Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Warum suchen Männer sich nicht einfach eine Frau aus dem Ausland?

Es gibt ja hier einige unzufriedene Männer, die sich über die "deutschen Frauen" und den "Untergang der Gesellschaft" beklagen.

Oft wird dann von diesen Männern selbst angebracht, dass es mit Frauen aus dem Ausland viel besser sei.

Ich finde das wunderbar. Denn so übernehmen die unzufriedenen Männer wieder die Verantwortung für ihr Leben und können das Misslingen nicht mehr den Frauen oder der Gesellschaft zuweisen. Denn sie haben ja auch die Möglichkeit, eine Frau im Ausland kennenzulernen. Die Verantwortung liegt also wieder bei ihnen.

Mich als Frau stört es überhaupt nicht, und ich bin auch nicht neidisch, da ich weiß, dass diese Männer nicht für alle Männer sprechen.

Aber, was ich mich frage, ist: Warum tun sie es dann nicht einfach? Warum verbringen sie ihre Zeit damit, den hiesigen Frauen Vorwürfe zu machen, anstatt eben die ausländischen Frauen, mit denen sie sich ja so gut verstehen, zu heiraten?

Ich frage mich, was in Köpfen vorgeht, die immer auf die anderen schimpfen, obwohl ihnen eigentlich die Welt offen stehen könnte, wenn sie es schaffen, sich darin zu behaupten, und sie alleine die Verantwortung dafür tragen, wie ihr Leben verläuft. Was hält die Männer davon ab, privat das zu tun, was sie für das Richtige halten?
 
G

Gast

  • #2
Aber, was ich mich frage, ist: Warum tun sie es dann nicht einfach? Warum verbringen sie ihre Zeit damit, den hiesigen Frauen Vorwürfe zu machen, anstatt eben die ausländischen Frauen, mit denen sie sich ja so gut verstehen, zu heiraten?

Ich frage mich, was in Köpfen vorgeht, die immer auf die anderen schimpfen, obwohl ihnen eigentlich die Welt offen stehen könnte, wenn sie es schaffen, sich darin zu behaupten, und sie alleine die Verantwortung dafür tragen, wie ihr Leben verläuft. Was hält die Männer davon ab, privat das zu tun, was sie für das Richtige halten?
Sie bekommen in ihrem Leben rein garnichts auf die Reihe, noch nicht mal, sich die pflegeleichte asiatische oder Ostblockfrau zu suchen. Deswegen schimpfen sie, sonst könnten sie die Zeit garnicht füllen. Sie würden sich nicht mehr melden, wenn ihnen jemand auch diese Überlastung abnimmt und die Frau ohne Kosten frei Haus liefern würde.
 
G

Gast

  • #3
Aber, was ich mich frage, ist: Warum tun sie es dann nicht einfach? Warum verbringen sie ihre Zeit damit, den hiesigen Frauen Vorwürfe zu machen, anstatt eben die ausländischen Frauen, mit denen sie sich ja so gut verstehen, zu heiraten?
Weil deutsche Männer bei ausländischen Frauen nicht so beliebt sind, wie sie immerzu denken...

Für die meisten Frauen im ausland (besonders nicht EU) sind deutsche Männer nur die Spungbretter, um selber was auf die Beine zu stellen oder die möglichkeit sich selbst und die Familie von seinem Geld über Wasser zu halten.

Die Männer selber genießen aber eben oft keinen so guten Ruf (geizig, notgeil, unverschämt, ungepflegt usw.) wenn man sich mal die Thai Frauen anschaut, die nennen die deutschen Männer "Darkling" was soviel heisst wie "Affenar*sch" den Rest kann sich jetzt jeder selbst denken. ;-)

w 27 gebürtige Polin seit 15 Jahren in Deutschland
 
G

Gast

  • #4
Was hält die Männer davon ab, privat das zu tun, was sie für das Richtige halten?
Nichts. Wie kommst Du darauf, dass wir das nicht tun? Ich habe mein privates Glück mit einer Ausländerin gefunden. Und sie geheiratet. Ich habe eine emanzipierte Frau gesucht und gefunden. Deutsche Frauen verstehen unter Emanzipation ja oft leider nur Männer-Bashing. Früher hat jede Frau versucht, in einer Beziehung mit mir die Oberhand zu gewinnen. Sehr ermüdend und frustrierend. Jetzt diskutieren wir Meinungsverschiedenheiten gleichberechtigt aus, eine wahre Wohltat.

Ich lese hier regelmäßig und schreibe gelegentlich, damit ich die Gründe dafür auch nie vergesse. Dankenswerter Weise versorgt mich die Damenwelt hier im Forum jederzeit mit ausreichend Argumenten, auch für die gelegentlichen Anfeindungen von Leuten, denen unsere Verbindung zuwider ist. Auch und gerade Frauen reagieren bisweilen offen feindselig auf uns. Schön dass Dich zumindest das nicht stört, so sieht es aber wohl nicht jede.
 
G

Gast

  • #5
Warum suchen Männer sich nicht einfach eine Frau aus dem Ausland?

