Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Hatte in letzter Zeit Sex mit wechselnden Männer. Bin Single und warum nicht.
Bei diesen Begegnungen wollten die Männer immer ohne Kondom mit mir schlafen, und waren etwas verschreckt, als ich darauf bestanden habe.
Für mich gehört ein Kondom einfach dazu und ein absolutes muss.
Meine Erfahrung ist, dass Männer die Unterbrechung für das Kondom überziehen, als Unterbrechung und Lustkiller empfinden und es deshalb scheuen.

W 27
 
  • #32
@24: Danke für die anschauliche Nachhilfe. ;-) Aber komischerweise habt ihr ja alle keine Probleme mit der Standfestigkeit! Also doch eine Ausrede einiger Kandidaten, die mir und meinen Freundinnen begegnet sind?! Streicheln mit Gummihandschuhen stelle ich mir in der Tat nicht so wahnsinnig toll vor. Aber die Verwendung eines Kondoms muss ja auch kein Dauerzustand sein. Wie gesagt, es geht um die Anfangszeit - vorm ärztlichen Check.

Und da wären wir noch mal beim Thema, liebe Frederika. Du schreibst:

Fast alle Geschlechtskrankheiten sind von deutlichen, akuten Symptomen gekennzeichnet. Wer das verschweigt, begeht Körperverletzung. HIV und Hepatitis sind Ausnahmen, die auch ohne akute Symptome ansteckend und sehr gefährlich sein können. Nach Herpes oder HPV/Feigwarzen kann man fragen, die andere Krankheiten sind eigentlich alle mehr als akut.

Wie gesagt, ich kenne ein Beispiel, da hatte der Mann zwar Symptome, aber keine Beschwerden (und wenig Grips, denn er hat sich wohl null Gedanken gemacht). Ein Arzt hätte die Erkrankung mit bloßem Auge erkannt. Die unwissende Partnerin aber nicht. Du schreibst selbst, dass es bei Geschlechtskrankheiten akute Symptome gibt - und die lassen sich doch beim Arztbesuch untersuchen. Ich mache einen HIV-Test bei meinem Gynäkologen. Der schaut dann auch mal kurz "über alles drüber" - das ist nicht graue Theorie, sondern für mich mehr oder weniger Routine, denn der halbjährliche Check ist doch ähnlich. Und wenn da Symptome wären, könnte er sie sicher auch diagnostizieren. Der Mann kann ähnlich verfahren und den Urologen seines Vertrauens aufsuchen. Ist das wirklich so realitätsfern?

Ich gebe dir Recht bezüglich trügerischer Sicherheit durch den HIV-Test, was die anderen Krankheiten angeht. HPV-Viren können ja zum Beispiel auch über lange Jahre "schlummern", oder nicht? Das erzählt dann auch keiner mehr nach Jahren, wenn er nicht akut erkrankt ist. Und dann brechen sie doch wieder aus - und schwupps ist der Partner infiziert... Einen hundertprozentigen Schutz gibt es nie. Aber das ist kein Grund, Intimität am Anfang einer Beziehung auf die leichte Schulter zu nehmen.

Erinnert euch mal an das Beispiel aus meinem Artikel, als die No Angels-Sängerin in den Medien als HIV-positiv geoutet wurde? So hübsch, strahlend, gesund wirkend. Kein kaputter Junkie, sondern eine attraktive prominente Frau, mit der wahrscheinlich 50% der Männer hier im Forum gern mal losgezwitschert wären. Und sie war ja auch angeklagt wegen Körperverletzung, weil sie in vier Fällen ungeschützten Sex hatte... Gibt euch das nicht zu denken?
 
