G

Gast

  • #1

Warum tut man sich aus Verzweiflung eine unglückliche Beziehung an?

Ich (w, 30) bin attraktiv, sportlich, vielseitig interessiert. Ich quäle mich mit einer schmerzhaften Beziehung nach dem Motto **besser als nichts***. Ich ertrage das nicht, wenn er vor mir schwärmt, wie attraktiv seine Arbeitskollegin ist , er sich aber nicht traut, sie an zu sprechen, da er ja mit mir zusammen sei. Aber es sei auch für ihn an der Zeit, andere Frauen zu haben. Er spricht von Sex mit anderen etc. Oft kommen diese Kommentare stets nebenei oder zu den dümmsten Zeitpunkten z.B. beim Kuscheln. Ich hab ihm oft gesagt, dass es mich verletzt. Er findet sein Verhalten ok. Antwort: Mach doch Schluss. Ich mache das seid 2 JAhren mit und in den 2 Jahren hab ich nicht einen einzigen HALBWEGS normalen, attraktiven Mann kennen gelernt. Ich kann bald nicht mehr. (PS: wir sehen uns nur am Wochenende. Er wohnt 150km weit weg).
 
G

Gast

  • #2
Ich bin kein Therapeut, kann aber nur den Besuch eines solchen empfehlen. Jemand der sich selbst wertschätzt lässt so nicht mit sich umspringen.

Den richtigen Partner kannst Du dann wählen, wenn Du ihn nicht mehr brauchst. Ich selbst bezeichne mich als sehr attraktiv bin genau 20 Jahre älter und lebe schon lange allein.Und finde es toll! Das ist okay für mich,weil so faule Kompromisse die möchte ich nicht oder nicht mehr.

Arbeite an Dir.

Liebe grüsse
 
G

Gast

  • #3
Allein kommst du wohl nicht klar, oder wie ist das??
Mach' mit dem Typen Schluss, aber ganz schnell...
Also mal ehrlich, was du dir so antust - kann man ja nur noch mit dem Kopf schütteln.
 
G

Gast

  • #4
da sind an der Entfernung jeder km zuviel. Dass Du Dir das gefallen lässt, da musst Du bei Dir schauen, er signalisiert ganz klar, dass Du nicht diejenige bist, mit der er zusammen sein und bleiben will. Ich würde . Wieso hälst Du das aus, lässt Dich verletzen...was hast Du davon?
Ich habe kein Verständnis... und dass er Dir sagt Du kannst doch Schluss machen, scheint auch er nicht zu verstehen, warum Du noch da bist. Also, dann ....
 
G

Gast

  • #5
Wie lang willst du denn noch diese Spielchen mit dir treiben lassen. Der geht doch fremd, sobald sich auch nur halbwegs die Möglichkeit bietet, wenn er es nicht schon längst getan hat.

Dass ihr Frauen immer sooviiel Angst vor dem allein leben habt!
Wenn du sportlich bist: schieß den Kerl ab und marschier am Wochenende die Berge rauf. Das macht freien Kopf, und du bist ein paar Stunden beschäftigt.
Flirte bei EP, triff dich auf den einen oder anderen Kaffee und schau, was passiert.
Du bist vielseitig interessiert? Fang ein neues Hobby für zuhause an, z. B. künstlerisches. Freies Acrylmalen z., B. kostet nicht viel und füllt ganze Abende aus.
Und noch ein ganz anderer Tipp: Such dir einen Nebenjob für Samstag z. B. Dann besteht nicht die Gefahr, dass du dich am Wochenende so hängenlässt. Und die meisten Beziehungen heutzutage entstehen am Arbeitsplatz ;-)
 
G

Gast

  • #6
Ja warum, Du kannst nicht alleine sein und denkst besser diesen Mann als gar keinen. Oder Du bist eine der Frauen die gerne leidet.Tröste Dich, ich kenne jede Menge solcher Beziehungen die eigentlich nur Zweckgemeinschaften sind, weil keiner gerne alleine ist. Das geht eben solange bis einer den warmen Wechsel macht.
 
