Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Bin (w57) jetzt mit meinem Mann (58) schon über 34 Jahre verheiratet. Die Tatsache, dass er auch verhältnismäßig lange benötigt, um zu seinem Orgasmus zu gelangen, hat mich und uns noch nie gestört.
Allerdings rammelt er auch nicht stupide und ohne Gefühl, um seinen Orgasmus zu erzwingen. Ich habe dann meistens einen Vorsprung von Orgasmen. Auch unterbrechen wir manchmal unser Liebesspiel, um uns nur zu streicheln. Seine kräftige Erektion bleibt dabei erhalten, bzw. achte ich auch mit auf deren Erhalt.
Nach unserer, oder meiner Lust und Erregung findet auch oft noch ein weiteres mal der körperlichen Vereinigung statt, wobei mein Mann aber immer seltener zu seinem Orgasmus kommt.
Ich verwöhne ihn dann oral und im "Handbetrieb", um ihn dann aber kurz vor seinem Orgasmus selbst Hand anlegen zu lassen.
Was für mich immer wieder sehr erregend und fasziniernd ist, ihm dabei zuzuschauen, bis er auch auf dem Gipfel seiner Lust ist.
 
G

Gast

Gast
  • #32
hallo...
ich muss mal was dazu sagen, egal ob Mann oder Frau...
wenn man schon lange mit einem zusammen ist und sich dann was im Bett ändert sollte man reden und beobachten...ich hab es auch so gemacht und es bekam immer die gleiche Antwort die ich irgendwann nicht mehr geglaubt habe...
eins weis ich ganz genau, wenn wir längere zeit keinen Sex hatten kam er schnell und wenn wir öfter Sex hatten konnte er es auch gut einhalten, was mir auch nix aus machte...
in den letzten Monaten hatten wir etwas Stress und haben auch wenig gesehen und wir hatten unsere Beziehung beendet, aber er kann irgendwie nicht von mir lassen und sagte mir auch immer wieder das da keine andere Frau sein... und wir hatten noch mal Sex und da spürte ich das er gelogen hat...

gerade wenn man lange mit einen zusammen war oder noch ist spürt man das und dann vor allen wenn dann immer wieder die gleichen ausreden kommen, denn man lernt ja eine Menschen kennen
in all den Jahren


lg W49
 
G

Gast

Gast
  • #33
in meinen vielen beziehungen bin ich niemals schnell zum orgasmus gekommen.ich hatte mädchen,die mir zuriefen,wann bist du endlich mal fertig;oder fick mich jetzt ,und ich antwortete-ich fick dich die ganze nacht!
mein record liegt bei 6 Stunden sex und zwischendurch mal etwas trinken oder eine kleine zigarettenpause.
Lecken ,liebkosen,küssen und alles,was man sonst beim sex alles tun kann und möchte, inbegriffen.
Viagra,oder sonstige mittel habe ich niemals benutzt;glaube,Gott hat mich einfach so beschaffen...
Der überwiegende teil aller weiblichen geschlechter ist von dieser art der liebesbeziehungen nicht
unbedingt auf die dauer begeistert. Allerdings gibt es immer noch genügend frauen,die diesen sex
nicht nur mögen,sondern auch brauchen.(oft die,mit langen Nasen...)
Also,keiner kann etwas für seine ausprägung ,seiner sexualität;aber leider steht niemanden an
seiner stirn geschrieben,was er oder sie befriedigt.
 
  • #34
ich sehe das nicht als Problem oder Nachteil..
meine Partnerin hat meistens 1-2 orgasmen Vorsprung und ich kann auch nicht immer in ihr kommen.. eigentlich sogar eher selten... Oral merke ich fast gar nicht.. ergo fällt das auch raus. Dafür kann ich selbst frei bestimmen wann ich komme..
 
G

Gast

Gast
  • #35
Hallo zusammen,
auch ich habe das Problem mit meinem Freund, auch wenn es keines ist. Es kommt drauf an, was ihr draus macht. Wir haben schon mehreres ausprobiert, wir können aber auch darüber reden. Wovon es anhängt kann ich leider nicht sagen. Wenn ich ihn in Reizwäsche überrascht habe, hat es auch eine Dreiviertelstunde gedauert und wenn uns so danach war, in Saubermachklamotten kam er in 10 min.

Was hilft, ihn öfter zu reizen. Den ganzen Tag über zu reizen, ihn immer wieder in den Schritt zu fassen,
ohne Vorankündigung oral zu befriedigen, nicht lang, reizvoll umzuziehen, aber so, dass er denkt ihr fuhlt euch unbeobachtet. Spätestens da wird er über euch herfallen und schnell zum Orgasmus kommen.

Und wer sich unsicher ist, drüber sprechen, man teilt schließlich schon das Intimste miteinander!

Ach, Abwechslung tut auch Wunder. Auch mal in der Küche sexen oder outdoor.

w30
 
G

Gast

Gast
  • #36
Die Rache der Natur für Promiskuität? Diese Äußerung ist einfach nur dumm gepaart mit Unwissenheit und Ignoranz.

Dem Beckenboden schaden eher schweres Tragen (hatten unsere Großmütter gesagt: sollst nicht schwer tragen) ist aber durch falsch verstandene Gleichberechtigung ins Vergessen geraten, nicht zu vergessen gerade in der Schwangerschaft! Da kann der Beckenboden durch Belastung und Geburt schon sehr leiden. Vieles ist reparabel zunächst durch intensive Beckenbodengymnastik oder operative Eingriffe.
w 56.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top