Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #61
Was Gast 32 schreibt finde ich sehr gut und aus persönlicher Erfahrung finde ich eher, dass das Selbstbewußtsein allgemein schlecht ist, bei Frauen wie bei Männern. Die normalen Frauen halten mich meistens für einen Playboy oder wollen mich nicht, weil ich zu gut aussehe. Ist für mich ein gravierend schlechtes Selbstbewußtsein. Und Frauen die ein wenig offenzügiger mit ihrer Sexualität sind und auch ein wenig, ich sags mal vorsichtig - stilloser - versuchen mich mit persönlichen Beleidigungen zu ködern, um mein "Selbstbewußtsein" zu testen. Ist ein bißchen wie im Kindergarten.

Und die emanzipierten Frauen von denen hier gesprochen wird, hab ich auch noch nicht kennen gelernt. Männerhassende Angeberinnen, die nie gelernt haben sich weiblich zu verhalten und dessen Eisberg anfängt Glut und Feuer zu spucken, wenn man sie auf ihre Pflichten in der Küche verweist; die kenn ich. Aber wirklich schwer zu knacken sind die auch nicht und für jeden der auf Hassliebe steht, sicherlich ein Traum.

Mal ne Frau zu finden, die dich so ohne Wertung und frei von allem ganz normal kennen lernt, ist gar nicht so leicht.

Mann sein sollte man in erster Linie ohne Frau. Kümmert euch um eure Mitmenschen, sucht euch einen Job der Spaß macht und trinkt euch abends ein Bierchen zur Belohnung. Redet viel mit Menschen taucht ein ins soziale Leben und hört auf zu Grübeln. Löscht Facebook Accounts und sonstige neue Medien, braucht kein Mensch, macht nur Ballaballa. Konzentriert euch auf das einfache Leben und werdet dadrin ein Meister. Hängt im Hausflur ein Schild auf mit den Worten "Ich hammer jeden Nagel rein, biete handwerkliche Dienste". Tretet dem lokalen Tierheim bei und macht Katzenkäfige sauber. Lernt tanzen, tanzen ist Leidenschaft.

Übernehmt Verantwortung in eurem sozialen Umfeld und für eure Mitmenschen, dann fühlt ihr euch auch nicht mehr alleine.
m30
 
G

Gast

Gast
  • #62
Es tut mir leid, es so direkt sagen zu müssen, aber ich glaube echt, du tickst irgendwie falsch!
Dieser Mann war nicht ängstlich, sondern höflich und nett!
Du willst also keine Komplimente (tolles Aussehen)? Keine Höflichkeit (Entschuldigungen)? Kein umgarnt werden( schickeres Restaurant)?
Ich sehe da keine Ängstlichkeit, sondern einen netten, guterzogen Gentleman! Ich hätte den mit Kusshand genommen, sofort!

Du suchst dann also einen selbstverliebten egoistischen Ars..h, der sich um Dein Wohlbefinden keine Gedanken macht? Willst du mal eine liebevolle Beziehung ? Dann würd ich an Deiner Stelle deine Suchkriterien mal ganz schnell überdenken.

Meine Güte, manchen Frauen ist echt nicht mehr zu helfen! Ich kenne einen Familienvater, der genauso ist, wie Du ihn beschrieben hast, er verdient dabei auch noch soviel, dass er 4 Kinder + Hausfrau ganz locker finanzieren kann. Seine Frau bekam zum Geburtstag ein BMW Cabriolet geschenkt! Er ist ein netter!!!, intelligenter und einfühlsamer Mann! Kein dominanter Macchiavelli, wie du ihn anscheinend suchst! W


VIELEN LIEBEN DANK FÜR IHREN BEITRAG.

OHH mann...... es gibt Sie noch eine Frau die soetwas Wertschätz.

Ich hofffe, dass sich einige Damen mal ein Bsp. an Ihnen nehmen sollten.

Das was hier teilweise alles an Forderungen und Erwartungshaltungen insbesondere von vielen Frauen erwartet wird, ist meines erachtens maßlos übertrieben und unglaublich widersprüchlich.

Mich wundert es nicht, dass es immer mehr Scheidungen gibt bei diesem ganzen CHAOTISMUS.
 
