G

Gast

Gast
  • #31
Wenn man mal länger beim Online-Dating dabei ist wird man diese 0815-Anschreiben der Männer irgendwann mal leid. Diese "Hi, wie geht`s?" Anfragen ermüden einen.

Die wenigsten geben sich Mühe beim Anschreiben, zum Teil wird noch nicht einmal das Profil gelesen und einfach wahllos drauflos geschrieben. Da wird einfachan der Frau vorbeigebaggert. Wer einigermaßen intelligent ist checkt das doch schon am Anfang. Wenn Frau dann auf die Standardanschriften nicht wunschgemäß reagiert sind die Männer angefressen.

Wenn man mit seiner Masche einfach nicht zum gewünschten Erfolg kommt sollte man langfristig einfach seine Strategie ändern sonst wird das nie was.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #32
Das "Problem" an sich sind die Singelbörsen selbst.

- als Frau wirst du konstant angeschrieben. Das sind dann mal schnell 100 Zuschriften pro Tag.

- Aufgrund der Anonymität besteht keine Rückmeldepflicht

- Frau kann aussuchen

- SB's verändern, es stumpft in einer gewissen Weise ab.

Das Ganze ist für mich ein Fass ohne Boden.

Du wirst übrigens festellen, dass insbesondere die Frauen, welche sich "schwer" tun, seit Jahren auf solchen Seiten sind. Nur noch das "Beste" kommt ins Haus - was natürlich ein Trugschluss ist.

m
 
G

Gast

Gast
  • #33
Also mal ganz abgesehen von den eigenen Problemen des FS hat er natürlich insofern recht das Frauen in Sachen Flirt. Daten, schneller Sex, stetiger Anfangskontakt usw..langsamer sind als Männer..

Das mal Grundsätzlich..

Und Grundsätzliche Ursache dafür ist natürlich auch immer noch dieses evolutionäre in uns von Jäger und Beute, Eroberer und Prinzessin..Hinzu gesellt sich Erziehung und Moral die bei Mädchen und Jungen auch 2013 immer noch verschieden verläuft.

Interessant dabei ist das Männer sich meistens anstrengen bis Sie ihre Beute haben.

Wenn Sie sie haben lässt das Interesse beim Mann nach und bei der Frau steigt es..

m

Ich habe keine Probleme, sondern handle nach meinem Willen und meinen Einstellungen.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Ich frage mich, wie sich der FS das vorstellt. Für mich scheitert das schon bei Aussage 1, weil ich un-herzlichen (Synonyme dürfen frei gewählt werden) Menschen erstmal gar nicht antworte. Das ist auch kein Test, sondern einfach Desinteresse meinerseits. Warum sollte ich mich in meiner Freizeit mit so jemandem abgeben oder - noch schlimmer - so einen Partner suchen? Der Gedanke allein ist lachhaft.



Ich fürchte, das würde auch keinen Sinn machen.

.....aber wie gesagt, am FS kann es ja nicht liegen...... ;-)

Das ist das Problem. Wenn etwas Unverbindlichen Charakter hat, wie ein Flirt, ist das für euch Frauen gleichbedeutend mit Unherzlichkeit.
Ich habe nirgends geschrieben, dass ich unherzlich sei. Im Gegenteil, ich bin ein sehr liebenswürdiger Mensch. Aber ich behalte eine gewisse Distanz, solange ich jemandem nicht direkt begegnet bin.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Ich mag Online-Daten überhaupt nicht.
Ich muss jemanden in Realpräsenz vor mir haben und mit ihm was erleben können.
Danach entscheide ich ob ich den wieder sehen möchte oder lieber nicht.

Die meisten kultivierten Frauen mit Stil und Verstand springen nicht sofort los nur weil jemand was von ihnen möchte. Sie sind zurückhaltend, denn es steht ja auch einiges auf dem Spiel. Zum Beispiel seelisches Gleichgewicht.

Online-Dating zielt stark auf das Herausarbeiten eigener Stärken ab, man will sich möglichst makellos geben.
Ehrlich gesagt erscheint es mir ähnlich wie auf dem richtigen Markt: Die Frauen haben einen Nachfrageüberschuss, während wir Männer einen Angebotsüberhang haben. Da nun die Nachfrage für Frauen so gross ist, erhöhen diese den Preis und wollen nur die "Besten" und nutzen ihre Lage schamlos aus. Dass es schwierig werden wird, wirklich den "Besten" zu finden bei diesem grossen Angebot, kann man(n) sich vorstellen.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Also bei mir ist es so, dass ich schon auch einen Haufen Zuschriften bekommen und mich bemüht habe, alle zu beantworten. Es scheint aber auch beim Schreiben so zu sein, dass manche Männer den Nerv treffen mit dem was sie schreiben, manche eben nicht. Dabei könnte ich nicht mal sagen, an was es bei mir lag. Mein Date war einfach fröhlich und höflich, schon scharf auf erotischen Austauch, aber auch nicht ein bisschen fordernd. Er gab mir wohl bewusst das Gefühl, dass er mir auch ein Jahr lang schreiben würde, wenn ich mich nicht gleich zu einem Treffen entscheiden kann. War gut, hat kein Jahr geauert aber mehrere Wochen. Und es hat sich total gelohnt.

