G

Gast

  • #1

Was bedeutet für euch "sehr attraktiv"?

Hallo liebes Forum!

Ich habe nun hier bei fast allen Männern, mit denen ich Kontakt hatte, gelesen, dass sie sich selbst als sehr attraktiv bezeichnen. Wenn dann die Bilder freigeschaltet wurden, zeigte sich aber sehr häufig ein anderes Bild! Und wir sprechen nicht nur von persönlichen Vorlieben meinerseits, sondern wirklich von Männern, die man wohl unter keinen Umständen auch nur als attraktiv bezeichnen würde.
Auch im Alltag begegnet mir das häufig: Männer finden sich selbst wahnsinnig attraktiv - Frauen sicher auch, aber nach denen suche ich nicht :) deswegen nur Erfahrung mit Männern.

Was bedeutet für euch sehr attraktiv?

Für mich heißt das bei einem Mann, dass er wirklich groß und trainiert ist, dass er volles Haar hat und ein sehr ebenmäßiges Gesicht.

Schätzen diese Menschen sich dann falsch ein, sind sie so überheblich und arrogant oder wollen sie sich nur einen vermeintlichen Vorteil hier bei der Partnersuche verschaffen?

w, Anfang 30 und einfach normal aussehend.
 
  • #2
Ich finde diese Selbsteinschätzung im Profil als die bescheuertste Frage von ElitePartner überhaupt, vorallem angesichts der Auswahlmöglichkeiten. Wenn sich das der Psychologe ausgedacht hat, dann gehört ihm das Diplom aberkannt. Viel dämlicher und strunzdummer geht es nicht.

sehr sympathisch -- attraktiv -- sehr attraktiv -- äußerst attraktiv

Es gibt nicht einmal ein "normal" oder "durchschnittlich" oder irgendwas dazwischen. Dann dieser selten dumme Euphemismus "sympathisch". Was soll das bedeuten?

Wer hier "sympathisch" ankreuzt, der sagt doch gleich "sehe scheiße aus", weil es die unterste Stufe der Auswahlmöglichkeiten ist und weil "sympathisch" ja gar keine Attraktivität ist. Sympathisch können hässliche oder schöne Menschen sein, Sympathie ist doch kein Aussehen. Also mich ärgert diese Auswahl maßlos. Wer "sympathisch" ankreuzt, geht gleich als Hässlette oder als Minderwertigkeitskomplex durch.

Na ja, und die nächste Stufe ist schon "attraktiv". Da kreuzen sich also ganz normale, realistische Menschen mindestens als "attraktiv" an, obwohl sie wissen, dass sie ganz normal und durchschnittlich aussehen, und selbst dann ist ihnen bewusst, dass das nur die zweitunterste Kategorie ist. Selbst das ist also irgendwie noch mies.

Oder Frauen, die "äußerst attraktiv" ankreuzen. Mein lieber Mann, wer ist schon allen Ernstes "äußerst attraktiv" -- 5% vielleicht, oder? Wer das ankreuzt, ist arrogant, überheblich oder eingebildet. Also auch keine anständige Möglichkeit für jemanden, der schon denkt, er sieht leicht überdurchschnittlich gut aus, aber von Model-Qualitäten eben noch entfernt.

Was kommt also raus? Entweder man lässt das Feld leer oder aber man kreuzt "attraktiv" oder "sehr attraktiv" an. Aussagen tut das alles genau Null.

Ich plädiere schon lange dafür, dieses Feld einfach zu streichen. Es ist einfach zu dumm.

Die Fotos werden schon zeigen, ob man sich leiden mag oder nicht. Alles andere an Selbsteinschätzung bringt exakt Null.
 
  • #3
Meines Erachtens ist die Taxonomie der Attraktivitätsbezeichnungen nur bedingt tauglich. Das Ganze sieht ja ("von unten nach oben") folgendermassen aus:

"sehr sympathisch - attraktiv - sehr attraktiv - äusserst attraktiv"
<MOD: korrigiert, damit sachlich zutreffend!>

Somit wird eigentlich klar insinuiert, dass "attraktiv" hier ein Euphemismus für "durchschnittlich" / "normal" sein soll. Wer "sehr sympathisch" wählt, taxiert sich selber als unterdurchschnittlich attraktiv; und analog wer sich als "sehr/äusserst attraktiv" bezeichnet, hält sich selber für überdurchschnittlich attraktiv.

