Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
29: Ok, Entschuldigung akkzeptiert ;-)

Trotzdem möchte ich mit jemandem, der so unbeherrscht ist wie du, nichts zu tun haben - oder bist du irgendwie in Behandlung...?
 
  • #32
Ganz einfach: Weil Männer dann denken: die hat es nötig.
Ich habe schon verschiedentlich Männer angesprochen, doch funktioniert hat es noch nie.

Reine Erfahrungssache.
 
G

Gast

Gast
  • #33
@29: ich diagnostiziere: verbitterter Ü40 Mann, in Trennung oder frisch geschieden, in der Ehe zu wenig Sex bekommen, da vermutlich schlechter und egoistischer Liebhaber, Deine Frau hat sich getrennt.

Typen wie Dich gibt es leider wie Sand am Meer. Wie Du selbst schreibst, liegt Dir Selbstreflektion nicht, daher greifst Du zur üblichen Methode -das Objekt Deiner Begierde schlecht zu reden -in pauschalisierter Form natürlich! Glaube mir, wenn Du nur einen der oben geschriebenen Sätze bei einem Telefonat oder Date losgelassen hättest, ich hätte wortlos aufgelegt bzw. wäre gegangen.

Ich hoffe inbrünstig, dass Du nicht auf Partnersuche bist mit dieser Einstellung!

w, 49
 
G

Gast

Gast
  • #34
Weil die meisten Frauen sich immer nur die Schokaladen-Seite der Emanzipation aussuchen. Gerade beim Thema Ansprechen und Bezahlen. Sehr extrem verbreitet bei der ü40 Generation.
 
G

Gast

Gast
  • #35
<MOD: Kein eigener Inhalt.>
 
  • #36
@ 29 oooh "Mann" bist du soooo verletzt?!...deine Mutter, Schwester und Tochter sind auch Frauen!

was hast du hier eigentlich verloren?!

ich wunsche dir wirklich gute Besserung und ein neues Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #37
Das ganze Thema hat auch was mit Macht haben zu tun. Männer wollen gerne die Macht haben, ist im gesunden Maße auch wichtig für ihr Ego.

Keiner schätzt das, egal ob Mann oder Frau, was man einfach so, ohne viel zu tun "geschenkt" bekommt. Es mag Ausnahmen geben, aber die sind relativ selten.

Wir schätzen und wollen das, was schwer zu bekommen ist. Das liegt in der Natur der Dinge.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #38
zu#29

Du brauchst m.E. psychologische Beratung.

Ich habe schon einiges mit Männern an negatives mitgemacht, aber selbst ich spreche nicht so negativ vom anderen Geschlecht wie du.

Du gibst mit deinen Zeilen ein Bild von dir ab, was wenig für dich spricht. Ich muss der #32 zustimmen, dass es leider zu viele von solchen Männern wie dir gibt.

Interessieren würde mich, wie dein Verhältnis zu deiner Mutter ist/war?

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #39
@29 ich glaube davon wird sich kaum eine Frau auf die Füßen getreten fühlen, dafür sind die Aussagen einfach zu unfundiert und plump, für mich sogar verwirrend.

Aber viele Frauen haben einfach ein bisschen viel Angst davor und wenn sie es machen piepsen sie oft nur. Und wenn es wirklich mal um einen Mann geht der ihnen gefällt, denken sie auch nicht mehr so, wie viele Frauen es hier darstellen: "Wenn er nicht kommt, hat er eben Pech gehabt." Da wird gehofft und gebetet und unter Umständen eine Tüte Selbstzweifel aufgemacht.
Frauen verstecken sich nur gerne hinter den, angeblich schon lange vorherrschenden Mustern, das Männer Frauen ansprechen. Dabei gab es nach meinem dafürhalten die meiste Zeit der Menschheitsgeschichte arangierte Ehen, in den Steinzeitsippen keine Auswahl und bei den Menschenaffen wird ausgekämpft wer der stärkste ist und die Weibchen der Gruppe haben sich zu fügen. Und Jagdtrieb wäre bei mir, Frau rennt weg, 50 m Vorsprung, Mann rennt hinterher aber wenn er sie hat gehört sie ihm (die Spartaner haben sowas in der Art gemacht). Ich muss schon sagen, mit den archaischen Sachen könnte ich mich durchaus sehr gut arrangieren.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Du hättest wortlos aufgelegt und wärst gegangen?! Und was willst du mir damit sagen?? Überleg doch mal wie viel Wert du dir in diesem Satz anmaßt. Meinst du alle Männer sind hinter deiner Vagina her? Kannst du Männer nur als schwanzgesteuerte Menschen wahrnehmen deren oberste Direktive es ist, es dir Recht zu machen? Überleg doch mal was du da geschrieben hast und welche eingebildeten selbsverliebten, selbstgerechten kognitionen dahinter stecken. So frei nach dem Motto: wenn du das und das getan hättest, hätten ich und mein ach so wertvolles Ei dir ne Abfuhr erteilt und du armseliger Schlapschwanz wärst alleine geblieben, da ich als Frau so wertvoll bin und du an meine Vagina musst, hast du Pech gehabt und musst dich anpassen"

