• #1

Warum verhält er sich so?

Hallo,

mich würde interessieren, wie andere die folgende Situation beurteilen. Ich habe meinen Job gewechselt und arbeite seitdem mit einem Kollegen zusammen, dessen Verhalten ich nicht einzuschätzen weiß.

Zunächst ein paar Fakten zum Hintergrund: Der Kollege ist 29 und 1,56 m groß und schmächtig. Sieht jedoch sehr gut aus, er könnte Model sein, wenn man von der Größe absieht.

Der Kollege hat autistische Züge: Er isst bspw. immer das gleiche Gericht zu Mittag und trägt immer das gleiche Outfit. Er hat einige Routinen von denen er nicht abweicht. Insgesamt ist es jedoch kein ausgeprägter Autismus. Er arbeitet ohne Beeinträchtigung in der Unternehmensberatung, hat dementsprechend viel Kundenkontakt und muss viel reisen.

Nun ist es so, dass der Kollege mit mir flirtet. Immer beim Mittagessen ganz offensichtlich vor allen anderen Kollegen (alle Kollegen sind um die 30).

Er hatte jedoch ca. ein Jahr bevor ich angefangen habe ein Verhältnis mit einer anderen Kollegin. Sie sitzt mit am Tisch, wenn er mich anbaggert. Die Kollegin hatte ihm jedoch aufgrund seiner Größe einen Korb gegeben. Von der menschlichen Seite mögen sich beide sehr. Nur ist die Kollegin einiges größer als er. Ich verstehe mich gut mit der Kollegin. Sie scheinen die Flirts nicht zu interessieren. Jedoch hat sie auch immer noch ein sehr inniges Verhältnis zu dem Kollegen. Sie hat ihn bspw. auf eine Hochzeit begleitet (bevor ich im Unternehmen angefangen hatte, aber nach dem Korb).

Ich habe bisher immer offen auf die Flirts reagiert, aber auch kein Benzin ins Feuer gegossen, da ich Beziehungen am Arbeitsplatz grundsätzlich schwierig finde, noch dazu, wenn die Ex-Freundin quasi mit am Tisch sitzt. Jedoch finde ich den Kollegen sehr sympathisch, wir haben erstaunlich viele Gemeinsamkeiten, einen ähnlichen Geschmack und wir können sehr viel zusammen lachen. Da ich kleiner bin, stört mich die Größe nicht.

Seit drei Monaten versuche ich nun ein Treffen nach der Arbeit hinzubekommen. Wir schreiben zwar regelmäßig, wobei auch er Gespräche beginnt. Es ist ausgeglichen. Jedoch lehnt er ein privates Treffen ab. Es sind die Klassiker: Er begründet es bspw damit, dass er zu viel zu tun hat und schlägt keinen Alternativtermin vor.

Was er in seiner Freizeit tut ist grundsätzlich sehr undurchsichtig, da gibt er gar nicht gerne etwas Preis auch gegenüber anderen Kollegen.

Die Frage ist nun spielt der Kollege nur? Grundsätzlich würde ich sagen ja, jedoch spricht dagegen, dass er grundsätzlich ein sehr gutmütiger, eher unsicherer Typ ist. Oder spielt Angst eine Rolle? Was könnten Gründe sein, warum er auf Arbeit die gemeinsame Zeit förmlich genießt, Spaß hat und berufliche Treffen auch möchte, ein Treffen nach der Arbeit jedoch gänzlich ablehnt. Irgendwie ist es kurios.
 
  • #3
Er sonnt sich darin, dass du dich für ihn interessierst. Menschlich kann man das nachvollziehen, muss man aber nicht.
Mehr ist da nicht, sorry
 
  • #4
Was könnten Gründe sein, warum er auf Arbeit die gemeinsame Zeit förmlich genießt, Spaß hat und berufliche Treffen auch möchte, ein Treffen nach der Arbeit jedoch gänzlich ablehnt. Irgendwie ist es kurios.
Das ist sehr einfach. Er flirtet gern mit dir, es macht ihm Spaß, es macht vor allem die Zeit auf der Arbeit angenehmer. Näheres Interesse hat er aber nicht an dir. Daher hat er keine Zeit, denn wenn er Interesse hätte, dann hätte er auch Zeit.
 