"Äusserst attraktiv" findet man ab und an - allerdings frage ich mich dann zuweilen, ob man das von sich selber sagen kann oder sollte. Somit halte ich "sehr attraktiv" für eine taugliche Variante, um anzuzeigen, dass man sich einerseits zwar für (ein wenig) überdurchschnittlich hält, gleichzeitig sich aber des Vorwurfs zu begeben, masslose Selbstüberschätzung zu betreiben.

Ich habe "attraktiv" bei mir selber angekreuzt, davon ausgehend, dass dies in aller Regel wie gesagt als Euphemismus für "durchschnittlich" / "normal" gelesen wird.
 
G

Gast

  • #4
Attraktivität liegt ganz klar im Auge des Betrachters und man kann sie nicht so klar umreißen. Natürlich gibt es Studien über die Attraktivität von Menschen, aber ich denke mal, dass keiner von uns weiß, wie er in diesen Studien abschneiden würde.

Ich sortiere Männer, die im Profil stehen haben "äußerst attraktiv" schon mal sofort aus. Mir sagt das nur, dass das ein durchschnittlicher aber äußerst eingebildeter Mann ist, der dadurch glaubt, er hätte ein Anrecht auf ein Supermodel und dadurch nicht beziehungsfähig ist.
Ich habe auch noch keinen wirklich "äußerst attraktiven" Mann gesehen, der diese Aussage im Profil hatte. Sie waren entweder durchschnittlich oder weniger.
Ich weiß nicht, ob Frauen dies auch so häufig in ihren Profilen stehen haben.

w 50 und ganz normal (bei EP aber attraktiv)
 
  • #5
Attraktivität liegt ganz klar im Auge des Betrachters
Nein, entgegen des allgemein bekannten Spruches tut sie das weit überwiegend nicht. Warum wohl werden bestimmte Schauspieler von fast allen schön gefunden? Bestimmte Bilder oder Skulpturen von fast allen wertgeschätzt? Weil das alles willkürlich ist? Sicherlich gibt es persönliche Vorlieben und verschiedene Geschmäcker, aber echte Schönheit ist schon ziemlich eindeutig definierbar und statistisch signifikant zuordbar.

Schönheit von Menschen ist relativ klar definierbar und hochsignifikant einteilbar. Symmetrie, Ebenmäßigkeit, bei Frauen ganz leicht kindliche Züge, bei Männer ganz leicht eckige Züge. Weiblichkeit oder Männlichkeit ausstrahlend.

Die Frage ist eher, ob bloße Schönheit für Sympathie reicht. Jeder Mann hat eben einen anderen Geschmack, auf welche Typen er als Partnerin abfährt -- auch wenn er durchaus realistisch einschätzen kann, dass eine bestimmte Frau sehr gut aussieht, bedeutet das noch lange nicht, dass jeder Mann jede hübsche Frau attraktiv als Partnerin findet.

Wir müssen also unterscheiden zwischen Attraktivität/Sympathie im Sinne von "ist mein Typ" und Schönheit im Sinne von allgemeingültigem Aussehen. Genau dann bekommt "Schönheit liegt im Auge des Betrachters" wieder Sinn. Aber eben auch nur dann.

Natürlich gibt es Studien über die Attraktivität von Menschen, aber ich denke mal, dass keiner von uns weiß, wie er in diesen Studien abschneiden würde.
Ich behaupte das Gegenteil: Jeder von uns kann sich und andere verdammt genau einschätzen, wie absolut schön oder gutaussehend jemand ist. Bei sich selbst in der Tat etwas schwieriger als bei anderen, aber man weiß ja auch, wie man eingeschätzt wird. Nur das man nur weil man schön ist, eben noch lange nicht jedermanns Typ ist. Auch Menschen, die nur durchschnittlich schön sind, können durch Ausstrahlung viel wett machen.

Hinzukommt auch, dass gerade Frauen nicht unbedingt "hübsche" Männer suchen, sondern eher nach Ausstrahlung gehen, also nach Selbstsicherheit, Souveränität, Maskulinität. Hübsche Katalogmänner können mir z.B. gestohlen bleiben. Solche Hohlfrüchte sehen schon immer so verdammt hohl und arrogant aus...
 
G

Gast

  • #6
Frederika hat die Sache gut mit ihrem ersten Post auf den Punkt gebracht.

Ich möchte zu bedenken geben, dass entsprechend der Definition der Fragestellerin Männer wie Johnny Depp (1,78), Robert Pattinson (kein ebenmäßiges Gesicht), Brad Pitt (1,78), Orlando Bloom (1,80) aus der "sehr attraktiv"-Kategorie herausfallen.

