Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #61
Tut mir ja leid, aber ich kann mit Frauen aehnlichen Alters nichts anfangen: Ich bin kreativ, kuenstlerisch veranlagt, brauche Anregungen und immer wieder einen neuen Blick auf die Welt. Als ich mit Mitte vierzig noch einmal studiert habe (Musik), war der Kontakt mit wesentlich juengeren Frauen ein unglaublicher Impuls fuer meine Arbeit.

Frauen meines Alters habe ich bisher nur als "fertig" erlebt, nicht bereit, sich mit neuen Weltanschauungen zu beschaeftigen, eingewohnt in festen Strukturen, mit Erwartungen an Lebensweise und Geldbeutel, die ich weder erfuellen kann noch will.

Und ich merke, wieviel ich mit meinen Lebenserfahrungen an juengere weitergeben kann - fuer ein ausserst positives Miteinander. Da ist ein Geben und Nehmen, und kein Nebeneinanderher. Eine Erfahrung, die ich mit noch keiner etwa gleichaltrigen Partnerin je gemacht haette! Und Kinder haette ich ja auch noch mal gerne...

m50
 
G

Gast

Gast
  • #62
Mann o Mann, ein Paket voller Vorurteile...
Ich, w, bin 49 und habe die beste Erotik und den schönsten Sex erst jetzt.
Das Alter hat auch definitiv seine Vorteile!
Man schämt sich nicht mehr oder wagt auch mal was Neues und lässt sich einfach darauf ein. Und ein guter Geldbeutel bei einem älteren Herrn ist nicht gleichzusetzen mit gutem Sex.

In diesem Sinne bin ich froh, eine "ältere Frau" zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #63
Junge Menschen sind nun mal schöner anzusehen und verleiten zu Fantasie, egal ob Männchen oder Weibchen. Die Reife eines einzelnen Mannes sieht man darin, dass er sich eine gleichaltrige Partnerin vorstellen kann, auch wenn die Lust gegenseitig nach Frischfleisch nicht abzustreiten ist. Wer sich nur durch Schönes, Festes und Glattes bereichern lässt, ist wohl in den Kinderschuhen zurückgeblieben. Das gilt für Mann und Frau. Ein Mann ab dem gewissen Alter ist nämlich ebenso unästhetisch anzuschauen, nur kann er oft mit einer dickeren Brieftasche wedeln.

Wie man oben lesen kann, lassen junge Frauen sich besser formen als die bereits "fertigen". Aha. Nebst dem ästhetischen Aspekt scheint die gestige Reife der Frau für viele Männer scheinbar auch noch ein Minuspunkt zu sein. Da kann man nur wiederholen, dass es eben Männer gibt, deren Reife im Sandkasten stecken geblieben ist.

Schlussendlich ist es doch jedem freigestellt, wie er tickt, und wie er seinen Weg gehen will. Hauptsache beide sind glücklich in der Beziehung und keiner kommt zu kurz.

Ich möchte hier nur noch erwähnen, dass ich unter den vielen Männern, die sich hier bei EP präsentieren nicht mehr als 5% getroffen habe, die ihr wirkliches Alter angeben (scheinbar hatte ich Pech)
Sich 3-5 Jahre jünger zu schreiben, scheint der Trend zu sein. Doch kürzlich traf ich einen 57Jährigen, der sich als 47 Jährigen ausgab. Da konnte ich beim Treffen einfach nur noch lachen....................

w44
 
G

Gast

Gast
  • #64
@62
Bist Du sicher, dass Männer im gleichen Alter ebenso unästetisch sind. Ich bin 30 Jahre. Die Frauen aus meiner Klasse (mit Ausnahmen) sehen eher verbraucht und älter aus während die Männer (auch mit Ausnahmen) jünger aussehen, die wegen ihres Alters in der Disco kaum auffallen würden.

Ja, sich jünger zu machen ist einfach nur zum lachen. Dass das denen nicht peinlich ist?
 
