G

Gast

Gast
  • #1

Warum zeigen einige Frauen,vor allem junge-ihre Slips,ihren Bauch in der Öffentlichkeit?

Sonst so "prüde" Weiblichkeit,aber wieso lassen einige aber nicht wenige Frauen ihre Slips über ihre Oberbekleidung herausschauen bzw durch tragen eines "Tops" den Bauch blicken.Soll es Sexy wirken oder nur für Aufmerksamkeit sorgen---von Top bis Flop-Schlabberslip bis Wabbelbauch kommt alles vor-aufreizend oder abstoßend-wie denkt ihr darüber?Ist so ein extrem zu sehender Slip mit halben "Hintern" ,wenn auch "Hingucker" ein öffentliches Ärgernis,Nötigung oder einfach "Geil"die Blicke zu spüren?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Es ist schlicht und ergreifend: billig, dummgeil, prollig, nuttig, bedürftig.... und so weiter.
Heutzutage ist viel Haut zeigen einfach "in". Kaum eine Zeitschrift kommt ohne halbnackte Frauen aus. Fährst Du durch die Straßen, da schmücken die Litfasssäulen ebenfalls Halbnackte. Naja und das machen die jüngeren Leute eben nach - egal ob ihre Figur vorteilhaft ist oder nicht.
Natürlich ist bei einer schlanken hübschen Frau ein klein wenig neckische Sicht auf bisschen Bauch süß und sexy - grundsätzlich aber ist es doch sehr provozierend und demonstriert ein billiges Anbieten der eigenen Sexualität. So seh ich das. w
 
  • #3
Es war einfach Mode in den letzten Jahren und manche, vor allem ganz junge Frauen, machten diese halt mit. - Gnade über sie!

Gott sei Dank ist der Spuk fast vorbei!
Wer sich jedoch immer noch bauchfrei in der Öffentlichkeit präsentiert, leidet hoffnungslos an Geschmacksverirrung!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Keine Ahnung, interessiert mich eigentlich auch nicht.
Es gibt zu dem Thema allerdings eine Begebenheit zu berichten, die eventuell eine Antwort beinhaltet:
Mein Sohn hatte eine übergewichtige Freundin. Eines Tages zottelte er sie in mein Zimmer und frsgte: "Kann X. so gehen?" Mir stellte sich exakt das vom FS beschriebene Bild dar, so dass mir ein spontanes "natürlich nicht" entfuhr.
Beide waren zutiefst gekränkt.
Als die Beziehung der beiden in die Brüche gegangen war, erklärte mir mein Sohn, die Ex habe sich wegen ihrer Dickleibigkeit geschämt und versucht, in dem sie sich modebewusst kleidet, zu punkten. Auch ihm sei der damalige Aufzug grenzwertig erschienen, als Mann habe er natürlich zu seiner Freundin stehen müssen. Das konnte ich kapieren.
 
  • #5
Kurze Antwort: MODE-ERSCHEINUNG

Bauchfrei war vor einigen Jahren einfach Mode und bei jungen, knackigen Mädchen sah das doch im Sommer auch noch ganz akzeptabel aus. Traurig und abstoßend war eher, dass auch Frauen mit lapprigen Bauch meinten, sich dieser Modewelle anschließen zu müssen -- mit mehr als geschmacklosem Ergebnis.

Sichtbare Slips sind mir bisher ausschließlich bei Frauen aufgefallen, die schon von weitem aufgrund von Habitus und Ausstrahlung als unterschichtig und primitiv zu erkennen sind. Ich hoffe doch nicht, dass sichtbare Slips so Mode werden, wie es "bauchfrei" mal war.

An sichtbaren Slips erscheint mir aber auch nichts sexy oder adrett zu sein, es ist einfach nur unterschichtig und abstoßend.
 

hanjo58

Gesperrt
  • #6
Selbst in der Oper haben meine Begleitung und ich mitunter fünfmal soviel an wie die DarstellerInnen. Woher sollen die Mädels von heute denn im Geiz-ist-geil-Dunstkreis ihre Vorbilder nehmen?
 
  • #7
@4
Männer machen fast immer, was ihre Angebetete sagt oder für gut findet. Das ist die Natur.

Zum Thema: auch ich bin der Meinung, dass so eine Erscheinung die Unterschicht kennzeichnet.
Mehr gibts von meiner Seite her dazu nicht zu sagen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Keine Angst, diese aufreizenden Mädels, werden in 10 Jahren ihre Übungen für Becken-Boden Training machen, da ihre Blase durch öftere Erkältung tröpfeln.

