G

Gast

Gast
  • #1

Was bedeutet die Frage "Bist Du spontan?"

Was soll man auf so eine Frage antworten ??? ob man spontan ins Kino geht oder in Urlaub ? oder eine spontane Antwort geben kann ? tut mir leid, aber ich verstehe diese Frage nicht, vielleicht kann mir ja jemand erklären, worum es bei der Frage geht...
 
  • #2
Die frauen die sie stellen auch nicht, mir hat noch keine geantwortet auf die bitte "spontan" näher zu beschreiben.
 
G

Gast

Gast
  • #3
tja, in meinem Fall kommt sie nicht von einer Frau sondern von einem Mann...
 
G

Gast

Gast
  • #4
nochwas , ich bin eine Frau und würde nie diese Frage stellen oder ins Profil reinschreiben, da es doch ganz auf den Anlass usw. ankommt, ob man spontan sein kann oder nicht. Man kann z. B. spontan ins Kino oder Restaurant gehen, aber doch nicht "spontan" eine lange Weltreise starten...
 
G

Gast

Gast
  • #5
einfach gefragt - einfach geantwortet.

Spontanität hat mit Abwechslung, Spannung, Aktivität zu tun.

Es gibt ja Menschen, die alles genauestens durchplanen müssen, bevor sie sich entscheiden können, die ständig abwägen ob oder ob nicht.

Spontanität hat auch viel mit Bauchgefühl, dafür weniger mit Verstand zu tun.
Spontan aus dem Gefühl heraus was tun, unternehmen - da wir Frauen mehr "Bauchmenschen" wie Männer sind, was nicht schlimm ist, aber nun mal so ist, scheinen viele Männer halt nicht zu wissen, was wir unter Spontanität verstehen.
 
B

Berliner30

Gast
  • #6
Die Frage kommt oft von Leuten, die selbst nichts geregelt bekommen oder keine wirklich feste eigene Meinung haben (z.B. "weiß nicht"). Daher wird man bei einer Nachfrage auch keine wirklich logische Erklärung bekommen.
 
  • #7
"Bist du spontan?" findet man oft in weiblichen Profilen. Damit soll herausgefunden werden, ob jemand Planung und Ordnung bevorzugt oder eher unorganisiert oder chaotisch drauf ist. Es dient auch zur Unterscheidung von Kopf- und Bauchmenschen.

Es ist eine Suggestivfrage; wenn man auf sie nicht mit "ja" antwortet, dann gerät man damit in die Schublade mit der Überschrift "Spießer" mit entsprechend nachteiligen Folgen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Die Frage bedeutet für mich in der Partnersuche: "Bist du unkompliziert und gehst mit mir ins Bett ?"
 
G

Gast

Gast
  • #9
Du stammst z. B. aus Hamburg und bist in München im Hotel. Du verbringst Deine Zeit zur Entspannung in irgendeinem X-beliebigen Chat und findest einen interessanten Gesprächspartner aus München und sagst ihm "Ich bin aus Hamburg, nur noch heute in München - magst Dich spontan treffen"

Die meisten Antworten die Du bekommen wirst, sind immer "was is das für ein Spinner" oder "laß uns uns doch per mail noch etwas kennen lernen" ....

oder:

Du mailst und schickst gleich Deine Telefonnummer. Die wenigsten rufen spontan an.
 
B

Berliner30

Gast
  • #10
@5,6 es gibt auch Mischformen, welche mit dieser Frage nun nichts anfangen können.
@6 ThomasHH: ich denke nach wie vor, das diese Frage nur unentschlossene Persönlichkeiten stellen. Die Frage ist so allgemein, das man sie eigentlich nie richtig beantworten kann, da die meisten wohl eher diesbezüglich ein Mischling sind (also nie ein 100% Kopfmensch usw.)
Außerdem denke ich, das es wirklich wichtigere (3) Fragen gibt, oder?