Erzählt mir doch keinen.... du hast gerade nur selbst gezeigt, dass du als frau davon ausgehst, dass deine Vagina für mich und mein Handeln maßgeblich seien danke dass du mich auf einen schwanzgesteuerten primaten degradierst und dich selbst gleich zu einem stück fleisch, dass nur dazu da ist meine sexuellen bedürfnisse zu stillen denn was anderes habe ich ja nicht.....


eure sogenannte genderwahrheit wird untergehen leute da bin ich mir sicher


@29: ich diagnostiziere: verbitterter Ü40 Mann, in Trennung oder frisch geschieden, in der Ehe zu wenig Sex bekommen, da vermutlich schlechter und egoistischer Liebhaber, Deine Frau hat sich getrennt.

Typen wie Dich gibt es leider wie Sand am Meer. Wie Du selbst schreibst, liegt Dir Selbstreflektion nicht, daher greifst Du zur üblichen Methode -das Objekt Deiner Begierde schlecht zu reden -in pauschalisierter Form natürlich! Glaube mir, wenn Du nur einen der oben geschriebenen Sätze bei einem Telefonat oder Date losgelassen hättest, ich hätte wortlos aufgelegt bzw. wäre gegangen.

Ich hoffe inbrünstig, dass Du nicht auf Partnersuche bist mit dieser Einstellung!

w, 49
 
G

Gast

Gast
  • #41
Weil ich keinem Mann hinterherrenne!!
 
G

Gast

Gast
  • #42

weil du eben denkst, etwas besseres zu sein. und meinst Frau sein bedeute soviel wie ein Recht auf Eroberung zu haben..

was damals sinn gemacht hat, ist heute fatal...

weil

durch Pille keine sexuelle Abhängigkeit

durch Geld keine finanzielle Abhängigkeit

durch das rechtssystem im extremfall abgesichert

heutzutage muessten Frauen eigentlich Männer erobern und Ihnen beweisen, dass sich eine Partnerschaft mit allen Anforderungen und etlichen Opfern überhaupt lohnen.

Am ende steht Mann vielleicht alleine da...sehr wahrscheinlich erst dann wenn die Partnerin erst eine Alternative gefunden hat....

versteht mich nicht falsch. ich bin mir durchaus über ungerechtigkeiten frauen gegenüber bewusst nur denke ich mir frauen haben ohnehin ne stimme. wir männer muessen langsam zu uns finden...

wenn ich mir einige exemplare meines geschlechts anschaue und was sie alles mit sich machen lassen nur um ihren Penis an einer schleimhaut zu reiben...naja

ich spreche hier nicht über liebe aber teilweise ist es echt entwürdigend ein Mann zu sein.....

und das wird uns sehr häufig unbewusst vorgehalten...

ich meine einfach, dass Männer durch Ihren RTrieb schon sehr abhängig sind und zwar mehr als Frauen...

aber vielleicht irre ich mich ja:) wie denkt ihr darüber
 
  • #43
Eine Grundtendenz ist klar erkennbar:
Frauen wollen die guten Seiten der Emanzipation und die guten Seiten der Tradition für sich beanspruchen. Das geht nunmal nicht mehr.

Zum Thema:
In einer aufgeklärten Gesellschaft müssen sich die Frauen auch daran messen lassen. Dazu gehört eben auch, daß man aktiv etwas dafür tun muß, wenn man etwas haben will. Das kann subtil durch Flirtsignale geschehen oder durch direkte Ansprache.