Manche von Euch Männern schreiben im Profil sie suchen eine niveauvolle Beziehung und schreiben einen dann mit solch geistvollen Einzeilern an wie 'hey Süße, willst heut noch f....' Also gut, da habe ich mich nicht mal um eine Antwort bemüht.

Wieder anderen merkt man schnell eine gewisse Aggressivität an.

Sobald Email Adressen ausgetauscht werden, hat man die Chance, sein Gegenüber zu googlen. Und hilfe.... da kommen Dinge ans Tageslicht, die möchte ich hier nicht mal nennen.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Das ist das Problem. Wenn etwas Unverbindlichen Charakter hat, wie ein Flirt, ist das für euch Frauen gleichbedeutend mit Unherzlichkeit.

Der Sinn dieses Satzes erschließt sich mir nicht. Flirten ist niemals unherzlich, im Gegenteil.

Ich habe nirgends geschrieben, dass ich unherzlich sei. Im Gegenteil, ich bin ein sehr liebenswürdiger Mensch. Aber ich behalte eine gewisse Distanz, solange ich jemandem nicht direkt begegnet bin.

Wieso das? Verstehe ich nicht - niemand beißt online. Kann es sein, dass der FS (ich nehme an, das Zitat stammt von ihm) in der Eingangsfrage etwas wissen will, was ihn eigentlich selbst betrifft?

Überlege selbst, lieber FS:
wenn eine Frau die Wahl hat zwischen einem uninteressiert wirkendem, weil distanzierten Mann der vielleicht "irgendwann" mal startet irgendetwas von sich und seinem guten Charakter preiszugeben und einem Mann der herzlich ist, offen und ungeschminkt, sich bemüht und auf die Frau eingeht... Rate mal wem sie lieber ihre Aufmerksamkeit und ein Date schenkt?

Da dein Vorgehen und deine Ansichten nicht von Erfolg gekrönt sind - wie das Einstellen der von dir gestellten Frage hier zeigt - könntest du es ja auch mal mit Umdenken versuchen. ...
nur so als Vorschlag. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #38
Online-Dating habe ich eingestellt. Der Ton hat mir nicht gefallen. Ich suche Partnerschaft und keine Affäre, d.h. nach dem 3. Treffen gehe ich selbstverständlich nicht mit dem Mann ins Bett. Da lässt das Interesse der Männer schnell nach oder sie werden abwertend. Mir egal, der Konakt wird abgebrochen. Daten soll schön und kein Ärgernis sein. das ist es aber nicht mehr.
Außerdem hat mich genervt, dass meine Wünsche, Interessen und Ausschlußkriterien überhaupt nicht respektiert wurden. Ich wollte keine Fernbeziehung, keinen alten Mann, keinen Mann mit Kindern .... Aber genau von diesen wurde ich angeschrieben und die Anschreiben waren oft das reinste Grauen.

Die Kennenlernsituation beim Onlinedaten ist unnatürlich - geschäftsmäßiges abchecken, eher eine Bewerbungssituation als normales kennen lernen. Das ist nichts für mich, ich habe Zeit und will mir diese auch nehmen, wenn ich mich ernsthaft mit anderen Menschen befassen will.
Professionelle Selbstdarsteller, die ihre Schwächen soweit übertünchen, dass sie diese nicht mehr selber zur Kenntnis nehmen, kenne ich aus dem Job. Die brauche ich in meinem Privatleben nicht auch noch.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Mich nervt Online-Dating mittlerweile auch, es hat sich in den letzten Jahren krass verschlechtert.

Fakes, Alterslügner, Sexsucher... bei mindestens der Hälfte der Profile. Zu 90% bekomme ich hier Massenmails, 2-Wort-Anschreiben, selbst die zahlenden Mitglieder bei EP verwenden zu 50% diese blöden Grüsse mit Standardtext ohne ein persönliches Wort. Völlig unpassende Zuschriften von Herren, die um Jahrzehnte aus meinen Altersvorstellungen fallen, obwohl ich schon in der ersten Zeile meines "Ich über mich" auf +/- 5 Jahre begrenze. Das heisst, mein Profil wird noch nicht mal gelesen (es ist kurz, nicht seitenlang).

