• #1

Warum verlassen mich alle Männer?

Hallo, ich muss mich mal eine Runde ausheulen! Ich bin jetzt dreimal verlassen worden, einmal von einem langjährigen Partner und zweimal nach ca. einem Jahr. Immer der selbe Grund: die Gefühle reichen nicht. Die aktuelle Trennung ist besonders fies. Mein Ex war drei Jahre mit mir befreundet bevor wir zusammen kamen. Latent verknallt waren wir immer aber hatten zu Beginn noch andere Partner. Als wir, nicht wegen uns, beide Single waren, sind wir irgendwie zusammengekommen, etwas holprig aber doch schön. In den letzten Wochen hat er sich aber immer weniger gemeldet und jetzt sagt er halt, seine Gefühle reichen nicht für eine Beziehung mit mir. Ähnlich wie bei dem Kerl davor, der ist mir 5 Jahre hinterhergelaufen, wir haben uns dann für unsere Beziehung von den vorherigen Partnern getrennt und nach 10 Monaten hat er sich dann einfach von einem auf den anderen Tag nie wieder gemeldet. Wie kann das sein? Bin ich nur von Ferne liebenswert? Sobald jemand nah dran kommt, scheint alles falsch zu laufen. Ich klammer nicht, ich behalte immer meine Hobbys und Freunde und hab mich nie gehen lassen. Was um alles in der Welt mache ich jedesmal falsch? Ich weiß ja nicht ob sich jemals wieder irgendein Mann für mich interessiert, aber wenn es so sein sollte, werd ich mich ja nichts mehr trauen aus Angst, ihn zu verlieren, wenn er mich kennenlernt. Ist auch nicht so, dass ich gar nie eine lange Beziehung hatte, aber die letzten Versuche endeten immer schmerzhaft. Und ob ich mich vom dritten Mal nochmal bekrabbel, weiß ich nicht. Aber wenn ich nicht weiß, was ich falsch mache, kann ich es doch nie ändern! Und kein Typ, der mich abgeschossen hat, sagt was dazu. Nur, dass die Gefühle nicht reichen... Was soll ich denn damit anfangen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Als wir, nicht wegen uns, beide Single waren, sind wir irgendwie zusammengekommen, etwas holprig aber doch schön.
Finde hier den Fehler! Holprige Starts sind nichts auf Dauer.

Ähnlich wie bei dem Kerl davor, der ist mir 5 Jahre hinterhergelaufen, wir haben uns dann für unsere Beziehung von den vorherigen Partnern getrennt
Habt ihr beiden immer warmgewechselt? Ihr seid jedesmal in einer Partnerschaft und dann trennt ihr euch von den Partnern und kommt zusammen. Das ist doch zum scheitern verurteilt. Du ziehst falsche Kerle doch andauernd nur an und machst den gleichen Fehler immer wieder.

Lerne mal alleine zu sein und dich mit dir zu beschäftigen, anstatt nur von einer Beziehung in die nächste zu gehen. Lerne die Männer vorher kennen und ob er zu dir passt.

Mein Fazit: wenn Männer einem zu lange hinterherlaufen (einen drängen) und man will aber selbst nicht so recht (komisches Bauchgefühl) und dennoch dem Mann eine Chance gibt-dann wird es nie was. Du musst den Mann besser aussuchen und ihn auch wollen.

Für mich klingt es so, als ob die Männer erst kämpfen (weil du es ihnen nicht so leicht machst und sie nicht willst) und wenn sie dich haben wird es langweilig....dein Beuteschema ist falsch!
 
  • #3
Mir fällt dazu nur eine Sache ein: Du bist der Typ "Muttertyp", die
- aktiv auf die Männer zugeht und sie ausfragt, und sie in eine Beziehung schiebt, ohne dass sie es eigentlich wollen
- du gibst den Ton an, was du willst und wartest nicht, was die Männer so wollen
- du suchst sehr oft das Gespräch/Telefonat (3, 5 oder 20 mal am Tag/jeden Tag) und ein interessierter Mann macht das bis zu einem gewissen Punkt mit. Ihn nervt diese Routine ziemlich bald und eines Tages bricht er ab und verschwindet auf Nimmerwiedersehen.
- du überhörst die Bedürfnisse anderer Leute und bist extravertiert (redest viel und schnell).
- du willst sofort zusammenziehen und ein richtiges Beziehungsprogramm mit ihnen, wie eine selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will
- Männer sind bei dir eher schweigsam, du redest viel
- wer an wen interessiert ist, ist egal, auch Verehrer die dir 5 Jahre nachrennen und dich dann kennenlernen, merken, dass sie von dir "gefressen" werden, wenn du ihnen 10x am Tag schreibst, Anforderungen stellst und Aufmerksamkeit willst und 3 Treffen pro Woche.
- du willst eine normale Beziehung und der Mann soll funktionieren

Trifft da irgendwas auf dich zu?

