• #1

Warum wird an Karneval so häufig fremdgegangen?

Laut einem Kölner Paarpsychologen hat seine Praxis nach der Karnvals-Zeit Hochkonjunktur. Die Bedarf steigt um 150 Prozent gegenüber dem restlichen Jahr. Warum können so viele im Fasching nicht treu sein?
 
G

Gast

  • #2
Alkohol + gute Stimmung = Enthemmung
 
G

Gast

  • #3
1. Weil alle sturzbetrunken=enthemmt sind.
2. Weil es ebenfalls enthemmt, in eine Rolle (Maske) zu schlüpfen
3. Weil es einfacher geht, zumindest wenn man getrennt feiert, fremdzugehen
4. Weil es alle anderen auch tun und das ansteckend wirkt
?
 
G

Gast

  • #4
DIE Gelegenheit, endlich das zu tun, was seit einem Jahr im Verborgenen schlummert.
 
G

Gast

  • #5
Ich habe mal gelesen, dass mehr Frauen als Männer in diesen Karnevalorganisationen mitmachen, das ist schon mal eine gute Voraussetzung und wohl, dass ähnlich wie im Urlaub oder auf Reisen sich diese Frauen in dieser Zeit eher mal " gehen lassen", weil andere Maßstäbe gelten.
Es kann sich ja nur um Karnevalshochburgen drehen, der Grossteil der Leute ist Karnevalsmuffel
 
G

Gast

  • #6
Weil die meisten Leute über 30 kaum mehr als 1x im Jahr noch ausgehen um zu feiern und sich dann auch meist bis auf die Knochen blamieren, weil sie sich komplett wegsaufen. Dann fangen sie an, ein halbes Ballett auf den Tischen zu tanzen, egal wie peinlich und beschissen es aussieht. Das sind eben die Leute, die extrem konservativ leben, und einmal im Jahr die Sau rauslassen müssen (=Druckabbau).
Leute, die dagegen jedes Wochenende in Diskos gehen, sind da meines Erachtes etwas "cooler" unterwegs. Die müssen sich nicht ständig zum Horst machen.
 
  • #7
Gelegenheit macht Liebe. Dazu Ausgelassenheit und Alkohol. Nirgends sonst sind diese Leute soo locker drauf.

Gerade bei großen Veranstaltungen kann man leicht untertauchen, und ggf. dabei fremd gehen.
Oder Eine/r ist aktiv dabei = hat viele Termine mit seiner Gruppe = hat der Partner/in "sturmfrei"

In der Zeit würden auch viele Kinder gezeugt. Es wäre nützlich, Kondome zu verteilen.
z.B. am Karneval in Brasilien würde man organisiert viele Kondome verteilen.
 
  • #8
Hier wirkt sicher eine Trias zusammen:
1. Vorhandene "kriminelle" Energie fremdzugehen :)
2. Angebot und Nachfrage prallen geballt aufeinander
3. Alkohol enthemmt und führt Angebot nud Nachfrage am Markt "Karnevallsplatz" direkt zusammen :)

Na, Gott sein Dank werden Kondome von Wägen geworfen und verteilt, sonst breiten sich Tripper und Chlamydien noch mehr aus. Von HIV ganz zu schweigen.
 
  • #9
Es liegt nur am Alkohol. Ohne Suff bleibt Karneval eine ziemlich langweilige Veranstaltung ohne besonderen Kick. Ich halte es aber für denkbar, dass am Aschermittwoch die Bereitschaft, mit einem fortgesetzt, treulosen Partner "abzurechnen", deutlich höher ist.
 
  • #10
Gute Laune und Alkohol steigern zunächst zwar eventuell die Flirtlaune, aber das muss nicht zwangsläufig heißen, dass man fremd geht, es letztendlich herauskommt und es dann zu den Trennungen kommt.

Was man oft hier hört: "Zu Karneval darf man alles." Das ist wie ein Gesetz.
Eigentlich ist es aber ein "Gesetzesbruch", nämlich ein "Treuebruch" und den begeht man immer "vorsätzlich" aus den üblichen "Warum geht man fremd?"-Gründen und dass das zu Karneval vielleicht häufiger vorkommt als zu anderen Festivitäten, liegt dann wohl nur daran, dass sich genau diese Leute mit dieser "kriminellen Energie zum Gesetzesbruch" auf engem Raum versammeln und die Gelegenheit nutzen wollen. Ich schließe mich Nett 1973 da vollkommen an...
 
G

Gast

  • #11
Das gilt nicht nur für den Karneval, sondern auch für andere Gelegenheiten mit reichlich Alkohol im Spiel wie z. B. Oktoberfest, Ballermann-Urlaub, etc. Viele Menschen können sich im betrunkenen Zustand nicht beherrschen und rechtfertigen ihr Verhalten mit ihrem Pegel.
 
G

Gast

  • #12
Dieses Jahr an Karneval in der Schlange ein Gespräch unter Frauen (Mitte bis Ende 30) mitbekommen: "Mein Mann hat mir erlaubt, dass ich heute abend Knutschen darf. Er weiß nämlich, dass ich es sowieso tun würde, auch wenn er es mir verbietet".

Wie lächerlich, das ganze mit Karneval zu verbinden... Entweder man erlaubt es sich gegenseitig (wenn auch nur gelegentlich) oder nicht, aber das ganze an einem Datum aufzuhängen... Kindergarten...