G

Gast

  • #1

Was bedeutet friend with benefit genau? Unterschied Affäre?

So etwas hatte ich noch nie gehört bis der Mann, in den ich verliebt bin, es vor kurzem ansprach. Ich war wie wo den Kopf gestoßen und verstehe die Welt nicht mehr so richtig, dachte er wäre auch verliebt. Nun es geht mir zunächst mal um allgemeine Infos, wer hat Erfahrung damit? Danke vielmals. W,38
 
G

Gast

  • #2
Das ist eben eine Freundschaft mit zusätzlicher sexueller Komponente. Ich würde sagen, das ist schon etwas anderes als eine Affäre, bei der es ja nur um Sex geht.

Es kann natürlich aber auch sein, dass der Mann eigentlich eine Affäre meint und nur diesen anderen Begriff verwendet.

Das muss auch nicht an dir liegen. Es gibt so viele beziehungsunfähige Menschen, die das einfach nicht können. Hab ich auch schon erlebt. Sei nicht traurig!
 
G

Gast

  • #3
Bei einer Affäre steht Sex in Vordergrund, gemeinsame Unternehmungen können sein, müssen aber nicht, gibt es keinen Sex mehr, ist die Bekanntschaft meist beendet.

Bei friends with benefits sind es die gemeinsamen Unternehmungen die im Vordergrund stehen, Sex kann es ab und an geben, muss es aber nicht. Gibt es irgendwann keinen Sex mehr, scheitert daran nicht die Freundschaft.

Beides hat eine gewisse Unverbindlichkeit, man geht dem anderen nicht auf die Nerven wenn man sich gerade nicht sieht, und es steht jedem frei auch mehrere Freunde, oder mehrere Affären zu haben. Dabei ist für die eigenen Gefühle jeder selbst verantwortlich, aus dem gemeinsamen Sex wird kein Anspruch auf Exklusivität abgeleitet.
 
G

Gast

  • #4
Ein Fickfreund ist das. Freundschaft, in der man heimlich Sex hat und sich sonst (wenn man mag und sich versteht) ganz normal wie Kumpels verhält, aber mehr ist da nicht. Defnitiv keine Liebe! Mit anderen Worten, es geht um reine Triebbefriedigung, weil sonst gerade niemand da ist und weils so schön bequem ist. Ein neumodischer Begriff aus der Jugendbewegung und praktiziert von zumeist unter 25 jährigen, die mit Sex mittlerweile viel offener umgehen, als wir "Alten". Und viele junge Leute machen sich das "friends with beneftis" zunutze, weil sie niemand für eine Beziehung will, aber sie ja trotzdem ihre Sexgelüste haben.

Löse dich aus so einer Bindung am besten sofort wieder! Da bringt wirklich gar nichts. Den Typ, den du dir geangelt hast, ist nicht reif genug und praktiziert sowas mit höchster Wahrscheinlichkeit häufiger. "Friend with benefit" bedeutet, man ist nicht an einen Partner gebunden, sondern hat viele Fickfreunde. Und mit wem er noch so macht, wird er dir auch garanteirt nicht auf die Nase binden! Also höchste Achtung!
 
G

Gast

  • #5
Bei "friend with benefit" ist der Sex doch meist exklusiv mit dem einen Freund - sollte man aber absprechen. Man ist aber offen für andere Menschen des anderen Geschlechtes. Sollte sich eine Beziehung entwickeln, hört der Sex mit dem Freund natürlich auf. Die Freundschaft bleibt. In einer idealen Welt, wenn beide offen und ehrlich zueinander sind. m43.
 
  • #6
Ist nur Neusprech für eine Affaire die etwas mehr ist als nur Sex. Im Klartext heisst das nix anderes als: "gut zu poppen, als Bezahlung gibts ein wenig andere aktivitäten" Liebe ist in diesem Paket nicht enthalten. Excusivität nur wenn es vereinbart ist (aber dann auch nur vielleicht). Und das Ganze hat ein Verfallsdatum.

Willst Du also Liebe, mach Dich vom Acker!
 