Wenn ich selbst anschreibe, dann sind das mehrere Sätze, sehr persönlich und auf das Profil eingehend, meist mit 2-3 Fragen, die es dem Gegenüber leicht machen würden, zu antworten. Von 10 Anschreiben werden vielleicht 2 überhaupt beantwortet. Und das oft mit dem Satz "wollen wir mal telefonieren oder uns auf einen Kaffee treffen", ohne im Mindestens auf mein Geschriebenes oder meine Fragen einzugehen. Und ich frage nichts Weltbewegendes, sondern Sachen wie "welches Motorrad fährst Du denn?" oder "wie und wo machst Du denn gerne Urlaub?", wenn Reisen als Hobby im Profil erwähnt wird.

Dass Frauen da aber nicht besser sind, sehe ich bei einem männlichen Bekannten, Akademiker, nett, eher überdurchschnittlich aussehend. Der macht sich wirklich Mühe, schreibt individuell, witzig und sehr charmant ausgesuchte Profile an. Er liest mir oft seine Anschreiben vor und ich sage jedesmal "mensch, warum kriege ich nicht mal eine sooo tolle und nette Nachricht, wie Du sie schreibst???". Und dann erhält er noch nicht mal eine Antwort, das macht mich fassungslos!

Beim FS habe ich aber auch eher den Verdacht, dass er lieblos und zu schnell mit der Tür ins Haus fällt oder vielleicht seine Optik überschätzt? Ich treffe mich auch nicht gleich nach zwei Sätzen mit jemandem, muss aber auch nicht wochenlang hin- und herschreiben. Aber ich will vor einem Treffen zumindest meine Fragen beantwortet haben und einmal telefonieren,

w 52
 
G

Gast

Gast
  • #40
FS, auf mich wirkst du extrem unsympathisch, wenig reflektiert und kindisch. Ob du das bist, weiß ich nicht, aber dein Schreiben kommt so rüber. Und das sicher dann auch bei anderen frauen. Musst du etwas ändern? - Nein. Solltest du etwas ändern? - Wenn du Erfolg haben willst, ja! Du glaubst du siehst sehr gut aus? Das tun sehr viele! Ich hatte viele Mails von sehr attraktiven Akademikern in meiner Nähe. Getroffen habe ichm ich natürlich nur mit denen, diem ich begeistert haben, also ein emotionsloses, kurzes Anschreiben hab ich ignoriert.
Andere Erklärung: du suchst außerhalb deiner Liga und deine Selbteinschätzung ist überzogen... Suchst du viel jüngere Frauen?
 
G

Gast

Gast
  • #41
Andere Erklärung: du suchst außerhalb deiner Liga und deine Selbteinschätzung ist überzogen... Suchst du viel jüngere Frauen?

Das würde mich auch interessieren, in welcher Altersklasse und mit wie weitem Umkreis suchst Du denn. Wenn Du ein "spontane Treffen" vorschlägst, zu welchem Zeitpunkt ist das denn? Vielleicht schon in der ersten oder zweiten Mail? Ich denke, das ist für die meisten Frauen viel zu früh. So ein Date ist ja keine zufällige Alltagsbegegnung, sondern erfordert Zeit- und Fahrtaufwand. Bevor ich das aufbringe, will ich zumindest ein Foto, ein paar grundlegende Angaben zu Beruf, Bildung, Hobbies/ Interessen, Wohnsituation (viele getrennt Lebende wohnen noch mit ihrer Frau zusammen, einige ältere Herren auch mit ihrer Muddi).

Frauen ticken meist nicht so wie Männer, die eine Frau sehen, hübsch finden und alles Andere ist ihnen dann egal. Frauen haben bestimmte Vorstellungen vom Traumpartner (z.B. Bildung, gemeinsame Interessen, Austausch) und würden sich nicht mit einem Mann treffen, der das nicht hat, nur weil er attraktiv ist. Wenn Du Erfolg haben willst, solltest Du Dich eher mal mit dem weiblichen Vorgehen bei der Partnersuche beschäftigen und nicht auf die Frauen schimpfen, die Dein Tempo nicht mitgehen wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Ganz einfach:
-es geht fast immer nur um schnellen, schlechten Sex (Triebstau)
-viele Männer sind vergeben und suchen aus einer Ehe heraus oder geben sich als Single aus;
-fast alle sind unterdurchschnittlich attraktiv, erwarten aber eine junge Schönheit;
-stellen teilweise indiskutable Bilder ein, die vor dem Klo oder der Gummipflanze geknipst wurden;
-lügen bei der Größe, dem Alter, dem Beruf, dem Familienstand und den Absichten;
-suchen gezielt aus 400km Entfernung-Affärenfrauen oder Ehe lassen sich gut verheimlichen bzw.eine Anbahnung einer echten Partnerschaft mit Zusammenleben verzögern oder verhindern;
-schreiben platte, öde Standard-Massenmails;
-brauchen eine Therapie, was sie selbst nicht akzeptieren;
- fragen eine Frau restlos aus schon beim ersten Telefonat, da sie "den Makel" suchen;
-daher FAZIT: Ja, wenn alle den Makel suchen und/ oder selbst furchtbar sind, was mache ich dann hier??!
w
 