  • #5
Oder spielt Angst eine Rolle? Was könnten Gründe sein, warum er auf Arbeit die gemeinsame Zeit förmlich genießt, Spaß hat und berufliche Treffen auch möchte, ein Treffen nach der Arbeit jedoch gänzlich ablehnt. Irgendwie ist es kurios.

Du hattest ja mal nach einem Date gefragt (hast Du wirklich?) .
Das wollte er aber (scheinbar?) nicht

Ich glaube die Sache ist ganz einfach:
Er flirtet gerne mit mit Dir, ohne etwas Besonderes zu wollen, weil Du velleicht nett anzuschauen bist .
Ist doch auch OK

Bleib weiter so offen wie bisher, aber fühle Dich als Person nicht gemeint, sondern nur als hübsche Kollegin.
Wenn es Dich stört, kannst Du ihm sagen, er solle es bitte lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #6
Sie sitzt mit am Tisch, wenn er mich anbaggert. Die Kollegin hatte ihm jedoch aufgrund seiner Größe einen Korb gegeben.
Retour eines angeschlagenen Egos....

....leider agiert er so, er bringt Dich in eine unangenehme Situation, spricht nicht für ihn...
Seit drei Monaten versuche ich nun ein Treffen nach der Arbeit hinzubekommen.
🙄
Jedoch lehnt er ein privates Treffen ab. Es sind die Klassiker: Er begründet es bspw damit, dass er zu viel zu tun hat und schlägt keinen Alternativtermin vor.
Der Mann, der Dich nicht trifft, der trifft DICH nicht.
Der Mann, der Dich nicht küsst, der küsst DICH nicht.
... ""....................................."".................... wird nicht DEIN Mann.
Oder spielt Angst eine Rolle? Was könnten Gründe sein, warum er auf Arbeit die gemeinsame Zeit förmlich genießt, Spaß hat und berufliche Treffen auch möchte, ein Treffen nach der Arbeit jedoch gänzlich ablehnt.
Weil er dort keine Zeit in DICH investieren muss, und trotzdem als "beliebter" Kerl gilt.

Ich denke, Du blockierst Deine Energie mit diesem....
Ist doch eigentlich egal was er alles macht...eigentlich wichtig, was er alles mit DIR nicht macht.....
....lass ihn leben....und beiß Dich nicht fest.
Schau Dich anderweitig um.
w46
 
  • #7
Ja der Kollege führt Dich regelrecht vor.
Immer beim Mittagessen ganz offensichtlich vor allen anderen Kollegen
Das macht er um den anderen zu zeigen was er doch für ein toller Hecht ist.
Deine Kollegin ist auch ziemlich daneben. Die Körpergröße spielt absolut keine Rolle. Genauso wenig wie die Körbchengröße bei den Damen.
Damit ist alles gesagt. Er verscheissert Dich, schlimmer geht es wirklich bald nicht.
da ich Beziehungen am Arbeitsplatz grundsätzlich schwierig finde, noch dazu, wenn die Ex-Freundin quasi mit am Tisch sitzt.
Warum machst Du denn überhaupt so etwas mit. Grundsätzlich keine Amourösitäten am Arbeitsplatz, schadet Ruf und Dein Ansehen steigt nicht dadurch. Konzetriere Dich auf Deinen Job das bringt Ehre. Liebschaften am Arbeitsplatz nicht.
 
  • #8
Ich habe bisher immer offen auf die Flirts reagiert, aber auch kein Benzin ins Feuer gegossen, da ich Beziehungen am Arbeitsplatz grundsätzlich schwierig finde
Das ist eine Situation, in der frau es aufgrund der doppelt unerquicklichen Gemengelange besser sein lassen sollte.
Geh mal in Dich und kläre was Du wirklich willst, also in etwa: "normalerweise würde ich das nicht tun, aber bei ihm ist es mir einen nachfolgenden Flächenbrand wert".
Wenn Du diese Klärung für Dich hast, dann kannst einen Fahrplan ausarbeiten, dem Du folgen kannst.

Seit drei Monaten versuche ich nun ein Treffen nach der Arbeit hinzubekommen..... Jedoch lehnt er ein privates Treffen ab
Er will nicht. Die Flirts am Tisch sind für die Kollegin, die er nach ihrer Absage noch heißer findet als zuvor - das soll sie zum Umdenken bringen. Du wirst da strategisch von ihm benutzt, damit die Kollegin auf ihn reagiert.
Im Privatleben sieht sie euch nicht und daher bist Du dann für ihn uninteressant, also keine Termine für Dich verfügbar.

