• #1

Was bedeutet das seltsame Verhalten meiner Geliebten?

Ich (m, 36, verheiratet, 3 Kinder) habe seit Anfang dieses Jahres ein Verhältnis zu einer ebenfalls verheirateten Frau (2 Kinder). Es gibt dazu eine ca. 20jährige "Vorgeschichte", aber das tut jetzt wenig zur Sache. Nur so viel: Ich kannte diese Frau bereits vor ich meine jetzige Frau kannte und war damals schon mal in sie verliebt.
Wir haben uns ineinander verliebt. Ich habe meiner Frau vor ein paar Wochen mitgeteilt dass ich mich von ihr trennen werde (dafür ist die Affäre aber nicht der Grund, sondern eher der Brandbeschleuniger, den Gedanken mich zu trennen gibt es schon länger). Meine Geliebte wird jedoch (der Kinder wegen) diesen Schritt selbst vorerst noch nicht vollziehen. Ob sie ihn jemals tut - keine Ahnung, wenn man mich zum jetzigen Zeitpunkt fragen würde würde ich wahrscheinlich sagen nein. Aber vorerst bin ich noch bereit zu warten, ich will sie nicht unter Druck setzen, sie soll in Ruhe überlegen. Ich werde nun also vorerst eine Wohnung für mich allein suchen.
Nun zu meiner eigentlichen Frage: Bis vor ca. einem Monat war noch alles in bester Ordnung. Sie hat mir regelmäßig geschrieben wie sehr sie mich liebe, wie sehr ich ihr fehle, hat mir liebe Sachen geschrieben usw. usf. Nun ist von einem Tag auf den anderen alles anders. Sie schreibt mir viel seltener und wenn dann deutlich "kühler", sie schreibt sie könne momentan nicht mit Sicherheit sagen dass sie mich liebe - hä? Ich bin total verwirrt. Das kann sich doch nicht innerhalb so kurzer Zeit ändern? Woran kann das lieben? Ist sie jetzt so verunsichert darüber dass ich jetzt "Nägel mit Köpfen" gemacht habe? Passt es ihr nicht dass SIE sich dadurch jetzt auch irgendwann mal entscheiden muss und sie erkennt dass ich ihre "bequeme" Situation mit Ehemann auf der einen Seite und Geliebtem auf der anderen nicht mehr ewig akzeptieren werde?
Versteh einer die Frauen...
 
  • #2
Eigentlich ganz einfach und tragisch zugleich: Du machst Nägel mit Köpfen und Deine Geliebte kann oder will nicht mitziehen. Die Situation wird für sie zu erdrückend. Du bist nun bald ein freier Mann, der zuviel von ihr wollen könnte bzw. diese Situation setzt sie unter Druck. Sowas gibt es öfters in Affärenbeziehungen.
 
  • #3
Ganz einfach: Der Drops ist gelutscht für sie. Vermutlich weil du jetzt Nägel mit Köpfen machst, sie aber genau das eigentlich nicht will. Wie in der Regel Männer möchte sie Beides: Den Geliebten im Bett und die Bequemlichkeit und Gewohnheit zu Hause. Heute, morgen und vielleicht die nächsten 20 Jahre.

Feige ist auch sie, nichts weiter als erbärmlich feige. Statt klare Worte dir gegenüber zu sprechen lässt sie das Verhältnis Step by Step abkühlen und im Sande verlaufen. Entzieht sich dir immer mehr.

Frage: Was willst du mit solch einer? Tritt in den Popo und gut ist.

Für dein Verhalten insgesamt hast du aber auch keinen Orden verdient, denn die Beendigung deiner festen Partnerschaft hätte weitaus früher kommen können….
 
  • #4
Meinerseits hä ?
Liegt es nicht auf der Hand ?
Deine Ansage, dich von deiner Frau zu trennen und das veränderte Verhalten deiner Geliebten geschahen zeitgleich ?
Falls du nicht vor vier Wochen etwas richtig Abturnendes, wirklich Signifikantes getan hast, wird es wohl daran liegen, dass deine Geliebte niemals vorhatte, dich als Lebenspartner in Betracht zu ziehen und ihr die veränderten Bedingungen nun nicht gefallen.

Was nicht zwingend heißt, dass sie dich verarscht oder nicht geliebt hat.
Ihr hat das, was ihr hattet gut gefallen und nun veränderst du es einseitig.
Wenn für sie alles so weiterlaufen kann wie bisher, wird sie sicher wieder in den bisherigen Modus zurückkommen.

