Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Warum sind Ü40-Frauen so unbeliebt?

Warum ist diese Zahl so abschreckend? Wo sollen die 40+ Frauen denn hin?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wieso diese Feststellung und vor allem, wieso diese Verallgemeinerung?
Ich sehe keineswegs, dass Frauen über 40 unbeliebt sind und für mich sind sie im richtigen Alter.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich bin sogar 50+ und überhaupt nicht unbeliebt ...
 
  • #4
Nein, lieber Fragesteller, das ist einfach so pauschal nicht richtig. Du schürst hier eher die Vorurteile, gegen die Du vorgibst zu sein.

Eine Magie negativer Art wohnt der Zahl 40 auf jeden Fall nicht inne.

Richtig ist, dass es für Frauen Anfang 40 ein gewissen "Datingloch" gibt, das hier schon öfter erklärt wurde. Andererseits gibt es auch genug Frauen Anfang 40, die gerade durch die Hilfe von ElitePartner einen Partner gefunden haben und somit dieses Werkzeug erfolgreich gegen das Datingloch eingesetzt haben. So schlimm ist das also alles nicht!

Richtig ist allerdings auch, dass viele Frauen Anfang 40 bereits Alleinerziehende sind, während nur wenige Männer von einer neuen Partnerschaft mit fremden Kindern träumen. Das ist doch eine rein persönliche Vorliebe und eine individuelle Entscheidung, die man niemanden übel nehmen kann und wo auch die Allgemeinheit nichts dran ändern kann. Patchwork hat eben faktisch Nachteile, die hier ja auch schon oft erläutert wurden.

Aus meiner Sicht werden viel zu viele eigentlich passende Partnerschaften aufgegeben, weil heute nicht mehr "in guten wie in schlechten Tagen" so gelebt wird, wie es gelebt werden müsste. Die wahnsinnige Anzahl von zerrütteten Familien und Patchworkfragmenten ist grausig für alle Beteiligten. Auch wenn es hart klingt, so muss eine Frau mit Kindern eben wissen, dass sie nach der gescheiterten Beziehung eben oftmals lange alleinerziehend sein wird und die Chancen auf eine erneute vollwertige Partnerschaft bestenfalls mittelmäßig, realistisch oftmals gering sind. Ebenso muss der Mann wissen, dass er seine Kinder nur noch sporadisch sehen wird und keinen vollwertigen Einfluss auf deren Erziehung mehr haben wird und dass seine Unterhaltsverpflichtungen zukünftige potentielle Partnerinnen von einer vollwertigen Partnerschaft abschrecken werden. Beide Geschlechter wären extrem gut beraten, mehr in die Rettung der familiären Partnerschaft zu investieren anstatt sich oftmals voreilig zu trennen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Kann ich als Ü 40 Frau nicht bestätigen. Sehe jünger aus, habe keine Kinder und bin auch sonst anders. Hat man mir jedenfalls so gesagt, da ich oft von jüngeren Männern kontaktiert wurde.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Richtig ist allerdings auch, dass viele Frauen Anfang 40 bereits Alleinerziehende sind, während nur wenige Männer von einer neuen Partnerschaft mit fremden Kindern träumen. .

<MOD: Völlig unnötige Stichelei gelöscht!>

In meinem Umfeld ist es eher zu beobachten, dass Frauen mit Kindern relativ schnell wieder unter der Haube sind. Die schwer vermittelbaren Frauen sind da eher jene, die als Berufssingle immer auf der Suche nach dem Mann ohne Fehler sind. Ich denke, es gibt wesentlich mehr alleinstehende Frauen ohne Kinder als alleinstehende getrennte Alleinerziehende.

Die alleinstehenden kinderlosen Frauen hingegen mögen unbeliebt sein, weil sie meist keine Kinder haben wollen oder so lange auf Mr Right gewartet haben, dass der Zug abgefahren ist.
Frauen mit Kindern sind meines Erachtens wesentlich einfühlsamer und lebensbejahender. Und ich finde auch, dass die meisten Frauen nach der Schwangerschaft viel interessanter aussehen.
Und über 40 ist da doch das beste Alter.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich kann das überhaupt nicht bestätigen, ich hab von einem Datingloch nichts gespürt.

