Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
Vielleicht solltet Ihr Euch einfach kompetentere Anwälte suchen, statt über Einzelfallungerechtigkeiten zu lamentieren. Von meinen Mandanten haben übrigens etliche das Aufenthaltsbestimmungsrecht für ihre Kinder erhalten. Nur weil einige Eurer Freunde, Bekannten Verwandten, die vermutlich nach unten geheiratet haben, nach der Trennung tüchtig bluten mußten, müssen ja nicht alle Frauen unter Generalverdacht gestellt werden. Eine erfolgreiche Frau hat es gar nicht nötig, einen Mann auszunehmen. Wenn eine Frau beim Thema Ehegattenunterhalt abwinkt, ist es fast immer eine Geschäftsfrau oder Akademikerin.


tja, aber wie wirds bei der TS im Fall einer Scheidung nach 2-3 Jahren aussehen ? Die TS hat, falls sie sofort schwanger werden sollte, keinerlei Berufserfahrung, hat nie etwas gearbeitet und kann bis zu 3 Jahre Elternzeit beantragen, d.h. sie hat nie Geld verdient. Muss der Mann dann für sie und das Kind Unterhalt zahlen ?
 
G

Gast

Gast
  • #62
Ich finde, dass es das normalste auf der Erde ist, wenn eine Frau sich ein Kind wünscht. Du bist jetzt 25 Jahre und Du willst heiraten. Wer kann dir das übel nehmen. Ich kann dich vollkommen verstehen und Dein Freund ist 29. Das bedeutet, dass er früstens mit 30 Vater werden könnte. Warum ist 30 zu jung um Kinder zu bekommen? Natürlich muss gegenseitige Liebe, Respekt da sein. Viele Frauen warten bis vierzig und werden auch noch von ihren Männern verlassen. Ich habe auch relativ früh geheiratet und 30 hatte ich zwei Kinder gehabt. Ich habe es nie bereut. Wir sind keine Maschinen sondern lebewesen und die Lebewesen pflanzen sich fort. Punkt.
 
G

Gast

Gast
  • #63
Hätte ich es nicht selbst erlebt, dass mein Wunsch nach einem Kind erfüllt wurde und zwar ganz freiwillig und liebevoll - und würde ich nur die meisten Antworten der Männer hier lesen, dann würde ich zu dem Schluss kommen, dass der moderne Mann von heute permanent darauf aus ist, die Frau in ihren Grundbedürfnissen und - wünschen zu ignorieren, schlimmer noch: sie deswegen zu kritisieren und fertigzumachen. Der Frau darf es einfach nicht gut gehen, nicht? Da sind zwei Menschen, der eine will etwas, der andere will etwas anderes. Warum soll sich immer der Mann durchsetzen?
Dann wundert Euch nicht, wenn die Frauen die Pille "vergessen". Meines Erachtens das einzig wirksame Mittel, um mit solchen Männern Nägel mit Köpfen zu machen. Schade eigentlich, aber wers drauf anlegt...
 
G

Gast

Gast
  • #64
Dann wundert Euch nicht, wenn die Frauen die Pille "vergessen". Meines Erachtens das einzig wirksame Mittel, um mit solchen Männern Nägel mit Köpfen zu machen. Schade eigentlich, aber wers drauf anlegt...

Deswegen schlafe ich selbst in meiner Beziehung mit meiner Freundin nur mit Kondom - obwohl sie die Pille nimmt. Jeder ist für sich selbst verantwortlich.
 
G

Gast

Gast
  • #65
Hätte ich es nicht selbst erlebt, dass mein Wunsch nach einem Kind erfüllt wurde und zwar ganz freiwillig und liebevoll - und würde ich nur die meisten Antworten der Männer hier lesen, dann würde ich zu dem Schluss kommen, dass der moderne Mann von heute permanent darauf aus ist, die Frau in ihren Grundbedürfnissen und - wünschen zu ignorieren, schlimmer noch: sie deswegen zu kritisieren und fertigzumachen. Der Frau darf es einfach nicht gut gehen, nicht? Da sind zwei Menschen, der eine will etwas, der andere will etwas anderes. Warum soll sich immer der Mann durchsetzen?
Dann wundert Euch nicht, wenn die Frauen die Pille "vergessen". Meines Erachtens das einzig wirksame Mittel, um mit solchen Männern Nägel mit Köpfen zu machen. Schade eigentlich, aber wers drauf anlegt...