Die Frage ist nun spielt der Kollege nur? Grundsätzlich würde ich sagen ja,.... ein sehr gutmütiger, eher unsicherer Typ ist.
Er spielt, aber vermutlich anders als Du es Dir vorstellst, denn Du bist die Schachfigur, die er zweckgebunden über das Spielfeld schiebt - nicht untypisch für einen Autisten/Asperger.

Er ist kein unsicherer Typ, denn dann würde er Dich nicht so offensiv vor allen Kollegen beflirten. Da hast Du schlichtweg eine verzerrte Wahrnehmung - Dein Wunschkonzert, nicht sein Ist-Zustand.

Ein Mensch der so agiert wie Du es beschreibst ist kein gutmütiger Mensch - als Autist (eher Asperger) kann er das garnicht sein, weil ihm das wesensfremd ist. Ich weiß das, bin es selber.

Die Alternative ist, dass er garkein Autist ist (wofür seine Flirterei steht), sondern nur ein ganz besonders unangenehmer Mensch, der andere ohne Rücksicht auf Verluste für seine Zwecke benutzt.

warum er auf Arbeit die gemeinsame Zeit förmlich genießt..... ein Treffen nach der Arbeit jedoch gänzlich ablehnt.

Dass er das genießt ist Dein Irrtum (kann er garnicht) oder er ist garkein Autist.
Wenn er ein Autist ist, dann tut er das mit den antrainierten Kommunikationsmitteln (kann Dir wie genießen erscheinen) um sein hinter Dir liegendens Ziel zu erreichen (die begehrte Kollegin).
Sowenig wie er das Spiel mit Dir genießt, kann er auch kein Mitleid mit Dir haben und darum nicht fair zu Dir sein, weil er weder Zuneigung zu Dir empfindet und auch nicht auf den Gedanken kommt, er könnte die Schachfigur (Du) irgendwie verletzen - die ist für ihn aus Holz.
 
  • #9
Vielleicht ist das einfach seine Art, flirtet gerne oder möchte seine Kollegin mit dir eifersüchtig machen.

Würde mir keine Mühe mehr geben, wer nicht will der hat schon.
Wenn er wollte könnte er ein Ersatztreffen vorschlagen, macht er nicht.

Es ist besser sich bei der Arbeit um die Arbeit zu kümmern. Du hast Prinzipien (keine Romanzen o.ä. auf der Arbeit anzetteln) daran würde ich mich halten.

W 27
 
  • #10
Du zählst hier einige potentiell negative Punkte auf, die du direkt danach aber gleich wieder relativierst:
Der Kollege ist 29 und 1,56 m groß und schmächtig.
1a. Schmächtig
Sieht jedoch sehr gut aus, er könnte Model sein, wenn man von der Größe absieht.
1b. Ansonsten aber wie ein Model.
Der Kollege hat autistische Züge: Er isst bspw. immer das gleiche Gericht zu Mittag und trägt immer das gleiche Outfit. Er hat einige Routinen von denen er nicht abweicht.
2a. Autistisch, gewisse Eigenarten.
Insgesamt ist es jedoch kein ausgeprägter Autismus. Er arbeitet ohne Beeinträchtigung
2b. Aber kein ausgeprägter Autismus, verhält sich normal.
Er hatte jedoch ca. ein Jahr bevor ich angefangen habe ein Verhältnis mit einer anderen Kollegin.
3a. Steht vielleicht auf Kollegin.
Die Kollegin hatte ihm jedoch aufgrund seiner Größe einen Korb gegeben.
3b. Aber keine Konkurrenz zu befürchten, sie hat ihn gekorbt.
4a. Ein Verhältnis mit ihm könnte die Freundschaft zur Kollegin gefährden.
Sie scheinen die Flirts nicht zu interessieren.
4b. Oder auch nicht.
da ich Beziehungen am Arbeitsplatz grundsätzlich schwierig finde, noch dazu, wenn die Ex-Freundin quasi mit am Tisch sitzt.
5a. Ungünstige Umstände.
Jedoch finde ich den Kollegen sehr sympathisch, wir haben erstaunlich viele Gemeinsamkeiten
5b. Aber er ist sympathisch!
spielt der Kollege nur? Grundsätzlich würde ich sagen ja,
5a. Vielleicht ein Spieler?
jedoch spricht dagegen, dass er grundsätzlich ein sehr gutmütiger, eher unsicherer Typ ist.
5b. Aber eigentlich zu nett dafür.
ein Treffen nach der Arbeit jedoch gänzlich ablehnt.
6a. Privat geht nichts.
auf Arbeit die gemeinsame Zeit förmlich genießt, Spaß hat und berufliche Treffen auch möchte
6b. Aber auf der Arbeit läuft es super.
Jedenfalls ambivalent.