Wer nun wen zuerst anspricht, ist unerheblich. Eine Ansprache bedeutet zunächst nichts anderes als Interesse zeigen. Das Problem ist vielmehr, wie man jemandem ansprechen soll bzw. ob man auch den richtigen Ton trifft. Das ist natürlich in einer normalen Umgebung einfacher als in einer Diskothek oder Kneipe. Niemand verliert sein Gesicht, nur weil das Gegenüber an einem Gespräch nicht interessiert ist.

Früher gab es die festgelegte Etikette, daß eine Frau keinen Mann ansprechen darf. Seit es diese nicht mehr gibt, sind die meisten Frauen unsicher geworden. Im Zeitalter der Gleichberechtigung muß man sich mehr anstrengen als nur schön zu sein. Das spielte den rein äußerlich gesehen weniger schönen Frauen in die Karten und das wissen sie zu nutzen und angeln den anderen Frauen die besten Männer weg.

Mich beeindruckt eine weniger schöne Frau, die mich anspricht, mehr als eine sich zierende von sich eingenommene Diva, die nur darauf wartet, angesprochen zu werden.
 
  • #44
man könnte die sache auch einfach umdrehen und sagen: wenn frau nicht mal den mumm hat den mann anzusprechen dann ist sie nichts für mich(als mann),wenn frau so wenig courage hat....wurde ja so ähnlich auf seite 1 geschrieben nur umgekehrt...naja
und wie kommt man darauf nur weil frau am anfang den ersten schritt gemacht hat das sie das auch weiter in der partnerschaft dann tun müsste-diesem denken komme ich nicht hinterher.
und ein mann kann trotzdem "jagen"auch wenn ich ihn anspreche...nur weil ich den ersten schritt getan habe heißt das ja nicht das mein interesse bestehen bleiben wird,denn erst im austausch miteinander erfahre ich ja etwas über die person-also kann sich ein mann garnicht sicher sein das ich gleich mehr will...warum sollte es uns da anders gehen als den männern...man spricht jemanden an,unterhält sich und manchmal stellt man dann eben fest das es nicht passt...

und ehrlich,für mich kommt kein mann in frage der damit ein problem hat wenn ich mal direkt werde und sage:"zur sache,schätzchen".
ich bin so,das wird sich nicht ändern...und ein mann der dann glaubt mich in der tasche zu haben nur weil ich in die offensive gehe,oder verschreckt davon rennt-macht es mir leichter,denn dann weiß ich er ist es definitiv nicht.
mir bricht kein zacken aus der krone jemanden anzusprechen...das tu ich sogar gern,meistens ohne absichten,die kommen erst später...weil ich einfach neugierig bin und wissen möchte wie der andere so ist...daraus können sich schöne kontakte ergeben.
meistens steht einem doch nur die eitelkeit und der stolz im weg...ich bin auch ein stolzer mensch aber bei sowas steht mir das nicht im wege...stolz und eitelkeit falsch eingesetzt blockiert nur und führt mit sicherheit nicht zum ziel...und wenn ich den ersten schritt mache heißt das noch lange nicht das der mann nichts tun muss,ich meine was ist schlimm daran zu zeigen als frau:"du gefällst mir,dich will ich kennen lernen,und dann schauen was mann macht".und wenn er dann nicht ausn knick kommt weiß man doch auch was sache ist-wo ist da das problem.
wie oft liest oder hört man der mann war so toll,hat immer angerufen,mir komplimente gemacht usw.sich so bemüht und jetzt nachdem wir sex hatten(manchmal kams nicht mal dazu)meldet er sich nicht mehr oder wenn dann nur ab und zu...ich bin so fertig...usw.
also ran,sagen und zeigen was man will...klar sind manche verschreckt,manche wollen nur sex,andere bilden sich was darauf ein,und DER andere will das genauso so und findet das gut und zeigt mir das.ich will kein mann der mich einlullt sondern der irgendwann aufn punkt kommt.
 
G

Gast

Gast
  • #45
G

Gast

Gast
  • #47
Mich beeindruckt eine weniger schöne Frau, die mich anspricht, mehr als eine sich zierende von sich eingenommene Diva, die nur darauf wartet, angesprochen zu werden.