Tun doch einige..ich hab mal gelesen es sind ca 400000 pro Jahr..

Tendenz Jahr für Jahr steigend..Also ein Grund zur Besorgnis..

Die Ansprüche von Deutschen Frauen kann kaum einer so erfüllen wie die es gerne hätten.
M
 
G

Gast

  • #6
Ich denke mal, viele dieser Männer, die hier über deutsche Frauen ablästern, hätten auch mit Ausländerinnen ihre Probleme. Die Frauen sind zwar oft sehr daran interessiert, einen deutschen Mann zu heiraten, der ihnen mehr Wohlstand bietet. Aber blöd sind sie auch nicht und einen Mann um jeden Preis brauchen sie auch nicht.
Manche Männer denken, dass Geld jegliche Charakterschwächen aufwiegt.

Ich arbeite in einem internationalen Konzern und schon hierdurch kenne ich sehr viele gemischte Paare. Aber die haben sich einfach irgendwie kennengelernt, also keine "gekaufte" Partner. Die Ehen laufen ganz normal, aber die deutschen Partner sind sich sehr wohl ihrer Verantwortung bewusst.
Ein ausländischer Partner hat einen anderen kulturellen Hintergrund und sitzt hier im fremden Land, das braucht Einfühlungsvermögen vom Partner.
Viele Männer glauben aber, sie kaufen sich eine Frau, bringen sie nach Deutschland und dann ist sie sofort deutsch. Diese Männer waren oft noch nicht einmal selbst längere Zeit im Ausland und haben keinerlei Gefühl für die Nöte dieser Frauen.
Und dann? Nach ein paar Jahren, wenn die Frauen ihr Daueraufenthaltsrecht haben, lassen sie sich scheiden. Nicht, weil sie so böse und berechnend sind sondern weil sie es nicht mehr aushalten.

Ich habe absolut nichts dagegen, wenn Männer eine ausländische Frau heiraten, auch nicht aus dem Grund, weil ihnen z.B. Asiatinnen besser gefallen. Aber ich glaube einfach, dass gerade Männer, die bei deutschen Frauen keien Chancen haben, auch mit einer gekauften Frau nicht lange glücklich sind. Und wer ist dann schuld? Na klar, die undankbare Ausländerin, denn diese Männer werden auch hier nicht ihr eigenes Verhalten reflektieren.
 
G

Gast

  • #7
Weil das eine leere Drohung ist - in der Hoffnung, dasss die bösen Frauen dann erkennne, welch grandioses Exemplar sie vor sich haben und trauernd und flehend betteln "nein, bleib uns hier erhalten!".
Ich kenne das Verhalten/Gerede aus der Realität nur von Männern, die absolut unvermittelbar sind (aus verschiedenen Gründen) und Frauen weit außerhalb ihrer Liga suchen. In die Tat umgesetzt hat seine Pläne aber keiner, leider hat auch keine Frau erkannt, was ihr entgeht und sie sind nach wie vor frustriert, verbittert und allein.
 
G

Gast

  • #8
Warum suchen Männer sich nicht einfach eine Frau aus dem Ausland?

Tun doch einige..ich hab mal gelesen es sind ca 400000 pro Jahr..

Tendenz Jahr für Jahr steigend..Also ein Grund zur Besorgnis..

Die Ansprüche von Deutschen Frauen kann kaum einer so erfüllen wie die es gerne hätten.
M
In der Schweiz ist es schon ein Drittel der Männer die außereuropäische Frauen ehelichen - eine "stille Revolution" die zeigt, dass Mänenr in der Summe nicht mehr einverstanden sind mit den (egoistischen) Frauen und deren "Emanzipation".

Die oftmals gehässigen Beiträge über Männer zeigen ja, wie diese wirklich denken.
Warum soll ein Mann sich mit eienr Mänenrhasserin zusammentun?
Sollen sie doch alleine und voll emazipiert ihr Leben fristen - nichts anderes wollen sie doch offenbar.

M 45
 
G

Gast

  • #9
Warum suchen Männer sich nicht einfach eine Frau aus dem Ausland?

Tun doch einige..ich hab mal gelesen es sind ca 400000 pro Jahr..
Da sieht man doch, was los ist. Sie "suchen". Ja, warum "finden" sie dann nicht?
Tendenz Jahr für Jahr steigend..Also ein Grund zur Besorgnis..
Für die Männer - ja, da ist es besorgniserregend, aber sicher nicht für die deutschen Frauen.
Die Ansprüche von Deutschen Frauen kann kaum einer so erfüllen wie die es gerne hätten.
M
Da magst du recht haben. Männer, die es nötig haben, sich eine kleine, brave Mai-Ling einfliegen zu lassen, können die Ansprüche einer normalen deutschen Frau nicht erfüllen. Aber sie werden bald merken, dass auch Mai-Ling Ansprüche haben.
 
  • #10
Viele Ausländerinnen, (die Meisten ?) die sich auf dem Markt anbieten, wollen lieber in ihrer Heimat bleiben. Denn was nützt eine Frau, die hier unglücklich ist ?

