G

Gast

  • #1

Warum tut eine Frau und Mutter meiner Kinder so etwas?

Meine Situation: Ich m32 getrennt lebend, Scheidungstermin steht, habe zwei Kinder 5 und 2 Jahre alt. Zahle vollen Unterhält und sehe meine Kinder 14 tägig. Am letzten WE hatte ich beide Kinder bei mir. Der kleine weiss nicht, um was es geht. Meine Grosse Tochter war irgendwie verstört, spielerisch versuchte ich herauszufinden, was mit ihr los sei. Ja, liebes Forum und dann kam der Hammer. SIE SPRACH MICH NUR NOCH MIT MEINEN VORNAMEN AN!!!!!!! Sie erzählte mir, dass meine Exfrau ihr verboten hat mich mit Papa anzusprechen, sie darf nur den neuen Mann der Mama mit Papa ansprechen. Im Verlauf des WE fing der kleine dann auch noch an mich meinem Vornamen anzureden. ICH bin ENTSETZT. Ich sprach meine EX bei der 'Kinderübergabe' direkt an. Keine Antwort.

Liebe Herren hier in der Runde, wem ist soetwas auch passiert, wie habt ihr reagiert?
Liebe Frauen hier in der Runde, was könnte Beweggründe für so ein Verhalten sein?

Vielen Dank.
 
  • #2
Du Armer! In meiner Umgebung kenne ich so ein Verhalten überhaupt nicht, aber gelesen hab ich schon öfter davon, unter anderem hier im Forum:

www.elitepartner.de/forum/leiblicher-vater-wird-von-kind-nur-noch-mit-vornamen-angesprochen-39262.html

Vielleicht helfen Dir die dort gegebenen Antworten. Kopf hoch!!! Liebe hängt nicht am Namen.
Möglicherweise bleibt Dir aber nur, Deinen Kindern alle Liebe an den entsprechenden Wochenenden zu geben, und Deine tägliche Zuwendung z.B. Kindern, die Deine zukünftige Partnerin in Eure Beziehung bringt.
 
  • #3
Scheint mir, als ob die Mutter damit eine "Bestrafung" des Kindsvaters = ex-Partners bewirken will ?

Vorschlag: Zu den Kindern sagen:"Ihr könnt und dürft den -Papa- nennen, den ihr als euren Papa empfindet"

Mein Stiefsohn (12) empfindet mich als richtigen Papa für ihn. (Wir sind seit 11 Jahren zusammen)
Seinen Kindsvater nicht bzw. schwierig für ihn. (Alle 14 Tage Besuch)
Weil der sich in seiner Vaterrolle schwer tut.

Anfangs verbot der Kindsvater mir und ihm, daß sein Sohn -Papa- zu mir sagt.
Ich ignorierte das, und ließ den Jungen weiter -Papa- zu mir sagen.

Inzwischen alles ok. Der Junge darf -Papa- zu Jedem sagen, den er als solchen empfindet.
Sein Kindsvater wehrt sich nicht mehr dagegen. Und hat sich inzwischen etwas gebessert.
 
  • #4
Ich bin auch entsetzt, so etwas habe ich ja noch nie gehört!

Sie will dich damit bestrafen, für was auch immer, und benützt die Kinder für ihre Zwecke. Das ist allerunterstes Niveau! Für dich ist diese Situation, verständlicherweise, unerträglich, und du bist in der verzweifelten Lage, fast hilflos zuschauen zu müssen, um die Kinder nicht noch weiter zu verwirren.

Trotzdem rate ich dir, den Kindern mit Feingefühl zu erklären, wer wirklich ihr "Papa" ist.
 
G

Gast

  • #5
warum sie das macht, kann ich nicht sagen.
Aber sicher ist, dass es NICHT RICHTIG ist.
Und du solltest es SOFORT dem Jugendamt mitteilen, wenn es in dem Scheidungsverfahren ohnehin Beteiligter sein sollte.
Ist es das nicht, mache ein Beratungstermim beim Jugendamt, die werden dann auch mit der Mutter reden. Und - damit rechne ich - ihr sagen, dass es so nicht geht.
Und der Muter sagst du (oder schreibst Du) kurz und knapp (ohne Vorwürfe, ohne Empörung, ohne "trallala und drumherum"), dass du von ihr erwartest, dass sie
1. das nicht weiterhin verlangt und
2. dass sie den Kindern sagen soll, dass diese auch zu dir weiterhin "Papa" sagen sollen.

Ich kenne mich beruflich aus mit solchen Fällen.
 