Erst mal herzlichen Glückwunsch, dass dein Wunsch in Erfüllung gegangen ist. Aber bei dem was du hier schreibst rollen sich mir die Fußnägel auf. Wenn eine Frau ein Kind will und der Mann partout nicht, dann soll sie sich, wenn es ihr so wichtig ist, einen anderen Mann suchen. Alles andere ist keine Partnerschaft, sondern schamloses Ausnutzen. Ach, den findet sie vielleicht nicht? Pech gehabt.
Wenn du schreibst, dass Frauen mit Männern Nägel mit Köpfen machen sollen, heißt das, dass du Männer nicht für in der Lage hältst, für ihr eigenes Leben zu entscheiden, sondern sie stattdessen entmündigst. Beschwere dich bitte nie wieder über Männer, die keine emanzipierte und starke Frau wollen, du willst so einen Mann ja auch nicht, sondern einen Schoßhund. Dass das das Ergebnis von 40 Jahren Frauenbewegung sein soll...da kann ich mir nur ungläubig die Augen reiben. Die Kette am Herd rasselt schon, liebe Frauen.
Ich kann inzwischen auch ein Stück weit nachvollziehen, warum manche Männer beim Thema Scheidung und Unterhalt so radikale Ansichten haben, wenn das was du schreibst die Gegenmeinung dazu ist.
Mein Fazit: Zu einer Beziehung gehören zwei vollwertige, mündige Menschen mit Wünschen und Bedürfnissen die nicht mit Füßen getreten werden dürfen. Wenn man dazu nicht bereit ist, gibt es auch keine Beziehung.

m,30
 
G

Gast

Gast
  • #66
Erst mal herzlichen Glückwunsch, dass dein Wunsch in Erfüllung gegangen ist. Aber bei dem was du hier schreibst rollen sich mir die Fußnägel auf. Wenn eine Frau ein Kind will und der Mann partout nicht, dann soll sie sich, wenn es ihr so wichtig ist, einen anderen Mann suchen. Alles andere ist keine Partnerschaft, sondern schamloses Ausnutzen. Ach, den findet sie vielleicht nicht? Pech gehabt.
Wenn du schreibst, dass Frauen mit Männern Nägel mit Köpfen machen sollen, heißt das, dass du Männer nicht für in der Lage hältst, für ihr eigenes Leben zu entscheiden, sondern sie stattdessen entmündigst. Beschwere dich bitte nie wieder über Männer, die keine emanzipierte und starke Frau wollen, du willst so einen Mann ja auch nicht, sondern einen Schoßhund. Dass das das Ergebnis von 40 Jahren Frauenbewegung sein soll...da kann ich mir nur ungläubig die Augen reiben. Die Kette am Herd rasselt schon, liebe Frauen.
Ich kann inzwischen auch ein Stück weit nachvollziehen, warum manche Männer beim Thema Scheidung und Unterhalt so radikale Ansichten haben, wenn das was du schreibst die Gegenmeinung dazu ist.
Mein Fazit: Zu einer Beziehung gehören zwei vollwertige, mündige Menschen mit Wünschen und Bedürfnissen die nicht mit Füßen getreten werden dürfen. Wenn man dazu nicht bereit ist, gibt es auch keine Beziehung.