G

Gast

Gast
  • #65
@60

Das ist ein interessanter Aspekt - "ich bin kreativ, brauche Anregungen; Kontakt mir wesentlich jüngeren Frauen war mir unglaublicher Impuls für meine Arbeit". Ich danke Dir für diese Aussage, sie hilft mir meinen Exmann nochmal besser zu verstehen (Musiker, Komponist), der nach 20 Jahren Ehe Frau und 4 Kinder verlies für eine 20 Jahre Jüngere.
Was mir dabei aufstößt, ist der Aspekt des "Brauchens". Die Partnerin ist dazu da, dem Künstler Anregung zu sein für sein kreatives Schaffen. Ich weiß, daß ich das einmal war für meinen Exmann, aber im Laufe der Jahre (mit Kindern und nachlassender eigener künstlerischen Tätigkeit) immer weniger, und dann kamen die jungen Sängerinnen, für die er komponierte.
Verwerflich finde ich das nicht, aber Mann sollte dann bitte wenigstens ehrlich sein seiner Partnerin (sowohl der "alten", wie auch der "neuen") gegenüber und nicht vorpielen, daß er seine Partnerin braucht, weil er sie liebt. Es ist ja andersherum: er liebt sie, weil er sie braucht.
"Brauchen" scheint mir einer der wichtigsten Aspekte zu sein, bei allem, was ich hier höre über Männer, die jüngere Partnerinnen wollen. Ob die jungen Frauen gebraucht werden, um künstlerische Musen zu sein, ihren Partner scheinbar zu verjüngen, als Trophäe herhalten zu müssen: kritisch ist bei allen Gründen, die hier diskutiert werden, daß diese Männer selten ehrlich ihren Partnerinnen gegenüber sind in Bezug auf das, was sie von solcher Beziehung wollen und erwarten. Sie können es wohl auch nicht, da sie sich selbst gegenüber nicht ehrlich sind.
Ich selbst hätte übrigens am Liebsten einen etwa gleichaltrigen Partner (bin 48); einen, der sich selbst (und damit auch mir) nichts mehr vormachen muß. Es gibt davon eben nicht besonders viele, oder sie sind, da begehrt, in Beziehungen. Ich gebe zu, das macht mich manchmal ein bisschen neidisch, wenn man sieht, wenn gleichaltrige Männer so viel "Auswahl" haben, da sie auch bei jüngeren Damen ankommen. Aber nicht, weil ich jünger oder weniger faltig sein wollte, sondern schlicht und einfach, weil die Auswahl für mich so begrenzt ist.
 
  • #66
Antwort auf die gestellte Frage:

Mann meint, dass er ein 'toller Hecht' sei, wenn er eine 'Junge' an seiner Seite hat.
Weil dadurch Defizite in seiner Person/Persönlichkeit/in seinem Leben kompensiert bzw. davon abgelenkt werden (könnten).

Weiß Mann, WER ER ist und WAS ER kann und ist SEINER SELBST sicher und fühlt sich wohl in SEINER Haut und in und mit SEINEM Leben, benötigt er DIESE 'Aufwertung' NICHT!
 
