Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Was bedeutet es, wenn Menschen in der 3. Person von sich reden?

Warum tut man sowas? Ist doch eigenartig oder?
 
G

Gast

Gast
  • #2
ach was, das ist unterhaltung. Vieleicht arbeiten die von dir gedeuteten Menschen beim Theater? Dort spricht man häufig wie im Mittelalter. "Möge er eintretten" usw.
Frag doch mal so einen Menschen, warum?

Oder, du bist an gaaaaanz suspekte Menschen geraten, die gibts auch, aber selten.
 
G

Gast

Gast
  • #3
redet er/ sie immer in der dritten Person von sich oder nur in bestimmten Situationen? Klingt aber schon recht seltsam. Entweder ist das ein schlechter möchte-gern-running-gag oder eine Krankheit
 
G

Gast

Gast
  • #4
ich mach das auch. manchmal. und zwar genau dann, wenn andere leute in meiner anwesenheit meinen, sie müssten in der dritten person über mich sprechen. (ziel ist dann, darauf aufmerksam zu machen, dass das schwachsinnig ist.)

w/26
 
G

Gast

Gast
  • #5
Habe mal im Internet dazu recherchiert. Klingt nicht gut, wenn ein Erwachsener in der 3. Form von sich spricht. Hat was mit entwicklungsgestörten Wahrnehmungsdefizit zu tun, so habe ich es verstanden, der über die Sprache ausgedrückt wird.
 
  • #6
Ein Kunde von mir spricht auch so ......."hat er das schon gemacht?" Dem kannst Du ganz einfach begegnen. Ich sage dann immer: Ich weiß nicht ob er es schon gemacht hat, ich schon!! Damit kannst Du solche Leute manchmal aus der Reserve locken..versuch es:)

m/40
 
G

Gast

Gast
  • #7
Kommt auf die Situation an. Witzig gemeint? Situationskomik? Oder immer? Wenn jemand immer in der 3. Person von sich spricht, ist das etwas krankhaft. Damit wird ja quasi ein Abstand zu sich selbst dargestellt.
Hast du ein Beispiel für uns?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich kenne das auch von meinem Ex Mann, der sprach auch immer von sich in der dritten Person, z.B.: "Man hat den Eindruck, du liebst mich nicht mehr." Für mich ganz klar mangelndes Selbstbewusstsein, wenn man dieses "Ich" vermeidet...
 
G

Gast

Gast
  • #9
Kenne das von meinem Ex, der sprach bei Konflikten auch immer in der 3. Person, z.B.: "Man hat den Eindruck, du liebst mich nicht mehr." Für mich ganz klar mangelndes Selbstbewusstsein, wenn man das "ich" vermeidet..
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ist der Mann über 65 Jahre alt? Frag ihn doch mal, wieso er das tut. Finde ich total blöd.
Wenn ein Mann zu mir sagen würde: 'Er würde jetzt gerne essen gehen.' würde ich ihm gegenfragen: 'Schön, wenn er das tun möchte. Wer ist Er und was willst Du?'

Redet er von seinem guten Stück, wenn er das sagt?
In welchem Kontext redet er von sich in dieser merkwürdigen Sprache?
Wär für mich ein Grund zu keinem weiteren Date.
Suchst Du einen Mann für Partnerschaft oder eine Kuriosität?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Oder er nimmt sich als eigene Persönlichkeit nicht an?
 

hanjo58

Gesperrt
  • #12
Solange er nicht mit ,,Ihre Majestät" angeredet zu werden wünscht . . .
Es soll auch Menschen geben, die ihren Satz: ,,Du bist schuld daran" damit begründen, sie hätten einst gelernt, dass man keinen Satz mit ,,ich" beginnen solle . . .
Mir wäre besonders wichtig, dass er auch auf viele weitere Ego-ismen verzichtet.
 
G

Gast

Gast
  • #13
@7
Ich finde das ehrlich nicht schlimm, wenn in Konflikten - wie in deinem Beispiel - so gesprochen wird. Er hat durch seine Formulierung "Man hat den Eindruck, ..." lediglich die Sachlage objektiv betrachtet und nicht persönlich. Das entschärft Streit, und hätte dich dazu verleiten lassen können, die Situation mit Verstand zu lösen, anstatt nur auf Gefühlsebene zu agieren.

Anders - wie in #9 - ist es, wenn dann solche Phrasen kommen: "Er würde jetzt gerne essen gehen". Dass ist schon sehr komisch, wenn es ein Dauerzustand ist.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Für mich wäre solch ein Mensch ein "Suppenkaspar", da er im Alltag mir sowieso unterlegen wäre. Die Angelegenheit würde ich bis zur Weißglut verballhornen bis er "Feuer und Blut" spuckt. Reden Sie doch einfach von sich zukünftig in der 3. Person Plural und haben Sie zu allem drei unterschiedliche Meinungen im 5 Sekundentakt.
Wo liegt das Problem ?
 
  • #15
Ich mach des öfters weil ich so manches bissche ulkig darstellen kann und hoffe net überheblich rüberzukommen.
Lassen könnt ich des aber auch wenn sie es stört.
 

hanjo58

Gesperrt
  • #16
@13 Drei unterschiedliche Meinungen im Fünfsekundentakt kundzutun, ist für Frauen sicher selbst während des Kaufs von neun Paar Schuhen kein Problem. Die 3. Person Plural hingegen wäre möglicherweise missverständlich, weil stets mit der 2. Person Singular ehrenhalber verwechselbar.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Menschen, die nicht in der ICH Form von sich reden können, haben meiner Kenntnis nach ein Problem mit ihrer eigenen Person und ein Problem mit der emotionalen Reife.