G

Gast

Gast
  • #33
soviel blödsinn, wie hier geschrieben wurde, unfassbar. jeder Hartz4ler hat mehr Grips und verantwortungsgefühl als so mancher der hiesigen schreiberline. HIV ist eine der tückischsten Krankheiten, und ihr redet von vertrauen. Bloss weil mancher Mann zu faul oder zu ungeschickt ist, einen simplen Schutz zu benutzen. Könnte ja eurer kostbaren Lust schaden. Ich hoffe, dass ihr auch an die Lust der Frau so sorgsam denkt und darauf achtet, dass sie genausoviel Spass im Bett habt wie ihr.
<- mod Nebenthema gelöscht >
 
G

Gast

Gast
  • #34
@24: Ich mache einen HIV-Test bei meinem Gynäkologen. Der schaut dann auch mal kurz "über alles drüber" - das ist nicht graue Theorie, sondern für mich mehr oder weniger Routine, denn der halbjährliche Check ist doch ähnlich. Und wenn da Symptome wären, könnte er sie sicher auch diagnostizieren. Der Mann kann ähnlich verfahren und den Urologen seines Vertrauens aufsuchen. Ist das wirklich so realitätsfern?
HPV, Hepatitis B und C und andere Gemeinheiten einmal außen vor:
Liebes "Fräulein Wunder" - wissen Sie wirklich nicht, wie ungern und (folglich) selten Männer zum Arzt (geschweige denn zum Urologen) gehen?
M49
 
  • #35
Ich habe einfach keinen Sex mit Männern, die ich "noch nicht besonders gut kenne". Das ist doch schon mal der springende Punkt in der Fragestellung. Ich habe Sex, wenn ich mich in den Mann verliebt habe, mir sicher bin, dass auch er in mich verliebt ist und wir uns so gut kennengelernt haben, dass wir uns schätzen, begehren, mögen und viele Gemeinsamkeiten entdeckt.
Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass man einen Menschen gut kennen kann, was sich oft erst Jahzehnte später zeigt, wenn das Doppelleben des Partners auffliegt - egal ob unterdrückte Homosexualität oder was anderes. So viel zum Thema gut kennen. Und jemanden lieben und begehren, ihm vertrauen schützt vor HIV und anderen infrktiösen Krakheiten nicht. Gerade bei HIV ist die Inkubationszeit 3 Monate und wenn ein Mann sich bei seiner Partnerin infiziert hat, kann er den Virus in sich tragen, ohne es zu ahnen und nur deswegen, weil die Symptome einer Grippe ähneln und dann wieder abklingen. In dieser Zeit ohne Kondom mit dem Mann zu schlafen ist grob fahrlässig und kommt einem russischen Roulette gleich! Das Vertauen hat mindestens ein Mann teuer bezahlt als er mit der HIV infizierten Sängerin Benaissa von "No Angels" geshlafen hatte! Wie dumm kann man den Menschen es nicht ansehen, wenn sie infektiös sind und nur blind vertaut.
Ich mag auch keinen Sex mit Kondom und ich hatte noch nie einen Partner, der Sex mit Kondom auch nur ansatzweise ähnlich gut fand wie ohne Kondom. Mit Kondom kann man es eigentlich auch gleich ganz sein lassen und genau das tue ich auch tatsächlich. Lieber noch etwas warten und sich sicher sein, als voreilig mittelmäßigen, gefühlskalten Sex mit Kondom zu haben. (...)
Mit Kondom zieht der Mann es grundsätzlich druch. Kaum ist es übergestreift, wird penetriert bis zu seinem Orgasmus. Meist öde. Ohne Kondom kann man penetrieren, wiederr kuscheln, kann die Erektion mal härter, mal schwächer werden, können alle Praktiken und Techniken beliebig kombiniert werden. Aber es wird nicht einfach .
Dass der Libesakt ohne Kondom nicht nur schöner, sondern auch intimer und viel intensiver ist, bestreitet hier niemand. Den Unterschied kenne ich gut. Aber da hattest du wohl einen schlechten Liebhaber, wenn er nur gerammelt hat. Das Kondom hat auch einen Vorteil: der Geschlechtsakt wird dauert länger, was sogar Urologen bei Ejaculatio Praecox den Männern empfelen ein Kondom zu benutzen. Und sicher kannst du dir nie sein! Am besten zusammen einen umfassenden Test machen!
 