m,30

Aber genau das passiert ja: es wird der Wunsch der Frau mit Füßen getreten, und zwar heftig. Du rätst der Frau mit unerfülltem Kinderwunsch, sich von ihrem geliebten Mann zu trennen, um mit einem anderen eine Familie zu gründen. Sehr feinfühlig. ;-) Als ob es der Frau ausschließlich um das Kind ginge. Aber dem Mann geht es offenbar ausschließlich darum, dass es KEIN Kind gibt, und es ist für ihn ein Leichtes, seine große Liebe in den Wind zu schießen dafür. Wenn sie dann auch noch Pech hat und keinen anderen findet, dann freust Du Dich auch noch. Sag mal, gehts eigentlich noch?
Überleg mal, bei wessen Meinung sich Fußnägel hochrollen müssen. Die Liebe einer Frau bedeutet nichts, allenfalls für Sex ist sie gut genug, aber der soll bitte keine Spuren hinterlassen.
Im Übrigen ist nicht jeder Mann, der den Arsch in der Hose hat, eine Familie zu gründen, ein Weichei. Im Gegenteil. Die, die ihr Leben lang die Verantwortung scheuen, haben es einfach nicht drauf.
 
G

Gast

Gast
  • #67
Aber genau das passiert ja: es wird der Wunsch der Frau mit Füßen getreten, und zwar heftig. Du rätst der Frau mit unerfülltem Kinderwunsch, sich von ihrem geliebten Mann zu trennen, um mit einem anderen eine Familie zu gründen. Sehr feinfühlig. ;-) Als ob es der Frau ausschließlich um das Kind ginge. Aber dem Mann geht es offenbar ausschließlich darum, dass es KEIN Kind gibt, und es ist für ihn ein Leichtes, seine große Liebe in den Wind zu schießen dafür. Wenn sie dann auch noch Pech hat und keinen anderen findet, dann freust Du Dich auch noch. Sag mal, gehts eigentlich noch?
Überleg mal, bei wessen Meinung sich Fußnägel hochrollen müssen. Die Liebe einer Frau bedeutet nichts, allenfalls für Sex ist sie gut genug, aber der soll bitte keine Spuren hinterlassen.
Im Übrigen ist nicht jeder Mann, der den Arsch in der Hose hat, eine Familie zu gründen, ein Weichei. Im Gegenteil. Die, die ihr Leben lang die Verantwortung scheuen, haben es einfach nicht drauf.

Du hast mich anscheinend missverstanden. Alles worauf ich mit meinem Beitrag hinweisen wollte ist, dass zwei sich widersprechende Wünsche nicht erfüllt werden können. Entweder es gelingt einen Kompromiss zu finden (bei Kinderwunsch sehr schwierig) oder aber die Wünsche einer Seite werden nicht berücksichtigt. Ich habe hier nie behauptet, dass irgendwer irgendwen vorschnell in den Wind schießen soll, aber entweder eine(r) steht mit seinen Wünschen zurück, und das geht in einer partnerschaftlichen Beziehung nur freiwillig, oder es wird nicht funktionieren. Ich freue mich auch nicht, wenn jemand keinen geeignete Partner für eine Familiengründung findet. Schließlich suche ich ja einen. Aber es geht eben nicht mit der Brechstange (respektive des Betrugs). Dieses Gutheißen des Betrugs deinerseits war es, was sich meine Fußnägel aufstellen ließ
Bei deinem letzten Absatz konnte ich mich allerdings nur wundern. Ich habe nie gesagt, dass eine Frau nur für den unverbindlichen Sex gut sei oder ein Mann, der Familie will ein Weichei (ich will schließlich selbst eine). Wo hast du das bei mir gelesen? Dein Vorwurf geht also ins Leere.

m,30
 
G

Gast

Gast
  • #68
Mal zum Thema zurück...

Im konkreten Fall hat der Mann offensichtlich ein Doppelstudium absolviert und startet erst jetzt mit 30 ins Berufsleben. Also keinerlei Rücklagen und für die Karriere muss er sicherlich in den ersten Jahren noch einige Orts- und Firmenwechsel einplanen. Ein Kind würde dabei nur stören.

Die FS hat null Berufserfahrung und plant ihre kleine Familie von den Eltern und Schwiegereltern finanz. zu lassen. Selbst zu arbeiten rückt für sie erstmal in weite Ferne.

Ich denke der Freund sieht es ganz richtig und will mit dieser Person sicherlich jetzt keine Familie gründen, denn diese Frau wäre ihm keine Partnerin, sondern eher ein "Parasit".