Solch für meine Begriffe unsinnige Frage beantworte ich gar nicht, ohne Klarheit über die Motive der Fragestellung zu kennen.
 
  • #11
@#7: *lach* Wunschdenken, mein Lieber, Wunschdenken! :)

@#9: Unentschlossenheit ... kann sein. Ich glaube, dass die Frage ohne groß nachzudenken einfach hingeschrieben wird.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Wenn ich in den Profilen der Frauen lese, dass sie so besonders spontan sind (was oft vorkommt), klingt das für mich wie "He, ich bin toll drauf und handle, ohne nachzudenken", denn normal spontan ist ja wohl so ziemlich jeder, insofern als dass kaum jemand etwas dagegen hätte, sich beispielsweise "spontan" am Abend im Kino einen netten Film anzusehen, sofern die Zeit vorhanden ist, oder seine Partnerin gelegentlich mit einer Kleinigkeit zu überraschen.
Überdurchschnittliche Spontaneität muss also etwas anderes sein, nur weiß ich nicht genau, was, außer dem eingangs Erwähnten.
 
  • #13
Ist für mich eine Verlegenheitsfrage, ich würde vermuten, dass dem/der Betreffenden nichts Besseres eingefallen ist. Wobei ich bei der Beantwortung punkten könnte mit meiner Antwort: "Ja, denn ich spiele als Hobby Improvisationstheater." Das weckt bei den Frauen in der Regel großes Interesse :)
 
  • #14
@#12: Pass auf, dass du da nicht beim ersten Date "Butter bei die Fische tun" musst, wie wir hier in HH sagen (also Taten folgen lassen musst). ;)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Eigentlich hatte ich versprochen, hier im Forum nichts mehr zu schreiben.
Zur Erhellung aus Erfahrung tu ich's doch - noch einmal:

Erste Frage, von Mann gestellt:

Bist du spontan und humorvoll?

Heißt (wie sich später rausstellte):
Frau soll spontan sein, um ihm spontan Gesellschaft zu leisten (und zwar wenn er will, nicht wenn sie will) und soll dann drüber lachen können, wenn er sie absägt, weil er bei einer anderen einen neuen Kick sucht. (also wie #7 geschildert hat...)

-> hatte der Mann wahrscheinlich unbewusst so geschrieben, es lief aber genau darauf raus und entspricht auch seiner Lebensführung und seiner Grundeinstellung.

Die zweite Frage, die ich hier nicht wörtlich wiedergeben möchte, zielte darauf ab, dass der Mann zwar keine Veränderung in seiner Lebenssituation (als Single) wünscht, aber dennoch gerne jemanden hätte, der ihm "gehört" - während er sein Leben uneingeschränkt so weiterführt, wie er das möchte.

-> hatte der Mann wahrscheinlich auch unbewusst so geschrieben, weil er sich wirklich jemanden wünscht, aber er kann ein partnerschaftliches Zusammenleben selbst nicht erfüllen und gab das im Nachhinein auch selber zu.

Die dritte Frage wäre zu offenkundig und würde zu Identifikationen führen, die kann ich hier nicht analysieren.

Tatsache ist: Viele Fragen erwecken den Anschein, aus Einfallslosigkeit formuliert worden zu sein. Das Unbewusste bricht sich aber auch hier immer Bahn.

Sorry.
 
