinden sollte sie nicht über allen Dingen stehen.

Mich würden eure Gedanken zu diesem Thema interessieren.
 
  • #2
Mir fehlte bei ihnen der Wille die Seele des anderen gewissermaßen zu ergründen. Die Gefühle dieser Frauen schienen mir auf zu oberflächliche Weise zu entstehen
Also, meine Gedanken dazu
Die Oberfläche ist das, was man zunächst wahrnimmt. Dann gehts Schicht für Schicht tiefer - vergleichbar mit einem Baumstamm. Viele Jahresringe sind zu durchforsten.
Dazu braucht es sehr viel Zeit. Daher entscheidet man sich nach Betrachtung der Oberfläche (Rinde) ob man tiefer gehen möchte.
Zuerst gefällt mir ihr Lächeln - dann erst versuche ich, zu erkunden, was dieses Lächeln ausgelöst hat ....
Erwartest du vielleicht ein wenig zu viel?
 
  • #3
Pardon, du jammerst wie ein kleines Mädchen! Reiß dich mal bisschen zusammen!

Was sollen denn Frauen sagen? Die meisten Männer sind noch berechenbarer und suchen entweder eine Brünette oder eine Blondine. Punkt. Wenn du der falsche Frauentyp bist, hast du bei gewissen Männern nie eine Chance.

Seelenpartner sucht keiner. Warum auch? Jeder Mensch hat das Gleiche da unten und meistens auch oben im Kopf drin. Jede Frau und jeder Mann nervt gleich mit seinem immer dem selben Gelaber. Jeder noch so interessante Mann wird irgendwann langweilig, genauso wie Frauen auch. Ist es nicht so?

Wenn ich einen Mann kennenlerne, finde ich schnell raus, auf welchen Typ Frau er steht. Ich (rothaarig) weiß dann schon, wo ich stehe, ob es wieder einer ist, der eher eine Brünette anhimmelt oder eine Blondine. Somit falle ich auch meist aus dem Raster bei den Männern und bin höchstens für den Sex interessant.

Vielleicht suchst du eher eine fundamentale Christin?

Bist du asexuell?

Ich meine, warum verteufelst du den Sex so? Eine Frau muss auch wissen, ob sie dauerhaft im Bett befriedigt wird. Wir kennen alle schlechte und rücksichtslose Liebhaber. Für eine Frau ist das der Horror. Dann besser gleich klarstellen, woran man ist. Erspart man sich (insbesondere als Frau) einiges im Leben. Als Frau fällt man potentiell eher auf die falschen Männer rein als auf die Richtigen. Da muss man aufpassen.
 
  • #4
Du scheinst ein Mensch zu sein, der sich als tiefsinnig empfindet. Warum ziehst du dann solch oberflächliche Schlussfolgerungen? Du beschreibst einige vordergründig pragmatisch orientierte Frauen, die dir begegnet sind, und wählst eine wesentlich schärfere Wertung wie "berechnend" im Titel deiner Fragestellung. Zusätzlich verallgemeinerst du mit der Wahl deines Titels / Aufhängers in schön provokanter Weise: ich könnte mir eine solche Fragestellung auch gut in einem Pick-Up-Artist-Forum vorstellen, in dem sich Männer gegenseitig davor warnen, der angeblichen "Hypergamie" von Frauen in einem bestimmten Lebensalter zum Opfer zu fallen.
Es gibt berechnende Frauen und Männer und es gibt oberflächliche Zeitgenossen, genau so wie es Menschen beiderlei Geschlechts gibt, die keine "must have"-Liste abhaken, sondern seelische Verbindung suchen. Gerade hatten wir hier die Frage einer 28jährigen, die sich seelisch mit einem Mann verbunden fühlen will und bereit ist sein gesamtes Innenleben zu erforschen, nur für eine sehr komplizierte und vermutlich leidvolle Liebeserfahrung.
Was nützen dir Verallgemeinerungen bei dem Umgang mit persönlichem Frust darüber, in letzter Zeit nicht einer Frau begegnet zu sein, die seelische Verbindung spüren muss, bevor sie Bereitschaft für Sex und Beziehung entwickelt? Wirst du dich bestätigt fühlen, wenn dir eine Handvoll männlicher Foristen - ob hier oder anderswo - zustimmt? M.E. hast du schlichtweg veräumt den richtigen Frauen, die zu dir passen und die mit deinem Anspruch auf Tiefsinn ganz locker umgehen können - da auf Augenhöhe - zu begegnen. Überlege dir, wie und wo du diese finden kannst.

Wenn es dich nach theoretischen - und vor allen sinnvollen Analysen - dürstet, empfehle ich dir das Buch "Why love hurts" von Eva Illouz, auch ein catchy, irreführender Titel für eine gelungene soziologische Analyse des Umgangs der Geschlechter miteinander in diesen Zeiten.