Wie würdelos käme sich denn ein normaler Kerl vor, der seinen Eltern erstmal direkt nach dem Studium auf der Tasche liegen will, nur weil sich seine Freundin jetzt und sofort gefälligst ein Kind wünscht?

Er sollte sich trennen. In Ruhe seine Karriere voran treiben und Ende 30 eine deutlich jüngere Frau suchen, um mit der dann eine Familie zu gründen.

Die FS sollte sich einen Handwerker suchen der mit 30 schon locker 10 Jahre im Berufsleben steht und problemlos selbst sofort eine Hausfrau und Mutter finanz. will und kann. Oder sie sucht nach einem Akademiker der ca. 40 ist.

Es passt einfach nicht, falls Mann und Frau direkt nach dem Studium Kinder wollen. Dies kann niemand aus eigener Kraft finanz. und kein Kerl mit Ehre im Leib, wird dafür das Geld der Eltern oder Schwiegereltern nehmen!
 
  • #69
Das Risiko bei der Ehe als Mann am Ende der Verlierer zu sein ist aber ungleich höher als mit dem Auto an die Wand zu fahren - es liegt bei der ungewollten Scheidung bei 50%
Ach Schröder, dass die Männer am Ende die Verlierer sind, liegt nicht nur an den Frauen. Auch wir Frauen wollen uns nicht trennen und scheiden lassen aus purem Egoismus oder Spass. Jede Frau möchte mit dem Mann den sie liebt, wenn möglich viele Jahre zusammen bleiben oder gar alt werden - und selbstverständlich mit ihm Kinder haben! Die Frauen kämpfen immer, um die Qualität der Beziehung. Sie bemühen sich, die Partnerschaft schön für beide zu gestalten.

Erst wenn der Mann keinen Finger krümmt und seine Partnerin nicht ernst nimmt und sie von oben herab behandelt, hat sie die Nase gestrichen voll und zieht die Konsequenzen. Nicht umsonst sagte mir mein verstorbener Vater: "Männer sind überheblich und glauben nicht, dass eine Frau sie verlassen kann". Wie Recht doch mein Vater hatte! Auch andere verlassene Männer haben mir das bestätigt: Sie glaubten den Trennungsdrohungen ihrer Partnerinnen nicht, bis den Frauen der Geduldsfaden gerissen ist. Sorry, aber für die Scheidung/Trennung seit ihr zu 50% selber verantwortlich, wenn nicht sogar mehr. Ich habe kein Mitleid mit verlassenen Männern - das ist für mich immer ein Indikator, dass er für seine Frau nicht gut war.

Oder glaubt ihr wir Frauen lassen uns alles gefallen und bleiben bei einem Mann, der unsere Wünsche und Bedürfnisse nicht respektiert und uns als Person nicht ernst nimmt? Die Statistik spricht für sich: für ca. 70% der Frauen ist die Beziehung/Ehe eine Quelle der Unmut, Frustration, Enttäuschung, gar für Depression. Nur Männer profitieren emotional während der Ehe- und Beziehungsdauer. Aber nein, statt über eure Fehler nachzudenken schiebt ihr nach dem Schluss meistens die Schuld in unsere Schuhe.
 
G

Gast

Gast
  • #71
Jetzt haben wir alle Facetten des Themas beleuchtet, aber wie kannst handeln? Hilft es dir mit einer Deadline zu hantieren? Z.B um klar zu stellen, dass du dieses wichtige Thema nicht im Alltag untergehen lässt. Vielleicht fühlst du dich damit wohler und er kann seine Thematik klären.
 
G

Gast

Gast
  • #72
Hier die FS:

Vielen Dank für die Antworten. Leider ist die ganze Sache ziemlich eskaliert. Wir haben über das Thema gestritten und ich war so verletzt, dass ich mit einem Kollegen, der schon lange was von mir wollte fremdgegangen bin. Ich war so verwirrt und habe mich so schlecht gefühlt, dass ich es meinem Freund gebeichtet habe. Er hätte mir auch verziehen, aber ich sehe einfach keine Zukunft und jetzt ist Schluss. Tut mir leid, dass Ihr Euch so viel Mühe gemacht habt. Mir ist das alles zu kompliziert...
 