In den Jahren zwischen 30 und 40, da war es schwierig. Da gab es nicht viele Singlemänner, die meisten waren gebunden.

Ab 40 wurde es WESENTLICH einfacher. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich keine Kinder habe. Inzwischen bin ich glücklich verheiratet, mit einem Mann in meinem Alter.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Die alleinstehenden kinderlosen Frauen hingegen mögen unbeliebt sein, weil sie meist keine Kinder haben wollen oder so lange auf Mr Right gewartet haben, dass der Zug abgefahren ist.
Frauen mit Kindern sind meines Erachtens wesentlich einfühlsamer und lebensbejahender. Und ich finde auch, dass die meisten Frauen nach der Schwangerschaft viel interessanter aussehen.
Und über 40 ist da doch das beste Alter.

Ich kann ja nicht mehr vor lachen; habe selten so einen Blödsinn gelesen!!!
Vereinzelnd sehen Frauen nach einer Schwangersch. wirklich reifer und schöner aus, aber die Masse zeigt sich später schwammig, ungepflegt mit strähnigem Haar, umrahmt von einem pausenlos gestreßtem Gesichtsausdruck.

w44
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich w 41 habe auch die Erfahrung gemacht, das es im OnlineDating schwierig ist. Im Realoleben stehen meine Chancen höher, da Auftreten, Aussehen und Ausstrahlung doch eine große Rolle spielen. Nur im Netz kann das ,, Wesen" ;-) nicht punkten. Hier bestimmen Fakten und Vorurteile.
Kann mich in Bezug auf die Männerwelt ( Vorurteile ) davon auch nicht ausschließen. Es ist hier einfach gezieltere Auswahl. Ich habe letztens ein sehr schönes Buch gelesen von Michael Mary
Single sein ist kein Zufall, darin kommt ganz genau alles was wir hier in den Foren lesen deutlich rüber. Singles sind Spezialisten im Aussortieren ;-). Und das hat nix damit zu tun, dass man nun gleich jeden nehmen soll. Der Partner sollte nur eben genau perfekt nach der individuellen Checkliste passen..... Dumm gelaufen, denn diese Auswahl ist dann sehr geing oder eher 0.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Kann ich als Ü 40 Frau nicht bestätigen. Sehe jünger aus, habe keine Kinder und bin auch sonst anders. Hat man mir jedenfalls so gesagt, da ich oft von jüngeren Männern kontaktiert wurde.

Natürlich;-) Fakt ist (auch wenn Du jünger aussiehst): Ein Mann, der noch an Familienplanung denkt, wird sich nicht mit einer Ü40-Dame treffen. Bei ihr stehen die Chancen, Mutter zu werden schlecht, besonders wenn Mann die Frau erst mal 2-3 Jahre kennenlernen will, ehe er sich das finanzielle Abenteuer Kind antut. Deshalb wählen Männer bis 45 Frauen von 30 bis ca. 35. Diese Männer fehlen in der Auswahl der 40jährigen Frauen. Ab 40 sinkt bei einer Frau der reproduktive Wert gegen Null. Deshalb sind Frauen ab 40 nicht mehr so begehrt. Reine Biologie, wenn auch unterbewußt.