G

Gast

Gast
  • #63
#45

Einige Reaktionen auf meinen Beitrag kann ich nicht im geringsten nachvollziehen. Wie gesagt: ich verhielt mich stets zurückhaltend und höflich, wurde gegenüber den einheimischen Frauen hier weder verbal noch physisch anmaßend oder gar übergriffig - und dennoch erlebte ich jahrelang von ihnen ein Verhalten, das - euphemistisch gesagt - "völlig daneben" war. Selbstverständlich verunsichern solche Erfahrungen; zumindest irritieren sie doch sehr.

Ich kenne viele Männer, denen es ebenso oder ähnlich erging, und die überhaupt keine Probleme hatten im Umgang mit Damen jenseits der Grenzen, und keineswegs, weil diese "demütiger oder unsicherer" gewesen wären. Höflicher, empathischer, gebildeter, ja, aber auch sehr viel emanzipierter und selbstbewußter. Vielleicht liegt hier der Hund begraben?

M
 
G

Gast

Gast
  • #64
Bei so Damen wie #51 bekomme ich persönlich das würgen. Es gibt anscheinend immer noch Menschen, die glauben, dass es nur nach ihren Standards im Leben geht. Gerade bei einer Partnerschaft oder der Suche danach müssen beide Seiten spüren, dass der jeweils andere Mensch es für einen ist. Du kannst den Mann zwar aussuchen, aber er muss das auch mit dir tun. Sonst läufst Du weiterhin alleine durchs Leben.

Bei der Fragestellerin scheint es so zu sein, dass dies nicht der Fall ist, zumindest von Seiten der Frau. Andererseits war das Date auch für sie ganz nett (nicht negativ gemeint). Obwohl es also kein 100%-Treffer war, hört es sich entwicklungsfähig an und ich würde ihm eine zweite Chance geben. Trotzdem kann es sein, dass es nichts wird. Das zeigt dann nur, dass Du einen anderen Mann brauchst, der besser zu dir passt. Nicht jeder, der nett und zuvorkommend ist, passt zu einem. Auch wenn der andere sich das sehnlich wünscht.
 
G

Gast

Gast
  • #65
Es tut mir leid, es so direkt sagen zu müssen, aber ich glaube echt, du tickst irgendwie falsch!
Dieser Mann war nicht ängstlich, sondern höflich und nett!
Du willst also keine Komplimente (tolles Aussehen)? Keine Höflichkeit (Entschuldigungen)? Kein umgarnt werden( schickeres Restaurant)?
Ich sehe da keine Ängstlichkeit, sondern einen netten, guterzogen Gentleman! Ich hätte den mit Kusshand genommen, sofort!

...Man kann alles schön reden, aber mal offen gesprochen, das war ein Waschlappen und fertig, kann ja sein, dass er trotzdem irgendwie liebenswert war, aber zwischen höflich und unterwürfig ist ein kleiner Unterschied, das musste ich als Mann auch irgendwann lernen und wenn ich manchmal Männer miterlebe die extrem unterwürfig sind, wird mir schier schlecht, mit Verlaub.
 
G

Gast

Gast
  • #66
Ich muss mich als FS doch noch mal einmischen, Herrgott, wer hätte gedacht dass diese Diskussion so ausartet... ;)


Was ich mit diesem Post sagen wollte: Warum betont man diese Unsicherheit, die ja an sich sehr natürlich ist, auf eine so übertriebene Weise? Vllt ist das auch durch meine Schilderungen nicht genügend rübergekommen, aber: Ich verurteile keine Männer, nur weil sie nicht den Aufreißer raushängen lassen, ich frag mich nur warum ein Mann ständig Angst hat alles falsch zu machen?

.

weil ein Mann egal was er macht, alles falsch macht. Fragt er nicht, ist er unhöflich - fragt er, ist er unsicher. Beides NoGo. Merkst Du was?

Und doch DU verurteilst diese Männer - du hattest ein schönes Date der Mann versucht Dir alles recht zu machen ist sehr nervös und unsicher - vermutlich bist du sehr attraktiv (zumindest für ihn) - und genau das löst diese Unsicherheit aus. Du interpretierst das aber als Schwäche und willst ihn fallen lassen - wenn er Dich näher kennen würde, würde diese Unsicherheit abnehmen.