Ja, es ist nunmal Mode. Ein Hingucker alleweil.
Nur wie so oft im Leben, sind es oft die falschen die die Mode auch mitmachen.
Zur erinnerung die Leggins.

Diese Moden sind doch sehr oft eine Mutprobe. Und sind wir doch mal ehrlich mit uns:
Wenn Du alte fotos anschaust, denkst Du da nicht auch ab und zu, wie konnte man damals nur so rumlaufen?
Alles zu seiner Zeit.
Wenn es Dich bei Deiner Partnerin stört, sage es ihr auf eine höfliche Art.

Ein Vorteil hat jedoch diese Mode. Die Mädchen haben mit Sicherheit etwas Geschmack bei Ihrer Unterwäsche und tragen nicht so Liebestöter, die man nur im dunkeln ausziehen kann.

Mode soll dem der sie trägt Spass machen, oder im privatbereich den Betrachter reizen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Meine Damen,

vor so manchen Verfehlungen können nur die Mütter ihre Töchter bewahren. Die Grenze von sexy zu vulgär wird bedenklich oft überschritten. Das sieht man jedoch bei Töchtern aller Schichten, manchmal sogar bei deren Müttern.

In die gleiche Kategorie wie "sichtbare Slips" und bauchfrei gehören übrigens auch Tattoos und Piercings, Cameltoe und topless am Strand, genauso wie entstellte Gesichter durch Korrekturen und Botox und das zurschaustellen von Silikonimplantaten. Bei allen gilt - zu Hause kann jeder machen was er will - wer es in die Öffenklichkeit trägt, denkt entweder gar nicht nach, oder gibt zu verstehen, dass er provozieren will.

@#3 Frederika, "unterschichtig" ist ein seltener, aber umso bedauernswerter Ausrutscher von dir.

m
 
G

Gast

Gast
  • #10
Erfahrungsbericht: Genau wie in der Fragestellung beschrieben ist mir soeben begenet. Und das im öffentlichen Dienst. Allerdings hat die Frau eine Hochschulausbildung und gehört somit nicht der unteren Schicht an. Ich persönlich fand ihr Erscheinungsbild sehr angenehm. Einen BH trug sie auch nicht und ihre Brustwarzen saßen ziemlich hoch. Besser geht´s doch nicht. Bin voll motiviert weiterzuarbeiten.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Schaut man sich auf der Straße um, dann erkennt man, dass jeder zweite, ja schon fast jeder, junge Hüpfer aussieht wie der andere, fast alle haben die selbe Frisur, ähnliche Haarfarbe, Modemarken sind sowieso an jeder zu finden, wodurch sollen Sie sich sonst deutlicher in der Welt zeigen, als durch sowas? Wodurch noch mehr auffallen? Sowas wie Ausstrahlung, Persönlichkeit und eigener Stil sind bei Jugendlichen schon lange keine Begriffe mehr.

Außerdem, schaue man sich die jungen Herren dagegen an, wenn man sich ihnen gegenüber als junges Mädel nicht so präsentiert, geht man am Morgen nach dem Disco-Besuch allein nach Hause. Es ist einfach ein Trend, der sich anscheinend leider nicht aufhalten lässt. Dennoch gebe ich die Zweitschuld an die Hersteller der Jeanshosen weiter, denn Hüfthosen sind auch ein Grund, warum entsprechende Slips nicht mehr unter der Hose versteckt bleiben. Wobei ich Hüfthosen auch gern trage, da ich Sie bequemer finde, jedoch kaufe ich diese in der richtigen Größe und nicht 1 bis 2 Nummern kleiner, nur um noch schlanker zu wirken...
Desweiteren spielt auch die Sexualität eine Rolle, während "früher" jeder "zugeknöpft" (mal übertrieben gesagt) war, ist es heute genau das Gegenteil, es ist schon fast "normal" sich halbnackt in der Öffentlichkeit zu präsentieren, die Hemmungen fallen, jeder kann ruhig sehen, was an einem dran ist, fürchterlich...so sinkt das Interesse eines Mannes und man muss wieder neue Modetrends auf den Makrt werfen bzw. sind die jungen Dinger der Meinung, dass das Interesse eines Mannes steigt, umso weniger sie tragen, für eine Nacht lang klappt das wahrscheinlich auch...
 