Außerdem ggf. Sprachprobleme: Wie soll man sich verständigen, wenn Eine/r kein deutsch kann ?
Beide in der Fremdsprache englisch ? Das wird auf Dauer mühsam, und die Hälfte bleibt unausgesprochen.

Mal aus der Sicht der Ausländer/innen betrachtet: In ein für sie fremdes Land ziehen. Die Sprache nicht verstehen können, nicht mal das Fernsehprogramm. Sich mit keinem Anderen unterhalten können. Und mühsam in Kursen die dt. Sprache lernen. Und lange nur ein dt. Wortschatz vgl. wie Touristen.

Dazu kommen noch ggf. Mentalitätsunterschiede, die man anfangs unterschätzt oder zuwenig beachtet. Dann aber in einer Beziehung zu großen Problemen werden können, bis zur Trennung.

Viele ausl. Frauen + Männer sind m.E. nicht ehrlich, bezogen auf o.g. Punkte.
Sie wollen aus ihrer Armut oder Problemen entfliehen. Aber landen dann in anderen Problemen.

Hilfreich: Sich vorher informieren anstatt naiv in ein Abenteuer.
z.B. bei der deutschen Hilfsorganisation, für mit Ausländern Verheirateten.

Die Meisten unterschätzen die Bürokratie, wenn sie einen Nicht-EU-Bürger heiraten wollen, oder mit ihm verheiratet sind. Und glauben dann irrtümlich, mit einer Hochzeit sei alles erreicht.

Als Polen noch nicht in der EU war: Ein deutsch-polnisches Ehepaar mußte nach Polen reisen,
um die Aufenthaltsgenehmigung für die polnische Ehefrau verlängern zu lassen. In der deutschen Botschaft. Alle angesprochenen Behörden in Dtl. verweigerten Dieses, weil sie dafür nicht zuständig seien.
Quelle: Radio-Bericht und Internet.

Ich kenne drei Paare, die mit Ausländerinnen glücklich sind.
Der Eine fand im zweiten Anlauf eine gute Thailänderin. Die dort vom Land stammt, nicht aus der (Groß-)stadt. Gemeinsam zwei Kinder (Zwillinge). Gemeinsame Sprache: Englisch.

Der Andere hat eine Filipina, die recht schnell und gut deutsch lernte.
Aber lange und teure Flugreisen, in ihre Heimat. Dort wohnen sie bei ihren Eltern, und verpflegen sich gemeinsam = sehr billig.

Der dritte Mann hat eine Bulgarin. Gemeinsame Sprache: Deutsch.
Aber sie hat zuhause "die Hosen an" = sie bestimmt das Meiste.
 
  • #11
Ich glaube, die wirklich verzweifelten Männer tun das ja!

Ich habe mal eine Dokumentation zu diesem Thema gesehen. Deutsche Männer, die ihr Glück, mit Hilfe einer Partnervermittlung, bei russischen Frauen suchten.

Ohne dies jetzt verallgemeinern zu wollen, bei diesen Beispielen waren es wirklich solche Typen, die in Deutschland null Chancen gehabt! hätten, eine Partnerin zu finden. Optisch und intellektuell eine Katastrophe! Die vorgestellten hübschen, niveauvollen Russinnen wollten solche Partner auch nicht...

Es wird wohl manchmal genau umgekehrt sein, wie es sich hier bei den Herren, die Bashing an deutschen Frauen betreiben, darstellt: Hier will sie einfach keine.
 
G

Gast

  • #12
Ich kenne aus dem entfernten Bekanntenkreis diese Konstellation (sie Brasilianerin) und es ist nur noch gruselig. Es geht um Leistung und Gegenleistung und ich persönlich würde mir niemals so etwas antun. Ich kenne einige Männer, die aber mit den deutschen Frauen wirklich verzweifelt sind und sich überlegen, lieber eine ausländische Frau zu suchen. Das Klischee, dass sich ältlicher deutscher Mann eine junge Russin angelt, mag es geben, ist aber sicher nicht häufig. Auch wenn jemand diesen Weg einschlägt wird er meistens die Risiken kennen. Einige fallen doch darauf rein.

Ich denke, dass manche Männer die deutschen Frauen aufgegeben haben, aber dann doch lieber Single wegen der beschriebenen Probleme bleiben. Glücklich sind sie dadurch sicher nicht. Was mich bei den Frauen verwundert, die glücklos suchen, dass bei ihnen die Alarmglocken nicht losgehen, wenn solche Sätze vermehrt fallen. Das mit dem Anspruchsdenken und der Unfreundlichkeit gegenüber Kontaktversuchen von Männern ist nicht von der Hand zu weisen. Natürlich gibt es auch bei den Männern extrem nervige Exemplare und überzogene Vorstellungen. Ein 40er wird in der Regel nicht das toll aussehende Modell mit 25 Jahren bekommen. Außer er hat entsprechend viel Geld. Aber dann kommen wir wieder in das gleiche Fahrwasser Leistung Gegenleistung -> Sex gegen Kohle.