Als Mann hat man es heute verdammt schwer ein Date mit einer intelligenten, hübschen Frau zu bekommen - wenn man das Date dann hat und die Frau einem auch noch sympathisch ist, dann versucht man den 6er im Lotto irgendwie festzuhalten - allerdings ist man sich unsicher und strahlt das auch aus !

Nochmal speziell für Dich und auch die anderen mitlesenden Frauen: Wenn ein Mann ein schönes Date mit Dir verbringt und aus Unsicherheit solche Dinge schreibt, dann bist du für ihn ein VOLTREFFER ! Die Unsicherheit kann er erst ablegen, wenn er weiß, wie du tickst und wenn er weiß, dass er dich weiterhin ausführen darf !

m37
 
  • #67
Gast 32

Sehr gutes Post, danke

Was mich an der Unsicherheit der Männer nervt, ist dass sie nicht daran arbeiten, sie haben das Defizit Unsicherheit erkannt, aber bleiben weiter so, auch im reiferen Alter, Mama, guck mal, was die mit mir machen, heul....

Wenn ich weiß, dass ich in bestimmten Situationen unsicher bin und diese Unsicherheit bringt mir keine Vorteile, wobei Unsicherheit eigentlich nie einen Vorteil bringt, arbeite ich an dieser Unsicherheit und versuche sie in Sicherheit zu wandeln. Typisch Frau?

Männer aber sülzen sich weiterhin in ihrem Leiden, ihren Körben von den Frauen, ihrer Unsicherheit beim anbandeln, ihrem geringen Selbstwert STATT DARAN ZU ARBEITEN !!!

Deshalb schrieb ich hier im Forum auch schon öfter, Männern fehlt es eindeutig an Selbstreflektion, läuft eine Sache nicht so wie sie es dachten, sind es die andern oder die bösen Frauen Schuld, die böse Ex oder die bösen Exen oder die Korbgebefrauen, aber sie selbst haben nie was falsch gemacht.

Frauen sind im Grunde wesentlich selbstreflektierender, sie überlegen mehr, woran kann es gelegen haben, was habe ich zu dem scheitern getan, was habe ich falsch gemacht?
Tchja, Mädels, warum nicht so wie Männer denken und nur jammern und sich hinter der Unsicherheit lebenslang verstecken, einer muss ja Schuld sein -lol,-
 
M

Mooseba

Gast
  • #68
Wenn ich nicht unterwürfig sein soll, dann darf ich konsequenterweise trotzig sein.
 
M

Mooseba

Gast
  • #69
Dann frage ich mich mal, warum ich bei Frauen so schlecht ankomme. Unterwürfig trete ich garantiert nicht auf, da würde ich mich in Grund und Boden schämen. Ich habe eine eigene Meinung und die kann ich problemlos vertreten. Ich neige eher zum Gegenteil: viel Trotz. Aber das ist ja auch wieder falsch, Frauen brauchen stets die goldene Mitte, sonst qualmt es aus dem Ohr, da der Prozessor durchgeschmort ist - wieder einmal.
 
  • #70
Aber das ist ja auch wieder falsch, Frauen brauchen stets die goldene Mitte, sonst qualmt es aus dem Ohr, da der Prozessor durchgeschmort ist - wieder einmal.

Das ist zwar etwas krass formuliert, aber ich glaube, dass da etwas dran ist. Frauen lieben wohl im Allgemeinen die Mitte, man könnte wörtlich genommen auch Mittelmaß sagen, aber das wäre nicht fair, weil es ein abwertender Begriff ist. Männer sind dagegen wesentlich extremer, in allen Bereichen. Das führt zum Einen dazu, dass Männer viele schlimme Dinge machen, aber auf der anderen Seite auch erst unsere komplexe Gesellschaft möglich gemacht haben und am Laufen halten. Frauen scheinen aber mit dem männlichen Extremismus nur sehr schwer umgehen zu können.
 
G

Gast

Gast
  • #71
Frauen sind im Grunde wesentlich selbstreflektierender, sie überlegen mehr, ...