G

Gast

  • #7
Warum tust Du Dir das an??? Warum verschwendest Du an so eine Vollniete kostbare Lebenszeit! Lieber allein als dieses Nichts! Ich bin seit 7 Jahren alleine, obwohl keiner es versteht. Ich bin nicht bindungsunfähig, für den Richtigen würde ich alles liegen und stehen lassen, aber leider gibt es halt nur sehr wenige gute Männer, die frei sind. Und je älter Du wirst, desto weniger werden es. Also, abschiessen, aber schnell! Zur Not hol Dir Besistand (Freunde, Therapeut).
Alles Liebe, viel Glück, halt die Ohren in den Wind!!!
 
G

Gast

  • #8
Du bist seelisch abhängig von diesem Mann, das merkt er und verletzt dich. Er ist sich deiner sicher.
Ich habe so etwas 6 Jahre mitgemacht, wir haben teilweise zusammen gewohnt (in meinem Haus), dann hab ich ihn rausgeschmissen.
War die erste Zeit traurig, machte dann eine Therapie bei einem guten Psychotherapeuten (das dauert einige Zeit.)
Heute verstehe ich überhaupt nicht mehr, wie ich mir so viel antun lassen konnte.
Jetzt -nach 3 Jahren_ wollte er auf einmal wiederzu mir. Ich habe ihn ganz locker, ohne Reue und Traurigkeit abblitzen lassen.
Finde zu dir, du hast viele gute Eigenschaften und bist ein liebenswerter Mensch, du musst dich selber lieben.
Der Typ ändert sich nicht, dir wird es nur noch schlechter gehen.
Alles Liebe für dich, trau dich, mach einen selbstbewussten Menschen aus dir!
 
  • #9
In Zeiten der Verzweiflung gemachte unüberlegte Lösungen sind keine Lösungen. Frage dich liebe Fragestellerin, ob du das besser als nichts, wirklich brauchst. Wieso quälst du dich mit einem Mann der dir offen sagt, dass er sich für eine andere interessiert- immerhin ist er ehrlich in diesem Punkt. Habe Respekt vor dir selbst und gebe dir einen Wert trenne dich von ihm- Deine Gedanken werden sich sonst immer um ihn und seine Arbeitskollegin drehen, du wirst damit unnötig weitere Schmerzen zufügen. Seine Gedanken sind bei Intimitäten stets bei ihr- Gedanklich ist er dir überhaupt nicht treu hinzu kommt dass er sich nach ihr sehnt- wer weiß wenn er die Gelegenheit hat, mit ihr Intimitäten auszutauschen- ob er dann nein sagen würde. Hinzu kommt, dass er ganz genau weiß, wie er dich verletzen kann und auch danach handelt. Wenn du wirklich ehrlich zu dir selbst bist, hast du diesen Mann nicht nötig, sei ehrlich zu dir selbst und wenn dieser hoffnungsloser Fall seinen weiteren Lauf nimmt wird dich das umso mehr psychisch belasten. Was ich nicht verstehe ist, dein Verstand warnt dich permanent du ignorierst diesen regelrecht. Ich verstehe nicht, wieso du deiner Seele unnötig Schmerzen zufügst. Zu deiner Aussage, dass du dies zwei Jahre mitmachst und keinen normalen attraktiven Mann lernst ist auch kein Wundern- bei der Anspannung und Verzweiflung, die du erlebst, womöglich auch ausstrahlst. Vielleicht hast du ihn aus einer Fliege zum Elefanten gemacht ( Größenverhältnis) und vergleichst die Männer, die du begegnest nach seinem Standard und auch deshalb immer noch nicht wirklich einsiehst, dass er nicht der Richtige an deiner SEite ist- was auch fatal ist, da du mit Vorbelastungen mit Vergleichen an dandere Männer rangehst. Mein Rat an dich: Überlege dir was dir wichtig in einer Partnerschaft ist, was du verlangst, welche Bedürfnisse du hast am Besten eine Liste, in der du auflistest, welche Verhaltensweisen wünschenswert sind und welche eher anstoßend sind, nimm dir ruhig Zeit dafür und vor allem immer im Gedanken, dass du dir selbst viel bedeutest. Und frage dich immer wieder ob du schmerzvolle ERfahrungen wie diese umbedingt nötig hast und ob es gut ist, wenn jemand genau weiß, wie er dich verletzen kann und dies tut- ob er es wirklich gut mit dir meinen kann! Hole dich aus deinem emotionalem Tief raus und höre etwas vermehrt auf deinen Verstand, hinterfrage kritisch sein Verhalten. Wünsche dir viel Kraft dabei. lg
 