Stehst du denn eigentlich wirklich auf ihn? Es wirkt teilweise so, als würdest du ihn dir schönreden.
w26
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #11
Musste direkt an das Napoleon-Syndrom denken. Der Mann hat sicherlich Probleme mit seiner Körpergröße (159cm ist schon sehr klein) und spielt sich deswegen so auf. Bei der Arbeit am laufenden Band mit zwei Kolleginnen flirten, ist schon äußerst unprofessionell. Er braucht es sicherlich für sein Ego.

Ich schließe mich den anderen Schreibern an. Er hat kein tieferes Interesse an dir und wollte mit dem Flirten vor der Kollegin ihr eins reinwürgen.
 
  • #12
Skurril finde ich es schon. Er flirtet mit dir, schreibt mit dir, aber ein direktes Treffen möchte er nicht? Hast Du da vielleicht was übersehen und interpretierst zu viel in seine "Flirts" rein? Manche Menschen flirten gerne, machen laufend Komplimente. Das kann man dann falsch verstehen. Das kann auch ein Lebensweg sein, gut durchs Leben zu kommen.

Wenn er das gesagt hat mit dem Treffen, kannst du dir jede weitere Überdenkung sparen. Aus manchen Menschen wird man nicht schlau.

Ich hätte aber ganz nebenbei ein Problem mit der Freundin, die ein Problem mit kleineren Männern hat. Ist eine Charakterschwäche sowas und das als Freundin wäre für mich unakzeptabel.

Aber nebenbei: Seit wann ist man autistisch, wenn man immer das Gleiche isst und anzieht? Das mache ich auch und viele andere auch. Nicht jeder legt Wert auf Essen und Mode. Wenn er Unternehmensberater ist, wird er kein Doofi sein, und Kommunikation, Flirt und Überzeugung sind sein Werkzeug, um Dinge im Job zu verkaufen und Menschen für sich zu gewinnen. Bei dir funktioniert es ja im Handumdrehen.
Du hast dabei ganz nebenbei noch nicht bemerkt, dass du nicht 3 Monate um ein Treffen rumbohren musst. Der Fisch ist geputzt. Er will nicht, aber pflegt ein gutes kollegiales Verhältnis zu dir. Früher war sowas normal, heute sind alle Sozialkrüppel.

Interpretiere weniger rein und schaue als Frau, dass du dir von ihm eine Scheibe abschneidest, wie man "Kunden" um den Finger wickelt. Schadet dir in deiner beruflichen Position auch nicht. Man sieht, Männer sind offenbar immer noch sehr viel fitter im Job als Frauen.
 
  • #13
Kollege, dessen Verhalten ich nicht einzuschätzen weiß.
Der Kollege hat autistische Züge: Insgesamt ist es jedoch kein ausgeprägter Autismus.

Das ist diese Ambivalenz die er ausstrahlt und die es für Dich schwer macht ihn zu verstehen.

@Vikky hat es schon sehr gut beschrieben. Wenn autistisch, dann fehlt ihm i. d. R. eine Gefuhlsebene und er hat nur eine angelernte kognitive Empathie.

Nun ist es so, dass der Kollege mit mir flirtet. Immer beim Mittagessen ganz offensichtlich vor allen anderen Kollegen

Es macht ihm Spaß und wenn es dir auch gefällt ist es okay. Wenn nicht muss du Grenzen setzen.

Ich habe bisher immer offen auf die Flirts reagiert, aber auch kein Benzin ins Feuer gegossen, da ich Beziehungen am Arbeitsplatz grundsätzlich schwierig finde, noch dazu, wenn die Ex-Freundin quasi mit am Tisch sitzt.

Vielleicht nutzt er Dich wirklich nur als Schachfigur.