G

Gast

Gast
  • #36
.......Stattdessen heißt es: "Ich kann nicht mit Gummi." .......Kennen Sie diese Situation? Liebe Männer, woran liegt es? Und wie reagieren Sie als Frau?

Ich (w) sage dann: "und ich kann nicht ohne", ganz einfach.

Für mich wäre so ein Ansinnen bei einem Mann (mit dem ich z. B. zum ersten Mal Sex habe) sehr abtörnend. Er outet sich dadurch als kurzsichtiger Egoist und ist somit schlagartig uninteressant.
Ein Mann der herumjammert, weil er ein Kondom anlegen muss, anstatt es ruckzuck überzuziehen oder sich von mir anlegen zu lassen, wirkt auf mich auch nicht gerade stimmungshebend oder sehr männlich.

In einer langfristigen Partnerschaft, bei der die Spielregeln klar sind und eingehalten werden, wird man auf Kondome sicherlich verzichten. Treue kann Spaß machen.
 
  • #37
@32: Doch ich weiß. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert... Da müssen die werten Herren einfach mal die Pobacken zusammenkneifen. Das wird ja bei einem solch wichtigen Thema (und für eine neue Liebe) wohl mal möglich sein, oder? ;)
 
G

Gast

Gast
  • #38
Manche Frauen, können sich mit einem Dildo verwöhnen und geniessen es. Andere haben Mühe mit dem künstlichen Ding. es fühlt sich für sie fremd an.
Genauso verhält es sich mit Kondomen.
Ich selber spüre mit einem Kondom einfach nichts. Da schwindet die Erregung.
Mein Problem, ist eher, wenn es zu einer Grundsatzdiskusion, oder Machtdemonstration wird.
Dann sollte man besser auf den Sex verzichten.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Ich selber spüre mit einem Kondom einfach nichts. Da schwindet die Erregung.
Mein Problem, ist eher, wenn es zu einer Grundsatzdiskusion, oder Machtdemonstration wird.
Dann sollte man besser auf den Sex verzichten.

Wenn du dann die Sex-Absage einer Frau als Grundsatzdiskussion bzw. Machtdemonstration empfindetst, dann scheint dein Kondom.-Problem eher ein Kopf-Problem zu sein, als wirklich ein Nichst-Spüren-Problem.

So wirst du wenig Sex haben, oder dir irgendwann was von einer Frau einfangen.

In diesem Zusammenhang ist auch erstaunlich, dass viele Männer, die die Dienste von Prostituierten sich kaufen, selbst dort sehr gerne nur Sex ohne Kondom kaufen wollen.

Ja, Männer spielen gerne.... mit ihrem und unserem Leben.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #40
Fast alle Geschlechtskrankheiten sind von deutlichen, akuten Symptomen gekennzeichnet. Wer das verschweigt, begeht Körperverletzung. HIV und Hepatitis sind Ausnahmen, die auch ohne akute Symptome ansteckend und sehr gefährlich sein können. Nach Herpes oder HPV/Feigwarzen kann man fragen, die andere Krankheiten sind eigentlich alle mehr als akut.


Prinzipiell ist dagegen absolut nichts zu sagen. Aber auf welche Krankheiten lässt Du Dich testen? Hast Du das schon einmal gemacht? Welcher Arzt testet einen kerngesunden Menschen ohne Symptome auf Gonorrhoe, Syphilis, Feigwarzen, Herpes usw...? Keiner! Hast Du das echt schon mal gemacht? Glaube ich kaum. Das ist überwiegend Theorie!

Der Test auf HIV und eventuell Hepatitis schließt all die anderen Krankheiten eben nicht aus, sondern gibt eher eine trügerische Sicherheit. HIV ist unter normalen Datingpartnern extrem selten, alle anderen Krankheiten bedeutend häufiger.[/QUOTE]
 
  • #41
Prinzipiell ist dagegen absolut nichts zu sagen. Aber auf welche Krankheiten lässt Du Dich testen? Hast Du das schon einmal gemacht? Welcher Arzt testet einen kerngesunden Menschen ohne Symptome auf Gonorrhoe, Syphilis, Feigwarzen, Herpes usw...? Keiner! Hast Du das echt schon mal gemacht? Glaube ich kaum. Das ist überwiegend Theorie!