G

Gast

  • #10
Solange Du Deine wochenenden mit diesem falschen Mann blockierst, wirst Du nie einen anderen Mann kennenlernen.
Ausserdem sollte keiner von der einen Beziehung nahtlos in eine andere wechseln.
Beende diesen schrecklichen Zustand, gib Dir ein paar Monate des Single-seins und suche dann geziehlt nach Veranstaltungen, wo es Männer in Deiner Zielgruppe gibt.

Er will gerne Deine Grenzen erreichen und überschreiten, er will, dass Du Schluss machst. Dann kann er gehen und steht nicht als derjenige da, der Dich verlassen hat.
Bist Du masochistisch veranlagt?
Dann ist er der richtige für Dich.
Willst Du Kinder von ihm?
 
G

Gast

  • #11
Der Klassiker: Allein die Aussage - ...den 2 Jahren hab ich nicht einen einzigen HALBWEGS normalen, attraktiven Mann kennen gelernt. - [mod] Beende erstmal ordentlich deine Beziehung bzw. die unattraktiven Reste dessen und schau dich dann um. Warmer Wechsel gefällig - oh je, nichts da - also Alter, musst eben doch nochmal ran. Unglaublich und menschenverachtend.
 
G

Gast

  • #12
Fernbeziehung sind immer eine gute Gelegenheit mehrere Frauen zu haben. Also sollten beide Partner nach den Zielen der Fernbeziehung sehen: Genuß des Augenblicks & Sex bis hin zur festen, dauerhaften Partnerschaft ....

Es fehlt schon an seinen Zielen. Er fährt zu Dir, holt sich Zärtlichkeit und Sex und fährt wieder, er benutzt Dich und er gibt nicht. Er spielt mit Dir, weil er Dir sagt, daß er Dich gar nicht mag und nicht liebt, weil er Dir auch noch von einer anderen vorschärmt. Er macht sich einen Spaß aus Dir, wenn Du es ihm auch noch sagst, stochert er erst recht in die Wunde.

Deine Wunde ist, daß Du nicht sagen kannst "besser keine Beziehung als eine mit diesem ..... (Du kennst das bekannte Wort mit dem allerwertesten)" Dir fehlt Selbstbewußtsein und Stärke dafür.

Aber dabei ist keine Beziehung besser als eine mit dem Falschen und Du hast eine solche - mit einem Quäler aber nicht mit einem, der Dich liebt, der sich auch noch einen Spaß aus Dir macht.

Warum hast es also nötig, von ihm Liebe, Geborgenheit und Bestätigung zu erfahren ? Liebe ist es nicht und wenn Du Sex haben willst, würde es Dich weniger verletzen, dafür in den Swingerclub zu gehen.

Aber es ist nicht nur das. Mache mal eine nüchterne Bilanz von dem, was er an Kraft kostet und dem was Dir an der aktuellen Situation gefällt. Das Ergebnis ist klar.

Aber wozu braucht Dein grundlos miserables Selbstbewußtsein ihn und die Bestätigung und Zuneigung durch ihn ? Bekehren und zum Liebhaber machen wirst den nicht und darauf, ob er mit anderen Sex hat und evtl. auch noch Krankheiten einschleppt, achtest auch nicht. Also ....

Ich erinnere mich da mal an eine im Zug ... die ich getroffen habe und die von ihrer Fahrt zu ihrem Freund erzählt hat ... es war ähnlich.

Ich fragte: "Du bist mal vergewaltigt worden ?!

Sie: "Ja, wie kommst Du drauf ?"

Ich: "Ganz einfach, jedes mal, wenn Du mit Deinem Freund zu tun hast, vergewaltigst Dich wieder, weil Du krampfhaft um Liebe und Anerkennung kämpfst - die Du nie bekommen wird."