Mag sein, dass dich solche Frauen, die dich ansprechen, beeindrucken. Das heißt aber noch lange nicht, dass du mit dieser Frau dann eine langjährige Beziehung eingehst. Die meisten Männer wollen jagen, das steckt in ihnen drin und letztendlich wählen sie doch die Diva, weil Mann nur das schätzt, was er sich schwer erarbeiten musste. So ist die Natur.

w 45
 
  • #48
@#46

Die Frage war, warum moderne Frauen keine Männer ansprechen. Der von Dir zitierte Satz bezog sich auf dem gesamten Beitrag meinerseits. Mit wem ich dann tatsächlich eine Beziehung eingehe, steht auf einem anderen Blatt. Es gibt auch kooperative Frauen, die wissen, was sie wollen.

Die Natur ist übrigens genau umgekehrt. Letztendlich sucht die Frau den Mann aus, der zu ihr paßt, erst recht, wenn sie wirtschaftlich unabhängig ist.

Die Natur, die Du meinst, bezieht sich bestenfalls auf das bloße Triebverhalten, wo der Mann biologisch bedingt in der Regel der Aktivere sein mag. Im übrigen gibt es Tierarten, wo das Männchen balzt und die Weibchen kommen angeflogen/angerannt.

Dieses Abwarteverhalten der Frauen ist demnach ein tradiertes bzw. anerzogenes Verhalten und somit unnatürlich. Solange ich denken kann, sind die Frauen ausnahmslos auf mich zugegangen, um mich "einzufangen" und die drohende Konkurrenz von mir fernzuhalten.
 
G

Gast

Gast
  • #49
@#46

Die Frage war, warum moderne Frauen keine Männer ansprechen. Der von Dir zitierte Satz bezog sich auf dem gesamten Beitrag meinerseits. Mit wem ich dann tatsächlich eine Beziehung eingehe, steht auf einem anderen Blatt. Es gibt auch kooperative Frauen, die wissen, was sie wollen.

Die Natur ist übrigens genau umgekehrt. Letztendlich sucht die Frau den Mann aus, der zu ihr paßt, erst recht, wenn sie wirtschaftlich unabhängig ist.

Die Natur, die Du meinst, bezieht sich bestenfalls auf das bloße Triebverhalten, wo der Mann biologisch bedingt in der Regel der Aktivere sein mag. Im übrigen gibt es Tierarten, wo das Männchen balzt und die Weibchen kommen angeflogen/angerannt.

Dieses Abwarteverhalten der Frauen ist demnach ein tradiertes bzw. anerzogenes Verhalten und somit unnatürlich. Solange ich denken kann, sind die Frauen ausnahmslos auf mich zugegangen, um mich "einzufangen" und die drohende Konkurrenz von mir fernzuhalten.

Angeber... und was hat es dir gebracht? Bist du heute glücklich verheiratet?

Ein anerzogenes Verhalten der Frauen? Gut, dann ist den Männern anerzogen, dass sie wenig Hintern in der Hose haben und der Frau eindeutige Signale geben, dass sie sich getrauen kann, ihm entgegen zu kommen, ohne! von ihm dafür abgewertet oder in die Kiste " die hats ja nötig...." gesteckt zu werden. Irgendwoher muss ja die Prägung bei den Frauen her gekommen sein.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #50
Angeber... und was hat es dir gebracht? Bist du heute glücklich verheiratet?

Ein anerzogenes Verhalten der Frauen? Gut, dann ist den Männern anerzogen, dass sie wenig Hintern in der Hose haben und der Frau eindeutige Signale geben, dass sie sich getrauen kann, ihm entgegen zu kommen, ohne! von ihm dafür abgewertet oder in die Kiste " die hats ja nötig...." gesteckt zu werden. Irgendwoher muss ja die Prägung bei den Frauen her gekommen sein.

w 47

"Die hats ja nötig"???????

Aber super sexy mit Minirock und dem Busen aus der Bluse; das geht dann doch?!

Hatte wer nicht irgendetwas gesagt von wegen Inkonsequenz....

Lügen, wenn sie den Mund aufmachen
 
G

Gast

Gast
  • #51
Sehr interessantes Thema :)

Mich hat noch nie eine Frau so einfach angesprochen, nur im Zusammenhang eines Events, allerdings nicht aus Interesse an mir, sondern der Gegebenheit wegen, nennen wir den
Sachverhalt einfach "Gesprächig" ^^ Anscheinend bin ich der typische Kumpeltyp :)

Es heißt ja auch oft, wer intensiv sucht, findet auch nix, daher lass Dich suchen bzw. lass es
darauf ankommen. Nun, mit der Haltung hab ich bis jetzt nichts erreicht. Ich denke auch, ab
einem gewissen Alter wird die Partnersuche auch immer uninteressanter.