Seit drei Monaten versuche ich nun ein Treffen nach der Arbeit hinzubekommen.

Gut. Aktion gemacht.
Von ihm kommt nichts.

Was er in seiner Freizeit tut ist grundsätzlich sehr undurchsichtig, da gibt er gar nicht gerne etwas Preis auch gegenüber anderen Kollegen.

Er lässt Dich nicht in sein Leben.
Fakt.
Egal warum.
Autismus.
Angst(Störung). Tür ist zu.


so liest es sich für mich.
Vielleicht spielt er mit Dir weil er nichts von Dir will und es so für ihn einfacher ist.
 
  • #14
Wenn er ein Autist ist, dann tut er das mit den antrainierten Kommunikationsmitteln (kann Dir wie genießen erscheinen) um sein hinter Dir liegendens Ziel zu erreichen (die begehrte Kollegin).
Sowenig wie er das Spiel mit Dir genießt, kann er auch kein Mitleid mit Dir haben und darum nicht fair zu Dir sein, weil er weder Zuneigung zu Dir empfindet und auch nicht auf den Gedanken kommt, er könnte die Schachfigur (Du) irgendwie verletzen - die ist für ihn aus Holz.

Das solltest Du unbedingt beachten, wie es @Vikky hier schreibt, bevor Du Dein Herz gänzlich investiert.
Ist er Autist o. ä. kann er es nicht besser.
 
  • #15
Seit drei Monaten versuche ich nun ein Treffen nach der Arbeit hinzubekommen
Wenn er Interesse an dir hätte, wäre er längst darauf eingegangen.

Zu ihm: Ich sehe es auch so, dass er dich maximal benutzt, um die Kollegin eifersüchtig zu machen oder sich das Ego zu polieren, was an sich ja auch ein zweckloses Unterfangen ist, wenn sie aufgrund der Optik kein Interesse hat.

Egal wie ... spricht dies nicht für einen guten Charakter, so mit Menschen zu spielen, dann auch noch am Arbeitsplatz.

Zu dir: warum versuchst du drei Monate lang einem Mann ein Date aufzuquatschen? Du sagst doch selbst, dass du die Situation am Arbeitsplatz eher suboptimal findest. Da würde ich mir eher dann doch nicht so eine Blöße geben...
Wo bleibt dein Stolz?
 
  • #16
Warum verhalten sich Menschen so? Das frage ich mich auch tagtäglich. Das Leben könnte so einfach und so schön sein. Leider möchte jeder einen Anderen klein machen, klein reden, demütigen. Das machen Menschen so, weil sie sich vielleicht selber klein fühlen? Beziehungsweise ihre Größe so definieren. Nur wenn man in der Position ist, Anderen zu demütigen, ist selbst jemand. Integrität ist aber die wahre Größe, die heutzutage kaum jemand besitzt.
Du schreibst, er sei 156 cm mit autistischen Zügen. Hat er dir selber gesagt dass er diese Störung hat? Oder woher kommt diese Information? Es ist fast wie ein Etikett. Kann man nicht Menschen anders wahrnehmen? Warum diese Reduzierung auf diese zwei (für einen Mann sehr negative) Merkmale?
 
  • #17
Seit drei Monaten versuche ich nun ein Treffen nach der Arbeit hinzubekommen. Wir schreiben zwar regelmäßig, wobei auch er Gespräche beginnt. Es ist ausgeglichen. Jedoch lehnt er ein privates Treffen ab. Es sind die Klassiker: Er begründet es bspw damit, dass er zu viel zu tun hat und schlägt keinen Alternativtermin vor
Ich muss meinen Kopf schütteln, weil du sein Verhalten nicht respektierst, nicht akzeptierst, lass ihn bitte, wenn er nicht möchte, das ist doch aber peinlich, so hinter einem Mann her zu sein!!
Was er in seiner Freizeit tut ist grundsätzlich sehr undurchsichtig, da gibt er gar nicht gerne etwas Preis auch gegenüber anderen Kollegen.
Warum soll das undurchsichtig sein, das ist mit Recht seine Einstellung, die du nicht respektierst!
Die Frage ist nun spielt der Kollege nur? Grundsätzlich würde ich sagen ja, jedoch spricht dagegen, dass er grundsätzlich ein sehr gutmütiger, eher unsicherer Typ ist.
Das eine hat doch mit dem andern nichts zu tun, es geht dich einfach nichts an, du bist sehr aufdringlich!
Oder spielt Angst eine Rolle? Was könnten Gründe sein, warum er auf Arbeit die gemeinsame Zeit förmlich genießt, Spaß hat und berufliche Treffen auch möchte, ein Treffen nach der Arbeit jedoch gänzlich ablehnt. Irgendwie ist es kurios.
Sein Verhalten ist nicht kurios, sein Verhalten ist sehr klar, reif und einsichtig und auch sehr richtig, am Arbeitsplatz gibt es keine privaten Geschichten, so war es bei mir immer und so bleibt es auch immer, Geschäft ist Geschäft, Privat ist Privat, im Geschäft hat das Private nichts zu suchen, wer das so handhabt, ist gut beraten, dann gibt es niemals Probleme, wenn der Kontakt bricht, Punkt.
 