G

Gast

Gast
  • #67
Es ist schwer, das Thema nicht moralisch anzugehen, gerade weil die "klassische Situation" (Mann verlässt langjährige Partnerin wegen einer Jüngeren) für die betroffene Frau mit so viel Verletzung verbunden ist, egal, ob dieser Schritt bei dem Mann nun wegen seiner genetischen Ausstattung, aus Egoismus, Angst vor dem Altwerden oder einfach einer großen Liebe wegen geschah.
Ich finde, dass es darauf ankommt, das Spektrum der Partnerwahl zu erweitern und sich loszulösen von den Vorstellungen unserer Eltern, nach denen der Mann etwas älter und etwas größer und möglichst auch vom Status etwas höher angesiedelt sein sollte. Warum sollte sich eine junge Frau nicht mit einem erheblich älteren Mann verbinden, wenn es für beide gut ist, ohne Blick darauf, was die anderen denken? Warum sollte sich umgekehrt eine ältere Frau nicht mit einem jüngeren Mann verbinden, ohne dass dies scheel angesehen wird? Es ist für beide Geschlechter schade, wenn sie ihren Blick bei der Partnersuche einengen, aus eigentlich überkommenen Vorstellungen heraus. Vielleicht schummeln deshalb so viele Frauen und Männer (!) bei den Altersangaben, weil sie die Erfahrung machen, dass sie gar nicht als Person gesehen werden, wenn bei ihrer ehrlichen Altersangabe bei dem anderen "eine Klappe fällt", aussortiert wird.
Ich bin 61 und war vier Jahre lang mit einem jüngeren und kleineren Mann zusammen, der auch noch erheblich weniger verdiente als ich. Es ist mir SEHR schwer gefallen, trotz Verliebtheit die Beziehung einzugehen, und meine immer wieder fehlende Akzeptanz war auch ein Grund für unsere Trennung. Jetzt sind wir Freunde und ich kann ihn wirklich schätzen mit seinen Qualitäten. Und mein Vorsatz ist, meinen Blick zu öffnen!
Im übrigen ist es eine absolut abwegige Vorstellung, die in diesem Forum von einigen Männern geäußert wurde, dass Frauen nach dem Klimakterium kein Interesse an Sex hätten!! Meine Mutter meinte mit 80, dass es danach erst richtig schön geworden sei: keine Angst vor Schwangerschaft, endlich Ruhe, weil die Kinder aus dem Haus waren, und "Papa konnte nicht mehr so schnell", das fand sie gut!
Also Männer, traut euch und schaut euch in Ruhe die älteren Frauen an!
 
G

Gast

Gast
  • #68
Weil Männer Angst vor dem Alter und dem Tod haben und noch einmal "neu anfangen" wollen. Außerdem eignet sich eine jüngere Frau später auch besser als Krankenschwester, das sind ganz praktische Gründe, die ich auch durchaus nachvollziehen kann. Von der knackigeren Optik will ich gar nicht anfangen.

Was ich nur nicht verstehe: Warum lamentieren Frauen immer darüber ? Das ist seit Jahrhunderten so ! Je höher der soziale Status, desto jünger die Frau ! überall zu beobachten, denn jüngere Frauen haben, genau wie sportliche Autos, einen höheren Marktwert.

Ich selbst, mache mich wesentlich jünger, da ich auch so aussehe und nehme mir das gleiche Recht heraus und sehe mich unter jüngeren, knackigeren Männern um.
Frau muß dann halt Abstriche bei Bildung und Status machen (haben wir Frauen hier doch selber) wie Männer das sowieso machen: Friseuse Susi schlägt immer die Frau Doktor auf dem Markt.
Läßt die uralten, potenzgestörten Typen einfach links liegen (die danken es euch nicht einmal, wenn ihr 8 oder 10 Jahre jünger seid, das ist nicht mal jung genug) und seht Euch unter jüngeren Männern um, da gibt es wesentlich mehr Angebot und mehr Spaß.
w 56
 
G

Gast

Gast
  • #69
von 60

@61
Sollte sich das "Paket voller Vorurteile" auf mich beziehen, kann ich nur sagen: Sorry, alltägliche, wirklich alltägliche Erfahrung. Also Urteil, nicht Vorurteil.

@64
Das "Anregungen brauchen" ist geschlechtsneutral. Die besten Ideen bekomme ich durch meine eigenen Kids, m17 und w16. Die denken einfach anders! Das permanente Überprüfen, ob es gut ist, wie ich lebe, und daraus immer wieder Konsequenzen ziehen macht doch den Sinn meines Lebens aus! Natürlich ist das immer auch eine Frage von Verantwortung. Aber ich werde (und will auch) nicht so bleiben, wie ich gerade bin, sondern mich weiterentwickeln! Und daher genieße ich jede Anregung, die von außen kommt.

Übrigens ist mein gesamter Freundeskreis (auch meine besten männlichen Freunde) deutlich unter 40...

m50
 
  • #70
weil sehr viel jüngere Frauen einfach leichter zu beeindrucken sind.
 