Ich denke, dass sich in Deutschland beide Geschlechter immer schwerer miteinander tun. Da sind viele gesellschaftliche Entwicklungen schuld sowie die Abnahme fester Strukturen. Wahrscheinlich ist es das, warum Männer sich vermehr außerhalb umsehen oder zumindest sagen, das sie es gerne tun würden.

Was mich eigentlich an der Frage verwundert: Warum möchtest Du das so genau wissen? Männer, die dies vorhaben, machen es meistens auch. Zumindest den Versuch. Da bist Du doch außen vor, wenn Du als Fragestellerin eine Deutsche bist, wovon ich ausgehe. Jeder hat doch das Recht, seinen Weg zu finden und wenn einer tatsächlich meint, mit einer Thailänderin glücklich zu werden, auch wenn es nicht passt, ist es der Lebensentwurf dieses Mannes mit einer Frau, die eingewilligt hat. Ob das besonders schön oder moralisch oder sonstwas ist, sei mal dahingestellt. Oder ist es ein versteckter Vorwurf, weil Männer dies immer häufiger äußern? Fühlst Du dich damit beleidigt oder zurückgesetzt?
 
  • #13
Tendenz Jahr für Jahr steigend..Also ein Grund zur Besorgnis.
Die Ansprüche von Deutschen Frauen kann kaum einer so erfüllen wie die es gerne hätten.
M
Ob das nun ein Grund zur Besorgnis ist, sei dahingestellt, da man höchstwahrscheinlich in ein paar Jahren dasselbe Problem wie heute wieder hat. Wenn z.B. ein Mann ein Problem mit der Verwestlichung der Frauen hat und sich demzufolge eine Frau aus einen Drittland holt, wird sich die Frau höchstwahrscheinlich im Laufe der Zeit auch verwestlichen und somit steht der Mann wieder da wo er vor ein paar Jahren war. Dazu kommt dann auch noch der sprachliche Aspekt. 99% dieser Männer werden wohl kaum die Muttersprache der Frau erlernen wollen und somit steht wiederum schon das nächste Problem im Haus. Man erwartet immer mehr als man bereit ist zu Leisten.


Unterm Strich halte ich sowieso dieses Männer bzw. Frauenbashing hier für nicht gerade repräsentativ, da es prozentual auf die Bevölkerung sich eher nur im Nanubereich bewegt. Nur weil es hier eventuell 200 Thread mit diesen Thema gibt,ist es noch lange kein Grund zur Besorgnis bzw. herrscht die allgemeine Meinung in Deutschland so.
 
G

Gast

  • #14
Das schöne ist ja, wenn man jetzt als Mann eine Frau intellektuell und optisch als Katastrophe bezeichnen würde, die sich gefälligst irgendeinen Ar*sch aus einem Entwicklungs-/Schwellenland suchen soll, damit sie endlich vom Markt ist, dann ist hier gleich Polen offen und dieselben frustrierten Weiber, die sich hier über die männliche "Ausschußware" das Maul zerreissen, würden den Poster in der Luft zerfetzen.

Frauen/Männer, die sich einen Partner aus einem höher entwickelten Land suchen, um ihn zu übervorteilen haben einen verachtenswerten Charakter und sind gerade für die Frustrierten/Ungewollten die am ehesten ungeeigneten Partner und würden diese Menschen psychisch in einer "Partnerschaft" nur noch mehr zerstören. Wie in diesem Forum hier manche durch ihre Postings ihre soziale Inkompetenz outen ist schon schockierend. Bei einigen hier wundert es mich tatsächlich nicht, dass sie alleine sind mit ihren Standesdünkeln und ihrer abgehobenen Selbsteinschätzung.

m/48
 
G

Gast

  • #15
Ich kenne einen deutschen Mann der steht auf Polinen.Er selbst ist arbeitslos seit vielen Jahren und bekommt nichts auf die Reihe.
Ich denke einfach, das deutsche Frauen solch einen Mann nicht wollen, ihn mit durchfüttern usw. Polnischen Frauen ist es egal. Sie sind demütig.Die Meisten die hier in Deutschland sind, sind selbst in ärmlichsten Verhältnissen aufgewachsen. Da ist es im Prinzip hier das Paradies.
Russische Frauen hingegen würden auch keinen deutschen Mann nehmen der ihnen nichts bieten kann.Denn viele sind sehr matriell veranlagt.
 
G

Gast

  • #16
Hier die FS:

Was mich bei den Frauen verwundert, die glücklos suchen, dass bei ihnen die Alarmglocken nicht losgehen, wenn solche Sätze vermehrt fallen.
Das kann ich dir sagen: Weil es keinen Grund dafür gibt, völlig unabhängig davon, ob die Suche der Frau glücklos ist oder nicht. Es ist doch für ihr Glück egal, ob irgendwelche Männer im Ausland eine Frau suchen. Eine Partnersuche ist eine persönliche Angelegenheit. Wenn mich ein Mann verlassen würde für eine Frau, die hübscher, erfolgreicher oder netter ist als ich, DANN würde ich über mich nachdenken (und zwar völlig unabhängig davon, ob diese Frau russisch oder deutsch oder anderes ist). Aber doch nicht, weil irgendwelche Männer, die mich nicht näher interessieren, Frauen im Ausland suchen. Völlig irrelevant.

