G

Gast

Gast
  • #1

Was bedeutet es, wenn ein Mann schon länger "getrennt lebt"?

Bei EP gibt es nicht wenige dauerhaft "getrennt lebende" Männer. Nun frage ich mich, ob es nicht sinnlos vergeudete Zeit ist, wenn man sie anschreibt bzw. deren Anfragen beantwortet.
Wollen diese Herren sich immer noch ein Hintertürchen offen lassen, so für alle Fälle oder ist das nur Bequemlichkeit?
Ich bin geschieden und daher frei und offen für eine neue Beziehung. Ist das denn jemand, der getrennt lebt, auch? Leider kann ich mir das so garnicht vorstellen.
Was meint Ihr? Was suchen Männer, die schon seit Jahren getrennt leben?

w, 39
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS, ich w/44 bin auch seit 4 Jahren getrennt lebend und noch nicht geschieden. Meine Erfahrung mit den "getrennt lebenden" Männern ist durchweg positiv. Es werden Dir sicherlich viele hier antworten, das getrennt lebend ein No-Go ist.
Mir ist immer ein Rätsel, wieso man mit Status getrennt lebend nicht frei für eine neute Beziehung sein soll.
Guck Dir die Männer doch einfach an, dann wirst Du erfahren, was die Männer suchen, in der Regel das Gleiche wie die Frauen...
 
G

Gast

Gast
  • #3
Na ganz einfach - getrennt lebend heißt, er ist noch verheiratet!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich bin ein Mann und auch verheiratet. Aber emotional schon lange getrennt von meiner Frau, ist das nicht das Entscheidende? Wie ist das denn sonst mit den unverheirateten Paaren in langen Beziehungen, wann sind die frei für eine neue Beziehung? Der Trauschein kann es also nicht sein!
Ich hatte auch mit meiner Frau seit mindestens 3 Jahren keinen Sex mehr, viele haben noch Sex mit der/dem Ex. Wo ist denn da die emotionale Bindung größer?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Über das Thema sind hier schon endlose Threads geschrieben worden.
Getrennt lebend = verheiratet, so einfach ist es.
Für mich ist so jemand NIEMALS in Frage gekommen, mir ist es auch ein
Rätsel, warum getrennt Lebende hier überhaupt ein Profil erstellen dürfen.
Ich habe getrennt Lebende konsequent aussortiert, und ich bin bei weitem nicht
die Einzige.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Falls Vermögen vorhanden ist, z.B gemeinsames Eigentum in Form von Immobilien, Grundstücken, Beteiligungen, eigener Firma, etc, falls minderjährige Kinder da sind, um die gestritten wird und vor allem je nach Ausprägung der Zerstörungswut des Ehepartners kann eine Scheidung schon mal 3-4 Jahre dauern. Eine langsame Justiz tut ihr Uebriges dazu.

Die "Verarbeitung der Ehe", auf der hier immer so gerne herumgeritten wird - vor allem von niemals Verheirateten - ist zu diesem Zeitpunkt schon längst geschehen. Ich selbst wurde von meiner Jetzigen im Zustand "getrennt" vom Markt geholt... so schnell konnten die Verteidigerinnen des "reinen ledigen Partners ohne Vorleben " gar nicht "NOGO NOGO" schreien...

So long,
m/42
 
G

Gast

Gast
  • #7
Getrennt leben ist ein klares 'Finger weg'. Der Mann ist noch verheiratet. Je länger jemand getrennt lebt, ohne geschieden zu sein, desto mehr wird es mir suspekt. Es kommen dann oft so dumme Ausreden, wie 'der Kinder wegen' - ja wie, schläft Man(n) dann noch im selben Bett, mit der Mutter seiner Kinder, nur damit die nichts merken? Oder: kein Geld für die Scheidung - dümmer geht es nimmer, es gibt schließlich Prozesskostenhilfe. Oder: die Scheidung würde materielle Einbußen, wegen gemeinsamen Besitzes bringen - auch hier: wenn man will, gibt es vernünftige Lösungen unter erwachsenen Menschen!

Ich lasse jetzt mal bewußt die getrennt lebenden aus, deren Partner davon so rein gar nichts wissen....
Dann sind da auch noch die 'Warmwechsler' ...

Getrennt leben heißt auch: der Scheidungsstress ist noch nicht durchgestanden ......