Übrigens: falls du, auch unter dem vordergründig hehren Deckmantel der Ehrlichkeit ihren Mann informieren willst, in der eigentlichen Hoffnung, er werde sie verlassen und dann könntet ihr doch eine Familie sein, lass das !
Es ist ihre Aufgabe, denn sie betrügt ihn.
Und sie wird dir eine entsprechende Aktion sicher nicht danken.

w 50
 
  • #5
Passt es ihr nicht ... dass ich ihre "bequeme" Situation mit Ehemann auf der einen Seite und Geliebtem auf der anderen nicht mehr ewig akzeptieren werde?
Ja, ich denke so könnte es tatsächlich sein.
Wenn ich von mir ausgehe, dann kann ich Dir sagen, dass es mich auch gestört hat, wenn ein Affärenpartner sich von seiner Frau/Familie getrennt hat. Einfach deswegen, weil es dann erfahrungsgemäß anstrengend wird.
Eine Affäre soll Spass machen, ich persönlich möchte da weder einen Mann, der irgendwelche Probleme hat (und Trennung bringt nunmal immer Probleme mit sich), noch möchte ich einen Mann, der jetzt plötzlich die Erwartung an mich hat, ich müsse mich auch trennen.

Menschen, die Affäre eingehen, mögen nunmal die Tatsache, dass sie sich nicht entscheiden müssen - ihnen gefällt es, Partner und Affäre zu haben. Wenn von ihnen erwartet wird, diese Konstellation aufzugeben, müssten sie auf etwas verzichten. Ich persönlich würde das nicht wollen, Deine Affärenpartnerin vielleicht auch nicht. Deshalb kann ich mir vorstellen, dass sie Euren Kontakt langsam abkühlt (ist besser als ein harter Schnitt - weil man damit Trotz-oder Rachereaktionen vermeidet) und sich bereits anderweitig orientiert.
 
  • #6
Du hast einseitig die »Geschäftsgrundlage« verändert - möglicherweise, ohne das vorher mit deiner Geliebten wirklich klar und deutlich zu kommunizieren. Nun bleibt dir wirklich nichts anderes übrig, als deinen eigenen Worten zu folgen:
... dafür ist die Affäre aber nicht der Grund, sondern eher der Brandbeschleuniger, den Gedanken mich zu trennen gibt es schon länger

Deine Geliebte ging wohl von einem weniger verbindlichen Verhältnis aus als du und ich kann sogar nachvollziehen, dass sie jetzt nicht einfach mitzieht. Allerdings sollte sie dir das unmissverständlich sagen und nicht einfach »abkühlen«. Da sie nicht redet, solltest du sie ansprechen damit du weißt, wie es für dich weitergeht.

Keinesfalls darfst du ihren Ehemann informieren, hier gebe ich @frei recht. Das ist die Aufgabe deiner Affäre und du würdest dabei nur (noch mehr) verlieren.
 
  • #7
Die Frau möchte definitiv ihren Mann nicht verlassen, weil sie ihn liebt...dich liebt sie nicht und möchte nur ein bisschen Abwechslung...vielleicht hat sie die nicht mit ihrem Mann.

Ich verstehe es eh nicht warum Menschen fremdgehen und das dem Partner antun.

Unter welchen Voraussetzungen soll eure Beziehung denn starten?
Sie müsste Angst haben, dass du irgendwann fremdgehen wirst und du doch umgekehrt auch. Das ist doch keine Basis für eine Beziehung mit Vertrauen...
 
  • #8
Also doch. Bei Frauen, die sehr lange um einen Mann buhlen, kann es schlagartig vorbei sein, weil sie schon alle Energie in das Verhältnis reingesteckt haben. Irgendwann ist man dann ausgebrannt. Das trifft alle Männer mal, wenn die Frau keine Lust mehr hat. Männer agieren da anders.

Zweitens geht so ein Verhältnis immer kaputt, wenn man sich von seinem Partner trennt, in der Hoffnung, man könne mit dem neuen Partner was anfangen. Man wird bedürftig und gefügig, das ist uninteressant. Die Rollen verschieben sich. Die Geliebte würde dann die Rolle der Frau annehmen. Diese Frau liebte dieses unverbindliche Verhältnis neben ihrer eigenen öden Ehe. Echte Liebe setzt voraus, dass man sich vorher trennt.

Du hättest dich niemals trennen dürfen. Schon allein für eure Kinder ist das eine Katastrophe. Verliebtheit vergeht und Liebe meist auch. Was du, deine Familie und deine Kinder brauchen ist Sicherheit. Das hast du als Famlienvater verspielt, indem du für eine Verliebtheit alles aufs Spiel gesetzt hast.

Ich bin entsetzt, wie unreif heutige 36 jährige sind, um das nicht zu wissen.
 
  • #9
Bisher war es für sie vielleicht eine tolle Abwechslung zum evtl. langweilig gewordenen Ehealltag? Das neue Prickeln mit Dir, tolle Liebesschwüre ... keine Ahnung.
Nun, wo Du den Mut hattest Nägel mit Köpfen zu machen, hat sie sich vielleicht erst mit den vollen Konsequenzen einer Trennung auseinandergesetzt. Scheidung, evtl Verkauf des Hauses, AE mit KIndern, finanzielle Schwierigkeiten.... Bei einer langjährigen Trennung mit Kindern bleibt ja im Leben kein Stein auf dem anderen.