Dazu gibt es das andere Pendant, die "Kindsfrauen": Frauen, die erstmal sehr passiv und zögerlich abwarten und bei allem zu kurz kommen. Ihnen rennen die Männer nicht weg. Sie rennen eher von den Männern weg, wenn die Zeit gekommen ist und sie erwachsen geworden sind. Diese Frauen äußern sich nie, sie machen es den Männern immer recht, und damit können sie die Männer IMMER halten. Es ist eine Frage, ob man mit dem Mann "mitschwingen" kann. Kindsfrauen erheben den Mann zum Ultimatum. Der Mann will nur Kumpel sein? Kindsfrau macht es mit. Der Mann will eine Affäre? Kindsfrau macht es mit. Der Mann will dies und das Absonderliche? Die Frau macht es mit. Der Mann liebt das.
 
  • #4
Latent verknallt waren wir immer aber hatten zu Beginn noch andere Partner.
Immer dasselbe Spiel, wie ich feststellen muss! Wer warm wechselt trifft zu 99% immer einen Übergangspartner, der nicht lange bleiben wird! Ich halte davon nichts, meistens machen das Leute, die nicht alleine sein können und sich selber nicht aushalten und Sicherheit brauchen um eben nicht alleine sein zu müssen!
Ähnlich wie bei dem Kerl davor, der ist mir 5 Jahre hinterhergelaufen, wir haben uns dann für unsere Beziehung von den vorherigen Partnern getrennt und nach 10 Monaten hat er sich dann einfach von einem auf den anderen Tag nie wieder gemeldet. Wie kann das sein?
Eine Frau die von Kerl spricht, hat nicht besonders eine gute Meinung über den Mann, über den Beziehungspartner!
Was um alles in der Welt mache ich jedesmal falsch? Ich weiß ja nicht ob sich jemals wieder irgendein Mann für mich interessiert, aber wenn es so sein sollte, werd ich mich ja nichts mehr trauen aus Angst, ihn zu verlieren, wenn er mich kennenlernt.
Bleib erstmal eine längere Zeit von ca einem Jahr oder länger alleine, besinne dich und versuche dein eigenes ich dadurch zu stärken! Wer in Ängsten lebt, hat mangelndes Selbstbewusstsein, mangelndes Selbstvertrauen, mangelndes Selbstwertgefühl, mangelnder Selbstwert, das sind alles Dinge, die nicht förderlich sind für eine gute und stabile Beziehung!
Und ob ich mich vom dritten Mal nochmal bekrabbel, weiß ich nicht. Aber wenn ich nicht weiß, was ich falsch mache, kann ich es doch nie ändern! Und kein Typ, der mich abgeschossen hat, sagt was dazu. Nur, dass die Gefühle nicht reichen... Was soll ich denn damit anfangen?
Du sollst dich überhaupt nicht bekrabbeln lassen, ich habe schon geschrieben was du machen solltest, erstmal längere Zeit alleine sein ohne Partner, wenn die Männer von dir gehen, haben sie für sich Gründe, die wahren Gründe werden sie dir nicht sagen, wer sagt, die Gefühle reichen nicht sagt letztendlich, dass sie kein Interesse an dir haben und das hängt wiederum mit deinem Verhalten zusammen! Dein Verhalten wirst du nur dann positiv verändern können, wenn du dich für dich selbst einmal besinnst und du dich zurück nimmst! Ansonsten wirst du alte und negative Verhaltensmuster immer in die neue Beziehung mit reinbringen, was dann immer so endet wie bei dir! Also mach das nötige für dich, es sind schlicht einfach nur wichtige Hausaufgaben!
 
  • #5
ir! Also mach das nötige für dich, es sind schlicht einfach nur wichtige Hausaufgaben!
Das alles hilft der FS doch überhaupt nicht weiter !
Sie kann nur "Hausaufgaben" machen, wenn sie auch die Aufgabe kennt.

Aber wir alle hier können auch nur raten.

Was könnte zutreffen:
  • Hat Deine äußere Attraktivität deutlich nachgelassen, hast Du zugenommen ? Warst Du schon immer eher kräftig?
  • Seid ihr weniger oder anders ausgegangen?
  • Hast Du Forderungen gestellt, die er nicht erfüllen möchte (Heirat, Kinder, Uralube ... etc.)
  • Lief es beim Sex gut (und jetzt komm nicht damit, ob er immer ejakulierte oder nicht, dass heißt noch lange nicht, ob der Mann Spaß hatte...).
    Hatten wirklich beide viel Spaß am Sex ?
  • Bist Du eine Kratzbürste und weißt immer alles besser, lässt gerne andere Meinungen nicht zu?
  • Warst Du beruflich wesentlich besser positioniert, hatten die Männer vielleicht Ego-Probleme deswegen?
  • Konntet ihr Euch auf Augenhöhe unterhalten oder wusstest Du nicht immer, wovon der Mann eigentlich sprach ?
Überleg Dir mal ein paar Antworten.
Vielleicht können wir Dir dann eine bessere Antwort auf deine Frage geben.
 
