• #1

Warum verbessert sich mein Trennungsschmerz einfach nicht?

Hallo Zusammen,

ich bin hier schon seit einiger Zeit hier stiller Begleiter des Forum und habe hier schon viele gute Tipps und Beiträge gelesen.

Ich bin Männlich, 34 Jahre alt und habe, wie natürlich so viele hier, mit dem Verlust meiner (ersten) Liebe zu kämpfen und möchte auch mal meinen Fall gerne darlegen.

Die Trennung von meiner ersten großen Liebe ist erst 2 Monate her und ich leide immer noch sehr. Die Beziehung war im Grunde, mit gerade einmal knapp 5 Monaten, nicht sehr lang. Da sie aber meine erste Liebe war, sind die (zumindest meine) Gefühle für sie sehr stark gewesen. Leider vermochte ich es ihr nie so richtig zu zeigen was ich empfinde, sodass sie glaube, dass ich nicht weiter interessiert sei. Sie ist 4 Jahre älter wie ich und war mit Ihrem Mann 20 Jahre zusammen. Sie war also, im Gegensatz zu mir, sehr Beziehungserfahren. Sie distanzierte sich recht zeitnah emotional von mir und lernte in ihrer 5 Wöchigen Kur, wo ich sie leider kaum besuchen konnte, dann ihre jetzige große Liebe kennen. Sie eröffnete mir dann einen Monat nach der Kur, dass sich was zwischen den beiden entwickelt hätte und dass es nun aus zwischen uns sei. Sie war (zumindest schien es so) sehr überrascht, dass für mich eine Welt zusammenbrach. Zwar sagte sie schon damals, dass ich keine Chance mehr hätte, aber wir trafen uns noch 4 Mal und ich kämpfte trotzdem um sie. Ich brachte sie sogar noch zum schwanken… Aber letzten Endes hat sie sich halt dann doch gegen mich entschieden. Sie wollte mir schon helfen, die Situation anzunehmen und tröstete mich einige Zeit noch. Nach wir uns noch einige Mails hin und her geschickt hatten, habe ich nun einige Zeit nichts mehr von ihr gehört. Das letzte, was ich weiß ist, dass sie ihren neuen bereits ihren Eltern vorgestellt hat (die wissen gar nicht, dass es mich gab) und sie nun bald zu ihm ziehen wird.

Ich glaube, ich habe im Internet jeden Artikel und jedes Video zum Thema Liebeskummer durchgelesen oder angesehen. Ich habe viele Stunden mit meiner Mutter und sogar schon mit einer Psychotherapeutin gesprochen. Ich stöbere dauernd in Liebeskummerforen herum, versuche mich abzulenken… Aber all das scheint nicht dauerhaft zu helfen. Sogar die Kontaktsperre hilft nicht … Ich denke nur an sie, weine mehr wie vorher und hänge auch auf der Arbeit (und sogar hier kommen mir manchmal die Tränen) völlig in den Seilen.

Wie gesagt, ich habe schon viel in den Foren gelesen, ich bin aber so langsam am Zweifeln ob diese schlimme Trauer noch normal ist, da ich bis jetzt keinerlei Fortschritt verspüre. Meine Eltern machen sich so langsam ernsthafte Sorgen um mich… Ich schaffe es einfach nicht, nicht an sie zu denken… Es ist klar, dass man sich nicht unter Druck setzen sollte und auch viel Zeit braucht. Aber ist es normal, dass sich wirklich gar nichts zu bessern scheint?

Ich freue mich schon auf eure Reaktionen.

Gruß

RegenWein
 
  • #2
Hi RegenWein,

Ich glaube deine Geschichte und Gefühle (zumindest halbwegs) nachvollziehen zu können - ich wurde vor einem Jahr nach 5 Jahren Beziehung von meiner großen Liebe verlassen und bin immer noch nicht 100% darüber hinweg. (Leider scheint auch hier die 80-20-Regel zu zutreffen)
Ich denke wie stark und wie lange die (Trauer-)Gefühle anhalten ist sehr subjektiv und auch davon abhängig, welche Zukunftsvisionen man sich schon ausgemalt hat.
Versuch deswegen dir klar darüber zu werden, ob du wirklich ihretwegen so traurig bist, oder ob zerstörte Hoffnungen und Zukunftspläne /-wünsche der Auslöser sind.
Wenn dir danach ist, lass dich ruhig mal gehen, trauere (bewusst), weine und sei verzweifelt - das befreit! Danach musst du dich aber zusammenreißen und dich zwingen nach vorn zu schauen. Gönn dir dann etwas schönes oder mache etwas (anstrengendes) auf das du danach stolz sein kannst.
Da du viel zu lesen scheinst, empfehle ich dir das ebook “ex zurück gewinnen“. (Ohne Schleichwerbung machen zu wollen)
Bei mir hat es zwar den eigentlichen Zweck nicht erfüllt, mir aber sehr dabei geholfen wieder Fuß zu fassen und die Trennung zu verkraften.

Wünsche dir für die kommende Zeit viel Kraft und wieder zunehmend schöne Momente!

M,29
 
  • #3
Für Trennungsschmerz und Trauer gibt es keine zeitliche Begrenzung. Manche verlieben sich schon nach ein paar Wochen wieder neu, andere brauchen länger, um darüber hinweg zu kommen. Mir geht es auch eher so wie dir. Nach der letzen Trennung vor 18 Monaten habe ich auch mindestens ein Jahr noch deswegen geweint und war oft traurig. Ich hatte zwar viele Dates, habe aber alle nur mit ihm verglichen. Ich war einfach sehr verliebt und hatte auch zum ersten Mal das Gefühl, dass es so richtig passt. Bin auch in deinem Alter und die Beziehung dauerte auch ähnlich kurz.
Trotzdem bringt es nichts, sich reinzusteigern. Wie schon gesagt wurde, ist es wichtig, zu trauern, um das Erlebte zu verarbeiten, aber in ein paar Monaten solltest du nach vorn schauen und versuchen, wieder andere Frauen kennen zu lernen. Das hört sich im Moment blöd an, aber der Moment wird sicher kommen. "Zum Glück" hat deine Ex einen Neuen, so hast du nicht ständig Hoffnung, dass es doch noch mal was wird. Meiner hatte sich nämlich ein monatlichen Abständen immer wieder gemeldet und das hat alles wieder aufgerissen, als ich gerade anfing, damit fertig zu werden.
Alles Liebe wünsche ich dir!
 
  • #4
Woran lag es, daß Du erst mit 34 Deine erste Beziehung hattest?

JA der Liebeskummer geht weg.

Es ist halt was Neues und Du hast noch keine Routine drin aber je öfter so was passiert, desto gelassener kann man es sehen.

Versuche Dich jetzt nicht zu fixieren auf den Liebeskummer.

Fixiere Dich lieber darauf, wieder bei NEUEN Frauen gut anzukommen - egal was: Fitnesstraining, Coaching, Ausgehen, Gutes Benehmen Kurs, Fortbildung etc.

Gerade in den Fortbildungskursen gibt es oft eher ernstere, pragmatische Frauen, die oft etwas unscheinbar auftreten aber stabil sind und einen festen Freund suchen (und vielleicht nicht so viel Erfahrung mitbringen).
 
  • #5
Ich finde zwei Monate gar nichts, wenn man so verliebt war. Ich weiß nicht, wie Du denkst, dass es bei anderen läuft, aber dieses Hopsen von einem Menschen zum anderen können nur Leute machen, die sich gefühlsmäßig gar nicht einlassen.

