• #31
Woher kommt eigentlich immer der Gedanken her, dass man in jungen Jahren sich sexuell austoben muss? Ich (23) finde diese Gedankengänge sehr fremd, aber hier geht es nicht um mich.

In einer "glücklichen" Beziehung sollte es möglich sein auch unangenehme Themen zu thematisieren. Möglichweise hegt dein Partner auch dieselben Gedanken wie du?Das kannst du nur herausfinden, wenn du ihm das Problem genauso wie in einem Beitrag hier schilderst. Alles andere ist und bleibt Feige! Am Ende fängt er sich noch eine Geschlechtskrankheit, nur weil Madame fremde Haut fühlen spüren willst...
 
  • #32
ich kann dir nur eins aus Erfahrung sagen (bei uns hatte ich es aber lange vorher abgesprochen mit meinem Partner): Wenn der Sex mit dem anderen dir wahnsinnig gut gefällt, wirst du danach überhaupt keine Lust mehr auf deinen Freund haben. - Wenn aber der Sexgott ansonsten mit dir nicht kompatibel ist (außerhalb des Bettes), dann kannst du ihn auch nicht als neuen Freund haben bzw dich wegen ihm trennen. Worst case: Für immer dem sexy Affärenmann nachtrauern *und* sich nicht vom nicht so prickelnden, aber lieben Freund trennen können. Ganz schön heftiges Dilemma!
 
  • #33
Ich kann echt nicht glauben, dass eine junge, unverheiratete, kinderlose Frau fragt, was WIR von Seitensprüngen halten.

Toll. Großartig. Famos. Jeder sollte ab und an mal ein paar haben.

Mal unter uns Gebetsschwestern: Wenn Dir Dein Alter im Bett nicht mehr reicht, such Dir bitte einen Neuen und erspare Deinem Freund dieses Drama. Alternativ könntet ihr (also beide! wissentlich! nicht heimlich!) natürlich auch eure Beziehung "öffnen", wie es so schön heißt, oder aber wieder etwas mehr Pepp ins Beziehungsbett bringen.

Beste Grüße

w, 33
 
  • #34
... ich (w/25) bin seit 6 Jahren glücklich mit meinem Freund (29) zusammen. Wir ergänzen uns sehr gut, diskutieren über Gott und die Welt und haben viel Spaß zusammen.
Mir schwebt schon seit mehreren Wochen vor, einfach mal mit wem anders als mit meinem Freund ein kleines Abenteuer zu erleben.

Wenn du dir wünschst mit einem anderen Mann ein Abenteuer zu erleben, kannst du wohl kaum glücklich mit deinem Freund sein. Anscheinend fehlt dir doch etwas in eurer Beziehung.
Vielleicht solltest du dir das ehrlich eingestehen, eventuell kannst du dann auch ehrlich zu deinem Freund sein.
 
  • #35
Jetzt mal jegliche Moral außen vorgelassen - ich glaube ja, dass sich gebundene, sexuell wenig erfahrene Menschen das "Ausleben" und "Erfahrungen sammeln" viel zu glamourös vorstellen. Vielleicht solltest du dich mal eingehend mit einer sexuell aktiven Singlefrau unterhalten. Der orgiastische Höhenflug mit dem knackigen, wohlriechenden, gut bestückten und einfühlsamen Superlover ist da sicher nicht die Regel, sondern eher ein seltener Glücksfall.

Aufgrunddessen, was ich selbst erlebt, hier im Forum gelesen und von Freunden gehört habe, gehe ich davon aus, dass wirklich guter Sex ziemlich selten vorkommt. Menschen mit vielen Sexpartnern sind oftmals vor allem eines: reich an ernüchternden, unappetitlichen, z.T. sogar (körperlich) schmerzhaften Erfahrungen.

Natürlich steigt mit der Anzahl der Sexpartner rein rechnerisch auch die Wahrscheinlichkeit, Mr. Superlover zu begegnen. Aber wenn der Sex mit deinem Freund schon ziemlich gut, nur mittlerweile etwas routiniert ist, könntest du mehr verlieren als gewinnen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein anderer Mann deutlich weniger kompatibel mit dir ist; dich "falsch" berührt oder küsst, eigenartig riecht oder dergleichen, ist relativ hoch.