Bezüglich deiner zweiten Fragestellung: Sexuelle Anziehung entsteht aus einer riesigen Bandbreite von Gründen. Für manche Frau mag es die Option auf einen potentiellen, gut aufgestellten Vater ihrer Kinder sein, für manchen Mann die perfekte Figur eines Dates - und für zig andere Menschen gibt es auch geistige, und sogar seelische, Aspekte bei der Entwicklung von echter Anziehung. Diese Menschen haben aus meiner Sicht ein originäres Gespür für die Entwicklungschancen einer Liebe ausgebaut und folgen diesem - unabhängig davon, wann es zum Sex kommt. Lass den noch entwicklungsbedürftigen Männern und Frauen ihre Zeit zum Reifen - du weißt, was du willst. Go for it.
 
  • #5
Liebe FS,

mir geht es auch so. Viele hier kennen dich nicht persönlich, da finde ich die Übergriffe einfach unverschämt. Mach dir nichts draus.

Mich beschäftigt es auch, dass ich beim Onlinedating keine tiefgründigen Menschen finde, die selbst reflektieren können. Die Männer sind meisstens sehr oberflächlich und ich merke schon in den ersten paar Sekunden, ob es passt oder nicht. Viele Dates habe ich nicht, da mir das schriftliche auch schon viel über den Mann verrät. Hier sortiere ich bereits auch aus. Ich habe keine Langeweile und möchte lieber Dinge unternehmen, anstatt Dates ohne Ende auszumachen und dann nur frustierter zu sein.

Mir ist hier noch kein Mann begegnet. Ich denke, dass für uns das auch nicht so das richtige ist. Geh dahin wo sich diese tiefgründigen Menschen aufhalten können. Da es statistisch gesehen nicht viele davon gibt, dauert es sicherlich länger.
 
  • #6
Ich verstehe deine Frage nicht. Es dauert lange, bis man einen Menschen auch nur ein bisschen kennt. Am Anfang sieht man das, was der Andere zeigt, erst mit der Zeit zeigen sich die anderen Seiten. Das ist ja der Witz bei einer Beziehungsanbahnung, zu schauen, ob aus einer anfänglichen Anziehung mit dem Kennenlernen eine Zuneigung wird und ob das gefällt, was man entdeckt.

Du siehst ja auch nur die Aussenfassade der Frauen, die dir nun berechnend erscheinen. Hast du denn ihre Seelen zu ergründen versucht? Hast du dafür ein Schnellverfahren erfunden?

Einen Mann, der mit deiner Begründung ein Kennenlernen beenden würde, würde ich überaus merkwürdig finden. Gerade beim Sex legt man doch mit den Kleidern seine "Person" ab und zeigt seine Seele.

Frau 51
 
  • #7
Ich denke nicht, dass man das so pauschalisieren kann. Es gibt auf beiden Seiten Menschen mit mehr oder weniger Tiefgang.
Wir haben hier öfter Fragen wie Deine, meist von Frauenseite. Es wird sich großartig beklagt, dass ja alle vom anderen Geschlecht ... seien und dabei komplett die tiefsinnigen und interessanten Bereiche der fragestellenden Person übersähen. Bei Frauen ist es meist Übergewicht, das dann die positiven, tiefsinnigen Charaktereigenschaften nicht mehr erkennen lässt.

Du hast offenbar bei den Frauen, die Dich interessieren, keinen Erfolg, weil Du bei dem, was ihnen wichtig ist, "durchfällst" und jetzt lautstark darauf pochen möchtest, dass sie Dich nicht richtig wahrnehmen. Sie nehmen einfach den Teil wahr, der ihnen an Dir wichtig wäre und der gefällt ihnen nicht. Du suchst Dir wohl die falschen Frauen raus, die attraktiven, gut gebildeten Frauen haben offenbar Vorstellungen, die sie bei andern Männern besser erfüllt finden. Und vermutlich genügend Auswahl.

Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.
 
  • #8
Lieber FS, du wirkst auf mich reichlich passiv. Warte nicht darauf, bis du "spürst" ob sich dein Gegenüber so verhält, wie du es wünschst. Und kläre es nicht "irgendwann" über deine Gedanken auf.

Habe deine eigene "listenmäßige Vorstellung", auch wenn du diese Vorgehensweise verteufelst. Sag einfach "Wertekanon" dazu und kommuniziere ihn rasch, um dir und deinen Interessentinnen Enttäuschungen zu ersparen. Eine Frau aus deinem Leben zu werfen, nur weil sie Sex mit dir wollte, finde ich sehr unschön.

Bei der Partnerwahl liegt "Berechnung" in der Natur der Sache. Man könnte es aber auch "Abwägen" nennen, machen beide Geschlechter, in von Person zu Person verschieden starken Ausprägungen.