P

Persona grata

Gast
  • #16
Ich glaube nicht, dass Spontanität etwas mit "chaotisch" oder "Unorganisiertheit" zu tun hat, sondern eher damit, dass man ganz "spontan" etwas macht, was so nicht geplant war. Wir (mein damaliger Mann, meine Schwester, mein Schwager und ich) hatten vor rd. 30 Jahren mal ein vorgezogenes Weihnachtsessen mit unseren Eltern in einem Restaurant. Unsere Eltern schenkten uns vorab einen Geldbetrag mit en Worten "Wir schenken nicht gerne Geld, also geben wir Euch das vorab und zu Weihnachten gibt es dann nur noch ein kleineres Geschenk für jeden". Wir haben uns artig bedankt, mit den Eltern zu Abend gegessen, einige Bierchen getrunken und fuhren dann zu viert nach Hause. Unterwegs ergab sich ein Gespräch zwischen meinem Schwager und dem Taxifahrer. Zunächst ging es um Autos im Allgemeinen, dann um Taxen und schließlich um engliche Taxen. Und das war das Stichwort! Heute weiß ich nicht mehr, wer damit angefangen hat, aber plötzlich fanden wir, dass ein Spontanflug nach London über's Wochenende doch genau das Richtige sei (Geld hatten wir ja gerde geschenkt bekommen). Wir sind also nach Hause gefahren, wir "Mädels" haben schnell die Haare gewaschen, dann den Übernachtungskoffer gepackt, während einer der Männer am Flughafen angerufen und die Flüge gebucht hat. Es klappte alles prächtig. Von London aus haben wir dann unsere Verabredungen, die bereits für samstags getroffen waren, abgesagt und unsere Eltern informiert, dass wir nun in London seien, um das Wehnachtsgeld "zu verbraten". Die waren allerdings nicht halb so begeistert wie wir von unserer Spontanität. Das alles fand natürlich zu einer Zeit statt als es weder Billigflüge noch Handys gab. Aber über diese spontane Unternehmung haben uns viele Freunde beneidet. Die Freunde unserer Eltern schüttelten noch Jahre später den Kopf, dass wir spontan nach London geflogen waren, während sie max. mit dem Fahrrad zum nächsten Baggerloch fuhren und auch schon glaubten, dass das etwas Besonderes gewesen sei.....!

Auch Jahre danach haben wir immer mal wieder etwas ganz spontan gemacht, was nicht geplant war, aber dafür benötigt man eine gewisse Begeisterungsfähigkeit und man muss in der lage sein, eingefahrene Strukturen zu verlassen. Sobald man anfängt, rationale Überlegungen anzustellen, bleibt die Spontanität auf der Strecke.
 
G

Gast

Gast
  • #17
als ich " bist du spontan?" das letzte mal mit ja beantwortet habe, wurde ich über's wochenende zum skifahren eingeladen, bin 500 km mit dem auto gefahren um dann vor ort spontan "sorry, du bist nicht mein typ, ich steh nur auf modelmaße!" reingeknallt zu kriegen!
die spontanitätsfrage ist meiner meinung nach eine fangfrage von menschen, die selbst zu bequem sind, etwas zu unternehmen und sich gern bedienen lassen - wahrscheinlich in jeglicher hinsicht!
ich bin von diesem date nach 15 minuten spontan wieder abgereist und hab von derartiger spontanität erstmal die nase voll! wer die spontanitätsfrage zuerst stellt, scheint sich in sicherheit zu wiegen, der andere müsse nun beweisen, was er spontan so alles drauf hat. mit mir nie wieder! der nächste, der das fragt, kann mich dann ganz spontan mal kreuzweise!
w/40
 
G

Gast

Gast
  • #18
"einfach so mal" nach London zu fliegen ist sicherlich spontan, aber kann man deshalb die Frage "Bist du spontan?" mit ja beantworten ? man kann nicht alles im Leben spontan machen. Warum kann man dann nicht die Frage so formulieren ( nur so als Beispiel ): "ich verreise oft spontan übers Wochenende,würdest du mitkommen?" die Frage "Bist du spontan?" ist einfach zu allgemein um sie "korrekt" zu beantworten
 
G

Gast

Gast
  • #19
#16 und #17 Genau aus diesem Grunde würde ich so eine unbestimmte Frage mit Intention von #7 sehen. Vielleicht merken es auch gemäß Interpretation von #10 die lustigen Leute.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Wenn sich Leute für spontan halten, sind sie häufig unzuverlässig.
Sie erwarten von anderen Leuten, dass sie spontan sind, weil sie sich selber an nichts und keine Verabredung halten.

