G

Gast

Gast
  • #1

Warum werden Hobbies angegeben, die keine sind?

Ich komme eben von einem (dritten) Date zurück, bei der ich mit der Dame in einem klassischen Konzert war. Durch Zufall hatte ich zwei Karten bekommen und da sie in ihrem Profil angegeben hatte, daß sie klassische Musik mag, lag es nahe, sie zu fragen. Jedenfalls habe ich festgestellt, daß es mit dem Thema doch nicht so weit herzusein scheint, denn nicht nur, daß sie äußerst lässig dort ankam - bei der Pause kam (zugegebenermaßen überspitzt) "ach, ist noch nicht vorbei" und später "hat ja doch länger gedauert als erwartet". Mal abgesehen davon, daß ich das unehrlich (Interesse) und respektlos (ihre Äußerungen) finde: warum erwähnt man dann sowas im Profil? Geht es nicht auch darum, daß es "paßt"? Man muß ja bestimmte Dinge nicht mögen und ich respektiere auch, wenn man Klassik nicht mag. Aber dann doch bitte ehrlich und gleich sagen und nicht so. Oder liege ich hier falsch? Ich hatte ernsthaft gedacht/gehofft, daß es auch für sie ein toller Abend wird.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Klassische Musik zu mögen bedeutet noch lange nicht das man es ein Hobby ist klassische Musik zu hören, sondern es bedeutet einfach nur das man diese gerne hört. In welchem Rahmen und Umfang ist da sehr unterschiedlich.
Vll. hört sie gerne ab und zu klassische Musik wenn sie sich am Abend nach der Arbeit entspannen will, aber deswegen muss ihr ein Konzert noch lange nicht zusagen.
 
  • #3
Ich sehe das genauso wie du. Leider ist man gezwungen, mindestens drei und höchstens vier Angaben beim Musikgeschmack im EP-Profil aus der Aufzählung auszuwählen. Manche geben dann eben etwas an, das am besten passt. Ob das im Fall deines Kontakts der Fall war, weiß nur sie.

Aber selbst wenn sie eigentlich gar nicht so gerne klassische Konzerte mag, so hätte sie dir das spätestens dann sagen müssen, als du den konkreten Vorschlag gemacht hast, mit ihr eins zu besuchen.

Wenn du sie sogar zum Konzert eingeladen hast - und das nehme ich an -, dann ist es sogar regelrecht unverschämt von ihr, die Einladung nicht abzulehnen. So viel Respekt, Fairness und Weitsicht muss jeder haben, dass er dir in so einem Fall die Chance gibt, mit einem wirklich an Klassik interessierten Bekannten das Konzert zu besuchen.

Wegen dieses letzten Punktes würde ich den Kontakt zu ihr nicht mehr fortsetzen. Die bloße falsche oder zumindest irreführende Hobbyangabe wäre gar nicht das ausschlaggebende Problem.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Lieber Fragesteller,

schade für den schönen Abend und euer Date.

Im Grunde beantwortest du die Frage schon selbst:
es ist völlig kontraproduktiv im Profil Dinge anzugeben, die nicht der Wahrheit entsprechen. Was soll das denn für eine Basis sein für ein Kennenlernen, einen ehrlichen und offenen Umgang miteinander oder gar für eine Partnerschaft.

Entweder sie mag eine völlig andere Stilrichtung klassischer Musik oder sie hat schlichtweg falsche Angaben gemacht.
Wenn dir was an ihr liegt, dann frage da nochmal nach. Aber ich habe eher den Eindruck, dass du mit dieser Dame abgeschlossen hast. Dennoch fragen hätte dann evtl. den Zweck, zu erfahren, was sie sich dabei so gedacht hat. Vielleicht kannst du ja noch was darüber lernen, wie manche Menschen so ticken.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Klassik ist sehr vielfältig und ich höre auch sehr gern Klassik, aber dann fast nur in Form von Beethoven (steht als Büste auf dem Schreibtisch und wird als T-shirt am Leib getragen), die meisten Sachen anderer Komponisten find ich öde. Ich könnte auch angeben das ich klassische Musik mag ohne zu lügen, aber deswegen muss mir doch nicht alles gefallen und tut es auch nicht. Ich mag nunmal nur ausgewählte Sachen aber diese mitunter sehr gern.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Lieber FS, es tut mir wirklich sehr leid. Ich sehe das ähnlich wie Thomas: EP verleitet zu Positionierungen, die nicht wirklich passen.