Am Schluss möchte ich dir zwei Weisheiten mitgeben: Richte nicht, auf dass du nicht gerichtet wirst. Und: Das Leben ist kein Ponyhof.
 
  • #9
Hallo Singleuser!
Ich (w,31) kann dich 100% verstehen und denke Frauen geht es mit Männern oft genauso!
Tiefergehendes Interesse an mir als Mensch konnte ich aber nicht spüren.
Es ist auf jeden Fall besser, dass du keine Beziehung mit einer Frau eingehst, bei der du nach ein paar Dates nicht spürst, dass sie an deinem Wesen interessiert ist. Dass du das so fühlst, ist für mich ein Zeichen dafür, dass ihr nicht auf einer Wellenlänge seid. Für eine glückliche Beziehung ist es wichtig, dass die Chemie stimmt.
Ich schätze ein Grund für dieses Abklopfen von Eckdaten ist, dass viele lange unglücklich Single sind und sich mit dieser Vorgehensweise Enttäuschungen sparen möchten.
 
  • #10
Einerseits sprichts du davon, dass Frauen berechnend seien, anderseits sagst du ihnen Oberflächlichkeit nach. Das passt nicht so ganz.
Es ist zwar sehr gefühlskalt und hat mit Liebe nichts zu tun, aber es ist im eigentlichen Sinne nicht oberflächlich über das Abhaken einer Liste an die Partnersuche heranzugehen.
Ich nehme aber an, du meinst, dass viele Menschen (in deinem Fall Frauen) im Miteinander wenig Sensibilität für ihr Gegenüber zeigen. Bei ersten Dates muss man hier aber vielleicht zu Gute halten, dass dabei eine große Unsicherheit herrscht, die Menschen dann eben auf ein "Standardprogramm" in der Komminkation zurückgreifen lässt, sodass kein ausreichend entspanntes Klima für Tiefgründigkeit aufkommt.
Darüber hinaus glaube ich aber auch, dass es immer mehr Menschen gibt, die Bindungsschwierigkeiten haben, kaum Gefühle zulassen wollen und nur schwer vertrauen können. Das hat meines Erachtens nicht wenig mir der Werbeindustrie zu tun, die vielen Menschen wohl das Gefühl gibt, sie könnte ihre Ängste und Einsamkeiten in Konsum und Normkonformität (welche die Werbung vorgibt) ersäufen.
Also wird das Augenmerk hauptsächlich auf messbare Merkmale gelegt und Liebe sowie Bindung werden mangels echter bestehender Gefühle und Bindungungsfähigkeit nach außen inszeniert, zelebriert und trotz nicht mehr vorhandener gesellschaftlicher Notwendigkeit in Form von Hochzeiten institutionalisiert, um das fehlende Vertrauen zu kompensieren.
Man sollte auch nicht unterschätzen, dass es sich bei steten Betonung, dass Frauen immernoch durch Männer benachteiligt seien (was durchaus widerlegbar ist) um ein Politikum handelt, das Männer und Frauen mehr und mehr auseinandertreibt. Und dass viele Frauen sich davon ausnutzen lassen, weil man ihnen damit indirkt ein besseres Leben verspricht.

m38
 
  • #11
Als es dann nach nicht allzu langer Zeit immer offensichtlicher wurde dass sie Sex wollten, habe ich sie irgendwann über meine Gedanken aufgeklärt, ihnen gesagt dass es mit uns nicht passt und habe es beendet.
Warum siehst Du das Kennenlernen nicht etwas entspannter, schläfst mit den Frauen und lernst sie in Ruhe kennen? Sex macht doch Spaß. Und sorgt für Verbundenheit. Mit Verbundenheit öffnet sich ein Mensch noch mehr - warum sollte er/sie es vorher tun?

Du philosophierst für meinen Geschmack etwas zu viel herum.

Eine gewisse sexuelle Anziehung sollte natürlich vorhanden sein, keine Frage, aber für mein Empfinden sollte sie nicht über allen Dingen stehen.
Was heißt "gewisse" sexuelle Anziehung? Entweder ich fühle mich zu einer Person voll und ganz hingezogen, oder nicht. Wenn nicht, lässt man es lieber sein.
 
  • #12
Auch ich verstehe deine Frage bzw. Klage nicht. Du beklagst zwei unterschiedliche Dinge:

Erstens, dass die Frauen dich nach einer im Kopf zusammengestellten Liste bewerten. Woraus schließt du das denn? Ist das denn nicht zum Großteil eine Interpretation, Projektion, vielleicht sogar Unterstellung deinerseits? Bist du denn überhaupt offen dafür, die Seele der Frau zu erkennen, was immer man sich darunter auch vorstellen mag? Oder ist es nicht so, dass auch du sie abcheckst, ob sie deinen Kriterien der Tiefgründigkeit entspricht? Wie oft hast du dich denn mit einer Frau getroffen, bis du das vernichtende Urteil der Oberflächlichkeit getroffen hast? Tiefes Interesse, eine Seelenverbundenheit kommt doch erst mit der Zeit. Mir kommt vor, dass du die Frauem schon sehr hart beurteilst.

