G

Gast

Gast
  • #1

Warum wird bei Mann u. Frau mit zweierlei Mass gemessen?

Immer wieder muss ich mich wundern, wie bei manchen Themen doch sehr penetrant mit zweierlei Mass gemessen wird: Frage: warum ist das so? Und: Warum hält es sich so hartnäckig?

Fremdgehen: Frau tut es - Mann ist schuld. Mann tut es - Mann ist schuld!

Restaurantbesuch: Erwartungshaltung der Frau: Mann zahlt

Sie zieht zu ihm ins Haus: sie spart ihre Miete, er zahlt! sie zahlt max. Nebenkosten

Versorgermentalität: Mann muss mehr verdienen und Frau versorgen - selbstredend!

Es gibt sicherlich noch mehr Themen.

Einige (nicht alle) Frauen möchten einerseits gleichberechtigt sein, wenn es dann aber um Schuldanerkenntnis oder Geld geht, spielen sie gerne Prinzesschen und Dummchen zugleich.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hast recht, es wird mit zweierlei Maß gemessen:

Frau muss jung sein - Mann darf alt sein (oh verzeihung- reif!)
Frau muss schön sein und auf ihr Äußeres achten - Männer sind von Natur aus die Schönsten überhaupt.
Frau wird ungewollt schwanger - sie ist schuld daran.
Frau wird nicht schwanger - auch ihre Schuld
Frau ist nach der Arbeit noch für den Haushalt zuständig - Mann hat Feierabend
Kinder sind schlecht in der Schule - Frau hat Schuld
Im Bett klappt es nicht mehr - Frau ist schuld
Mann geht fremd - Frau ist schuld, da sie ihm nicht gibt was er will.
Frau geht fremd - klar, da ist sie auch schuld.

Man kann es so und so sehen.


Männer regt euch nicht auf, denn IHR seid es, die es nicht ertragen, wenn z.B. die Frau intelligenter und besser gebildet ist oder besser verdient. IHR wollt doch das alte Klischee wiederhaben.
 
G

Gast

Gast
  • #3
ganz vergessen: ich FS, bin weiblich, 42, geschieden, finanziell unabhängig und AE (ein Kind) mit Lebensgefährten auf Augenhöhe, jedoch nicht in einer gemeinsamen Wohnung, zudem emanzipiert und dennoch kompromissbereit und liebesfähig.
 
G

Gast

Gast
  • #4
uih.......da hast Dich aber weit aus dem Fenster gelehnt :)
Restaurantbesuch - sehe ich (m) ähnlich / wird man von einer Frau nie erwarten !!

Fremdgehen - da kenne ich auch ganz andere Fälle - Männer können aber mehr leiden und tun sich in der Regel schwerer mit so einer Situation klar zu kommen.

Zusammenziehen - ich hatte mal vor ein paar Jahren innerhalb von 2 Jahren - 3 Beziehungen !
Alle drei Frauen haben in Reihenhäusern gelebt , ich nach Trennung von meiner Frau in einem 1 Zi App. und alle drei Frauen haben mir angeboten oder wollten das ich zu Ihnen ziehe !! Über Geld wurde nie gesprochen und ich habe 3 mal freundlich abgelehnt .
 
G

Gast

Gast
  • #5
So ganz verstehe ich die Frage ja nicht.
Das, was hier im Forum passiert, ist doch das normale Leben.
Die Emanzipation bestand doch nur darin, neue Rechte oder Gleichberechtigung in einigen Bereichen zu erreichen, im Gegenzug aber keine alten Privilegien abzugeben und keine Eigenverantwortung zu übernehmen.
Sobald Frauen mit wirklicher Gleichberechtigung konfrontiert werden, stellt alles plötzlich eine Ungerechtigkeit dar (Scheidungsgesetze, Unterhalt, Vollzeitarbeit, alles, was mit Technik zu tun hat).
Es ist grosser Unterschied, ob eine Frau sagt: "ich kann das nicht, ich bin eine Frau. Ich muss das auch nicht können"
oder der Mann: "Ich mache das, du kannst das nicht. Das ist nicht deine Sache"

Aber mal ganz ehrlich, ebenso wie bei Kindern, lieben wir sie doch genau deswegen. Sonst hätten wir doch das Gefühl, nicht gebraucht zu werden. Und wichtig oder unersetzbar zu sein ist doch für jeden Mann das Wichtigste.
 
  • #6
Du hast recht. Ich als Frau finde das auch doof. Daher habe ich sehr lange selbst bezahlt, selbst den schweren Koffer getragen, naiv die Wahrheit gesagt, wenn's um Gehalt oder so geht.

Ich mach das inzwischen alles nicht mehr, denn das turnt die Männer total ab. Sie empfinden es als Zurückweisung, wenn ich ihre Hand nicht nehme, weil ich allein über den Zaun springen kann und sind völlig schmallippig, wenn ich sie korrigiere...Beispiele endlos.