Und auch wenn es nicht gerade ein totaler Reinfall wird; der Mann weder stinkt noch ein Grobian ist - du hast dann auch nur mal einen anderen Penis in dir stecken gehabt. Irgendwie verstehe ich nicht, was daran so spannend sein soll. Was zwei Penisse voneinander unterscheidet, ist doch v.a. der Mann, der dranhängt. Aber angeblich bist du mit deinem Freund ja glücklich; also sollte dich ein anderer Mann als Gesamtperson nicht interessieren.

Ich frage mich auch immer, wo die vergebenen, fremdgehbereiten Frauen hier im Forum die ganzen heißen Männer treffen, von denen sie sich in Versuchung geführt fühlen. Typischerweise sind Frauen doch in Bezug auf Sexpartner ziemlich wählerisch und finden nur sehr wenige Männer wirklich sexuell attraktiv?
 
  • #36
Gibt es hier welche, die aus Erfahrung sprechen können, ob so ein kleines Abenteuer die eigene Beziehung in sexueller Hinsicht wieder mehr beflügelt?

Ich habe damit Erfahrungen, aber vermutlich anders als Du es Dir vorstellst.
Mein Exmann ging fremd. Das hat die eingeschlafene Ehe enorm beflügelt aber nicht sexuell, denn ich habe die Scheidung eingereicht.
Jahre später habe ich einen neuen Partner und ein im Vergleich zu meiner Ehe aufregendes Sexualleben mit dem Neuen.

Mein Ex dachte wohl auch nicht, dass es rauskommt. Aber als Fremdgänger weißt Du nie, was die Affäre tut, wenn Du nicht so spurst wie er/sie es will oder was "wohlmeinende Dritte" dem betrogenen erzählen. Mein Ex hat gelernt, dass auch eine Millionenstadt ein Dorf ist. Ich habe mich nicht um die Informationen bemüht, sie wurden mir aufgedrängt.

Das Risiko solltest Du bedenken wenn Du es versuchst. Andererseits sehe ich im Verzicht auch keinen Sinn, weil Dein Kopfkino "hätte-wäre-wenn" ohnehin die Beziehung zersetzen wird.

Mir ging es nach der gescheiterten Ehe mindestens 2 Jahre sehr schlecht - schwer verletztes Urvertrauen unter dem andere Menschen in der Folge zu leiden hatten (Misstrauen) und das noch heute dafür sorgt, dass ich zu den meisten Menschen sehr distanziert bin.
Sowas macht man mit dem Menschen nicht, den man angeblich liebt.
 
  • #37
Auch wenn es bei dem ein oder anderen Foristen gut geht, weil der Partner nichts mitbekommt......die sind ja noch nicht am Ende. Meist fliegt es irgendwann auf und es tut dem Betrogenen umso mehr weh, wenn er erfährt, dass er regelmäßig betrogen wurde, mit jemandem der nicht mal wirklich etwas bedeutet.
Der Betrogene wurde nämlich sämtlicher Rechte beraubt, eine eigene Entscheidung treffen zu können.
Wem die Monogamie nicht liegt, sollte eine offene Beziehung führen. Das entscheiden dann beide.
Hier geht es gar nicht um Moral, sondern auch um Gewissen. Es ist möglich, dass Du selbst ins Leiden kommst, wenn Du das tust.
Den Wunsch, die Gedanken...ich kann es wirklich verstehen. Und was ich oben geschrieben habe, ist nicht rein moralische Keule sondern Erfahrung.
Mein erster Freund musste damals im ehemaligen Jugoslawien zur Armee. Das hiess 18 Monate weg, nicht sehen etc.
Zusammengefasst, er litt da unten wie Hund und ich habe mich irgendwann entliebt, habe mich ausgetobt und verliebt.
Geschrieben habe ich nichts darüber, wollte ihn nicht noch unglücklicher machen wollte als er sowieso schon war.
Ganz böser Fehler und das verfolgt mich bis heute. Ich bereue nicht, dass was ich gemacht habe, sondern das wie.
Und ich kenne von früher diese kleinen Prickelnde Liebesfilme in meinem Kopf...
Verliebt man sich, ist es doch auch wie in Romanen und Filmen...nur da wird beim Happy End jewöhnlich abjeblend ( Tucholsky ). Ein lange Beziehung ist nicht immer prickelnd und es gehört Arbeit dazu, dieses immer wieder zum Leben zu erwecken.
Du bist jung, Du sollst leben und testen und auch mal auf die Nase fallen.
Überlege nur was Du willst und wie Du es tust.
Hat man mit einem anderen mehr Spaß im Bett, ist es zb sowieso vorbei.
Zieh es durch, wenn Du meinst, rede mit Deinem Freund, trenn Dich oder öffnet die Beziehung....Wenn möglich aber ohne kalten Flurschaden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #38
Ich könnte mir - im Gegensatz zu Dir - niemals einreden, dass ich "glücklich" mit meinem Freund sei, obwohl er mich nicht "sexuell beflügelt".