Es ist ja Deine erste Liebe, also kann ich mir gut vorstellen, dass Du dachtest, die 5 Monate seien schon eine wirkliche Liebesbeziehung, bei der sicher ist, dass sie ewig halten wird. Kann natürlich sein, aber eigentlich kennt man sich noch nicht nach so kurzer Zeit und alles Verliebtsein und alle Vorstellungen können sich als Luftschloss erweisen.

Ich seh das so, dass Du sie verklärst. Du müsstest sie ohne Deinen rosa Filter sehen. Dann hast Du zwar immer noch Liebeskummer, weil Du rausfinden musstest, dass es "das Paradies" nicht gibt, aber es hängt nicht mehr damit zusammen, dass Du diese Frau nicht haben kannst.

Ich denke, Du warst ihr Übergangsmann. Jetzt hat sie ja schon den nächsten, aus der Beziehung raus in eine neue. Das ist kein gutes Verhalten.
Sie wollte mir schon helfen, die Situation anzunehmen und tröstete mich einige Zeit noch
Das finde ich komplett schräg, dass man sich von dem Menschen trösten lässt, dessen Unwillen die Ursache ist, dass man Kummer hat. Damit schafft man den Abstand erst recht nicht.

ich bin aber so langsam am Zweifeln ob diese schlimme Trauer noch normal ist
Ich denke, wenn Du so fühlst, ist es auch richtig. Vielleicht kommst Du drauf, was noch alles dran hing für Dich an dieser Beziehung. Ich meine, wenn man in Deinem Alter die erste Liebe hat, kommt schon die Frage auf, ob Du nie verliebt warst (keine Frau gut genug, also auf die große Illusion gewartet?) oder zu schüchtern (endlich eine gekriegt, deswegen Weltuntergang, wenn die geht) bist. Ich denke, Du hast eine Menge mit der Beziehung schon im Vorfeld verbunden, ohne dass sich beweisen konnte, dass die Erwartungen gerechtfertigt sind.

Jedenfalls klingt es für mich auf keinen Fall bedenklich, dass Du Dich so fühlst. Liebeskummer ist furchtbar. Ich hab auch schon furchtbaren Liebeskummer gehabt und dann festgestellt, dass ich eigentlich trauere, weil die Realität nicht so war wie mein Traum, dh. mit dem Mann hatte es gar nichts mehr zu tun, weil er ja nicht traumhaft war. Er sah anfangs nur so aus. Dass ich ihn nicht als Partner haben konnte, war am Ende gut so.
 
  • #6
Du hattest mit 34 Jahren deine erste Beziehung und die hielt nur kurz.
Ich verstehe sehr gut, dass du jetzt verzweifelt bist.
Kann es sein, dass du Angst hast, wieder keine Frau abzukriegen ?

Ok, du hast das ganze Internet angesehen, alles zum Thema Liebeskummer. Dann ist es jetzt mal gut. Wir wollen ja auch nicht, dass das I-net irgendwann leer ist wegen dir.
( Meiner Ex-Schwiegermutter ist mal der PC abgestürzt, das hat sie wie folgt ausgedrückt: 'ich habe das Internet kaputt gemacht :D )
Jetzt kommt deine Phase zwei, ok ?
Es sind erst zwei Monate vergangen, das finde ich nicht ungewöhnlich lang für die Heul-Phase, also alles in Ordnung mit dir.
( Lass das aber im Büro unbedingt sein, das ist sehr wichtig. )

Bitte versuche, positiv in die Zukunft zu blicken, denn nur das wird dir aus dem Tal heraus helfen.
Sage dir, dass du eine Frau für dich begeistern konntest, also bist du liebenswert und interessant.
Andere Frauen werden das folglich auch finden.

Und überlege, ob du bei der nächsten etwas anderes versuchen solltest.
Leider vermochte ich es ihr nie so richtig zu zeigen was ich empfinde, sodass sie glaube, dass ich nicht weiter interessiert sei.
Ja, die Geschmäcker sind verschieden und gerade ich sage hier oft und gerne, dass es kein Richtig und kein Falsch gibt, sondern nur die Passung oder eben nicht, aber hier würde ich mal eine Ausnahme machen.
Was du hier sagst, dürfte ein Garant dafür sein, dass keine schöne Beziehung entsteht.
Wenn es dir schwer fällt, der Frau begreiflich zu machen, dass du sie liebst und willst, wirst du das lernen müssen, sonst wird das nix.

Viel Erfolg :)
Und sei ganz sicher, du wirst wieder fröhlich, so sicher wie das Amen in der Kirche. Und da es ohnehin so kommen wird, kannst du auch gleich damit anfangen, nicht ? ( <- Witz )

w 49
 
  • #7
Wenn es weh tut, ist es keine Liebe. Suche den Schmerz der DAHINTER verborgen ist.
'Hinter jedem schlimmen Trennungsschmerz den ein Erwachsener hat, steckt meistens noch ein anderer Verlust der bisher nicht erkannt worden ist' (Chuck Spezzano) ... es kann ein Schmerz aus frühester Kindheit sein, wo man dich zu früh in andere Hände gegeben hat oder du stundenlang gefremdelt hast oder Heimweh hattest oder ein Kind musste ins Krankenhaus oder ein lieber Verwandter ist gestorben oder ein Umzug aus dem vertrauten Umfeld.
Was dir auch noch helfen könnte ist die Robert Betz CD 'Die Beziehung zu Partner und Expartner klären und heilen'
Ganz bewußt anhören ... und am nächsten Morgen ist es schon ein wenig besser. Dann alle paar Wochen mal anhören. Es hilft und man fühlt sich nicht mehr so wund.
Falls sie sich dann wieder meldet, das ist gut möglich wenn es nicht mehr so emotional ist wird man meistens Möglichkeiten bekommen ... weil das Leben ist Prüfung ... dann höre die CD wieder an, falls es dich runterzieht oder emotional anfrisst.
Nur stabile Menschen können einander stabile Partner sein.
 
  • #8
Lieber RegenWein (wow, was für ein schöner, phantasievoller Name!),

man sagt, wenn es "richtige" Liebe ist/ war, dauert der Liebeskummer ähnlich lang wie die Trauer bei einem Todesfall eines geliebten, sehr engen Angehörigen.

Der Schmerz ist grausam, als hätte einem jemand das Herz bei lebendigem Leibe herausgerissen, zerschnitten, angezündet und wieder eingepflanzt.

Leider musste ich das auch schon richtig heftig erleben. Aber irgendwann habe ich realisiert, dass es auch unglaublich schön und eine sehr wertvolle Gabe ist, so tiefe Gefühle empfinden zu können. : - ) Schau Dich mal bewusst um... wieviele unglaublich viele Menschen ein Leben (mit oder ohne Partner) in Gefühls-Armut leben. Sie dümpeln täglich auf Sparflamme vor sich hin, leben im emotionalen Mittelmaß, können sich selbst und ihrem Partner gegenüber vielleicht gewisse freundschaftlich-familiäre Gefühle aufbringen, das war's aber dann auch schon.

Schätze es, dass Du so tief empfinden kannst und sei Dir GEWISS, dass auch nach dem schlimmsten Regen der schönste Regenbogen aufgehen wird! Früher oder später wird eine neue Frau in Dein Leben treten und die wird ähnlich tiefe, vielleicht sogar noch tiefere Gefühle in Dir auslösen.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du "nicht abstumpfst", sondern gefühlsmäßig so lebendig bleibst!