Und ehrlich: Ich glaube, viele geben Klassische Musik an, um damit Qualität aufzuzeigen.
Bei Männern sehe ich im Profil so oft: Tai Chi, Pilates, Yoga... und frage mich dann, wer hat den Jungs eigentlich erzählt, dass das bei den Mädels besser ankommt, als Kick Boxen oder Ringen?

Denn wenn ich es genau betrachte: Selbst wenn ich mich für Pilates oder Yoga interessiere, will ich dennoch nicht, dass der neue Bekannte aus dem EP mir darin noch groß was vormacht.
Wenn ich selbst Klavier spiele, will ich aber trotzdem nicht jeden Abend in ein Klavierkonzert oder vom möglichen neuen Partner permanent an meinem Klassikverständnis gemessen werden.

Aber deine Enttäuschung verstehe ich. Egal, ob sich die Damen oder Herren ihre Selbstbeschreibungen merken oder wirklich bewußt getroffen haben: Ein Konzertbesuch ist ein Gala-Abend. Da darf man sich ruhig Mühe geben und angemessen auftreten und sich angemessen verkaufen. Selbst wenn es nicht ganz passt, geht es hier um Niveau und Wertschätzung. Sollte deine neue Bekannte im Widerstand gegen dich sein oder sich auf diesem Parkett einfach nicht bewegen können, braucht sie dein Verständnis und Klärungsarbeit. Andernfalls hast du einfach ein fake-Profil geliefert bekommen.

Und das ist schade.
 
  • #7
Naja, wer gerne mal klassische Musik im Radio hört oder mal eine CD auflegt, muss ja nicht gleich Fan von Klassikkonzerten sein oder sich gar damit richtig gut auskennen. Außerdem wird Klassik bei EP nicht als Hobby angegeben, sondern als Musikrichtung, die man gerne hört. Das ist ein großer Unterschied.

Ich stehe ja extrem auf Ehrlichkeit, aber die blöde Auswahl (mind. 3 muss man angeben) von Musikrichtungen im EP-Profil würde ich jetzt nicht als Unehrlichkeit interpretieren. Sie hätte höchstens bei der Einladung sagen können, dass sie gerne mitkommt, aber sich nicht wirklich auskennt.

Und ganz ehrlich: So richtige Klassikfans wie Dich gibt es auch gar nicht so oft. Das müsstest Du doch gewohnt sein.

Für ein Date empfinde ich ein Klassikkonzert als denkbar ungeeignet -- keine Möglichkeit zu plaudern oder sich kennenzulernen. Das bringt doch rein gar nichts. Viel weniger kommunikativ geht es doch gar nicht!
 
  • #8
Lieber FS.

bei mir läuft den ganzen Tag Klassikradio. Ich habe nämlich einfach keine Lust mehr auf die ständigen Wiederholungen (Lady Gaga 10 Mal am Tag), die unterirdischen Sprüche "mancher normalen Sender" (Interviews auf Talkshow Niveau und ein Deutsch, welches keines mehr ist) und Werbeeinblendungen zum Abwinken.

Ich gebe allerdings zu: ich habe von klassischer Musik wenig bis keine Ahnung. Ich kann bislang weder Stücke noch Interpreten auseinanderhalten, noch kann ich hören, ob jemand ein Stück "gut" oder "schlecht" interpretiert. Ich war schon bei klassischen Konzerten und habe es genossen, dennoch bin ich keine Expertin. Bin jedoch noch nicht auf die Idee gekommen, jemand könnte aus meiner Eingabe der bevorzugt gehörten Musikrichtung „Klassik“ (was bei mir stimmt) ableiten, ich würde hier ein Profi sein. Ich würde mich aber sicher bei einer Einladung zum Konzert entsprechend "outen".