Als zweite Sache beklagst du, dass die Frauen Sex wollen. Also, das verstehe ich dann schon überhaupt nicht. Die Frauen lernen dich kennen, finden dich sympathisch, wollen dir näher kommen, auch auf körperlicher Ebene. Was ist denn daran schlimm oder oberflächlich? Oder wollten die gleich beim ersten oder zweiten Date Sex?

Du erscheinst mir sehr kritisch und den Frauen gegenüber negativ eingestellt. Kein Wunder, dass es bei dir nicht klappt. Komm doch mal von deinem hohen Ross herunter. Du bist nicht tiefgründiger und sensibler oder was auch immer als viele andere Menschen.

W, 43
 
  • #13
Einfache Antwort: Weil sie Frauen sind.

Was mich stutzig macht, ist, dass du das erst mit 36 Jahren erkennst. Du hast vermutlich das Pech, dass du etwas attraktiver bist. Dann kommen sie und sie sind gewiss nicht an dir als Wesen oder an deiner "Seele" interessiert. Dein Ziel sollte daher lauten, unattraktiver zu werden. Dann hast du vielleicht eine andere Auswahl. Die Frage ist, ob dich dann diese Auswahl interessiert oder ob du dann nicht gerne doch etwas attraktiveres wolltest.
 
  • #14
Lieber FS,
wenn Du als scharfsinnig-tiefgruendiger Mann immer nur bei oberflächlichen Frauen landest, solltest Du Dich weniger mit ihren sozialen Inkompetenzen befassen sondern eher mit Deiner Unfähigkeit, die richtige Datingpartnerin zu finden.
Ganz so scharfsinnig wie Du glaubst scheinst Du nicht zu sein, wenn Du so viele Bauchlandungen hinlegst.

Mit 30+ hat der von Dir beschriebene Frauentyp (gebildet, gut aussehend) so viele negative Erfahrungen mit Männern gesammelt, dass er seine Checkliste abarbeitet, bevor er sich persönlich auf einen Menschen einlässt. Warum noch mehr Frust ansammeln oder weitere emotionale Enttäuschungen erleben - einfach mal abwartend auf Distanz bleiben und abwarten, was derMann so für Eigenschaften zeigt. Und warum nicht ein bisschen Sex mitnehmen als Frau, wenn der Mann halbwegs attraktiv ist? Du kannst Dich ja entziehen, wenn Du nicht willst.

Sonst jammern Männer rum, wegen zu wenig und zu zögerlich Sex. Dadurch fühlen sich viele Frauen unter Druck gesetzt und wollen die Kennenlernphase da ran nicht scheitern lassen.

Vielleicht schätzt Du Dich auch einfach falsch ein und bist aus Sicht der Frauen weit weniger scharfsinnig und tiefgründig als Du es Dir selber attestierst. Du solltest es mal sichtbarer für die Frauen machen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der beschriebene Frauentyp an scharfsinnig-tiefgruendigen Männern nicht interessiert ist. Wenn Du die Frauen fragst, werden sie vermutlich bemängeln, dass es zu wenig solche Männer gibt.


Du kommst mir wie "Prinz auf der Erbse" vor. Wenn Du so tolle Eigenschaften hast, mach' sie sichtbar. Dann wird frau sich schon für Deine Personality interessieren, wenn sie Substanz hat.
 
  • #15
Lieber FS,

wie man in den Wald hinein ruft...............

Ich habe zur Zeit meiner Suche zahlreiche Männer getroffen, die - was ich schnell bemerkte - ganz offensichtlich nach oberflächlichen Kontakten suchten. Da das nicht mein Ding ist, hätte ich sofort gehen können.
Das tat ich meistens nicht, sondern plauderte noch ein wenig und, seltsam, gar nicht so selten rutschten wir in ein durchaus recht gutes, persönliches Gespräch. Dies verlief natürlich dann eher einseitig, da ich aus Gründen des Desinteresses nicht viel von mir Preis geben wollte, war aber für mich als Menschenstudierende oft recht interessant. Aber auch der oberflächlichste Kandidat stellte mir Fragen und war interessiert an mir, ich ließ es nur abperlen, aus gutem Grunde.

Es gab nur ein Problem in der Folge - die Männer wollten mich natürlich wieder sehen.

Folglich: Wie hast Du es geschafft, dass Dich mehrere an einer Beziehung interessierte Damen nur auf Deine Unterhose reduziert haben? Und das als angeblich tiefgründigen Menschen?