  • #18
Ich bin kein oberflächlicher Mensch und dieses Getue um Größe bei Männern habe ich erst in diesem Forum kennen gelernt . Aber 1,56m habe ich bei einem Deutschen noch nie gesehen . Das ist wirklich sehr klein . 1,66m wäre ja auch noch klein . Daher hat er bestimmt massenhaft Komplexe aufgrund seiner Statur. Eigentlich ist es ein Glücksfall , dass es dich nicht stört und dass du kleiner bist als er . Aber er hat zu gemacht . Da kannst du wohl nichts dran ändern . Frage ihn noch genau einmal nach einem Date und wenn er genauso vage bleibt hak ihn als potentiellen Partner an. Wenn du seine Flirtereien genießt auch ohne Zukunft lass es geschehen . Wenn nicht , geh auf Distanz .
 
  • #19
Zum einen hab ich gerade schwere Probleme deine Diagnose Autismus nachzuvollziehen, zum anderen hast du mit deinen Aussagen gezeigt daß du von Autismus-Spektrum Störungen absolut keinen blauen Dunst hast.

Zum anderen ist es mir ein Rätsel das du ein NEIN nicht einfach akzeptieren kannst ohne dem Mann charakterliche Defizite zu unterstellen?!

Entschuldige bitte aber was stimmt denn bei dir da nicht?!
 
  • #20
Immer beim Mittagessen ganz offensichtlich vor allen anderen Kollegen (alle Kollegen sind um die 30).
Was er in seiner Freizeit tut ist grundsätzlich sehr undurchsichtig, da gibt er gar nicht gerne etwas Preis auch gegenüber anderen Kollegen
die harte Variante: Es kommt auf die Position im Unternehmen an. Je größer das Unternehmen oder der Konzern, desto weniger ist man am Geplänkel von Angestellten in der sogenannten "Mittagspause" interessiert. Solange @Kleeblatt88 ihren Job erledigt, wird sich kaum jemand für ihre privaten Ambitionen interessieren.
Der Kollege hat autistische Züge: Er isst bspw. immer das gleiche Gericht zu Mittag und trägt immer das gleiche Outfit.
Der Kollege macht seinen Job, für Entertainment am Arbeitsplatz wird er vermutlich nicht bezahlt! Übrigens ein Phänomen, dass ich seit Anfang 2020 zunehmend wahrnehme. Frauen am Arbeitsplatz auf der Jagd nach Männern, die einfach beruflich Distanz wahren. Ich berate Unternehmen und empfehle folgendes: "eine 1/2 Stunde Mittagspause in weiblicher Begleitung" ist für männliche Angestellte eine willkommene Abwechslung, um die Produktivität auch am Nachmittag zu erhalten ???
 
  • #21
Aber 1,56m habe ich bei einem Deutschen noch nie gesehen .
Und vor allem woher weiß sie das? Waren sie zusammen beim Betriebsarzt oder hat sie seine Akte gesehen. Ich könnte bei niemandem aus dem Berufsleben sagen wie groß die Leute sind. Erstens haben alle Schuhe an und zweitens laufe ich nicht mit Zollstock rum und messe jeden. Oder hat sie ihn gefragt? Ist er ohne Schuhe 156 cm groß? Dann müsste er mit Schuhen um 160 sein. Das geht doch 😀.
Zum einen hab ich gerade schwere Probleme deine Diagnose Autismus nachzuvollziehen,
Sie schreibt, dass er autistische Züge hat. Was genau bedeutet das eigentlich? Ich hatte selber eine Kollegin die Jahrelang zum Mittagessen Belegtes Brot dabei hatte. Ich wäre nie auf die Idee gekommen sie als autistisch zu bezeichnen.
 