w/49
 
G

Gast

Gast
  • #9
Was du vielleicht nett gemeint hast, weil es dir und deinen Interessen entgegenkommt, hat sie vielleicht gar nicht so gesehen bzw. empfunden. Vielleicht hatte sie einen anstrengenden Tag und daher keinen wirklichen Nerv für ein Klassik-Konzert. Und es wäre unter anderen Umständen der Fall gewesen. Man könnte jetzt viel vermuten. Das kann man in alle Richtungen, positiv wie negativ, ausweiten und entwickeln. Sollte die Dame jedoch ein Interesse/eine Neigung/ein Hobby im Profil aufgeführt haben, das nicht wirklich eine wichtige Facette in ihrem Leben darstellt, dann musste das Ganze natürlich nach hinten losgehen. Dann war sie nicht ehrlich in der Darstellung ihrer Interessen, letztlich ihrer Person. Jedoch ist das offensichtlich in Partner-Findungs-Portalen nicht gerade unüblich. Vielleicht, weil man meint, so den großen 'Coup' (kurz- oder langfristig) zu landen. Da ist die Angabe eines nicht vorhandenen Interesses ja noch gering. Das ist bei sonst vorhandenem gegenseitigen Interesse letztlich modifizierbar. Es sei denn, Klassik ist bei dir ein lebensbestimmender Faktor. Es wird bei Alter, Größe, Äußerlichkeit, Attraktivität, Lebensvorstellungen gelogen, dass sich die Balken biegen. Selbst Fotos werden eingestellt, die dem Jetzt-Zustand nicht im Geringsten entsprechen. Es wird gerne bei 'Ich über mich' Ehrlichkeit eingefordert, die man selbst schon im Profil nicht lebt. Ist dann eine Zukunftsaussicht hinsichtlich langfristiger Partnerschaft überhaupt möglich? Wohl eher nicht. Es wird - wenn überhaupt - eine äußerst kurzlebige Angelegenheit. Vielleicht ist die Dame die Sache auch so angegangen? Auch das ist in Partner-Findungs-Portalen nicht unüblich. Wenn nicht dieser/diese, dann halt die/der Nächste. Mein Eindruck ist, du hast mit der Dame seit dem heutigen abendlichen Erleben eigentlich schon abgeschlossen. Vielleicht die richtige Entscheidung. Wenn du Wahrnehmung (Bauch) und Info (Verstand) zusammenpackst, kommt doch letztlich nichts anderes dabei heraus. Es sei denn, die Dame spricht dich ansonsten so sehr an, dass du die Bereitschaft hast, nochmals bezüglich Thema 'Klassik' nachzuhaken.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo und danke für Eure Antworten bis hier.

@1
Du hast mit Deinem Beitrag schon recht. Aber dann kann man das meines Erachtens, wenn man in ein Konzert eingeladen wird, entsprechend äußern - ggf. sogar diplomatisch. Sie wußte, daß es um Klassik geht - wenn sich ihr Interesse darauf beschränkt, bei klassischer Musik im Radio nicht sofort umzuschalten, kann ich damit leben. Es hat aber meiner Meinung nach schon dem Einladenden gegenüber etwas mit Respekt zu tun, dann ehrlich zu sagen, daß das Interesse eben doch nicht soooo ausgeprägt ist.

@2 / Thomas
Wir sind uns einig. Danke. Ich hätte sie ja weder gezwungen, noch genötigt - ich wäre nicht mal enttäuscht gewesen über eine Absage (für diesen Vorschlag). Nicht jedes Hobby/Interesse kann überall gleichermaßen gut ankommen. Im Nachhinein hätte ich es genauso machen sollen, wie Du es in Deinem dritten Absatz beschrieben hast. Über die Fortsetzung des Kontakts muß ich noch nachdenken - im Moment ist in vielerlei Hinsicht sie am Zug.

@3
Auch Dir Dank für Deinen Beitrag. Du liegst schon richtig - irgendwie fühle ich mich leicht auf den Arm genommen. Es liegt mir tatsächlich (immer noch) etwas an der Dame, so ist es nicht. Allerdings muß ich leider ebenso zugeben, daß der Eindruck von ihr heute abend schon Kratzer bekommen hat. Eine Absage ist mir das (noch) nicht wert, aber ich muß mich natürlich nun schon fragen, wie es weitergeht.

