Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #61
hmmm, ich (männlich) bin in der eigentlich gleichen situation, früher habe ich gedacht das läge an mir, das war nicht schlecht das zu denken, weil es mich dazu gebracht hat mich von meinem Aussehen, meinem Wissen und meinen Fähigkeiten extrem zu verbessern, heute seh ich alles viel entspannter.
Weil ich mich "gut genug" fühle und weiß daß ich nciht durch eigene Nachlässigkeit "daran schuld" bin, daß ich keinen engeren Kontakt zu Frauen habe.
Ok, daß Frauen an mir interessiert wären oder auf meine "Annäherungsversuche" eingehen würden oder gar selbst die Initiative ergreifen würde, das ist nicht der Fall, das hat sich nicht geändert, aber jetzt weiß ich das das nicht meine schuld ist und vor allem niem miene schuld war.
Für gesellschaftliche Umstände und die Einstellung anderer Menschen kann keiner was.
Die Männer sollten allgemein etwas lässiger sein, nciht weil das was bringt, sondern einfach um Ihrer selbst willen. Nach eigener Erfahrung ist es vor Allem als männlicher Akademiker nicht möglich eine Frau kennenzulernen, aber warum deswegen verzweifeln.
Männer, es ist nicht eure Schuld, ihr habt getan was euch beigebracht, vorgelebt wurde und das funktioniert nicht.
Seht die Sache positiv, ihr habt zwar nicht die Möglichkeit eine Familie zu gründen, aber da erspart man sich auch viel stress.
Und wenn ihr euch fragt warum eure lange Ausbildung und Euer Arbeitseinsatz nicht von Frauen gewürdigt werden, dann legt eure in Papierform verwandelte Arbeitsleistung einfach "gewerblichen Damen" vor und seht wie nett die zu euch sind weil ihr arbeitet.
Mir hilft das sehr.
 
  • #62
Der Punkt einfach, dass Frauen nicht schnell zu haben sein wollen. Darum bremsen sie die Bemühungen eines Mannes ein. Dass führt dann in der Regel dazu, dass eine Frau eine Vielzahl von Bewerbungen einsammelt und dann anfängt, die verschiedenen Angebote gegeneinander abzuwägen. Und dann kann der eine das besser, und der andere jenes, und überhaupt ist dieser Prozess furchtbar rational, und sie kann sich daher keins dieser Analyseobjekte ins Herz schliessen. und in diesem Analyseprozess werden die Gespräche auch immer so leicht so schwer, und dann kommt irgendein anderer Typ mit nem lustigen Spruch und lenkt sie vom diesem ganzen hin und her überlegen ab, und mit dem isses lustig und deshalb macht der dann den Stich. Wenn man dann hinterher fragt, warum denn nun gerade der, dann heißt es "Weiß auch nicht, aber er isses jetzt halt geworden." Zigmal erlebt.

Und darauf haben die Jungs einfach keinen Bock mehr. Darum warten sie auf ne Frau, die durch ihre Initiative zeigt, dass sie dieses rezeptive Verhalten nicht pflegt. Denn emails empfangen kann man viele Nachrichten, schreiben aber immer nur eine.
 
G

Gast

Gast
  • #63
zu#61

Bei JUNGS scheint das zu funktionieren, aber ich will ja einen Mann.

Warum sollen Frauen schnell zu bekommen sein? Warum soll ein Mann schnell zu bekommen sein.

Du siehst die ganze "Problematik" m.E. zu einseitig und wenig differenzierend.

Ich schaue mir doch im Schuhladen auch alle Schuhe genau an, genau wie Männer, die beim Autokauf auch die Autos, deren Vor- und Nachteile betrachten abwägen, auch auf Kosten und Nutzen. Warum soll ich die Schuhe kaufen, die man mir einfach unter die Nase hält? Warum soll ein Mann ein Auto kaufen, nur weil der Verkäufer es als das beste Auto verkaufen will?