Wie gesagt: HIV-Test beim Frauenarzt und daran angeschlossen ein kleiner "TÜV", ob alles ok ist ;-), klar hab ich das so gemacht, ist doch nichts anderes als ein Routinecheck. Da fallen zumindest schon mal sichtbare Symptome auf. Aufwändige Tests macht man wahrscheinlich nicht. Aber so lässt sich die Problematik doch zumindest eingrenzen, und ich finde das überhaupt nicht ungewöhnlich.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Für mich persönlich wäre ein Kondom also auch nur eine Übergangslösung.

Da weiß ich eine bessere: auf Sex verzichten, und zwar so lange, bis man einander so weit vertraut, daß man es auch ohne Kondom tun kann. Natürlich könnte auch ein treuer Partner sich theoretisch indirekt angesteckt haben, weil die Treue einseitig blieb und er/sie das nicht bemerkt hat, also auch keinen Test hat machen lassen, aber das ist doch extrem unwahrscheinlich. Und ich würde lieber dieses Restrisiko eingehen als meine geliebte Partnerin mit dem Verdacht brüskieren, sie könnte ansteckend sein.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Da weiß ich eine bessere: auf Sex verzichten, und zwar so lange, bis man einander so weit vertraut, daß man es auch ohne Kondom tun kann.

Auch wenn die Moralisten hier das nicht hören wollen. Viele Menschen leben ihre Sexualität auch gerne ohne lange Anlaufzeiten und große Liebesgefühle aus und wollen das auch weiterhin tun. Da ist ein Kondom nun mal ein Muss, ob einem das schmeckt oder nicht. Immer nur darauf zu verweisen man solle doch einfach warten und Vertrauen aufbauen, läuft doch komplett am Problem vorbei!
 
G

Gast

Gast
  • #45
Angenommen es gäbe für jede Krankheit Impfungen, würdet Ihr Euch für alles impfen lassen? Tausende Impfungen? Für alles, was in Afrika existiert? Für alles, was 2 Menschen auf der Welt betrifft? Für alles, was so harmlos wie ein Schnupfen ist? Für alles, was einen Impferfolg von 2 % hat? etc. Wohl kaum. Also schaltet den Verstand ein.

Wenn man scheinbar "kerngesund" ist/keine Symptome hat:

Manche Krankheiten zeigen deutliche Symptome, da braucht man nicht testen, das ist relativ klar, spätestens nach einer gewissen Zeit ist es sichtbar oder nicht vorhanden.

Manche Krankheiten lassen sich leicht mit Antibiotika ausräumen.

Manche Krankheiten heilen schnell aus.

Manche Krankheiten haben keine schlimmen Konsequenzen.

Aber das, was gefährlich und unsichtbar ist, sollte man testen, z.B. HIV.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Viele Menschen leben ihre Sexualität auch gerne ohne lange Anlaufzeiten und große Liebesgefühle aus und wollen das auch weiterhin tun. Da ist ein Kondom nun mal ein Muss, ob einem das schmeckt oder nicht. Immer nur darauf zu verweisen man solle doch einfach warten und Vertrauen aufbauen, läuft doch komplett am Problem vorbei!

Sehr richtig. Genau dafür sind Kondome gemacht. Für all jene die Sex einfach so mitnehmen, für Schlamper und Schlampen, für reinen triebgesteuerten Sex, für Sex ohne Hirn und ohne Gefühl, für Sex als Sportakobatik, da macht es dann auch nichts wenn der Mann sehr viel weniger spürt, da will die Frau mit dem Sperma auch gar nicht in Berührung kommen. Für viele Menschen gilt wohl: Besser rein triebgesteuerten und wilden Sex gehabt, als gar keinen, nicht wahr?

Das Problem ist nur, wenn ein Mensch es zeigt, dass er mit Menschen denen er nicht vertraut intim wird, so ein Mensch scheidet automatisch als ernstzunemender Kandidat für eine Partnerschaft aus.