  • #6
Nicht alle Männer haben dich verlassen. Das ist ein Irrtum. In deinem Text schreibst du, dass bei zwei Beziehungen du eine Trennung wolltest. Ich kenne dich zwar nicht, aber in deinem Text warst du auch zwei Mal in einer Beziehung und verliebt in einen anderen Mann. Ich denke, dass dein Problem eher damit zusammenhängt, dass du dich und dein Leben nicht gut findest. Du hast Sehnsucht nach etwas unerreichbarem und sobald du diesen bekommst, interessiert dich es nicht mehr und ist alles schlecht und möchtest wieder ausbrechen. Erst wenn die Männer gehen, willst du sie weiderhaben, es sei denn einer steht noch als Ersatz schon in der Schlange. Ich denke, du solltest lernen dich und dein Leben gut zu finden. Ich denke, dass das Problem eher dein Selbstbild und dein Selbstvertrauen ist. Alles was du erlebst und dir widerfährt ist schlecht. So nimmst du dich wahr. Das ist dein Dilemma und daran solltest du arbeiten. Denn kein Mann möchte eine Frau haben, die sich sch... findet.
 
  • #7
Für mich klingt es so, als ob die Männer erst kämpfen (weil du es ihnen nicht so leicht machst und sie nicht willst) und wenn sie dich haben wird es langweilig....dein Beuteschema ist falsch!
Das kann tatsächlich ein Grund sein. Der eine oder andere gekränkte Mann will sich vielleicht nicht abweisen lassen und sucht daher nach Mitteln und Wegen wie er die Frau doch (herum) bekommt. Aus seiner ursprünglichen Verliebtheit oder sogar Liebe wird irgend wann nur noch der Wunsch sich durchzusetzen. Er will zeigen, dass er sich Ablehnung nicht bieten lässt.

Wenn er sich dann durchgesetzt hat, hat er damit auch seine Ziele erreicht und kann endlich vom Objekt seiner Begierde loslassen. Ihm selbst ist das vielleicht überhaupt nicht richtig klar, daher lässt er nicht sofort los. Je nach dem wie dieser Mann veranlagt ist, wird der Abschied für die dann völlig überraschte Frau mehr oder weniger brutal.

Gut das ist natürlich nur ein Gedankenspiel, welches es im realen Leben wahrscheinlich nicht gibt oder doch?

Holprige Starts sehe ich aber nicht als Indikator für ein zwingendes Scheitern einer Beziehung an.
 
  • #8
Das kann tatsächlich ein Grund sein. Der eine oder andere gekränkte Mann will sich vielleicht nicht abweisen lassen und sucht daher nach Mitteln und Wegen wie er die Frau doch (herum) bekommt. Aus seiner ursprünglichen Verliebtheit oder sogar Liebe wird irgend wann nur noch der Wunsch sich durchzusetzen. Er will zeigen, dass er sich Ablehnung nicht bieten lässt.
Mein Gedanke geht in eine ähnliche Richtung, weicht allerdings in einem Punkt ab: der Berechnung der Männer

Bei beiden Beispiele, die du beschreiben hast, warst du lange die “verbotene Frucht“. Sie waren beide schon länger in dich verliebt und haben sich in der Zeit wahrscheinlich ein Bild von eurer Beziehung ausgemalt. Menschen neigen dazu, das unbekannte zu idealisieren und mit ihren Wunschvorstellungen aufzufüllen (dazu gibt es interessante kleine Tests).
Sie haben sich also mit Dir die perfekte Beziehung vorgestellt und den Gedanken im Kopf verankert.
Dann seid ihr zusammen gekommen und - welch Wunder - du warst nicht perfekt...
Irgendwann haben sie das bemerkt und waren enttäuscht, dass es nicht ihrem Traumbild entspricht.
Ob du durch die zig hier vermuteten Verhaltensweisen etwas dazu beigetragen hast, kannst nur du sagen...

Und: verlassen werden wir alle mal, also kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Zunächst eines:
Angst ist ein schlechter Ratgeber. Strahlst du ständig diese Angst aus, dass ein Mann dich verlässt, stehst du deshalb nicht zu deiner Persönlichkeit - dann merkt Mann das nach ein paar Monaten. Und geht irgendwann. Zu vorsichtig - das heisst eben auch - langweilig. Zu ängstlich heisst irgendwo auch vor Angst gelähmt.
Ansonsten - versuche doch einmal, dein eigenes Verhalten möglichst neutral zu betrachten. Vielleicht findest du den Fehler.
"Die Gefühle haben nicht ausgereicht" - das heisst aus dem Mund eines Mannes sehr oft "Die Leidenschaft hat gefehlt" oder auch "Mädel, mit dir ist alles langweilig, aber genau das will ich dir so nicht sagen, weil du ja nett bist". Eine weitere Variante wäre "Du versprichst mehr als du zu bieten hast".
 
  • #10
Hallo,

vielleicht ist mit Dir alles in Ordnung und Du Gast einfach ein ungutes "Beuteschema"?
Leg doch mal Deine Dich verlassen den Exen über einander.. Was hatten sie gemeinsam? Vielleicht Wankelmut oder andere Charaktereigenschaften?? worauf Du in Zukunft achten kannst?
 
  • #11
Mein Fazit: wenn Männer einem zu lange hinterherlaufen (einen drängen) und man will aber selbst nicht so recht (komisches Bauchgefühl) und dennoch dem Mann eine Chance gibt-dann wird es nie was. Du musst den Mann besser aussuchen und ihn auch wollen.
Ich sehe da ehrlich gesagt keinen Automatismus. Zumal ich sogar einen Fall kenne, wo er lange hartnäckig blieb und sie sich hat endlich erweichen lassen und sich hinterher gefragt, warum sie ihn hat so lange zappeln lassen. Sie sind heute immer noch glücklich zusammen.