Beispiel:
Verabredung zum Frühstück um 10 Uhr am Sonntag.
Ich bin da, die Verabredung nicht, geht auch nicht ans handy. Um 12 Uhr kommt ein Anruf. Sorry, hab gestern ein paar Leute getroffen und war spontan auf ner Party. War voll gut, halt ein bisschen Alkohol zu viel.
Brauch erst mal ne Dusche und nen Kaffee. willst du vorbeikommen?
Nö, danke, trinke seit 2 Stunden Kaffee.
Mann, du bist auch gar nicht spontan.
Nö, bin ich echt nicht. ich bin versetzt worden wegen Unzuverlässigkeit und deshalb sauer auf eine spontane Person.

oder spontane Absagen, wenn Freunde mit einem Büffett oder Abendessen auf den Gast warten. Spontane Leute können sehr egoistisch sein. Ohne mich, da bin ich gerne spiessig und habe spiessige Freunde. Sprich zuverlässig.

Gegen spontan wegfahren hab ich überhaupt nichts.Das geht innerhalb von 2 Stunden, brauche nur ein paar Sachen, Waschzeug und Reisepass. Geld und Karte ist immer dabei, dann kann es losgehen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hannibal

Das ist aber schwierig, auf eine so einfache Frage wie "bist du spontan" zu antworten.
Da beforzuge ich die Variante "Vieleicht" als Antwort.
Wenn man dann weggeklickt wird, ist es in Ordnung.( Unentschlossener ),
wenn nicht ( Rätselhafter )
Denke mal, das es egal ist welche Antwort man gibt.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Unter Spontanität verstehe ich jetzt nicht mal zunächst etwas negatives wie Unzuverläßigkeit. Mehr Dinge die man mit Freunden/Partner beredet aber in der Regel nie umsetzt einfach mal machen. Auch mal gern was verrücktes...! Mal über seinen eigenen Schatten springen. Meistens werden daraus Taten die man nie vergisst und gern noch darüber lacht. Aber wie gesagt zunächst mal nichts negatives.
Habe aber mit dieser Frage in nem Profil auch Probleme was diejenige dann unter spontan versteht. Mal ein Risiko eingehen und Milch mit 3,5% Fett in den Kaffee schütten oder in ein Polizeirevier gehen und sagen das ist ein Überfall...;-).
 
G

Gast

Gast
  • #23
Spontanität ist meiner Meinung nach dann gefragt, wenn man z.B. Kinio geplant hat, aber der Film ausverkauft ist!
Wenn man grillen wollte und es giesst in Strömen, wenn man kochen wollte und der Strom ausfällt, wenn man Freunde eingeladen hat und die 10 Minuten vorher absagen, weil deren Hamster beim Nachbarn eingebrochen ist ....Denn dann sind Ideen gefragt!
 
G

Gast

Gast
  • #24
das heißt, "bist Du spontan"? Was soll es sonst heißen. Was verstehst Du denn unter "spontan"?

Sarina
 
G

Gast

Gast
  • #25
@22

genau so sehe ich das auch. Spontan bedeudet spontan. Ob man fähig ist, einen Plan "spontan" zu ändern und etwas völlig anderes zu unternehmen. Ich kann diese Frage nicht ganz nachvollziehen.

- Was versteht ihr unter Ehrlichkeit?
- Was versteht ihr unter Lüge?
- Was versteht ihr unter Lachen?
...............
Sarina
 
G

Gast

Gast
  • #26
"Ironie an"

Spontaneität ist auch gefragt, wenn er nicht daran denkt, ihr eine Gästebettdecke fertigzumachen, obwohl es trotz Heizung im Wasserbett schweinekalt ist und sie erst nach einer Decke fragen muß.