Sie: "Stimmt, so hab ich es noch gar nicht gesehen ... ich bin jedes mal wenn ich von meinem Freund heimfahre, eh gleich beim Therapeuten ..."

Verstehst was ich meine ?
 
G

Gast

  • #13
Wenn du da nicht sofort mit ihm Schluss machst ist dir beim besten Willen nicht zu helfen. Keine Beziehung ist auf jeden Fall besser als so verletzt zu werden. Der einzige Sinn einer Beziehung ist es geliebt zu werden das kann aber bei dir nicht der Fall sein denn wenn er dich lieben würde würde er das nicht tun. Du stehst also nicht vor der Entscheidung Beziehung oder keine Beziehung sondern vor der Entscheidung sich quälen lassen oder sich nicht quälen lassen und das sollte ja eigentlich keine wirkliche Entscheidung sein.

Abgesehen davon ist es nun wirklich nicht schlimm eine zeit lang alleine zu leben und jeder Mensch sollte in der Lage sein sein Leben auch alleine zu genießen und dann kannst du dir ja immer noch einen neuen Freund suchen der dich dann wirklich liebt.
 
G

Gast

  • #14
Liebe Fragestellerin:

Darf ich Dir direkt schreiben, was ich mir gedacht habe als ich Deine Fragestellung las?

Gottseisgedankt kann ich alleine sein.
Gottseisgedankt habe ich die Langsamkeit gelernt.
Gottseisgedankt mag ich keine halben Sachen.

Ich verfüge über ein halbwegs hohes Selbstwertgefühl. Vieles was ich zuletzt erlebt habe, lässt mich dadurch relativ gut überstehen und ich versuche in allem zu wachsen.

Er tut Dir nicht gut.

Willst Du so weitermachen? Es ist Dein Leben. Im nächsten Jahr wirst Du 31 Jahre alt. Du wirst einen normalen, anständigen und attraktiven Mann finden.

Sei Dir etwas wert. Du bist ein schöner Mensch. Deinen Freund, der Dich respektlos behandelt, mag ich nicht.

Alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße,
[mod]34,m
 
G

Gast

  • #15
Ich kann die FSIn schon verstehen.

Im Grunde stellt sich die Lage doch so dar: Der Liierungswettlauf führt in der Freizeit, am Wochenende, im Urlaub doch dazu, dass Mensch eben alleine oder zu zweit ist. :-O

Freunde, Kollegen, Bekannte, eigene Familienmitglieder haben mit Geldverdienen, Geldausgeben, Partnerschaft, Autowaschen, Rasenmähen etc. genug zu tun. Mehr als sporadischer Smalltalk ist da bei genauerem Hinsehen doch nicht drin.

Ich möchte wetten: Die Dunkelziffer der unzufriedenen Beziehungen ist riesig. Aus genau der vorgeannten Erkenntnis und Angst heraus: "Sonst habe ich gar nix."

Und die Trennungen erfolgen i.d.R. genau dann, wenn eine Partei mindestens wähnt, eine sichere Sprungschanze in Form einer Ablöse-Liason zu haben.

Aussteigen lässt sich aus diesem Karussell, da schließe ich mich #1 an, wenn, dann am ehesten durch Arbeit an sich selbst, so dass Mensch sich selbst im Alleinsein gut aushalten kann.

Evtl. so meine Ergänzung, zusammen mit einem Haustier. Das hat übrigens auch keine ellenlangen Wunsch- und No-go-Listen, lügt und betrügt nicht. ;-)
 
G

Gast

  • #16
Ich betrachte solche Beziehungen folgenderweise: Vor allem als Frau hatman nur einem bestimmten Zeitraum, um den richtigen zu finde, wenn man an einer Familiengründung interessiert ist. Die Uhr tickt während du dich immer erniedrigen und hinhalten lässt. Ich vermute mal ganz stark, dass du keinen Mann in deiner SItuation kennen lernen wirst. Berechne also die Zeit, die du schon verschwedet hast, dann die, die brauchen wirst um es zu überwinden, wenn es aus ist und dann die Zeit für die Suche nach einem neuen Partner. Je länger du die Trennung hinauszögerst, desto später wirst du einem Mann kennen lernen, mit dem es passt....
 