Wenn man mal nur die Zahlen nimmt, 3 Beziehungen, einmal 3 Jahre und zweimal 1 Jahr hört sich nicht gerade ungewöhnlich an. Das ist durchaus innerhalb des Erwartungswertes. Natürlich findet man das selbst nicht schön, verlassen zu werden und fühlt sich niedergeschlagen. Aber manchmal hilft auch ein nüchterner Blick, ich habe mal gelesen, dass von allen Beziehungen innerhalb des ersten Jahres sich 40% wieder trennen. Zwar glaubt man immer, die eigene Beziehung wird das nicht treffen, aber die Statistik ist anderer Meinung. ;)

Natürlich könnte man genauer auf die Partnerwahl schauen. Und ob sich schon im Vorfeld was abzeichnete. Wie war das gegenseitige Nähe-Distanz-Verhältnis? Hat man seinen Partner mit viel Nähe erdrückt? Oder wurde selbst erdrückt? Gerade wenn einer von einem Tag auf den nächsten Tag verschwindet (Ghosting), kann das auf Bindungsangst der Männer hindeuten. Aber das ist jetzt reines Rätselraten.
 
  • #12
Holprige Starts sehe ich aber nicht als Indikator für ein zwingendes Scheitern einer Beziehung an.
Holprige Starts sind Notlösungen nach dem Motto, "es ist niemand besseres da".

Gerade wenn einer von einem Tag auf den nächsten Tag verschwindet (Ghosting), kann das auf Bindungsangst der Männer hindeuten. Aber das ist jetzt reines Rätselraten.
3mal hintereinander die "bösen Männer mit der Bindungsangst"? Naja, statistisch sehr unwahrscheinlich.

Aber wenn ich nicht weiß, was ich falsch mache, kann ich es doch nie ändern! Und kein Typ, der mich abgeschossen hat, sagt was dazu. Nur, dass die Gefühle nicht reichen...
Männer bzw. Expartner sind nicht "Typen" oder "Kerle" - Dein Wording zeugt nicht von einem durchdachten und sauberen Kommunikationsstil, sondern sehr abwertend. In Konfliktsituationen traue ich Dir anhand Deiner Schreibweise einen kontraproduktiven Kommunikationsstil zu - verbal und nonverbal. Sowas tut sich kein Mann auf Dauer an.

Autsch. Das ist mEn ein Fehler...warum wechselst Du warm? Und stehst nicht zu Deinem Partner? Besprichst mit ihm, wenn etwas nicht läuft? Sondern springst mit dem nächsten in die Kiste, der gerade schön Wetter macht?

m, 39
 
  • #13
ich weiß nicht.... ich glaube nicht, das Du grundsätzlich etwas falsch machst. Eine langjährige Partnerschaft spricht ja schon für eine Beziehungstauglichkeit. Und nach langen Jahren kann es auch mal aus sein, das ist noch in der Norm... das danach 2 kurze Brziehungen kommen, liegt vielleicht daran, das Du auch ausstrahlst, es muss nun wieder länger klappen. Vielleicht lässt Dich das nach einiger Zeit uninteressant wirken. Mit dem hier schon beschriebenen Warmwechseln und eventl, nicht Alleinsein können könnte es auch zusammenhängen. Ich denke aber, das ist nicht der Hauptgrund. Es gibt eben Menschen, die verarbeiten schneller in einer neuen Beziehung. Aber Du darfst Deinen Partner nicht mit Altlasten zumüllen. Könnte das sein ? Hast Du schon selbst mal verlassen, oder fällt es Dir schwer? Siehst Du somit vielleicht nicht, ob es nie gepasst hat... wünsch Dir viel Erfolg und Kopf hoch...

m 44
 
  • #14
Wow, so viele Antworten und ich versuch mal alles zu beantworten:
@gastmn: Ich würde auf keinen Fall noch mal mit einem Mann zusammenziehen, hatte ich und war nix für mich. Ich brauche mein eigenes Reich. Und ja, ich rede viel aber das wissen die Männer ja vorher, die kennen mich ja schon sehr gut, wenn wir schon jahrelang Freunde sind. Melden tu ich mich eher selten, ich brauche viel Freiraum und den gönn ich natürlich auch jedem anderen. Aber in einem hast du Recht, ich weiß, was ich will, damit fällt die Kindfrau auch weg.
@ Inspirationsmaster: bekrabbeln meint, davon erholen, nicht, mich begrabbeln zu lassen, ich hab manchmal einen recht eigenwilligen Wortschatz.
@Ejscheff: das ist eine Erklärung, die ich mir gut vorstellen kann! Da hab ich auch mal drüber nachgedacht, ob die Hinterherlauferei nicht nur den Jagdinstinkt triggert und keine echten Gefühle.
@gast m, nee Warmwechseln war es nur einmal, beim letzten nicht, da war ich vorher 9 Monate Single und er fünf. Immer noch nicht ewig aber fühlte sich am Anfang ausreichend an, und die Ex Beziehungen spielten auch so keine Rolle, wir hatten beide damit abgeschlossen.
@dran: nee, ich hab nie zugenommen, ich mach 4x die Woche Sport, körperlich gibts nix zu meckern. Ich hab beruflich ziemlich Glück gehabt in den letzten Jahren, aber keiner der Männer war deutlich unter mir positioniert. Bekommen die dann trotzdem ein Ego-Problem. Obwohl man sich doch dann gerade auf Augenhöhe begegnet, wenn beide beruflich erfolgreich sind?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
@Unugunu
Wir können hier nicht wissen, warum die Männer keine dauerhafte Beziehung MiG Dir wollten.
Aber was auch mir auffällt, ist Deine teilweise schroffe, unschöne Wortwahl.
Mir vermittelt sie ein Bild von einer im Wesen derben, etwas groben Frau.
Da Dir die beiden Männer hinterher liefen, vermute ich, Du hast ein attraktives Äusserer was die Herren anzog.
Eventuell kamen sie aber dauerhaft mit Deinem Wesen nicht zurecht?
 