G

Gast

  • #7
Der Unterschied ist nicht groß - Du bist allenfalls ab und an mal der Lückenfüller, wenn der Betreffende etwas unternehmen will und keinen anderen findet, der mitmacht bzw. alleine nicht will.

Das Ganze ist sogar noch unverschämter als eine Affäre, für den, der keine Beziehung leben will - äußerst bequem, weil er sich zusätzlich noch seine Portion Sex abholen möchte - auch hier selbstverständlich ohne jegliche Verbindlichkeit. Taucht eine Dame auf, die ihm besser gefällt, bist Du abgemeldet - sowohl bei der 'Freundschaft' als auch beim 'Benefit'.

Wenn ich diesen Begriff höre, wird mir regelmäßig übel. Sich am Anderen bedienen, als Rundumpacket, so wie es beliebt und bei Bedarf austauschen - respektloser geht es kaum (es sei denn zwei Menschen wollen das freiwillig und keiner macht sich Hoffnungen, dass es 'mehr' wird).
 
G

Gast

  • #8
Hallo FS,
überleg dir ob du sowas willst. Das kann auch echt ins Auge gehen, wenn doch Gefühle im Spiel sind, meist einseitige.
Ich kenne enige Beziehungen wo es genau so funktioniert.
Du bist dann halt ne Kumpeline mit der man auch ins Bett gehen kann, falsch erwünscht.
Wenn du Pech hast darfst du dir noch die Sexgeschichten mit den anderen Frauen anhören und musst dafür auch noch Verständnis haben, denn der Mann/die Frau sieht dich ja nicht als seine zukünftige Braut, sondern als netten Zeitvertreib, bis er halt die große Liebe findet oder ne Frau um die er wirbt und sich dann ins Zeug legt.
Kenne einige Männer, die einem sowas vorschlagen. Einer meinte zu mir, er sieht mich als Kumpel mit dem man reden kann. Aber sex wollen die dann trotzdem. Das passt irgendwie nicht zusammen. Aber das kommt häufiger vor, als man glaubt. Es tritt halt nicht so zu Tage, da es eher im Geheimen praktiziert wir, du bekennst dich ja nicht öffentlich zur Frau. Klar sieht man dich mit ihm zusammen, aber es wirkt halt nicht so, als ob ihr Sex hättet oder ein Paar seid. Da heißt es dann ich besuch meine nette Freundin soundso, zum Cafetrinken. Ansonsten wird ganz klar auf das Singlesein gepocht und auch nach Außen kommuniziert.
Also für mich ist das nichts. Vor allen Dingen dieses promiske Getue kommt noch hinzu. Alles soll lässig und cool rüberkommen. Sich ja nicht festlegen und dann diese Geständnisse und Beichten, um sich zu erleichtertn....neee ich kenn das und will das nie wieder haben.
Im Prinzip ist es schon eine hammermäßige Abwertung der Person, da du ja immer kommunizierst: Du bist es nicht! Aber du bist ne nette und ne dufte Superkumpeline. Kann mich bei dir ausheulen und wenn du willst gibts noch ein paar Kuscheleinheiten obendrauf.

Nee. Das hat ein Geschmäckle von Ausnutzen.
w 39
 
G

Gast

  • #9
Eine Affäre wird meistens versteckt gelebt. Eine Freundschaft plus lebt man offen, die kann jeder sehen, eben wie jede andere Freundschaft auch. Zu einer exklusiven Beziehung reicht es aber aus irgendwelchen Gründen nicht.
 
G

Gast

  • #10
es ist ja schon alles sehr gut erkärt worden. Möchte nur noch hinzufügen: Möglicherweise hat er das nur so gesagt, weil er sich noch nicht sicher ist was für Gefühle er Dir gegenüber hat und er möchte sich einfach noch nicht festlegen. Ich finde es auch schwierig von Anfang an zu wissen was man fühlt und damit man nicht "zu viel verspricht", sagt man vielleicht erst einmal so etwas, was beide noch nicht festlegt. Würde diese Möglichkeit in Betracht ziehen und noch nicht aufgeben.