Du kannst nie tiefer fallen, als Du vorher hochgeflogen bist. Daher sei dankbar für die Höhenflüge, die Du hattest und Dir sicher, dass wieder welche folgen werden!
 
  • #9
Lieber Fragesteller, zwei Monate sind noch sehr wenig, um über den Verlust einer großen Liebe hinwegzukommen. Leider hilft nicht viel gegen den Kummer. Außer eben möglichst viel Zeit vergehen zu lassen. Versuch dir gezielt Dinge/ Tätigkeiten zu "verordnen" (du musst dein verletztes Herz schließlich "verarzten"), die dir gut tun. Sport, Kunstausstellungen, Wanderungen, Theater, neue Leute z.B. bei einem Freizeittreff locker kennenlernen,...was auch immer dir gut tut. Weinen und sich Verkriechen muss anfangs auch sein, aber nicht zu lange. Du klingst nach einem liebesfähigen, sympathischen Menschen. Ich wünsche dir die Kraft, immer weiter zu machen und wieder glücklicher zu werden.
 
  • #10
Danke für die Antworten.

Ja, es gibt leider keinen zeitlichen Rahmen für die Trauer. Das ist leider so, und wir immer so bleiben. Es ist sehr verunsichernd, wenn man weiß, dass dieses schreckliche Gefühl noch Wochen oder Monate anhalten könnte, ohne das man vielleicht großartige Fortschritte spüren würde. Man kriegt richtig Angst vor dem was kommen wird. Diese Unsicherheit, wie lange all dies noch dauern mag, ist schrecklich... Einzig, man weiß, dass es irgendwann doch vorbei sein wird, das ist der Trost an dem man sich klammern kann...

@Pflanze23
Ich weiß durchaus was du mir mit dem "Glück" sagen wolltest. Ich weiß, dass sie bald zu ihrem neuem Lover ziehen wird. Da gibt es für mich wirklich keinerlei Hoffnung mehr und das hilft durchaus ein wenig dabei, sie loszulassen (auch wenn mir das noch nicht ganz gelungen ist). Andererseits war es aber auch extrem hart einfach so ausgetauscht worden zu sein. Trotz der gegenteiliger Beteuerungen meiner Ex, dass es zwischen den beiden "plötzlich", am voran gegangenen Wochenende einfach geknistert habe und sie ja auch nichts dafür könne, bin ich mir im Nachhinein sicher, dass da schon vorher etwas lief. Als sie mir das damals sagte, kam es aber für mich sehr überraschend. Sie hatte mich einfach ausgetauscht... Ich musste das Gefühl haben ihr nicht gut genug gewesen zu sein. Der Andere ist einfach "besser" und ich hatte dies nun zu schlucken. Sie gab mir keine Chance mehr... nach dem Motto: Pech gehabt... passiert schon mal. Zwar tröstete sie mich bei späteren Treffen ganz lieb und es schien ihr wirklich auch leid zu tun, aber die Entscheidung stand fest. Wenn ich an die Zeit unmittelbar nach dieser Nachricht denke, dreht sich mir jetzt noch der Magen um... :(
 
  • #11
Das letzte, was ich weiß ist, dass sie ihren neuen bereits ihren Eltern vorgestellt hat (die wissen gar nicht, dass es mich gab) und sie nun bald zu ihm ziehen wird.

Du wirst dich damit abfinden müssen, dass deine große Liebe sich für jemand anderen entschieden hat. Aus welchen Gründen ist piepegal. Sie hat dich nicht ernsthaft als Partner in Erwägung gezogen (z.B. ihren Eltern vorgestellt) und je eher du das akzeptierst, umso besser für dich.

Liebeskummer ist nie schön. Aber wie alles andere im Leben, ist auch dieser Schmerz vergänglich. Du bist nicht der erste und nicht der letzte Mensch, dem so etwas passiert. Wie lange es dauert, hängt davon ab, wie sehr du dich hineinsteigerst.

Du kannst dieser Frau natürlich die nächsten zwanzig Jahre noch nachtrauern. Wie lange du dich in deinem Schmerz vom Leben abschotten und von anderen Frauen fernhalten willst, liegt alleine an dir.
 
  • #12
Lieber FS
Wenn du mit 34 Jahren zum ersten Mal die Liebe erlebt hast, muss das für dich etwas ganz Ausserordentliches gewesen sein. Es ist nachvollziehbar, dass da eine Welt zusammenbricht, wenn's dann doch nichts Längeres draus wird. Die meisten durchleiden den ersten tiefen Liebeskummer im Jugendalter und da sind die Stimmungsschwankungen und das Leiden noch anerkannt als charakteristische Symptome des Erwachsenwerdens, man gewährt einem auch mal schulische Leistungseinbussen und längeren Rückzug. Bei dir findet dieses heftige Gefühlsgewitter jetzt statt, zu einer Zeit, in der viele Menschen schon abgeklärter sind, aber pathologisch ist das nicht. Einfach schmerzhaft, aber das Leben kann halt ganz schön weh tun.
Ich finde, du kannst doch den Regenbogen nach diesem Unwetter sehen. Immerhin hast du eine Beziehung beginnen können, hast gelernt, wie es ist verliebt zu sein. Aus dieser Erfahrung kannst du, wenn du es klug anstellst, etwas lernen, das dir für die nächste Liebe hilfreich sein wird. Und auch wenn du nicht die "grosse Liebe" deiner Ex-Freundin warst, so hat sie dich doch immerhin so sehr gemocht, dass sie versuchte, dich zu trösten.
Ich stöbere dauernd in Liebeskummerforen herum, versuche mich abzulenken… Aber all das scheint nicht dauerhaft zu helfen. Sogar die Kontaktsperre hilft nicht … Ich denke nur an sie, weine mehr wie vorher und hänge auch auf der Arbeit (und sogar hier kommen mir manchmal die Tränen) völlig in den Seilen.
Ich finde, es gehört dazu, zu trauern. Du redest mit anderen darüber, auch das finde ich gut. Was ich noch besser finden würde ist, den Blick langsam von der Vergangenheit und Gegenwart wegzulenken Richtung Zukunft. Was lernst du jetzt aus all dem? Wo findest du die nächste Freundin? Was wünschst du dir für deine nächste Liebe? Was hat dir an dieser Frau gefallen, was war schwierig?
Dann kommst du langsam aus der Rolle des Verlassenen heraus und nimmst dein Leben wieder in die Hand.
 
  • #13
Lieber @RegenWein, meine erste große Liebe hatte ich mit 14 Jahren. Genau 6 Monate lang. Dann ist sie an einem Herzschlag beim Sprung ins kalte Wasser gestorben. Nun die Frage an Dich... eine Frau die keinen Bock mehr hat, oder eine Frau die einfach mal zu Gott gegangen ist. Denke mal darüber nach, was im Leben wirklich "schlimm" ist und Du wirst ganz schnell feststellen, dass solche "Problemchen" absolut trivial sind. Bis Du 50 Jahr alt bist, kannst Du noch eine Menge Frauen kennenlernen. Also beim jährlichen Wechsel noch mind. 16 neue. Das hört sich doch schon einmal besser an, oder? Parole: Nicht lange Nachdenken, einfach machen !!!

LG Blueeyes, m,49
 
  • #14
Was ist schon normal?

Ich habe mal jemanden kennengelernt, der nach der Trennung so aus der Bahn geworfen war, dass er nicht mehr arbeitsfähig war und stationär 8 Wochen in der Klinik gelandet ist.

