S

Supernova

Gast
  • #1

Warum ziehen uns manche Menschen magisch an?

Hi liebe Community,
vielleicht wurde diese Frage bereits diskutiert, aber dennoch interessiert mich eure Einschätzung zu dem Thema, warum uns bestimmte Menschen magisch anziehen.

Ich rede nicht von Charisma allein, denn, es gibt durchaus charismatische Menschen die mir nicht gefallen und mich nicht weiter interessieren. Mich interessiert eher die Situation, wenn man eine Begegnung mit einer Person hat, die (zumindest sichtbar) alles verkörpert was man nicht attraktiv findet, aber auf eine verrückte Weise blendet das Gehirn das alles aus und findet auf einmal alles an der Person schön. Hat das jemand von Euch schon so erlebt? Wie ist das zu erklären?

Bin gespannt auf Eure Erfahrungen!
 
  • #2
Als Antwort ein Zitat aus "Schlaflos in Seattle". Obwohl oder gerade weil ich persönlich nur wenig mit Liebesschnulzfilmen anfangen kann, ist dieses Zitat in meinen Augen das Beste, und hier Passendste, das dieses Genre je an Inhalt hervorgebracht hat.

„Wenn du dich zu jemandem hingezogen fühlst, heißt das nur, dass dein Unterbewusstsein sich von dem anderen Unterbewusstsein angezogen fühlt – unterbewusst. Also ist das, was wir Schicksal nennen, das Bewusstsein zweier Neurosen, dass sie perfekt zusammenpassen.“

m37
 
  • #3
Hallo! Ja fast, ich erlebe das zur Zeit so. Ich bin richtig für ein Mann ins Schwärmen geraten, den ich äußerlich von der körperlichen Statur her und vom Alter her ganz und garnicht attraktiv finde. Aber sein Charakter und seine Art hauen mich einfach um. Der Typ ist nur leider für mich verboten.
Gruß
 
  • #4
Mir ist das mal passiert, mit einem eigentlich ganz komischen Mann. Nicht sehr attraktiv, nicht sehr intelligent, aber das merkte ich erst später - eben weil mein Hirn das ausblendete.

Leider hat es trotzdem total gefunkt, bei der ersten Begegnung. Mit ganz extremen und schlimmen Folgen für mich.

Erklären kann ich es leider nicht. Chemische Reaktion? Schicksal? Ich finde solche Gefühle heute gefährlich. Sie schalten eben wie gesagt das Hirn aus und können einen in üble Situationen bringen.

Sollte mir das nochmal passieren, nehme ich die Beine in die Hand.

Ich glaube, eine solche Anziehung ist selten von Dauer.
 
  • #5
Bei mir geht viel über (unbewusst wahrgenommenen) Geruch. Es ist dann eine gewisse Chemie-Sache.

Es können auch die selben Schwingungen auf geistig-intellektueller Ebene sein.

Oder eine große seelische Verbundenheit. Ein Seelenverwandter.

Oder ähnliche Verhaltensweisen (die man unbewusst wahrnimmt). Man fühlt sich irgendwie gespiegelt und erkennt sich im anderen wieder.
 
  • #6
Hallo Supernova
Eine interessante Frage, die Du stellst. Ich denke, es ist ganz einfach zu erklären. Wir Menschen sind nicht nur Denken, sondern auch Fühlen. Es gibt Menschen, da überwiegt das Denken, bei anderen das Fühlen und wiederum bei anderen gibt es eine Abwechslung/Balance zwischen Denken und Fühlen. So wie Du es beschreibst, nimmst Du sowohl über das Denken als auch über das Fühlen andere Menschen wahr. Das ist toll und eine gute Voraussetzung, den "richtigen" Partner für Dich zu finden.
 