W
 
  • #11
Möchte nur noch hinzufügen: Möglicherweise hat er das nur so gesagt, weil er sich noch nicht sicher ist was für Gefühle er Dir gegenüber hat und er möchte sich einfach noch nicht festlegen.
Nee, erwachsene Menschen sollten echt nicht so dämlich sein! Wenn ich mir nicht sicher bin sag ich das auch anstatt so einen Unsinn mit "Freundschaft mit extras" von mir zu geben. Diese Aussage ist ziemlich eindeutig: Nett, zum ficken gut aber nicht für mehr. Wie schon gesagt, an sich ziemlich herabsetzend und wenig wertschätzend.
 
G

Gast

  • #12
Es tut mir so schrecklich leid, liebe Fragestellerin!
Du bist verliebt, er ist es nicht.
Er will Sex mit ein bisschen Unternehmungen drumherum - oder umgekehrt, eigentlich egal, denn:

Das Entscheidende ist, dass er deine Gefühle nicht erwidert.
Für dich kann es nur schmerzhaft sein.
Das, was ihm vorschwebt, KANN vielleicht für manche Leute funktionieren, aber nur, wenn keiner von beiden verliebt ist und sich eine Partnerschaft wünscht.

Was ich machen würde: dieses grausame Spiel beenden.
Zum Einen, um mir Schmerz zu ersparen.
(Und vielleicht hässliche Krankheiten, wer weiss? Denn du hast vermutlich keinen Anspruch auf Exklusivität.)
Zum Anderen, um nach einer Zeit der Trauer frei zu sein für einen Mann, der dich liebt und was Richtiges von und mit dir will.
 
G

Gast

  • #13
Wie schon gesagt, an sich ziemlich herabsetzend und wenig wertschätzend.
Das ist so nicht wahr. Ein "friend with benefit" war zuerst Freund, wird als Freund geschätzt, und bleibt Freund. Benefit bedeutet man findet den anderen über die Wertschätzung als Mensch hinaus auch noch als Mann/Frau attraktiv, Sex kann man sich vorstellen, auch Gefühle sind möglich, aber aus irgend welchen Gründen kommt eine Beziehung nicht in Frage. Das beruht auf Gegenseitigkeit, beide wissen das, und beide können gut damit umgehen.

Es ist falsch davon auszugehen, da macht jemand nur deshalb einen auf Freundschaft um ab und an Sex zu haben. Das wäre wirklich armseelig, und wenig wertschätzend, aber so ist es nicht. In Sachen Beziehung zwischen Mann und Frau gibt es sehr viel mehr als nur schwarz und weiss, und auf gar keinen Fall gibt es ein richtig oder falsch.

<- mod >
 
G

Gast

  • #14
Ich würde es begrüßen, wenn alle Männer so offen über ihre Bedürfnisse sprechen könnten. Finde auch, dass es einfach darauf ankommt, ob mit Wertschätzung gev...t wird oder nicht. Auch ein ONS kann wertschätzend vollzogen und die reine Freude sein - ohne einen Hauch eines schalen oder leeren Gefühls zu hinterlassen. Genauso FwB-Beziehungen.
Das kommt auf die innere Haltung an, weniger auf die äußere Form. Liebe ist für mich nicht so sehr an eine Person geknüpft, sondern an Taten. D.h. man kann sehr liebevolle FwBs füreinander sein.
Probleme entstehen nur, wenn man unterschiedliche Vorstellungen über das Miteinander und Erwartungen aneinander hat.

Wenn Du nun den Heiratskandidaten in ihm gesehen hast, kläre Deine eigenen Ziele genau und stimme sie mit ihm ab. Du könntest ja auch die Zeit mit ihm einfach genießen und schauen, wie sich alles entwickelt. Ich verstehe aber auch, dass das nicht jedermann/fraus Sache ist und es für Dich evtl. besser sein könnte, weiter nach dem passenden Mann mit ernsten Absichten zu suchen. Das ist eine ganz individuelle Entscheidung über Deine persönliche Lebenszeit.
Viel Glück!
 