  • #22
Sie schreibt, dass er autistische Züge hat. Was genau bedeutet das eigentlich? Ich hatte selber eine Kollegin die Jahrelang zum Mittagessen Belegtes Brot dabei hatte. Ich wäre nie auf die Idee gekommen sie als autistisch zu bezeichnen.
Sie schreibt, dass er autistische Züge hat, weil er jeden Tag das gleiche isst und gleiche trägt. Das kann auch einfach mit Zeitmanagement zusammen hängen. Jedenfalls las ich das mir den Klamotten mal in dem Zusammenhang. Und das mir dem Essen... Ich frühstücken auch jeden Tag das gleiche, einfach weil ich keine Lust habe mir da Gedanken zu machen. Autistisch bin ich aber deshalb nicht. Kann mir durchaus vorstellen, dass er einfsch zwecks Zeitersparnis jeden Tag zum gleichen Gericht greift, weil er dann keine Zeit "opfern" muss um sich zu überlegen was er in der Mittagspause essen möchte.
 
  • #23
@Kleeblatt88
Ich würde einen solchen Mann nicht als Partner wählen.

So groß könnte die Not gar nicht sein, da macht auch der Nadelstreifenanzug nichts besser.

Wenn ich beflirtet werde, möchte ich nicht, dass daraus eine Zirkusnummer wird. Da braucht es kein Publikum.
Der spinnt ja wohl. Schon gar nicht die alte Flamme.
Wie schmierig.

Als würde er unsere Anfangsmomente beschmutzen.
Will man sich daran dann irgendwann romantisch zurück erinnern?
Da hätte ich immer das Gesicht der Vorgängerin gedanklich mit auf dem inneren Foto.

Frage ihn noch genau einmal nach einem Date und wenn er genauso vage bleibt hak ihn als potentiellen Partner an.
Sie versucht, das ja seit drei Monaten, was schlimm genug ist...unfassbar. Wie doll kann man betteln?

Der kleine Gauner hat keinen Bedarf, ist sich aber nicht zu blöd, sie in der Mittagspause regelmäßig vorzuführen...

Da würde ich nicht anbeißen, schmeckt wie Seife.
 
  • #24
Möglichkeiten:
1. Er will der Kollegin nach der Abfuhr zeigen, dass er auch andere haben kann, um sein Ego aufzupolieren. In diesem Fall entspräche dann die geistige auch der körperlichen Größe.
2. Er will sich einfach nur den Tag versüßen, und denkt sich nichts dabei, wenn er dich vor allen Leuten „flirtend“ bloßstellt.
3. Er ist ein hochgradig verunsicherter, kleiner Kasper, der nicht weiß, wie das mit den Frauen geht, weil er aufgrund seiner Größe selten eine abkriegt, egal, wie gut er sonst aussieht.

@Ikigai hat total recht: das ganze Ding ist zur Zirkusnummer geworden, sieh bloß zu, liebe Fs, wie du da wieder rauskommst, und dein Gesicht wahrst. Alle drei Möglichkeiten machen nicht gerade Lust auf mehr, aber vielleicht habe ich ja eine Möglichkeit übersehen. Es ist doch aber auch nicht schade, wenn es nichts wird, bei dem Mann stimmt einfach das Gesamtpaket nicht.
 
  • #25
Du verbringst gerade sehr viel Zeit damit, ihn zu analysieren. Das ist leider sehr typisch für Frauen, die Interesse an einem unerreichbaren Mann haben.

Eines solltest du bedenken: Du hältst ihn für gutmütig. Weil du ihn so siehst. Aber eigentlich weißt du nicht viel von ihm. Kannst nicht in ihn hineinsehen. Vielleicht ist er ein gutmütiger Mensch - vielleicht aber auch nicht. Wenn Frauen sich verlieben oder einen Mann zumindest sehr mögen, neigen sie dazu, nur positive Seiten sehen zu wollen.

Eure Interaktion ist nicht ausgewogen. Er "flirtet" mit dir - du machst dir Hoffnungen. Es sieht aber derzeit gar nicht so aus, als ob diese je erfüllt werden.