G

Gast

Gast
  • #73
Ich rede nicht vom Aufenthaltsbestimmungsrecht. Das ein normaler Mann das Recht haben sollte Zeit mit seinen Kindern verbringen zu dürfen, halte ich für selbstredend.

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht gibt dem Elternteil das Recht, zu bestimmen, wo und bei wem das Kind lebt. Dieses Recht erhalten sehr wohl immer mehr Väter. Sie verwechseln die Begriffe. Das Recht, die Kinder zeitweilig zu sich nehmen, heißt Umgangsrecht.
 
  • #74
Hier die FS:

Vielen Dank für die Antworten. Leider ist die ganze Sache ziemlich eskaliert. Wir haben über das Thema gestritten und ich war so verletzt, dass ich mit einem Kollegen, der schon lange was von mir wollte fremdgegangen bin. Ich war so verwirrt und habe mich so schlecht gefühlt, dass ich es meinem Freund gebeichtet habe. Er hätte mir auch verziehen, aber ich sehe einfach keine Zukunft und jetzt ist Schluss. Tut mir leid, dass Ihr Euch so viel Mühe gemacht habt. Mir ist das alles zu kompliziert...

Du bist deinem Freund fremd gegangen und er verzeiht es dir, ohne weiteres wenn und aber? Ich frage mich gerade, wie groß ist die Liebe da? Also jeder normale Mensch, ist da verletzt, sauer und enttäuscht. Aber gut, den Freund ist so frei und verzeiht. Ich denke, über das Thema Heiraten und Kinder, sollte man nicht streiten. Also das letzte was ich in meinem Leben machen würde ist einen Heiratsantrag erbetteln.
 
G

Gast

Gast
  • #75
@ 65 Prima geschrieben. Die Liebe einer Frau ist manchen nichts wert und der unkomplizierte Sex soll keine Spuren hinterlassen. Genauso mies und niederträchtig sieht es in vielen aus.
 
G

Gast

Gast
  • #76
Ich kann deinen Freund sehr gut verstehen. Ich m39 habe auch geheiratet weil ich sie liebte und sie sich eine Hochzeit so sehr wünschte. Kinder wollte sie auch ganz doll haben. Und klar, wenn man sich verspricht, bis das der Tot uns scheidet... Nur kam es dann anders und sie spielte den Tot! Nachdem sie alles hatte was sie wollte wurde ihr das Leben zu langweilig und sie löste das Versprechen auf. Und nun? Meine Kinder sehe ich so gut wie gar nicht mehr, das Konto schrumpft und schrumpft, eine neue Partnerin ist wegen den Altlasten nicht mehr zu finden... Also ein Mann ist nach einer gescheiterten Ehe mit Kindern heute fertig... Wozu dann noch jemals heiraten? Frauen kommen aus dieser Situation viel, viel besser herraus! Sie gehen so gut wie kein Risiko ein. Jedoch der Mann. Er kann für die nächsten 25 Jahre völlig ruiniert sein. Sorry, aber DAS ist leider die Wirklichkeit!

Für 25 Jahre ruiniert und seine Kinder kaum sehen.
Na und?
Ich wünschte ich hätte das: Kinder.

m / 42
 
G

Gast

Gast
  • #77
Hier die FS:

Vielen Dank für die Antworten. Leider ist die ganze Sache ziemlich eskaliert. Wir haben über das Thema gestritten und ich war so verletzt, dass ich mit einem Kollegen, der schon lange was von mir wollte fremdgegangen bin. Ich war so verwirrt und habe mich so schlecht gefühlt, dass ich es meinem Freund gebeichtet habe. Er hätte mir auch verziehen, aber ich sehe einfach keine Zukunft und jetzt ist Schluss. Tut mir leid, dass Ihr Euch so viel Mühe gemacht habt. Mir ist das alles zu kompliziert...

