F

Fiona72

Gast
  • #1

Warum überwiegen eigentlich bei dem Profilcheck, die weiblichen User?

Mir ist schon länger aufgefallen, dass gerade hier es zu ¾ immer die Anfragen von weiblichen Usern kommen. Woran liegt dies eigentlich?

Machen sich die Herren nicht so viel Gedanken wie die Frauen?
Sind die Frauen doch eher selbstkritischer wie die Männer?
Sind die Frauen unsicherer als die Männer?
Oder ist mein Eindruck hier ein wenig verfälscht.
Eventuell ist dies ja auch alles nur ein Zufall.:)
 
G

Gast

Gast
  • #2
Nur eine Vermutung, weil es im Leben draußen genau so läuft, Frauen sind schon meistens deutlich mehr darauf bedacht, gut auszusehen und brauchen Bestätigung, speziell durch das andere Geschlecht.

Männer sind da, denke ich meist entspannter, klar schaue ich auch mal in den Spiegel, aber wenn ich mal suboptimal gestyled aus dem Haus gehe, juckt mich das nicht weiter.
 
  • #3
Ja, das stimmt! Nein, es gibt keine Zufälle!
Frauen möchten mehr den Männer gefallen, als umgekehrt, nehmen wir einmal Mädchen von 10-16 und Jungens mit dem gleichen Alter, so fängt es an und hält meist für immer an!
Frauen sind unsicherer was das Aussehen betrifft als Männer! Frauen übernehmen mehr die Schuld, wenn es in einer Beziehung nicht klappt etc. pp. Vermutlich ist das der Mutterinstinkt! Frauen sind mehr für künstliche Verschönerungen (Kosmetik, Kleider usw.) als Männer. Frauen haben überwiegend weniger Selbstvertrauen und Selbstwert als Männer. Männer sind meist sich mehr selbst! Frauen wollen es meist allen und auch den Männer es recht machen, bleiben dabei meist auf der Strecke. Männer ziehen ihr Ding durch. Es gibt da schon große Unterschiede zwischen den beiden Geschlechtern, die auch immer wieder zu Beziehungsproblemen führen, wegen mangelnder Kompatibilität.
 
  • #4
Ich kenne mich zugegebenermaßen nicht gut mit der Onlinesuche aus. Aber gemessen an den Beiträgen im Forum scheint es wohl auch hier so zu sein, dass Männer ansprechen bzw. anschreiben, während Frauen die Initiative verweigern.

Daraus resultiert logischerweise, dass Frauen sich in irgendeiner Weise von der Konkurrenz abheben müssen, um Männern aufzufallen. Das Profil ist demnach vergleichbar mit dem Styling außerhalb des Internets. Je positiver die eigene Präsentation oder je mehr man aus der Masse hervorsticht, umso mehr Kandidaten zieht man an.
 
  • #5
Der Marktwert von Männern ist fluider. Geld, Macht, Charisma, alles Dinge, die man sich aneignen kann.

Bei Frauen ist der Marktwert eng mit dem Alter verknüpft.
(Fruchtbarkeit), also wesentlich starrer. (Dafür aber auch garantierter! Eine junge Frau hat einen Mindest-Marktwert nur aufgrund ihrer Jugendlichkeit)

Frauen müssen ihre Profile besser feinjustieren um gegen die Konkurrenz der jüngeren Frauen anzukommen. Wir kennen hier alle die Worthülse "Ich sehe viel jünger aus". (das sind die gleichen, die im nächsten Satz den "Marktwerttheorien" widersprechen)

Männer wissen eher, dass ihnen ein tolles Profil wenig hilft,
falls in der Berufsangabe "Müllmann" steht. Sie waren in ihren 20igern die, die schon immer als Bittsteller an die weiblichen Türen kamen. Während Frauen aus einer Phase des hohen Marktwertes (ihre 20iger) kommen, den sie nicht halten können. Also muss mit Kleidung, Makeup und tollen Profilen entgegengewirkt werden. Und mit Social-Shaming. "Männer wollen unreife Frauen", "Pubertät noch einmal ausleben", "Midlifecrisis", usw..
 
  • #6
Ja Herren machen sich nicht so viele Gedanken wie Frauen. Vermutlich sind Frauen auch selbstkritischer. Unsicherheit gibt es sicherlich auf beiden Seiten genug.
Männer möchten selbstbewußt und selbstsicher von einer Frau wahrgenommen werden. Wenn wir nun unsere Profile posten und von anderen bewerten lassen, boykottieren wir dieses Gefühl für uns. In erster Instanz möchte ein Mann seine Probleme immer selbst lösen, obwohl der vernünftige Mann auch weiß, dass das nicht immer geht.