Was ich so gar nicht verstehe, weil völlig unlogisch, wann und warum sollen dann irgendwann bei Paaren die Kondome weggelassen werden? Und (fast) alle festen Paare haben Sex ohne Kondom, das ist Fakt! Die wenigsten Paare gehen gemeinsam zum Test, worauf begründet sich dann bitte eure Begründung "plötzlich vertrauen zu können"? Ich habe das Gefühl, die ganze Befürwortung von Kondomen ist reines Pharisäertum von promisken Menschen, und sobald sich ein solcher Mensch an jemand anderen klammern möchte, dann ist auch Sex ohne Kondom völlig ok.
 
  • #47
Vertrauen ist der falsche Ansatz. Es geht um Krankheiten, die jeder in sich tragen kann, nicht um den Glauben an gute Eigenschaften oder edle Absichten. Da kann doch der neue Partner noch so ein Gutmensch sein und aus einer langjährigen Beziehung kommen. Vielleicht war seine Ex umtriebig. Oder er hatte eine verhängnisvolle Kurzbeziehung, aus der nichts wurde.

Und genauso wenig verstehe ich emotional aufgeladene Statements wie dieses:

...Und ich würde lieber dieses Restrisiko eingehen als meine geliebte Partnerin mit dem Verdacht brüskieren, sie könnte ansteckend sein.

Wenn man einen HIV-Test verlangt, unterstellt man doch niemandem etwas Böses. Es geht einfach um Fakten und die eigene Gesundheit. Mir will nicht in den Kopf, dass Vernunft mit Verdächtigungen verwechselt wird.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Sehr richtig. Genau dafür sind Kondome gemacht. Für all jene die Sex einfach so mitnehmen, für Schlamper und Schlampen, für reinen triebgesteuerten Sex, für Sex ohne Hirn und ohne Gefühl, für Sex als Sportakobatik, da macht es dann auch nichts wenn der Mann sehr viel weniger spürt, da will die Frau mit dem Sperma auch gar nicht in Berührung kommen.

Wieso dieses scharfe Urteil? Wieso die Beleidigungen, das Herabsetzen, der Mangel an Respekt? Wieso ist jeder Mensch der Sexualität nicht so erlebt wie du es tust ein hirn- und herzloses Monster das sich triebgesteuert und wahllos benutzen lässt und benutzt? Sex ist eine wunderschöne Sache und es gibt mehr als eine Art ihn befriedigend auszuleben. Ich finde deine Art deine Sexualität auszuleben vollkommen in Ordnung- wieso musst du einen Teil meiner Art so herabwürdigen?

Und was das Spüren anbelangt: Ich finde es traurig, dass gerade eine "Schlampe" wie ich dich darauf hinweisen muss, dass guter und erfüllender Sex mehr ist als das gute alte Rein-Raus-Spiel. Es gibt unzählige Praktiken und ich hatte wunderbare Nächte mit Männern, ohne, dass ein Kondom zum Einsatz kommen musste und trotzdem war es für beide erfüllend und befriedigend. Das liegt aber wohl daran, dass ich meinem Gegenüber, auch wenn ich keine tiefen Gefühle empfinde, Respekt, Begehren und ehrliches Interesse an seiner Lust entgegenbringe. Im Gegensatz zu dir sehe ich in ihm keinen schwanzgesteuerten, moralfreien Idioten der nur mal eben drüberrutschen will sondern in aller erster Linie einen Menschen der Respekt verdient wie jeder andere auch, einen Menschen den ich sexuell anziehend finde und in dessen Gegenwart ich mich wohl fühle. Jeder Mensch ist zu einem gewissen Grad offen und verletzlich wenn es so intim wird, mein Gegenüber wie auch ich, und auch wenn ich mich nicht so sehr öffne wie in einer liebevollen Partnerschaft, bin ich doch offen genug um mit Männern die ich nicht liebe, jedoch respektiere, eine intime Nacht (oder mehrere) zu verbringen und gemeinsam zu genießen.
Ich fühle mich weder davor, dabei noch danach schmutzig, gebraucht oder unmoralisch. Ich teile mit einem Menschen meine Sexualität und er teilt seine mit mir, wir geben und dem Rausch der Sinne hin, wollen beide die Lust des anderen erleben.