Ich habe auch mal sehr lange einer relativ kurzen Beziehung hinterher getrauert, wo ich erst später sortieren konnte, warum mich das in der Lebensphase so gefesselt hat.

Wenn Du schon mitgelesen hast, dann kennst Du ja die üblichen Ratschläge bei Trennungsschmerz, die auch in Deinem Fall nicht anders sind.

Abstand halten, sich klar machen dass es endgültig aus ist, die vergangene Beziehung auch mit den negativen Seiten sehen, unter Menschen gehen, Dinge Unternehmen, usw...

Und dann einfach akzeptieren, dass es eben seine Zeit dauert, bis man drüber weg ist.
 
  • #15
Hallo RegenWein,

ich fühle mir dir. Ich denke auch nicht, dass dein Trennungsschmerz unnormal ist. Aus (mindestens) fünf Gründen nicht.

Du sagst, sie ist deine (erste) Liebe, d. h. sie ist die erste, die bei dir starke Gefühle auslösen konnte. Angesichts deines Alters bist du wahrscheinlich davon ausgegangen, dass sie die Person ist, mit der du dein Leben verbringen wirst, weil du vermutlich genug Vergleiche zu anderen Frauen ziehen konntest/kannst, mit denen du dir das nicht vorstellen konntest/kannst. Ergo hast du jetzt wahrscheinlich das Gefühl, dass sie unersetzbar ist, dass vielleicht keine vergleichbare Frau mehr auf dich wartet und du für keine Frau je wieder so starke Gefühle haben wirst. (Extrem ausgedrückt).

Dazu hat sie dich innerhalb eines Zeitraums verlassen, innerhalb dessen du vermutlich noch die rosarote Brille aufhattest, und das dann auch noch sehr abrupt. Am Anfang neigt man ja dazu, alle Unbekannten mit eigenen Projektionen (des "perfekten" Partners) zu füllen. Möglicherweise sind dir viele Dinge an ihr gar nicht bewusst geworden, die dich irgendwann später gestört hätten und die einem nach einer Trennung helfen können, sich bewusst zu machen, dass es nicht gepasst hat/hätte klappen können.

Und dann hattest du noch nicht einmal wirklich die Chance, an eurer Beziehung zu arbeiten; abgesehen von dem kurzen "Kampf", den du meiner Meinung nach aber kaum "gewinnen" konntest. Sie hatte sich ja schon entschieden ohne vorher überhaupt kommuniziert zu haben, dass sie etwas an der Beziehung stört. D. h. sie hat das unter sich ausgemacht und ist davon ausgegangen, dass du nichts daran ändern kannst (so dass es für sie passen würde), oder ist konfliktscheu und hat den leichteren Weg gewählt (den scheinbar oder tatsächlich besser passenden Partner). Du wirst bis zu dem Punkt gedacht haben, alles sei in Ordnung und sie würde ebenso empfinden wie du bis alles zusammengebrochen ist.

Da sie deine Reaktion überrascht hat, dachte sie vielleicht sogar, dass das auch für dich das Beste sei, weil du sie ja scheinbar nicht geliebt hast. Demnach war die Erkenntnis, dass du sie liebst, entweder zu spät für sie (da sie schon starke Gefühle für den anderen hatte, der ihr vielleicht offen seine Gefühle gezeigt hat) oder sie war weiterhin nicht überzeugt, dass du sie wirklich liebst oder sie wusste, dass sie in einer Beziehung, in der ihr nicht offen gezeigt wird, dass sie geliebt wird, nicht glücklich ist, und dachte, dass du das nicht ändern kannst... oder oder oder. Egal, was davon jetzt zutrifft, für dich ist das wahnsinnig schwierig, weil du vermutlich weder die Chance hattest, auch ihre "Schattenseiten" realistisch wahrnehmen zu können, noch die Möglichkeit hattest, (wirklich) aktiv an der Situation zu arbeiten. Ich würde mich in dieser Situation ohnmächtig und hilflos fühlen. Dazu kommt, dass man ewig spekulieren kann (siehe oben), was genau die Hintergründe waren. Das führt sehr schnell zu einem (ungesunden) Gedankenkarussell.
 
  • #16
Es bessert sich erst, wenn du aktiv und neugierig da draußen auf das Leben wirst! Du bist passiv daheim hinter dem PC und suchst Videos. So stagniert das Leben! Werde aktiv! Was hast du früher vor der Frau gemacht? Bist du da mal ausgegangen? Hast du Hobbys, bist du in Bars gegangen? Greife alte Sachen wieder auf! Belebe alte Kontakte!

1. Du musst durch den Schmerz gehen und ihn zulassen, z.B. durch Meditation, Yoga, etc.
2. Du musst lernen, dich und dein Leben selber zu lieben, unabhängig anderer Leute.
3. Du musst neugierig auf andere Frauen werden

Ansonsten täte dir mehr sozialer Umgang gut. Mit 34 die erste große Liebe und Beziehung? Das will doch keiner! Eine erwachsene Frau über 25, Beziehungserfahrung und sexueller Erfahrung sucht keinen kleinen Boy mehr, die hat Ansprüche an einen Mann, der schnell in die Puschen kommt und Sachen walten lässt.
Vermutlich habt ihr zu lange zu schleppend gedatet, da kommt eben ein schnellerer Kerl daher und greift sich die Frau ab.

Du brauchst ein aktives Leben draus, ein beständiger Freundeskreis der dich auffängt, Leute, die dich mitziehen, und du brauchst Neugier für das Leben da draußen. Es gibt massenweise andere tolle Frauen, wenn man sie sich erstmal anguckt.
 
  • #17
Vielleicht hilft es auch, einen anderen Blick auf Liebe und Beziehung zu bekommen. Ich versuche mal auszudrücken, was ich meine, ich hoffe, es kommt an.

Du redest im deinem Eingangspost viel von "erste große Liebe" oder sie hat jetzt "ihre große Liebe" gefunden. Hm. Scheinbar bist du ein Typ mit ganz schön überzogenen, romantischen Vorstellungen. In erster Linie ist diese Frau ein Mensch. Und zwar auch mit Fehlern. Und vor allem ist sie nicht der einzige Mensch auf dieser Welt, der zu dir passen könnte. Wenn sie dich nicht will, dann such dir ne andere. Es kann nur besser werden. Sie hat dich abgelehnt. Und zwar relativ abrupt, nach kurzer Zeit, und weil sie aus ihrer Sicht was besseres gefunden hat. Ich glaube, das war völlig unabhängig von dem Verhalten, was du innerhalb eurer Liaison gezeigt hast. Von ihrer Seite aus kann das keine Liebe gewesen sein. Du warst es einfach nicht für sie. Bei der Falschen kannst du nichts richtig und bei der Richtigen nichts falsch machen.
Sie hat dir übel mitgespielt, sie hat sich kaum Gedanken über dich gemacht, es kostete sie einen Fingerschnips, dich gegen jemand anderen einzutauschen. Entwickle ein wenig Stolz und Wut. Jemand der dich nicht will, dem solltest du nicht hinterhertrauern.
Wende dich Menschen zu, die ernsthaftes Interesse für dich haben und für die du keine Übergangs-/Kompromisslösung bist.