Bei mir persönlich käme auch noch hinzu, dass ich mein Profil eigentlich keiner Bewertung unterzogen haben möchte, denn was dort stünde, bin ich. Da gäbe es für mich nix zu verändern, ich fände gerade die Momentaufnahme mit kleinen Fehlern und Persönlichkeiten viel interessanter als das "perfekte Profil".

Gruß
m31
 
A

ak18

Gast
  • #7
Das ist doch wie im realen Leben. (..und eigentlich ist es ja auch ein Teil desselben)

Die Mädchen gehen gemeinsam aufs Klo, haben ihr girlscamp und tauschen sich über Dinge aus, über die sich die Jungs / Männer noch nicht einmal Gedanken machen.

Später haben sie ihre Spielplatztreffen, Frauencafes, -flohmärkte und -buchläden - und überhaupt ihre Netzwerke.

Sie sind quantitativ und qualitativ einfach kommunikativer.

Nur logisch, dass das hier auch so ist.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich kenne mich zugegebenermaßen nicht gut mit der Onlinesuche aus. Aber gemessen an den Beiträgen im Forum scheint es wohl auch hier so zu sein, dass Männer ansprechen bzw. anschreiben, während Frauen die Initiative verweigern.

Daraus resultiert logischerweise, dass Frauen sich in irgendeiner Weise von der Konkurrenz abheben müssen, um Männern aufzufallen. Das Profil ist demnach vergleichbar mit dem Styling außerhalb des Internets. Je positiver die eigene Präsentation oder je mehr man aus der Masse hervorsticht, umso mehr Kandidaten zieht man an.

Sorry, Frauen "verweigern" sicherlich nicht die Initiative. Sogar ich als Frau Mitte 40 bekomme soviele Zuschriften, sodass ich gar keine Zeit habe Männer noch zusätzlich selbst anzuschreiben. Auch im Reallife kann ich über Interesse nicht klagen, sogar ohne Makeup. Deshalb kann ich auch bigger's Theorie #4 nicht bestätigen. Vielleicht kann ich einfach flirten.
Aber stimmt, mein Profil habe ich so gestaltet, dass ich mich einerseits authentisch präsentiere und mich andererseits trotzdem die richtige Zielgruppe anschreibt. Anders wäre es sinnlos überhaupt in einer Partnerbörse zu sein. Profilcheck habe ich übrigens nicht machen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Während Frauen aus einer Phase des hohen Marktwertes (ihre 20iger) kommen, den sie nicht halten können. Also muss mit Kleidung, Makeup und tollen Profilen entgegengewirkt werden. Und mit Social-Shaming. "Männer wollen unreife Frauen", "Pubertät noch einmal ausleben", "Midlifecrisis", usw..

Ich habe den Eindruck, dass Social-Shaming in diesem Forum eher eine Domäne der Männer ist. Deshalb wundert es auch mich, dass Männer ihre Profile nicht öfter beurteilen lassen, zumal die Beschwerden über Frauen, ihre Zuschriften oder Unterlassungen und die Enttäuschungen beim Date doch massiv sind. Sollte man demzufolge nicht klugerweise Feedback einholen, wie es besser zu machen ist?
Ist das Missfallen von (weiblicher) Kritik oder/und der Unwille zur Selbstreflexion dabei hinderlich? Ich glaube ja.
 
  • #10
Männer sind es nicht gewohnt, andere um Hilfe zu bitten. Welcher Mann fragt schon nach dem Weg? Oder bittet den Nachbarn, sein Regal aufzubauen?
 
  • #11
Frauen suchen nach Bestätigung - Männer bestätigen sich selber.
 
  • #12
Frauen suchen nach Bestätigung - Männer bestätigen sich selber.

Das mag schon sein, aber oft frage ich mich dann wo der Nutzen ist, wenn ein weibliches Profil von einer Frau bewertet wird. Sollte eigentlich nicht die Profile von dem anderen Geschlecht beurteilt werden. Ich halte es eher hilfreich bzw. kann man dann erkennen wie das andere Geschlecht es so findet. Wenn mein Profil von einem Mann bewertet wird, ist dies nicht gerade hilfreich. Für mich wäre es viel wichtiger wie eine Frau dies so findet.
 
Top