Leider wird in unserer Gesellschaft noch grossen Wert darauf gelegt, nicht allein zu sein,
weswegen viele Singles mit der Zeit totunglücklich werden.
 
  • #52
@#48

Wenn es mir nichts gebracht hätte, würde ich es nicht schreiben. Ich lebe seit 3,5 Jahren in einer Fernbeziehung, die auch mal auf diese Weise entstand.

Es kommt natürlich auch auf dem Rahmen bzw. die Umgebung an, wo sich der der Kontakt anbahnt. Ich selbst brauche Frauen nicht unbedingt bzw. habe kein besonderes Interesse an ihnen. Von daher ist es nicht verwunderlich, daß meine Ansprechbereitschaft nicht so ausgeprägt ist. Hinzukommt, daß ich einen Frauentyp bevorzuge, der äußerst selten vorkommt. Wozu dann eine Frau ansprechen, die mich sowieso nicht interessiert?

Es sind schon sehr selbstbewußte Frauen und ich gehöre nicht zu den Männern, die sich einbilden, daß "die es aber nötig" haben muß. Ich denke mir höchstens dabei, daß sie sich mit mir unterhalten möchte.

Auf diese Anmacher- oder Baggernummern stehe ich nicht und unterstelle dieses auch nicht den Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #53
weil Mann nur das schätzt, was er sich schwer erarbeiten musste. So ist die Natur.

w 45

Und Frau kriegt es hin, das zu schätzen, was ihr in den Schoß fiel? Bist Du da ganz sicher?
Vielleicht liegt hier der Schlüssel zu der chronischen Beziehungsunzufriedenheit der Frauen: Es war einfach zu leicht, den Typ zu kriegen. So ne Billigweare kann frau dann natürlich nicht wirklich wertschätzen...

Dann wäre es alles andere als empfehlenswert für Männer, den Jäger zu spielen.

m/41
 
G

Gast

Gast
  • #54
ich habe vor einigen wochen in einer bar einen sehr interessanten mann gesehen. ich betrat die bar mit einer freundin und hab ihn sofort gesehen. er mich auch. blickkontakt, lächeln. immer wieder. er war allein. sein handy klingelte. er ging nach draussen. telefonierte. schaute durch die scheibe unentwegt zu mir. dann auf die uhr. dann drücke er dem kellner geld in die hand, schaute mich mit achselzucken und blick auf die uhr an und ging. den kerl hätte ich nur noch erreicht, wenn ich ihm meine handtasche an den kopf geworfen hätte (technisch machbar, war mal handballspielerin)...hab mich schon geärgert, daß ich zu feige war ihn anzusprechen.

frau sollte nicht so auf alter verhaltensmuster beharren....sometimes you loose, sometimes you don't win

w53
 
G

Gast

Gast
  • #55
Ein anerzogenes Verhalten der Frauen? Gut, dann ist den Männern anerzogen, dass sie wenig Hintern in der Hose haben und der Frau eindeutige Signale geben, dass sie sich getrauen kann, ihm entgegen zu kommen, ohne! von ihm dafür abgewertet oder in die Kiste " die hats ja nötig...." gesteckt zu werden. Irgendwoher muss ja die Prägung bei den Frauen her gekommen sein.

w 47

Wir Männer kriegen doch genau das gleiche Etikett auf die Stirn geklebt, wenn wir eine Frau ansprechen. Um genau zu sein, habt ihr uns diese Kategorisierung mit Superhaftkleber dauerhaft auf den ganzen Leib gepappt. Motto: "Männer wollen immer / denken mit dem Schwanz / sind komplett triebgesteuert / sind Jäger" usw. etc.
Warum soll uns diese für meinen Geschmack ziemlich entwertende Etikettierung eigentlich mehr Spaß machen als Euch? Ich persönlich mag es nicht so gern, wenn ich als stammhirngesteuerter Primat angesehen werde.

m / 41
 
G

Gast

Gast
  • #56
Und Frau kriegt es hin, das zu schätzen, was ihr in den Schoß fiel? Bist Du da ganz sicher?
Vielleicht liegt hier der Schlüssel zu der chronischen Beziehungsunzufriedenheit der Frauen: Es war einfach zu leicht, den Typ zu kriegen. So ne Billigweare kann frau dann natürlich nicht wirklich wertschätzen...