  • #16
Ich hab beruflich ziemlich Glück gehabt in den letzten Jahren, aber keiner der Männer war deutlich unter mir positioniert. Bekommen die dann trotzdem ein Ego-Problem. Obwohl man sich doch dann gerade auf Augenhöhe begegnet, wenn beide beruflich erfolgreich sind?
Ich glaube nicht das es am Ego Problem wegen einer erfolgreichen Frau liegt. Außer Du hast jedesmal solche gedated die eigentlich das Anhängsel suchten um sich noch besser darzustellen. Die haben dann mit einer offenbar selbständigen erfolgreichen Frau ein. Problem. Könnte das sein.
 
  • #17
Gut möglich, Laleila, ich bin schon sehr direkt, und fluche auch schon mal rum. Aber das kann doch keine Überraschung gewesen sein, sie kannten mich doch vorher schon jahrelang, und ich hab mich zu keinem Zeitpunkt verstellt, dazu bin ich gar nicht in der Lage!
 
  • #18
Aber das kann doch keine Überraschung gewesen sein, sie kannten mich doch vorher schon jahrelang, und ich hab mich zu keinem Zeitpunkt verstellt
Der Reiz der körperlichen Attraktion ist nicht zu unterschätzen. Natürlich wussten sie vorher wie Du bist, aber sie wussten nicht, wie es ist eine Beziehung mit Dir zu führen.
Nachdem nun die Sehnsucht nach Dir erfüllt war, der Reiz der Verliebtheit natürlicherweise nachließ, stellten sie möglicherweise fest, dass sie in Hinblick auf eine gemeinsame Zukunft, vielleicht doch eine etwas weniger derbe Frau an ihrer Seite hätten.
Das Deine äußere Attraktivität auf Dauer nicht all ihre Ansprüche an Partnerschaft abdeckt.
Nur ein Gedanke.
 
  • #19
Was soll ich denn daran ändern, ich rede nun mal so... nur beruflich pass ich natürlich auf, das fand ich aber immer selbstverständlich, und wird ab einer gewissen Position auch unerlässlich. Aber in meiner Freizeit möchte ich ja schon so reden, wie mir der Schnabel gewachsen ist! Und um das kurz klarzustellen, weil es sich jetzt doch komisch anhört, ich bin ja nicht derb, ich rede nur so. Ich bin privat eine kleine Frau in bunten Senkers, rülpse und furze nicht rum und bin auch kein Holfällertyp :) Ich mag romantische Filme und Kerzenlicht! Derb hört sich, wenn man es so oft hier liest, plötzlich an, als wäre ich irgendwie so ein Mannweib, das bin ich nun wirklich nicht!
 
  • #20
Ich würde auf keinen Fall noch mal mit einem Mann zusammenziehen, hatte ich und war nix für mich. Ich brauche mein eigenes Reich. Und ja, ich rede viel aber das wissen die Männer ja vorher, die kennen mich ja schon sehr gut, wenn wir schon jahrelang Freunde sind. Melden tu ich mich eher selten, ich brauche viel Freiraum und den gönn ich natürlich auch jedem anderen.
Das ist ja schon bei Männern ein Problem. Ich denke, eine unverbindliche Frau ist noch weniger als Partner attraktiv als ein unverbindlicher Mann.
Bei manchen Männern soll die Frau auch "mehr Beziehung" wollen als der Mann, damit er derjenige sein kann, der sich mehr gewollt fühlt. Dein Partner muss, so wie Du klingst, anscheinend das Gefühl haben, Du willst ihn als Randfigur in Deinem Leben, die den Rest nicht stören darf. Das ist besser für ne Affäre als für ne Beziehung.

ich hab manchmal einen recht eigenwilligen Wortschatz.
Das muss man auch lieben, weil man Deine Termini dann gar nicht kennen kann und sich dann fragt, worüber Du sprichst, wenn Du selbst Worte kreierst. (wobei - ich weiß nicht, ob Du das gemeint hast, also ob Du wirklich erfundene Worte benutzt oder nur regionale)

Du bist speziell mit Deinen Mitbringseln in eine Beziehung, und Du klingst so, als müsste man sich Dir anpassen, oder man kann gehen.
Ihn zwischenschieben in Zeitlöcher, ihm vermitteln, dass Du schon alle Eckdaten festgelegt hast und dann noch Eigenheiten, die man mögen muss, das sind alles Punkte, die passen müssen, also wo der Mann dieselben Ansichten teilt UND auch begriffen hat, dass es besser für ihn ist, gleich ne Partnerin zu haben, die genausoviel Zeit und Raum für sich will, und nicht sich zu wünschen, dass die Frau ihm durch ihr Gebettel nach mehr Gemeinsamzeit das Gefühl gibt, dass sie ihn will und vermisst.