Davon gibt es noch tausende auf dieser Welt, du bist nicht auf die Gunst einer einzigen Person angewiesen. Gewinne die Macht und Kontrolle über dich zurück. Die hat sie dir mit ihrer Aktion genommen.
Einer Frau würde man jetzt raten: hingefallen, Aufstehen, Abklopfen, Krönchen richten, weitermachen! Das gleiche rat ich dir.
 
P

Papillon

Gast
  • #18
Lieber RegenWein,
ich würde dir ebenfalls raten dich nicht so sehr auf dem Liebeskummer zu versteifen und zu fixieren. Einmal solltest du in deinen Kopf aufräumen, ich finde dasmacht sich am Besten in dem man seine Umgebung aufräumt. Also alles was dich an die Frau (für die du wohl eher eine kurze Liason warst) verbannst. Ab in einem Karton und in die Ecke damit!
Mach es analog, wenn dich eine Erinnerung befällt, einfach wegblasen.
Auch musst du deine Gedanken bewusst beeinflussen, denke darüber nach was an der Frau nicht so toll war. Diesen Traumfraustatus muss in deinem Kopf weg. Diese Frau kann nicht so toll sein, sie hat dich verleumnet und hat dich bei der erst besten Gelegenheit gegen jemanden anderen ausgetauscht.
Ich rate immer gerne, in solchen Situationen sich eine sinnvolle Aufgabe zu suchen oder neue Dinge auszuprobieren, wie z.B. Bogen schießen. So entstehen duch die neuen Erlebnisse neue Gedankenkreise und neue Bekanntschaften.
Gib Dir etwas Zeit und rede dir nicht ein, dass sie deine große Liebe war. Wenn Sie es gewesen wäre, dann wärst du noch mit ihr jetzt zusammen und sie würde zu dir stehen.
 
  • #19
Du schreibst, dass Du ihr gegenüber Deine Gefühle nicht zeigen konntest. Vielleicht bist Du ein sehr zögerlicher Mensch, dann kann Dein Verhalten auf sie sehr unverbindlich gewirkt haben. Zwar nicht uninteressiert, aber weit weg von Verliebtheit. Wenn sie gerade eine gescheiterte Beziehung erlebt hat, dann auch das Gefühl der Ablehnung und des Desinteresses. Das wollte sie dann nicht gleich wieder erleben. Auch sie ist verletzlich und muss sich auch schützen.
Ist zwar ein wenig ein Blick in die Kristallkugel, aber für mich liest Du Dich nach einem etwas verträumten Romantiker der nicht so recht in die Puschen kommt.

Tja, und dann haben Dich die Ereignisse überrollt und jetzt realisierst Du erst nach und nach was passiert ist und erkennst, dass das womöglich eine sehr gute Partnerin für Dich gewesen sein könnte.
Das hast Du wohl erst später erkannt - zu spät.
Du kannst jetzt nur noch daraus lernen. Vielleicht fehlt es Dir auch etwas an Entschlußkraft. Das sind die Dinge, die Du für Dich eventuell daraus auf Deinem Lebensweg mitnehmen solltest.

Deine Trauerphase ist völlig in einem normalen Zeitrahmen. Was Dir eventuell helfen könnte, wäre, Ihr eine Art Abschiedsbrief zu schreiben mit all' Deinen Gedanken und Gefühlen und ihn irgendwo begraben. Das kann unter Umständen helfen. Aber bitte gib' Ihr den Brief auf keinen Fall mehr. Dafür ist es zu spät.
Mir hat es immer geholfen für mich belastende Dinge aufzuschreiben. Dann spukten Sie nicht mehr in meinem Kopf herum. Ich habe es formuliert und konnte diese Gedanken frei lassen.
Tiefgründigere Menschen brauchen ihre Zeit Erlebtes zu verarbeiten.

Du kannst Dich natürlich auch für den Rest Deines Lebens im großen Weltschmerz wälzen und melancholische Liebesgedichte verfassen.
Du kannst Dich aber auch aktiv dem Leben stellen und weitere Beulen holen und nebenher melancholische Liebesgedichte schreiben. Das ist Deine freie Entscheidung.
 
  • #20
Lieber RegenWein. Du armer Tropf. Aber jetzt bekommst Du die volle Breitseite meiner Einschätzung:

Du hattest also mit 34 Jahren die erste große Liebe. Und Du konntest ihr Deine Gefühle nicht immer so zeigen.

Das zeigt mir, dass Du Dich mit diesem Thema generell schwer tust. Dich auf Menschen einlassen, Vertrauen. Und kaum hast Du es endlich mal gemacht, dann wirst Du wieder aufs Schlimmste enttäuscht. Und deshalb auch der extreme Schmerz, vielleicht noch viel schlimmer als bei anderen?

Wie heisst es so schön: in unseren Beziehungen reinszenieren wir die Dramen und Erlebnisse unserer Kindheit.

Ich könnte mir vorstellen, dass Du vorgeschädigt bist, keinen gesunden Bindungsstil hast, ein erschüttertes Urvertrauen. Ich könnte mir vorstellen, dass in Deiner frühen Sozialisation etwas schief gelaufen ist. Bindung und Beziehung lernt man in der Herkunftsfamilie und was dort passiert ist, das wirst nur Du wissen. Vielleicht auch nicht.i

Anders herum: ein Mensch mit gesundem Urvertrauen und sicherem Bindungsstil hat bessere Beziehungen, ein besseres Beuteschema und kommt auch über Trennungen besser hinweg.

Als ich mein trauriges Elternhaus verlies glaubte ich, alles hinter mir gelassen zu haben. Dachte ich. Es verfolgt mich bis heute, auch in meinem Bindungsstil, mit meinen Verlustängsten und mit meiner mangelnden Fähigkeit, mich voll und ganz auf andere Menschen einzulassen. Und wenn ich es denn doch tue, erlebe ich Höllenqualen und hatte schon Fehlgriffe, weil ich mir Männer ausgesucht habe, die sich auch nicht voll einlassen können oder wollen, so wie ich.

Und nun zu Deinem Beuteschema: kann es sein, dass Du für sie nur eine Übergangsbeziehung warst? Sie kam aus einer langen Beziehung. War sie frisch getrennt? Vor solchen wird eindringlich gewarnt, da die oft selbst noch nicht wieder reif für eine Beziehung sind.

Letztendlich hat sie den warmen Wechsel vollzogen und ist vielleicht schon vorher fremd gegangen. Jetzt wäre es doch an der Zeit, dass Du sie mal so siehst wie sie ist und eine gesunde und heilsame Wut entwickelst und zu dem Ergebnis kommst, dass so ein Mensch charakterlich nicht geeignet ist.

Dann empfehle ich Dir wärmstens das Buch von Doris Wolf: Wenn der Partner geht. Das ist die Bibel der Verlassenen. Vielleicht bekommst Du neue Erkenntnisse und Sichtweisen. Viel Glück.

Mein Fazit: Deine Trennung triggert bei Dir noch andere Themen. Und die solltest Du nun angehen.
 