G

Gast

Gast
  • #43
Ich mag nur für mich sprechen, auch wenn ich vielleicht nicht das durchschnittliche Antwortverhalten repräsentiere: Ich habe vor jemandem, der mir mailt, weder Angst (allerdings gebe ich keine Namen und Daten wie Arbeitsstelle preis, aber ich denke, das muss auch nicht Gesprächsgegenstand sein), noch trage ich ihm etwas nach oder anderes kompliziertes. Schlicht fehlt mir das Interesse.

Ich habe mich hin und wieder wo angemeldet, allerdings nicht zahlend, mit eingeschränkten Funktionen. Trotzdem kann man so auf manchen Börsen zumindest antworten. Das läuft dann so, dass ich gleich erschrocken bin über die Männer, die da sind, oder zumindest stark daran zweifele, ob das, was ich dort tu, irgendeinen Sinn macht. Schnell bin ich dann wieder weg.

Vielleicht schreibst du andere Frauen an, wenn du so gut aussiehst und nett bist. Die, die mich anschreiben, ja, gelegentlich sind sie so lala. Zumindest ein netter Kontakt, eine Freundschaft könnte daraus werden, man unterhält sich ja auch sonst locker, wie du, FS, selbst sagst. Das stimmt. Ehrlichgesagt wundert es mich selbst, warum, obwohl ich gerne kommuniziere, mein Interesse auf Singlebörsen schnell schwindet.

Vielleicht ist es der Aufbau der Börsen, und dass die Männer dort so fixiert wirken, jemanden "zu finden", oder man es ihnen unterstellt. Es ist anstrengend, ein Gespräch in Gang zu bringen, leichter wäre es in einem Forum wie diesem, oder anderen, wo man sich von vornherein über Themen unterhält, und nicht das übliche lahme blabla abziehen muss.

Auch die Fotosache sehe ich kritisch. Ich bin visuell, und finde das Aussehen wichtig, aber ein Foto ist für mich ziemlich unlebendig, da kommt das Aussehen nicht rüber, viel mehr kommt es auf die Perspektive an. Ich würde fast soweit gehen, dass ich WENN ich schon jemanden übers Netz kennenlerne, ich mich auch wirklich nur verbal austauschen will. Wenn ich ihn sehen will, dann auch richtig, persönlich. Und telefonieren, das kann man schnell machen, ist einfacher und zeitsparender als schreiben.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Da dein Vorgehen und deine Ansichten nicht von Erfolg gekrönt sind - wie das Einstellen der von dir gestellten Frage hier zeigt - könntest du es ja auch mal mit Umdenken versuchen. ...
nur so als Vorschlag. ;-)

Es geht mir nicht darum Erfolg zu haben in dem Sinne, dass ich möglichst viele Frauen daten will. Es geht mir um das Finden von Liebe. Und Liebe, Vertrauen, alles das entsteht nicht beim Schreiben. Man muss sich sehen.
Für mich ist Schreiben nichts weiter als Austausch, ohne jeglichen Motive oder Hintergedanken.
 
G

Gast

Gast
  • #45
Ganz einfach:
-brauchen eine Therapie, was sie selbst nicht akzeptieren;
- fragen eine Frau restlos aus schon beim ersten Telefonat, da sie "den Makel" suchen;
-daher FAZIT: Ja, wenn alle den Makel suchen und/ oder selbst furchtbar sind, was mache ich dann hier??!
w

Was meinst du mit Makel? Ist interessant, diesen Eindruck habe ich im Moment von Frauen. Sie suchen etwas, woran sie Männer aufhängen können.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Es geht mir um das Finden von Liebe. Und Liebe, Vertrauen, alles das entsteht nicht beim Schreiben. Man muss sich sehen.

Das ist zwar im Prinzip richtig, aber eben nicht ganz. Denn das Nicht-Schreiben aus dem von Dir genannten Grund unterscheidet sich nicht vom Nicht-Schreiben des Affärensuchers. Mit anderen Worten: erst anklopfen, dann eintreten. Man könnte Dir sonst unlautere Absichten unterstellen. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #47
Ich mag nur für mich sprechen, auch wenn ich vielleicht nicht das durchschnittliche Online-Antwortverhalten repräsentiere: Ich habe vor jemandem, der mir mailt, weder Angst (allerdings gebe ich keine Namen und Daten wie Arbeitsstelle preis, aber ich denke, das muss auch nicht Gesprächsgegenstand sein), noch trage ich ihm etwas nach oder anderes kompliziertes. Schlicht fehlt mir das Interesse.