R

r-frosch

Gast
  • #71
@64

Er benutzt seinen Status und seine Macht. Ein solcher Künstler wie Du ihn beschreibst, braucht keine Muse. Er braucht Willfährigkeit. Ob er seine Inspriation, seine Schaffenskraft tatsächlich über/durch junge Frauen bekommt, wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Ein wahrer Künstler ist frei im Denken, er hat verschiedene Betrachtungswinkel. Er ist alt im Geiste und hat ein kindliches Gemüt. Er legt viel Weisheit und viel Gefühl in seine Werke. Tiefe Gefühle, die ein warmes Herz und eine reine Seele bedürfen. Das Universum und der Quell des Lebens. Er schiebt keine junge Muse vor, die ihm Lücken zur Inspiration füllt. Hochmut und Arroganz vernebelt die Sinne. Besondere Sinne normaler und einfacher Menschen.

Es sind Menschen, die ihre Stellung und Position ausnutzen, um einen Vorteil zu erlangen. Nicht mehr und nicht weniger. Das ist keine Liebe, sondern (gegenseitiges) Benutzen. Die Kunst dieser Künstler mag zwar von Wert sein, aber der Mensch hat die Kunst des Lebens und seinen Sinn dahinter nicht begriffen. Und diese Kostbarkeit, diese wertvolle Erkenntnis konnte er nicht verewigen. Ein hoher Wert - die Unvollkommenheit. Den höchsten Wert - die Vollkommenheit - wir niemand erreichen. Ein großer Künstler wird sich mit der Unvollkommenheit auseinandersetzen und nicht mit der Vollkommenheit, auch und insbesondere die des Lebens.

35,m
 
  • #72
@60
Was für eine billige Ausrede! Wer hindert Dich daran zu lehren und von Deinen Schülern die Inspiration zu bekommen? Muss Die Inspiration nur und ausschliesslich von der Partnerin kommen? Dann bist Du ein armseliger Künstler.

Jonny Cashs Muse und Partnerin war ein paar Jahre Älter! War er deshalb weniger kreativ?

Und der Wunsch nach Kindern mit über 50 ist schon reichlich selbstsüchtig, Deine Kinder haben dann eines Opa als Vater! Willst Du Dir Deine Altenpfleger selbst ranziehen? (weils die junge Frau nicht machen wird!).
 
G

Gast

Gast
  • #73
@ 60
Ich muß auch sagen: mit über 50 noch Vater werden zu wollen, halte ich für ebenfalls für selbstsüchtig. Meine Söhne (24, 23, 20, 17) waren bisher immer sehr dankbar, daß sie einen jungen Vater (50) haben. Leider will der seine neue junge Frau nun auch noch mal mit Kindern beglücken - weil sie ihm sonst abhanden kommt. Seltsam, daß nur die Söhne dies unverantwortlich den ungeborenen Kindern gegenüber finden, nicht aber ihr Vater...

Du redest von "Lebenserfahrung an andere weitergeben" als schöne Seite Deiner Beziehung zu Jüngeren. Lebenserfahrung weitergeben ist eine schöne Sache, aber das gibt man doch eher als Vater der nächsten Generation - da würde ich dann auch von Geben und Nehmen sprechen. Aber in einer Beziehung? Ich denke, Du hast Angst vor Frauen, die Dir ebenbürtig sein könnten, denen Du vielleicht nicht gewachsen bist. Das ist ja nichts Verwerfliches. Sich selbst - und der Umwelt - aber weiszumachen, Du habest Lebenserfahrung weiterzugeben, ist meiner Ansicht nach reiner Selbstbetrug. Da bist Du aber in guter Gesellschaft - nicht nur in Künstlerkreisen.
 
G

Gast

Gast
  • #74
@71

Richtig lesen hilft Missverstaendnisse zu vermeiden.

@72 (und 71)

Meine Kinder faenden es toll, wenn ich noch mal Vater wuerde. Schade, wenn das leider mit Eurem Weltbild kollidiert. Es gibt uebrigens genuegend Studien, die belegen, dass "alte Vaeter" die besseren sind (entspannter, erfahrener, aufmerksamer, bewusster und und und...) und es gibt genuegend juengere Frauen, die sich genau das fuer Ihr Kind wuenschen!