Ich prüfe, ich gehe in mich, höre auf mein Bauchgefühl und erst dann entscheide ich mich. Kann im Normalfall auch schnell gehen, ganz schnell, weil ich solche "Schuhe" schon immer gesucht habe und es nun diese auch noch in meiner Größe gab :). Ja, manchmal gibt es auch Fehlkäufe, aber das gehört zum Leben dazu. Geht dir als Mann ja auch so. Man muss nur draus lernen :).

Das Verhalten der Frauen ist biologisch nachvollziehbar, steckt es doch in den Genen. Wenn Mann dann allerdings passiv bleibt und sich selber in seiner Rolle behindert, dann kann doch die Frau nichts dafür.

Ein Mann, der in sich ruht, fühlt sich von dem Verhalten solcher Frauen nicht persönlich angegriffen, weil er weis, dass es mit ihm persönlich eigentlich nichts zu tun hat, weil Frauen halt manchmal anders ticken, als Männer.

Ich als gereifte Frau würde mich sehr freuen, wenn mich Männer nett und nicht plump kontaktieren würden. Sie würden auf keinen Fall von mir eine dumme Antwort bekommen.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #64
das sieht man ja oft für was für "allerbeste" Männer sich Frauen entscheiden.
Komisch daß die mehrheitlich am rumheulen sind wie schlecht sie ihr freund behandelt.

Komisch daß alle Frauen permanent in irgentwelchen Beziehungen sind und so ziemlich alle Männer Single, das kapier auch wer will.
Laut Statistik haben deutsche Frauen doppelt so oft Sex wie deutsche Männer, kann mir das mal jemand erklären ?
 
G

Gast

Gast
  • #65
@62
So so, die Gene sind’s, die Frauen zum Prinzessinnendasein prädestinieren, und ein richtiger Mann, kein kleiner Junge, ein Mann, der ausreichend in sich ruht, lässt sich von ein paar Dutzend Ablehnungen im Monat doch nicht verunsichern…

Das erste Argument ist biologistischer Blödsinn. Ebenso gut könnte ich behaupten, dass Frauen aufgrund ihrer Gene in der Erwerbswelt einfach nicht zuhause sind.

Das zweite Argument versucht, den männlichen Stolz zu kitzeln. Damit das funktioniert, muss der angesprochene Mann sich aber noch in seiner alten Rolle des überlegenen, starken, autonomen Machers, der jede Situation im Griff hat, der vor Selbstbewusstsein strotzt und nie die Kontrolle verliert, zu Hause fühlen. Das tun aber immer weniger von uns. Die alte Rolle ist scheiße, führt nur zu einem frühen Herzinfarkt und ist außerder lächerlich. Jeder mit einem Funken psycholoigschem Gespür weiß doch inzwischen, dass die klassische Maskulinität nur ne läppische äußere Fassade ist.
 
G

Gast

Gast
  • #66
zu#64

Na, wenn ein Mann im Monat ein Dutzend Ablehnungen bekommt.... man/n), wieviele Aktivitäten hat er, sich ständig Körbe einzufangen und vielleicht sollte er mal überlegen, ob er vielleicht was falsch macht, anstatt die Schuld bei den Frauen zu suchen.

Wir Frauen können nichts dafür, wenn die Männer immer weniger Selbstbewußstein haben. Das würde ja bedeuten, dass ihr von uns abhängig seit. Das seit ihr doch aber nicht. Haben wir als Frauen so viel Macht? Ich denke nein. Ihr habt es doch alleine in der Hand euch ein gesundes Selbstwertgefühl aufzubauen. Ihr seid für euch alleine, das gilt auch für Frauen!, verantwortlich.