G

Gast

  • #15
Hallo,FS
Hm,klingt für mich nach unverbindlichem Spass,keine Verantwortung und Verbundenheit
keine Zusammengehörigkeit,jeder macht sein Ding wie und wo auch immer
also alles so lala und damit nichts für mich,

(M47)
 
  • #16
@13
Das ist so nicht wahr. Ein "friend with benefit" war zuerst Freund, wird als Freund geschätzt, und bleibt Freund. Benefit bedeutet man findet den anderen über die Wertschätzung als Mensch hinaus auch noch als Mann/Frau attraktiv, Sex kann man sich vorstellen, auch Gefühle sind möglich, aber aus irgend welchen Gründen kommt eine Beziehung nicht in Frage. Das beruht auf Gegenseitigkeit, beide wissen das, und beide können gut damit umgehen.
Ähem, vielleicht nach Deiner Definition- bei der FS offenbar jedoch keineswegs. Sie ist verliebt! Er offenbar nicht.
Und ehrlich- das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen eine gute Freundin zwar zu vögeln aber nicht zu lieben. Dazu hab ich viel zu viel respekt vor guten Freunden. Bei Sex gibts immer die recht hohe wahrscheinlichkeit dass sich jemand verliebt und dann isses Essig mit der Freundschaft wenn das dann nicht erwidert wird.

Das einizige was da wirklich tragbar ist wenns wirklich BEIDE von Anfang an so sehen und kommunizieren. Aber auch dann muss man davon ausgehen dass es bei einem Ende der Sexbeziehung (weil man sich zum Beispiel in jemand anderes verliebt hat) auch zu einem Ende der "Freundschaft" kommt.

Daher- es einfach nichts weiter als eine Affaire. Nur eine nettere Bezeichnung dafür.
 
G

Gast

  • #17
Ich finde das ziemlich mies und verantwortungslos, was der FS da von ihrem "Freund" zugemutet wird. Erst hat er sehenden Auges zugelassen, dass sie sich in ihn verliebt und jetzt möchte er nur sein Vergnügen und meint das dann der FS als "Friend with benefit" schmackhaft zu machen. Klar soll es solche Konstellationen geben, aber meines Erachtens kommt so etwas eher von einer Frau, die ganz klar weiß, dass sie sich nicht auf eine Beziehung einlassen will und der zugehörige Mann ist ein wirklicher Freund und nicht jemand den man als zukünftigen Partner in Erwägung gezogen hat. Vermutlich hat dieser Mann noch mehr solcher Geschichten laufen und kommt sich ganz toll dabei vor.

m/45
 
G

Gast

  • #18
Das einizige was da wirklich tragbar ist wenns wirklich BEIDE von Anfang an so sehen und kommunizieren.
Aber selbstverständlich, das ist die Grundvoraussetzung dafür, alles andere wäre einen Freund zu täuschen, und das geht gar nicht.

Ähem, vielleicht nach Deiner Definition- bei der FS offenbar jedoch keineswegs.
Die FS hat keine Vorstellung davon, deshalb ihre Frage was "friend with benefit" bedeutet . Es bedeutet Freundschaft mit gelegentlicher Option auf Zärtlichkeit und Sex, aber keine Verpflichtungen daraus. Es ist falsch, dass "friend with benefit" vorrangig eine (Sex-)Affäre ist, es bleibt vordergründig eine Freundschaft, und es ist nicht zu erwarten, dass alles in Eifersucht und Streit endet, das hängt im wesentlichen von der Qualität der Freundschaft und der gegenseitigen Wertschätzung ab.

Wer sich das nicht vorstellen kann, oder sich insgeheim Hoffnung auf mehr macht, der sollte es besser lassen, denn sonst endet es wirklich mit Frust und Tränen. Wer sich hingegen durchaus vorstellen kann mit einer guten Freundin, oder einem guten Freund, ganz entspannten und geilen Sex zu haben, und beide es wollen, dann ist "friend with benefit" das Sahnehäubchen einer Freundschaft.
 