P

proudwoman

Gast
  • #7
Genau das ist auch der Grund, warum Onlinesuche nichts (für mich ist)...und das ist auch der Grund, warum Mann/Frau auch immer wieder auf den "falschen" Partner "reinfallen"...Mir ging es ja genauso. Ich erkläre mir das so, dass ich mich in diesem Moment anfange zu verlieben. Mein Ex schickte mir zuerst ein Foto, da war er 17..ein unglaublich gut aussehender Typ. Dann einige Tage später kam ein aktuelles Foto von ihm, von seinem Arbeitskollegen geschossen. Von diesem 17 jährigen Jungen war zwar nichts mehr übrig...aber trotzdem, es war nichts mehr zu ändern, es war um mich/uns geschehen. Nach vielen Gesprächen sagte ich mir, das war aber bevor ich je ein Bild von ihm bekam,..er kann jetzt aussehen wie der Glöckner von Notre Dame... und es blieb dabei.
Ich weiß wirklich nicht, was das ist. Aber ich kann sagen, er hatte mit dem Aussehen meines Vaters NICHTS zu tun.
Deswegen bringen Diskussionen um Status, Aussehen...usw hier rein gar nichts.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Ähnlich wie bei @yellow bee haut mich bei der ersten Begegnung oft »der Geruch« eines Menschen / hier meist eines Mannes, um (bzw. er törnt mich ab). Da ist es dann meist egal, ob er groß, klein, attraktiv oder nichts-sagend daher kommt. Anschließend, also sozusagen »geöffnet«, nehme ich alles andere an ihm wahr: Intelligenz, Bewegungen, Verhalten, Charisma.

Dann kann es schon passieren, dass ich unglaublich weiche Knie bekomme ... mich magisch von ihm angezogen fühle.
 
  • #9
Bei mir geht viel über (unbewusst wahrgenommenen) Geruch. Es ist dann eine gewisse Chemie-Sache.
Es können auch die selben Schwingungen auf geistig-intellektueller Ebene sein.
Oder eine große seelische Verbundenheit. Ein Seelenverwandter.
Oder ähnliche Verhaltensweisen (die man unbewusst wahrnimmt). Man fühlt sich irgendwie gespiegelt und erkennt sich im anderen wieder.

Danke, toll beschrieben, das sind meine Kriterien.
Sein wirkliches Aussehen, sein Status, all diese komischen Kriterien irrelevant.

Der entscheidenste Punkt ist allerdings für mich der Geruch. Der für mich perfekteste Mann, bzgl. Ausstrahlung, Haltung, etc., kommt nicht in Frage, wenn ich seinen Geruch nicht liebe.
Und ich liebe es, an einem Mann zu schnuppern...das löst eine ganze Palette an Gefühlen aus.

Negatives ist mir dadurch noch nie passiert - oft genug stellt sich heraus, das diese erste Anziehung verfliegt,weil dahinter zuwenig Substanz.
Für mich ist aber diese erste Anziehung einerseits ein schönes Erleben, egal wo es hinführt, und andererseits
- es kann ja weiter gehen.

Wenn ich nicht zumindest einen deutlichen Ansatz dieser Anziehung verspüre, ist dieser Mann als potentieller Partner ausgeschlossen. Das entwickelt sich bei mir auch nicht durch längeres Kennenlernen.
Es kann sich nur vertiefen oder verfliegen.

Daher im Online Dating für mich die Notwendigkeit der realen Begegnung. Dann weiß ich - Nein, oder entwicklungsfähig, mit offenen Ausgang
 
  • #10
Ich habe viel darüber nachgedacht, weil es mir nun schon zum zweiten Mal passiert ist, dass ich mich in jemanden verliebte, dwr rein rational weder sonderlich toll war, noch optisch auch nur mein Typ war.

Ich denke dass es daran liegt, dass derjenige zu diesem Zeitpunkt die Erfüllung der eigenen tief emotionalen Bedürfnisse suggeriert bzw. man das auf denjenigen projiziert.

Irgendwann triggert einen irgendwas in seinem Verhalten, dass man das Nonplusultra in demjenigen sieht.
 
  • #11
Diese magische Anziehung durch einen eigentlich nicht wirklich attraktiven oder netten Menschen hat mich zu einem großen Fehler verleitet. Leider ist es so, dass wir den anderen nicht nur magisch anziehend finden, sondern diese magische Anziehung auch unser Gehirn deaktiviert, so dass wir keine rationale Entscheidung mehr treffen können. Es ist eine Mischung von Chemie, Hoffnungen, Neuronen, möglicherweise auch Manipulation durch den anderen.
 