Und ich finde sehr interessant, welche Hobbypsychologie Du (#72) auf jemanden anwendest, den Du gar nicht kennst. Du kannst das ja mal weiterspinnen: Ich hatte immer starke Frauen als Partnerinnen, und immer auf Augenhoehe (altersunabhaengig!). Was jetzt? Das passt ja nun gar nicht mehr in Deine Argumentationskette. Mach Dir mal keine Sorgen um mich, ich bin ein hoechst selbstreflektierter Mensch und lebe in einem diskussionsfreudigen Umfeld...

Um das endgueltig abzuschliessen: Jeder lebt sein Leben, und Fairness heisst, das auch zu akzeptieren.
 
G

Gast

Gast
  • #75
Ich hatte gerade einen 12 Jahre älteren (auch gutaussehenden) Mann kennengelernt, der noch eine 12 jährige Tochter mit einer 18 Jahre jüngeren Frau hat. Aus meiner Sicht ist er völlig überfordert mit der Verantwortung ein guter Vater zu sein ,und mit 67 noch Geld verdienen zu müssen.

Er hat sich von mir verabschiedet, eine neue Beziehung einzugehen hat ihn völlig überfordert und vielleicht Angst gemacht. Wirklich über diese Ängste zu reden wagt MANN ja nicht. Seine Depression habe ich bemerkt, schade eigentlich….

Also Männer ab M50 denkt mal daran wie ihr in 15 Jahren drauf seid.

W55
 
G

Gast

Gast
  • #76
Ich hatte mal einen Anruf von einer Frau in meinem Alter, die ihren 20zig jährigen Ehemann suchte, den ich bei einer Fortbildung kennengelernt habe. Sie dachte, dass er bei mir untergschlüpft wäre...Mir war bewußt, dass der besagte Mann psychisch nicht gut drauf war. Das habe ich bei der Fortbildung schnell gemerkt.

Ich habe dieser Frau dann nur gesagt, dass ich nicht auf 20zig Jahre ältere Männer stehe und schon gar nicht auf Männer, die noch verheiratet sind und kleine Kinder und noch andere Probleme haben. Habe ihr zum Schluss noch viel Erfolg beim "Finden" gewünscht :).


zu#74

Männer sind Weltmeister im Verdrängen und scheinen genetisch nicht in der Lage zu sein vorausschauend zu denken....

w 47
 
  • #77
@73/60?
Oh doch, ich bin in der Lage zu lesen. Sogar zwischen den Zeilen.

Du benutzt gleich mehrere Ausreden für Deine Sehnsucht nach jungen Frauen. Ich kann Dir versichern dass es auch Damen in Deinem Alter gibt die sich auf was neues einlassen und offen für neues sind. in etwa soviele wie Männer. Diese Spezies ist auch bei Jüngeren nicht so verbreitet, im Gegenteil, da glaubt man noch daran dass man sein Leben durchplanen könnte. Die Lockerheit das Leben so zu nehmen wie es kommt kommt erst später.

Ich hab kein Problem damit wenn sich jemand jüngeres temporär Deiner alternden Figur erbarmt. Du solltest halt nicht unbedingt davon ausgehen dass es von Dauer sein wird, spätestens in 15 Jahren bist Du eben auch faltig und, alt halt. Und die dann 40-Jährige eben immer noch knackig. Ja, sicher kannst Du etwas abgeklärter ein guter Vater sein, obwohl- das Nervenkostüm wird nicht besser. Mit den älteren Vätern in der Untersuchung waren übrigens Ü35 gemeint, nicht Ü50.
 
  • #78
Nachtrag an 60
Wieso das Kind nicht begeistert sein wird einen Opa als VAter zu haben?

Ich hatte einen Schulkameraden dessen Vater über 60 war. All das was ich mit meinem Vater gemacht hatte, Rockkonzerte, Zelten, Bergwandern, kicken, auch mal robuster, über die Mädels quatschen etc. war alles nicht. Er hat dann mit 17 den Führerschein machen dürfen um seinen Baufälligen Vater chauffieren zu können. Klasse Kindheit das.
 
  • #79
@#77
zu den unternehmungen mit kindern, du führst das thema rockkonzerte an.
die generation der heute ü50-jährigen ist mit rock aufgewachsen, die ü60-jährigen aber nicht!
woher willst du wissen, welche musik dein kind, 15 jahre nach der geburt hören will. egal welches alter der ´vater hat, es muss nicht seine musik sein;-)
gehen jungs nicht lieber mit ihren freunden zu konzerten?
welcher junge geht dort mit papi hin...völlig uncool:)
bergwandern ist auch nicht jedermanns/jungen sache.
 