Ich habe mich hin und wieder wo angemeldet, allerdings nicht zahlend, mit eingeschränkten Funktionen. Trotzdem kann man so auf manchen Börsen zumindest antworten. Das läuft dann so, dass ich gleich erschrocken bin über die Männer, die da sind, oder zumindest stark daran zweifele, ob das, was ich dort tu, irgendeinen Sinn macht. Schnell bin ich dann wieder weg.

Vielleicht schreibst du andere Frauen als mich an, wenn du so gut aussiehst und nett bist. Die, die mich anschreiben, ja, gelegentlich sind sie so lala. Zumindest ein netter Kontakt, eine Freundschaft könnte daraus werden, man unterhält sich ja auch sonst locker, wie du, FS, selbst sagst. Das stimmt. Ehrlichgesagt wundert es mich selbst, warum, obwohl ich gerne kommuniziere, mein Interesse auf Singlebörsen schnell schwindet.

Vielleicht ist es der Aufbau der Börsen, und dass die Männer dort so fixiert wirken, jemanden "zu finden", oder man es ihnen unterstellt. Es ist anstrengend, ein Gespräch in Gang zu bringen, leichter wäre es in einem Forum wie diesem, oder anderen, wo man sich von vornherein über Themen unterhält, und nicht das übliche lahme blabla abziehen muss.

Auch die Fotosache sehe ich kritisch. Ich bin visuell, und finde das Aussehen wichtig, aber ein Foto ist für mich ziemlich unlebendig, da kommt das Aussehen nicht rüber, viel mehr kommt es auf die Perspektive an. Ich würde soweit gehen, dass ich WENN ich schon jemanden übers Netz kennenlerne, ich mich auch wirklich nur verbal austauschen will. Wenn ich ihn sehen will, dann auch richtig, persönlich. Und telefonieren, das kann man schnell machen, ist einfacher und zeitsparender als schreiben.
 
  • #48
In Singlebörsen ist es mit vielen Frauen so, wie sprichwörtlich "den Hund zum jagen tragen"

Überhaupt einen Dialog erreichen, ist sehr mühsam. Egal wie gut man anschreibt, und auf deren Profil und genannte Interessen eingeht.

Ich schreibe niemals Standard-Texte. Ich fordere/verlange nie (vorschnell) ein Treffen.
Und nur für Sex schreibe ich nie Frauen an.

Vom ersten Date bis zum ersten Sex könnte ich (m) locker vier oder zwölf Wochen warten. Das ist mir nicht eilig. Die meisten anderen Männer können es nicht so lange aushalten ?

Die meisten Frauen in SB machen auf mich den Eindruck:

- weit überzogene Ansprüche an Männer - weit mehr, als sie selber bieten.
Oder gar so anspruchsvoll, daß er perfekt sein muß - sonst Absagen.

- als ob sie in Wirklichkeit keinen Partner suchen würden. Oder mindestens nicht via SB.
Sondern nur ihren Marktwert testen ? Und sich einen Spass machen, mit den erhaltenen Zuschriften ?
 
G

Gast

Gast
  • #49
Überhaupt einen Dialog erreichen, ist sehr mühsam. Egal wie gut man anschreibt, und auf deren Profil und genannte Interessen eingeht.

Ich schreibe niemals Standard-Texte. Ich fordere/verlange nie (vorschnell) ein Treffen.
Und nur für Sex schreibe ich nie Frauen an.

Vom ersten Date bis zum ersten Sex könnte ich (m) locker vier oder zwölf Wochen warten. Das ist mir nicht eilig. Die meisten anderen Männer können es nicht so lange aushalten ?

Bernd, wir ticken absolut gleich - das denke ich heute nicht zum ersten Mal - aber leider passe ich nicht in dein Raster... Etwa 10 Jahre älter, würdest du mir natürlich sofort absagen.

Mir geht es ganz genauso. Ich schreibe immer an auf Interessen u.a. eingehend, aber die Rücklaufquote ist ein Trauerspiel.
Wenn dann ein Kontakt bei Elite zustande kommt, frage ich mich total oft, was diese, seine Antworten mit dem Inhalt meiner herzlichen Mail(s) zutun haben, in denen ich seine (vorigen) Gedanken aufgreife.
Ich vermag es nicht zu erkennen und habe mich mehr als einmal gefragt: "Meint er überhaupt mich?"
 