G

Gast

Gast
  • #12
@9
Dein Beitrag ist einen tarzanischen Brüller wert!!!! Ich habe lange nicht mehr so gelacht.

Hauptsache sie zieht sich wegen dir so an. Hast eine straighte Einbildung. Andernfalls wäre deine Motivation umsonst.
Ein guter Nebeneffekt springt dennoch raus. Es wird endlich mal im öffentlichen Dienst was geschafft **g**

m29
 
G

Gast

Gast
  • #13
Das ist nuttig. Ich würde mich mit so einer Begleitung schämen. Ach ich würde niemals mit so einer Erscheinung laufen!

Eine Frau mit Niveau zieht sich niveauvoll an, und das ist auch nicht unbedingt das was die Prominenten anziehen. Unaufdringlich schick bezeichnet am besten, was mir gefällt.
 
G

Gast

Gast
  • #14
@#10
Jaja, früher war alles besser ... und die Jugend ist auch nicht mehr das was sie einmal war. Deine Eltern haben bestimmt ählich über dich und deine Freunde gedacht - weißt du noch, damals als du jung warst ... ;o)

Heute ist nun einfach einmal Körperkult angesagt. Wer nicht trainiert ist, und womöglich auch noch Körperbehaarung hat, gehört zum Tanztee in den Kurpark und nicht in die Clubs.

Und bitte, Hand aufs Herz meine junggebliebenen Damen und Herren - die heutige Jugend ist doch viel schöner als die jungen Herrschaften aus dem letzen Jahrtausend. Seht euch doch bitte die alten Filme an - mein Gott, waren die jungen Menschen damals schlecht angezogen, mit ganz schrecklichen Frisuren und unansehnlichen Figuren.

vg, m
 
  • #15
@#8

Ohne mich in der Sache positionieren zu wollen, wenn etwas unterschichtig ist, muß man es auch unterschichtig nennen dürfen. Man muß das Kind beim Namen nennen. Fakten unausgesprochen zu lassen, nur weil man mit dem Aussprechen an Tabus und Grenzen politischer Korrektheit kratzt, hilft niemandem, auch nicht der Unterschicht. Probleme nicht benennen zu dürfen, macht Problemlösungen unmöglich. Zwar geht es vorliegend bei der Fragestellung nicht um ein wirkliches, ernsthaftes Problem. Unterschichtverhalten kann aber Probleme hervorrufen (z. B. bei der Namensgebung). Folglich muß es möglich sein, dies ohne sprachliche Weichspülung auszusprechen.

Außerdem bin ich mir bei Frederika ganz sicher, daß es kein "Ausrutscher" war, weil sie sich bewußt nicht an die Regeln politischer Korrektheit hält, und wie ich meine, zu Recht.
 
G

Gast

Gast
  • #16
@9 Naja, die o.g. Kollegin war eine meiner "Hörerin" während ihrer Ausbildung. Jedoch nicht die Einzigste sich in ihrer Art so zu kleiden. Allerdings war/ist IHR lasziver Blick mehr als beeindruckend. und irgendwie passt das schon zusammen.

Wir leben doch nicht mehr in der Zeit der Baumwollstrümpfe, oder? Ich mag die heutige Zeit in all ihrer Offenheit.
 
G

Gast

Gast
  • #17
@#10
Ich rede nicht von der tiefen DDR und auch nicht von den 90ern, ich rede von Beginn 2000, Anfang unserer jetzigen Zahl sind die Mädels auch noch nicht so rumgelaufen...und Du wirst lachen, ich bin selber erst 23 und sehe das ganze deswegen - zumindest m. E. - aus der richtigen Perspektive. Ich habe keine schlechte Figur, gehe regelmäßig trainieren, aber für mich kommt es nicht in Frage, einem Mann zu präsentieren, was er (noch) nicht sehen soll...außerdem denke ich, dass ein gewisses Auftreten einfach ein Muss ist und dazu gehört nicht ein Slip, der aus der Hose blitzt...und für meinen Teil gibt es keine Zeit meiner Jugend, wo ich denken muss: "Oh gott, wie bist du da nur rumgelaufen" (meiner Mutter sieht das übrigens genauso ;-) ) Die Mischung macht es einfach, sexy aussehen ja, aber deswegen muss einem Mann nicht schon die Hälfte meines Körpers in die Hände fallen, wenn er mir auf der Straße begegnet.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ist alles nur ein Nebenkriegsschauplatz. Und außerdem ne ganz alte Leier. Die einen fühlen sich gut und haben ihren Spass. Die anderen plustern sich auf und empören sich.
Das war schon vor 100 Jahren so, ist heute so und wird wohl immer so bleiben.
Die Frage ist: wer hat mehr vom Leben?
 
