• #31
Wie hier schon jemand geschrieben hat, ich hab das nicht gesagte bestimmt ausgestrahlt.
Männer achten idR auf Worte und Taten.
Du hast mit Worten gebremst, hast sichtbar gezögert, wo soll ein Mann dann gelesen haben, dass Du tief verborgen anders fühlst?
Du wolltest nicht und jetzt machst Du ihm die Vorwürfe, erst war er zu schnell, und jetzt ist er zu distanziert und wird unverbindlich.
Das ist die Reaktion auf Dein Verhalten.
Rede mit ihm, sage ihm, was Du willst, was Du empfindest, statt darauf zu hoffen, dass ein Mann in Deinen Augen Deine wahren Wünsche errät, während Dein Mund und Dein Körper Distanz sagt.
 
  • #32
Wahrscheinlich ähnlich wie bisher, nur seltener.
Dafür gibt es vielleicht keine Definition, aber erstmal ist er wohl ein bekannter, mit dem du mal Dates hattest.
Wenn du den Kontakt gerne halten möchtest, dann mach doch mit ihm verbindlich einen Termin für in vier Wochen aus. Wenn er den einhält, gut. Wenn nicht, läuft der Kontakt aus, es sei denn er bleibt aktiv.
Was für ein Tipp soll das denn sein?

Sie ist in ihn VERLIEBT, und da soll sie ab jetzt ständigen Liebeskummer schieben und ihn alle paar Wochen, wenn er zufällig überhaupt nichts anderes zu tun hat, treffen?
 
  • #33
Ich erkenne keine klaren Prioritäten von Deiner Seite. "Erstmal nur kennenlernen" ist irgendwas zwischen warmhalten und Friendzone. Da finde ich Rückzug richtig. Wozu engagieren, wenn von der anderen Seite kein Engagement kommt?
Das ist nur eine möglichst steile These, die die TS möglichst negativ dastehen lässt.
Sie liest sich positiv, zugewandt und in ihrem Tempo und Engagement ganz normal. Er zieht sich zurück und macht einen komplett rätselhaften bzw. unrealistischen Vorschlag.

Du wolltest nicht und jetzt machst Du ihm die Vorwürfe, erst war er zu schnell, und jetzt ist er zu distanziert und wird unverbindlich.
Das ist die Reaktion auf Dein Verhalten.
Dito.
Ein bekanntes Muster, wohin die Diskussion gedrängt werden soll - „die TS war es“.
Wo steht, dass sie „nicht wollte“ und ihm „Vorwürfe macht“?
Ja, es gibt Männer, die sind „zu schnell“, relativ häufig. Wahrscheinlich doch einfach, um schnell Sex zu bekommen.

Ich nehme an, ihr HATTET Sex, und dann hast du dich verliebt, das uralte Lied?
 
  • #34
Kann sein, dass sein Interesse nachlässt, kann sein, dass er Deines nicht spürt und vorsichtig wird.
Nein, erst wo ich mich eröffnet habe, hat er mir die kalte Schulter gezeigt. Daher wird eher das erstere sein.
Unklar ist, ob er sich binden möchte, aber Du doch jetzt offenbar sicher nicht.
Möchte er nicht, hat er doch deutlich gesagt. Andere Prioritäten, langfristig sieht er keine Perspektiven, aber Kontakt nicht beenden wollen.
 