G

Gast

  • #19
Wer sich hingegen durchaus vorstellen kann mit einer guten Freundin, oder einem guten Freund, ganz entspannten und geilen Sex zu haben, und beide es wollen, dann ist "friend with benefit" das Sahnehäubchen einer Freundschaft.
Nein, ich kann es mir nicht vorstellen, mit einem Freund "ganz entspannten und geilen Sex zu haben", und ich finde auch nicht, dass es "das Sahnehäubchen einer Freundschaft" ist.

Freundschaft und Sex sind zwei Dinge, die sich in meinem Verständnis gegenseitig absolut ausschließen. Ich kann mir auch keine gründlichere und schnellere und schmerzhaftere Art vorstellen, eine Freundschaft zu ruinieren als mit Sex.

Das Entscheidende bei dieser Fragestellung hier ist aber:
Sie ist in ihn verliebt, er aber nicht in sie.
Falls sowas überhaupt funktionieren kann, dann nur, wenn beide nicht ineinander verliebt sind.
Sonst ist jede Menge Kummer vorprogrammiert. Für die Person, die verliebt ist.
Klar, für den Anderen ist das Arrangement vielleicht sehr nett.
 
G

Gast

  • #20
Ich habe mich viele Monate lang der Illusion hingegeben, aus unserer FwB oder Affäre mit geilem Sex könnte sich eine Beziehung entwickeln. Fazit: Es hat höllisch wehgetan, und ich bin abgehakt, weil er mit neuer Frau. Diesen Fehler mache ich niemals wieder! Selten habe ich mich mehr erniedrigt und verletzt gefühlt.
 
G

Gast

  • #21
Hier die FS:

Wow - so viele Beiträge! Vielen Dank- für die zahlreichen interessanten und leider mich betreffend sehr traurigen Nachrichten. Denn das ist ganz sicher nicht das, was ich mir erhofft habe. So sehe ich schon klarer. Mag sein, dass ich naiv bin aber das, was sich da locker FwB nennt, ist ganz sicher nicht meine Welt. Ich bin Entweder - Oder.

Liebe Grüße.
 
G

Gast

  • #22
eine Erfindung der Frauenpresse - vor allem Großstädterinnen finden dieses Modell schick, weil es ihnen Modezeitschriften und einschlägige Magazine als modern, frech und irgendwie ganz toll schmackhaft machen. am Ende bleiben auf beiden Seiten nur Verlierer. Der echten Affäre - bei der keiner den Part des Esels übernimmt - haushoch unterlegen. m 42
 
G

Gast

  • #23
Was soll die Schwarzmalerei in den Antworten???

Dieser Mann bietet zweierlei: Sex. Und Freundschaft!!
Wieviele echte und gute und nahe Freundschaften gibt es schon??????
Richtig ist, dass er offenbar nicht Liebe bietet.
Aber was bedeutet das?? Liebe vergeht und ändert sich mit der Zeit. Das weiß jedes Paar, das schon etwas länger zusammen ist.
Bei einer Beziehung mit verlöschter Liebe wird es entweder furchtbar oder es erfolgt gar eine Trennung.
Das kann bei einer Freundschaft mit benefits so nicht passieren (klar kann auch ne Freundschaft zerbrechen), denn es ist ja - anders als bei der Liebesbeziehung in unserer Zeit - keine Exklusivität damit verbunden.

Ich denke, es ist eine emanzipierte, moderne, "vernünftige" Beziehungsform.
Ehrlicher als eine Affäre ist es allemal, weils nicht geheim ist.

Konkret kann es sehr gut sein, dass die FS von dem Mann in der Freundschaft mit benefits 10x besser behandelt wird (zärtlicher, aufmerksamer, zugewandter) als eine Partnerin in einer Liebesbeziehung.

Liebe FS: versuchs mal!
Es ist einfach was Neues und nicht moralisch zu bewerten: irgendwann gab's die erste künstliche Herzklappe, die Pille kam in die Welt, plötzlich durften Frauen wählen, Homosexualität ist heute weder Tabu noch strafbar, heute kann Gentechnick schwere Krankheiten heilen helfen...
die Welt dreht sich weiter und die Möglichkeiten zwischen Partnerschaft - Affäre - Single erweitern sich.
Nicht definieren: Machen!

Viele Spaß!