Wieder das beste Beispiel warum ein Mann nicht heiraten soll - der reagiert Mann nicht wie Frau will und dann wird fremdgegangen und wenn der Mann jetzt verheiratet wäre, wäre er der Dumme!

Danke FS das DU meine Meinung über das "nicht" Heiraten absolut bestätgst hast!
 
  • #78
Hier die FS:

Vielen Dank für die Antworten. Leider ist die ganze Sache ziemlich eskaliert. Wir haben über das Thema gestritten und ich war so verletzt, dass ich mit einem Kollegen, der schon lange was von mir wollte fremdgegangen bin. Ich war so verwirrt und habe mich so schlecht gefühlt, dass ich es meinem Freund gebeichtet habe. Er hätte mir auch verziehen, aber ich sehe einfach keine Zukunft und jetzt ist Schluss. Tut mir leid, dass Ihr Euch so viel Mühe gemacht habt. Mir ist das alles zu kompliziert...

Und was hättest Du gemacht, wenn es mal Krach ind er Ehe gegeben hätte?
Auch einfach mal fremdgehen?

Damit bestätigst Du doch die insgeheimen Befürchtungen Deines (Ex) Freundes doch auf Beste.

Überhaupt interessant, wie leicht es für eine Frau ist fremdzugehen - der Nöchste wartet schon an der nächsten Ecke...
 
G

Gast

Gast
  • #79
Wieder das beste Beispiel warum ein Mann nicht heiraten soll - der reagiert Mann nicht wie Frau will und dann wird fremdgegangen und wenn der Mann jetzt verheiratet wäre, wäre er der Dumme!

Danke FS das DU meine Meinung über das "nicht" Heiraten absolut bestätgst hast!


Als Mann kann ich dem nur zustimmen!

Bin total geschockt von der FS!

Was muß frau nur für einen Charakter besitzen um sofort beleidigt und schmollende fremdzugehen, wenn der Freund eine andere Meinung hat?

Da erlaubt sich dieser Flegel von langjährigem Ende diese Unverschämtheit eine abweichende Meinung zur Lebensgestaltung zu vertreten! *Ironie aus!*

Na klar, muß frau dann sofort mit dem nächstbesten ins Bett steigen...

Hätte der Freund der FS sie schon geschwängert und wäre es bei einem anderen Thema zum Disput gekommen, dann wäre jetzt die Scheidung und die jahrzehntelange Vollversorgung fällig. Denn die FS kann natürlich(sic!) nicht arbeiten, mit Kind und Haushalt.

Ich bin immer wieder gesschockt wie Frauen eiskalt mit anderen Männern ins Bett steigen, wenn der Partner nicht sofort bereit ist, der Holden sofort und augenblicklich jeden Wunsch zu erfüllen.

Und da wundern sich Frauen ernsthaft, warum wir Männer euch nicht mehr heiraten wollen?

Das Gesetz ist in einem solchen Fall zu 100% auf seiten der Frau und klärt in keinster Weise mehr die Schuldfrage.
 
G

Gast

Gast
  • #80
Heiraten finde ich sinnvoll wegen der Freibeträge beim Erben bzw. im Todesfall eines Partners zur Regelung der Verhältnisse. Das geht ohne Trauschein nicht wirklich gut. Ansonsten ist heiraten nur schädlich. In Eurem Alter bei wenig Vermögen und Besitz ist das wahrscheinlich noch kein Thema. Beim Vater werden ist es inzwischen egal ab nun verheiratet oder nicht - der Vater zahlt. Im Falle von Unverheiratet sogar noch mehr wenn die Ex wieder einen Neuen hat. Ich rate allen Männer zu Ehe- und Kinderlosigkeit. Zur Heirat nur im Erbschaftsfall.
 