Warum möchtest Du das so genau wissen? (...) Oder ist es ein versteckter Vorwurf, weil Männer dies immer häufiger äußern? Fühlst Du dich damit beleidigt oder zurückgesetzt?
Die Männer haben in einigen Diskussionen versucht, ihre persönlichen Probleme mit deutschen Frauen zum Problem der Gesellschaft zu machen, und den Frauen die Schuld an deren "Untergang" zu geben. Deshalb frage ich mich, warum sie es nicht einfach tun, was sie ankündigen, also eine Frau im Ausland zu suchen, und ob sie dafür auch noch externe Gründe finden, die Schuld daran sind, wenn es nicht klappt.

Nein, ich fühle mich nicht beleidigt, sondern eher bedrängt von solchen Ansichten. Ich bin interessiert an Unabhängigkeit.

Ich interessiere mich nicht für "die Männer", sondern für bestimmte von ihnen, und wie ich mit dem/den Auserwählten und deren Macken klarkomme, regele ich persönlich, was ich auch von Männern so erwarten würde. Dafür muss ich nicht alle Männer in Kollektivhaftung nehmen.

Grundsätzlich tut es mir eher leid, wenn einem Mann es nicht gelingt, gut zu leben, warum sollte ich gehässig gegenüber meinen Landsleuten sein. Aber sie machen sich ja selbst zum Gehassten, wenn sie über Frauen herziehen oder diesen etwas befehlen wollen.
 
G

Gast

  • #17
Das schöne ist ja, wenn man jetzt als Mann eine Frau intellektuell und optisch als Katastrophe bezeichnen würde, die sich gefälligst irgendeinen Ar*sch aus einem Entwicklungs-/Schwellenland suchen soll, damit sie endlich vom Markt ist, dann ist hier gleich Polen offen und dieselben frustrierten Weiber...
Und "frustrierten Weiber" ist so viel besser?

Ich bin hier bei den Männern hin und her gerissen zwischen Verärgerung und Mitleid. Das ist aber ganz typisch gegenüber manchen Männern. Weil diese, wenn sie ein Problem haben, dies häufig in Aggression und Abwertung des anderen verwandeln, und damit schon ausschließen, dass jemand überhaupt einfühlsam oder freundlich mit ihnen umgehen kann. Damit bewirken sie doch selbst, unhöflich behandelt zu werden, und dann die Welt noch schlechter zu finden. Wie es in den Wald hineinruft...

Wie in diesem Forum hier manche durch ihre Postings ihre soziale Inkompetenz outen ist schon schockierend. Bei einigen hier wundert es mich tatsächlich nicht, dass sie alleine sind mit ihren Standesdünkeln und ihrer abgehobenen Selbsteinschätzung.
Da frage ich mich nun, wer gemeint ist, eher Männer oder eher Frauen.

FS
 
G

Gast

  • #18
Das schöne ist ja, wenn man jetzt als Mann eine Frau intellektuell und optisch als Katastrophe bezeichnen würde, die sich gefälligst irgendeinen Ar*sch aus einem Entwicklungs-/Schwellenland suchen soll, damit sie endlich vom Markt ist, dann ist hier gleich Polen offen und dieselben frustrierten Weiber, die sich hier über die männliche "Ausschußware" das Maul zerreissen, würden den Poster in der Luft zerfetzen.
Na, wie bist du denn drauf? Welchen Schuh ziehst du dir denn an? So wie du dich hier gibst, dürftest du wirklich nicht viel Chancen bei Frauen haben. Aus dir spricht der pure Hass. Wer ist hier nun frustriert?
Hier wurde von keiner Frau verlangt, dass sich Männer gefälligst eine Frau aus dem Ausland suchen sollen, damit sie vom Markt sind. Das ist deine Interpretation auf etwas, was hier aber nirgends steht.
Frauen sagen, dass Männer sich gerne Frauen aus dem Ausland holen dürfen, sie sollten nur nicht glauben, dass diese Frauen aus einem anderen Grund als der heiß ersehnten Aufenthaltsgenehmigung und des Wohlstands kommen.
Und Frauen haben das in einem anständigen Ton formiliert. Anstand und eine gewählte Ausdrucksweise scheinen dir aber fremd zu sein.
Es gibt ja auch Frauen, die sich Männer aus anderen Ländern (Karibik, Afrika) holen. Hier gilt das selbe Prinzip.

Wie in diesem Forum hier manche durch ihre Postings ihre soziale Inkompetenz outen ist schon schockierend. Bei einigen hier wundert es mich tatsächlich nicht, dass sie alleine sind mit ihren Standesdünkeln und ihrer abgehobenen Selbsteinschätzung.

m/48
Na, dann lies doch bitte nochmal dein eigenes posting durch. Wo ist da ein Hauch von soialer Kompetenz?
 