Männer fahren auf Prinzessinnen und Dummchen ab, dann fühlen sie sich überlegen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo FrauFrei - danke für das ehrliche Statement. Ich musste schmunzeln beim Lesen. Doch mal ehrlich, wie fühlst du dich nun dabei? Gut? Wie kann man als gebildete und authentische moderne Frau Prinzesschen und Dummchen spielen? Da wäre ich ja unglaubwürdig. Frau sein und sich auch so kleiden ja, aber Augenhöhe, eigene Meinung und Unabhängigkeit muss sein. Mittlerweile mache ich schon Scherze, dass ich meine Tochter nicht richtig erziehen kann, weil ich ihr, aufgrund meiner teils dominanten und vor allem emanzipierten (nicht männlichen) Art wohl das falsche Vorbild sein dürfte. Auch habe ich meinen Exehemann "leben" lassen. Ungeheuerlich von mir, oder?!?


FS
 
  • #8
Warum?
Weil es einfach ist, weil es Schubladendenken ist und weil wir es so gelernt haben?!
Und weil es nunmal 2 sehr oft krass unterschiedliche Perspektiven gibt - Mann - Frau und das gewürzt mit aktueller Stimmung und Lebenserfahrung.

Grunddenke: Mann = Täter, Frau = Opfer. Daraus lassen sich die meisten Dinge ableiten. Schön einfach, oder? :)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Emanzipation

Für viele Frauen ist das leidereine Einbahnstrasse.
Alte Privilegien bleiben selbstredend unangetastet.
Auf allen anderen gebieten wird mit Vehemenz Gleichberechtigung eingefordert.
Nun gut, es gehören immer zwei dazu - eben auch einer, der das mit sich machen lässt - und zwar auf Dauer, nicht nur, weil er frisch verliebt ist. Spätestens in der zweiten Ehe wird sich jederkluge Mann mitden rechtsfolgen eines Ehevertrages auseinandersetzen.

M/56
 
G

Gast

Gast
  • #10
Da kenn ich leider nur gegensätzliche Fälle. Weiter gehts in der Liste:

Frau muss die Wohnung/das Haus tiptop halten, sich um die Einkäufe kümmern, Vollzeit arbeiten gehen und sich ggf. ums Kind kümmern.
Männer sind schon allein mit dem Arbeiten oft genug hoffnungslos überfordert!
 
  • #11
Von wenig Einzelnen abgesehen, schreiben hier doch die Meisten regelmäßig.

Dabei begreife ich einfach nicht, warum sich hier F und M gegenseitig dauernd und abfällig, entwürdigend, respektlos, geradezu abwertend und stets pauschal über das jeweils andere Geschlecht auslassen.

Aber eine Beziehung, die von mindestens großer Zuneigung geprägt sein soll, die wollen die Meisten dann doch. Und Super-Sex, natürlich ohne jedes Tabu.

Kann ja sein, dass ich nur deshalb darin keine Logik erkennen kann, weil ich eine Frau bin... damit passe ich dann ja auch gerade gut in eine der vielen Schubladen.

Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es auch bei F und M Exemplare gibt, die sich einfach mal den einzelnen Menschen erst anschauen und kennen lernen, bevor sie alle pauschal beurteilen. Das erfordert allerdings eine erwachsene Einstellung.

Alles hier Aufgezählte gibt es, das wissen wir! Aber Vieles sind doch Einzelfälle und das Wenigste dazu geeignet, es ALLEN anzudichten.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Du trägst nur die Themen vor, die in Deine Ansicht passen. Auch hier im Forum äußern sich viele Frauen dahingehend, dass sie im Restaurant bezahlen, dass der Mann nicht unbedingt mehr verdienen muss, da sie einem gut dotierten Job nachgehen, dass kein Ehegattenunterhalt nach der Trennung geltend gemacht wurde usw.

Ich habe nicht das Gefühl, dass mit zweierlei Mass gemessen wird und die Männer hierbei zu schlecht wegkommen. Schade ist allerdings, dass mit den stets gleichbleibenden Pauschaläußerungen auf das jeweils andere Geschlecht eingehauen wird - von Männlein wie Weiblein.
 
G

Gast

Gast
  • #13
@11 . ich gebe meine Wahrnehmung wider, die meine Geschlechtsgenossinnen so selbstverständlich für sich beanspruchen. Ob hier im Forum oder teilweise im geschäftlichen wie nachbarschaftlichen Umfeld. Ich persönlich finde es einfach nur geistig arm und widerlich, wie manche Frauen mit Männern umgehen und sie ausnutzen. Deshalb mag in diesen Augenmerk legen, auch weil ich so nicht denken und handeln könnte und würde. Zum Glück gibt es auch noch andere Frauen, aber ein Großteil möchte - und da schließe ich mich z.B. cologne1980 an - die Emanzipation nur in den Teilen, die günstig sind, alle anderen Pfründe müssen so bleiben wie bisher. Und so lange es Männer gibt, die diesen Schwachsinn mitmachen, wird es Frauen geben, die dies so tun, weil angeblich Männer darauf stehen... FS
 
G

Gast

Gast
  • #14
Gebe der ersten Antworterin nicht recht;-)

Suche noch nach der Frau, die mit mir auf Augenhöhe ein gemeinsames Leben aufbauen möchte.

Habe selbst 2 Kinder und bin als Mann Alleinerziehend und habe noch einen Job der mich fordert.

Habe leider bis jetzt nur Frauen kennengelernt, die damit kaum zurecht kamen, weil ich mich ja dann nicht 100% um sie kümmern kann;-)
 
Top