Dann wäre es alles andere als empfehlenswert für Männer, den Jäger zu spielen.

m/41

Wenn ich ein paar gute Schuhe sehe und die mir auch noch passen, dann greife ich schnell zu. Das ist bei mir eine Sache von 5 Minuten. Gute Schuhe pflege und hege ich und bin denen sehr treu. Gute Schuhe dürfen auch mehr kosten. Ich lege Wert auf Qualität, statt Quantität.

Verstehst du meine Metapher? Gut, mag sein, dass ich eine Ausnahme bin. Es gibt genug Frauen, die sich ständig Schuhe kaufen, dazu billige, nur um zu kaufen.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #57
Wenn ich ein paar gute Schuhe sehe und die mir auch noch passen, dann greife ich schnell zu. Das ist bei mir eine Sache von 5 Minuten. Gute Schuhe pflege und hege ich und bin denen sehr treu. Gute Schuhe dürfen auch mehr kosten. Ich lege Wert auf Qualität, statt Quantität.

Verstehst du meine Metapher? Gut, mag sein, dass ich eine Ausnahme bin. Es gibt genug Frauen, die sich ständig Schuhe kaufen, dazu billige, nur um zu kaufen.

w 47

Die Frage ist, ob du es auch mit 20-30 Jahren so gehandhabt hättest.... :D
 
G

Gast

Gast
  • #58
Hallo zusammen,

als Antwort auf die Frage, warum Frauen keine Männer ansprechen (die sie interessieren), höre und lese ich immer wieder die gleichen Standardargumente.
Ich vermute mal, das eine vernünftige Denkweise auch eine Frage der Lebenserfahrung ist.
Wenn man weiss, wie schnell das Leben vorbei sein oder wie schnell man lebenslang behindert (körperlich wie geistig) sein kann, dann kommen viele Frauen vielleicht von ihrer oftmals sehr bescheuerten Erwartungs- und Anspruchshaltung ab.
In meinem Leben (ich werde am kommenden Mittwoch 40) habe ich schon einige schlimme Dinge gesehen, und in meinem Freundes- und Bekanntenkreis miterlebt, wie junge Frauen, die eben dieses bescheuerte Verhalten hatten, durch einen Unfall im Rollstuhl landeten. Nun interessieren sich wenige Männer für sie oder eben keiner.
Durch das oftmals bescheuerte Verhalten vieler Frauen, kommen Beziehungen, die vielleicht hätten bombig werden können, gar nicht erst zustande.
Mit dem bescheuerten Verhalten meine ich u.a. die Uneindeutigkeit, mit der viele Frauen ihr Interesse gegenüber einem Mann bekunden.
Liebe Frauen; es geht doch immer um Euch. Warum muss man denn als Mann ein Examen in Körpersprache haben oder Betazoid sein, um Euer Interesse deuten zu können. Das Leben ist kompliziert und anstrengend genug und zudem auch noch schnell vorbei.
Ich bitte Euch inständig, das Prinzip der Einfachheit und Eindeutigkeit zu leben und Euch von den Zwängen der Gesellschaft und Eures Elternhauses zu befreien.Wenn Euch ein Mann gefällt, gebt ihm EINDEUTIGE Anzeichen, dass Ihr Interesse an ihm habt. Damit meine ich nicht, ihn anglotzen, und wenn er den Blick erwidert, dann weggucken und von ihm erwarten, dass er zu Euch kommt und den besten Anmachspruch der Welt macht; das ist Blödsinn.
Z.B. sind US-Amerikanische Frauen meistens sehr offen und unkompliziert, und selbst wenn eine US-Amerikanerin äußerlich attraktiv ist, ist sie dann nicht so eingebildet, wie es eine Frau hier bei uns wäre.
Meistens spricht sie einen Mann an, der sie interessiert, und wenn die Chemie stimmt, fragt SIE z.B., ob man nicht noch mit zu ihr kommen möchte oder küsst einen am Abend des ersten Tages, ohne das man sie danach fragen oder ein Jahr auf einen Kuss warten muss (das mit dem Kuss soll jetzt nicht als verpflichtend betrachtet werden). Sie gibt einem ganz eindeutige Signale (verbal wie taktil), so dass der Mann sofort definitiv weiss, dass sie Interesse an ihm hat.
Ein gebundener Mann, der von einer Frau angesprochen wird, wird dieser Frau in den seltensten Fällen einen emotional krassen Korb geben; umgekehrt kommt das häufiger vor.
Wenn das im umgekehrten Fall einem Mann dann noch in der Öffentlichkeit passiert (z.B. im Bus, in der U-/ S-Bahn), verursacht das bei nicht wenigen Männern Aggressionen, die dann nicht selten zu einem Frauenhass und/ oder zu Gewalt gegen Frauen führen, was ich in Teilen auch verstehen kann.