Dann kommt noch, wenn ihr evtl. zusammenleben würdet, wäre sie die Stiefmutter deiner drei Kinder. Das ist ja, wie man hier immer wieder liest auch nicht so leicht. Vielleicht sucht sie jetzt den Ausstieg und ihr hat das Fremdgehen mit Dir gereicht und sie sucht jetzt den Weg zurück in die Ehe. Jedenfalls liest sich das so für mich.

Du kannst nur für Dich entscheiden. Möchtest Du die Trennung mit den umfassenden Konsequenzen, auch wenn das mit deiner Geliebten nicht klappen wird. Ist Dein Leidensdruck groß genug? Dann hast Du die Chance in ein neues und völlig anderes Leben zu starten. Was es Dir bringen wird, ist völlig offen.
Alles Gute für Dich.
 
  • #10
Ja, ich denke auch, dass sie einen Schreck bekommen hat und vielleicht auch merkt, dass sie eine Verantwortung ihrer Familie, besonders den Kindern gegenüber hat. So einfach gibt man das nicht auf, und das hat nichts mit bequemer Situation zu tun. Ihr hattet bisher "Liebe" für "Liebe", aber nichts mit Verantwortung usw. Du hast mit deiner Aktion euren "Vertrag" gebrochen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie im Moment nicht weiss, wo oben und unten ist.

Ja, sie fühlt sich unter Druck gesetzt.....du sagst ja selbst, sie müsste sich irgendwann entscheiden.
 
  • #11
Du bist Single und sie möchte die Beziehung zu ihrem Partner nicht beenden.
Für sie bedeutet deine baldige „Freiheit“ nur eins: Stress!

Du möchtest sie vermutlich öfters sehen, hören, lesen und sie möchte sich weder früher noch später unter Druck gesetzt fühlen, geschweige denn mit dir zusammen sein!
Das ist doch mehr als eindeutig.
Andernfalls hätte sie positiv auf deine Trennung reagiert und ihre Trennung von ihren Partner eingeleitet oder zumindest einen Trennungsgedanken angedeutet.
Stattdessen zieht sie sich zurück. Die Sache ist also klar. Sie will nicht (mehr).

Vielleicht fühlt sich das mit dir jetzt auch schlecht und falsch an, denn du bist Single und könntest Sex haben mit wem du möchtest.
Immerhin habt ihr beide eure Partner betrogen und hatte dementsprechend auch beide etwas zu verlieren. Das würde jetzt nur noch auf sie zutreffen.

Was durch lügen und betrügen beginnt, endet halt meisten selten gut. Bad Karma.
 
  • #12
Hallo, hier der FS.

Ich versuche mal auf die bisherigen Antworten einzugehen:

@Leopardin:
Natürlich habe ich Mist gebaut dadurch, dass ich meine Frau betrogen habe. Ich bin da auch nicht stolz drauf. Und hätte mir jemand vor einem oder zwei Jahren gesagt dass mir sowas mal passiert...aber es passiert.
Du sagst "Tritt in den Popo" - ich habe diese Frau, seit ich das erste Mal in sie verliebt war fast 20 Jahre lang nicht vergessen, und immer (losen) Kontakt zu ihr gehalten, wenn ich ehrlich bin auch immer mit der kleinen Hoffnung dass da doch noch etwas "gehen" möge. Auch nachdem ich verheiratet war, auch nachdem sie verheiratet war. Und nun darf ich sie nach all den Jahren doch noch lieben - da tritt man nicht so einfach in den Popo.

@frei:
Nein, ich habe nicht vor, ihren Mann zu informieren, wie auch immer. Das muss sie schon selbst tun - oder er kommt irgendwann von sich aus drauf.

@Amytan:
Sie ging nicht von einem weniger verbindlichen Verhältnis aus. Dass ich sie liebe und dass ich den Wunsch habe mit ihr zusammenzuleben weiß sie schon lang - und sie hat diesen Wunsch ebenso geäußert. Das ist ja gerade das was mich so durcheinanderbringt - sie beteuert mir monatelang ihre Liebe, für immer, was weiss ich, sagt dass sie mit mir zusammenleben möchte, entwirft wunderschöne Zukunftspläne - und auf ein Mal soll alles anders sein ?!
 
  • #13
ja, ich kann meinen Vorschreibern nur zustimmen.