G

Gast

  • #6
Ich denke, das schadet der emotionalen Entwicklung Deiner Kinder.
Ich rate Dir Dich für ein Beratungsgespräch an das Jugendamt zu wenden, dies dort zu schildern und zu bitten dass das Jugendamt Deine Ex zu einem Mediationsgespräch mit Dir einlädt.

Es sind Deine Kinder, lass Dir nicht die Zeit mit ihnen kaputtmachen, die Zeit geht dafür viel zu schnell vorbei.
Halte immer Deine Wochenenden ein, sein zuverlässig damit und mach was schönes mit Deinen Kindern, nur so kannst Du ein gutes Verhältnis zu den beiden aufbauen.
Du bist ihr Papa und nicht der neue Lebensabschnittsgefährte Deiner EX. Wer weiß wie lange sie mit dem zusammen sein wird. So etwas kann kein Mann auf Dauer aushalten.

So etwas würde ich meinem Kind nie antun.
w Alleinerziehend 36
 
G

Gast

  • #7
Sie will die neue Familie leben und Du wirst immer mehr als Störfaktor empfunden. Ich würde den Kindern ganz klar sagen, dass Du ihr Papa bist, immer warst und immer sein wirst und dass Du sie immer lieben wirst weil sie Deine Kinder sind. Verbiete ihnen nicht den neuen Freund auch Papa zu nennen, sag da lieber gar nichts dazu. Wenn sie beim Vornamen bleiben sage, dass Ihr ja alle wisst, dass Du eigentlich der Papa bist.
Aber: Bei so kleinen Kindern sind alle 14 Tage zu wenig. Schau dass Du sie zwischendrin wenigstens noch an einem Tag siehst.
Vor allem: Lass es auf keinen Fall einreißen dass Besuche ausfallen, denn das ist der Anfang der Entfremdung. Gleich beim ersten Mal eine Anwältin nehmen und zum Familiengericht gehen.
Ich spreche aus Erfahrung, denn meinem Mann wurde so die Tochter entfremdet. Frau, 48
 
G

Gast

  • #8
Die menschlichen Abgründe bei einer Trennung sind unergründbar. Manche Menschen wollen sich rächen und den anderen richtig fertig machen.
Ich habe eine streitige Scheidung mit Kind hinter mir und es ist die Hölle.
Du musst das mit deinem Anwalt besprechen und du musst zum Jugendamt. Hier ist eine Grenze überschritten und du must versuchen, die Mutter in die Schranken zu verweisen. Dieses Verhalten muss gestoppt werden.

m
 
G

Gast

  • #9
Oh je was ist denn das für ein verhalten von der EX-Partnerin?
Hat der neue mehr Sicherheiten die -Er- Ihr (denen) bieten kann?
Daher der vaterrollentausch?
du kannst nicht wirklich was machen außer es so
Laufen zu lassen - beeinflusse die Kinder bloß nicht
Sie werden von ganz alleine von dem "tripp"
Wieder runterkommen.
Deine EX ganz klar ein Schatten.

Trotzdem wünsche ich Dir alles gute. W32
 
G

Gast

  • #10
Hallo FS,

versuche in erster Linie erst mal entspannt zu bleiben, Deinen Kindern zu Liebe. Je weniger Du Dich provozieren lässt und der liebevolle Papa bleibst, umso schneller ist der Spuk wieder vorbei.

Meiner Meinung nach kann Dir hier auch kein Jugendamt etc. helfen, da es diese mit weit aus krasseren Sachen zu tun haben. Mag sein, dass sie Deine Frau auffordern dies zu unterlassen, doch das wird sie kaum beeindrucken, denn sie wird anderweitig Wege finden Dich zu provozieren.

Deine Frau verhält sich sehr kindisch und unreif, hat die Trennung u. U. noch nicht verarbeitet und kommuniziert mit Dir auf diesem Wege. Was will sie erreichen? Dass Du sie ansprichst (dass sie nicht antwortet ist dann egal) und es in Dir arbeitet, dass Du Dich über sie aufregst, also an sie denken musst.

Bleib wie Du bist und verbringe liebevoll und aufmerksam die Zeit mit Deinen Kindern.
Unter Umständen probiert Deine Tochter auch nur etwas aus, findet das cool etc, da evtl. ja im Kindergarten eine Freundin das auch so macht ...

Liebe Grüße,
w42 alleinerziehend
 
  • #11
Da Deine Ex Null Bindungstoleranz hat, wende Dich ans Jugendamt. So etwas gehr garnicht. w52
 
Top