Wann gehen Sie auf Tourne?
Ich hätte gerne Karten reserviert!
Ihre Komik haut mich hier echt vom Hocker - selten so gelacht !
Top! :)

Nehmen Sie mir es bitte nicht übel liebe Herakles, aber das ist mein Ernst.

Der Mann hat selbstreflektiert und deshalb festgestellt, dass das Date für die schönste Frau die er je getroffen hat vielleicht etwas zu dünn war.
Sein Selbstbewusstsein war so groß beides höflich ganz offen anszusprechen.
Um ehrlich zu sein, verstehe ich das Problem der FS nicht.

P.s Hören Sie doch bitte (ein höfliches und kein unterwürfiges ) endlich mit dem permanenten Männerbashing auf liebe (ein höfliches und kein unterwürfiges) Herakles - das zerstört jedes Mal eine ernsthafte Diskussion und das sollte doch nun Sinn eines Forums sein.
Vielen Dank (ein höfliches und kein unterwürfiges)
 
G

Gast

Gast
  • #72
Du kannst es als Mann machen wie Du willst.. Du machst es immer verkehrt.

Denn Du hast keine Chance Ihre emotionale ständig richtig zu befriedigen.

Zudem fängt jeder Mann als Junge(Baby) an.

Im Zuge der Gleichberechtigung und ein sozialkompetendes Wesen heran zu ziehen werden Stärke , Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl gleich von Beginn an unterdrückt oder Therapiert.

Das messen, das raufen, der eigene Kopf..usw..

Wenn wundert es also das wir uns später kaum noch unterscheiden und jeder jedes machen kann und soll.

Gleichberechtigung war anders angedacht.. Alice hat vergessen an die Nachtteile und die Konsequenzen zu denken die sich daraus ergeben.

Aber nicht nur bei Alice ist so. Die vollkomme Gleichberechtigung schreitet unaufhaltsam voran . Leider mit dem Nachteil das wir alle gleicher werden, man dafür jede Menge Gesetze, Regeln, Verbote brauch und dies zufolge hat das wir immer weiter schön nach Vorgaben geführt werden.

m47
 
G

Gast

Gast
  • #74
M40
Für eine Partnerschaft sucht die Frau einen Mann mit Eigenschaften, die sie aber beim Kennenlernen eher nicht haben will. Kein Wunder, dass es bei vielen so nichts wird.
 
G

Gast

Gast
  • #75
Tja, bedank Dich beim Gender Mainstreaming Programm der EU bzw. beim Feminismus, der seinen Siegeszug bereits seit Jahren vollendet hat, aber trotzdem immer noch weiter macht! Der schafft nämlich alle Männer und Frauen, die diese Bezeichungen zu Recht verdienen, ab! Heraus kommen feministische Männlein und Kerlweiber. Ich selber muss mich immer wundern im Nachtleben, was da so an Männlein am Start ist. Da kriegt man als Konkurrent beinahe Mitleid und mit den Frauen, die sich da einen aussuche müssen, noch viel mehr. Mir hat bisher jede Frau gesagt, dass das Besondere an mir sei, dass ich noch ein "richtiger Mann" sei. Umgekehrt ist es allerdings genauso. Richtige Frauen, die nach ihrer biologischen Bestimmung leben, gibt es heute auch kaum noch.
 
G

Gast

Gast
  • #76
Und wo ist jetzt das Problem? verstehe ich nicht. Fehlt der Kick, den arroganten Hengst zu zähmen?
w.
 
G

Gast

Gast
  • #77
Und deshalb fällt mir zu Frauen, die solche Fragen stellen, auch immer ein: Dir fehlt die Fähigkeit oder der Wille zur Selbstreflexion.

Woher das kommt? Vielleicht daher, dass jemandem immer gesagt wurde: "Du bist etwas ganz, ganz besonderes." Vielleicht daher, dass 'sich selbst in Frage stellen' in unserer Gesellschaft eher bestraft wird, zumindest wenn man Geld und Macht als primäres Ziel ansieht. Es wird vom Einzelfall abhängen.