Spontaneität ist auch gefragt, wenn man zusammen kochen will und sie für ihn mitdenkt was gekocht wird und unaufgefordert miteinkauft, weil er wegen beruflichem Stress nicht dazukommt.

Spontaneität ist auch gefragt, wenn sie 60 km einfach zum Großputz anreisen soll, mit Übernachten und einem schönen Wochenende rechnet, dann aber 3 Stunden später wieder fahren muss, weil ihm s p o n t a n eingefallen ist, dass er Freitags abends um 18.30 h noch einen Therapeutentermin hat...

Spontaneität ist auch gefragt, wenn er zum Frühstück eingeladen hat, sie schon unterwegs auf der Autobahn ist, und ihm einfällt per sms: "Kannst Du Brötchen mitbringen?" Obwohl er neben dem Supermarkt wohnt...

Spontaneität ist auch gefragt, wenn er als Raucher ihr die Schuld gibt, dass sie ihn zu vermehrtem Zigarettenkonsum verleiten würde. (Anm. d. Red.: Sie hat das Rauchen jetzt komplett aufgehört! *stolz*)

Spontaneität ist auch gefragt, wenn sie für ihn extra Erdinger kauft (sie trinkt kein Bier) und er ihr offenbart, dass er jetzt gar keinen Alkohol mehr trinkt...

Spontaneität ist auch gefragt, wenn er um 9.30 zum Frühstück kommen will, sich dann ne Stunde verspätet - weil er s p o n t a n noch ein paar Partnerschaftsanfragen bei EP schreiben musste...

Spontaneität ist auch gefragt, wenn sie absichtlich versucht, ihr Nacht-Shirt bei ihm zu "vergessen" und er es ihr - panisch! - hinterherträgt ("Du hast was vergessen...!")

Spontaneität ist auch gefragt, wenn er ihre Freunde kennenlernt und sie sich wundert, warum er ihr seine Freunde nicht vorstellen will.

Spontaneität ist auch gefragt, wenn sie denkt, er würde ihr die Schuhe schenken, ihn aber anstandshalber noch fragt, was er dafür bekommt, er einen Preis sagt, und sie so doof ist, und das auch noch bezahlt...

Spontaneität ist auch gefragt, wenn beide auf einem Geburtstag einer ihrer Freunde eingeladen sind, er vorher auf dem Sofa einschläft und sie ihn nicht wecken will, weil er völlig erschöpft ist...

Spontaneität ist auch gefragt, wenn sie auf die Schnelle noch zwei geile Konzertkarten kriegen könnte, er aber absagt, weil er lieber - heimlich - auf ne Ü30-Party geht...

Spontaneität ist auch gefragt, wenn er sie hinterrücks bei seinen Freunden/Kurzzeitfreundinnen, die sie nicht kennt, als "Landei" bezeichnet und an ihren Klamotten mäkelt, statt ihr das selbst zu sagen...

Spontaneität ist auch gefragt, wenn er plötzlich und unvermittelt anfängt, sich den Kopf über schwule Profi-Fußballer (oder schwule Verkäufer) zu zerbrechen, wo sie mit dem Thema Fußball schon nichts anfangen kann...

Spontaneität ist auch gefragt, wenn er s p o n t a n vergisst, ihr zu erzählen, dass er nicht nur 2mal verheiratet war, sondern sogar 3mal und das dritte Mal noch nicht geschieden.



Da bin ich lieber nicht spontan, sondern
- bin diejenige, die nach kürzester Zeit einseitig immer die Strecke auf eigene Kosten zu ihm hin fährt, um ihm als armen Aussendienstler, der Auto und Spritkosten von der Firma bekommt, unnötige Fahrerei zu ersparen
- schreibe ihm auf seinen Wunsch heisse sms und schicke ihm spezielle Gutenacht-Geschichten auf die Messe
- fahre auf eigene Bahnkosten zur Messe und von einem seiner Arbeitskollegen noch dumm anreden
- rede ihm den langweiligen, grauen "Bahnschaffner-Pullunder", von dem er so begeistert ist, im OutletVillage nicht aus, um ihn nicht zu verletzen.
- kaufe für ihn ein, wenn er mich besucht, zaubere zum Frühstück Rührei, presse kiloweise Orangen aus und spiele Alleinunterhalter, weil er nur über seinen Job reden kann.