Und daß Frauen mit Kindern begehrter seien als welche ohne, ist doch eine sehr kühne These. Es gibt kein Lebewesen in der Natur, das freiwillig fremde Brut (also Gene) aufzieht. Der Mensch tickt ähnlich. Die Kinder sind die "Kröte", die Mann schlucken muß, wenn er diese Frau haben will. Das geben natürlich die meisten nicht zu.

m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #13
wieso sind die denn unbeliebt. Kinder lieben ihre ü-40 Mama, Männer ihre ü40-Partnerin und Enkelkinder ihre ü-40 Oma. und auf dem Partnermarkt finden ü40-Großstädterinnen auch sehr schnell den passenden Mann, sofern sie nicht drauf bestehen dass der jedenfalls gleichalt an Jahren ist. Mit 40 fühle ich mich noch wie ein großer Junge, stehe beruflich und privat am Anfang meines Lebens und habe alle möglichen Ideen im Kopf. Was soll ich da mit einer Frau die in ihrem Leben beruflich und privat bereits alles erreicht hat, ein fertiger (im Sinne von nicht mehr entwickend) Mensch ist und gleichförmig lebt bis zur Verrentung; die sich obendrein an an mich langweilenden Statussymbolen orientiert und sehr viel Wert auf Luxus legt. Für mich sind nur Frauen bis 35 interessant.m 42
 
G

Gast

Gast
  • #14
Was soll ich da mit einer Frau die in ihrem Leben beruflich und privat bereits alles erreicht hat, ein fertiger (im Sinne von nicht mehr entwickend) Mensch ist und gleichförmig lebt bis zur Verrentung; die sich obendrein an an mich langweilenden Statussymbolen orientiert und sehr viel Wert auf Luxus legt.

Seltsam, darin erkenne ich mich nicht wieder. Mit 40 hatte ich weder beruflich noch privat alles erreicht - genau in dem Alter habe ich mich beruflich noch mal neu orientiert und mache jetzt was ganz, ganz anderes als früher. Entwickeln musste ich mich sehr und das tue ich bis heute, beruflich wie privat, mein Leben ist alles andere als gleichförmig (ein bisschen mehr Routine und Langeweile würde ich mir sehr wünschen ...). Statussymbole und Luxus haben mich nie auch nur ansatzweise interessiert.
Aber behalt nur deine Vorurteile. Und ich behalte meinen (ungefähr gleichaltrigen) Mann, der auch noch viel vorhat, genau wie ich.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Nun Unbeliebt ist vermutlich das falsche Wort.
Ich sehe es im RL so das AE sehr damit zu kämpfen haben das die Kinder grundsätzlich an
1.Stelle stehen.Also nur wenig Platz/Zeit für eine neue Beziehung.

Frauen in den 40igern meistens geschieden ohne Kinder,suchen eher jemand zum Mmh
"bespassen" sprich Lückenfüller,Arbeitskraft für Haus,Hof und Garten,

Karrierefrauen haben gar keine Zeit für kennenlernen,Beziehung usw.
"Es läuft so nebenbei"

Nun wie oben beschrieben es sind meine Erfahrungen aus dem Reallife.
So what-Shit happens

P.S. Dir Frederika einmal ein großes Danke-Schön.In einem anderen Thread kam es so auf
als wäre es selbstverständlich das Du hier lebensnahe Ratschläge/Tipps gibst.

Dank Deiner Denkanstösse ist mir vieles im Umgang mit Frauen klarer geworden

(M45)
 
G

Gast

Gast
  • #16
Und daß Frauen mit Kindern begehrter seien als welche ohne, ist doch eine sehr kühne These. Es gibt kein Lebewesen in der Natur, das freiwillig fremde Brut (also Gene) aufzieht. Der Mensch tickt ähnlich. Die Kinder sind die "Kröte", die Mann schlucken muß, wenn er diese Frau haben will. Das geben natürlich die meisten nicht zu.

m, 38


So kühn ist die These gar nicht, aber um genaueres Wissen zu erlangen müsste man eine geeignete Statistik erstellen. hier liest man nur Behauptungen.
Bedenklich hingegen finde ich diese alberne biologische These. Ich bin keine Amphibie. Ich esse mit Messer und Gabel und auch sonst paare ich mich nicht mit jeder Frau, um meine Gene zu vermehren.
 