  • #21
Ich musste das Gefühl haben ihr nicht gut genug gewesen zu sein. Der Andere ist einfach "besser" und ich hatte dies nun zu schlucken. Sie gab mir keine Chance mehr...
Lieber RegenWein, zunächst mein grosses Beileid. Verlassen zu werden ist extrem unschön. Ich kenne diese miesen Gefühle, wenn der Partner einem nicht mehr liebt: Ich fühle mich alt, unattraktiv, langweilig, öd. Das grosse ABER: Das ist eine verzerrte Wahrnehmung. Dass ein anderer Mensch mich nicht (mehr) lieben kann, hat nichts mit meinem Wert als Mensch zu tun. Es hat mit seiner Freiheit zu tun, so zu leben, wie er möchte. Diese Freiheit schliesst die Freiheit ein, mich nicht zu lieben. Niemand ist verpflichtet, einen anderen Menschen zu lieben.
Leider vermochte ich es ihr nie so richtig zu zeigen was ich empfinde, sodass sie glaube, dass ich nicht weiter interessiert sei.
Die Zeit nach einer Trennung lässt sich sehr gut nutzen, um sich den eigenen Makeln und Unzulänglichkeiten zuzuwenden. Warum konntest du deiner Freundin deine Gefühle nicht zeigen? Gefühle ausdrücken lässt sich lernen. Das wird kein künftiges Leben bereichern und schöner machen. Ich spreche da aus Erfahrung, ich musste mir das, was anderen Menschen so leicht fällt, auch mühsam aneignen. Bei mir fing es damit an, dass ich meine Gefühle überhaupt erst mal spüren lernen musste. Mein Rat an dich: Lass die Liebeskummer-Ratgeber hinter dir, und wende dich dir und deiner Innenwelt zu.

Ich spüre in deinen Zeilen einen wirklich liebenswerten Kerl und wage daher einen Blick in die Glaskugel: Du wirst wieder lieben, und du wirst geliebt werden.

Ich drücke dich!
Frau 50
 
  • #22
Lieber Regenwein,

ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst, vor allem weil man nach 5 Monaten noch die rosa Brille trägt und noch kein Alltag eingekehrt ist.
Meine Trennung liegt nun 10 Wochen zurück, wir waren 2 Jahre zusammen - ich habe hierzu auch ein Thema in "Trennung" erstellt.

Ich habe mich anfangs hundeelendig gefühlt. Ich wusste weder ein noch aus, ich habe nur noch funktioniert. Ich wollte die Trennung nicht wahrhaben und dachte, dass ich nie wieder lieben und vertrauen kann.
Da ich nach 10 Wochen schon wieder neuen Mut gefasst habe, möchte ich dir ein paar Tipps mit auf dem Weg geben:

Lasse die Trauer zu und versinke auch ruhig in Selbstmitleid. Weine, sprich viel mit deinen Freunden oder deiner Familie und schreibe deine Gedanken auf. Das Schreiben hat mir enorm weitergeholfen, da du deine Gedanken automatisch sortieren musst (was beim Sprechen nicht der Fall ist). Schreibe auf was gut war in der Beziehung, was nicht so gut war, wie du dich fühlst, warum du enttäuscht bist. Schreibe auch auf, was dich als Mensch ausmacht!

Und dann trittst du dir in den Hintern... denkst über Dinge nach, die du im Leben noch erreichen willst. Wolltest du z.B. immer schon mal ein bestimmtes Land bereisen? Möchtest du sportlicher werden? Abnehmen? Eine neue Sportart lernen?
Werde einfach aktiv. Setze dir Ziele und erstelle dir einen Plan wie du diese erreichen kannst.
Und dann beginne Stück für Stück diese umzusetzen. Das gibt dir neue Kraft und macht dich ein wenig stolz.

Kaufe dir Bücher, die Trennungsschmerzen behandeln. Aber um Himmels willen keine Bücher über Ex-back Strategien. Wofür? DU hast es nicht nötig einem Menschen "hinterherzurennen", der dich nicht will.
Gehe raus, unternimm schöne Dinge und fange wieder an die kleinen Dinge im Leben zu genießen!

Und halte absolute Kontaktsperre: kein Kontakt zu dieser Frau. Glaube mir, das ist die beste Methode sie loszulassen. Keine Informationen, nichts.

Ich stehe nach 10 Wochen wieder fast im Leben. Ich muss noch etwas an meinem Selbstwertgefühl arbeiten - aber was sind schon 10 Wochen? Trotzdem habe ich bereits 10kg von meinen gewünschten 30kg abgenommen. Ich mache viel Sport, treffe mich viel mit Freunden, gehe feiern, bin lebenslustig und mutig. Ich bin gut zu mir! Zum Beispiel kaufe ich mir regelmäßig ein Strauß Tulpen ... Fange mit diesen Kleinigkeiten an, trete dir bewusst in Hintern und lebe! Die verlorene Zeit kann dir niemand zurückgeben.

Alles Gute für dich!
 
  • #23
Es tut mir wahnsinnig leid für dich, aber für mich ließt sich das leider so: deine Partnerin war der Typ Frau der sich immer wenn sie unsicher ist einen etwas schwachen Mann sucht dem sie zu 100% überlegen ist, bei dem es klar ist das er sich sofort total in sie verlieben wird und der dann sozusagen Wachs in ihren Händen ist.. Weniger hilflosen Männern würde da nämlich sonst die eine oder andere Dreistigkeit der Frau auffallen, oder dass psychologisch etwas unseriös sind..

Es gibt in deinem Text mindestens 4 Hinweise darauf, genau einzugehen fehlt aber der Platz. Nur soviel:

Ich habe ein paar solche Frauen kennengelernt. Selbst wunderschön, "selbstbewusst" (innerlich aber psychisch nicht ganz gesund und von schillernder Persöhnlichkeit). Sie haben sich immer wieder, wenn sie entweder frisch getrennt waren, oder auch nur grad zu viel alleine, oder auch platonisch wenn der Freund zu unaufmerksam war, einen ganz unnauffälligen Mann geangelt der generell kaum Chancen bei Frauen hat.
Diese Männer waren dann völlig geblendet von der "tollen Frau" und ließen sich völlig naiv einreden das wäre jetzt die Liebe ihres Lebens, und sie wären für immer zusammen. Dadurch haben die Männer alles gegeben und die Frau konnte quasie auch alles herausholen. Bis sie sie nicht mehr gebraucht hat. Da diese Männer kaum Erfahrungen hatten sind sie meist völlig naiv gegenüber weiblicher Manipulation. Hinzu kommt, dass die Frau ihnen das Gefühl gibt die plötzlichen starken Gefühle kommen daher dass die Beziehung etwas ganz besonderes sei, weil man so selten gut "zusammenpasst". In wirklichkeit kommen sie bei dem Mann daher dass die Frau optisch 2 Nummern zu groß ist und ihn psychisch zu 100% einwickelt und daher wie eine Göttin wirkt, und die Frau genießt einfach die plötzliche Macht und das vergöttert werden, aber der eigentliche Mann ist ihr völlig egal.Ich hoffe das hilft auch wenn es weh tut ?? Du musst jedenfalls in Zukunft besser auf dich aufpassen.
 
  • #24
Vielen Dank für die vielen Antworten und die aufmunternden Worte!

Es stimmt, vor allem der Zeitpunkt der Trennung war für mich fatal. Es war für mich die Phase großer Verliebtheit und ich hatte nicht annähernd die Chance auch ihre schlechten Seiten zu erkennen. Hätten wir wirklich mal ein paar Monate zusammen gelebt, dann hätte ich womöglich gemerkt, dass nicht alles so rosarot ist. Zumal sie einen extrem harten Schicksalsschlag erlitten hat. Sie hat ihren 3 Jährigen Sohn nach einem langen Kampf an den Krebs verloren (vor etwas mehr als einem Jahr). Wie hätte ein unerfahrener Mann, wie ich es bin, damit umgehen sollen? Es ist doch eigentlich verständlich, dass sie sich einen Mann braucht, der diesen Schmerz nachvollziehen kann (ihr Neuer hat auch ein schweres Schicksal). Es war wohl sehr naiv von mir, zu glauben, dass so ein unbedarfter Kerl, wie ich es bin, ihr eine Stütze sein könnte.