Spontaneität wäre vor allem gefragt gewesen, als sie ihn deutlich angesprochen hatte, ob er nur eine Bettgeschichte wolle und er ihr versicherte, er wolle mehr als das von ihr - aber weiter bei EP suchte...
Spontaneität wäre auch gefragt gewesen, als sie nach Beendigung einen normalen Umgang erwartet mit Gesprächen erwartet hatte und nicht bekommen hat.


Soviel zum Thema "spontan". Aber ich bin halt heimlich blond... sic!


tante lisi, das olle landei ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #27
#25 Mensch, liebe Tante Lisi, dann möchte ich nicht mehr spontan sein. Zukünftig werde ich alle derartigen Fragen mit NEIN beantworten. Offensichtlich verstehen Frauen unter Spontanität etwas anderes als Männer. Alles Gute, Singlemann
 
G

Gast

Gast
  • #28
"Spontan" ist nach meiner Erfahrung sehr oft ein Synonym oder ein Euphemismus (ein beschönigender Ausdruck) für chaotisch, desorganisiert, rücksichtslos, unzuverlässig. Nein, ich bin nicht "spontan", das ist mir zu anstrengend, und ich genieße die Vorfreude auf schöne Dinge, die ich mit meinem Partner plane und vorbereite.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Für mich bedeutet Spontaneität, flexibel auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren zu können, hat was ursprüngliches, ehrliches, und zeigt für mich, dass mein Gegenüber Fähigkeiten besitzt, neue Strategien zu entwickeln, sich nicht krampfhaft an alten ( Verhaltens-) Mustern festzuhalten.
Gibt es etwas beständigeres als die Veränderung?

Gib einem kleinen Kind Stifte und ein Blatt Papier...das gleiche einem Erwachsenen, bis der Erwachsene überlegt hat, ob da was daraus wird und wie das ankommt, hat das kleine Kind spontan ein superschönes, buntes Bild gemalt, sieht seine Mutter mit strahlenden Augen an und sagt, hey, schau mal was für ein tolles Bild ich da gemacht habe.....
Wer ist da glücklicher? Das Kind oder der Erwachsene?

Soll nicht heißen, dass spontane Reaktionen immer besser seien, ist vielmehr eine Art Grundhaltung, die manchmal dazu führt, dass in meinem Fall Frau übers
Ziel hinausschießt...

Trotzdem mag ich spontane Menschen gerne, und die sind meiner Erfahrung nach weder oberflächlich, noch rücksichtslos und erst recht nicht unzuverlässig, sondern eher sehr charakterfest, selbstbewusst, oder sensibel und achtsam.

w, 40 und eine spontane, lebenslustige Frau

noch @25
Tut mir leid, was Du erfahren musstest und hoffe für Dich, dass Du sowas das nächste Mal nicht wieder zulässt.
 
  • #30
@#27

Dass "Spontan" sehr oft ein Synonym oder ein Euphemismus für chaotisch, desorganisiert, rücksichtslos, unzuverlässig ist genauso unrichtig und an den Haaren herbeigezogen, wie z.B. die Abwertung des Wortes "nett" durch "nett ist der kleine Bruder von Ar...och". Ich frage mich, wie man normale Wörter wie spontan (oder auch nett) heutzutage ent- bzw. abwerten kann. Das sind oberflächliche Wort- und Psychospielchen.

"Spontan" heißt für mich spontan und "nett" heißt für mich nett. Entweder sagt man etwas Glaubwürdig oder aus Überzeugung oder man lässt es. Das ist für mich authentisch!

Beste Grüße,
R.
(34,m)
 
Top