  • #19
@#17: Ich vermute nicht, dass eine unterschichtige Tusse, deren Slip aus der Hose heraussteht, "mehr vom Leben hat". Im Gegenteil vermute ich, dass adrett und sexy angezogene Mädchen eher mehr und vorallem die richtigen Männer betören.

Gerade in diesem Thread hat sich niemand aufgeplustert, sondern alle haben vergleichsweise nüchtern ihre Abscheu gegenüber solch schlampigen Outfits zum Ausdruck gebracht.
 
G

Gast

Gast
  • #20
So ist eben die Jugend, da kann man nicht viel machen, denn wenn Mama etwas sagt, macht Tochter es erst recht.
Aber wir waren doch nicht anders, was habe ich mit meiner Mutter gestritten, die mir meine Miniröcke nicht so kürzen wollte, wie ich es gerne gehabt hätte.

Aber es sind ja nicht nur die jungen Frauen, wenn ich manche Jungs sehe, bei denen ich immer denke "wo hängt denn die Hose noch, sie muss doch gleich rutschen".
Und wenn sie dann 30 Jahre älter werden, sieht man sie mit Unterhemd über dem Bierbauch.
 
  • #21
Bauchfrei zu gehen hat immer 2 Gründe

a.) weil sie es sich leisten kann
b.) weils der Bauch mehr reinpasst..

furchbar finde ich es wenn die b.) Dame dann noch von ihren Freundinnen mit "das ist Mutig, Süsse" angefeuert wird.. "mutig" und "nuttig" klingen nur ähnlich.. wirklich..
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ehrlich gesagt komme ich mir hier vor wie zu Omis Kaffekränzchen :).

Es gibt immer wieder Modeerscheinungen und die meisten sollen irgendwie provozieren. Meine Oma fand es unmöglich, dass ich in ihrer schönen Heimatstadt mit Jeans durch die Fußgängerzone genagen bin. Das waren die 70er - Jahre und wenn man mal so ein paar alte Platten rauszieht, sieht man die hübschen Plateauschuhe und auf den Festivals viele nette Frauen ohne BH oder ganz ohne (Woodstock ??). War das wirklich alles Unterschicht ? Ne, glaub ich nicht.
In den 80ern gabs die tollen Leggins, die jetzt auch wieder modern werden. Leider, muß ich sagen, da es sehr viele Ladies gibt, die das besser nicht anziehn sollten.

Wenn wir jetzt hier von Bauchfrei reden oder das man den Slip sieht, denke ich, dass gerade im Sommer bei großer Hitze das häufiger zu sehen ist. Na und ? In meiner Firma habe ich Praktikanten und Azubis gehabt und die Mädels sind teilweise auch etwas gewagter erschienen. War nicht Unterschicht, weiß ich. Die waren halt sehr modebewußt und fanden es schön. Und viele von denen waren wirklich nicht doof, manche ganz im Gegenteil.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich kann #21 nur Recht geben. Wie pseudoelitär und oma-mäßig ist diese Diskussion bitte?! Komm mir vor wie im Flur vom Altenheim, Achtung Leute unter 30, hier wird mit Rollatoren und Gehhilfen geworfen!
Klar greift so manche(r) mal daneben. Und bauchfrei ist jetzt langsam nicht mehr modern, aber wegen der tiefgeschnittenen Hosen kann es schon mal sein, dass man die Ansätze von Slip oder Tanga mal sieht.
Na und? Das sind nicht alles Vollidioten ohne Hirn, die das tragen. Wie kann man so eine Behauptung aufstellen? Und die Mädls finden es auch nicht "geil" begafft zu werden oder brauchen einen Psychologen, weil sie Minderwertigkeitskomplexe oder so haben.