G

Gast

  • #19
Wenn die Themenstarterin mit offenen Augen durch die Welt geht, dann wird sie sehen, dass viele Menschen ihre Partner, Frauen wie Männer, im Ausland gefunden haben. Aber der Beitrag der Themenstarterin klingt irgendwie frustiert, so dass ich kaum glaube, dass sie wirklich eine Antwort auf die Frage haben will, warum sich Männer nicht einfach eine Frau im Ausland suchen.

Was mich mehr erstaunt sind die meisten Antworten hier, aus denen eine Kleinkariertheit, Provinzialität und auch Frustration, die ich mich überrascht. Die Welt steht uns offen, wir können überall arbeiten, überall Urlaub machen und natürlich uns auch überall nach einem Partner umschauen. Diejenigen, die ich kenne und die einen ausländischen Partner haben, wählten diesen nicht etwa, weil sie in Deutschland keinen mehr abbekommen haben, sondern weil es besser passte als mit allen bisherigen Versuchen. Für mich ist es auch die Normalität, die Partnersuche nicht an irgendwelchen politischen Grenzen zu stoppen. Ich suche da, wo ich bin und wo ich mich wohlfühle. Ich nehme die Frau, mit der es sich gut anfühlt, ganz gleich ob Deutsche oder Ausländerin.

Natürlich gibt es diejenigen Männer und Frauen, die denken, dass im Ausland das große Los auf sie wartet. Doch das ist meines Erachtens nur eine ganz kleine Minderheit, gerade mal genug, um eine Serie für Unterschichten-TV hinzukriegen.
 
G

Gast

  • #20
Wow, das ist echt der Hammer, wie ekelhaft die Frauen hier durch die Bank reagieren. Eine gehässiger wie die andere. Ihr scheint nur eine Konstellation zu kennen: alter deutscher Fettsack sucht sich anspruchslose Thai-Frau, die nur auf den deutschen Pass aus ist. Das gibt es sicher, aber mollige deutsche Frauen im reifen Alter mit knackigem karibischem Beachboy am Arm seh ich mittlerweile genauso häufig. Das ist dann ganz bestimmt die große Liebe - dass ich nicht lache.

Meine Frau (Asiatin) ist Akademikerin und war bereits wegen dem Job in Deutschland, als ich sie kennengelernt habe. Also nix mit Pass abgreifen. Wir sprechen beide Englisch so gut wie unsere Muttersprachen, also überhaupt kein Problem. Außerdem haben wir noch Japanisch als gemeinsame Sprache, und lernen jeweils die Muttersprachen des anderen - wobei zugegeben ihr Deutsch schneller voran kommt, einfach weil wir hier leben. Meine Frau spricht 6 Sprachen und hat schon auf allen Kontinenten gearbeitet; ich denke mal, dass die wenigsten Lästermäuler hier ihr intellektuell das Wasser reichen könnten.

Ich glaube nicht, dass ich nichts auf die Reihe kriege, und ich habe definitiv vorher auch deutsche Frauen "abbekommen". Was aber stimmt: ich war frustriert. Enorm. Also das mit den hoffnungslosen Fällen, die ihr Heil bei billiger und williger Katalogware aus dem fernen Osten sucht, könnt ihr mal schön vergessen. Da spricht nämlich eine gewaltige Menge an Frustration aus *euch*.
 
G

Gast

  • #21
Super Idee. Französinnen, Niederländerinnen und Belgierinnen sind sexuell etwas lockerer drauf und beissen sich bei dem Thema nicht auf die Zunge. Ich kenne eine attraktive Britin, die im passenden Alter ist, mit der ich ein gutes Verhältnis habe. Ihr Familienstand ist etwas unklar, aber sie würde mich schon interessieren.
 
  • #22
Die Männer haben in einigen Diskussionen versucht, ihre persönlichen Probleme mit deutschen Frauen zum Problem der Gesellschaft zu machen, und den Frauen die Schuld an deren "Untergang" zu geben.
Man sollte aber auch nicht von ein paar auf die ganze Gesellschaft schließen. Ich schätze bei dem Problemen unserer Gesellschaft ist dieser Thread eher nur Peanuts. – Nur so am Rande erwähnt.

Nein, ich fühle mich nicht beleidigt, sondern eher bedrängt von solchen Ansichten. Ich bin interessiert an Unabhängigkeit.
Und für die eigene Freiheit muss immer ein anderer den Preis dafür bezahlen. – Auch nur so am Rande erwähnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

  • #23
Ja, gebe dir völlig Recht, ich m,48 1 K. sehe das auch so! Ich war 10 Jahre mit einer dt. Frau verheiratet, es war überwiegend die Emanzenhölle, seit 5 Jahren bin ich mit einer Asiatin (32, o.K.) liiert und Beide sehr glücklich, nicht verheiratet, ich heirate nicht mehr, wer braucht das schon? Ich kann jedem Mann, das auch nur empfehlen. Wenn ich mein Umfeld anschaue und hier lese, was bei den Beziehungne so alles abläuft, wird es mir schlecht und übel.
 