@4
Vielen Dank für Deine Meinung. Du hast völlig recht und auch mich reißt nicht alles vom Hocker, was unter klassische Musik fällt. Allerdings kannte sie das Programm und hätte mit wenigen Mausklicks auf entsprechenden Plattformen vorab hören können, was sie erwartet. Von daher kann ich das im konkreten Fall nicht als Ausrede gelten lassen. Da wäre im Zweifel eine ehrliche Aussage besser gewesen.

@5 / Frederika
Danke auch an Dich für Deinen Beitrag. Gut, richtig, man muß einerseits vielleicht nicht wirklich jedes Kreuz im Profil überbewerten (so wie es vielleicht in meiner Fragestellung klang). Andererseits kann man sich doch unter dem klassischen Begriff wenigstens grundsätzlich etwas vorstellen. Mit anderen Worten: wenn ich das (bestenfalls gerade noch) Im Radio mag, aber alles andere zu viel ist, dann kann man das doch gleich (im Moment einer Einladung) sagen. Oder nicht? Und darüber hinaus: ich hätte es ja sogar positiv empfunden, wenn sie gesagt hätte, daß der Besuch eines klassischen Konzerts neu für sie ist. Bin doch kein Unmensch. Aber woher soll ich das wissen?
Ich bin doch gar kein überdurchschnittlicher Fan. Ich mag eben diese Musik. Aber man kann doch nun wohl erwarten, daß man unter "Besuch eines klassischen Konzerts" zumindest eine Grundidee hat, was einen da erwartet (nicht zuletzt auch Stichwort Outfit).
Zu Deinem letzten Absatz: stimmt. War aber nicht das erste und auch nicht das zweite Date. Ist entstanden, weil ich a) sowieso die Karten bekommen hatte und eine verfallen wäre und b) weil ich spätestens nach ihrer Zusage gehofft hatte, daß sie gerne mitkommt und sie sich - selbst wenn es der Erstbesuch ist - trotzdem wenigstens ein bißchen dafür erwärmen kann. War das wirklich so fehlgeleitet gedacht?

@6
Danke für Deinen Beitrag!
Siehst Du, genauso wie Du sehe ich es auch. Natürlich habe ich hier in dem konkreten Fall Interesse an der Musik, höre sie gerne und/oder lese auch mal etwas dazu. Das heißt doch aber nicht, daß deswegen andere Musik oder auch ganz andere Themen nicht mit mir zu machen wären. Und wie gesagt: selbst die Aussage "nee, danke, aber das ist nichts für mich" hätte ich doch akzeptiert. Stichwort: Respekt vor dem Gegenüber und auch vor solch einer Einladung. Das muß ich aber dann gleich wissen, denn auf ein solches Glatteis wie heute kann ich wirklich gerne verzichten.

@7
Ebenfalls an Dich ein Dank für Deinen Kommentar.
Wir hören den gleichen Radiosender (ha, welch Überraschung ;-) )
Ich bin doch auch kein Megaschlauer auf diesem Gebiet und glaube, daß ich mich mit Spezialwissen auch nicht besonders hervortun könnte. Mir geht es in erster Linie erstmal um das, was es da zu hören gibt und das ist für mich eben viel eher Musik als das, was heute (in der Regel) per Computer erzeugt wird. Der Begriff Experte ist für mich also ebensowenig angebracht, aber das Interesse an sich ist da.
Wie ich unter #4 schon sagte: vielleicht sollte man nicht jedes Kreuz überbewerten, aber wenn man liest "mag Klassik", dann gehe ich doch davon aus, daß man eine ungefähre Vorstellung hat, was einen bei einer Einladung zu einem Konzert erwarten könnte (selbst wenn die eigenen Kenntnisse gerade so dazu reichen, schon mal von Beethoven und Mozart gehört zu haben).

Nun, ich bin gespannt, was jetzt dann von der Dame kommt.