Wer bleibt dann noch übrig? Ein Prozent der männlichen Bevölkerung?
 
  • #7
ich stimme hier frederika voll zu!
treffender wäre hier eine frage wie z.b.: "wie beurteilen sie ihre eigenen attraktivität auf einer skala von 1-10"
m besten lässt man solche fragen aus;-)
 
  • #8
Wow, MadMax, dass wir mal einer Meinung sind... aber recht haben wir hier auch einfach!

Die Frage im Profil sollte einfach gestrichen werden.
 
G

Gast

  • #9
Nein, entgegen des allgemein bekannten Spruches tut sie das weit überwiegend nicht. Warum wohl werden bestimmte Schauspieler von fast allen schön gefunden? Bestimmte Bilder oder Skulpturen von fast allen wertgeschätzt? Weil das alles willkürlich ist? Sicherlich gibt es persönliche Vorlieben und verschiedene Geschmäcker, aber echte Schönheit ist schon ziemlich eindeutig definierbar und statistisch signifikant zuordbar.
Hier die #3
Wenn du weiter gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, dass ich das sehr wohl relativiert habe. Klar gibt es Studien - habe ich geschrieben - aber ich gehe nun mal nicht von Schauspielern aus sondern von uns ganz normales Menschen - und da ist Attraktivität eben auch Geschmackssache, denn wir haben uns alle nicht vermessen lassen. Also ist es vermessen, "sehr attraktiv" zu schreiben. Attraktivitä und Schönheit sind nicht immer gleich, es gibt ganz normal schöne Menschen, die eine ungeheurer Attraktivität ausstrahlen.
 
G

Gast

  • #10
Um auf die Frage zurückzukommen habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich Männer attraktiver finden als sie überhaupt sind und auch ein größeres Selbstbewusstsein haben als Frauen!

eine gute Freundin von mir ist Unterwäsche Model und einfach nur "äußerst attraktiv"!!! Bei ihr stimmt einfach alles, von den Füßen bis zu den Haaren. Komischerweise wird sie sehr häufig auch von häßlichen Männern angesprochen. Was denken die sich? Dass sie tatsächlich Chancen haben? Ja, das tun sie anscheinend und dazu gehört Selbstüberschätzung und eine große Portion Selbstbewusstsein und Realitätsverlust! Denn eigentlich spricht man doch eher Leute an, die Äußerlich zu einem passen, oder? Also quasi in der gleichen Liga spielen.

Mein Freund zB hat ein Milchgesicht und extreme Geheimratsecken, dafür aber einen super Body und tollen Charakter (weshalb ich ihn auch sexy und hübsch finde). Aber er ist nunmal kein George Clooney. Letztens habe ich ihn gefragt was er an sich verändern würde, wenn er könnte. Die Antwort war: NICHTS! Und das meint er wirklich so! Er gefällt sich, trotz Geheimratsecken.

Meine Freundin dagegen,die wirklich suuuper attraktiv ist, wünscht sich größere Brüste,kleinere Füße, eine kleinere Nase...die Liste ist lang!!

(w 28)
 
  • #11
Ich denke, ich sehe gut aus, man könnte es auch schleimig ausdrücken: attraktiv. Werde oft angeglotzt und angesprochen.

Deswegen habe ich mal 'attraktiv' angekreuzt. Gerade eben ist mir klar geworden, warum die Männer beim ersten date gleich anfangen, debil zu grinsen oder 'wow' sagen oder etwas in der Art. Die haben eine durchschnittlich hübsche Frau erwartet, weil ich das offenbar hier chiffriert behauptet hatte zu sein.

Ich laß das trotzdem drin, denn ich leg ja selbst gar keinen so großen Wert auf die Schönheit des Mannes und ich möchte auch keinen treffen, der an mir vor allem deswegen Interesse hat, weil er das selbst so hoch bewertet.
Ich überlege gerade, mal zu 'sympathisch' zu wechseln, mal sehen was passiert...

Und dann überlege ich schon länger, bei der Figurangabe aus 'schlank' 'athletisch-trainiert' zu machen. Ich habe nämlich mehr Muskeln als einige der Herren, die ich hier getroffen habe...Nee, lieber doch nicht, das gefällt bestimmt keinem Mann...