Da ticken wir beide komplett anders, also kann ich Dir leider auch nichts raten.
 
  • #39
Was haltet ihr von Seitensprüngen?

Ja, Seitensprünge sind toll! Es gibt nichts schöneres, als Menschen, die einem vertrauen zu hintergehen. Sie zu belügen, zu betrügen und dann so zu tun, als wäre nichts gewesen. Wer lässt sich nicht gerne in die Augen gucken und feist belügen, während man es selbst nur mit dem Wunsch nach fremder Haut abtut? Wer findet es nicht schön, verletzt zu werden, weil sich jemand nicht an die Spielregeln halten möchte? Sich warmhalten lassen möchte, weil es mit dem/der anderen nicht dauerhaft klappen könnte? Aber das willst Du vermutlich auch gar nicht
 
  • #40
Nur charakterschwache Menschen betrügen und hintergehen. das sind auch die, die warm wechseln. Sie halten sich alleine nicht aus und brauchen ganz ganz viel Selbstbestätigung, weil sie tief in sich drin sehr einsam sind, Angst vor dem Verlassen und der Einsamkeit haben und immer bewundert werden wollen.
Ich finde solche Menschen verachtenswert und wie gesagt einfach nur schwach.
 
  • #41
du hast natürlich viele empörte Antworten von frustrierten, älteren Damen bekommen, die irgendwann betrogen wurden und nie darüber hinweg gekommen sind

Die Chancen, dass sich die Fragestellerin bald da einreihen kann stehen gar nicht schlecht. Denn wenn sie sich ihresgleichen zum Fremdgehen sucht: warum sollte sie von so einem Mann nicht auch betrogen werden? Das geht leichter als man glaubt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Michael_123

Gast
  • #42
Ich bin w, 25, in glücklicher Beziehung, und habe auch das eine oder andere Abenteuer. Diskretion und lückenlose Verhütung haben höchste Priorität. Suche dir einen Mann, den du zwar sehr attraktiv findest, der aber unerreichbar ist, z.B. verheiratet, großer Altersunterschied, weit entfernt lebend, usw.

Wer im Leben alles mitnehmen möchte, hat am Ende gar nichts...

Viel Spaß in wenigen Jahren beim Psychologen, der versuchen muss Dich zu kitten, während Dein verheirateter Mann Dich mit einer jüngeren betrügt...

Monogamie ist ein modernes, kulturelles Konstrukt, das der Natur vieler Menschen nicht gerecht wird.

Richtig.

@FS:
- offen miteinander reden, das Thema vorsichtig andeuten
- Beziehung (temporär) öffnen, d.h. gleiches Recht für alle: der Kerl hat schließlich ebenfalls seit 6 Jahren dieselbe im Bett. Wäre in diesem Fall nur zu dumm für SIE, wenn ER eine heißere, bessere kennen lernt...

Wenn ja, wie könnte ich dem Objekt meiner Begierde näher kommen?
Auf einer Singlebörse anmelden und Dir ein Objekt Deiner Begierde herauspicken. Wenn Du attraktiv bist ist das in Deinem Alter ein Kinderspiel für Dich.
 