G

Gast

Gast
  • #81
Zumindest wissen wir nun, warum der Freund der FS sich nicht zur Familiengründung mit ihr durchringen konnte.
Nach langähriger Beziehung wird er ihren grundlegenden Charakter gekannt haben. Vermutlich fehlte ihm schlichtweg das Vertrauen, dass diese Beziehung tatsächlich stark genug ist, dass sie von langer Dauer sein kann.
Man geht doch nicht gleich fremd, nur wegen einem Streit. Da hat bereits vorher einiges im Argen gelegen.

FS, wenn eine Frau einen Mann WIRKLICH liebt, dann hat sie gar nicht das Bedürfniss mit einem anderen Mann zu schlafen. Und echte Liebe verschwindet auch nicht über Nacht.
Vermutlich hatte dein Freund längst gemerkt, dass er gar nicht DIE große Liebe ist für dich, und nur "ausgesucht" wurde als passender Vater für dein Wunschkind, weil du meinst genau JETZT ist FÜR DICH der richtige Zeitpunkt dafür, und er ist zufällig gerade der aktuelle Partner.
Also soll er nun Vater und Ehemann werden.
Ihm fehlte wohl zurecht das Vertrauen in diese Beziehung.

w (43)
 
G

Gast

Gast
  • #82
Mit der gleichen Tour hat mich mein Ex auch hingehalten und jahrelang für dumm verkauft.
Das Ende vom Lied war, als er kein merkte das er sich bei mir kein Geld leihen konnte, ich ihm kein Auto gekauft habe, sagte er frech : " Ach übrigens - Kind ist gestrichen" und gab mir
Monate später den Laufpass. Wenn der Junggeselle an Deiner Seite mit Dir keine Familie gründen
will und auch nicht heiraten bist Du nicht die Liebe seines Lebens, allenfalls ein Platzhalter.

Zieh die Konsequenzen, er benutzt Dich.
 
G

Gast

Gast
  • #83
tja, aber wie wirds bei der TS im Fall einer Scheidung nach 2-3 Jahren aussehen ? Die TS hat, falls sie sofort schwanger werden sollte, keinerlei Berufserfahrung, hat nie etwas gearbeitet und kann bis zu 3 Jahre Elternzeit beantragen, d.h. sie hat nie Geld verdient. Muss der Mann dann für sie und das Kind Unterhalt zahlen ?

Auch dann wird ihr nach kürzester Zeit das Gehalt fiktiv zugerechnet, das sie in ihrem (guten) Beruf erzielen könnte. Richtig teuer werden bei Scheitern die Ehen zwischen Gutverdienern und Frauen mit einfachem Lehrberuf. Deshalb habe ich immer große Freude, wenn einige Frauen mit mangelndem beruflichen Erfolg werben und ihn als Garantie für weibliche Wärme verkaufen wollen und Männer betonen, dass ihnen ausschließlich eine hübsche Schale wichtig ist.
 
  • #84
In der Fragestellung vom 6.3. hat die FS geschrieben:
Ich würde ihn doch niemals verlassen! Bitte helft mir, wie kann ich ihn überzeugen, dass er mir vert[r]auen kann[?]

Eine gute Woche später tönt es am 15.3. dann so:
Wir haben über das Thema gestritten und ich war so verletzt, dass ich mit einem Kollegen, der schon lange was von mir wollte fremdgegangen bin […] und jetzt ist Schluss.

Ist dem in irgendeiner Form noch etwas hinzuzufügen?? Ich glaube nein.
 
G

Gast

Gast
  • #85
In der Fragestellung vom 6.3. hat die FS geschrieben: ...
Eine gute Woche später tönt es am 15.3. dann so: ...
Ist dem in irgendeiner Form noch etwas hinzuzufügen?? Ich glaube nein.

Hier kann ich Peter_123 ausnahmsweise nur zustimmen. Das Ende der Geschichte ist einfach nur lachhaft. Zum Kopfschütteln peinlich. Ein Schlag ins Gesicht aller ernsthaft verantwortungsvollen Heiratswilligen. Jedenfalls eine lehrreiche Warnung sich seine Partner gut zu auszuwählen.

w26
 
G

Gast

Gast
  • #86
G

Gast

Gast
  • #87
Mit der gleichen Tour hat mich mein Ex auch hingehalten und jahrelang für dumm verkauft.
Das Ende vom Lied war, als er kein merkte das er sich bei mir kein Geld leihen konnte, ich ihm kein Auto gekauft habe, sagte er frech : " Ach übrigens - Kind ist gestrichen" und gab mir
Monate später den Laufpass. Wenn der Junggeselle an Deiner Seite mit Dir keine Familie gründen
will und auch nicht heiraten bist Du nicht die Liebe seines Lebens, allenfalls ein Platzhalter.