  • #35
Männer achten idR auf Worte und Taten.
Du hast mit Worten gebremst, hast sichtbar gezögert, wo soll ein Mann dann gelesen haben, dass Du tief verborgen anders fühlst?
Du wolltest nicht und jetzt machst Du ihm die Vorwürfe, erst war er zu schnell, und jetzt ist er zu distanziert und wird unverbindlich.
Ja das tue ich auch! Aber mehr auf Taten. Wenn mir jemand beim 3. oder 4. Daten sagt, dass er mich liebt, dann kann ich es einfach nicht glauben, geschweige es noch erwidern. Er hat auch viele andere Klischeehafte Dinge gesagt. Bei manchen hab ich „mitgemacht“, aber etwas suspekt war es mir schon. Trotzdem hat er von mir sehr viel Nähe und Zuneigung bekommen und Initiative für nächsten Dates. Daher kann ich es nicht bestätigen, dass ICH ausgebremsten hätte. Das hätte ich lieber tun sollen, dann hätte ich diesen Salat nicht. Man sagt doch nicht solche Sachen, trägt mich buchstäblich auf Händen und beim nächsten Date 3 Tage später ist er wie ausgewechselt und drückt sich vor weiteren Dates. Natürlich ziehe ich mich dann auch zurück. Das Ganze könnte vielleicht auch narzisstische Züge haben.
 
  • #36
Das Ganze könnte vielleicht auch narzisstische Züge haben.
Sehr emotionale Menschen ver- und entlieben sich eben schnell. Ob das dann dauerhaft ist und über 3-4 Dates anhält, ist schon Zufall. Als ich damals meinen Freund zum ersten Mal getroffen habe, war mir nach dem ersten Gespräch klar dass das von nun an der wichtigste Mensch in meinem Leben sein würde. (war aber kein Date sondern in der Arbeit, hatte die Stelle gewechselt und ihn an meinem ersten Arbeitstag getroffen)
Hat sich in 12 Jahren nicht geändert. Ist aber natürlich auch Zufall und Glück gewesen.
 
  • #37
Liebe FS, ich kenne dieses Gefühl, was du gerade hast, sehr gut. Ich denke LL und Verwirrt könnten beide recht haben. Wahrscheinlich hat er sich wirklich in dich verliebt und du dich auch in ihn und da es aber ungewöhnlich war, hast Du es nicht zugelassen, obwohl du es wolltest und deine Zweifel haben ihn dazu gebracht sich zu distanzieren und sein Distanz hatte wieder einen negativen Einfluss auf dich. Es ist sehr sehr schade.
Persönlich habe ich vor vielen Jahren fast das Gleiche erlebt, wobei ich diejenige war, die schnell ILY sagte und das meinte ich auch wirklich. Ich denke oft an ihn und vermisse ihn auch sehr. Aber ich dachte immer er würde mich nicht lieben und aus Selbstschutz habe ich es beendet. Schaue dir „Good will hunting“ an. Dieses Gefühl wurde sehr gut in dem Film thematisiert.
 
  • #38
Sehr emotionale Menschen ver- und entlieben sich eben schnell. Ob das dann dauerhaft ist und über 3-4 Dates anhält, ist schon Zufall. Als ich damals meinen Freund zum ersten Mal getroffen habe, war mir nach dem ersten Gespräch klar dass das von nun an der wichtigste Mensch in meinem Leben sein würde. (war aber kein Date sondern in der Arbeit, hatte die Stelle gewechselt und ihn an meinem ersten Arbeitstag getroffen)
Hat sich in 12 Jahren nicht geändert. Ist aber natürlich auch Zufall und Glück gewesen.
Ich hatte auch schon eine Beziehung gehabt, wo man schon beim 1. Date das Gefühl hatte, wir kennen uns schon seit einer Ewigkeit, alles hat sich so vertraut angefühlt und war recht schnell klar, dass wir zusammen sind. Und das war meine harmonischste Beziehung, die ich je hatte.
In diesem Fall würde ich diesen Mann nicht als emotional beschreiben. Eher einen, dem schwer fällt seine Gefühle zu zeigen, daher hat das gesagte nicht ganz mit den Taten übereinstimmt.
Das alles verwirrt mich so extrem, dass ich einfach nicht abschalten kann und denke ununterbrochen über die ganze Widersprüche nach, während er keinen Gedanken mehr verliert.
 