Weitere Meinungen interessieren mich trotzdem sehr!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Lieber FS,
worüber ärgerst du dich eigentlich am meisten? Wirklich darüber, dass die Frau unter Interessen eine Musikrichtung angegeben hat, die ihr möglicherweise aber deutlich weniger wichtig ist als dir, dass ihr darunter möglicherweise auch was unterschiedliches versteht? Oder darüber, dass du aufgrund ihres Verhaltens und Reaktionen einfach enttäuscht darüber bist, dass die Frau doch nicht so toll ist wie du dir nach zwei Dates erhofft hast?
Ich finde es zu hoch gegriffen, daraus jetzt eine Grundsatzfrage zu machen, wie weit bei einigen Hobby-Angaben zu dick aufgetragen wird. Nimm die Enttäuschung und finde dich damit ab - und checke bei nächsten ja sehr sehr netten Einladungen dieser Art vorher das Interesse der Mitkommenden noch genauer ab. Dann bleibt dir diese Art von Enttäuschungen hoffentlich künftig erspart.
w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lieber FS,
ich finde es etwas seltsam, dass du nicht schon während der Kennlernmails, -telefonate, oder -gespräche mit dieser Dame, herausbekommen konntest, wie weit es mit ihrem Klassik-Interesse her ist. Das ist doch ganz einfach! Ich habe mich schon oft in den ersten Gesprächen mit einem Kandidaten oder in Mails über klassische Musik unterhalten. Spätestens bevor ich mit einem Kandidaten in ein Konzert ginge, würde ich das etwas genauer abchecken - macht doch auch Spaß, weil man gleich ein gemeinsames Thema hat! Einfach ein paar Fragen, genau wie man es bei einem besonderem Sportinteresse oder einem anderen Hobby macht - und schon weiß man, wie ernsthaft oder "tief" jemand in der Materie steckt, oder ob das "Interesse" nur so dahingesagt war. In welchem Konzert warst du zuletzt? Welchen Komponisten magst du besonders? Welches Werk von ihm am meisten? Wie oft gehst du in Konzerte? Spielst du selbst ein Instrument? ... usw.
Also ehrlich! Entweder bist du selbst eigentlich auch kein besonderer Klassik-Fan oder du kannst nicht besonders gut kommunizieren! Warum hast du sie in der Pause nicht gefragt, ob es ihr nicht gefällt? Und all die Fragen, die ich oben genannt habe? Worüber habt ihr euch denn in der Pause und nach dem Konzert unterhalten?

Ich vermute eher, dass es zwischen euch ganz grundsätzlich nicht gepasst hat, und du es jetzt auf ihr mangelndes Klassik-Musik-Interesse schiebst!
Es gibt unter den wirklich gebildeten (wozu für mich auch kulturelle Bildung gehört) Menschen, viele, die sich auch mit klassischer Musik auskennen, sie mögen, selbst ein Instrument spielen und ein klassisches Konzert selbstverständlich genießen.

Oder aber ganz anders: Sie kennt sich total aus, das Konzert war aber eher mäßig bis schlecht - sie hat es aber aus Anstand nicht gesagt! ;-)

w42
 
G

Gast

Gast
  • #13
Schade um den Abend, Deine nette Idee und Dein Einfühlen. Tut mir leid für Dich (was war es denn? Denn da hätte ich selbst mir ja die Finger geleckt...-Spaß beiseite).
"Klassische Musik" ist ja sehr, sehr vielseitig. Ich selber "stehe" nicht unbedingt auf Mozart - der wird mit "klassischer Musk" ja oft verbunden von allen möglichen Menschen -, sondern auch auf sinfonische Musik der Romantiker.
Wer "An Elise" mag oder Liszts Elegien (oft Eistanz-Musik, daher in aller Ohren) oder Tschaikowski oder Griegs "Solveigs Tanz"... muss nicht klassische Musik AN SICH mögen.
Viele Menschen sind offen für klassische Musik (erlebe ich auch im weitesten Bekanntenkreis), weil die ihnen "was gibt", und oft ist es die klassische Romantik im Nachfühlen von Natur-und Menschheitsthemen - das kommt nahe, liegt nahe, geht wirklich in eine nachzufühlende Stimmung (Menschen, die bislang nie mit Klassik in Verbindung gekommen sind, tun sich leichter, einzusteigen über einen Tschaikowskij oder Chopin... als über Mozart oder Bach,
auch wenn sie mich fragten, ihnen "was beizubringen" über klass.Musik - und ich bin kein Musiker, nur guter Hörer/Empfinder/empathisch.
.
Nein, verzweifle nicht, Fragesteller: Du hast den Vorschub gemacht mit den zwei tollen Karten, erwarte nicht (gleich), dass "sie" Deine musikalische Leidenschaft teilt, sondern Du hast ja Zeit und Gelegenheit, "sie" in anderen Aspekten von Dir/von ihr kennen lernen zu können.
Kann es sein, dass Du um einiges älter bist als"sie", dass also das Thema für Dich aus Erfahrung, für sie eher "formal" da ist? Dann hab' Geduld.
Ich selbst bin in einer 1950er-Familieaufgewachsen, die Prioritäten eher dahin setzte, wieder ein anständiges Klavier im Hause zu haben statt TV, den gab's 1968, das Klavier permanent - und das alles hat mich sehr bereichert und geprägt, auch neben den "Beatles" und dem Heavy-Rock, die ich immernoch mag und total gern höre (alte "Stones", Clearwater" u.a.,was die aufgemischt haben damals, ist immernoch "gute Musik" für mich).