Im mir lebte aber trotzdem der Glaube, dass sie die Richtige sei. Und nun lebt nur noch der Gedanke daran, nie wieder jemanden wie sie zu finden. Denn, auch der Gedanke ist richtig, wie viele Frauen finden es wirklich attraktiv, dass ein Mann mit 34 Jahren so gut wie keine Beziehungserfahrung besitzt? Neben der Erkenntnis, dass ich mich in den Gefühlen einer Frau derart getäuscht habe, nährt dies natürlich meine Angst, dass der Zug so langsam endgültig für mich abgefahren ist. Und dass ich nie wieder die Liebe erleben darf, dessen Sehnsucht danach nun im meinem Herzen brennt, wie ich vorher nicht kannte.

Gruß
RW
 
  • #25
ich musste wirklich ein wenig über deine Zeilen schmunzeln, obwohl es dir sicherlich nicht zum Lachen zumute ist.
Aber mit 34 das erste Mal Liebeskummer ist schon erstaunlich?!
Was hast du die anderen Jahre gemacht?
Du hast 2 Monate Liebeskummer? Das ist doch süß!
Da wird sicher noch ein Jahr dauern. Und es mag erst mal tröstlich sein, in Liebeskummerforen zu schmökern und sich in seinem Herzschmerz zu suhlen.
Aber irgendwann kommt der Punkt, an dem Du das Leben wieder anpacken solltest.
Ich habe nach einer heftigen aber irgendwie aussichtslosen Beziehung seit Jahren Liebeskummer - man kann damit auch leben - das gehört eben zum Leben dazu und manchmal hilft es, wenn man gar nicht versucht, dagegen anzukämpfen.
Dann liebst du sie eben. Ja!
Und sie Dich nicht! Geht vielen Anderen auch so.
Jeder hat irgendwo eine unerfüllte Liebe.
Ich denke, sie hat dich nie wirklich ernst genommen, vielleicht, weil du jünger bist als sie. Da gehen viele Frauen davon aus, dass er sich ja sowieso irgendwann eine Jüngere nimmt. Vielleicht warst du ihr aber auch zu unerfahren.
Zumindest liest es sich so, als wärest du 19.
Mach Dir klar, dass sie nicht deine Traumfrau war, sondern dass du das nur dachtest! Du hast Dich getäuscht.
Und hör auf, im Internet über Liebeskummer zu googeln.
Geh am WE mal wieder raus mit den Jungs! Style dich, gönn wir was Gutes - hübsch dich auf und zeig dir und der Welt, dass sie echt was verpasst. Durchstarten!
;-)
 
  • #26
Eigentlich gab es noch zwei Fortsetzungen, aber damit habe ich wohl gegen die Forumsbestimmungen verstoßen. Wäre nett, wenn das hier trotzdem ankommt, sonst ist mein Beitrag ohne Pointe.

Du tust dir nur weh, wenn du weiterhin Kontakt mit ihr hast oder über den Neuen und was da jetzt alles läuft, nachdenkst/dir Informationen holst.

Es ist vielleicht auch ganz gut, wenn du dich ab und zu zurückholst und nicht in den Trennungsschmerz reinsteigerst (dich als unnormal wahrnehmen/alles dazu lesen). Trauer, heule, lass das alles zu, aber sei dir gegenüber gnädig, liebevoll und verständnisvoll. Du brauchst das jetzt, um es zu verarbeiten. Du kommst da durch. Es wird weggehen. Irgendwann nimmt der Schmerz ab. Irgendwann nehmen die Gedanken an sie ab. Versuch's vielleicht auch einmal mit Meditation/Yoga, um bewusst Gedanken loszulassen/zu kontrollieren. Melde dich bei Sachen an, die du schon immer mal machen wolltest/probier etwas aus, damit du wieder merkst, dass du dein Leben aktiv gestalten kannst und eben nicht ohnmächtig bist. Bau dein Ego wieder auf. Nur weil sie dich verlassen und einen anderen hat, heißt das nicht, dass er besser ist. Er passt vielleicht besser zu ihr. Aber das heißt dann auch, dass sie nicht zu dir passt. Mach dir klar, dass sie allein schon aus diesem Grund nicht die Frau für dich sein kann. Auch wenn es sich gerade anders anfühlt. Jeder, der einmal um eine große Liebe trauern musste, weiß das. Du bist nicht allein. Die Frau, die zu dir passt, wird dich so lieben wie du bist. Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft. Du schaffst das!
 
  • #27
Weswegen ich vorher noch nie eine Freundin hatte? Nun, ich versuche das mal in ein paar Sätzen darzulegen.

Ich denke, es hat was mit einer gewissen Schutzhaltung zu tun. Als Teenager und mit Anfang 20 hatte ich einige Schwärmereien, welche aber stets nie erwidert wurden. Das tat immer sehr weh und irgendwann resignierte ich, sodass ich mich dann auch nie wieder wirklich um eine Beziehung bemühte. Ich arrangierte mich damit, dass ich wohl nie eine Freundin bekommen würde und ewig eine Jungfrau bleibe. Dass ich sowieso eher ein Eigenbrötler bin, tat sein Übriges. Das lief dann über 10 Jahre so. Ich glaubte mich wohl zu fühlen, ich vermisste nichts. Ich meldete mich vor einigen Jahren bei einem Datingportal an, aber ohne ernsthaft eine Beziehung zu wollen. Ich nahm das Ganze nicht so ernst und es passierte einige Jahre dort auch nichts. Aber dann lernte ich sie dort kennen. Ich fand sie sofort sympathisch und ich hatte den Eindruck, dass sie hin und weg von mir wäre (ich bin mir sicher, dass dies Anfangs auch so war). Aber trotzdem reagierte unsicher, was u.a. auch an ihrer schweren Vergangenheit lag. Ich habe in der Phase immer etwas Distanz bewahrt. Das blieb so, bis es halt zu all den schönen Treffen kam. . .Meine Gefühle änderten sich, ich sagte es ihr aber nicht. Sie hingegen ging Emotional auf Abstand zu mir (die Anzeichen hierfür sind im Nachhinein ganz deutlich erkennbar). Der Rest der Geschichte nahm ihren Lauf...

Weil ich dieses Gefühl gemocht zu werden, vorher nicht kannte, und diese Chance praktisch aus dem Nichts kam, schmerzt dieser Verlust so sehr. Daher hebe ich sie auf den Podest. Ich hatte den Eindruck, dass sie die Richtige wäre, weil sie mich so sehr zu mögen schien. Ich mochte alles an sie und erkannte keine Dinge, die mich an sie nervten.
Und nun ich habe den Eindruck, als wäre mein zögerliches Verhalten ihr gegenüber ein Hauptgrund gewesen, weswegen es nicht geklappt hat (auch wenn ich weiß, dass es nicht der einzige Grund war).
Jetzt hat sie all diese Sehnsüchte in mir geweckt, welche ich so lange eingeschlossen hatte und ich weiß nicht wie ich mit all dem nun Umgehen soll. . . Soll ich versuchen diese wieder einzuschließen? Soll nun doch auf Frauen zugehen (wenn es dafür nicht jetzt schon zu spät ist)? Ich weiß es nicht...