Viele Grüße
[Mod.= unzulässige Signatur entfernt - registrieren Sie sich!]
 
G

Gast

Gast
  • #59
Weil es bei der Partnerwerbung keine Aufgabenteilung gibt sondern das 90 Prozent der Job des Mannes ist.
Warum schlägt denn das Pfauenweibchen kein Rad??

Meinen die Männer denn, weil eine Frau berufstätig und selbstständig ist möchte sie nicht umworben werden, keine Blumen, Komplimente und nicht zum Essen eingeladen werden?

Emanzipation heisst doch nicht Gleichmacherei!

Wenn ein Mann was von mir will dann sollte er um mich werben-
Sonst wirds nix!! w
 
G

Gast

Gast
  • #60
Hallo zusammen,

In meinem Leben (ich werde am kommenden Mittwoch 40) habe ich schon einige schlimme Dinge gesehen, und in meinem Freundes- und Bekanntenkreis miterlebt, wie junge Frauen, die eben dieses bescheuerte Verhalten hatten, durch einen Unfall im Rollstuhl landeten. Nun interessieren sich wenige Männer für sie oder eben keiner.
Durch das oftmals bescheuerte Verhalten vieler Frauen, kommen Beziehungen, die vielleicht hätten bombig werden können, gar nicht erst zustande.
Mit dem bescheuerten Verhalten meine ich u.a. die Uneindeutigkeit, mit der viele Frauen ihr Interesse gegenüber einem Mann bekunden.
Liebe Frauen; es geht doch immer um Euch. Warum muss man denn als Mann ein Examen in Körpersprache haben oder Betazoid sein, um Euer Interesse deuten zu können. Das Leben ist kompliziert und anstrengend genug und zudem auch noch schnell vorbei.
Ich bitte Euch inständig, das Prinzip der Einfachheit und Eindeutigkeit zu leben und Euch von den Zwängen der Gesellschaft und Eures Elternhauses zu befreien.Wenn Euch ein Mann gefällt, gebt ihm EINDEUTIGE Anzeichen, dass Ihr Interesse an ihm habt. Damit meine ich nicht, ihn anglotzen, und wenn er den Blick erwidert, dann weggucken und von ihm erwarten, dass er zu Euch kommt und den besten Anmachspruch der Welt macht; das ist Blödsinn.
Z.B. sind US-Amerikanische Frauen meistens sehr offen und unkompliziert, und selbst wenn eine US-Amerikanerin äußerlich attraktiv ist, ist sie dann nicht so eingebildet, wie es eine Frau hier bei uns wäre.
Meistens spricht sie einen Mann an, der sie interessiert, und wenn die Chemie stimmt, fragt SIE z.B., ob man nicht noch mit zu ihr kommen möchte oder küsst einen am Abend des ersten Tages, ohne das man sie danach fragen oder ein Jahr auf einen Kuss warten muss (das mit dem Kuss soll jetzt nicht als verpflichtend betrachtet werden). Sie gibt einem ganz eindeutige Signale (verbal wie taktil), so dass der Mann sofort definitiv weiss, dass sie Interesse an ihm hat.
Ein gebundener Mann, der von einer Frau angesprochen wird, wird dieser Frau in den seltensten Fällen einen emotional krassen Korb geben; umgekehrt kommt das häufiger vor.
Wenn das im umgekehrten Fall einem Mann dann noch in der Öffentlichkeit passiert (z.B. im Bus, in der U-/ S-Bahn), verursacht das bei nicht wenigen Männern Aggressionen, die dann nicht selten zu einem Frauenhass und/ oder zu Gewalt gegen Frauen führen, was ich in Teilen auch verstehen kann.

Komisch, ich kenne es von US-Frauen gaaaanz anders. Da wird ganz streng auf Regeln etc. geachtet. Eher sind die europäischen Frauen für ihre angebliche Offenheit beim Flirten bekannt.

m 55
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top