  • #17
Liebe FS, vermutlich magst du dich nicht besonders, und bist der Ansicht, daß es dir nicht zusteht, ein gutes Leben zu leben.
Warum das so ist, findest du tatsächlich am besten mit einem guten Therapeuten heraus.
 
  • #18
Also entweder stehst du auf einen hochspeziellen Typ von Mann, quälst dich gerne oder schaust einfach nicht richtig. ich denke es gibt tonnenweise "halbwegs" normale Männer die besser mit dir umgehen würden (okay das würde wohl fast jeder) wenn du bei EP angemekdet bist solltest du bei 100 Anfragen ca 80 "halbwegs normale" Männer finden ..

verwundert m36
 
G

Gast

  • #19
Ich denke auch, dass es unendlich viele Beziehungen gibt, die nur als Zweckgemeinscchaft laufen, weil es eben so üblich ist, nicht allein zu sein oder weil viele Menschen nicht allein sein können.
Sicher ist es viel schöner, wenn man einen Partner hat, aber nur, wenn damit mein Leben noch lebenswerter wird.
Alles Andere ist für mich ohne Wert. Aber das machen sich die meisten Menschen nicht klar.
Ehrlichkeit fängt bei mir selbst an. Und meinen Wert kenne ich genau, ich brauche mich von Niemandem ausnutzen und herabsetzen lassen.

Von meiner Tochter, die in einem ähnlichen Alter ist wie du, weiß ich, dass viele junge Frauen unter einem enormen Druck stehen, einen Partner zu finden, nicht zuletzt, weil die bioligische Uhr tickt. Aber man kann keinen Partner herbeizaubern und ich meine, besser alleine sein und manchmal traurig sein, als sich mit dem falschen Mann verbinden. Sonst wird die Traurigkeit zum Dauergast.

Ich rate dir, mache schnell ein Ende und baue dein Selbstwertgefühl wieder auf. Irgendwann wird es auch mit einem neuen Mann klappen und wenn nicht, dann sorge du für dein eigenes Glück. Das hängt nicht nur davon ab, ob man einen Mann hat oder nicht.
 
G

Gast

  • #20
Liebe Leidtragende!
Ging mir sehr ähnlich und das 5 Monate lang - war kaum fähig einem geregelten Arbeitstag nachzugehen und andauernd die Bemerkungen wie: A. War so attraktiv im Bett oder B. "Meinst Du welche der beiden Frauen da vorne würde mir gefallen." Also derselbe Grundtenor - Bis dann die Sache: ich möchte nur telefonieren, wenn ich will, anfing und ich, so es ihm gerade nicht passte - unfreundlichst abgefertigt wurde (wohlgemerkt ein Anruf pro Tag) - narzistische Persönlichkeitsstörung - Bindungsangst. Schluss - 4 Wochen Horror. Wenn ich nun nach drei Monaten zurückblicke - verstehe ich meine Reaktion nicht mehr - bin offen für Neues und kann ihm eigentlich nur danken, dass er dies durch sein liebloses Verhalten ermöglichte - bitte suche Dir einen Therapeuten - Du vergeudest sinnlos Zeit mit diesem Egomanen.
w45
 
G

Gast

  • #21
Fargestellerin: Danke für die Antworten. Und ja: Ich war zwei Jahre in Therapie und JA: ich habe ein gestörtes Selbstwertegfühl, aber ich habe es nie geschafft von diesem Menschen weg zu kommen. Ich habe das TAlent immer die Leute auf zu suchen, die mir weh tut und das immer und immer wieder. Mittlerweile verabscheue ich diesen MAnn und ich wünschte ich hätte die Kraft. Ich war bei EP 6 Monate angemeldet und habe keinen Mann gefunden, wo nur im Entfernsten die Chemie stimmte. Es wurde viel bei Bildern und Hobbies getäuscht oder waren die Mäner in Natura total unattraktiv. Ich will kein Model, aber ich hätte denen nicht mal einen Kuss geben können. Ein einziger Mann war nett, aber der hält mich nur hin. Wir telefonieren, wenns ihm passt und wenn er Zeit hat (dersselbe Typ Mann). Ich hab ihn abserviert. Nochmal kann ich das nicht. Ich hab einfach das Gefühl, dass es nichts Normales mehr gibt...Der Schmerz in meinem Herzen wird immer und immer größer....Ich will Familie, Kinder...Das wollte ich schon immer
 