G

Gast

Gast
  • #50
Es geht mir nicht darum Erfolg zu haben in dem Sinne, dass ich möglichst viele Frauen daten will. Es geht mir um das Finden von Liebe. Und Liebe, Vertrauen, alles das entsteht nicht beim Schreiben. Man muss sich sehen.
Für mich ist Schreiben nichts weiter als Austausch, ohne jeglichen Motive oder Hintergedanken.

Offenbar ist das aber so nicht fruchtbar, weil du ja nicht mal in die Nähe von diesen Dates kommst. Irgendwas passt also nicht, oder? Ausschließlich die Damenwelt dafür verantwortlich zu machen wird nicht sinnvoll sein. Es können einfach nicht "alle" Frauen seltsam sein.
Es ist wie mit dem PC-Nutzer, der ständig über den Computer schimpft, er "..tauge nichts und spinnt ständig. Immer hat er was!" ...und der aber einfach nur das Programm nicht beherrscht.
Man kann natürlich auch beratungsresistent bleiben.
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #51
Die meisten Frauen in SB machen auf mich den Eindruck:

- als ob sie in Wirklichkeit keinen Partner suchen würden. Oder mindestens nicht via SB.
Sondern nur ihren Marktwert testen ? Und sich einen Spass machen, mit den erhaltenen Zuschriften ?

Als Frau kann ich nur sagen, dass die erhaltenen Zuschriften überhaupt keinen Spass machen, bzw. ich so viel Alkohol nicht vertrage, wie ich bräuchte, um mich darüber zu amüsieren:

- desinteressiert, ohne Bezug zur vorherigen Mail/zu meinem Profil,
- keine Berücksichtigung meiner Einschränkungen im Hinblick auf Bildungslevel, Region, Alter usw.
- Stammeltexte mit Satzfragmenten und vor Rechtschreibfehlern wimmelnd bis kaum verständlich
- auf Sex drängend, bevor man sich erstmalig getroffen hat, gerne mit Fotos der (eigenen?) Geschlechtsteile,
- Schilderungen über bevorzugte Sexpraktiken, mit dem Wunsch nach Garantieerklärung, dass er das auch bekommt und zwar prompt (immer noch vor der ersten Begegnung)

Sorry, aber da kann Mann mich nicht mehr zum jagen tragen. Schluss mit online, im echten Leben umschauen, aber ohne großen Aufwand. Was ich online erlebt habe, war definitiv geeignet, um sich das Interesse an Männern gänzlich abzugewöhnen.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Offenbar ist das aber so nicht fruchtbar, weil du ja nicht mal in die Nähe von diesen Dates kommst. Irgendwas passt also nicht, oder? Ausschließlich die Damenwelt dafür verantwortlich zu machen wird nicht sinnvoll sein. Es können einfach nicht "alle" Frauen seltsam sein.
Es ist wie mit dem PC-Nutzer, der ständig über den Computer schimpft, er "..tauge nichts und spinnt ständig. Immer hat er was!" ...und der aber einfach nur das Programm nicht beherrscht.
Man kann natürlich auch beratungsresistent bleiben.
Alles Gute!

Es liegt nicht in meiner Unfähigkeit begründet, dass ich nicht an Dates komme. Ich hatte schon einige, welche besser und schlechter waren.
Nun will ich aber keine, da Frauen bereits beim Schreiben ausfragen, als würde es sich um eine Bewerbung handeln. Diese Ausfragerei brauche ich in meinem Leben nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #53
Es liegt nicht in meiner Unfähigkeit begründet, dass ich nicht an Dates komme. Ich hatte schon einige, welche besser und schlechter waren.
Nun will ich aber keine, da Frauen bereits beim Schreiben ausfragen, als würde es sich um eine Bewerbung handeln. Diese Ausfragerei brauche ich in meinem Leben nicht.

Ich meine, was erwartest Du denn? Jemand, der eine Beziehung sucht, möchte vorher doch was über seinen potentiellen Partner wissen. Frau kann sich doch nicht mit allen Männern der Börse treffen und will das auch gar nicht. Also checkt man vorher ab, ob es größtenteils zusammenpasst oder eben nicht.
Was Du Ausfragerei nennst, ist für mich ein netter sympathischer Austausch, wo teils bereits auch eine gewisse Vertrautheit entstanden ist.

Wenn Männer sich gleich treffen möchten, schreckt mich das ab, denn für mich sind das Affärensucher, denen ich als Person egal bin. Oder sie haben nichts zu erzählen bzw. sind nicht in der Lage, zu schreiben oder zu formulieren. Also kommen sie nicht für mich als Partner in Frage.

Das heißt aber nicht, dass man sich ewig schreiben muss. Ich treff mich auch schon nach wenigen Tagen, wenn ich den Eindruck habe, es könnte passen und der Mann ist interessant und sucht was Ernsthaftes.