Wer schon abwertend von Prinzessinnen spricht und sich selber nicht als Prinz sieht, na dann kann es ja nicht klappen :)

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #67
@65
Natürlich sind Männer von Frauen abhängig, und zwar mehr, als Frauen von Männern. Frauen entscheiden, ob es Kinder gibt, und nur sie. Früher konnten Männer diese weibliche Macht mit ökonomischer Potenz gegenbalancieren. Das ist heute nicht mehr möglich, das praktisch jede Frau sich und ihre Kinder selber ernähren kann oder halt im Notfall von Staat ernährt wird.

Aber im Grunde ist dieser Exkurs irrelevant, denn Deine Argument laufen dauernd nur auf einen Punkt hinaus: Ein Mann hat ein starker zu sein, voller Selbstvertrauen, aus sich heraus. Basta!

Vergiss es, auf den alten Trick fallen wir nciht mehr rein.
 
  • #68
Wie kommst du darauf, dass dein Schuhbeispiel hier funktioniert?

Läufst du barfuß rum und wartest darauf, dass dich irgendwann DAS EINE Paar Schuhe von selbst anspringt, das du dann bis zum Ende deiner oder seiner Tage trägst?

Wieviel Paar Schuhe, die dir gefallen, haste denn schon mit nach Hause genommen, wie viele unterschiedliche Paar Schuhe lässt du denn täglich an dich ran?
 
G

Gast

Gast
  • #69
@67, inhaltliche Zustimmung, aber könntest Du bitte in Deinen Beiträgen kenntlich machen, auf welchen Beitrag Du antwortest?
 
G

Gast

Gast
  • #70
zu#66

Oh, dass es so schlimm aussieht, dass wir Frauen so viel Macht über die Männer haben....

Ich verstehe bloss nicht, warum ihr dann so eingeschnappt reagiert, anstatt daran zu arbeiten, wie wir Männer gerne haben möchten? Mit Selbstbewußtsein, Empathie und trotzdem weiche Seiten.

Andesrum: Wünscht du dir auch nicht, das Frauen stark und voller Selbstvertrauen sind? So sind, um sich den richtigen Mann für sich zu wählen?

w47
 
G

Gast

Gast
  • #71
Im Endeffekt läuft es drauf hinaus, dass Frauen sich Männer als die alten Jäger wünschen, selbst aber (im übertragenen Sinne) von der grazilen Antilope zum Acht-Tonnen-Elefant mutiert seid. Wie soll das funktionieren? Ein Jäger sucht was zu essen, nicht den Freitod ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #72
Denke, das hat auch mit der Emanzipation zu tun. Und man will keine Frau belästigen und unangenehm sein, die Angst gibt es sicher. Also liebe Frauen, freut euch über die Gleichstellung, aber macht es uns Männer doch eine bisschen einfacher und geht auch mal auf Männer zu und sprecht sie an!
 
G

Gast

Gast
  • #73
ich (w) würde niemals einen mann ansprechen - ganz egal, wie toll ich ihn finde. es widerspricht einfach meiner natur, die hemmschwelle ist naturgemäß sehr zu hoch. es ist unüblich, als frau einen mann anzusprechen. ich behaupte mal, dass es in den meisten kulturen der fall ist. es ist und bleibt aufgabe des mannes, dies zu tun...

...und das erwarte ich auch von meinem derzeitigen "objekt der begierde". ich kann einfach nicht verstehen, wieso er mich nicht anspricht. wir haben seit wochen blickkontakt, habe ihn sogar mal angelächelt, in der hoffnung, dass er nun gewissheit hat und sich nicht "fürchten" muss, sich einen korb einzufangen. leider hat auch DAS nix gebracht. mittlerweise glaube ich, dass sein interesse gar nicht echt war, aus welchen gründen auch immer.... oder er nur seinen marktwert messen... vllt wollte er sich beweisen, dass er auch bei frauen wie mir eine chance hat... ich blicke da echt nicht durch und werde das ganze beenden, denn das sind für mich ziemliche hohe opportunitätskosten.

generell glaube ich, dass das ein typisch deutsches problem ist. dabei finde ich euch so attraktiv. wenn das so weiter geht, bleib ich lieber bei meinen landsleuten :p

grüße

w 29
 
  • #75
Die Gesellschaft ist im Umbruch, die alte Generation Frauen die noch an den Konventionen der letzten Jahrhunderte festhält wir alt und aussterben und für die neue Generation wird es schon ganz normal finden das auch Frauen den ersten Schritt machen und zwar ohne dabei den Mann als unmännlich zu empfinden.