@3 Nein! Wenn Du doch emotional schon ach so lange getrennt bist von Deiner Frau, dann kläre auch Deine Verhältnisse. So was kann man doch nicht ernsthaft einem potentiellen neuen Partner zumuten! Oder wartest Du auf die Gelegenheit von einem 'Nest' übergangslos ins andere zu schlüpfen?
 
  • #8
Ich denke, die Gefahr bei Getrennt lebenden ist doch, daß daheim de facto die getrennt lebende Ehefrau nichts von ihrem Glück als mehr oder weniger Exfrau weiß. Wenn Du bei ihm in der Wohnung warst und seine private Festnetznummer hast, weißt mehr.

Aber warum tust Dir den Streß an, den die Kandidaten mitbringen in Bezug auf Scheidung, Ex, Sorgerecht, Kinder ... Du kennst da ja alles.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Es bedeutet, dass er verheiratet ist, und es bedeutet, dass eine ganze unerfreuliche Scheidung mit Unterhaltsprozess für die Ex und eventuelle Kinder noch vor ihm liegt, und dass die Frau, die sich jetzt mit ihm einlässt, dass Ganze miterleben wird.
Oder es bedeutet, dass er sich aus "steuerlichen Gründen" nicht scheiden lassen will, d. h., er betrügt den Staat und hinterzieht Steuern.
Oder es bedeutet, dass seine Frau gar nichts davon weiss, dass er getrennt von ihr lebt, und er nur ein bisschen fremdpoppen will.
Oder es bedeutet, dass er mit seiner Noch-Ehefrau nach wie vor unter einem Dach lebt, wenn auch getrennt von Tisch und Bett; dass also die Ehefrau bei ihm aus- und eingeht, so wie es neulich eine Freundin von mir erlebt hat.

Es bedeutet MANCHMAL, dass er tatsächlich schon lange getrennt lebt und die Trennung längst verarbeitet ist, dass die Scheidung bald ansteht und schon in die Wege geleitet ist. So einen Fall gab es auch in meinem Bekanntenkreis. Die Wahrscheinlichkeit, dass es so ist, lässt sich in
Promille ausdrücken.

Für mich kamen getrennt Lebende in der Zeit meiner Partnersuche noch nicht mal ansatzweise in Frage.
 
G

Gast

Gast
  • #10
"Getrennt lebend" ja, so stand ich seinem Profil.
Was sich daraus entwickelte meine erste Affäre, und an der knabbere ich heute noch.
(ist 1 Jahr her)
Grundsätzlich habe ich nichts gegen getrennt lebend.
Das bedeutet aber für mich: Nicht mehr mit seiner Frau unter einem Dach leben.
Erst dann ist man getrennt.
Wenn ich heute einen Mann treffe, der "getrennt lebt" frage ich etwas schmunzelnd:
Weiss deine Frau von dieser Regelung?
Sicher gibt es hier, wie in anderen Portalen Männer, und auch Frauen, die den Familienstand so angeben, und nur eine Affäre suchen.
Ich rate zur Vorischt, direkt erfragen, wenn du dich auf so einen Kontakt einlässt, darauf achten:
Gibt er seine Festnetznummer, ioder ist er ein "nur" sms-Schreiber, st er abends oder am Wochenende erreichbar.
Aber den Männern, die wirklich getrennt leben, sollte man eine Chance geben, eine Scheidung kann lange dauern.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Getrennt lebend ist auch aus einem anderen Aspekt her zu beleuchten. Wenn dem Partner gesundheitlich etwas geschieht hat die Ehefrau das Recht zu entscheiden was geschieht! auch im falle einer bestattung stell dir mal meine Situation vor 3 Jahre auf die Scheidung gewartet und nun geht er weg. wollte sich scheiden lassen. wäre er gestorben hatte ihn seine holde verflossene ins familiengrab gelegt. nun geht er wohl vor dem Ableben zu ihr zurück falls ihn im Urlaub keine tolle krabbe begegnet und der ganze Schlüssel wieder losgeht. niemals mehr getrennt lebend! Ich war von mir ausgegangen ich war getrennt lebend aber ich hatte echte absichten zur Scheidung obwohl ich auch nicht direkt nach der Trennung eingereicht habe. alles gute pass auf dich auf.. vielleicht ist es meiner...
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe FS

Ich m. Habe da auch ein Problem mit der Bezeichnung: getrennt lebend. Kein no go, aber es sind
dann sehr viele Fragen offen.
Wenn man getrennt lebt, kann man auch einen Schlussstrich machen und das Ganze beenden.
Anderfals braucht es einfach Erklährungen wiso die Ehe noch nicht geschieden ist.
Es giebt Gründe und dann ist es OK.