  • #17
Möglicherweise ist es - wenn überhaupt - ein statistisches Problem. Bei der Eingabe der Suchkriterien neigen wir zu runden Zahlen. Die Altersobergrenze 40 dürfte also häufiger gewählt werden, als etwa 42. Dieses Problem müßte sich bei jedem Zehnersprung wiederholen und diejenigen treffen, die ein bis drei Jahre über dem Zehnersprung liegen. (Der 48-Jährige wird die Suche tendenziell auf 35-45 engrenzen, der 43-Jährige auf 30-40).

Das ist nur eine Vermutung, wäre aber die einzige mir einfallende plausible Erklärung, falls es das Phänomen überhaupt gibt.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Das liest man ja von jeder ü40 Frau...;) sehen immer und grundsätzlich jünger aus.


Ich bin nicht jede Frau und was ich schreibe, das stimmt auch.
Ich bin in zur Zeit in keiner Single-Börse und suche nicht.

Erst neulich wurde aber ich von einem 39 jährigen angesprochen. Die Sympathie/ Ausstrahlung machts, nicht das Alter.
Hier war aber er der jenige, bei dem ich das Gefühl hatte, er ist der ältere.
Der war sogar mir zu langweilig.
Mein Ex Freund ist 43, also so alt wie ich.
Wir fanden uns, weil wir beide nicht auf Kinder stehen und unser Leben leben wollten, uns aufs Motorrad setzten, oder Heavy Metal hörten.
Davor war ich mit einem heute 48 jährigen 14 Jahre verheiratet, der auch nie Kinder wollte, und eigentlich selber noch ein großer Bubi war.

Also mir gehts um ein Leben ohne Verantwortung für Kinder zu haben, machen zu können, was man will, keine Rücksicht nehmen zu müssen. Ich war schon immer so, habe mir ein paar Hunde zugelegt und ziehe mein Ding durch.

Sollte vielleicht mal ein Ü-50 Mann mit erwachsenem Kid in mein Leben geraten, der auch noch nicht "morsch" ist, bitte gerne....
 
G

Gast

Gast
  • #19
So kühn ist die These gar nicht, aber um genaueres Wissen zu erlangen müsste man eine geeignete Statistik erstellen. hier liest man nur Behauptungen.
Bedenklich hingegen finde ich diese alberne biologische These. Ich bin keine Amphibie. Ich esse mit Messer und Gabel und auch sonst paare ich mich nicht mit jeder Frau, um meine Gene zu vermehren.

Nenne mir bitte einen Grund, warum ein Singlemann eine Frau mit Kindern nehme soll, wenn eine sonst gleichwertige ohne Kinder im Angebot ist.

So ein fremdes Kind hat für den Mann mehrere Nachteile:

- Es steht bei der Frau an erster Stelle
- Mann muß nicht nur mit der Frau gut auskommen, sondern auch mit dem Kind. Schon das erstere ist schwer genug
- Der Mann hat gegenüber dem Kind nur Pflichten, keine Rechte. Geht der neue Papi gegen den Strich, heißt es gleich "Du hast mir gar nichts zu sagen, Du bist nicht mein Vater"
- Die Ressourcen des Mannes werden gebunden in ein fremdes Kind
- Ob die Frau für Kinder mit dem neuen Mann noch zur Verfügung steht, ist eher fraglich.

So albern ist die biologische These nicht. Wie gesagt: Im Tierreich ist es anormal, fremde Brut aufzuziehen. Manche Tierarten bringen die Jungen fremder Väter sogar um (Löwe). Nicht umsonst schaut auch die Polizei bei Kapitalverbrechen in der Familie zuerst auf den Stiefvater.

AE-Frauen haben es immer schwerer, einen Partner zu finden und auch zu halten. Meist läuft das Date gut, bis das Kind erwähnt wird. AE-Frauen können davon ein Lied singen.

m, 38
 
  • #20
Warum sollen die Ü40-Frauen denn aus dem Suchraster fallen? Viel wichtiger sind doch die Begleitumstände, die dann auch eine Einzelfallbetrachtung verdienen.