Man kann es aber schon an der schizophrenen Fragestellung erkennnen: "Ich weiß, es tut mir nicht gut, aber ich will halt so einen". Ja dann bitte. Nur wenn du das schon erkennst, und es dann nicht schaffst etwas an dir zu ändern, wer soll dir da noch helfen?.
Davon abgesehen ist das Beispiel der FSerin wohl sehr extrem. Je nach dem, wie es in der Situation rüber kam, kann ich schon verstehen, dass einem da die Lust vergeht. Es wirkt extrem und ungesund. Wenn aber behauptet wird, dass alle oder fast alle Männer so sind, dann bezweifle ich das doch stark.

Es gibt hier aber auch viele Posts, die zeigen, dass es nun mal nur ein Teil der Frauen sind, die so drauf sind. Post #56 zum Beispiel gefällt mir gut. Am Ende ist doch klar, dass 'solche Frauen' auch eher übrig bleiben, aus Unfähigkeit zu einer stabilen Beziehung. Klar, dass man denen dann auch eher begegnet bei der Partnersuche (in einer SB). Meine Erfahrung ist, dass man sie schnell erkennt. Sie stehen nicht auf mich, ich nicht auf sie - für mich daher gar kein Problem. Ich finde aber auch zum beispiel Zurückhaltung, Genügsamkeit, Güte, usw attraktiv. Dinge, die solche Frauen überhaupt nicht verkörpern.

Fehlende Selbstreflexion ist für mich zum Beispiel auch, wenn man nicht erkennt, dass Werbung und Film uns einen idealen Menschen vorspielen, den es in der Realität nicht gibt. Models die sich abhungern und täglich stundenlang trainieren, geschminkt und photoshopped.
Um sich dieser Illusion selbst wieder zu berauben, kann man zum Beispiel damit anfangen so was zu googeln. Denn man selbst kann es nicht mehr erkennen, es ist zu perfekt geworden.
Und wenn ich das nicht erkenne, und mein persönliches Ideal davon unreflektiert vorschreiben lasse ...

Und es ist auch nur ein Beispiel. Am Ende gibt es nun mal Menschen, die von mehr Singles in einer Gesellschaft profitieren, aber das führt jetzt zu weit. Ich sage dazu nur noch: Wirklich glückliche und zufriedene Menschen kaufen und konsumieren weniger.

Wenn jemand eine andere Person nur interessant findet, wenn diese einen selbst nicht interessant findet, dann ist das für mich irgendwie schwach, zeigt definitiv mangelnde Selbstreflexion und ist wie eine Anleitung zum Unglücklich sein.
Es zeigt auch einfach etwas ganz Entscheidendes: Es geht der Person nicht um die andere Person an sich, sondern um irgendwas anderes.

Für mich gilt aber auch: Jedem das seine. Alle Menschen sind unterscheiden sich, die meisten sehr stark, und pauschale Aussagen sind hier immer falsch.

m31
 
  • #78
Deshalb schrieb ich hier im Forum auch schon öfter, Männern fehlt es eindeutig an Selbstreflektion, läuft eine Sache nicht so wie sie es dachten, sind es die andern oder die bösen Frauen Schuld, die böse Ex oder die bösen Exen oder die Korbgebefrauen, aber sie selbst haben nie was falsch gemacht.

Frauen sind im Grunde wesentlich selbstreflektierender, sie überlegen mehr, woran kann es gelegen haben, was habe ich zu dem scheitern getan, was habe ich falsch gemacht?
Tchja, Mädels, warum nicht so wie Männer denken und nur jammern und sich hinter der Unsicherheit lebenslang verstecken, einer muss ja Schuld sein -lol,-

Warum habe ich zunehmend den Eindruck, dass sie frustriert sind?

Männer sind selbstreflektierter als Frauen. Es hat nur den Anschein, dass sie es nicht wären. Weil sie die Selbstreflektion mit sich selbst aus machen und wenig nach aussen tragen.

Selbstreflektion bedeutet: Was habe ich getan. War das richtig oder falsch (aktiv)


Was sie meinen ist die Selbstreflektion der Frauen "Was macht es mit mir?" (passiv)
Und das wird dann nach außen getragen und mit Freunden, Nachbarn, usw. bis zum Excess durchgekaut.