Entschuldige, das erscheint schon seltsam und bei Deiner Geschichte schlägt wieder eines meiner bewährtesten und erprobtesten Vorurteile zu:

Menschen, die sich selbst als besonders ehrlich bezeichnen, sind die versiertesten Lügner, Menschen, die sich selbst als besonders zuverlässig bezeichnen, sind oft Windeier, Menschen, die sich selbst als besonders tiefgründig bezeichnen, sind es oftmals einfach nicht, sie bilden es sich nur hartnäckig ein. Sorry.
 
  • #16
Ich glaube, es ist einfach Teil der menschlichen Natur. Bei Frauen fällt das mit den Fragen beim ersten Date besonders auf.

Da kann man als Mann vorher innerlich wetten und lachen, in welchem Satz welche der typischen Frauenfragen kommen wird. Und man weiss natürlich welche Fragen kommen und kann die für einen selbst nicht vorteilhaften Punkte natürlich kreativ und mit viel Phantasie beantworten.

Ich habe Männer kennengelernt, die sich z.B. als Chefarzt oder Teilhaber einer großen Anwaltskanzlei, Pilot oder ähnliches beim Daten ausgegeben haben, nur um genau die berechnenden und auf den Verdienst des Mannes spekulierenden Damen reihenweise flachzulegen.

Und ich habe auch schon jemanden kennengelernt, der im Kaffee des KaDeWe sich öfter von älteren Millionärinnen hat ansprechen und später mit Geld und Geschenken hat aushalten lassen.

Wenn Frauen Torschlusspanik bekommen, wird es für gutverdienende Männer ein echtes Problem, dass Frauen ihnen dann auch gnadenlos etwas von Liebe vorspielen, um sich auf den letzten Metern den Kinderwunsch mit dem reichsten verfügbaren Trottel zu erfüllen.

Berechnend sein hat nichts mit Mann oder Frau sein zu tun. Wie heisst es im Sprichwort: "In der Liebe und im Krieg sind alle Mittel erlaubt." Und es laufen genug Männer wie Frauen draussen rum, die alle Mittel einsetzen.

Aber es gibt auch Männer wie Frauen, die ethische und moralische Maßstäbe haben und die in den anderen Menschen nicht als das Mittel zum Zweck sehen.
 
T

Toi et moi

  • #17
Ich verstehe dich gut aber wahrscheinlich nimmst du es so wahr, weil du nur Frauen datetst. Männer sind auch nicht viel anders. Viele bleiben auf der Oberfläche. Ihr ganzes Leben und Geschlechtsunabhängig. Ich schreibe es ohne Bewertung. Manchmal denke ich sogar, dass das Leben an der Oberfläche einfacher ist als die ewige Suche nach Glück und Selbstfindung in der Tiefe der Seele. Das ist wahrscheinlich das pragmatischste, was man tun kann. Ein unkompliziertes Seelenleben ist auch etwas, was doch sehr wertvoll ist.
 
  • #18
Und man weiss natürlich welche Fragen kommen und kann die für einen selbst nicht vorteilhaften Punkte natürlich kreativ und mit viel Phantasie beantworten.
Ja, gelogen wird auf beiden Seiten. Ich glaube aber nicht, dass das auf Dauer wirklich erfolgreich ist. Wenn es für Dich wenig vorteilhafte Punkte gibt, dann solltest Du an denen etwas tun oder passende Frauen daten, statt das allgemeine Männerbild dadurch schlechter zu machen, dass Du lügst.
 
  • #19
Tiefergehendes Interesse an mir als Mensch konnte ich aber nicht spüren.
Hattest Du von Anfang an tieferes Interesse?
Hast Du Deine Vorauswahl nicht nach Kriterien getroffen - wie Attraktivität und Bildungslevel / Beruf? Andere nennst Du erst mal nicht.
Wo war da die Seele?
Und Du hattest die Seele der Frauen erkannt, und Dich dann auf Sex eingelassen, ganz wider Deinen Interessen?

Oder ist es eher so, dass Du auf den ersten Blick anziehend wirkst, einen gewissen Erfolg hast, Du aber mit zunehmendem Kennenlernen zeigst, für wie elitär und erhaben Du Dich hältst - und die Frauen dann, eine negative Erfahrungen reicher, gehen.
Negativ, weil sie sich auf Dich eingelassen haben, mit Dir dann Sex hatten - intim wurden - und Du sie deswegen verachtest.

Einen gewissen, individuellen "Kriterien"Katalog haben wir alle - bei mir würde u.a. Wertschätzung, Respekt im Umgang mit anderen, Vertrauen, etc. dazu gehören. und ansonsten lernt man sich eben kennen.Tom beschreibt es mit dem Baumringen sehr schön.
Und je nachdem welche Facetten man beim Anderen kennen lernt, entscheidet es sich, ob man das Kennen lernen abbricht, oder ob man in eine Beziehung / Partnerschaft übergeht.