G

Gast

  • #24
Meine Frau (Asiatin) ist Akademikerin und war bereits wegen dem Job in Deutschland, als ich sie kennengelernt habe. Also nix mit Pass abgreifen. Wir sprechen beide Englisch so gut wie unsere Muttersprachen, also überhaupt kein Problem. Außerdem haben wir noch Japanisch als gemeinsame Sprache, und lernen jeweils die Muttersprachen des anderen - wobei zugegeben ihr Deutsch schneller voran kommt, einfach weil wir hier leben. Meine Frau spricht 6 Sprachen und hat schon auf allen Kontinenten gearbeitet; ich denke mal, dass die wenigsten Lästermäuler hier ihr intellektuell das Wasser reichen könnten.

Ich glaube nicht, dass ich nichts auf die Reihe kriege, und ich habe definitiv vorher auch deutsche Frauen "abbekommen". Was aber stimmt: ich war frustriert. Enorm. Also das mit den hoffnungslosen Fällen, die ihr Heil bei billiger und williger Katalogware aus dem fernen Osten sucht, könnt ihr mal schön vergessen. Da spricht nämlich eine gewaltige Menge an Frustration aus *euch*.
Dann lies doch genauer. Genau solche Ehen wie deine, das sollte eine Normalität sein in einer immer wachsenden Globalisierung. Das ist eine Beziehung, die entstanden ist ohne Rücksicht auf die Staatsangehörigkeit. Du hättest aber sicher auch eine kluge deutsche Frau gefunden. Dass man immer mal daneben greift, das passiert sowohl bei deutschen als auch bei ausländischen Partnern (Männern wie Frauen)
Um diese Beziehungen geht es aber hier nicht, das wurde hier von ganz vielen Frauen geschrieben. Warum fühlst du dich dann angegriffen. Es sind extrem wenig Frauen, die hier wirklich bösartig schreiben, das sind eher die Männer.

Also bleib doch bitte sachlich.
Es geht darum, dass hier im Forum immer Lästereien von Männern kommen. Da werden deutsche Frauen beleidigt und dann kommt "ich suche mir lieber eine nette Frau aus dem Ausland, die noch nicht emanzipiert ist". Und da stellt die FS eben die Frage "ja, warum macht ihr das dann nicht?" Und diese Männer, die nur dumme Sprüche klopfen, sind meist nicht in der Lage, eine gute Beziehung zu führen. Mit einer Deutschen nicht und ganz sicher nicht mit einer Ausländerin. Das müsstest du als Mann einer Ausländerin doch wissen. Es kommen Probleme, die man erst später erkennt und die eine gewisse Toleranz und Einfühlungsvermögen verlangen.
 
G

Gast

  • #25
Machen viele Doch.
Ich bin promo. Naturwissenschaftler und glücklich mit einem Mädchen aus der Ukraine.
Ich würde sie nicht pflegeleicht nennen, aber sie ist feminin, freut sich auch über kleine Geschenke und hat "positive" Energie gegenüber Männern.
Man hört zwar immer viele Warnungen gegenüber Osteuropaerin, aber ich denke, das ist der Selbstschutz von deutschen "Emanzen Frauen", den diese Konkurrenz unheimlich ist.
Natürlich ist ein Ukrainerin auch stolz, wir haben neulich einmal "ihre Stadt ( Poltawa) und ihre Familie besucht.
Ich kam mir vor wie Kreuzung aus König und Zootier. Unmengen an Essen, die halbe Verwandtschaft und Bekanntschaft kam vor.
Ich war richtig froh, als wir beide alleine einen Waldspaziergang machten.

fazit. Die ausländische Frau gibt es nicht. Aber es gibt im Ausland viele Frauen, die einen Mann noch zu schätzen wissen und von ihrem Verhalten her angenehmer sind.
Natürlich gilt auch hier das gesetz der Reflektion.

Ich bin nur in diesem Forum, weil einiges hier Interessant und amüsant ist.


M,37, promo
 
  • #26
Leider haben wir es auch jetzt wieder:

Anstatt auf das Thema dieses Threads einzugehen, werden die nüchternen Analysen des beschriebenen Phänomens, von einigen Herren hier, als das Produkt "frustrierter Frauen" abgetan.

Ich kenne solche Männer, im wirklichen Leben, nicht. Mein Partner suchte ausdrücklich eine Partnerin auf Augenhöhe, die seiner Ausbildung, seinem Alter und seinem Wunsch nach einer selbstständigen Frau entsprach - und auch in jeder anderen Beziehung von Freunden sieht es genau so aus.

Ich verstehe sowieso nicht, was die verzweifelten Kommentare einiger Herren hier bezwecken sollen - ausgerechnet hier, im "Elitepartner- Forum". Unterwürfige Frauchen gibt es hier wahrscheinlich nicht, und die meisten Suchenden bei EP wünschen sich eine solche Frau auch nicht. (Und die anwesenden Frauen wollen diese Männer nicht!)

Also ist die Frage wirklich berechtigt, warum setzen diese unzufriedenen Männer nicht alle Energie daran, ihre Wunschpartnerin zu finden? Einfach mal googeln, dann findet man leicht entsprechende Seiten!

... noch etwas: Gewiss ist es nicht Thema dieses Threads über Paare unterschiedlicher Nationalität zu diskutieren, die sich durch Beruf oder Studium kennen gelernt, und verliebt haben.
 