  • #12
Ich denke dass es daran liegt, dass derjenige zu diesem Zeitpunkt die Erfüllung der eigenen tief emotionalen Bedürfnisse suggeriert bzw. man das auf denjenigen projiziert.
Seh ich auch so. Mir ist es ein Mal passiert, direkt nach meiner Scheidung nach langjähriger, sehr dröger Ehe mit einem lieb- und freudlosen, unzufriedenen Mann. Das Objekt meiner Begierde passte überhaupt nicht in mein Leben, er war ungebildet, nicht sehr attraktiv und steckte voller Probleme. Aber er brachte mich zum Lachen, war sehr männlich und kerlig und voller Lebensfreude und eine Granate im Bett. Das hat mir nach der langen Zeit der Entbehrung einfach nur gut getan und mir die Lust am Leben zurück gegeben. Mein Kopf schrie die ganze Zeit "bloß nicht verlieben" und hat mich wohl vor Schlimmerem bewahrt. Natürlich hat es nicht gehalten, aber ich denke noch heute gern an die Zeit und ihn zurück.
 
  • #13
Also ich habe keine Erklärung.

Mir ist das mehrfach passiert, dass ich Männer kennen gelernt habe, deren Typ rein optisch ich spontan sicher nicht war - so etwas spürt man ja.

Es gab jedoch einen etwas längeren Kontakt - durch Freunde, Arbeit, eine Veranstaltung oder oder - und plötzlich war dann vehementes Interesse da. Ich fühlte mich völlig unschuldig, ich hatte mich so verhalten wie immer und auf ein Mal war der Mann extrem interessiert, und das teilweise über Monate hinweg.

Ich hatte dann immer ein Fragezeichen vor der Stirn, wich dem Guten so höflich wie nur immer möglich aus und rätselte die ganze Zeit, was um Himmels Willen der Mann in mir sah. Die Schönheitsgöttin kann es in diesem Leben nicht gewesen sein, teilweise passte es ganz offensichtlich in keiner Weise mit dem Interessenten und mir - also blieb meine Ratlosigkeit und ein enttäuschter Mann. Leider.
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #14
Wenn du dich zu jemandem hingezogen fühlst, heißt das nur, dass dein Unterbewusstsein sich von dem anderen Unterbewusstsein angezogen fühlt – unterbewusst. Also ist das, was wir Schicksal nennen, das Bewusstsein zweier Neurosen, dass sie perfekt zusammenpassen.“
sehr schön;)
ich fürchte auch das es etwas ist, was unterbewusst läuft und entweder einen tiefen Wunsch zu erfüllen scheint, oder uns anzieht weil es sehr tiefe Prägungen berührt.
Ich reagiere heftig auf Augenformen, die meinem Vater ähneln und auf eine bestimmte Art von Berührung ( die meiner Mutter).
Als ich 18 war hab ich beim Tanzen einen viel älteren( 32), rauchenden eigentlich echt unattraktiven Mann auf der Tanzfläche gesehen, der mich angetanzt hat. Ich hab des Tanzenswillens mitgemacht und mich nach einer gefühlten Sekunde plötzlich schmusend in seinem Arm wiedergefunden. Dabei war ich völlig nüchtern. Das mein Körper so verführbar ist, erschreckte mich zutiefst und mir ist das nie wieder passiert, weil ein Teil von mir von da an wach und in Beobachtung/Analyseposition blieb bei dem Kontakt mit anderen.
Nein der Mann damals war überhaupt nicht der Mann, den ich als Partner wollte. Aber anziehend fand ich ihn eben schon.
 
  • #15
Warum ziehen uns manche Menschen magisch an. Da werden Dir ganz verschiedene Menschen ganz verschiedene Antworten geben. Die spirituellen glauben an das Gesetz der Resonanz, wonach sich jeweils passende Menschen einfach finden, fast schon nach einem Naturgesetz heraus. Da spricht man von Energie, von Schwingung, von Aura oder was auch immer.