Das Selbstbewußtsein und Selbstwertgefüh der heutigen Frauen ist einfach noch nicht bei ihrem sozialen Status angekommen. die Entwicklung ging offensichtlich zu schnell.

Der unterschied zwischen Mann und Frau wird immer geringer, in allen Bereichen Beruf, Kleidung, Stellung in der Familie und natürlich auch im zwischenmenschlichen.

Ihr wolltet Gleichberechtigung, bitte jetzt habt ihr sie also hört auf zu raunzen.
 
G

Gast

Gast
  • #76
Denke, das hat auch mit der Emanzipation zu tun. Und man will keine Frau belästigen und unangenehm sein, die Angst gibt es sicher. Also liebe Frauen, freut euch über die Gleichstellung, aber macht es uns Männer doch eine bisschen einfacher und geht auch mal auf Männer zu und sprecht sie an!

Ich denke, dass machen viele Frauen, Mann freut sich zwar darüber, aber zu einer ernsthaften Beziehung kommt es nicht, weil ganz tief drinnen der Mann immer noch gepolt ist, dass nur das wertvoll ist, was Mann sich erarbeiten musste. Er findet diese Polung auch blöd, aber er kommt nicht dagegen an. Frau geht es ja so ähnlich.
 
  • #77
@72: seit Wochen Blickkontakt, du hast ihn angelächelt und er hat dich trotzdem nicht angesprochen oder sonst einen Schritt in deine Richtung gemacht ? Sieht so aus, als hätte er kein besonderes Interesse.

Ich kenne aber sehr gut diese 'die Hoffnung stirbt zuletzt'- Falle. Alle kapieren es, nur man selbst nicht. Um da raus zu kommen, hilft nur eins: Gewissheit verschaffen. Sprich du ihn jetzt endlich an. Du hast nichts mehr zu verlieren. Falls dann nichts von ihm kommt, kannst du das Thema abschließen und nach vorn sehen. Falls doch, umso besser.

Viel Glück ! Unternimm was, nicht einfach die Sache jetzt im Sande verlaufen lassen. Du wirst dich sonst noch lange fragen, ob nicht vielleicht dooooch... ? Mach es halt so, daß es keiner mitkriegt, dann ist die Schmach nicht so groß.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es ( Erich Kästner )

P.S.: aus welchem Kulturkreis kommst du ? Irgendwas mit machismo ? Da haben es die Frauen leichter, aber nur in dieser Hinsicht, ne ?
 
G

Gast

Gast
  • #78
#69 hat es doch gut auf den Punkt gebracht: "Warum werdet ihr Maenner nicht einfach wie wir das wollen?" Genau, im Zirkus kann ich Tiger doch auch dazu dressieren durch Reifen zu springen, warum machen die Maenner das nicht einfach nach. Mann muss sich doch einfach nur anpassen, flexibel wie ein Schilfrohr, nur machen was andere wollen, Oppoturnist (die bringen es auch in der Poltik am weitesten). Wie das dann aber noch mit einem Macher zu vereinigen sei, lassen wir mal dahingestellt. Ich kann niemanden klein halten, nach meinem Willen formen und staendig kontrollieren und dann verlangen das er Verantwortung traegt, selbstbewusst und dann noch ein Macher ist. Macht macht eben einsam.
Kurzum, es ist ziemlich dreist von den Maennern zu verlangen sie moegen sich doch bitte an die weiblichen Wuensche anpassen, auf das es so laeuft wie die Damen sich das wuenschen. In der Physik gibt es actio-=reactio und das ist auch im zwischenmenschlichen so, einfach mal das eigene Verhalten ueberpruefen. Wenn sich da was aendert wird sich auch auf der Gegenseite etwas aendern.
 