Es ist jedoch schon einfacher wenn geregelte Verhältnisse bestehen.

Sehr oft sind getrennt lebende, doch nicht so ganz ehrlich getrennt.
Jahrelang keinen Sex mit dem Partner ist ja auch nicht so glaubhaft. Aber kling für den neuen Partner schöner.
 
  • #13
Ist doch ganz einfach:
er lebt im ehemals gemeinsamen Haus, ich mit Kind in meiner eigenen Wohnung, andere Adresse. Kind ist je nach Wünschen und Erfordernissen mal bei mir mal bei Papa.
Alles ist meldetechnisch dokumentiert und Scheidung passiert, nachdem ALLE finanziellen Dinge zu allseitiger Zufriedenheit geklärt sind, deshalb bin ich getrennt lebend und noch nicht geschieden.

Mädels, die Nummer mit dem "Finger weg von verheirateten Männern" ist einfach zu pauschal. Ich gönne meinem zukünftigen Ex seine neue Partnerin und sie kann sich sicher sein, daß er, zumindest unter meiner Bettdecke keine weiteren Abenteuer findet!

Nr. 3 ist emotional getrennt....ich würde mal meinen, er sucht was heißes für nebenbei, seine Bequemlichkeit jedoch zu Hause......wers mag!
 
G

Gast

Gast
  • #14
Für mich ist getrennt lebend nur wirklich so wenn ein Paar nicht mehr unter einem Dach lebt und es auch offiziell, also Familie, Freunde ect. davon wissen.

Auch mein Partner ist noch verheiratet, was mir nicht richtig gefällt aber eigentlich ist es eine geklärte Sache.


Laut ihm sind sie schon etwa 8 Jahren getrennt. Definitiv ist aber dass er seit 5,5 Jahren 800 Km weit weg von der Noch-Ehefrau lebt. Ausserdem habe ich auch seine Trennungsvereinbarung gesehen welche von einem Notar gemacht wurde. Seine Kinder und Freunde wissen von mir und teilweise kennen sie mich auch. Da denke ich, es ist definitv getrennt lebend. :)

Leider hört man diesen Begriff sehr oft, wobei der getrennt lebende Partner nichts davon weiss und da würde ich ganz schnell weglaufen.

Übrigens meiner nimmt nun die Scheidung in Angriff, auch wenn sie sich bei jedem Vorschlag querlegt. Irgendwann kann sie sich dagegen nicht mehr wehren.
Wir sind seit 17 Monaten zusammen, somit also bin ich nicht der Trennungsgrund!

w/42
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS,
auch ich habe in meinem Profil „getrennt lebend“ stehen. Ich lebe in einer eigenen Wohnung und meine finanzielle Situation wird im nächsten Monat geregelt. Danach dauert es noch bis März, April nächsten Jahres, bis die Scheidung durch ist. Solange werde ich den Status nicht verändern. Genauso wenig werde ich in meinem Profil darauf hinweisen. Ich suche eine Frau, die mich so nimmt, wie ich bin, auch wenn es länger dauern sollte.
M 42
 
G

Gast

Gast
  • #16
ich habe mich mit 39 jahren scheiden lassen und somit alle steuerlichen nachteile in kauf genommen.

ich wünsche mir einen freien mann, so wie ich es auch bin.