Natürlich kann man sich auch nach 2 oder 3 gemeinsamen Kindern trennen, aber jetzt mal ehrlich: Du hast Dir Deine Frau doch irgendwann als DIE EINE Frau ausgesucht. Genauso war es auch bei ihr mit ihrem Ehemann.
Es kann ja passieren, dass das 1. Kind ungeplant kommt, aber irgendwann ab dem 2. Kind hat ein Paar doch beschlossen, das Leben gemeinsam zu verbringen.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #14
Ich denke, dass sie aus ihrer Ehe nicht raus möchte. Vielleicht hat sie Angst oder vielleicht ist sie klug genug zu rechnen. zwei Scheidungshaushalte bedeutet nichts anderes als finanzielle Desaster. Ich denke die Mutter handeln fast immer im Sinne ihrer Kinder. Auch ich würde genauso handeln. Sollen ihre Kinder ihre restlichen Kindheit aus dem Koffer leben und von A nach B geschoben werden damit du glücklich bist?
Ich denke, dass sie dich immer noch liebt aber nun weiß, dass es jetzt ernst wird. Das möchte sie nicht. Du hättest vor deinem Hauruckaktion über das Thema mit ihr reden müssen.
 
  • #15
Ich glaube, sie weiß, wie sehr Du auf sie schon immer standst. (Wie kam eure Affäre zustande und wer war die aktivere Person dabei?)

Du warst, weil Du selber verheiratet warst/bist und sie nur von sich ausging, nie eine Gefahr im Sinne, dass Du Dich trennst und nun Nägel mit Köpfen machen willst, selbst wenn das im Liebesrausch mal als Zukunftsvision im Raum stand. Ihre Ehe ist eingschlafen und Du so schön aufmerksam und bewundernd und verliebt - alles, was der Mann nicht ist.

Die oder der Geliebte hat meist eine Funktion im Leben des anderen, er soll die Ehe erträglicher machen, das Leben ergänzen. Du hast ja nun auch einen Katalysator gehabt durch die Affäre. Aber Du ziehst andere Schlüsse als Deine Angebetete.

Das Problem haben viele Geliebte, die Single sind und hoffen, der Verheiratete trennt sich endlich. Er kann beides haben - die bequeme Ehe und ein heimliches Liebesleben. Meist ergibt sich die Dynamik, dass sich die Geliebten gedulden und gedulden, dass der andere sich endlich trennt, denn es war von Anfang an klar, dass sie als letzte Person ins Spiel gekommen sind und abwarten müssen, dass der andere handelt. Der muss ja auch sein Leben ändern, wenn die Zukunftsvision eines gemeinsamen Lebens mit dem anderen Formen annehmen soll. Aber das ist bei vielen Fremdgängern gar nicht vorgesehen, es fühlt sich anfangs nur so an, bevor die Gedanken aufkommen, wie das real aussehen soll. Nun hast Du es wirklich gemacht und Dich getrennt. Nun bist Du zu haben, aber jetzt fällt ihr ein, dass sie das gar nicht will.

Passt es ihr nicht dass SIE sich dadurch jetzt auch irgendwann mal entscheiden muss und sie erkennt dass ich ihre "bequeme" Situation mit Ehemann auf der einen Seite und Geliebtem auf der anderen nicht mehr ewig akzeptieren werde?
Ich denke nicht, dass die Frau böse berechnend ist, aber ich glaube gar nicht, dass sie es je wirklich ernst meinte mit dem Trennen und sicher auch nicht mit Dir.

Wenn es ihr nicht passen würde, dass sie sich entscheiden MUSS, sie Dich aber noch wollte (Du gehst viel zu stark davon aus, dass Du ihr dasselbe bedeutest, wie sie Dir), würde sie Dich ja bei Laune halten und um Geduld bitten. Ich glaube, sie geht auf Abstand, weil sie ihr eigenes Leben mit ihrem Mann in Scherben zerfallen sieht für diese Affäre, falls Du anfängst, Stress zu machen, weil Du Deinen Anteil für eine gemeinsame Zukunft erbracht hast.
Sie hat sich längst entschieden.

Das ist kein Frauending. So ticken Menschen, die ihr Leben nicht ändern wollen, es aber in gewisser Weise unerträglich finden und dem Abhilfe schaffen wollen. Das Beste rauspicken auf dem Weg des geringsten Widerstandes.
 
  • #16
Das kann sich doch nicht innerhalb so kurzer Zeit ändern? Woran kann das lieben?

Vorher waren die Worte eben unverbindlich und Konsequenz war nur ein gelegentliches Treffen.

Mit deiner Trennung "drohen" jetzt aber ganz andere Konsequenzen. Und die kann sie nicht überblicken bzw. will sie nicht tragen.

Außerdem ist Liebe ein großes Wort, welches viele Menschen viel zu schnell aussprechen. Und weshalb leitest du aus der angeblichen Liebe irgendwelche Ansprüche für eine neue Beziehung ab?