Ich glaube, Du bist eben öfters gewogen und als zu leicht empfunden worden, das kränkt. Und jetzt ist, natürlich, wie üblich, das andere Geschlecht, schuld.
Empathie, Wertschätzung, Tiefgang lese ich in diesem Post nicht.
 
  • #20
Einfache Antwort: Weil sie Frauen sind.

Was mich stutzig macht, ist, dass du das erst mit 36 Jahren erkennst. Du hast vermutlich das Pech, dass du etwas attraktiver bist. Dann kommen sie und sie sind gewiss nicht an dir als Wesen oder an deiner "Seele" interessiert. Dein Ziel sollte daher lauten, unattraktiver zu werden. Dann hast du vielleicht eine andere Auswahl. Die Frage ist, ob dich dann diese Auswahl interessiert oder ob du dann nicht gerne doch etwas attraktiveres wolltest.
Was soll dass denn heißen? Weil er attraktiv ist, zieht er Frauen an, die oberflächlich sind?
Warum soll sich beides ausschließen. Bei mir ist es auch so, dass ich als attraktiv wahrgenommen werde, aber auch ein tiefgründiger Mensch bin-also nicht gern im Mittelpunkt stehe und Aufmerksamkeit brauche wie die Extravertierten. Dann falle ich natürlich trotzdem nicht so auf, weil ich zurückhaltend bin.
Vielleicht ist es bei ihm auch so? Er zieht dann eben diese Frauen an, die aktiv sind und auf ihn zugehen. Das sind aber meisstens die lauten/im Mittelpunkt stehenden Frauen.

Der FS sollte sich gezielt nach tiefgründigen Frauen umschauen, auch im Onlinedating. Das sind meisstens eben die sensiblen/romantischen Frauen, eher ruhig als laut und tiefsinnig/feinfühlig.
Das kann man doch auch schon erfragen bei den Damen.
 
  • #21
Für mich stimmen da einige Sachen nicht:
Die Frauen, allesamt Anfang bis Mitte 30, attraktiv, gut gebildet,
Also deine Suchkriterien hast du schon hast du schon fest abgesteckt - oder? Sehr tiefgehend !
Tiefergehendes Interesse an mir als Mensch konnte ich aber nicht spüren.
Und? Was heißt das? Nur, dass du sie nicht gespürt hast. Das bedeutet nicht, dass sie nicht da waren.
Mir fehlte bei ihnen der Wille die Seele des anderen gewissermaßen zu ergründen.
Und wo war dein Wille?

Die Gefühle dieser Frauen schienen mir auf zu oberflächliche Weise zu entstehen, auch wenn ihnen das selbst z.t nicht wirklich bewusst war
Auch nur dein Empfinden. Vielleicht stimmt ja mit deinem Empfinden etwas nicht.
Ich finde, du bist ganz schön von dir eingenommen. Du glaubst, dass du der Nabel der Welt bist und nur du den vollen Durchblick hast.
Vielleicht solltest du auch dich selbst einmal so ergründen wie du es bei Frauen machst.
 
  • #22
Ein unkompliziertes Seelenleben ist auch etwas, was doch sehr wertvoll ist.
Das finde ich auch. Ich beneide hiemanden darum, welcher sich ewig tiefschürfende Gedanken macht, ohne dabei (für sich selbst oder andere) dabei besonders viel zu erreichen.
Dummheit schützt nicht vor Melancholie.

Eine attraktive Frau wird (und das lese ich hier seit ein paar Wochen in jedem zweiten Thread) niemals zu schnell Sex zulassen, und sich ganz allgemein auch sehr wählerisch verhalten.
Und die nicht (mehr) attraktiven Menschen machen es auch gerne genauso. Womöglich ist der FS ja so ein Fall und/oder auch besonders attraktiv?

Ich glaube daher, die Erfahrung, welche der FS hier konkret macht, ist eher eine große Ausnahme als die Regel.
 
  • #23
Lieber FS,

wenn mir der Mann rein optisch und von der Körpersprache usw. nicht zusagt und ich aber aus Höflichkeit das Date nicht beenden möchte (obwohl ich weiss dass es kein 2 Date geben wird), dann frage ich viel mehr und es wirkt dann wie ein Fragekatalog. Damit versuche ich zu vermeiden, dass ich selbst nicht viel vom mir preisgeben muss. Je mehr die Frau fragt, desto eher möchte sie nicht viel von sich erzählen.



Wenn ich einem Mann nicht vertraue, weil mein Bauchgefühl sagt "pass auf", dann werde ich von mir nicht alles im Detail erzählen. Neulich wollte einer wissen, wo ich denn genau arbeite. Da ich ihn nicht vertrauenwürdig einstufte, hatte ich mich da bedeckt gehalten. Das hatte er wiederum nicht verstanden. Oder er hat auch einfach gemerkt, dass es ein schlechtes Zeichen ist-da ich ihn dann nicht in Erwägung ziehe.