Seid mal bitte nicht so peinlich und lebt damit. Ihr müsst das doch nicht machen. Und wenn ihrs blöd findet, könnt ihr euch ja immer noch drüber amüsieren. Und alle anderen wissen: 1. es ist Mode und 2. es sieht jetzt auch nicht so schlimm aus, wie hier behauptet wird. Ich finde es kann sogar sehr läßig aussehen. Ich trag das auch manchmal und bin bestimmt kein Assi nach der Lobotomie...
Schönes Leben noch ;)
 
G

Gast

Gast
  • #24
@alle hier, die sich über ihre berechtigte Ablehnung hinaus äußerst abfällig argumentieren

Niveau hat auch etwas mit Fairness in der Argumentation zu tun. Insbesondere pauschale Verurteilung und die Diskreditierung ganzer Gesellschaftsschichten zeugt nicht von besonderem Niveau, sondern eher von schlechter Kinderstube.

Ich spreche hier nicht von "political correctness", sonder von scheinbarer ideologischer Verblendung. Insbesonder die neue Wortschöpfung "unterschichtig" ist zutiefst diskreditierend und menschenverachtend. Ich denke, es wird ein aussichsreicher Kandidat für das "Unwort des Jahres" sein.

m,39
 
  • #25
"Freiheit ist auch immer die Freiheit des Anderen"

In meiner Jugend haben sich die "Alten" über Miniröcke, langes Haar bei den Jungs und Jeans aufgeregt.....
 
  • #26
Dass man bei der heutigen Mode gelegentlich bei Bewegungen mal bisschen Bauch oder v.a. im Sitzen den Rand vom Slip über dem Hosenbund sieht, ist ja nicht verwerflich.
Schlimm finde ich die "Tussen", wie Frederika sie richtig nennt, bei denen die Hosen so tief geschnitten sind, dass man vorne fast die Schamhaare sieht und hinten bis ins A---loch gucken kann, das Top geht gerade mal über die Brustwarzen, und dazwischen wabbelt noch eine 3-stöckige Wampe. Und dann noch unrasierte Achselhaare... "schauder".
 
G

Gast

Gast
  • #27
Also ehrlich gesagt frage ich mich beim Lesen der Kommentare hier langsam, was schlimmer ist, eine optische Entgleisung (über die ich wenigstens noch schmunzeln kann) oder eine schriftliche Entgleisung. Wenn ich das Vokabular an Kraftausdrücken lese, dass in keinem Verhältnis zur Fragestellung steht, schüttelt es mich. Diese Entgleisungen dann auch noch mager zu entschuldigen, na ja.

Das hat nichts mit bewußtem Abstand nehmen von politischer Korrektheit zu tun, sondern mit mangelndem Respekt und Anstand anderen gegenüber. Das ist sicher nicht repräsentativ für die Elite. Ganz im Gegenteil, da schämt man sich dann eher ihr anzugehören.

w (45)
 
G

Gast

Gast
  • #28
Mir persönlich ist eine optische Entgleisung lieber, darüber kann ich wenigstens schmunzeln.

Worüber ich weniger schmunzeln kann sind die hier geäußerten verbalen Entgleisungen, darüber kann ich nur noch den Kopf schütteln!
 
G

Gast

Gast
  • #29
Auch ich finde bauchfrei (wenn frau es sich so gar nicht leisten kann), Slip blitzt aus der Hose, u. ä. auch alles andere als schön. Das ist eine Mode, die kommt und wieder geht. So what? Ich finde es allenfalls lustig wenn ich sehe, was sich die Eine oder Andere so traut.

Und das mit dem Slip ist eine "geschmackliche Entgleisung", die sich bei der heutigen Hosenmode (der Bund der Jeans sitzt halt in der Regel etwas tiefer) nicht immer vermeiden lässt. Sicherlich gibt es auch Damen, die den Slip ganz bewusst blitzen lassen. Aber in dem Zusammenhang das Wort "unterschichtig" anzuführen finde ich grenzwertig, verachtend und steht in keinem Verhältnis zur Fragestellung. Mir dreht sich ein wenig der Magen um, wenn ich solche Worte von Menschen lese, die meinen, sich zur Elite zu zählen. Allerdings muss ich sagen, dass ich das Wort "Elite" auf Menschen bezogen ebenso daneben finde wie "unterschichtig".
 
G

Gast

Gast
  • #30
Es gibt auch Minislips, die selbst unter tiefsitzenden Hosen nicht hervorschauen.
Bei der heutigen Muffin-Mode wundert mich, dass dann nicht auch die Slips (zu) knapp / kurz / eng sind.

w22 <MOD: Bitte die Alters- und Geschlechtsangabe nicht zur Signatur verfremden!>
 
Top