G

Gast

  • #22
Solange Du Dich mit diesem Mann abgibst, wird es nichts mit Familie und Kindern.
Sieh das endlich ein.
Wie sollte denn ein ordentlicher Mann Dich anprechen, wenn er weiss, dass Du jemanden hast? Er kann ja nicht wissen, dass Du unglücklich mit ihm bist. Sonst würde er sich auch nicht für Dich interessieren. Ein anständiger Mann interessiert sich nicht für eine Frau, die ihre Zeit mit dem falschen Mann verschwendet. Er will eine psychisch gesunde Frau für psychisch gesunde Kinder.

Du kannst einfach Schluss machen, indem Du nicht mehr zu ihm fährst und Dich einfach nicht mehr meldest. Keine Diskussion, kein Gespräch. Das hat er nicht verdient.
Da von ihm dann vermutlich nichts kommen wird, bist Du also ab morgen solo. Ich würde solch einem Schwein noch nicht mal sagen,k dass Schluss ist. Einfach auflegen, falls er doch anrufen sollte. Falls er es wagen sollte, vor der Tür aufzutauchen, ihn wegschicken und mit Polizei drohen. Falls er Sachen bei Dir in der Wohnung hat, in eine Kiste packen, in den Keller stellen. Nach 3 Monaten die Kiste in den Müll schmeissen.

Sei wirklich single, fühl Dich frei und such Dir einen, der wirklich liebevoll ist.
Mit dem aktuellen Mann wirst Du doch hoffentlich keine Kinder in die Welt setzen wollen?
 
G

Gast

  • #23
Also, falls Deine Fallbeschreibung echt ist und vor allem nach Deiner letzten Antwort in #20 kann ich nur sagen: So wird das nichts. Du solltest wirklich auf die Vorschreiber hören und erstmal lernen, mit Dir alleine klarzukommen.
Jemand, der selber mit sich klarkommt, kann auch problemlos mal ein paar Jahre Single sein (und ohne Sex leben). Der Richtige kommt immer dann, wenn frau nicht damit rechnet. Außerdem: Torschlußpanik mußt Du mit 30 Jahren wirklich noch nicht haben! Lebe selbständig, reife, lerne Dich kennen - wer weiß, ob Du die geplante Familiengründung in einigen Jahren überhaupt noch so siehst wie heute.
 
  • #24
ehrlich gesagt verstehe ich niemanden, der so mit sich umgehen läßt. Und Mitleid habe ich dafür auch keins. Jeder hat sein eigenes Glück selber in der Hand und wenn du schon so devot auftritts, wie willst du da einen atraktiven, erfolgreichen Mann kennenlernen, der sich für dich interessiert. Du musst erst mal alleine klar kommen und mit dir selber im Reinen sein, bevor du die Männer bekommen kannst, die du dir wünscht. Wer keinen Respekt von seinem Partner verlangt, der bekommt auch keinen. Eine Therapie wäre bestimmt hilfreich.
 
G

Gast

  • #25
ERSCHRECKEND!
Du vergeudest Deine besten Jahre.....
 
G

Gast

  • #26
...Löse Dich mal aus deiner Opferrolle UND werde ERWACHSEN!!!!

Habe hier desöfteren den Eindruck, dass einige Kandidaten eine -wie auch immer gestörte Beziehung benötigen, um sich überhaupt lebendig, oder involviert zu fühlen....

Desto liebloser und erniedriger, desto "besser"..Immerwährender Kamp, abstecken von Positionen und keiner kommt an, nirgendwo..

WAS bist DU Dir selbstwert, dass Du Dich mit so einem Vollpsfosten abgibst, der Dich abserviert wenn die nächste Frau vor ihm steht und ihn anhimmelt??