Passt es ihr nicht dass SIE sich dadurch jetzt auch irgendwann mal entscheiden muss und sie erkennt dass ich ihre "bequeme" Situation mit Ehemann auf der einen Seite und Geliebtem auf der anderen nicht mehr ewig akzeptieren werde?

Ihr passt es vor allem nicht, dass du davon ausgehst, dass sie sich entscheiden müsste. Woraus leitest du dieses Recht bitte ab? Ihr hattet/habt eine Affäre - die Spielregeln waren und sind klar. Sie muss sich gar nicht entscheiden und du hast sie auch nicht unter Druck zu setzen. Deine Entscheidung für DEINE Trennung ist ganz alleine DEINE Sache und war ja auch unabhängig von ihr. Also organisiere erst mal dein Leben und werdet nicht zu Doppel-Warmwechslern, was immer komplexe Probleme mit sich bringt. Trotzdem hast du ja auch noch eine Familie zu versorgen.
 
  • #17
Allerdings sollte sie dir das unmissverständlich sagen und nicht einfach »abkühlen«. Da sie nicht redet, solltest du sie ansprechen damit du weißt, wie es für dich weitergeht.

Das habe ich schon oft gemacht. Ich habe sie schon oft gebeten endlich mal klar und deutlich zu sagen worauf das mit uns aus ihrer Sicht eigentlich hinauslaufen soll? Ob ich eine ehrliche, echte Chance habe dass sie sich für mich entscheidet oder ob sie im Grunde jetzt schon wisse dass sie in 10 Jahren immer noch mit ihrem Ehemann zusammen sei? Aber da kriege ich keine klare Antwort. Sie weicht aus, sie laviert, sie möchte sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Ein einziges Hin und Her. Und das nervt.
Und das war eben auch schon mal anders! Sie hat zu einem früheren Zeitpunkt gesagt dass ihre Entscheidung zwischen mir und ihrem Mann schon längst (zu meinen Gunsten) gefallen sei und sie nur Angst hätte ihre Kinder nicht behalten zu dürfen.
 
  • #18
Affären sind nur dann spannend und prickelnd, wenn sie verboten sind. Fremdgegangen wird schnell mal, aber dass man den Affärenpartner wirklich dermaßen liebt/schätzt/bewundert, dafür alles auf den Kopf zu stellen, ist im Gros der Fälle nicht so.
Affärensucher haben doch keine Affäre, um mit der Person am Ende dann Beziehungssex und Alltag zu haben. Das haben sie ja eh daheim.

Du selbst hast dich ja auch nicht wirklich wegen ihr getrennt. Du hast gesagt, sie wäre ein Brandbeschleuniger und nicht das Symptom.
Also braucht es dich doch nicht wurmen.
 
  • #19
Ich stelle mir jetzt halt die Frage - was mache ich jetzt? Wie gehe ich mit der Situation um, wie verhalte ich mich ihr gegenüber?

Möglichkeit 1 - Pistole auf die Brust:
Ich könnte natürlich jetzt knallhart sein und ihr ein Ultimatum setzen - bis dann und dann musst Du dich entschieden haben. Aber erstens möchte ich das nicht, ich habe ihr ja zugesichert ihr Zeit zu geben. Und ausserdem wird sie sich dann unter Druck gesetzt fühlen und erst recht auf stur stellen.

Möglichkeit 2 - die harte Methode:
Ich könnte sagen: "Ich habe jetzt Nägel mit Köpfen gemacht - wenn Du dich dazu zum jetzigen Zeitpunkt nicht in der Lage siehst, trennen wir uns jetzt, und Du kannst Dich wieder melden sobald Du Dich auch getrennt hast".
Darauf würde ich wahrscheinlich noch jahrelang warten können, wenn überhaupt. Und verlieren möchte ich sie ja zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht.

Möglichkeit 3 - Auszeit:
Ich sage zu ihr: Wir halten jetzt eine Zeitlang Funkstille. Eine Woche, zwei, oder wie lange auch immer. Dann hast Du Zeit Dir in Ruhe zu überlegen was ich Dir bedeute, ob Du unsere Beziehung (oder wie man es nennen soll) aufrechterhalten willst und wo Du mit mir hinwillst. Und wenn Du Dir das überlegt hast melde Dich wieder.

Möglichkeit 4 - Zähne zusammenbeißen:
Ich lege dieses Thema erstmal ad acta, spreche sie nicht mehr drauf an und mache weiter wie bisher. Allerdings werden da mehr und mehr unterschiedliche Vorstellungen aufeinanderprallen: Wenn ich dann eine eigene Wohnung habe und tatsächlich ausgezogen bin werde ich mehr Zeit haben, und auch einen Platz wo wir uns problemlos treffen können. Folglich werden meine Ansprüche an gemeinsame Unternehmungen steigen. Ich werde erwarten dass sie mich öfters besucht, dass sie auch mal bei mir übernachtet, dass wir öfters was unternehmen. Und das beißt sich dann halt.