Viele Fragen stellen und wenig von sich erzählen zu wollen, sollte dir einen Hinweis geben, dass sie Frau kaum Interesse hat an dir. Es sei denn, sie fragt und antwortet auch ausführlich auf deine Fragen. Dann ist das wiederum postiv, da sie Interesse zeigt und Vertrauen hat.
 
  • #24
Naja, jeder Mensch hat eben seine Prioritäten.
Wir Männer müssen oft gar nicht fragen, weil wir einen Teil unserer Checklisten einfach sehen können. Und Frauen sind uns so gewöhnt, weils wenig andere Männer gibt. Du bist eben jemand Besonderes - und darauf sind die Damen nicht eingestellt. Für viele Männer sind diese Frauen, die du dir wünscht, eher der Kategorie "viel zu kompliziert" zugeordnet.
Natürlich kannst du in dem Stil weitersuchen - du kannst aber auch austesten, ob du vielleicht den Weg dieser Frauen mal mitgehst. Möglicherweise machts dir ja sogar Spass.....
 
  • #25
Evolutorisch geht es bei der Partnerwahl um erfolgreiche Fortpflanzung - und wir Menschen handeln trotz der modernen Zeit immer noch nach diesem (unbewussten) Muster:
Männer wollen ausschließlich eine Frau die ihnen gefällt. NIEMALS würde ein Mann eine für ihn unattraktive Frau nehmen. Danach muss er aber auch nicht fragen mit Fragebogen, weil das offensichtlich ist. Frauen wollen gewisse Sicherheit, ob finanziell oder das Gefühl dass der Partner für sie in schlechten Zeiten da ist etc. Optik ist sekundär.
 
  • #26
Deine Checkliste:
Alter: 30 bis 35,
Aussehen: attraktiv (wahrscheinlich noch ein paar Attribute mehr),
Bildungsstatus: hoch,
Sexuelle Vorgeschichte: möglichst keine oder wenig Männer.

Siehst du, auch du hast Checklisten. Ebenso der Herr im Parallelthread. Warum dürfen wir Frauen also keine haben? Jeder hat doch gewisse Vorstellungen von seinem Partner.

Für mich ist ein Kriterium z.B. der Kinderwunsch. Da schreiben etliche Männer Mitte bis Ende 30 auf SB was von "vielleicht" oder "später". Manche schreiben gar nichts. Da ich Kinder möchte, spreche ich dieses Thema relativ früh an. Warum sollte ich Zeit mit jemandem verplempern, der keine Kinder will oder erst mit 50, wenn es bei mir biologisch nicht mehr klappt?

Die Frauen zeigen Interesse an dir, doch du würgst alles ab. Das kann ich nicht nachvollziehen. Wer sagt denn, dass sie nur oberflächlich an dir interessiert sind?

Was du machst und wer du bist sind nunmal die Eckpunkte um festzustellen, ob es grundsätzlich passen könnte. Erst im Laufe der Dates stellt man doch fest, ob die Chemie dann wirklich stimmt.

Mit dem Sex bist du übrigens die Ausnahme. Die meisten Männer wollen sich erst nach dem ersten Sex festlegen, ob es was werden kann oder nicht. Hat mir erst vor kurzem ein Mann bestätigt.
Und dann kommst widerrum du mit deinen Moralvorstellungen, der uns Frau dafür verurteilt, nach ein paar Dates Sex haben zu wollen. Wie man es als Frau macht, man macht es falsch.

W32
 
  • #27
Was soll dass denn heißen? Weil er attraktiv ist, zieht er Frauen an, die oberflächlich sind?
Ach was. Ich denke, Männer und Frauen schenken sich da wenig. Und ich denke schon, dass es ein attraktiver Mann in dieser Hinsicht schwieriger hat. Es gibt ja dann genügend Frauen, die sich vor allem für den Platz an seiner Seite interessieren und weniger für ihn selbst. Er kann natürlich dafür in einem größerem Pool auswählen. Ist ja umgekehrt genauso, hinter einer optisch sehr attraktiven Frau sind auch viele Männer her. Sind die nun alle am Wesen der Frau oder ihrer Seele interessiert?

Mein Beitrag war mit einem Augenzwinkern gemeint. Wenn man selbst so tiefsinnig ist, oder das zu sein glaubt, bzw. das für einen bei der Partnerwahl so wichtig ist, dann muss man auch seine Dates dementsprechend auswählen.

Manchmal denke ich sogar, dass das Leben an der Oberfläche einfacher ist als die ewige Suche nach Glück und Selbstfindung in der Tiefe der Seele.
Der Punkt ist wohl, dass man nicht die Wahl hat. Man ist so, wie man ist.
 