Das ist aber keine wirkliche Selbstreflektion. Weil sie keine aktive Komponente hat.

Deswegen wird es auch immer Threads geben "Warum finde ich keinen Mann, ich fühle mich viel jünger"

Weil nie wirklich selbst reflektiert wurde. Das hat etwas mit der emotionalen Komponente weiblicher
Denkweisen zu tun.

"Ich fühle ich jünger. Also muss es so sein. Wenn ich jünger bin, habe ich den und den Marktwert.
Warum stehen Männer nicht auf mich? Sind die alle blöd und blind?"

Es ist keine Selbstreflektion sondern Selbstsuggestion.
 
G

Gast

Gast
  • #79
M40
Für eine Partnerschaft sucht die Frau einen Mann mit Eigenschaften, die sie aber beim Kennenlernen eher nicht haben will. Kein Wunder, dass es bei vielen so nichts wird.

Ich glaube, dass stimmt sogar! Frauen werden immer mehr zu Jägern.Sie wollen den Mann allerdings passiv erobern, deswegen tut so mancher Mann gut daran, ihr erst die kalte Schulter zu zeigen, und dann lieb und nett zu sein! So hat Frau das Gefühl, sie hätte eine Charakterwandlung in ihm ausgelöst oder sie hätte es geschafft, ihn unsterblich verliebt in sie zu machen!
Authentisch zu sein, ist für den Mann nur in der bestehenden Partnerschaft von Vorteil, zu Beginn muss er sich cool und abgeklärt geben, damit Frau Feuer fängt. Männer schätzen es glaube ich eher, wenn Frau von Anfang an, authentisch auftritt, um zu sehen, auf was sie sich einlassen!
Blöd nur für die Frauen, dass manche Männer (besonders die, von der erwachsenen Sorte, die ja immer wieder gewünscht wird), auf solche derart infantilen, manipulativen Strategien keine Lust hat, bzw. sie auch gar nicht beherrscht! W 34
 
G

Gast

Gast
  • #80
Ich verstehe nicht, warum viele Männer entweder nur Macho oder nur Softie sein können und nicht erkennen, dass eine gesunde Mischung aus beidem das ist, was Frauen wollen und langfristig anziehend finden.
 
G

Gast

Gast
  • #81
Ich verstehe nicht, warum viele Männer entweder nur Macho oder nur Softie sein können und nicht erkennen, dass eine gesunde Mischung aus beidem das ist, was Frauen wollen und langfristig anziehend finden.

Genau das was ich als FS mit dem Thread sagen wollte!

Dass Menschen hier im Forum gerne sofort alles zu ernst nehmen und sich angegriffen fühlen ist ja nichts neues, aber vielleicht sollte man einfach mal vernünftig über etwas nachdenken. Und wie das Thema hier teilweise verfremdet wird ist ja nicht mehr feierlich...

Es ist ganz natürlich, vorsichtiger vorzugehen, wenn man Interesse an einem Menschen hat. Aber ab einer gewissen Reife sollte man mal verstehen, dass man sich nicht für jemanden verbiegen kann. Wenn mein normales Verhalten auf jemanden abschreckend wirkt, dann will ich diese Person doch gar nicht erobern!?

Frauen wollen sehr wohl, dass ein Mann höflich und zuvorkommend ist, das kann man jedoch auch sein ohne sich zu unterwerfen.
 
G

Gast

Gast
  • #82
Hallo liebe FS,

man kann deine Frage auch unmgekehrt betrachten.
Könnte es nicht sein, dass Du sein Verhalten einseitig als Unsicherheit interpretierst, weil Du nach einer Erklärung für dich suchst, warum er schlichtweg nicht dein Typ ist? Bzw., um besser damit klarzukommen, dass ausgerechnet ein Mann, der vermutlich viele Frauen haben kann, dir nicht vergönnt sein wird?
Zumindest ich lese bei Dir auch ein Stück Neid und Frust heraus, die nichts mit ihm oder anderen ("unsicheren") Männern, sondern ausschließlich mit deiner Einstellung zu tun haben.
Wer unglücklich ist, und die Ursache in seiner Umwelt sieht, sollte sich immer folgenden Satz in sein Gedächtnis rufen. - Der einzige Mensch, den man samt seines Lebens ändern kann, ist man selbst.