G

Gast

Gast
  • #80
Klar sind wir Ü 50 mit Rock aufgewachsen, ich (w 56) würde jederzeit zu einem Konzert der Stones, Jethro Tull oder Eric Clapton gehen. Das sehe ich auch oft als Problem, man fühlt sich immer noch so jung wie damals, als man als Jugendlicher diese Konzerte besucht hat. Aber wir werden nun mal älter und das ist gut so. Jedes Alter hat seine guten Seiten, aber Elternschaft ist etwas für die Jugend und nicht für die Alten.
In späten Jahren nochmal Vater zu werden macht den Mann nicht jünger, ebensowenig wie eine junge Frau. Der Mann wird nicht jünger, im Gegenteil, er wirkt älter, wenn nicht sogar lächerlich.
Mein Ex und ich waren beide normale Eltern für unseren Sohn ( ich 34, mein Mann 38 bei der Geburt). Aber schon in diesem Alter ist nichts mehr mit Vater und Sohn. Mein Sohn hört zwar unsere Musik, aber wenn er zu einem Konzert geht, dann Hiphop, und da wäre es ein absolutes NoGo, mit einem Elternteil aufzutauchen.
Wenn ich mir jetzt noch vorstellen würde, dass sein Vater jetzt schon Ende 60 oder gar Anfang 70 wäre - lachhaft!
Wenn sein Vater allerdings erst Anfang 40 wäre und gut drauf wäre, dann könnte das gerade noch funktionieren.

Au ja, Bergwandern - das habe ich auch geliebt in meinen jungen Jahren, das war der Höhepunkt meiner Wochenenden, mit den Eltern in die Berge, dafür habe ich jede Party sausen lassen *ironie aus*
 
G

Gast

Gast
  • #81
@76, 77, 79
Wer sagt denn, daß Kinder kein Bergwandern mögen oder keine klassische Musik? Laßt doch jedem (jungen) Menschen seine eigenen Interessen! Sowas von Intoleranz kann ich gar nicht gut ab...

@75
Mit der Einstellung, daß Männer alle irgendwie schräg drauf sind, findet man auch bei elitepartner keinen Lebensgefährten ;-)
 
  • #82
@77/78
Nun, ich fand halt zelten klasse. Es waren bitteschön einfach nur ein paar Beispiele. Es geht mir nur einfach darum dass man sehr wohl etliches mit seinem Vater zusammen unternehmen möchte und das wenn dieser nicht mehr ganz so rüstig ist eben nicht geht. Wie sonst soll man zu seinem Vater eine vernünftige Beziehung aufbauen? Was genau das ist ist doch völlig egal. Mit 65 wollen eben die meisten einen Sitzplatz und nicht am Ring Stundenlang im Schlamm abrocken- auch wenn Sie die Mucke immer noch Klasse finden. Ist damit klar was ich meine?

@75
Ja, ich hab mich langsam daran gewöhnt daß ich wohl doch eine Frau bin- irgendwie erkenn ich mich in diesen Beschreibungen was Mann denn so tut und kann nicht wieder. Kann damit aber gut leben- grins
 
G

Gast

Gast
  • #83
....ganz einfach, weil sie Knete im Kopf und im Portemonaie haben, es ihnen jedoch an einem Spiegel mangelt....
 