  • #28
Ich denke, jeder hat seine eigenen Vorstellungen, wie er für sich eine Beziehung definiert. Da ist vorderseitig erst mal gar nichts tiefgründig, sondern man findet die persönlichen Vorlieben des Einzelnen, die z.T. erheblich von den eigenen Vorstellungen abweichen können. Menschen sind und bleiben recht oberflächlich bei anderen, die (noch) nicht sonderlich interessant sind. Warum sollte man sich um jemanden tiefere Gedanken machen, wo die Chance relativ gering ist, dass man mit der Person im weiteren Leben noch großartig zu tun hat?

In einem stimme ich dir zu: Es gibt viele Frauen, die Status und Geld sexy finden. Du musst für dich herausfinden, ob so eine Frau für dich in Frage kommt. Es wird dir aber so gut wie nie passieren, dass Du mit 2-5 Treffen die Seele des anderen umfassend ergründen kannst. Wie Du hier an den Antworten einiger Teilnehmerinnen gut erkennen kannst, ist es für manche einfach zu viel.

Sex ist ein weiterer Schritt, um festzustellen, ob die Person zu einem passt. Viele (auch ich) öffnen sich erst richtig, wenn man schon etwas weiter miteinander gegangen ist. Das passiert schon beim Sex, dass man sich mehr öffnet und es ist ein Schritt von vielen. Von daher sehe ich es nicht negativ, wenn Frauen dich z.B. mögen und dann diesen Schritt gehen möchten, um dich noch besser kennen zu lernen.

Ein Kennenlernen für sich ist gar nicht so tiefgründig. Man lernt jemanden kennen, mag ihn, geht alle Schritte durch und wenn beide gut harmonieren, dann wird es in der Regel eine Beziehung. Das ist keine Raketenwissenschaft. Seelenverwandheit ist natürlich etwas, was sich manche Menschen wünschen. Das kann sehr schön sein, kann aber auch die Hölle werden, wenn alles nicht gut läuft. Bei dem Punkt bin ich persönlich zwiegespalten.

Weiter oben wurde dazu ein sehr intelligenter Satz geschrieben:
Ein unkompliziertes Seelenleben ist auch etwas, was doch sehr wertvoll ist.
Ich bin da ganz dabei.
 
  • #29
Ich kann Dich verstehen FS. Klingt sehr nach meinem Geschmack. Tiefgründigkeit ist eben nicht mehr so allltäglich und kulturell nicht mehr so gefeiert wie z.B. in der Zeit der Romantik. Damals würde keiner einem Heinrich Heine ausreden wollen, daß er lieber auf der Oberfläche schwimmen sollte, weil es cooler ist "unkompliziert" zu sein.

Wenn der Materialismus als höhstes Gut gehandelt wird, zieht die Seele den Kürzeren.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß viele sehr musikalische Menschen doch sehr feinfühlig sind - Komponisten, Pianisten aber auch Musikwissenschaftlerinnen und Musikliebhaberinnen (wobei hier wohl die Klassik nach wie vor häufig vertreten ist). Gehe doch mal in ein Klavierkonzert - sogar auf dem Land gibt es kleinere Vorführungen. Dort könntest Du fündig werden.

Suche abseits der schrillen, vorlauten Menschenmenge, schon gar nicht in einer Disko oder im Bierzelt!
 
T

Toi et moi

  • #30
@VIER GEWINNT;
Ich habe ihn anders verstanden. Es geht nicht primär um Sex. Er möchte eine Frau finden, die ihn wirklich versteht und ihn wahrnimmt als mit allen Facetten. Er möchte wahrscheinlich sagen, dass er mehr ist als nur sein guter Job und das Auto, sein Handy und sein Haus/Wohnung, sein gutes aussehen etc...... Sicher, auf dem Papier sehen wir alle toll aus, gebildet, schlank, erfolgreich und so sind wir alle ersetzbar. Die Frage ist, was macht uns einzigartig und unersetzbar für eine Person. Wenn man nach eine Checkliste die wichtigste Entscheidung seines Lebens trifft, bekommt man m. E. letztendlich vielleicht doch nicht das was man will. Wenn es so einfach wäre, würde man seinen Partner durch Computerprogram und MPs sehr leicht finden können. Das Leben ist schließlich immer im Wandel und was ist wenn er eines Tages all seine Accessoires (Haus, Auto, Job) verliert. Was ist wenn die Frau nur mit ihm zusammen ist, nur weil er ein schönes Haus, gutes Auto etc. hat? Ich denke, dass niemand ihm vorwerfen kann, warum er so denkt. Er ist eben so. Eins ist auch klar. Dumm sind diese Gedanken nicht. Eher umgekehrt.
Aber ich gebe dir recht, man sucht länger und findet nicht so schnell die Lösung für sein Problem. Ich tröste mich immer damit, dass die schnelle Ergebnisse auch nicht immer die besten sind. Schließlich ist "nicht ankommen" viel besser als zu erkennen, das man eine falsche Wahl getroffen hat und doch nicht angekommen ist.