Wenn die Dich so kannten, wird sie das nicht gestört haben. Ich denke, es ist Deine feste Vorstellung von Deinem Leben, die die nicht so vermutet haben. Manche Männer nehmen Frauen nicht ernst. Vielleicht haben sie nicht erwartet, dass Du so wenig Zeit in die Beziehung investierst und Dein Grundsatz, dass man nicht zusammenzieht, wirklich gilt. Das heißt für viele, dass es keine richtige Beziehung ist und es keine Weiterentwicklung näher zusammen gibt.
Aber wenn ich nicht weiß, was ich falsch mache, kann ich es doch nie ändern!
Ich fänd es schwer, das zu ändern, das ich jetzt als Problem sehe. Es wird nichts anderes bleiben, als zu akzeptieren, dass Du einen Mann finden musst, der zu Deinen speziellen Voraussetzungen auch passt. Nicht zusammenziehen, sich nicht melden, viel Zeit und Raum für sich brauchen sind alles nicht-massenkompatible Beziehungseigenschaften an sich, und für eine Frau, von der Mann idR das Gegenteil erlebt hat und erwartet, noch mal gar nicht.
 
  • #21
Und das stellt Mann erst nach mehreren Monaten oder nach einem Jahr fest? Das weiß der Mensch doch schon bevor er sich überhaupt auf eine Partnerschaft einlässt. Halber Kram kommt nie gut, ist von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Sehr wahrscheinlich liegt es gar nicht mal an dir, sondern eher an den unfähigen Männern. Ich persönlich bekomme durch dieses Forum immer mehr und verstärkt den Eindruck, dass nur noch Schwachmaten auf der Welt herumlaufen. Egal ob männlich oder weiblich. Menschen halt die die Gefühle anderer aus- oder benutzen um selbst eine gute Zeit zu haben. Wie lange diese andauert ist völlig latte. Hauptsache, keine Langeweile und keine Verpflichtungen im Leben. Moral, Anstand und Treue sind inzwischen Fremdwörter geworden. Schade, schade, schade!

Tu dir selbst einen Gefallen und lass dich nicht immer gleich ein. Von dem Einen zum Anderen. Sei dir selbst am nächsten, stelle Ansprüche an dich, vor allem an deinen Gegenüber. Mit jedem Mann der dir nicht 100 % gefällt in jeder Hinsicht fange erst gar nichts an. So sortierst du Vollpfosten direkt aus, irgendwann kommt dann der Mann bei dem es so richtig funkt, das dauerhaft und nicht nur für eine Saison.
 
  • #22
Das ist in der Fülle der Antworten echt schwierig, sich da was rauszuziehen. Am Anfang analysiert jemand, ich sei bestimmt zu anhänglich gewesen, hätte gleich zusammenziehen wollen und wäre bestimmt fett geworden. Ich hätte wahrscheinlich den Männern mit meiner klammernden Art alle Luft zum Atmen genommen und wär ja selber schuld. Nach ein paar Korrekturen meinerseits heißt es dann: Du bist zu desinteressiert und zu freiheitsliebend, das mögen Männer nicht, selber schuld dass sie dich verlassen haben. Ich vermute mal, die Wahrheit liegt ein bisschen dazwischen und nirgendwo. Ich bin nicht schuld. Mein Verhalten ist vielleicht die Ursache aber ich bin nicht schuld! Schuld bedeutet für mich, dass ich bewusst etwas falsch mache. Hab ich nicht. Ich hab unterbewusst irgendetwas bewirkt, dass ich so nicht wollte. Aber schuldig fühl ich mich nicht!
 
  • #23
Dann hast du doch die Lösung? Du redest, wie dir der Schnabel gewachsen ist ... Nun ja, ... nicht, dass das falsch wäre, es gehört eben zu deinem Willen dazu, wie du sein willst, aber nur wenige tun das Selbe und können damit umgehen in heutiger Zeit.

Ich selber finde, dass jedes Wort immer eine immense Kraft hat. Ich rede nie, wie mir der Schnabel gewachsen ist, sondern ich selektiere meine Wortwahl, um das Höchste für mich rauszuschlagen und immer ein gutes Bild abzugeben. So hab ich meine Ruhe vor der Umwelt. Ich behalte vieles lieber für mich, um anderen nicht weh zu tun, sonst müsste ich den ganzen Tag schreien oder beleidigen. Wenn mir was nicht passt, dann gehe ich lieber weg und meiden den Menschen. Konflikte sind Krafträuber, meine Energie ist mir aber zu wichtig.
Bei dir heißt das auch, du gehst lieber in Konflikte, du besprichst vieles vielleicht zu viel und zu lange. Männer gehen nicht ohne Grund. Ich stehe mehr auf Harmonie und Ruhe. Redende Frauen sind auch für mich meist unerträglich. Schöner sind Frauen, wenn sie den Mund halten. Das sage selbst ich als Frau.