G

Gast

  • #27
Das sind doch vergleichsweise wenig Männer die hier unzufrieden sind undüber die deutschen Frauen herziehen. Manche orientieren sich doch eher ins Ausland weil sie in Deutschland einfach keine Frau finden. Und da nehmen sie die Sprachbarrieren gerne in Kauf, wenn man sich nicht wirklich versteht muss man(n) auch nicht so viel diskutieren. Hat doch alles seine Für und Wider.

w46
 
G

Gast

  • #28
Man sollte aber auch nicht von ein paar auf die ganze Gesellschaft schließen. Ich schätze bei dem Problemen unserer Gesellschaft ist dieser Thread eher nur Peanuts. – Nur so am Rande erwähnt.
Natürlich! Ich interessiere mich nur dafür, wie speziell die, die ihre Probleme auf die deutsche Gesellschaft/Frauen schieben und schimpfen, sich das Problem erklären, wenn sie global denken.

Und für die eigene Freiheit muss immer ein anderer den Preis dafür bezahlen.
Ich finde das genau passend zur Titelfrage, falls es sich auf die Partnersuche bezieht: Jetzt muss angeblich wieder irgendjemand einen Preis bezahlen. Für die eigene Freiheit muss grundsätzlich keiner einen Preis bezahlen, schon gar nicht, wenn man von der Partnersuche spricht.

Jeder möge sich doch bitte um sich kümmern oder eine freiwillige Beziehung eingehen. Es ist kaum auszuhalten, wie einige Männer hier hin und her springen. Schon wieder wurden Frauen schlecht gemacht, und gesagt, dass es im Ausland so viel besser sei, und hier die Frauen so schlecht. An einer anderen Stelle wird uns Frauen dann wieder vorgeworfen, nicht "einfühlsam" genug zu sein mit den armen Männern, die keine bekommen. Wer schlecht zu anderen ist, und beleidigt, hat kein Einfühlungsvermögen verdient. Ich erwarte hier z. B. kein Einfühlungsvermögen mit mir, und beleidige nur halb so viel wie die, die umgekehrt schreien, wenn die Frauen auch mal böse werden.

Kümmert euch doch bitte um euch selber. Partnerschaft ist ein Geben und Nehmen. Aber ob man das eingeht, ist freiwillig. Entweder jemand sagt, das bringt ihm/ihr was oder nicht.

Fakt ist, wenn es die Lösung gibt, über das Ausland wirklich glücklich zu werden, dann besteht kein Grund mehr, über die Frauen zu schimpfen. Und die Frauen weinen diesen Männern halt nicht hinterher, was diese aber auch nicht stören dürfte, wenn sie mit einer anderen glücklich sind.
 
G

Gast

  • #29
Ich denke auch, die (wohl eher wenigen) Männer, die sich hier - speziell in diesen Foren - immer wieder fast schon hasserfüllt gegen deutsche Frauen äußern, wollen in erster Linie provozieren. Sie haben das Gefühl, es den bösen deutschen Frauen mal so richtig zu zeigen. Das sind auch dieselben Männer, die grundsätzlich und immer nur den Frauen die Schuld geben, wenn bei ihnen etwas nicht so läuft wie sie es gern gehabt hätten. Diese Männer glauben, mit abwertenden Äußerungen z. B. gegen gleichalte oder ältere Frauen oder gegen deutsche Frauen im Allgemeinen, die Frauen hier richtiggehend verletzen zu können. Im Schutze des anonymen Internets sind diese Männer dann ganz stark.

Ich glaube, gerade Männer, die sich so benehmen wie oben beschrieben, hätten auch bei Frauen aus dem Ausland keine Chancen. Weil diese Männer so verbittert sind, dass sie kaum noch etwas Gutes in Frauen sehen können. Und in gewisser Weise machen ausländische Frauen ohne deutsche Sprachkenntnisse in dieser Hinsicht noch mehr "Arbeit". Wenn Mann nur "Schulenglisch" kann, ist eine Unterhaltung nur eingeschränkt möglich. Verständigungsprobleme in einer (echten) Beziehung können ziemlich anstrengend sein ...Es sei denn, die Männer haben kein Interesse an Unterhaltungen mit der Freundin/Frau. Dann kann allerdings meiner Ansicht nach keine Liebe im Spiel sein.
 
  • #30
Also ist die Frage wirklich berechtigt, warum setzen diese unzufriedenen Männer nicht alle Energie daran, ihre Wunschpartnerin zu finden?
Vermutlich sind diese unzufriedenen Männer aus ähnlichen Gründen hier im Forum unterweges, wie Frauen mit Partner, die auch nicht suchen, oder unzufriedenen Single-Frauen, die auch nicht finden.

Für manche ist das Forum eine Art Ventil um angestauten Frust abzulassen, für andere eine Art Selbsthilfegruppe, wieder anderen ist nur langweilig, und manche glauben vielleicht wirklich noch daran die eine oder andere Frau überzeugen zu können. - Es gibt viele möglichen Gründe.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.