  • #79
Alle die sich das Fragen: ich empfehle den Parallelthread mit der Frage wieso Männer nicht direkt kommunizieren können.... das erklärt einiges

@72
Da gibts drei Möglichkeiten:
- er ist bereits vergeben
- er ist einfach nur schüchtern
- oder er hat kein Interesse.

Rausfinden kannst Du es in der Tat nur durch die grösste Erfindung der Menschheit: Die Sprache. Ich weiss, ganz was neues- aber sprech ihn an! Deutsche Männer sind mehrheitlich darüber nicht beleidigt und entgegen der Meinung von #75 kenne ich einige Paare bei denen die Frau das erste Mal aktiv geworden ist. Der Vorteil bei uns Teutonen: wir sind zwar ein wenig zurückhaltender, dafür halten wir Fremdgehen nicht für eine Kulturelle Errungenschaft.

@75
Unsinn! Ist aber eine schöne bequeme Ausrede wieso das Prinzesschen sich sanft zurücklehnen kann.. Was bin ich froh dass meine Partnerin nicht diese Steinzeitansichten hatte.

Ist übrigens keine Männliche Eigenschaft sondern eine allgemeine: Was nix kostet ist nix Wert. Soll das dann heissen dass eigentlich immer der fragende schon damit verloren hat weil ers dem anderen zu leicht gemacht hat? Dann würde die Menschheit noch schneller aussterben.
 
G

Gast

Gast
  • #80
Wie kommst du darauf, dass dein Schuhbeispiel hier funktioniert?

Läufst du barfuß rum und wartest darauf, dass dich irgendwann DAS EINE Paar Schuhe von selbst anspringt, das du dann bis zum Ende deiner oder seiner Tage trägst?

Wieviel Paar Schuhe, die dir gefallen, haste denn schon mit nach Hause genommen, wie viele unterschiedliche Paar Schuhe lässt du denn täglich an dich ran?

Weil es bei mir ein Prinzip ist. Egal ob Schuhe, Männer, Freundeskreis etc.

Natürlich warte ich nicht, ich schaue und greife zu.

Hättest du mein Prinzip verstanden, dann wüsstest du, dass ich wenig Schuhe mit nach Hause genommen habe und das ich darauf achte dass mich nur Schuhe anmachen, die meinem Qualitätsanspruch genügen bzw. mir gefallen.

Alles verstanden :)?
 
G

Gast

Gast
  • #81
G

Gast

Gast
  • #82
Ich denke mal, das haben sich die Frauen selber verscherzt. Meist im Alter 18-25 machen es sich ja manche Damen (in der Gruppe) regelrecht zum Sport, wer zu Belustigung der anderen die schönste Abfuhr ausspricht. Um so demütigenter, umso lustiger. Das Ego des Mannes ist aber beschädigt. Er wird nach mehreren solchen Erfahrungen die Finger davon lassen, auch wenn sich die Frauen - nun älter, reifer, aber auch mit weniger Angeboten - jetzt liebend gern Zuwendung wünschen würden.

m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #83
Ich finde die Dame #17 hat eine gute und moderne Einstellung.

Als Mann (45) werde ich wieder aktiver werden (nach einer Beziehung) und die Frauen (nur jene, die mir gefallen) frecher ansprechen. Bin aus der Übung.
Denn ich machte die vielfache Erfahrung, dass die Frauen das wieder vermehrt schätzen. Sogar wenn sie mir einen Korb geben müssen, weil sie beispielsweise liiert sind.
Schlechte oder unhöfliche Reaktionen kriegte ich selten.
Es hat bei vielen ein breites Umdenken stattgefunden.
Sie wollen nicht mehr die toughen, kurzhaarschnittigen Mannsweiber der 80er sein, die mit Schulterepauletten in Bluse und Mantel männliche Attribute imitierten.