Du kannst und willst das nur wenn du für dein Gegenüber Liebe empfindest- ich kann und will das auch ohne Liebe. Das hat nichts mit Wahllosigkeit zu tun- ich wähle nur schlicht anders.
Es mag sein, dass ich für dich als Kandidatin ausscheide, damit kann ich gut leben. Aber ich und meine Intimität werden nicht weniger wert, nur weil ich bereit bin mich anderen Menschen schneller zu öffnen als du. Für dich verliert etwas an Wert wenn es nicht (mehr) selten ist- das sehe ich nunmal anders.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Wenn man einen HIV-Test verlangt, unterstellt man doch niemandem etwas Böses.

Doch. Man unterstellt dem anderen, daß er sich den Teufel um seine Gesundheit schert, denn sonst würde er ja aus Interesse an der eigenen Gesundheit zum Arzt gehen. Verantwortlich handeln heißt, ein mögliches Risiko nach bestem Wissen und Gewissen ausschließen. Wenn ich seit dem letzten Test keinen GV hatte, brauche ich den Test auch nicht zu erneuern. Mit einer Frau, die daran zweifelt und deshalb ein Kondom fordert, will ich nicht zusammen sein.
 
G

Gast

Gast
  • #51
<- mod Angriffe gelöscht >

@49: Nö! Heutzutage haben viele Menschen viele Geschlechtspartner gehabt, da ist die Angst groß! Z. B. Aids! Das sieht man Menschen von außen nicht an, außer im Endstadium, kurz vor dem abtreten! Ich meine, es gibt Menschen, die leben 20 Jahre mit dem Virus in ihrem Körper ohne davon selbst zu wissen, schlafen mit anderen und der Virus breitet sich aus, so wie geschehen!
VERTRAUEN IST GUT, KONTROLLE IST BESSER!
Du verlangst von Frauen, dass sie dir als Vertrauensbeweis ihren ungeschützten Körper hergeben, sagen kann man ja ne Menge wenn der Tag lang ist....die Frau die das macht, ist sehr unklug!!!
 
G

Gast

Gast
  • #52
Doch.

Mit einer Frau, die daran zweifelt und deshalb ein Kondom fordert, will ich nicht zusammen sein.

Nein, eine Frau, die du kaum kennst ist für dich doch noch praktisch eine Fremde. Selbst wenn du getestet bist, kann sie aber nicht so verantwortungsbewusst sein wie du. Wie willst du das vorher rausfinden? Indem du ihr vertraust?

Außerdem schützt ein Kondom auch vor ungewollter Schwangerschaft. Oder hast du nur Sex mit Frauen, die die Pille nehmen? Aber selbst da kann dir die Frau viel erzählen, außerdem kann auch die Pille mal versagen.

w
 
  • #53
Liebes Fräulein Wunder, wenn du dir das Gefühl mit Kondomen nicht vorstellen kannst, dann probiere es doch einmal selbst aus. Das Gefühl in den Fingerkuppen ist ähnlich ausgeprägt wie am Penis. Jetzt ziehe dir doch mal bitte sehr straff siztende Gummihandschuhe über und beurteile selbst dein Gefühl dabei wenn du jemanden streichelst. Und? Merkst du einen Unterschied? Nein? Wirklich nicht? Kann ich mir nicht vorstellen, oder warum streichelst du dann deinen Liebsten zukünftig nicht immer nur noch mit Gummihandschuhen, es macht doch schließlich keinen Unterschied ...?