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #54
Ich meine, was erwartest Du denn? Jemand, der eine Beziehung sucht, möchte vorher doch was über seinen potentiellen Partner wissen.
w, 44

Dieses Wissen ist bereits in den Profilen vorhanden. Das ist zwar grundlegend, aber sagt schon viel aus über die Person. Zudem will man sich ja beim Treffen auch noch was zu sagen haben, wo ist da der Reiz, wenn man bereits alles über sich erzählt?
 
  • #55
Bernd, wir ticken absolut gleich - das denke ich heute nicht zum ersten Mal - aber leider passe ich nicht in dein Raster... Etwa 10 Jahre älter, würdest du mir natürlich sofort absagen.
Zuerst danke für das schöne, indirekte Kompliment.

Für mich ist es schon schwierig, Frauen in meiner Altersklasse 50+ zu akzeptieren, mangels Erfahrung.
Aber daran muß ich mich gewöhnen, weil meistens Frauen in meinem Alter +/- 4 Jahre, mein Profil anklicken.

Wesentlich älter als ich, scheint für mich schier unüberbrückbar. Obwohl ich sonst sehr tolerant und kompromissbereit bin.
Mein Schwerpunkt liegt ab 40+ - jünger auf keinen Fall. Fast alle meine bisherigen Partnerinnen waren 7-10 Jahre jünger. War aber Zufall, keine Absicht.

Man muß in jede Altersklasse hinein wachsen = Erfahrungen sammeln.
Da habe ich momentan mein Defizit, weil ich mit 52 J. seit sieben Jahren Single bin.
Trotz diverser Kontakte und Dates. Von Anf. 40 - 56. Aber schon gezielt und nicht massenhaft.

Aber eben mit der Erfahrung wie im Thread-Titel: Warum mit den Frauen so schwer ?
Warum sind selbst Mail-Kontakte oft so schwierig mit ihnen ?

Warum diese Zurückhaltung oder hohe Ansprüche vor dem ersten Date ?
Es ist doch ganz normal, daß man sich mit anderen Leuten trifft, und mit ihnen kommuniziert.
Ob mit oder ohne besondere Absichten. Aber man spricht miteinander, schon das kann eine Bereicherung für jeden Gesprächspartner sein.
Ich schreibe immer an auf Interessen u.a. eingehend, aber die Rücklaufquote ist ein Trauerspiel.
Wenn dann ein Kontakt bei Elite zustande kommt, frage ich mich total oft, was diese, seine Antworten mit dem Inhalt meiner herzlichen Mail(s) zutun haben, in denen ich seine (vorigen) Gedanken aufgreife.
Ich vermag es nicht zu erkennen und habe mich mehr als einmal gefragt: "Meint er überhaupt mich?"
Wenn die Kommunikation schon online so schwach vom Gegenüber ist, und den "roten Faden" nicht halten kann, wie dann erst im direkten Kontakt ?

Das Problem liegt nicht an dieser Frau, sondern an den Defiziten dieser Männer. Weil sie so einem Niveau von Kommunikation nicht gewachsen zu sein scheinen. Und das ist m.E. sehr ärmlich.
Man ist nicht "zu stark", sondern die Anderen sind "zu schwach".

Also besser Mitmenschen suchen, die auf gleichem geistigen Niveau liegen. Und mit ihnen lebhafte und bereichernde Kommunikation. Die sich im Laufe des Gespräches weiter entwickelt, weil Beide mitdenken.
Anstatt in einer "Sackgasse" zu enden, weil der Andere nicht mithalten kann.
 
G

Gast

Gast
  • #56
Möglicherweise verwechseln Sie Desinteresse mit "sich zieren". Wenn ich auf eine Anfrage mit einer Absage oder sogar gar nicht reagiere, bedeutet das schlichtweg, dass ich kein weiteres Interesse an einem Kontakt mit diesem Schreiber besitze, und nicht etwa, dass ich taktiere oder mich nicht traue. Nicht Unsicherheit ist der Grund dafür, sondern vielmehr die Sicherheit, dass hier keine Chance auf eine positive Entwicklung besteht.

Dass Sie selbst der Überzeugung sind, es würde keinen Grund geben, warum man sich gegen einen Kontakt mit Ihnen entscheiden sollte, ist schön und gut, aber nur dann von Relevanz, wenn Sie sich selber daten wollen. Sollten Sie hingegen mit einer Frau Kontakt knüpfen wollen, müssen Sie schon Ihr potentielles Date von Ihren Qualitäten überzeugen. Und oftmals zeigt einfach bereits der Blick ins Profil, dass die gewünschten Qualitäten nicht vorhanden sind. Ich habe beispielsweise vor kurzem ein Anschreiben von einem nahezu Sechzigjährigen erhalten. In diesem Fall musste ich nicht einmal die Nachricht öffnen, um zu wissen, das ich für diesen Schreiber nicht den allergeringsten Funken Interesse aufbringen kann. Warum sollte man sich in einem solchen Fall auf einen Mailkontakt oder gar ein Treffen einlassen?