Genau das habe ich nämlich auch ausprobiert. Im Dezember 2014 habe ich mir ganz genau überlegt, welchen Partner ich mir wünsche. Und noch genauer: ich habe es mir aufgeschrieben. Genau wie einen Brief an meinen noch unbekannten Partner. Mit allen Einzelheiten.

Und GENAU, aber wirklich GANZ GENAU mit diesem Menschen bin ich nun seit 25.01.2015 zusammen. Ein Mann, der gerne tanzt, der meine Katzen mag, der die gleichen Werte wie ich hat, mit dem ich in getrennten Wohnungen zusammen lebe, der nicht gerne verreist, und und und.

Ich gehe also noch einen Schritt weiter. Ich glaube nicht nur, dass sich Menschen anziehend finden können, Ich glaube, dass wir diese Menschen sogar ganz bewusst in unser Leben ziehen können. Ich weiß es einfach. Und ich mache es so.
 
S

Supernova

Gast
  • #16
Danke für die tollen Beiträge.
Ein paar Ideen habe ich bekommen, bin nicht alleine mit dem Problem :) Ich finde das echt spannend.

Mir ist es auch schon mal passiert, dass mir jemand anders gefallen hat, der meinen Vorstellungen nicht ganz entspricht, da war aber die eine oder andere Sache die ich sehr anziehend fand, z.B. die Augen. Die Männer sprangen nicht ganz aus dem Rahmen. Diesmal fand ich die Augen auch nicht schön. Nichts. Bis auf die Stimme, die fand ich von Anfang an toll, vermutlich habe ich mich in die Stimme verliebt.

Unsere Begegnung war ein persönliches Treffen, wir haben uns unterhalten, direkt bei dem ersten Blick habe ich bemerkt, dass ich auf den Mann reagiere. Er hat mir aber gar nicht gefallen, dass ich erstmal dachte, bin ganz sicher, kann nichts passieren. Von wegen..

Ein paar Tage später war es um mich geschehen. Ich fand ihn auf einmal wunderschön. Und das ist kein Scherz, er ist mein Traummann, weil er irgendwas in mir bewegt hat, was ich gar nicht beschreiben kann. Das Gefühl ist aber wunderschön. :)

Wir können nicht zusammen sein, wir wohnen zu weit auseinander, es wäre bereits vor diesem Hintergrund zu kompliziert. Dennoch ist es eine schöne und bereichernde Erfahrung für mich. Vermutlich will mir das Leben klar machen worauf es im Leben ankommt und dass Schönheit im wahrsten Sinne des Wortes nur im Auge des Betrachters liegt.
Ich bin nicht oberflächlich, aber ich habe meistens eine Vorstellung, wer oder was für mich gut wäre. Vielleicht rütteln so Situationen einen wach und wir können feststellen, dass das, war wir uns in der Partnerschaft wünschen und das, was wir brauchen, manchmal ganz unterschiedliche Dinge sein können.

Dummerweise weiß ich nicht was mich so bewegt hat, so dass ich danach nicht suchen kann. Mir bleibt die Hoffnung, dass ich das schnell vergesse oder bald wieder mit jemandem aus meiner Nähe nochmal erlebe.. :)
 
S

Supernova

Gast
  • #17
Warum ziehen uns manche Menschen magisch an. Da werden Dir ganz verschiedene Menschen ganz verschiedene Antworten geben.
...
Ich gehe also noch einen Schritt weiter. Ich glaube nicht nur, dass sich Menschen anziehend finden können, Ich glaube, dass wir diese Menschen sogar ganz bewusst in unser Leben ziehen können. Ich weiß es einfach. Und ich mache es so.

Dein Post klingt sehr interessant, nur ich habe mir diesen Mann nicht gewünscht. Vielleicht habe ich unbewusst danach gesucht.