"getrennt" lebende männer sind für mich ein no go, denn sie wollen in jeder hinsicht alle vorteile geniessen..
dazu sage ich NEIN DANKE.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Also mein Bekannter wurde von seiner Frau über einen längeren Zeitraum betrogen und dies kam erst heraus, als er sie zusammen mit seinem besten Freund erwischte. Das Haus indem sie lebten (er lebt heute noch dort), war bereits vor der Hochzeit ihm. Sie haben dann während der Ehe angebaut. Die Kinder sind 15 und 17 und leben halb bei ihr und halb bei ihm. Sie hat sich inzwischen ein eigenes, neues Haus gebaut. Sie sind seit über 5 Jahren getrennt - und - das Wort Scheidung nimmt keiner von ihnen in den Mund. Aus welchen Gründen auch immer. Ach ja, bevor sie ihn endgültig verließ, hat sie noch die Konten komplett (größere Summen) leer geräumt. Ich habe ihn auch schon darauf angesprochen, dass sie ja auch die dementsprechenden Rentenanteile bekommt (er sagt, sie ist selbstständig und hat deshalb NIE Geld). Daraufhin meinte er, "das könne man ja irgendwie regeln." Er erzählt dann irgendetwas über Steuern bzw. Steuerersparnisse, gleichzeitig zahlt er, für die Kinder, viel mehr als er muss. Urlaube, USA-Aufenthalte, iPhones etc. Aber - von Scheidung kein Wort. Dies hindert mich (und ich glaube, andere Frauen empfinden auch so), mich voll und ganz in die Partnerschaft einzubringen. Das kann ich nicht, wo ist meine Perspektive? Ich will "ganz" zusammengehören. Ich habe es schon einmal geschrieben, dass es meiner Freundin auch so ging. Sie zog zu ihrem getrennt lebenden Partner, versorgte schuftete in Haus und Garten, unterstützte ihn. Dann wurde er krank. Sie war die Stütze seines Lebens, erledigte alles, stellte sich in den Hintergrund. Und als er starb, bekam seine Frau die Rente und war aj auch noch erbberechtigt. Meine Freundin hatte NIX und die Kinder bestanden darauf, dass sie aus dem Haus auszieht. Niemals würde ich zu ihm ziehen o. ä. Solange er verheiratet ist, ist er nicht frei und das habe ich nun schon öfters versucht ihm beizubringen. Aber, das sind ja die Steuern ... (w51, m54)
 
G

Gast

Gast
  • #18
Natürlich kann man nichts pauschalisieren.

Was allerdings definitiv der Fall ist, ist der noch bevorstehende Scheidungsstress. Wer's mag...
Oder aber die Alternative: kein Scheidungsstress, da niemals Scheidung. Wer's mag...
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich weiss immer nicht ob ich lachen oder weinen soll dass offenbar eine Mehrzahl der Frauen bereit ist einen Mann aufgrund eines einzelnen Faktors von vorneherein auszusortieren, aber Maennern Oberflaechlichkeit vorwerfen.

Auch interessant dass dieselben Frauen sich dann hier beschweren dass es keine "guten" Maenner ueber 40 mehr gibt obwohl sie viele potentielle Kandidaten einfach gar nicht erst treffen wollten wegen Vorurteilen im Hinterkopf.
[mod]
 
  • #20
Über das Thema sind hier schon endlose Threads geschrieben worden.
Getrennt lebend = verheiratet, so einfach ist es.
Für mich ist so jemand NIEMALS in Frage gekommen, mir ist es auch ein
Rätsel, warum getrennt Lebende hier überhaupt ein Profil erstellen dürfen.
Ich habe getrennt Lebende konsequent aussortiert, und ich bin bei weitem nicht
die Einzige.

Tja, selber schuld - ich bin auch einer derjenigen, die deiner Ansicht hier nicht sein dürften. Im Gegensatz zu dir haben "wir" immerhin mal ganz offiziell Verantwortung übernommen. Wie können sich Bindungsunfähige wie Du ein Urteil über "uns" erlauben?!
 
G

Gast

Gast
  • #21
@ 20
ein getrennt lebend,
vor dem gesetz gebundener mann,
ist für mich:
--status geschieden--
ein potentielles no go.

er geniesst weiterhin alle steuerlichen vorteile, sein interesse gilt seiner vor dem gesetz angeheirateten frau + gemeinsamen kinder.
auf das gemeinsam angeschaffte will man nicht verzichten und hält daran gemeinschaftlich zielgerichtet fest.

einer (austauschbaren) "freundin" gaukelt er gefühle vor und abundan ein mahl, damit sie sich wertgeschätzt fühlt.

so ein mann ist nicht frei. ich aber schon. deshalb unpassend. punkt!
 
  • #22
Das kommt ja wohl sehr auf den Einzelfall an ...