Sicherlich kann man ab und zu in der "Man"-Form sprechen, aber nur dann, wenn es angebracht ist.

Im Internet gibt es dazu mehr Informationen!
 
G

Gast

Gast
  • #18
@15 Und genau darin liegt der Witz, dass ein "sie" öfter mit "Sie" verwechselt wird, aber oftmals dennoch überdeutlich kommuniziert wird. Und die sinnfreien Meinungsumschwünge bringen den härtesten Komiker auf die Palme. Er wird entweder von seiner Infantilität schockgeheilt oder ist dann sinnvoll therapiegestört. So einfach ist das.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Tja, das sehe ich bissel anders.... Ich wurde jetzt von meiner Freundin aufmerksam gemacht, dass wenn ich mich mein, immer mit meinen Namen von mir spreche... z.B. Marie hat den Saft getrunken... oder Marie kann jetzt nicht...
Hinzu muss ich gestehen, dass ich eine BPS hab...
Also würde mich wirklich mal intressieren, wo die Ursache liegt und ich mach es garantiert nicht, zum Spass oder weil ich Aufmerksamkeit will... Hinzu muss ich auch sagen, dass es auch mal ca. alle 10x passiert, dass ich von MIR spreche in der ICH-Form spreche....
 
G

Gast

Gast
  • #20
Man könnte ja, Man würde denken............
Hatte auch mal so gesprochen, aufgrund mangelnden Selbstwertgefühls. Es ist tatsächlich so, dass man sich unbewusst entlasten... Bsp.: Man könnte ja >> weitläufig könnte jeder....., anstatt ich könnte ja. Bei "ich könnte ja", könnte ja eine direkte Ansprache folgen >> Warum könntest "Du" das?!....., anstatt "naja, mal sehen!

Heute spreche ich gar nicht mehr in der dritten Person.
Ich möchte schließlich ausdrücken, was ich möchte und nicht "er"! :p

Zum scherzen eignet sich die dritte Person jedoch sehr gut!! :D
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich will mal behaupten, dass Menschen, die sowas tun, sich sehr gut reflektieren können und sehr beweglich in ihrem Gehirn sein müssen. Ich mag Menschen, die sich so außergewöhnlich geben (so lange es mir allerdings nicht auf die Nerven geht).
 
G

Gast

Gast
  • #23
Habe diesen Thread, auch wenn er schon etwas älter ist, mit Interesse gelesen.
Mein letzter Partner (Beziehung ein Jahr, ich habe mich getrennt) machte das auch, von sich selbst als "er" zu sprechen, meistens, wenn er gut drauf war. Nicht ständig, aber immer mal wieder, und das auch nicht im Scherz oder als "Verballhornung". Nach ein paar Monaten fand ich heraus, dass er Asperger-Autist ist. Emotionaler Entwicklungsstand eines Kindes und deutliche Wahrnehmungsstörungen. Aufgrund eigener psychologischer Vorbildung im Rahmen meines Berufs kann ich nur warnen vor Menschen, die von sich selbst wiederholt und halbwegs ernsthaft in der dritten Person sprechen.
Vor Jahren hatte ich mal jemanden kennengelernt (keine Beziehung), bei dem mir das noch krasser auffiel. Er sprach von sich in der dritten Person Singular und bezeichnete sich selbst oft auch mit seinem eigenen Namen. Ziemlich schnell wurde deutlich, dass er ein schweres Alkoholproblem hatte, aber das war wohl auch noch nicht das ganze Problem.
An den Hinweisen hier im Thread, dass diese Art von Pronomenverwechslung zumindest auf Anomalien in der Persönlichkeit schliessen lässt, ist also tatsächlich etwas dran. Auch ich empfehle das Internet zur Recherche.
 
  • #24
Mit Interesse habe ich die Frage und die nachfolgenden Beiträge gelesen: Kann es nicht einfach sein, das derjenige sich nur einen Spaß aus der ganzen Sache macht? Manche reden wie Yoda aus "Star Wars"- sind die dann auch gestört? Man kann es auch übertreiben. Ein bekannter Künstler hat vor Jahren mal gesagt: Wer sich heute noch für normal hält, der ist verrückt!
 
G

Gast

Gast
  • #25
es könnte ein spaß sein oder der versuch peinliche oder unangenehme themen auf leicht humorige art anzusprechen, die ein bisschen von sich ablenkt und nicht so direkt klingt.
dennoch Achtung! solche menschen können aber auch eine persönlichkeitsstörung haben, die bis zur dissoziativen Identitätsstörung geht. google mal nach.
lerne die person einfach ein bisschen besser kennen, dann siehst du ja ob es nur eine schrulle ist.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Es wird viel verwendet in der BDSM Szene.. Man redet mit seinem Herrn und Meister meistens in der 3.Form....
 
G

Gast

Gast
  • #27
Für mich ist das eine Marotte, die hart am geistigen Defekt rangiert. Ich habe solche Leute schon erlebt, es gibt mehr als eine "Sorte" davon, extrem wortkarge Leute etwa reden oft so, wenn sie ihre 10 Minuten Konversation pro Jahr erledigen, oder auch alte Männer, bei denen man den Eindruck beginnenden Abbaus hat.

Eines haben diese Leute gemeinsam: sie können nur entweder reden oder zuhören. Wenn sie reden, dann ist ihre Aufmerksamkeit so stark eingeschränkt, dass sie Versuche ihres Gegenübers, zu Worte zu kommen, schlicht nicht mitbekommen.

m 50



<mod.> Liebe Teilnehmer, der Thread wird nun geschlossen. Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme. Ihr Moderationsteam
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top