Ich finde, das mit der Figurangabe genauso blöd.
Nochmal mein gern wiederholtes Beispiel vom angeblich athletisch-trainierten Mann, der sich dann als ausgemergelter Wicht, Typ Marathonläufer rausgestellt hat. Was bringt es also, wenn die Männer ( wahrscheinlich auch die Frauen ) sich hier nicht richtig einschätzen können ?
 
  • #12
Komischerweise wird sie sehr häufig auch von häßlichen Männern angesprochen. Was denken die sich? Dass sie tatsächlich Chancen haben? Ja, das tun sie anscheinend und dazu gehört Selbstüberschätzung und eine große Portion Selbstbewusstsein und Realitätsverlust! Denn eigentlich spricht man doch eher Leute an, die Äußerlich zu einem passen, oder? Also quasi in der gleichen Liga spielen.
Nein, Männer und Frauen müssen nicht bzgl. Schönheit sondern bezüglich Marktwert in derselben Liga spielen. Es ist eher von Dir überheblich, solche Männer so zu diffamieren, ohne irgendetwas von ihnen zu wissen. Vielleicht sind sie klug, humorvoll, vermögend, einflussreich? Siehe Mick Jagger oder Müntefering, beide echt hässlich, aber offentlich von etlichen deutlich jüngeren und hübscheren Frauen begehrt.

Der Marktwert von Frauen bemisst sich an Schönheit, Frische, Weiblichkeit, der von Männern eben an Status, Souveränität, Männlichkeit. Der Marktwert muss passen, das Aussehen nicht unbedingt. Warum sollte ein mächtiger, kluger oder erfolgreicher Mann nicht eine hübsche junge Frau ansprechen? Er hat Chancen, also darf er sie auch nutzen.

Letztens habe ich [meinen Freund] gefragt was er an sich verändern würde, wenn er könnte. Die Antwort war: NICHTS! Und das meint er wirklich so! Er gefällt sich, trotz Geheimratsecken.
Das stimmt allerdings, Männer sind nicht so eitel und versessen auf ihr Aussehen. Ist doch super toll, wenn er mit sich zufrieden ist. Genau solche Kerle suche ich. Die ihn sich ruhen, zufrieden sind, über den Dingen stehen und sich nicht der multimedialen Hypersexualisierung und Oberflächlichkeiten unterwerfen. Das sind Männer. Nicht die, die ständig an sich herumcremen, frisieren und sich sorgen, ob sie auch ja schön aussehen. Wie unmännlich!

Meine Freundin [das hübsche Model] dagegen,die wirklich suuuper attraktiv ist, wünscht sich größere Brüste,kleinere Füße, eine kleinere Nase...die Liste ist lang!
Wie traurig ist denn das! Die sieht schon gut aus und mäkelt noch. Ist das erstrebenswert?

Ich denke, Du kommst einfach zu dem falschen Schluss: Nicht die Mänenr strotzen vor ungerechtfertigten Selbstbewusstsein, sondern manche Frauen haben ungerechtfertigte Komplexe bezüglich ihres Aussehens. Wäre doch toll, wenn die Menschen mit sich zufriedener und im Einklang wären!
 
  • #13
Ich finde, das mit der Figurangabe genauso blöd.
Die Figurenangabe ist aber auch blöde -- vorallem, weil fast alle mit Übergewicht schummeln. Ich hatte ja schon vor langer Zeit vorgeschlagen, stattdessen ankreuzbare Figürchen zu bieten, ähnlich wie bei bevorzugter Jahreszeit, Liebslingsessen oder Haustyp.

Nochmal mein gern wiederholtes Beispiel vom angeblich athletisch-trainierten Mann, der sich dann als ausgemergelter Wicht, Typ Marathonläufer rausgestellt hat. Was bringt es also, wenn die Männer [...] sich hier nicht richtig einschätzen können ?
Wenn Du keine Marathonläufertypen magst, ist das Dein Recht auf eigenen Geschmack, aber falsch ist es, wenn Du ihnen deswegen vorwirfst, sich falsch eingestuft zu haben.

Leichtathleten sind genau das Vorbild von "athletisch-trainiert". Genau das ist gemeint. Nicht Bodybuilding-aufgeblasen, sondern athletisch. Du hast einfach nur falsche Assoziationen, oder positiver ausgedrückt gibt es eben viele Arten von sportlichem Körper.
 
G

Gast

  • #14
Dass Männer ihre Attraktivität überschätzen, ist ein Mythos in der Frauenwelt, der mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat.