Du hast das, FS, richtig gut und liebevoll gemeint, und ich weiß nicht (wir hier im Forum wissen nicht),wohin Du "sie" eingeladen hast, doch ich denke auch, vielleicht wars's zu "heavy",
zu speziell (z.B: Kammerkonzerte halten auch nur wenige aus)?
Mache ein weiteres Kennenlernen bitte nicht NUR abhängig von Deiner Wahrnehmung beim Konzert, es gibt sicher eine Menge Facetten, die einladen, dass Ihr Euch weiter kennen lernen mögt.

Alles Gute für Dich!
w, 55
 
G

Gast

Gast
  • #14
Immer wieder wird hier geschrieben, auch von dir FS, dass sie ja dankend hätte ablehnen können. Aber vielleicht wollte sie gar nicht ablehnen, weil sie dich gerne wiedersehen wollte, weil sie dich nicht enttäuschen wollte, oder oder. Dass du jetzt mehr enttäuscht bist, war ihr vielleicht nicht bewusst und auch nicht ihre Absicht.
Rede mit ihr !
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hallo Fragesteller,

das ist leider dumm für Dich gelaufen und ich denke, diese 'Frau hat eben keinen Stil. Womit ich damit jetzt nicht meine, dass sie wohl eben doch kein Klassik-Fan ist - das allein ist ja kein Manko. Aber wenn man schon zu einem klassischen Konzert eingeladen wird - und bei den meisten kann man ja schon im Vorfeld erkennen, wie das Umfeld dort sein wird, Kleidung etc. - dann muss man dort eben auch als Frau entsprechend gekleidet hingehen. Abgesehen davon waren ihre Äußerungen wirklich respektlos. Sowas meine ich mit schlechtem Stil. Ich persönlich (w, 44) finde es wichtig, auch einen "parkettsicheren" Partner zu finden, der sich in jedem Umfeld entsprechend bewegen kann, sei es nun zu einem Gala-Abend, einer Grillparty oder zum Kollegentreff. für mich kommt es immer auf die Vielseitigkeit an - die bei Männern aber auch ganz, ganz selten zu finden ist........ kann da leider in Lied von singen.

Gruß
 
G

Gast

Gast
  • #16
Was meinst Du wieviele hier " Sport " in jeder Weise als Hobby angeben obwohl sie sich seit Jahren nicht sportlich bewegt haben
 
  • #17
@#13: Sie wollte ihn gerne wiedersehen? Sie wollte ihn nicht enttäuschen? Nun, wie passt das zusammen mit den Äußerungen, die sie während des Konzerts von sich gegeben hat ("ach, ist noch nicht vorbei", "hat ja doch länger gedauert als erwartet").

Bestenfalls sind das Füllsätze, um überhaupt in ein Gespräch zu kommen oder es aufrecht zu erhalten. Das spräche dann dafür, dass die Chemie zwischen den beiden nicht stimmt. Wahrscheinlicher ist, dass sie mit diesen Aussprüchen so langsam mit der Wahrheit rausrückt, dass es mit ihrem Interesse an Klassik doch nicht so weit her ist und sie dem Fragesteller diese Wahrheit peu à peu beichten will. Immerhin spräche daraus ein Funke Ehrlichkeit, aber auch eine gehörige Portion Unreife, denn sowas sagt man sofort und direkt.