Nach dieser Erfahrung werde ich meine Wünsche ganz sicher überdenken, weil ich bemerkt habe, dass vieles einfach nicht wichtig ist (für mich). Es kommt darauf an, wie man sich mit dem Menschen fühlt, was für ein Gefühl sich dabei einstellt. Alles andere ist für mich sekundär geworden.

Ich vertraue nach wie vor auf meine Instinkte und gesunden Menschenverstand, der insoweit erhalten bleiben sollte, dass ich mir bestimmte Sachen nicht gefallen lassen werde und hoffe, dass böse und manipulative Menschen einen Bogen um mich machen.

Unglaublich. Ich bin dankbar für meine Erfahrung und über die Begegnung mit einem wunderschönen und spannenden Mann.
 
  • #18
Ich habe mich ein einziges Mal bisher so richtig verliebt. Es war (und ist) ein Kombi aus physischer Attraktivität und Charaktereigenschaften. Was genau beim Verlieben passiert, ist wissenschaftlich nicht bis ins Letzte geklärt. Viele verschiedene Faktoren müssen zusammenkommen, auch eigene Vorlieben, die wiederum geprägt sind von frühkindlichen Erfahrungen mit den ersten Bezugspersonen (aber nicht nur, auch angeborene Vorlieben spielen eine Rolle). Dann ist es auch eine Reaktion des Gegenüber. Die Verliebtheit steigt, wenn das Gegenüber ebenfalls Interesse zeigt.
Chemie, Psychoanalyse, Vorlieben.... es kommt so viel zusammen, dass man sich nicht allzu oft so richtig verliebt. Denn einen Mann (oder eine Frau) zu finden, der oder die das alles aktiviert, läuft einem nicht jeden Tag über den Weg. Mir selber nur 1x in 43 Jahren.
 
  • #19
..
Nach dieser Erfahrung werde ich meine Wünsche ganz sicher überdenken, weil ich bemerkt habe, dass vieles einfach nicht wichtig ist (für mich). Es kommt darauf an, wie man sich mit dem Menschen fühlt, was für ein Gefühl sich dabei einstellt. Alles andere ist für mich sekundär geworden.

Ich vertraue nach wie vor auf meine Instinkte und gesunden Menschenverstand, der insoweit erhalten bleiben sollte, dass ich mir bestimmte Sachen nicht gefallen lassen werde und hoffe, dass böse und manipulative Menschen einen Bogen um mich machen.
...

Supernova
Das ist doch ein schönes Resümee.

Wann fühlt man sich wohl mit einem Menschen?
Man findet ihn attraktiv - Aussehen, Mimik, Ausstrahlung, Haltung, den ganzen Menschen ; attraktiv = anziehend.
Viele Einzelkomponenten, die gar nicht richtig quantifizierbar sind.
Sich wohl fühlen ist noch viel mehr - ich fühle mich wohl, wenn ich das Gefühl habe, mich entspannen zu können, vertrauen, er eine bestimmte Ausstrahlung hat. Wenn ich merke, ich kann mit ihm gut kommunizieren, verbal, nonverbal - die Sprache ist gleich.
Wir haben einen ähnlichen Humor.
Ich fühle mich wohl, wenn ich merke, das Nähe- Distanz Bedürfnis ist sehr ähnlich - ich mag Nähe und Freiräume.

Bauchgefühl - war immer sehr verlässlich. Selbst wenn Obiges Paket scheinbar da war, die inneren Warnungen kamen - und immer berechtigt.

Dieses Bauchgefühl und die eigene Haltung, Ausstrahlung schützt m.E. vor den Menschen, die nicht richtig / schädlich für einen sind. Diese finden einen oft genug eben nicht anziehend genug, oder sie wagen es nicht.
Mir sind solche Menschen durchaus schon begegnet, auch in Dates, aber da war der Kontakt sehr umgehend beendet.

Wenn es im Beruf o.ä. unvermeidbar ist, bin ich dann eben entsprechend vorsichtig, wahre soviel Distanz wie möglich, bleibe ganz sachlich.

Und man hat trotz allem auch noch seinen Verstand. Der darf / soll immer mitreden.
 
Top