m
Du kannst dich als Mann trösten. Auch wir Frauen merken den Unterschied beim Sex mit oder ohne Kondom. Für mich als Frau ist das Gefühl ohne Kondom zu schlafen natürlich viel intensiver und intimer - gar keine Frage.
Aber hier geht es nicht um das Gefühl, sondern um Krankheiten: HIV, Hepatitis, Feigwarzen, Gonorrhoe u.a. Es ist ein Fakt, dass es diese Geschlechtskrankheiten gibt und es wäre töricht sich nicht selber zu schützen - gerade zu Beginn, wenn man sich noch nicht gut kennt. Den viralen Krankheiten ist es völlig egal, ob du der Partnerin vertraust oder nicht.
Und der Fräulein Wunder geht es nicht darum Kondom während der Gesamtdauer der Partnerschaft zu benutzen, sondern nur solange bis man zusammen einen Test gemacht hat.
Der Test auf HIV und eventuell Hepatitis schließt all die anderen Krankheiten eben nicht aus, sondern gibt eher eine trügerische Sicherheit. HIV ist unter normalen Datingpartnern extrem selten, alle anderen Krankheiten bedeutend häufiger.
Das Kondom schliesst das Risiko von einer Infektion nicht 100% aus aber es reduziert es erheblich, oder glaubst du das Risiko mit oder ohne Kondom zu schlafen, ist gleich hoch? Das Problem liegt auch daran, dass es Männer und Frauen gibt, die Seitensprünge begangen haben, ohne dass der jeweilige Partner davon erfahren hat. Das ist ebenfalls eine Tatsache, wie mir ein Mann erzählte, dessen Arbeitskollege im Ausland auch Sex mit anderen Frauen hat, von denen seine Frau keinen blossen Schimmer hat. So könnte es sein, dass du ohne es zu ahnen auf so einen Kandidaten geraten bist und dich in ihn verliebt hast.

Nicht nur das, man spricht in der Medizin inzwischen von "sexually transmitted infection" (sexuell übertragbare Inektion) anstatt von "sexually transmitted desease" (sexuell übertragbare Krankheiten), weil es Personen gibt, die zwar infiziert sind aber selber gar nicht erkranken bzw. keine Kranheitsymptome entwickeln.

Das ist gleich wie beim Fieberbläschen (Herpes labialis). Viele tragen das Virus in sich, ohne jemals zu erkranken. Andere Träger des Virus entwickeln die Krankheitssymptome.

Wer also glaubt, jeder Infizierte erkrankt zwangsläufig, täuscht sich gewaltig und setzt sich einem schweren Gesundheitsrisiko aus! Dann nutzt das blinde Vertrauen in den Auserwählten gar nichts mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #54
Doch. Man unterstellt dem anderen, daß er sich den Teufel um seine Gesundheit schert, denn sonst würde er ja aus Interesse an der eigenen Gesundheit zum Arzt gehen. Verantwortlich handeln heißt, ein mögliches Risiko nach bestem Wissen und Gewissen ausschließen. Wenn ich seit dem letzten Test keinen GV hatte, brauche ich den Test auch nicht zu erneuern. Mit einer Frau, die daran zweifelt und deshalb ein Kondom fordert, will ich nicht zusammen sein.

<- mod >
Hast du eine Ahnung, wieviele Männer es gibt, die einer Frau das Blaue vom Himmel lügen nur um zum Zug zu kommen? WOHER soll eine Frau wissen, dass gerade du DER (einzige) Mann bist, dem man Vertrauen schenken kann?
Beleidigt zu sein, weil eine Frau auf sich achtet und nicht jedem vertraut ist kurzsichtig und egoistisch. Du solltest eigentlich vielmehr froh darüber sein!

Außerdem dürftest du Kinder sehr gern haben. Und viel Geld obendrein.
Nicht alle Frauen nehmen die Pille oder verhüten sonstwie. Und manche wollen sich definitiv schwängern lassen. Von jenen die irgendwelche Krankheiten haben und dir auf diese Weise mitbringen rede ich gar nicht.
DU kannst einer Frau die Antworten auf solche Fragen ja ganz sicher an den Augen ablesen......
Na dann, viel Spaß!
 