Das geht nun schon seit einigen Monaten so. Ich würde empfehlen - bevor deine Gedanken sich nur noch um diesen Mann drehen - auf seine "Flirts" nicht mehr einzugehen.
 
  • #27
Ich esse in der Arbeit auch jeden Tag das gleiche. Ich habe definitiv keine autistischen Züge. Mein Freund trägt jeden Tag das gleiche Outfit. Nicht nur das gleiche, sogar das selbe…🙈
Zwar stimmt mit ihm sicher auch was nicht, aber auch er hat kein Autismus.
Ich glaube, du überbewertest Flirten. Es ist nur ein Spiel. Wenn ich mit jedem, mit dem ich flirte, eine Beziehung anbahnen würde, hätte ich die Bude voll…
 
  • #28
Zum einen hab ich gerade schwere Probleme deine Diagnose Autismus nachzuvollziehen, zum anderen hast du mit deinen Aussagen gezeigt daß du von Autismus-Spektrum Störungen absolut keinen blauen Dunst hast.

Sie schreibt, dass er autistische Züge hat. Was genau bedeutet das eigentlich? Ich hatte selber eine Kollegin die Jahrelang zum Mittagessen Belegtes Brot dabei hatte. Ich wäre nie auf die Idee gekommen sie als autistisch zu bezeichnen.

Ich finde diese Aussagen von FS um andere Menschen zu beschreiben immer sehr hilfreich um mir ein Bild von den anderen zu machen. Ob instabil, narzisstisch, autitisch oder zwanghaft. Hat man ein bißchen Empathie und Auffassungsgabe in seinem Köpfchen sieht man so etwas einfach innerhalb kurzer Zeit.

Außerdem geht es hier nicht darum Diagnosen zu erstellen. Sie sprach von autitischen Zügen.

Ob es hier zutrifft oder nicht kann hier nur der Beschriebene bestätigen. Wieso muss das immer in Abrede gestellt werden?

Ich denke aber, dass sich seine "Auffälligkeiten" nicht nur darauf beziehen, dass er täglich die gleichen (hoffentlich gewechselten) Klamotten aufträgt und sein Schulbrot, eingepackt in Bienenwachspapier, immer mit links auspackt und dann von oben in die Stulle mit Gurke & Kresse beißt. Aber vielleicht meldet sich die FS ja noch einmal.
 
  • #29
Ich finde diese Aussagen von FS um andere Menschen zu beschreiben immer sehr hilfreich
ich finde es gar nicht hilfreich sondern teilweise irreführend und ungerecht, weil damit die Person kategorisiert und in eine Schublade gesteckt wird.
Ob instabil, narzisstisch, autitisch oder zwanghaft.
Spinnen wir die Begriffe weiter....dick, dünn, Schwarzer, Weißer, echter Mann, kein echter Mann, echte Frau, keine echte Frau...
Ist diese Art zu denken nicht Ursprung alles Übel in dieser Welt? Schubladen und Mauer in unseren Kopfen geben uns zwar eine Orientierung aber es müsste doch auch andere Wege geben das Universum, die Welt und die Menschen zu sehen.
Außerdem geht es hier nicht darum Diagnosen zu erstellen. Sie sprach von autitischen Zügen.
Autistische Züge ist ein feststehender Begriff und eine Diagnose! Im übrigen jemand mit autistischen Zügen könnte nicht flirten bzw. er würde dafür sehr wahrscheinlich nur Spott und im schlimmsten Fall entsetzen ernten. Die Frau hat keine Ahnung was sie schreibt und es ist erschreckend wie leichtfertig es von allen Menschen hingenommen wird.
Hat man ein bißchen Empathie und Auffassungsgabe in seinem Köpfchen sieht man so etwas einfach innerhalb kurzer Zeit.
Hat man ein wenig Empathie und Feingefühl in seinem Köpfchen, verpasst man nicht jedem Menschen ein Etikett am Arm!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #30
Deine Frage, warum verhält er sich so, ist doch ganz einfach zu beantworten, es sind Komplexe, Minderwertigkeitskomplexe!
Dass du trotz Ablehnung an einem solchen Mann interessiert bist, darüber solltest du dir Gedanken machen, notfalls kompetente und fremde Hilfe holen!
 
Top