Der Gedanke, wie viel einfacher es wäre wenn ich jemand suchen würde der ungebunden ist kommt mir öfters...aber ob ich diejenige dann fände...und wie schon erwähnt habe ich halt IHR jahrelang nachgehangen und keiner anderen...
 
  • #20
Betrachte das Ganze doch mal realistisch.
20 Jahre hat sie gewusst, dass du mehr für sie empfindest und trotzdem habt ihr letztendlich einen
anderen Partner geheiratet.
20 Jahre hatte ihr die Möglichkeit zusammen zukommen und niemand kann doch ernsthaft daran glauben das es währenddessen nie auch nur einen einzigen Zeitpunkt gab zusammen zu kommen!

Vergiss ihre Liebesschwürre die der Vorfreude über das nächste prickelnden Abenteuer, romantischen Stimmung oder dem Alltagsstress mit der Hauptfamilie, deinen Begehren und Verständnis geschuldet oder daraus entstanden sind.

Wer es nach 20 Jahre nicht geschafft hat diese eine Frau für sich zu gewinnen, der schafft es auch die nächsten 20 nicht!

Ob du das nun lesen möchtest oder nicht du warst und bleibst eine Affäre.
Nicht mehr und nicht weniger.

Sie wollte und will nicht mit dir zusammen sein.

Deine Entscheidung, ob du ihr weiter hinterher "schmachtest" oder neu anfängst.
 
  • #21
Guten Abend
Wer sich für eine Afaire entscheidet muss auch damit leben, dass
der /die andere Afairensuchende diese jederzeit ohne besondere Vorkommnisse beendet.
Auf Liebebekundungen innerhalb einer Adaire würde ich Nichts geben und schon gar nicht für bare Münze nehmen.
Wie heisst es so schön, Worte sind Schall und Rauch.
Sei ein Mann und trage es mit Fassung, dass deine Afairepartnerin andere Prioritäten im Leben hat.
 
  • #22
Ganz einfach zu erklären...

Du hast die Rahmenbedingungen geändert, was sie nie wollte und jetzt ist der Rückzug angesagt.

Du schreibst ja selbst, sie wird die Ehe nicht beenden, ob sie das wirklich "nur" der Kinder wegen tut, sei dahin gestellt. Ich glaube das nicht.

Die Frau wollte mMn frischen Wind um die Nase (ein bisschen fremde Haut und aufregenden Sex), aber aus ihrer "sicheren" Beziehung nicht aussteigen. Nicht heute und auch nicht morgen. Darauf zu hoffen und zu warten ist vergeudete Zeit, denn wenn ich für einen Menschen brenne, dann trenne ich mich, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen. Tut sie aber nicht.

Du bist nun bald ein freier Mann und kannst in ihre Ehe sehr viel Unruhe bringen, wenn es dir zu bunt wird. Du hast ja nichts mehr zu verlieren, sie aber schon. Das wird ihr nun zu
heikel und sie wird die Affäre beenden. Darauf gebe ich dir Brief und Siegel.

Mein Fazit. Die Frau hat dich nie geliebt, sondern war bestenfalls ein wenig verliebt. Ähnliche wie in einer Kennlernphase kann sich das aber auch mal nicht weiter entwickeln. Was bleibt dann anders übrig, wenn der (Affären) Partner plötzlich mehr will, als man zu geben bereit ist?
Richtig! Die Trennung!
 
  • #23
FS, weiß deine Frau, dass sie immer nur die zweite Wahl war? Vermutlich nicht und erfährt sie es ist das verdammt bitter für sie. Sie tut mir leid, um so mehr weil du den "Jugendschwarm" nie losgelassen hast und der selbst in deiner Ehe immer im Hinterstübchen war. Geheiratet hast du also nur weil die Geliebte damals unerreichbar war weil anderweitig vergeben? Irgendwie alles dumm gelaufen, nicht wahr?

Nun gut, jetzt also hast du die Trennung von deiner Frau eingeleitet, in meinen Augen ist das definitiv keine Hauruckaktion, sondern eher konsequent, aber leider neun Monate zu spät, und jetzt hätten du und die Geliebte alle Macht der Welt ein glückliches Paar zu werden. Du möchtest gerne, sie aber auf einmal trotz damals anderslautender Aussage nicht mehr? Allein das zeigt mir ihren wankelmütigen Charakter, Affäre ja, darin das übliche und unbedeutende hirnlose Gelaber, aber kommt der Zeitpunkt der ultimativen Entscheidungen zieht auch sie erbärmlich feige den Schwanz ein. Statt dir zu sagen, dass sie eine Zukunft mit dir nicht mehr möchte weiß sie sich nicht anders zu helfen und macht sich rar, ebenso verbal. Allein dafür hat sie den sprichwörtlichen Tritt in den Allerwertesten verdient. Doppelt und dreifach und mit Nachdruck, dass es so richtig wehtut.