Aktive, flirtende Frauen finde ich aber auch ganz toll und bewundere ihre moderne, sehr positive Einstellung. Und sollte ich als Mann einen Korb geben müssen, wäre das sicherlich immer charmant.
 
G

Gast

Gast
  • #84
@ 76 und 78:

das problem an meiner situation ist, dass wir in derselben abteilung arbeiten (aber nicht zusammen). dazu kommt, dass er führungskraft ist und ich studi... das könnte natürlich ein hindernis sein und seine eventuelle zurückhaltung erklären...

diese ständigen blicke - manche ganz tief und dauerten sogar eine gefühlte ewigkeit - können doch kein zufall gewesen sein...!?

übrigens: als ich ihn angelächelt habe, gab es schon eine reaktion, nämlich hat er mir noch ganz schnell einen schönen feierabend gewünscht (er hatte registriert, dass ich heim gehe)... im grunde ist das nix besonderes, aber in diesem fall schon, da es das erste mal war... vorher haben wir einander "ignoriert"...

mann, ich will mir nix einbilden und diese ungewissheit ist echt zum kotzen! dennoch: ich werde ihn nicht ansprechen... schade drum, wenn er es nicht tut, sofern er natürlich auch interesse haben sollte...
 
G

Gast

Gast
  • #85
@83 Hier scheint aber sehr stark der Wunsch Vater des Gedankens zu sein. Das scheint mir eher Kollegialitaet zu sein, ich lächle mir auch mit Kollegen zu, ohne sexuelles Interesse (die meisten sind Männer) und wegen ein paar Blicken in der Firma, würde ich nicht zu viel erwarten. Wären diese Sachen in der U-Bahn oder bei irgendwelchen Seminaren auf den man nichts weiter miteinander zu tun hat passiert, würde ich sagen na gut, aber in der Firma?
 
G

Gast

Gast
  • #86
@ 84: das überzeugt micht (leider) nicht! ich sehe am tag mind. 20 kollegen auf dem flur, im büro etc. aber keiner schaut wie er...
 
G

Gast

Gast
  • #87
@ 76 und 78:

das problem an meiner situation ist, dass wir in derselben abteilung arbeiten (aber nicht zusammen). dazu kommt, dass er führungskraft ist und ich studi... das könnte natürlich ein hindernis sein und seine eventuelle zurückhaltung erklären...

diese ständigen blicke - manche ganz tief und dauerten sogar eine gefühlte ewigkeit - können doch kein zufall gewesen sein...!?

übrigens: als ich ihn angelächelt habe, gab es schon eine reaktion, nämlich hat er mir noch ganz schnell einen schönen feierabend gewünscht (er hatte registriert, dass ich heim gehe)... im grunde ist das nix besonderes, aber in diesem fall schon, da es das erste mal war... vorher haben wir einander "ignoriert"...

mann, ich will mir nix einbilden und diese ungewissheit ist echt zum kotzen! dennoch: ich werde ihn nicht ansprechen... schade drum, wenn er es nicht tut, sofern er natürlich auch interesse haben sollte...

Wenn er Führungskraft ist, würde er wer weiß was riskieren, wenn er sich einer Praktikatin mit eindeutiger Absicht nähern würde. Du könntest anfangen anderen davon zu erzählen und sein Ruf in der Firma wäre dauerhaft ruiniert. Du könntest zu seinem Vorgesetzten gehen und Dich beschweren wegen sexueller Belästigung und die Konsequenzen wären unabsehbar, womöglich eine ernsthafte Schädigung seiner Karriere. Kein Mann mit einem Funken Verstand würde das machen. (Schon gar nicht nach den paar uneindeutigen Zeichen, die er von Dir bekommen hat.)
m/41
 