  • #39
Eher einen, dem schwer fällt seine Gefühle zu zeigen, daher hat das gesagte nicht ganz mit den Taten übereinstimmt.
Nur weil man seine Gefühle nicht zeigen kann, heißt ja nicht dass man nicht emotional ist von der Veranlagung her. Kann auch sein dass da dann ein Trauma dahinter steckt. Weiß man alles nicht. Aber man sollte darüber auch nicht zu sehr nachdenken. Wenn einer nicht will, will er nicht.
 
  • #40
Was für ein Tipp soll das denn sein?

Sie ist in ihn VERLIEBT, und da soll sie ab jetzt ständigen Liebeskummer schieben und ihn alle paar Wochen, wenn er zufällig überhaupt nichts anderes zu tun hat, treffen?
Liebeskummer ist eben ein seelischer Schmerz. Gegen bestimmte körperliche Schmerzen gibt es Schmerzmittel. Gegen seelische Schmerzen gibt es aber nichts Vergleichbares (nicht wie bei Rückenschmerzen eine Spritze, die sofort Linderung verschafft). Vor allem keine Therapie.
Man kann Liebenskummer nur aushalten, sich arrangieren, teilweise verdrängen (wie bei Tinnitus), ignorieren lernen - aber man kann ihn nicht therapieren. Das ist wie Trauer, wenn ein geliebter Mensch gestorebn ist. Mun MUSS dann aktiv trauern. Das ist das einzige, was hilft.

Jeder blöde Tipp hier, der den vielen FS hier vorgaukelt, damit könnten sie ihren Liebeskummer überwinden, ist ein leeres Versprechen.
 
  • #41
Das ist nur eine möglichst steile These, die die TS möglichst negativ dastehen lässt.
Nein, da ist einfach meine Interpretation von dem, was die FS schreibt. Ich erhebe auch, wie immer, keinen Anspruch auf Richtigkeit. Aber es ist eben meine Sicht.
Sie liest sich positiv, zugewandt und in ihrem Tempo und Engagement ganz normal. Er zieht sich zurück und macht einen komplett rätselhaften bzw. unrealistischen Vorschlag.
Die FS möchte ich damit überhaupt nicht negativ beurteilen.
Aber in diesem frühen Stadium konnte ich das nicht für ernst nehmen und war auch diesbezüglich eher zurückhaltend mit meinen Worten.
Ich muss aber in den ersten Wochen nicht sofort klarstellen, was wir gerade haben, denn das ist in erster Linie ein reines Kennenlernen für mich. Wie soll ich denn wissen, was ich mir mit dieser Person vorstellen kann?
Für mich liest sich das einfach emotional sehr bremsend. Der Mann merkt nach 3-4 Wochen, sie hält sich zurück, sie spricht nur noch vage von "Kennenlernen", während für ihn klar ist, er möchte eine Beziehung, interpretiert das als mangelndes Interesse und schützt sich, indem er sich seinerseits zurückzieht. Das beantwortet sie mit
Das ist nicht meine Initiative. Und eigentlich mache ich gar nichts mehr…ich würde ihn nie im Leben von mir aus kontaktieren. Es herrscht auch seit ein paar Tagen Funkstille. Nach meiner ehrlichen und direkten Ansage wird schwierig mit Kontakt halten 😅
In meinen Beziehungen war nach 3-4 Wochen nichts mehr mit "Kennenlernen", sondern die Richtung war klar. Würde sich ein Mann so verhalten wie die FS, würde das hier als "Sex mitnehmen" und warmhalten interpretiert.

Das Tempo der beiden ist irgendwie nicht kompatibel.
 
  • #42
Das habe ich auch so in der Art geantwortet. Ich vermute aber irgendwo Bindungsängste. Anzeichen dafür aus meiner Sicht:
*Seine Mutter hat die Family verlassen *er hätte gerne Haustiere, meinte aber, man würde sich daran gewöhnen, aber irgendwann gehen die ja, das schmerzt (Verlustängste?)
*beziehungstechnisch blieb es seit Jahren nur bei Kennenlernphase, so wie ich verstanden habe, war er immer derjenige, der es am Ende nicht wollte, jedesmal war irgendwas was nicht gepasst hat…
Also weitere red flags.
Das sind natürlich alles so Dinge, die unschön sind in der Kennenlernphase.