Gruß
RW
 
  • #28
Lieber RW, sie war hin und weg von Dir, weil ihr dein Äußeres gefiel.
dann lernte sie dich besser kennen und bemerkte höchstwahrscheinlich, was du für ein empfindliches Pflänzchen bist.
Mag sein, dass das andere hier im Forum anders sehen, aber für mich wäre das eine maximal unattraktive Eigenschaft bei einem Mann.
Es ist also nicht (nur) dein zögerliches Verhalten, du bist insgesamt ein zögerlicher und sehr unsicherer Mensch. Du meinst jetzt, es sei deine Zurückhaltung gewesen, dass sie dich nicht mehr wollte und legst das als ein Riesen-Missverständnis aus.
Aber es ist deine gesamte zweifelnde Art.
Schon alleine, dass du dir jetzt selbst am allermeisten leid tust, tagelang und wochenlang in Selbstmitleid versinkst, auch früher schon war für dich jede Zurückweisung unerträglich...
einige Schwärmereien, welche aber stets nie erwidert wurden. Das tat immer sehr weh und irgendwann resignierte ich, sodass ich mich dann auch nie wieder wirklich um eine Beziehung bemühte......
Weil ich dieses Gefühl gemocht zu werden, vorher nicht kannte, und diese Chance praktisch aus dem Nichts kam, schmerzt dieser Verlust so sehr. Daher hebe ich sie auf den Podest.
Keine Frau will auf ein Podest. Frauen wollen auf Augenhöhe behandelt werden und angefasst werden von einem aktiven und selbstbewussten Mann und nicht von einem angehimmelt, der das Gefühl nicht kennt, gemocht zu werden.... ich wäre auch geflüchtet. Keine Frau will für dein Glück zuständig sein.
Und auch will keine deine Gefühlslücken stopfen müssen.
Fang an, an dir selber zu arbeiten, hör mit dem Selbstmitleid auf. Und wenn du einen Rückschlag erlebst, steh auf.
Erfolgreiche Menschen sind nicht erfolgreich, weil ihnen alles gelingt, sondern weil sie sich nicht beirren lassen und weitermachen.
Diese Frau kannst du vergessen, sie empfindet höchstens noch Mitleid für dich.
Versuche, deinem Leben mehr Glück und Spaß einzuhauchen und zwar so, dass eine Frau UNBEDINGT Teil deines spannenden und lustigen Lebens sein will und nicht so, dass du dich an sie dranhängst, weil dein Leben so liebesarm und einsam ist.
Sonst stirbst du doch noch als Fast-Jungfrau. Und wenn die nächste Geschichte nichts wird, mach nicht wieder so ein Drama draus.
Wir haben alle unsere Liebes-Rückschläge erleben müssen. Man kann auch damit leben - außerdem hattet ihr eine schöne Zeit - und es kommt auch wieder eine neue schöne Zeit.
 
  • #29
Ach jeee, da hat sie ja ein richtiges Dornrößchen aufgeweckt. ;-)
Ich denke auch, dass Du bei ihr echt nicht in die Pötte gekommen bist und ein wenig Angst vor deiner eigenen Courage hattest. Mit Sicherheit hast Du sehr unterschiedliche Signale ausgesendet mit denen sie nichts anfangen konnte und sie deine komischen Signale für Desinteresse gehalten hat und hat sich weiter umgesehen.
Salopp gesagt, will man sich ja niemandem "nakisch auf'n Bauch binden" wird sie gedacht haben und hat weiter gesucht.
Ich kenne auch so jemanden wie Dich und kann mir das ganz gut vorstellen. Ich habe den Eindruck, dass Du ein wunderbarer Mensch bist, der die Fähigkeit zu tiefen Gefühlen hat. Leider hast Du Dich zu früh entmutigen lassen.
Regenwein unser Diamant, ;-) natürlich sollst Du Deine Gefühle nicht mehr einschließen. Bist Du verrückt? Du hast der (Frauen)Welt viel zu geben. Hej, sie war die wunderbare Frau, die Dich aus Deinem hundertjährigen Schlaf erweckt hat. Ab mit Dir ins Leben! Geh' auf Frauen zu! Flirte! Du wirst schon auch noch mal scheitern, aber ich bin mir sicher, dass es eine Frau gibt, die von Dir fasziniert sein wird und Du von ihr.
 
  • #30
Jetzt hat sie all diese Sehnsüchte in mir geweckt, welche ich so lange eingeschlossen hatte und ich weiß nicht wie ich mit all dem nun Umgehen soll. . . Soll ich versuchen diese wieder einzuschließen? Soll nun doch auf Frauen zugehen (wenn es dafür nicht jetzt schon zu spät ist)? Ich weiß es nicht...
Klar, kannst du deine Sehnsüchte wieder einschließen.
Dich wieder deinen Hobbies widmen, deinem Beruf, deinen Eltern und dem schönen Frühjahr.
Dann wirst du immerhin nicht verletzt.

Du kannst aber auch versuchen, jetzt alles nachzuholen, was du in deiner Jugend verpasst hast.
Ich denke, deine Chancen sind jetzt höher als mit 20.
In diesen Jahren war es mir wichtig, dass der Mann süß aussieht, gut tanzen kann und lieb ist, alles andere war mir wurscht.

Heute punktest du mit einem tollen Beruf, viel Bildung, mit Loyalität und Verlässlichkeit. Lieb sein kann aber trotzdem nicht schaden.
Ich denke, dass du ein sehr lieber Kerl bist.
Eigenbrötler mag ich sehr.
Menschen, die sich selbst so toll finden, dass sie keine Angst vor Ablehnung haben, mag ich gar nicht.
Du bist auch im richtigen Alter, um jemanden zu finden, mit dem du eine Familie gründen willst.
Die Frauen ab Ende 20 werden es toll finden, dass du noch keine Kinder und keine Ex hast, für die du Unterhalt bezahlen musst.
Da gibt es in deinem Alter nämlich nicht mehr sooo viele Männer.

Ich würde es an deiner Stelle jetzt noch versuchen, auch wenn du wenig Erfahrungen hast. Mich würde das nicht stören und andere Frauen sicher auch nicht.
Versuche es doch weiter in der PB, sei dabei authentisch. Markiere nicht den Womanizer, denn das bist du nicht und das merken die Frauen, die auf solche Männer stehen, schnell.
Und die, die nicht auf solche Männer stehen, triffst du dann nicht.
Jammere nicht rum, lamentiere nicht darüber, dass dich die Frauen in deiner Jugend nicht wollten. Erzähle das aber, wenn es in den Kontext passt und dann am besten neutral.
Hast du hier ja schon einigermaßen geschafft.

Du wirst aber leider so oder so viel einstecken müssen, viele Körbe bekommen, auch nach wenigen Treffen oder vielen Treffen, die dir schön erschienen und du dachtest, jetzt hättest du jemanden.
Dieses Forum ist voll davon.
Du brauchst ein dickes Fell.

Und bitte denke nicht daran, die große Liebe zu finden, ein paar Nummern kleiner ist es auch schön.
Du hattest mit dieser Frau keine große Liebe, sondern eine kurze Beziehung, wenn nicht gar noch weniger ( Stichwort: ihre Eltern wussten nichts von dir ).
Und auch der neue Typ der Frau ist nicht ihre große Liebe. Es ist einfach ein Typ, mit dem sie ganz kurz zusammen ist und sehr schnell zusammen zieht, nichts weiter.
Und mach dich bitte frei davon, damit zu hadern, dass dieser Mann besser sei als du. Blödsinn !

w 49
 
Top