G

Gast

Gast
  • #55
Ein Mann der kein Kondom benutzen will kommt mir nicht ins Bett, auch in einer Beziehung nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #56
Geschlechtsverkehr ohne Kondom ist für mich schlicht unvorstellbar! Wie lange ich einen Mann bereits kenne, spielt dabei keine Rolle. Darüber hinaus könnte ich einen Mann, der dumm genug ist, sich auf ungeschützten Geschlechtsverkehr einzulassen, nicht respektieren!
 
G

Gast

Gast
  • #57
Hast du eine Ahnung, wieviele Männer es gibt, die einer Frau das Blaue vom Himmel lügen nur um zum Zug zu kommen?

Ja, und zwar bei Frauen, die blauäugig genug sind, die Lügen zu glauben und die Indizien zu übersehen. Ein Mann, der „zum Zug kommen” will, verhält sich entsprechend. Warum nicht einfach mal ein bißchen abwarten, bis klar ist, daß es ihm eben nicht nur um das eine geht? Dann ist auch das Risiko, an einen von Blüte zu Blüte Fliegenden zu geraten, erheblich geringer.
 
G

Gast

Gast
  • #58
@56: Mit Verlaub: Was für ein Quatsch! Mann muss sich ja nicht durch die halbe Weltgeschichte ge...elt haben, um infiziert zu sein. Ein Kontakt reicht. Die Statistik sagt: Bei 300 Sexualkontakten kommt es zu einer HIV-Infektion. 63.500 HIV-Infizierte gibts in Deutschland.

Welche Indizien sollte es geben? Vielleicht ist nicht der Mann promisk, sondern seine Ex. Frauen sind übrigens doppelt so gefährdet wie Männer sich anzustecken. Mann, lasst doch in dieser Diskussion mal Vernunft und Zahlen sprechen statt immer von Indizien und Verlieben und Kennenlernen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #59
Als dumme 18jährige nahm ich die Pille, Aids war kein Thema, ist lange her. Ich fing mir bei meinem ersten Freund zwar kein Kind ein, aber Condylome. (die Entfernung ist schmerzhaft und zudem sind Condylome krebserregend) Super!
Das war mir eine Lehre.
Wie kann man nur so bekloppt sein und auf sein Bauchgefühl vertrauen.
Sex ohne Gummi ist Russisches Roulette.
Und ich kann nicht behaupten, dass ich mit meinem Ex nur gerammelt habe, weil wir ein Gummi hatten.
Den hat das Gummi gar nicht gestört.
Sich den Schniedel vorher mal anzugucken kann ich auch nur wärmstens empfehlen!
 
G

Gast

Gast
  • #60
Mann, lasst doch in dieser Diskussion mal Vernunft und Zahlen sprechen statt immer von Indizien und Verlieben und Kennenlernen. w

Die Vernunft sagt: Wenn 2 sich finden die als Paar eine echte Beziehung führen wollen, dann machen sie gemeinsam ein Test auf alle sexuell übertragbaren Infektionen, und falls sie das Ergebnis nicht erwarten können haben sie ggf. 1-2 Wochen Sex mit Kondom, eben bis das hoffentlich negative Ergebnis vorliegt.

Alle anderen die Sex nur mit Kondom - ohne gemeinsamen Test- predigen, sind als potentieller Partner nicht ernst zu nehmen, weil sie entweder ein promiskes Leben führen, oder aber selber ein schlechtes Gefühl in Erwartung der eigenen Testergebnisse haben und deshalb unter Anführung dubioser Argumente den eigenen Test verweigern. Ich für meinen Teil schließe jede Frau als potentielle Partnerin sofort aus, wenn sie einem gemeinsamen Test gegenüber nicht aufgeschlossen ist.

Wenn es um GF nur zum Spaß geht, also ONS und Affären, dann sind Kondome die richtige Wahl, denn dann kennt man den anderen Menschen nicht wirklich, und will ihn eigentlich auch gar nicht näher kennen lernen. Der Logik folgend, sind alle Frauen die auf Sex mit Kondomen bestehen Affärensucherinnen - alle anderen würden nämlich den gemeinsamen Test fordern und anschließend gemeinsame Treue leben wollen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top