Leider habe ich vor kurzem jemanden kennengelernt, der zwar schon seit ungefähr einem Jahr getrennt lebt, in eigener Wohnung, sich seiner Frau und seinen jugendlichen Kindern gegenüber jedoch nicht traut, zu sagen, dass er eine Freundin hat, die auch ganz gerne mal einen Samstagabend mit ihm verbringen oder etwas mit ihm unternehmen möchte. Finanziell ist auch noch nichts geregelt, und so wie ich es seinen Darstellungen entnehme, dürfte noch ein größerer Krieg bevorstehen, wenn es um die Scheidung geht. Er zieht bislang den Schwanz ein, geht den Weg des geringsten Widerstands. Sehr frustrierend. Ich werde mich nicht mehr auf ihn einlassen, solange er hier nicht seinen Mann steht. Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob ich sein Scheidungsdrama miterleben möchte. Machtspielchen dürften da auch ablaufen, die Kinder werden kaum zu mir stehen, da sie bei ihrer Mutter leben und logischerweise ihr gegenüber loyal sind und nicht mir. Wenn dann noch die Kinder als Druckmittel eingesetzt werden ... nein danke.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich bin ein Mann und auch verheiratet. Aber emotional schon lange getrennt von meiner Frau, ist das nicht das Entscheidende? Wie ist das denn sonst mit den unverheirateten Paaren in langen Beziehungen, wann sind die frei für eine neue Beziehung? Der Trauschein kann es also nicht sein!
Ich hatte auch mit meiner Frau seit mindestens 3 Jahren keinen Sex mehr, viele haben noch Sex mit der/dem Ex. Wo ist denn da die emotionale Bindung größer?

Was passiert, wenn du handlungsunfähig bist, praktisch auf der Intensivstation liegst? Findest du es in Orndung, dass dann deine Noch-Ehefrau angerufen wird und deiner heutigen Partnerin sagt, wo ER hinkommt? Ich finde solche ungeordneten Verhältnisse sehr ungeklärt und unabgegrenzt. Und die Ausrede mit dem Sex heisst nichts Anderes als das der Sex mit der Neuen hinreißend ist, die Alte, aber den Status der Besten behält. Ich finde das sehr egoistisch und habe das selbst gerade hinter mir. Nie wieder so einen Mann. Bitte bleib bei deiner Frau oder geh auf Portale die Sex anbieten, Gespräche gibts da auch. Arme Parternin oder habt ihr eine offene Beziehung?
 
G

Gast

Gast
  • #24
Grundsätzlich habe ich auch nichts gegen getrennt lebende Männer, irgendwann muß man sich ja mal trennen und in dieser Phase kann man auch einen Menschen kennenlernen, die man mag. Soweit so gut, habe aber nun selber die Erfahrung machen müssen, daß er zwar getrennt lebt, d.h. eine eigene kleine Wohnung hat, aber oft zu hause ist, um Dinge zu klären, die Kinder zu besuchen, Familienfeiern besucht ect. Er behält sich vor, mich zu überraschen, entweder zuhause oder in der Arbeit, ich selber kenne aber noch nicht mal seine Wohnung, das wird auch tunlichst vermieden, Festnetznummer gibt es sowieso nicht, da man über Handy kommuniziert.Llangsam gehe ich davon aus, daß ich nicht die Einzigste bin. Für mich ist nun leider diese Episode beendet, da ich nicht gewillt bin, mein Leben zu präsentieren und er lebt seines im Verborgenen, vielleicht noch mit Hintertürchen. Schade um die wirklich getrennt lebenden Männer, aber nun bin ich auch sehr vorsichtig.
 
  • #25
mein Freund war, als wir zusammen kamen, auch noch "getrennt lebend", allerdings wohnte seine "Frau" schon seit über 2 Jahren mit ihrem neuen Freund zusammen. Alle Freunde und Bekannte wussten also von der Trennung. Die Scheidung lief auch bereits. Seine "Frau" wusste auch von mir, wir haben uns persönlich kennengelernt, es gab / gibt also keine Geheimnisse.

Mittlerweile sind die beiden geschieden.