Zunächstmal finde ich die Ü40-Frauen sehr interessant, wenn man hier voraussetzt, daß sie nicht mehr unter dem "Girlie-Syndrom" leiden. Die meisten wissen inzwischen, was sie wollen, verfügen über genügend Lebenserfahrungen und können die Denkweise der Männer besser verstehen. Nicht von ungefähr sind sie sogar bei jüngeren Männern begehrt, sofern diese keine Kinder möchten. Sie schnappen nicht gleich ein, wenn man eine ironische Ader hat und lassen ihnen genügend Freiräume, da sie diese auch meist selbst meist benötigen.

Selbstvertändlich gibt es auch die hier bereits angesprochenen Probleme, die man nicht unter dem Teppich kehren, sondern wenigstens besprechen sollte. Dazu gehört nunmal auch die vieldiskutierte Kinderangelegenheit, da viele noch im Haushalt der Mutter leben.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig sich das gestalten kann, wenn die Mutter gegenüber ihren Kindern keine Grenzen aufzeigt, sondern ihnen klar sagt: "Ich bin nicht nur Eure Mutter, sondern bin auch eine Frau, die ein Recht darauf hat, ihre persönlichen Bedürfnisse auszuleben, auch wenn der Mann nicht Euer Vater ist". Wie sich dann ein Zusammenleben am besten gestaltet oder gestalten könnte, müssen die Beteiligten unter sich ausmachen. Eines geht jedoch nicht, und das ist genau der Punkt, der von den AE-Skeptikern zu Recht angesprochen wird: Der neue Mann ist kein Mann für ein paar Stunden nach den Kindern.

Ein weiterer Aspekt, der nicht unterschlagen werden sollte, ist der, wo der eine dem anderen Partner mit den schlechten vorangegangenen Beziehungserfahrungen in Verbindung bringt, auch wenn das völlig unbewußt geschieht. Das ist jedoch kein Phänomen bei Ü40er, sondern betrifft alle Altersgruppen.

Man muß sich in diesem Alterssegment darüber im Klaren sein, daß man es hier entweder mit gefestigten Persönlichkeiten zu tun hat, oder mit völlig verunsicherten Personen, die zwar eine Beziehung wünschen, aber mit einer solchen nicht umgehen können.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Eigentlich ist alles nur Klischee, Vermutungen und Rätsel raten...man kann es nur immer wieder versuchen den richtigen Partner zu finden, stolpert eben über Frösche, oder ist selber der Frosch, findet Phobiker, ist ohne zu wissen selber einer, sucht sich ältere, obwohl man auf jüngere steht und wenn ein Mann W,Ü 40 zum K**** findet, sollte er das sagen.
Tu nichts was du nicht willst.
Ich bedanke mich für dieses Forum, habe viel daraus gelesen, gelernt, sehe vieles nicht mehr so eng, suche auch die Schuld bei mir und ich habe noch eins gelernt:
Wenn mein Warnlämpchen angeht, höre ich drauf!
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hm...ist ja interressant, ich finde diese Frauen viel interessanter, bin jünger und liege einer 44jährigen zu Füßen...so ausgelassenen Sex hab ich noch nie erlebt...
 
  • #23
Ich denke, Frauen 40+ sind nur bei Männern unbeliebt, die sich gerne eigene Kinder wünschen. Ist ja verständlich. Bashing von männlichen Enddreissigern mit leichter Torschlusspanik ist aber unangebracht

Ausgeklammert wurden in obigen Beiträgen jedoch Frauen, die mit 20-25 bereits ihre Kinder bekommen haben, die mit Anfang/Mitte vierzig aus dem Haus sind und es trotzdem geschafft haben, beruflich erfolgreich zu sein. Diese Frauen sind oft aktive Scheidungspartei, weil nach den Kindern in ihrer Ehe nichts mehr kam... Sie entdecken sich danach oft neu, und was dabei herauskommt, kann sehr sehr sexy, anziehend und heiss sein... Wenn man nun noch ein Mann ist, dessen Kids mit Mitte 40 ebenfalls aus dem Haus sind, kann man als Paar das schönste Leben haben. Eine zehn oder mehr Jahre jüngere Frau fällt dann einfach aus dem Raster, denn Lebensgeschichte, Erfahrungen und Zukunftsentwürfe kommen dann nicht mehr zur Deckung.