  • #43
ch glaube ja, dass sich gebundene, sexuell wenig erfahrene Menschen das "Ausleben" und "Erfahrungen sammeln" viel zu glamourös vorstellen. Vielleicht solltest du dich mal eingehend mit einer sexuell aktiven Singlefrau unterhalten.
Früher dachte ich immer, es sei etwas besonderes und mutiges, mit fremden Menschen zu schlafen. Da ich ein sehr gefühlsbetonter Mensch bin, übte diese Abgeklärtheit die manche an den Tag legen irgendeine Faszination auf mich aus. Aber heute bin ich schlauer. Viele meiner Freundinnen haben sich "ausgetobt" wie sie es nennen. Nachdem die erste richtige Beziehung in die Brüche ging brauchten viele nicht nur einen Ego-Push, sondern mussten sich auch davon ablenken, dass sie eigentlich verzweifelt einen Partner suchten. Das gibt heute aber keiner mehr zu. Alle meiner Single-Freundinnen sagen ständig "ich suche ja nichts Festes", beschweren sich dann aber dass das letzte Tinder-Date nicht zum Frühstück geblieben ist oder sich nach dem Sex nicht mehr meldete. Alle wollen höchstens eine F+, aber keine Beziehung, weil ihnen das zu anstrengend ist, jammern dann aber dass der Herr sie nicht behandelt wie eine Prinzessin.

Manchmal frage ich mich auch, habe ich etwas verpasst? Dann mache ich mir bewusst, dass ich mit einem Menschen zusammen bin, der mich liebt und den ich liebe. Dann wird mir klar, nein, die verpassen was.
 
  • #44
@Andriana
Was ich dazu als Frau, die schon ab und zu fremdgegangen ist, sagen kann:

Mir geht es dabei eigentlich weder um den Sex an sich noch um den Mann (klar sollen sowohl der Mann als auch der Sex mit ihm in jeder Hinsicht ok sein, aber Höhenflüge erwarte ich keine), sondern um die Situation: Die Spannung, jemanden kennenzulernen, das Gefühl, ein Geheimnis zu haben, ein Treffen zu planen und vorzubereiten und sich darauf zu freuen, einen "geheimen Ort" zu haben usw.

Desöfteren lese ich hier im Forum, wenn man das Bedürfnis nach Seitensprüngen habe, solle man doch die Beziehung "öffnen". Für mich wäre dann ein großer Teil des Reizes weg, und außerdem würde es mich stören, wenn mein Partner so etwas "erlauben" würde.
 
  • #45
Ich bin w, 25, in glücklicher Beziehung, und habe auch das eine oder andere Abenteuer.

Das glaube ich Dir nicht. Eine Beziehung ist dann "glücklich", wenn beide glücklich sind. Dagegen spricht:

Diskretion und lückenlose Verhütung haben höchste Priorität.

Du betrügst und hintergehst Deinen Partner. Es mag richtig sein, dass Du damit glücklich bist und es mag sein, dass Du so kurzfristig mehr Spaß im Leben hast und das Gefühl, nichts zu verpassen. Längerfristig kann ich mir nicht vorstellen, dass Du damit wirklich glücklich bist. Erst Recht nicht, wenn Dein Partner es mitbekommt.
 
  • #46
Vielleicht wäre die Prise Abwechslung auch mit dem eigenen Partner möglich? Neulich beim Tee habe ich gehört, dass es in Japan spezielle Liebeshotels gibt, wo die 'ganz normalen Ehepaare' nachmittags hingehen, weil es daheim so eng und hellhörig ist ... und die Hotelzimmer sind 'gestaltet nach Thema' ... da kannst du schaukeln oder in einem Dschungelzimmer an einer Liane oder ...
Hey Tarzan? Ich Jane!
Lass dir doch selber was einfallen ... vielleicht kann er dann mehr als du denkst ... es ist doch DEIN Feuer ...
und DEIN Leben ...
Mach doch einfach ein Date in einem Stundenhotel ... und erwarte dort deinen eigenen Mann ...
 