Zieh die Konsequenzen, er benutzt Dich.

Die Konsequenzen hat sie doch gezogen - sie ist fremd gegangen und hat den besten Beweis geliefert warum man als Mann nicht heiraten soll.
 
G

Gast

Gast
  • #89
Das Fremdgehen war nun der letzte Auslöser der Trennung - gescheitert war die Beziehung zu dem Zeitpunkt bereits.
Die Lebensziele paßten nicht zusammen. Er wollte es unverbindlich, sie wollte Verbindlichkeit.
Somit gab es keine Möglichkeit mehr diese Beziehung weiter fortzusetzen, ohne das einer der beiden Partner und seine Bedürfnisse auf der Strecke geblieben wären.

Ich finde das Fremdgehen der FS auf keinen Fall in Ordnung, sie hätte sich natürlich erst ordnungsgemäß trennen müssen, das Ende der Partnerschaft auch offiziell verkünden müssen, bevor sie Sex hatte mit einem anderen Mann - ganz klar.
Womöglich brauchte sie einfach ein "Sprungbrett" um sich entgültig aus dieser bereits gescheiterten Beziehung zu lösen.

Man sollte jedoch auch fairerweise nicht vergessen, dass es eben der Freund der FS war, der nicht wollte, dass beide sich das Ja-Wort geben und ewige Treue versprechen.
SIE wollte die monogame Beziehung verbindlich machen. ER war es, der wünschte, dass sie BEIDE ihre Freiheit behalten und sich NICHT verbindlich aufeinander festlegen.

Warum eigentlich, wenn ein Mann seine Partnerin doch über alles liebt - warum will er sich dann nicht auch fest an sie binden?

Wer sich selber offen halten möchte frei zu sein jederzeit zu gehen, falls einem doch noch was "Besseres" über den Weg läuft, der gesteht das in dem Moment natürlich genauso auch seiner Partnerin zu. Und darf sich dann nicht wundern, wenn sie dann auch genau das tut.

Bitte nicht vergessen - ER war derjenige, der sich NICHT verbindlich auf EINE Frau sexuell festlegen wollte (denn DAS tut man doch, wenn man heiratet).
Hätte die Beziehung nicht wegen diesem Punkt permanent gekriselt, dann hätte der Andere bei der FS vermutlich nie auch nur den Hauch einer Chance gehabt.

Es war der Freund der FS, der entschieden hatte, dass sie sich eben NICHT die ewige Treue zueinander schwören.
 
G

Gast

Gast
  • #90
Wenn er sie geheiratet hätte, wäre sie auch nicht fremdgegangen, siehs mal so.

Und - zack! - der böse Freund ist schuld daran, dass sie fremdgegangen ist. Wo bleibt die Selbstverantwortung der emanzipierten Frauen? Hat sie keinen Kopf? So ein Verhalten wird doch ansonsten immer Männern nachgesagt. Oder fehlt es vielmehr am Herzen? (nach dem Motto "Fremdgehen als Strafe") - Anscheinend ist es noch ein weiter Weg zur wirklichen Emanzipation.

Schon mal daran gedacht, dass Männer (sowas trifft umgekehrt auf Frauen auch zu) sich eine Beziehung zu jemandem wünschen, der ihnen aus Liebe und Zuneigung treu ist und nicht als Belohnung für das Wohlverhalten in Bezug auf die Wünsche des Gegenübers? Erst wenn das gegeben ist kann man doch an so etwas wie eine lebenslange Verbindung überhaupt denken. Eine Ehe ist doch kein Geschäft.

m,30
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top