Begrabe die Hoffnung endlich und sieh zu, dass dieses armselige Geschöpf endlich aus deinem Kopf verschwindet. Singledasein ist angesagt, macht Sinn und obendrein den Kopf frei.

Deiner Frau wünsche ich alles Gute und dass sie hoffentlich bald auf einen Mann trifft, dem nicht seit fast einem Vierteljahrhundert!!! eine andere Frau im Kopf rumschwirrt.

Geschichten gibt es, unglaublich!
 
  • #24
Wäre für mich gelaufen an deiner Stelle. Leg sie auf Eis, gemeinsam mit ihrer eingeschlafenen Ehe, konzentriere dich auf dein neues Leben und gib ihr den Laufpass! Sie wird hundertprozentig angekrochen kommen, dich einwickeln und alles läuft weiter wie gehabt, nämlich so wie es für sie bequem ist. Na klasse ...
 
  • #25
Ich könnte sagen: "Ich habe jetzt Nägel mit Köpfen gemacht - wenn Du dich dazu zum jetzigen Zeitpunkt nicht in der Lage siehst, trennen wir uns jetzt, und Du kannst Dich wieder melden sobald Du Dich auch getrennt hast".
Darauf würde ich wahrscheinlich noch jahrelang warten können, wenn überhaupt.
Dann wäre das ja Methode 3. Die knallharte Methode wäre, dass Du eben nicht mehr wartest, sondern sie es jetzt sagen soll und wenn nicht, lebst Du ab jetzt Dein eigenes Leben und legst die Vorstellung von einer gemeinsamen Beziehung ad acta.

Das würde ich für die beste Variante halten. Wer will den anderen denn schon überreden oder gar unter Druck setzen, eine Beziehung mit einem selbst einzugehen? Würde ich nicht wollen.

Wenn es jetzt Gemurkse gibt und Zaudern ihrerseits, wird Dich das sicher auch nicht mehr so euphorisch in die Beziehung gehen lassen.

Folglich werden meine Ansprüche an gemeinsame Unternehmungen steigen. Ich werde erwarten dass sie mich öfters besucht, dass sie auch mal bei mir übernachtet, dass wir öfters was unternehmen
Naja, was willst Du machen, welches Druckmittel versuchst Du Dir vorzumachen, das Du haben könntest? Du hast keins, sie hat Dir eine Absage erteilt, und wenn Du sagst "dann geh ich eben", sagt sie "vielleicht ist es auch besser so". Du bist der Verliebte. Sie hat doch damals einen anderen genommen. Wenn es ganz blöd gelaufen ist, hast Du nur eine Chance bei ihr gehabt, weil ihr so öde ist in der Beziehung.

Was soll weiter passieren, wenn man dem anderen schreibt, dass man ihn vielleicht doch nicht mehr liebt? Überleg doch mal, was Du für die Person empfändest, wenn Du ihr das schreibst? Ich halte es für ein sanftes Schlussmachen.

Der Gedanke, wie viel einfacher es wäre wenn ich jemand suchen würde der ungebunden ist kommt mir öfters...aber ob ich diejenige dann fände...und wie schon erwähnt habe ich halt IHR jahrelang nachgehangen und keiner anderen..
Dann fänd ich es wesentlich fairer der potentiellen nächsten Partnerin gegenüber, wenn Du diese Enttäuschung jetzt erstmal aufarbeitest. Bleib Single und konzentriere Dich auf Deine Kinder. Das wird sowieso schwierig genug für die, dass Du Dich trennst.

Solange Du dieser Frau noch nachhängst, wäre die Gefahr ja immer noch da, dass Du die nächste Frau auch wieder betrügst, sobald Deinem Schwarm wieder nach Auswärtssex ist oder nach einem Mann, der sie anbetet. Außerdem ist die Neue nur zweite Wahl. Hattest Du doch auch schon in Deiner Ehe.

Ich würde sagen, dass Du das nie loswirst, wenn Du diese Enttäuschung jetzt nicht mal richtig durchleuchtest. Irgendwie bleiben Deine Gedanken ja immer dabei stehen "sie will mich nicht", aber vielleicht fallen Dir auch mal einige Charakterdefizite auf, bei denen Du denkst "will ICH nicht in der Beziehung".
 
  • #26
Möglichkeit 1 - Pistole auf die Brust:....
Möglichkeit 2 - die harte Methode:....
Möglichkeit 3 - Auszeit:...
Möglichkeit 4 - Zähne zusammenbeißen:....
Die Möglichkeiten 1, 2 und 3 sind nahezu identisch, du ziehst dich zurück, läßt ihr aber die Entscheidung, dich doch noch zu nehmen, allerdings zu neuen, zu deinen Bedingungen.