Mit 40 fühle ich mich noch wie ein großer Junge, stehe beruflich und privat am Anfang meines Lebens und habe alle möglichen Ideen im Kopf. Was soll ich da mit einer Frau <...>
Da fällst Du ohnehin aus dem Raster ,denn die wollen keinen grossen Jungen, sondern einen MANN!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hm...ist ja interressant, ich finde diese Frauen viel interessanter, bin jünger und liege einer 44jährigen zu Füßen...so ausgelassenen Sex hab ich noch nie erlebt...

Und wenn Du Kinder willst oder es ans Heiraten geht, nimmst Du doch lieber die Jüngere? Daß Frauen Ü40 nicht genug Angebote für Sex bekommen, bezweifelt niemand. Hier geht es um die Absicht, einen Mann für eine Partnerschaft zu bekommen. Und da befinden sich Frauen Anfang 40 in einer schwierigen Phase. Entweder bekommen sie durchaus ernstgemeinte Angebote von Männern ab 50. Sie sind ihnen zu alt. Gleichaltrige Männer nehmen die Chance noch wahr, eine Jüngere mit Option auf Kinder zu bekommen. Und dann gibt es die jüngeren, die "so ausgelassenen Sex noch nie erlebt haben". Gerade die Ü40 Frauen, die einen jüngeren Mann wollen, haben als Konkurrenz die jüngere Frau. Ihr können sie nur begegnen mit mehr Freizügigkeit. Genau das nutzen junge Männer: Solange ich noch nicht an Familie denken, warum sollen sie baggern wie blöde bei der Jungen, wenn sie die Ältere leichter haben können? Ergebnis: Affären von jungem Mann mit älterer Frau Wahrscheinlich nicht von langer Dauer.

m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #25
Sind sie das? Ich (F, inzwischen 46) habe diese Erfahrung nicht gemacht. Ich war drei Jahre online auf Partnersuche. Meinen jetzigen Partner habe ich vor drei Jahren (da war ich auch bereits 43) online gefunden. Während meiner Suche, die alle in die Zeit Ü40 fällt, konnte ich mich über den Mangel an Interesse(nten) nicht beklagen. Ich hatte ausreichend Dates, vielen Männern habe ich abgesagt, andere haben mir abgesagt. Manchmal war die Suche frustrierend, weil der eine oder andere Mann nicht wusste was er wollte (hing noch seiner Ex hinterher, musste eigentlich die Trennung erst mal verarbeiten, etc.), meist waren die Daten aber angenehm und interessant. Wobei ich auch sagen muss, dass ich oft zu hören bekam, dass ich nicht die Durchschnittsvierzigjähre bin hinsichtlich des Auftreten, Kleidens, Aussehens ... Aber ... das liegt wohl immer im Auge des subjetiven Betrachters.

Wer hat eigentlich die These aufgestellt, dass Ü40-Frauen so unbeliebt sind? Und ... wer kann diese womit belegen?
 
  • #26
Beliebt jetzt im sinne von begehrt als Partner oder alltäglich als Freund, Bekannter udg.. ?

Als partner ist es klar, mit 40 ist man eben nicht mehr tau frisch, da müssen dann schon viele Menschliche sachen stimmen.

Als Freund sehe ich da keinen Grund, ich kenne einige bis viel Frauen 40+ und als Mensch sind die meisten ein Gewinn und ich pflege angenehme Unterhaltungen mit ihnen.