Mir sind die Frauen am Sympathischsten, die am Ruhigsten sind.
Ich merke auch, der Erfolg bei Männern ist gleich ein anderer.

Ich bin nicht verklemmt, ich kann gröhlen oder ich kann mal brav sein. Ich kann mich besaufen oder ich kann mal "clean" sein. Ich kenne die Wirkungen der eigenen Präsenz und setze sie entsprechend ein, wenn ich Erfolg haben will. Wenn ich Verehrer los werden will, gröhle ich saufend rum und dann habe ich auch meine Ruhe. Wenn ich jemanden beeindrucken will, nehme ich mich zurück und schaue erstmal, ob ich die Interessen des Gegenübers treffe. So hab ich Erfolg. Also mir fällt es nicht schwer, einen Mann zu halten, es ist auch noch keiner weggerannt.
Vielleicht verstehst du da irgendwo das menschliche Spiel und weibliche Verführungskunst nicht?
 
  • #24
@Zuhii: vieles von deinem Beitrag kann ich so unterschreiben! Dass ich eine klare und direkte Kommunikation lebe heißt aber nicht, fasslich Konflikte mag und aktiv herbeiführe. Ich bin ein recht friedlicher Zeitgenosse, kann nicht lange sauer sein und lache lieber mit Menschen, als mit Ihnen zu streiten! Aber was natürlich stimmt, ist, das ich ziemlich aktiv auf Menschen zugehe, sowohl auf Männer als auf Frauen und gerne auch mal denEntertainer mache. Und das schreckt bestimmt Männer ab, die sich eine sehr ruhige, besonnene Frau wünschen! Diese Attribute kann ich für mich wirklich nicht in Anspruch nehmen!
 
  • #25
Naja, ist doch nicht verwunderlich. Je mehr Infos Du gibst, umso besser kriegt man ein Bild. Jeder seins.
Ich kenne diverse Threads hier, wo einer dem anderen zu unverbindlich war. Sich nicht melden. ist ein Problem für manche. Dass der Partner nicht zusammenziehen will und das entweder offen sagt oder immer wieder den anderen hinhält, ist ein Problem in manchen Beziehungen, weil es für die Personen keine richtige Bez. ist. Manche MÜSSEN geheiratet werden, sonst ist es keine richtige Beziehung. Und viel beschäftigt sein, viel Zeit für sich brauchen, ist auch ein Stressthema in manchen Bez., wenn der andere das nicht in dem Maße braucht.

Mein Verhalten ist vielleicht die Ursache aber ich bin nicht schuld!
Es geht doch nicht um Schuld. Du willst Ursachenforschung haben und dann nenn ich Dir das, was ich mir vorstellen könnte, und Du kannst, wenn Du willst, Dich selbst in Interaktion beobachten oder mal das, was die Männer so von sich ließen in der Beziehung reflektieren, und dann stellst Du fest, ob es stimmt oder nicht. Mehr ist es doch nicht. Die Frage ist: "Was an meinem Verhalten könnte xyz bewirken". Und Du hast mE nun mal ne Menge Mitbringsel, die laut den Threads hier Probleme in eine Beziehung bringen können, wenn man eine Feld-Wald-und-Wiesen-Beziehung hat.
Ich könnte mir vorstellen, dass "die Gefühle reichen nicht" einfach ein Oberbegriff ist. Die Männer werden nicht genau analysieren, was es ist oder sie haben mit der Bez. abgeschlossen und wollen keinen Streit mit Dir um was, das nichts mehr bringt. Dazu musst Du mal überdenken, wie Streits bei Dir ablaufen, also ob Du den anderen einfach nur in Grund und Boden redest, um die Diskussion zu "gewinnen" und ohne sein Anliegen ernstzunehmen. Ich denke eher, dass DEINE Gefühle für sie nicht auszureichen scheinen, weil Du unverbindlich bist. Gibt es eine Entwicklung in der Bez. mit Dir zu mehr Nähe? Weißt Du, was diese Männer sich wünschten? Bei Männern, die gerade aus einer Bez. kommen, denke ich auch, dass die selbst es erstmal unverbindlich wollen, weil die Frau sowieso nur ne Übergangsfrau ist.
Bei dem, der Dir vorher lange hinterhergerannt ist, denke ich, dass der eine Traumvorstellung von Dir und eurer Bez. hatte, und die einfach geplatzt ist.
 
  • #26
Guten Abend FS
Das eine langjährige Beziehung in die Brüche geht kommt doch in den brdtrn Familien vor. Um zu erkennen, was du da "falsch" gemacht hast bräuchte man schon Insiderwissen.
Das deine 2. Beziehung scheitert war ja abzusehen. Wenn du zu einem Warmwechsler warm wechselst brauchts du sich doch nicht zu wundern, dass das miese Spiel irgendwann auf dich zurückfällt.
Der Mann der dir 5 Jahrte nachgelaufen ist, hat doch dein mieses Spiel hautnah erlebt und nachdem ihm beim näheren Kennenlernen deine Unverbindlichkeit bewußt wurde, hat er schnell 1 und 1 zusammengezählt und die Notbremse gezogen.
Dein Problem ist in 2 von 3 Fällen selbst verschuldet.
Überlege lieber vor einer Beziehungsanbahnung was du willst und zeige dem ausgewählten Mann deine Verbindlichkeit.
 