G

Gast

Gast
  • #84
@ #66:
Ich habe zwar nicht alles gelesen, aber nach solch einem Beitrag habe ich Ausschau gehalten. Das ist doch Schnee von gestern: älterer Mann, jüngere Frau. Heute ist es doch umgekehrt, s. Hollywood. Und der Trend schwappt auch zu uns rüber. Ich selber war mit einem 3 Jahre älteren Mann 25 Jahre verheiratet: er kam mir zum Schluß vor wie ein Greis. Danach hatte ich einen 12 Jahre jüngeren Freund, der sich neben mir laut eigener Aussage alt vorkam. Und ICH habe die Beziehung beendet. Man kann auch mit ein paar Lachfalten noch attraktiv gefunden werden, das hat mir meine Erfahrung bis jetzt gezeigt.Oft hört man über Altersangaben: "Ist doch nur eine Zahl". Genauso ist es. Viel wichtiger ist, ob das Temperament übereinstimmt. Und da ist es leider so, dass jüngere Männer da schon etwas mehr zu bieten haben. Also, ich bin eine cougar! Ältere Männer: nein danke! ;-)
 
  • #85
die temperamentsfrage am alter festzumachen, halte ich für baren unsinn!
es gibt junge wie alte schlaftabletten.
und es gibt junge wie alte temperamentsbündel.
 
G

Gast

Gast
  • #86
Ich bin Frau und bin 42, ich habe immer jüngere Männer gehabt, und es ist gut so ;-) ,
ich glaube es hat zu tun mit meiner Unabhängigkeit vom Geld, wie mein Vater schon mir gesagt hat, "wenn Du unabhängig bist, Du kannst die Männer auswählen...nicht umgekehrt "

Und er hatte Recht !!!
 
G

Gast

Gast
  • #87
Wenn ich die älteren Herren so ansehe, so ganz knackig sind die auch nicht mehr, die meisten haben wohl keinen Spiegel zu Hause, oder müssen ihre Midlife crises überwinden in dem man sich eine junge Frau zulegt, meist was Exotisches.
Ich 54w habe mit meinem 9 Jahre jüngeren Partner den besten Sex ever, wir verstehen und auch sonst prächtig. Ausserdem, laut Statistik sind 70% der über 55 jährigen Männer impotent, also gehts doch nur noch um Bankkonto, gesellschaftlicher Status etc. Ich jedenfalls möchte keinen älteren Mann, dann bin ich lieber alleine!
 
G

Gast

Gast
  • #88
In der Zeitung las ich kürzlich ein nettes Interview mit Sky du Mont (über60).
Er meinte, dass Sex sehr überschätzt werden würde.
Er wäre am glücklichsten, wenn er gemütlich ein Buch lesen könnte, während seine Frau in seiner Nähe ist.
Ich hoffe, dass seine schöne junge Frau (Mitte 30) das genauso sieht.
 
G

Gast

Gast
  • #89
Der pyschologische Grund, weshalb eine jüngere Frau sich einen älteren Mann als Partner nimmt, ist eine unverarbeitete Vaterbeziehung.
Den psychologischen Grund, weshalb ein älterer Mann eine jüngere Frau als Partnerin sucht, kenne ich nicht. Aber wahrscheinlich hat es mit Minderwertigkeitsgefühlen zu tun, wie es schon erwähnt wurde.
Letztendlich ist es ein Win-Win-Beziehung. Jeder bekommt, was er will!
Falls der Mann vielleicht schon eine gewisse Reife hat, sollte ihm klar sein, daß er verlassen wird, sobald seine jüngere Partnerin, ihre Vaterbeziehung mit seiner Hilfe verarbeitet hat.
 
G

Gast

Gast
  • #90
Als ich meine Freundin kennenlernte, wirkte ihre Art erfrischend und unkompliziert auf mich. Sie war so gar nicht "verkopft" und das war eine Wohltat.

Sie hatte keine fiesen Beziehungskriege hinter sich, was meine Ex-Beziehungskisten in den Hintergrund treten lies, weil es kein gelebtes Thema auf ihrer Seite war. Stattdessen küsste sie meine Bedenken weg, die ich wegen des großen Altersunterschiedes hatte. "Sie könnte Deine Tochter sein, ist sie aber nicht!" (O-Ton meiner Mutter).

Und auch heute, 4 Jahre später und 1 Jahr nach der Trennung, kommt sie gelegentlich vorbei und wir haben wieder tollen Sex (beide Singles). Es ist ihr schlichtweg egal, dass ich u60 bin und sie gerade mal 30. Um Finanzen ging's auch nie. Der Altersunterschied spielt sich lediglich in den Köpfen der Spiesser ab, die Moral über Empathie stellen. Ganz arme Seelen sind das.

m
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top