Einzig zwei Fraktionen kann ich persönlich nicht leiden die -) ich suche einen jüngeren Mann und die -) ich brauch Sex mit wem ist egal .
Ja sogar mit den verbitterten komme ich zurecht.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Nenne mir bitte einen Grund, warum ein Singlemann eine Frau mit Kindern nehme soll, wenn eine sonst gleichwertige ohne Kinder im Angebot ist.

1.) Die Frau ist geistig reifer und erfahrener.
2.) Die Frau ist emotionaler.
3.) Das Kind bereichert natürlich auch mein Leben.
4.) Ich gebe lieber Geld für ein Kind aus (auch wenn es nicht meins ist) als für zB ein Auto
5.) Auch wenn ich später eine Familie gründen will, dann wird sie noch größer.
6.) Urlaub ist schöner, als zu zweit.

Reichen die Gründe?
Und die biologische These wird auch beim zweiten mal nicht sinnvoller. Tiere töten auch ihren eigenen Nachwuchs, wenn er schwach ist. Ebenso kümmern sich bei vielen Arten auch fremde Tiere um den Nachwuchs.
Es ahpert also vorne und hinten mit dem Vergleich.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Wer noch Kinder will, der will Frauen in den 30igern.

Wer keine Kinder mehr möchte, für den ist es egal. Viele ü40 sind nett und hübsch. Wenn sie noch kleine Kinder haben stört das natürlich.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Wer stellt denn die Behauptung auf, dass Ü 40-Frauen unbeliebt sind? Das wird einem doch nur einsuggeriert. Hier im Forum ploppt die Frage ständig auf und immer wieder werden die gleichen Argumente gebetsmühlenartig wiederholt. Aber das ist doch nicht repräsentativ für die breite Masse.

Ich orientiere mich an dem was ich erlebe und was ich im unmittelbaren Umfeld mitbekomme. Die meisten Frauen in dem Alter sind verheiratet oder leben in Beziehungen. Die die Singles sind können sich über Nachfrage nicht beklagen, sie entscheiden sich nur meistens gegen eine Beziehung aufgrund geeigneter Bewerber. Und da geht es nicht um Bewerber die in absehbarer Zeit das Zeitliche segnen sondern um Männer ihrer Altersklasse die mit sich selber und der Welt hadern aufgrund schlechter oder unbefriedigender Erfahrungen.

Also dieses Denken in Klischees führt doch zu nichts. Man hat manchmal den Eindruck ab 40 hört das Leben auf und da kommt nur noch das Warten auf das Ende. Mehr Selbstbewusstsein bitte, liebe Damen ab 40.

w
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ich orientiere mich an dem was ich erlebe und was ich im unmittelbaren Umfeld mitbekomme. Die meisten Frauen in dem Alter sind verheiratet oder leben in Beziehungen. Die die Singles sind können sich über Nachfrage nicht beklagen, sie entscheiden sich nur meistens gegen eine Beziehung aufgrund geeigneter Bewerber. Und da geht es nicht um Bewerber die in absehbarer Zeit das Zeitliche segnen sondern um Männer ihrer Altersklasse die mit sich selber und der Welt hadern aufgrund schlechter oder unbefriedigender Erfahrungen.
Also fehlt es doch an Kandidaten, Du schreibst es doch selber. Ältere Männer interessieren sich ja schon für Frau ab 40. Aber sie will ihn nicht. Ergebnis: Frau in den 40igern ist in einer Datinglücke: Zu jung, zu alt oder nicht interessiert.

@26: Glaubst Du eigentlich das, was Du schreibst selber? Falls Du eine Frau bist, rücke bitte mal das Bild zurecht, wie Männer AE-Frauen sehen. Sie sind zweite Wahl, wenn Singlefrauen ohne Kinder zur Verfügung stehen. <> Es gibt ja einige Herren, die die Lage AE-Frauen ausnutzen, weil sie bei der Partnerwahl Abstriche machen. Am besten sind die 25jährigen, die Anzeigen schalten: "Kind angenehm"!

m, 38
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top