Ich finde auch den Vorwurf unangebracht, dass der Fragesteller einen Fehler begangen haben soll, sich zu wenig über das wirkliche Interesse seines Kontakts an Klassik informiert zu haben. Er hat sie eingeladen - sie hätte bei Desinteresse ablehnen können und müssen. So einfach ist das! Dann hätte man eben nach anderen Gemeinsamkeiten gesucht oder den Kontakt abgebrochen, wenn keine gefunden worden wären.

Für meine Begriffe hat sich der Fragesteller hier absolut fehlerfrei und vorbildlich verhalten. Er hat die Konzertkarten geschenkt bekommen und seinen Kontakt eingeladen. Mal abgesehen davon, dass diese Geste ohnehin schon sehr nett ist und es auch erst das dritte Date war, hat er damit auch indirekt gezeigt, dass er entweder keine Parallelkontakte mehr hat oder aber dass sie aktuell seine absolute Favoritin ist. Vor diesem Hintergrund finde ich ihr Verhalten einfach armselig.

Mal gucken, wie das jetzt weitergeht. Wenn sie einen Funken Anstand hat, dann meldet sie sich heute bei ihm, bedankt sich für die Einladung und schlägt jetzt ihrerseits etwas vor, woran sie wirklich auch selbst Interesse hat. Fragesteller, halte uns bitte auf dem Laufenden.
 
  • #18
Najaaa. also" Klassik" als Hobby ist nun wirklich nicht eineindeutig. Man kann auch auf Klassik alá Corde Oblique oder Ashram stehen oder ganz profan David Garreth, Nigel Kenedy und und und, alles Klassikformen bei denen die Gäste eher in Turnschuhen und Sweater rumstehen als im Anzug. Grade beim B.A.C.H. Festival geben sich durchaus Bands wie "Letzte Instanz" oder sogar "Knorkator" die Klinke in die Hand. Siehe: "B.A.C.H. - Alternative Compositions On Historical Basics"

Evtl. vorher mal die Dame fragen was sie denn so hört?
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hallo FS,

mich wundert es, dass du so häufig das Outfit erwähnst... in Arbeitsklamotten wird sie ja nicht angetanzt sein, und je nach Konzertort und vorherigen Erfahrungen mit Konzerten im Klassikbereich im weitesten Sinne wird sie sich daran angepasst haben (im Freilichttheater sehe ich tendenziell mehr lässig angezogene, große Stadthallen sind oft gleichzusetzen mit Schaulaufen, Musical ist legerer als Oper...), und du möchtest doch, dass sie die Musik schätzt, oder möchtest du gern ein hübsches Accessoire an deiner Seite?

Ansonsten stimme ich #12 insofern zu, dass "Klassik" sehr facettenreich ist, ob ich mir jetzt den Rosenkavalier oder einen Liederabend von Schumann anhöre - bei ersterem würde ich dankend ablehnen.
Aber andererseits nehme ich schon an, dass du sie über das Programm des Konzerts durchaus aufgeklärt hast?

Schlimmer oder besser: - bedauerlicher - als Outfit und evtl. falsch Hobbyangabe finde ich ihre verbalen Entgleisungen. Andererseits sagst du ja auch "überspitzt formuliert". Dass da Ironie beigemengt war ist nicht möglich? Und "ach ist noch nicht vorbei" würde ich bei einer Wagner-Oper definitiv auch sagen, und ich würde mich als klassikinteressiert, wenn auch nicht hochgebildet, wahrnehmen...

Es ist schade, dass du so enttäuscht bist, aber vielleicht solltest du einfach auch mal mit IHR darüber sprechen, wie es ihr gefallen hat und ob sie Klassik mag?

w25
 
G

Gast

Gast
  • #20
@16: Weil man etwas angeben "MUSS"!!!! Ich hasse alle sportlichen Betätigungen, da man aber von EP gezwungen wird, irgendwelche Kreuze zu machen, habe ich die Dinge angegeben, die mich beim Lesen am wenigsten stören, wenn sie im Fernsehen gezeigt werden......! So einfach ist das!