Von Außen kannst du da eh nur wenig tun. So jemand braucht viel Kontrolle und wird sich immer wieder um Distanz bemühen, um einen möglichen Verlust nicht allzu schmerzhaft werden zu lassen. Bis so jemand ausreichend Vertrauen in die Stabilität einer Beziehung gefasst hat, wird das dauern.

Seine bisherigen Erfahrungen machen es ihm da nicht leichter. Da er immer wieder bestätigt bekommen hat, dass nichts hält.

Ist halt die Frage, ob sich das jemand antun möchte und kann. Da wäre eher eine Psychotherapie anzuraten.
 
  • #43
Für mich liest sich das einfach emotional sehr bremsend. Der Mann merkt nach 3-4 Wochen, sie hält sich zurück, sie spricht nur noch vage von "Kennenlernen", während für ihn klar ist, er möchte eine Beziehung, interpretiert das als mangelndes Interesse und schützt sich, indem er sich seinerseits zurückzieht.
Ich habe mich doch an seinem Tempo angepasst. Ich habe mich nicht distanziert gezeigt! Im Gegenteil - Gefühle entwickelt und er hat das mit Sicherheit gemerkt, weil ich die auch gezeigt habe! Ich habe mich erst nach seinem Rückzug zurückgehalten und das auch angesprochen. Daraufhin sagte er mir (nur etwas schöner ausgedruckt), dass er doch keine Beziehung mit mir möchte, wie in meinem Beitrag beschrieben. DAS hat er als Grund genannt und nicht, dass er aufgrund meines Verhaltens unsicher wäre und sich deswegen zurückzieht. Und das ist gar nicht meine eigentliche Frage, da ich nie die wahren Gründe erfahren werde. Was mich interessiert hat (vielleicht aus Männersicht), wenn man so einen Statement abgibt, was hat dann dieses "nicht Kontakt beenden wollen" auf sich. Viel davon gehört, hatte aber noch so eine Situation und ja das verwirrt mich. Aber vielleicht ist in meinem Fall einfach eine weitere "Höflichkeitsfloskel" gewesen...
 
  • #44
Daraufhin sagte er mir (nur etwas schöner ausgedruckt), dass er doch keine Beziehung mit mir möchte, wie in meinem Beitrag beschrieben.
Das hat sich für mich erst anders gelesen. Deswegen sind ja unterschiedliche Sichten in einem Forum gut.
Was mich interessiert hat (vielleicht aus Männersicht), wenn man so einen Statement abgibt, was hat dann dieses "nicht Kontakt beenden wollen" auf sich.
Manche haben ein Problem mit Trennungen oder Verlusten und meinen, das mit „Freunde bleiben“ kompensieren zu müssen. Würde ich nicht machen.
 
  • #45
was hat dann dieses "nicht Kontakt beenden wollen" auf sich. Viel davon gehört, hatte aber noch so eine Situation und ja das verwirrt mich. Aber vielleicht ist in meinem Fall einfach eine weitere "Höflichkeitsfloskel" gewesen...
Schmerzreduktion.
Er ist nicht gut im Trennen und mag das nicht.
Der „weiche“ Abgang macht das unangenehme Gefühl etwas weniger doof.
 
  • #46
Meine (Männer)Sicht habe ich ja schon in Post #7 geschrieben. Es kann aber auch Schmerzreduktion sein wie @Newana schreibt oder ein Nähe-Distanz-Thema wie @Anna1309 schreibt.

Wir können letztendlich alle nur raten, wenn du Gewissheit willst musst du ihn fragen und hoffen das es die Wahrheit selbst kennt und dir sagt.
 
Top