Man kann also nicht immer sagen, "getrennt lebende" kommen nicht in Frage, ein verheirater Mann der noch mit seiner Frau unter einem Dach lebt und die von mir nichts wissen dürfte, käme für mich auch nicht in Frage.

w,31
 
G

Gast

Gast
  • #26
Getrennt leben ist ein klares 'Finger weg'. Der Mann ist noch verheiratet. Je länger jemand getrennt lebt, ohne geschieden zu sein, desto mehr wird es mir suspekt. Es kommen dann oft so dumme Ausreden,

Hier wird doch wieder einmal nur in “Schwarz-Weiß” gedacht.
Ich lebe seit ca. 2 J von meiner Ehefrau getrennt bzw. hat sie sich von mir getrennt und ist anschließend ins Ausland untergetaucht und hat unsere gemeinsamen Kinder ( 11 + 15 J.) bei mir in Deutschland gelassen. Ich weiß nicht ob hier irgendwer überhaupt sich vorstellen kann mit welchen Auflagen man sich in Deutschland in Abwesenheit eines Partners sich Scheiden lassen kann. Dies zieht sich über Jahre und man muss dem Gericht dann auch noch glaubhaft versichern, dass man alles Mögliche versucht hat, den Aufenthaltsort des anderen zu ermitteln. Nicht das Gericht sondern ich bin hier in der Beweispflicht mal ganz abgesehen von den damit verbundenen Kosten die mir meinerseits noch entstehen. Normalerweise passiert dies eigentlich eher Frauen,gleichwohl wie heißt es so schön keine Regel ohne Ausnahme. Den Unterhalt für unsere Kinder ihrerseits habe ich schon längst abgeschrieben.

Wenn ich dies hier so lese, sollte ich demnächst beim ersten Kontakt schreiben : Hallo ich bin getrennt lebend weil meine Frau sich ins Ausland abgesetzt hat und die Gerichte noch ein paar Jahre brauchen, damit ich mich in Abwesenheit scheiden lassen kann und übrigens ich suche eine Frau und keine Ersatzmutter für meine Kinder.
m,51
 
G

Gast

Gast
  • #27
Insofern ist der Status "getrennt lebend" doch ein guter Filter, um von vornherein alle die auszusieben, mit denen es sowieso nur Probleme gegeben hätte.
w54

Also wenn ich dies so hier im Forum lese, frage ich mich, bin ich dann als Frau die “getrennt lebt” für viel Männer genauso ein NOGO, da ich ja sowieso nur auf schnellen Sex aus ist oder eventuell nur mir den nächsten Ehemann aussuche, der mein Leben finanziert.
Oder zählen diese Vorurteile nur für Männer und ich kann mir als Frau schon noch Hoffnung manchen jemand zu finden, solange ich noch nicht geschieden bin.
w,41
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ach - Blödsinn. Was heißt hier No-Go!
Wenn ein Mann dich optisch gut findet und ihm das, was du schreibst gefällt, trifft er sich mit dir.
Dann kann man ja immer noch entscheiden, wie sehr der Expartner noch in der Exbeziehung drin ist, wie unabhängig sie/er ist usw.
Ich denke, wenn die Chemie stimmt, kann man auch einiges passen machen, nicht in 10 Tagen, aber in einigen Wochen oder Monaten schon. Liebe macht so vieles möglich!
Außer Männer in festen Beziehungen, lasse ich mich auf alles ein - bezogen auf Mailkontakt oder auch mal ein Date.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich bin ein Mann und auch verheiratet. Aber emotional schon lange getrennt von meiner Frau, ist das nicht das Entscheidende? Wie ist das denn sonst mit den unverheirateten Paaren in langen Beziehungen, wann sind die frei für eine neue Beziehung? Der Trauschein kann es also nicht sein!
Ich hatte auch mit meiner Frau seit mindestens 3 Jahren keinen Sex mehr, viele haben noch Sex mit der/dem Ex. Wo ist denn da die emotionale Bindung größer?

Dann schließ doch endlich ab! Was hindert dich?

Das ist doch alles nur Blabla, den Wahrheitsgehalt solcher Aussagen kann man nicht überprüfen, will man auch gar nicht - es ist gruselig.

Wieso sollte sich eine Frau auch einen Mann mit so einem "Anhang" antun. Es ist doch für Manche schon als AE mit Kindern schwierig genug.
Die einen leben getrennt, die andern sogar im gleichen Haushalt! Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Mann es schätzen würde, wenn die neue Freundin mit dem Ex noch zusammenwohnt.....
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ein Bekannter von mir ist seit 9 Jahren getrennt lebend. Da läuft seit der Scheidung nix mehr mir der Ehefrau!
 
Top