Folglich hast du genau zwei Möglichkeiten ( die sehe auch ich und keine weiteren ):
Du ziehst dich zurück und hoffst, dass sich die Beziehung in deinem Sinne ändert oder du spielst weiter nach den gleichen Regeln, die bislang galten.
Du beschreibst aber selbst unter der Möglichkeit 4, wie sich das entwickeln wird.
Weil deine Freundin sich das genauso ausmalen kann, zieht sie sich zurück, denn genau das, was du beschreibst, will sie nicht.

Du hast zu hoch gepokert.

Übrigens habe ich ganz schön gezuckt, als du weiter oben beschrieben hast, wie du immer nur in diese Frau verliebt warst, dass du immer nur sie wolltest.
Wahnsinn ! Deine arme Frau !
Sag ihr das besser nicht, das wäre sehr grausam.

Ich denke an den Nachbarthread, in dem wir sagen sollen, welches Merkmal die Beziehung begründet und Frau @Rosendame sagt, es sei eindeutig, dass der Mann die Frau liebt, wenn er sie heiratet.
Arme Rosendame...
Arme Frauen, die das gleiche denken...
Arme deine Ehefrau...

w 50
 
  • #27
Der Gedanke, wie viel einfacher es wäre wenn ich jemand suchen würde der ungebunden ist kommt mir öfters...aber ob ich diejenige dann fände...und wie schon erwähnt habe ich halt IHR jahrelang nachgehangen und keiner anderen...
Also was du machst ist für mich unbegreiflich, du hängst an der Vergangenheit fest, lebst in Illusionen und bist weit weg von der Realität!
Es gibt Millionen Frauen bei denen du diese Probleme nicht haben wirst und wo du in der Beziehung noch glücklicher werden kannst. Diese Frau möchte nicht, dann lass es sein! Nichts schlimmeres wenn einer den anderen festkrallt!
 
  • #28
Die Frau hat dich nie geliebt, sondern war bestenfalls ein wenig verliebt.
Das ist völliger Quatsch! Man hat auch eine Verantwortung dem Partner und den Kindern gegenüber.

Ich bin verheiratet mit Kindern und kann mir beim besten Willen nicht vorstellen jemals warm zu wechseln. Von einer Abhängigkeit in die nächste. Ich vermute aber, dass der FS, der ja diese Frau schon lange liebt, anders denkt. Er liebt sie mehr wie sie ihn. Es ist ein Ungleichgewicht, dass er nicht gemerkt hat bzw. nicht merken konnte. So etwas merkt man ja immer erst, wenn es "ernst" wird.

Aber letztendlich wird dir deine Geliebte sagen müssen, warum sie so reagiert und wovor sie Angst hat. Sprich mit ihr!
 
  • #29
Frage: Was willst du mit solch einer? Tritt in den Popo und gut ist.

Beide leben in unglücklichen und öden Zweckgemeinschaften, wollen aber ihr sexuelles Bedürfnis befriedigen - nachvollziehbar und menschlich. Moralisch einwandfrei habe ich nicht geschrieben.

Woran kann das lieben? Ist sie jetzt so verunsichert darüber dass ich jetzt "Nägel mit Köpfen" gemacht habe?

Ist wirklich ganz einfach. Bisher war es für euch beide ein sicheres Arrangement - beide Parteien hatten ein Interesse an Diskretion udn Spaß beim Sex. Jetzt verlässt Du das Spiel und wirst zur Gefahr für ihre nach außen geschauspielerte angeblich intakte Ehe. Ich muss gerade an den Film "Up in the air" mit George Clooney denken...

Was Du machen kannst: Ihr versichern, dass Du diskret bleibst. Dann gibt es noch Sex mit ihr. Eine Beziehung möchte sie zu Dir definitiv nicht. Sie wird wissen warum, und Du musst es akzeptieren.

Immerhin hast Du den ehrlichen Schritt der Trennung fast vollzogen und hast ein neues Leben vor Dir. Mach was draus!
 
  • #30
Hallo Matze,
du hast Möglichkeit 5 vergessen:
Gib ihr etwas Zeit, sich an die neuen Umstände zu gewöhnen. Vielleicht gefällt es ihr ja bald bei dir in der neuen Wohnung.

Du hast ohne Absprache die Konsequenzen für dich gezogen. Sie ist (noch?) nicht soweit. Wenn du nicht in 20 Jahren wieder da stehen möchtest, wo du heute stehst, dann lass sie in Ruhe überlegen, was ihr nächster Schritt sein würde.

So abwegig ?

Vielleicht hat sie auch einfach Angst, dass du jetzt dein Singleleben auskosten willst ....

MOD: Ausdrucksweise angepasst. Bitte achten Sie auf Ihre Wortwahl.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top