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #57
Dieses Wissen ist bereits in den Profilen vorhanden. Das ist zwar grundlegend, aber sagt schon viel aus über die Person. Zudem will man sich ja beim Treffen auch noch was zu sagen haben, wo ist da der Reiz, wenn man bereits alles über sich erzählt?

Tja. Wo ist der Reiz sich zu treffen, wenn man sonst nicht neugierig gemacht wird. Ich finde nicht dass alles gesagt ist und würde mich nicht nur wegen der Profilübereinstimmung treffen. Der Reiz wird für mich durch gute Zuschriften nur gesteigert.
"Ich wär jetzt da" ist jedenfalls zuwenig. Dasselbe meinen 100 andere Männer auch. Beleidigt zu sein und unflexibel zu bleiben, weil man sich selbst für einen Lottosechser hält und die Frauen das nicht erkennen, kann also keine Lösung sein.
 
G

Gast

Gast
  • #58
Dieses Wissen ist bereits in den Profilen vorhanden. Das ist zwar grundlegend, aber sagt schon viel aus über die Person. Zudem will man sich ja beim Treffen auch noch was zu sagen haben, wo ist da der Reiz, wenn man bereits alles über sich erzählt?

In den Profilen ist meinstens nicht allzu viel vorhanden. Erstens sind diese oft nicht besonders vollständig und selbst falls sie es mal sind, weiß ich z.B nicht:
- ist der angegebene Beruf z.B. der auch ausgeübte oder ist er evtl. grad arbeitslos oder auf Hartz4?
- wie alt sind die Kinder, die er hat? Schon aus dem Haus, Teeniealter oder noch klein???
wie händelt er das Besuchsrecht, hab ich da einen Platz oder ist für Partnerschaft dann gar keine Zeit, weil er an den WE´s nur mit den Kids unterwegs ist?
- was tut er in seiner Freizeit gerne/ gemeinsame Interessen? Angegebene Hobbies sind oft nur ein "ich würde gerne oder ich habe vor 20 Jahren mal..."...
etc.pepe. Nee, da muss schon bissl mehr kommen und ein netter Austausch stattfinden.

Wo da der Reiz ist? Ich such keinen Reiz. Ich such einen passenden Partner. Und einer, der unkommunikativ ist, passt z.B. nicht zu mir. Und einen, der einen Reiz sucht, evtl auch nicht (Affäre???)

Man kann aus den Mails auch schon rauslesen ;)
Dir wäre der Aufwand für Schreiberei zu groß, mir der Aufwand zu groß, mich mit sämtlichen Männern zu treffen (überleg mal, wieviele das wären).

dieselbe w 44
 
G

Gast

Gast
  • #59
Möglicherweise verwechseln Sie Desinteresse mit "sich zieren". Wenn ich auf eine Anfrage mit einer Absage oder sogar gar nicht reagiere, bedeutet das schlichtweg, dass ich kein weiteres Interesse an einem Kontakt mit diesem Schreiber besitze, und nicht etwa, dass ich taktiere oder mich nicht traue. Nicht Unsicherheit ist der Grund dafür, sondern vielmehr die Sicherheit, dass hier keine Chance auf eine positive Entwicklung besteht.
26, w

Desinteresse kann eben verschieden Ursachen haben: Wenn man nicht einmal auf das Profil der Person geht, von welcher man eine Nachricht erhalten hat, fehlt einfach die Motivation, überhaupt Kontakt herzustellen. Wenn man sich kümmert, die Profildaten liest und somit zum Schluss kommt, es bringt nichts, ist das etwas anderes.
Was ich hier meine ist das konsequente Ignorieren von Nachrichten.
 
G

Gast

Gast
  • #60
Das Problem liegt nicht an dieser Frau, sondern an den Defiziten dieser Männer. Weil sie so einem Niveau von Kommunikation nicht gewachsen zu sein scheinen. Und das ist m.E. sehr ärmlich.
Man ist nicht "zu stark", sondern die Anderen sind "zu schwach".
.

Warum machst du Männer für eine missglückte Kommunikation verantwortlich? Für den Austausch braucht es eben immer zwei, Frau und Mann. Es geht auch nicht um "stark" und "schwach", sondern den Willen, mit jemandem ins Gespräch zu kommen. Und der ist online bei beiden Geschlechtern manchmal nur schwach ausgeprägt.
 
Top