Und nun zurück zur Eingangsfrage. Lieber Fragesteller, bitte interpretiere nicht zuviel in diese Situation hinein, weil Du Dir dann möglicherweise eine schöne Beziehung verbaust. Ich glaube, ich hätte mich auch nicht getraut, mit der "Wahrheit" rauszurücken, dass ich klassische Musik doch nicht soooo sehr mag, wenn mein Kontakt mir (vielleicht) mit strahlendem Gesicht offenbart hätte, dass er gaaaanz tolle Karten für uns hat! Insbesondere dann nicht, wenn man sich ja so gut noch nicht kennt. Ich hätte ihn dann auch nicht enttäuschen wollen und wäre mitgegangen.

Grundsätzlich mag ich klassische Musik nicht so gerne, aber es gibt durchaus Stücke, die ich mr anhören kann, ohne dass es mir Magenschmerzen verursacht (ich weiß, dass dieser Satz von Klassik-Fans nicht verstanden wird; leider ist das bei mir aber wirklich der Fall).

Mein Arbeitgeber wollte mal einem kleinen Kreis seiner Führungskräfte für besondere Leistungen etwas Gutes tun und hatte uns in die Alte Oper nach Frankfurt eingeladen. Am Vorabend unseres Besuches war die Premiere gelaufen. Die Zeitungen überschlugen sich im Stand mit Lob! Leider habe ich vergessen, was gegeben wurde. Ich hatte Glück, dass ich am Rand saß und so nach 1 Std. den Saal verlassen konnte. Mit mir sind auch einige andere Kollegen gegangen. Ich hätte es keine Minute länger ertragen können. Wir haben dann vor der Alten Oper gesessen, es uns bei einem Bier gut gehen lassen und hatten einen Mordsspaß, dass die Anderen bis zum Ende ausharren mussten.

Meinem Lebensgefährten zuliebe habe ich mir mit ihm in Prag "Nabucco" angesehen/ angehört. Er war total aus dem Häuschen. Ich fand das Ambiente toll und dass sich alle sehr nett zurecht gemacht hatten. Ansonsten sind mir die Darsteller alle etwas "zu lange und tragisch gestorben", aber das ist ja bei Verdi immer der Fall. Mein Ding ist das nicht. Sorry.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hallo FS, ich würde das Ganze nicht so verbissen sehen und sehe es so wie #13. Sie mag Dich wahrscheinlich gerne und wollte Dich einfach gerne wiedersehen und mit Dir was unternehmen und mag wohl auch klassische Musik, war aber vielleicht noch nie in einem klassischen Konzert. Wenn Du sie magst und sie Dich mag, wo ist dann genau Dein Problem? Rede doch mit ihr ganz einfach darüber und frage sie, wie ihr das Konzert gefallen hat und Du den Eindruck hattest, dass es für sie nicht ganz so toll war, etc PP. Bei Euch funktioniert scheinbar die Kommunikation nicht so richtig und keiner traut sich aus Höflichkeit ehrlich zu sein. Wenn Ihr beide Euch gerne mögt und aneinander interessiert seid und Euch wiedersehen wollt, habt Ihr uns allen schon viel Voraus. Also mach keine Probleme, wo keine sind und sprecht miteinander, Oder suchst Du lieber FS insgeheim nur einen Grund um sie "abzuschiessen"? W33
 
G

Gast

Gast
  • #22
... naja , der FS hätte vielleicht im Vorfeld mal den Geschmack der Dame etwas ausloten sollen, die Breite dessen, was im umgangssprachlichen Gebrauch alles unter "klassischer Musik" subsumiert wird , ist schließlich ausufernd ...

Wer gerne Mozart zum Bügeln hört, muss nicht unbedingt auch 4 Stunden Wagner mögen. Oder Bach. Oder Stockhausen. Oder Ligeti. Oder Rachmaninow. Oder Satie. Oder Lully. Unglücklicherweise wird das alles (zumindest von musikalischen Laien) unter klassischer Musik geführt. Wenn die Dame gesagt hätte, sie mag Jazz, hätte sich ja auch Nachfragen empfohlen, ob's denn jetzt Dixie ist oder vielleicht Brötzmann (für nicht Kenner: das ist Free-Jazz) ...

Bei Musik-Einladungen solle schon erst geklärt sein, wie die Geschmäcker liegen ... ist ja auch kein so schlechtes Thema für Unterhaltungen, oder? Ergo, selbst schuld am Frust.
 
Top