Zu dem allgemein männerabwertenden Unteron deiner Frage. Gerade, wenn er ein attraktiver Mann ist. So kann und sollte es ihm und allen anderen Männern, die mit ihrem Verhalten im Einklang sind, doch herzlich egal sein, ob Du das für dich als anziehend empfindest.
 
G

Gast

Gast
  • #83
Authentisch zu sein, ist für den Mann nur in der bestehenden Partnerschaft von Vorteil, zu Beginn muss er sich cool und abgeklärt geben, damit Frau Feuer fängt. Männer schätzen es glaube ich eher, wenn Frau von Anfang an, authentisch auftritt, um zu sehen, auf was sie sich einlassen!

Das ist ja ne uralte Erkenntnis. Wenn zwei heiraten, denkt sie sich: dies und jenes passt mir nicht an ihm, aber der ändert sich schon noch - und natürlich tut er's nicht. Und er denkt: die ist toll, hoffentlich ändert sie sich nie - und leider tut sie natürlich umgehend genau das.
 
  • #85
Ich verstehe nicht, warum viele Männer entweder nur Macho oder nur Softie sein können und nicht erkennen, dass eine gesunde Mischung aus beidem das ist, was Frauen wollen und langfristig anziehend finden.

Nun, es könnte daran liegen:

Frauen sind im Grunde wesentlich selbstreflektierender

Wir Männer sind einfach nicht in der Lage, zu erkennen, wie wir sein sollen, damit Frauen uns mögen, weil wir nicht reflektieren können. Deswegen dürft ihr nicht von uns etwas erwarten, wozu die Natur uns als Mängelwesen einfach nicht konstruiert hat. Das müsst ihr als die Perfekteren schon für uns übernehmen. Im Grunde genommen sind wir nämlich unreife Kinder.

Das glaubst du nicht? So was aber auch, dann muss es wohl andere Gründe haben. Vielleicht liegen diese Gründe nicht ausschließlich bei den Männern? Vielleicht stimmt auch mit unserer Gesellschaft und ihrem Verhältnis zu Männlichkeit an und für sich etwas nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #86
Ich kann mir sehr gut vorstellen,,warum mein Ex sehr verunsichert ist. In 20 Jahren Ehe habe ich Vollzeit in einem hochqualifizierten Job gearbeitet, 100% der Gartenarbeit gemacht, 70% der Hausarbeit, 100% der Sozialkontakte, Steuern, Finanzen.... und wenn ich mal ein bisschen unzufrieden mit der Aufteilung war, dann hat er mich verbal platt gemacht.

Und dann werde ich 40, das Haus ist bezahlt, beruflich ist alles erreicht und ich schau auf mein Leben und es gefaellt mir nicht. Ich versuch zu reden, aber mir hört keiner zu. Und dann rede ich nicht mehr und suche mir eine Wohnung. Da wollte er reden und ich, die 20 Jahre ein wandelnder Kompromiss auf der Suche nach Ehefrieden war, wollte nicht mehr reden, sondern legte ihm Trennungsvertrag, notarielle Scheidungsfolgenvereinbarung, seinen Unterhaltsverzicht, die Überschreibung des Hauses an ihn hin - Ende im Gelände.
Es wundert mich nicht im geringsten, dass mein Ex zutiefst verunsichert ist, dass er so aus meinem Leben gekickt wurde, dabei war es ganz profitabel für ihn. Nun muss er sich um alles selber kümmern und ist unsicher uhd überfordert.
Sämtlichen meiner Freundinnen ist exakt das gleiche passiert - wir haben zutiefst verunsicherte Männer hinterlassen und die begegnen nur noch Frauen wie uns.

Ja und die jüngeren die gehen unseren Irrweg garnicht, sondern passen sich dem Zeitgeist an: ist der Mann nicht mehr allein für den Lebensunterhalt der Familie zuständig, ist er auch kein Boss. Dann muss partnerschaftlich alles ausgehandelt werden. Die Maenner sind auf solche Frauen und ihr neues Rollenmodell nicht vorbereitet und mangels Kommunikationstalent sind sie in diesen Dingen wirklich im Hintertreffen. Das verunsichert die Männer.
 