Die meisten Männer müssen mit ständigem Negativ-Feedback für ihr Äußeres leben, über Jahre und Jahrzehnte hinweg. Weil die Geschlechterrollen eben so sind, dass Männer ansprechen und Frauen auswählen.

Wenn ein Mann in der Disko 10 Frauen auf seinem Aussehensniveau anspricht, wird er naturgemäß 9 mal abgeschossen und hat 1 mal Erfolg. Selbst wenn ein Mann aussieht wie ein Model, dann hat er zwar großen Erfolg, kriegt aber immer noch statistisch mehr Körbe als Zusagen (solange er die eigenen Ansprüche nicht erheblich senkt, dann sieht es natürlich anders aus).

Frauen erleben dieses ständige Negativ-Feedback nicht (zumindest, solange sie nicht selbst die Initiative ergreifen). Daher gehen sie mit ihrem Aussehen auch weniger selbstkritisch um als Männer.
 
  • #15
Ich laß das trotzdem drin, denn ich leg ja selbst gar keinen so großen Wert auf die Schönheit des Mannes und ich möchte auch keinen treffen, der an mir vor allem deswegen Interesse hat, weil er das selbst so hoch bewertet.
Ich überlege gerade, mal zu 'sympathisch' zu wechseln, mal sehen was passiert...
Kluge Frau. Ich denke, du verpasst nur wenig Interessantes. Ich (ein paar Kilos zu viel und attraktiv) wurde gerade von einer äußerst attraktiven Frau angeschrieben, die im Profil einen starken Fokus auf äußere Werte hat. Das sind dann die trostlosen Momente, in denen ich mir die Einstufung "manchmal sympathisch" wünsche. Aber übertreibe es mit dem Understatement nicht, es wird irgendwann zur Lüge und daher unangenehm.
 
G

Gast

  • #16
Mit der Aussage "sehr attraktiv" oder "attraktiv" würde ich so gut wie nichts verbinden.
Das sind meiner Meinung nach rein subjektive Empfindungen die fast nichtssagend sind.
In meiner Ansicht auf Frauen bezogen fängt bei "sehr attraktiv" Schönheit entsprechend dem derzeitigen Schönheistsideal an. Eine "attraktive" Frau kann sicher bei XXL Kg Übergewicht ein schönes Gesicht haben. Aber sie ist eben nur attraktiv und ganz sicher nicht schön.
Aussagen wie "hässlich", "durchschnittlich", "schön" und "sehr schön"
(Wie z.B. ein international erfolgreiches Top-Model) sind da schon genauer definiert.
Und umgekehrt wird dies vermutlich auch bei der Einschätzung der männlichen Attraktivität durch Frauen so sein. M 54J
 
G

Gast

  • #17
Nochmal mein gern wiederholtes Beispiel vom angeblich athletisch-trainierten Mann, der sich dann als ausgemergelter Wicht, Typ Marathonläufer rausgestellt hat.
Hä?
Wenn jemand "Typ Marathonläufer" nicht athletisch trainiert ist, wer dann? Marathon ist die Königsdisziplin in der Kategorie (Nein - ich laufe nicht selbst. Käme nie auf die Idee)!
Es heisst steht "athletisch-trainiert", nicht "muskelbepackt".
Niemand verlangt, dass Dir so einer gefällt, aber er hat sich zweifelsohne korrekt beschrieben. Du hattest nur das falsche Bild.
 
  • #18
Ich hatte damals, als ich auf der Suche war, Kontakte zu 2 Herren, die sich als "sehr attraktiv" beschrieben haben - und die waren es (in meinen Augen) auch, natürlich immer verglichen mit anderen Männern 50+.

Schlank, sportlich, volles Haar, markantes Gesicht. Verliebt hatte ich mich allerdings trotzdem nicht.

Dann gab es noch einige EPs, die sich selbst "attraktiv" einstuften, und es garantiert FRÜHER einmal waren. Leider hatten sie wohl zwischenzeitlich nicht mehr in den Spiegel geschaut. Sonst hätten sie nämlich bemerken müssen, wie sich inzwischen ein Bauch über den dünnen Beinen wölbte, die Haare nur noch sporadisch wuchsen, und die Hängebäckchen die einst markanten Gesichtszüge verdrängten.

Dann allerdings traf ich IHN, der glaubte, "sympathisch" zu sein. Als ich ihn sah, stimmte optisch alles: sportlich, grau- melierte Haare, groß und schlank. - UND attraktiv...