Traurig! Komm erstmal MIT Dir klar, ohne einen anderen Menschen zu "brauchen"... das ist keine Liebe, sondern nur krank.

Du bist noch jung, Du wirst diesen Kreislauf soooo lange leben, bist Du deine Muster erkennst und, ich wünsche es Dir, eine bessere Wahl, statt Qual, wählen kannst..
 
G

Gast

  • #27
Liebe Fragestellerin,
Du hast mein Mitgefühl - denn Du machst diese ganze Quälerei nun wahrhaftig nicht freiwillig mit. Niemand macht dies.
Was kannst Du tun? Was steht in Deiner Macht? Besinn dich auf Deine Stärken! Gestalte Dein Leben - Du hast nur dieses, es ist Deins und es ist kostbar - Du bist kostbar. Du musst Dir mithilfe von Therapie, Bücher zu Deinem Thema gibt es en masse, auch die Idee am WE zu arbeiten oder Dich in einen anderen Rahmen einzubinden (WG?), damit Du nicht allein bist, finde ich gut, ein Leben ohne diesen "Freund" aufbauen. Oder willst Du wirklich die nächsten Jahre so leben? Du brauchst eine positive Vision, die dich antreibt.
Ich wünsche Dir alles Gute und schmeiß ihn sofort raus.
 
G

Gast

  • #28
Hallo?

Ich darf daran erinnern:

Jene mit den superklugen Ratschlägen hier: Die Wenigsten dürften sich in glücklichen Beziehungen befinden? Sonst wäret ihr kaum hier... ;-)

Worin besteht also der TATSÄCHLICHE Unterschied zur Fragestellerin?

SIE quält sich in einer Beziehung. Viele der Antworten quälen sich mit der Partnersuche, die ihnen im Real Life offensichtlich - trotz bester Ratschläge - selbst nicht so wirklich zufriedenstellend gelungen zu sein scheint?

Na supi.... ;-)
 
G

Gast

  • #29
#Fragestellerin. Ich sehe es so wie #27. Mein besten Freundinnen sagen mir, ich soll ihn verlassen und größtenteils ergeht es ihnen ähnlich. Sie haben auch Angst, keinen anderen MAnn zu finden. Wie viele heiraten davon auch noch? Soll ich zwanzig Jahre warten bis der Richtige kommt? Ich lebe mein Leben hier unter der Woche alleine und es ist okay. Ich bin oft außer Haus (Sport, VHS etc) und dann bin ich frei, Single (ich sage ja schon mittlerweile immer, ich sei Single). Aber es kommt nichts bei rum. Wie vielen ergeht es hier denn nicht so? Suchen sie eine Übergangsbeziehung? Wie viele mit starken Selbstwertgefühl von denen hier sind denn Dauersingle? Klar, die negative Zuwendung ist auch eine Art von Zuwendung. Keiner kann mir sagen, er brauche Niemand, er sei alleine total glücklich. Meiner Meinung nach bleibt er auch alleine. Diesen Typ Mann kenne ich. Das ist der, der zu 90 % für Job und Kumpels da ist.
 
G

Gast

  • #30
Ich habe sieben Jahre auf den Richtigen "gewartet", ohne die Zeit zu vergeuden, war manchmal verzweifelt, wütend, habe Sex heftig vermisst, hätte zeitweise Hauptsache irgendjemanden toleriert, habe weiter gewartet, nicht gesucht, habe an mir gearbeitet, mein Leben genossen, habe mich nie als beziehungsunfähig abgestempelt, habe an mir gezweifelt, habe das Alleinsein verflucht ... und es hat sich gelohnt, nun lebe ich in einer erfüllten, harmonischen Partnerschaft, in der wir respektvoll und liebevoll miteinander umgehen.
Damit will ich Dir Mut machen für die Zeit, vor der Du Angst hat. Für mich waren es keine vergeudeten Jahre! Davor war ich auch ein einer Bezeihung, in der ich respektlos behandelt wurde. das möchte ich nie wieder haben, und n i e m a n d hat das verdient, Du liebe Fragestellerin, auch nicht! Du hast eine berichtigte Sehnsucht, und die erfüllt Dein Partner nicht!
 
Top