  • #87
Ich verstehe nicht, warum viele Männer entweder nur Macho oder nur Softie sein können und nicht erkennen, dass eine gesunde Mischung aus beidem das ist, was Frauen wollen und langfristig anziehend finden.

Tja eines der Dinge die evtl mal Frauen reflektieren müssten "nehmt die Männer wie sie sind, es gibt keine anderen".. da hilft auch ausnahmeweise mal kein meckern oder schmollen.. Macho ODER softie sind Grundeinstellungen die das verhalten NACH sch ziehen.. nicht umgekehrt. sicherlich gibt es diverse "Mischformen" aber meistens sind sie entweder das eine Plus ein bisschen das andere ODER andersherum.. das ist kein Blumengesteck das man sich nach belieben raussucht, ES SEI DENN, der Mann beherrscht die Spielchen und gibt sich so um sein Ziel zu erreichen.. egal wie rum scheint es nicht zu gefallen.. Gast 78 hat das wunderschön dargestellt. ich hoffe du verstehst das jetzt, Gast 79.. ist eigentlich ganz einfach..
 
G

Gast

Gast
  • #88
Hahaha, hab mal eine Frau kennengelernt.
Wir hatten bei unserem zweiten Date einen tollen Ausflug auf ein Burgfest gemacht.
Ein schöner Sommertag. Sie schlug vor, dass wir uns ein nettes Plätzchen in der Natur suchen sollten und fragte mich ob ich eine Decke im Auto hätte. Hatte ich nicht, aber wir holten bei mir daheim eine und suchten uns ein schönes Plätzchen. Sie kuschelte sich an mich und die Stimmung war super entspannt. Plötzlich fing sie an zu weinen und meinte, dass ich die Situation ausgenutzt hätte. Ich war total erschrocken und fragte mich, was ich als Mann falsch gemacht hätte. Ich fuhr sie dann nach Hause. Dann trafen wir uns das dritte Mal zu einem Kinoabend. Während der Vorstellung fragte sie mich ob sie ihr Bein über mein Knie legen dürfte, da dieses eingeschlafen wäre. Ich sagte noch im Spaß "Darfst Du, aber bitte mach mir später keine Vorhaltungen". Am Ende des Abends sagte sie mir, dass das wohl nix mit uns geben würde. Ich fragte erstaunt "Warum?". Sie meinte darauf, dass ich zu zurückhaltend wäre und sie sich im Kino gewünscht hätte, dass ich sie einfach gepackt hätte und geküsst hätte;-)) Da verstand ich gar nichts mehr.....noch Fragen warum manche Männer heutzutage so unsicher sind?
m/43
 
  • #89
[..]

Die Maenner sind auf solche Frauen und ihr neues Rollenmodell nicht vorbereitet und mangels Kommunikationstalent sind sie in diesen Dingen wirklich im Hintertreffen. Das verunsichert die Männer.

Oh, ich höre schon das Lamento di Tristano der Frauen ob der verschwundenen Männlichkeit in der Welt..und warum denn alles zerredet werden muss und der MANN nicht endlich wieder MANN ist und das Schicksal am Schopfe packt und es Formt und gestaltet ... etcblabla ...

Wat. bin. ich. froh. eine aufgeklärte, aktive, mutige und gerne Frau seiende Partnerin zu haben die Klartext reden kann und mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg hält bis ich sie evtl errate..
 
G

Gast

Gast
  • #90
Sie kuschelte sich an mich und die Stimmung war super entspannt. Plötzlich fing sie an zu weinen und meinte, dass ich die Situation ausgenutzt hätte.

Das hört sich harmlos an. Wie sollst du denn die Situation ausgenutzt haben?

So wie du das geschildert hast, hätte auch eine Frau im umgekehrten Fall solch widersprüchliches Verhalten nicht durchschauen können. Ich staune immer wieder, wie manche Leute drauf sind. Sei froh, dass du da nochmal davongekommen bist.
w40
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top