  • #27
Als Mann möchte ich hier folgende Sicht artikulieren:
Frauen, die richtig fluchen können - ich mag das. Denn dann darf ich selber auch. Eine Frau, die sich nicht erschreckt, weil ich andere Autofahrer oder Politiker bei den meiner Meinung nach wohl verdienten Namen nenne ... herrlich.
Eine unabhängige Frau, die nicht zusammenziehen will - wie lange habe ich eine solche gesucht, bei der das nicht nur Lippenbekenntnis ist......
Schau du dich da um, wo wirklich Kerle zu finden sind - und keine weichgespülten, politisch korrekten Softies. Denn richtige Kerle wissen eine solche Frau zu schätzen. Und freuen sich, als Kerle bezeichnet zu werden. Nicht alle, aber einige.
Ich sehe wirklich nur ein Problem - du lachst dir die Falschen an.
 
  • #28
Ich bin jetzt dreimal verlassen worden, einmal von einem langjährigen Partner und zweimal nach ca. einem Jahr. Immer der selbe Grund: die Gefühle reichen nicht.
Zunächst einmal, liebe FSin, muss es nicht an Dir liegen, dass seine Gefühle nicht reichen. Die Männer können eine Beziehung mit Dir erwartet haben, welche nicht realistisch war oder da man sich schon länger glaubte zu kennen, wurden über die Zeit der Sehnsucht, einerseits Hoffungen in der Phantasie geschürt, andererseits wurde einmal 3 und einmal 5 J der Wunsch Dir sehr nah zu kommen enttäuscht. Man kann sich in das Wunschdenken und in die Gefühle für das OdB reinsteigern, und merkt, wenn man es bekommt & sich der Traum erfüllt, dass es dann keine Basis mehr hat, weil einfach die Spannung weg ist, da man sich irgendwie vertraut miteinander ist.
Es kann auch sein, dass ihr Euch in dem jeweiligen Jahr, wie auch in der langjährigen Partnerschaft, auseinander entwickelt habt. Ich meine, für einige Menschen gehört die Sehnsucht, das Kribbeln im Bauch, die ersten Aufmerksamkeiten, viel voneinander zu hören & zu schreiben zum ersten Kennenlernen dazu, man möchte das Gegenüber begeistern, wartet geradezu euphorisch auf Nachricht, fiebert jedem anfänglichen Treffen entgegen, ist neugierig auf jede neue Facette des anderen. Wenn Du Deine Freunde in Deinen ausgefüllten Alltag einschiebst,
bleiben Gefühle ebenso auf der Strecke.
Auch könnte reinspielen, dass Verliebtheitsgefühle, die rosarote Brille, 1-3 Jahre anhält und dann langsam abflaut; sie geht dann in eine Vertrautheit über, wo man sich liebt und schätzt, was man am Partner hat. Ob nun einseitig verliebt oder beidseitig nicht sofort ausgelebt, man betrachtet nach der Zeit den Partner nüchterner und realistischer, kleine Missgeschicke, Schwächen und Macken fallen dann eher auf und ins Gewicht, wo man in der Hochphase der Verliebtheit, dies sogar toll/spannend gefunden hätte oder nicht aufgefallen wären.
Ob die Männer ihrem eigenen Wunschdenken aufsaßen, die dann an der Realität scheiterte. Du ihnen in der Beziehung zu wenig an Zeit und Aufmerksamkeit einer Frischverliebten geschenkt hast oder sie einfach schon nicht mehr so tief und innig in dich verliebt waren nach den Jahren des „Wartens“, und sie Dich dann zwar noch sehr mochten, aber das Feuerwerk der Verliebtheit ausblieb, kann ebenso sein, wie, dass die Männer in der Beziehungszeit merkten manches an Deinem Verhalten, von dem sie nun persönlich betroffenen waren, passte für sie dann doch dauerhaft nicht.
 
  • #29
Tu dir selbst einen Gefallen und lass dich nicht immer gleich ein. Von dem Einen zum Anderen. Sei dir selbst am nächsten, stelle Ansprüche an dich, vor allem an deinen Gegenüber. Mit jedem Mann der dir nicht 100 % gefällt in jeder Hinsicht fange erst gar nichts an. So sortierst du Vollpfosten direkt aus, irgendwann kommt dann der Mann bei dem es so richtig funkt, das dauerhaft und nicht nur für eine Saison.[/QUOTE]
 
  • #30
Bingo..., besser hätte ich es nicht formulieren können.
Warum zweifelst Du an Dir, alles ist wunderbar. Du kannst es nicht jedem recht machen und wahrscheinlich ist "der Kerl" noch nicht dabei gewesen.
Abwarten, in der Zwischenzeit an sich arbeiten, pfiffig die Dinge angehen.
Ich weiss nicht wie alt die Herren sind, vielleicht sind sie noch nicht bindungswillig und probieren aus. Den Satz mit den Gefühlen haben sie aus einer TV_Serie, ist die einfachste Lösung, und sie sind geschickt raus.
Sieh Dir die Männer an, höre Ihnen zu, die meißten sagen was sie wollen.
Interpretiere nichts rein. Und bleibe bei Dir, verstellen bringt eh nichts.