G

Gast

Gast
  • #88
ja, sicher! da ist was wahres dran. in die richtung hatte ich auch schon gedacht... aber meinst du, es trifft auch auf die konstellation zu, in der die führungskraft einem nicht vorgesetzt ist? im übrigen hätte die "praktikantin" ja auch nicht gerade wenig zu verlieren! sie könnte uU auch ein bestimmtes image davontragen...

w29
 
G

Gast

Gast
  • #89
hmmm, ich (männlich) bin in der eigentlich gleichen situation, früher habe ich gedacht das läge an mir, das war nicht schlecht das zu denken, weil es mich dazu gebracht hat mich von meinem Aussehen, meinem Wissen und meinen Fähigkeiten extrem zu verbessern, heute seh ich alles viel entspannter.
Weil ich mich "gut genug" fühle und weiß daß ich nciht durch eigene Nachlässigkeit "daran schuld" bin, daß ich keinen engeren Kontakt zu Frauen habe.
Ok, daß Frauen an mir interessiert wären oder auf meine "Annäherungsversuche" eingehen würden oder gar selbst die Initiative ergreifen würde, das ist nicht der Fall, das hat sich nicht geändert, aber jetzt weiß ich das das nicht meine schuld ist und vor allem niem miene schuld war.
Für gesellschaftliche Umstände und die Einstellung anderer Menschen kann keiner was.
Die Männer sollten allgemein etwas lässiger sein, nciht weil das was bringt, sondern einfach um Ihrer selbst willen. Nach eigener Erfahrung ist es vor Allem als männlicher Akademiker nicht möglich eine Frau kennenzulernen, aber warum deswegen verzweifeln.
Männer, es ist nicht eure Schuld, ihr habt getan was euch beigebracht, vorgelebt wurde und das funktioniert nicht.
Seht die Sache positiv, ihr habt zwar nicht die Möglichkeit eine Familie zu gründen, aber da erspart man sich auch viel stress.
Und wenn ihr euch fragt warum eure lange Ausbildung und Euer Arbeitseinsatz nicht von Frauen gewürdigt werden, dann legt eure in Papierform verwandelte Arbeitsleistung einfach "gewerblichen Damen" vor und seht wie nett die zu euch sind weil ihr arbeitet.
Mir hilft das sehr.

Als Akademiker müsstest du aber wissen, dass du es selber in der Hand hast, dir beigebrachtes, wenn es negativ ist, selber zu verändern. Du hast dein Schicksal selber in der Hand. Wer anders denkt und die Schuld immer den Frauen, die einem alles negative beigebracht haben sollen, ist m.E. emotional unreif.

w 47
 
  • #90
@83
Na das ist doch mal eine völlig andere Situation. Ich weiss ja nicht wo Du herkommst, mal ganz sicher nicht aus dem angelsächsischen Bereich. Es gibt eine goldene Regel die da lautet: Niemals, wirklich niemals mit einer Mitarbeiterin. Das schafft Abhängigkeiten und gibt böses Blut.

Der Kerl hat ganz einfach seine 5 Sinne beieinander. Abgesehen davon, wenn er eine Führungskraft ist und Du Studi wird der Altersunterschied nicht unerheblich sein, auch das mag nicht jeder. Er erfreut sich wahrscheinlich an Deiner Erscheinung und wird Dich wenn er einigermassen bei Trost ist frühestens ansprechen wenn Dein Praktikum ausgelaufen ist. Und wenn Du Ihn nicht in eine unmögliche Situation bringen willst- dann sprech Ihn auch nicht vorher an.

@87
Führungskraft und Praktikantin geht auch dann nicht wenns verschiedene Abteilungen sind. Wenn man sich dennoch verliebt sollte einer der beiden sich eine andere Stelle suchen. Grund: die Führungskräfte untereinander sprechen sich ja auch ab, je nachdem wie gut das Verhältnis der beiden Abteilungsleiter ist kommt es zu benachteiligung oder bevorzugung der MA. Und wenn nicht bleibt IMMER ein "Gschmäckle".

Ganz abgesehen von der Situation die entsteht sollte die Liebe enden.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top