  • #47
Du hast Lust auf fremde Haut...und bist wie ein kleines Kind, das weiß, dass es die heiße Herdplatte nicht berühren soll und es trotzdem tut. Wahrscheinlich nur ein einziges Mal, denn es tut weh.
Ich bin auch schon fremdgegangen, hatte zwar vorher keinen Gedanken daran, doch dann ist es passiert und ich wurde später selbst betrogen. Was mir wie ein Ausgleich vorkam..
Mein Partner bekam damals von meinem Seitensprung nichts mit, wenngleich er sicher etwas geahnt hat. Ich fands schon aufregend und spannend, doch mein schlechtes Gewissen wurde übergroß und es ging mir zeitenweise ziemlich schlecht.
Fremdgehen ist für mich heute tabu, das hat es mich gelehrt. Es war all´das Gefühlschaos nicht wert und das was ich meinem Partner, auch wenn er es nicht wußte, angetan habe.
Er war mein erster Partner , wir kamen zusammen als ich 16 und er 17 war und hatten eine 14-jährige Beziehung.
Doch das Leben läuft eben nicht immer moralisch und ethisch korrekt und kommt von vorn. Und ganz sicher weißt Du um die ganze Moral, das Forum ist voll davon. Dein Preis kann sehr hoch sein, das solltest Du Dir bewußt machen, doch das Leben braucht auch Erfahrung. Alles Gute!
 
  • #48
Liebe Schmusi

Hast du mit deinem Freund über deine Absichten gesprochen? Dazu rate ich dir ganz dringend. Dass sich eine Beziehung über die Jahre etwas abnützt und der eine Partner Lust auf ein Abenteuer, auf Abwechslung oder einfach "neue Haut" hat, scheint eine Realität zu sein. Ich gehe mal davon aus, dass ihr stillschweigend in einer Beziehung lebt, in der davon ausgegangen wird, dass ihr einander treu seid. Wenn du daran etwas ändern möchtest erachte ich es deinem Partner gegenüber nur als fair, wenn du ihn über eine Änderung dieser Regelung informierst. Noch ist ja nichts passiert, noch hast du ihn nicht betrogen. Dich reizt einfach der Gedanke an etwas Neues. Rede mit deinem Freund darüber. Er hat ein Recht auf Ehrlichkeit.

Liebe Grüsse, ZweiteChance.
 
  • #49
Wieso redest du nicht mit deinem Freund darüber? Vllt geht es ihm ja genauso und ihr könntet eine offene Beziehung führen?!
Ansonsten ist es für mich echt ein no go, den Partner so zu hintergehen! Aber das muss jeder für sich selbst wissen.
 
  • #50
Hallo
Seit deinem Eintrag ist schon etwas Zeit verstrichen. Wie hast du dich entschieden? Konntest du positive erfahrungen machen? Bist du immer noch mit deinem Freund zusammen? Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass wir in einer Zeit leben von Wölfen im Schafspelz. Du bist zBsp sowas. Du möchtest die brave Freundin mimen aber hinter seinem Rücken vom Nachbars Gartenfrüchten naschen. Kleine Frage. Angenommen dein Freund tut's bereit und vernascht andere naive Frauen die auf der Selbstfindungsphase sich ihm ergeben. Wenn du das erfahren würdest, würdest du vor Freude Luftsprünge machen? Das gleiche Gefühl wird dein Freund wohl haben wenn er es rauskriegt.
 
  • #51
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass wir in einer Zeit leben von Wölfen im Schafspelz. Du bist zBsp sowas. Du möchtest die brave Freundin mimen aber hinter seinem Rücken vom Nachbars Gartenfrüchten naschen.
Ich habe eher das Gefühl, dass vor allem Frauen einfach nicht zu ihren Bedürfnissen stehen.
Alle haben eine wahnsinnig hohe Moral, wenns um Andere geht.
Aber auch, wenns um sie selber geht.
Eine jammert, dass sie sich nicht in den Mann ihrer verstorbenen Freundin verlieben kann (wieso nicht?), die nächste fragt, ob sie traurig sein DARF, wenn ihre Affäre sich für eine andere Frau entscheiden hat (natürlich!!) und wieder andere reden sich einen Seitensprung schön.
Und dann fängt jeder Satz an mit: "ich mache sowas ja eigentlich nicht, ABER....!"

Also ob Männer ja grundsätzlich und vorsätzlich moralische alles vögelnde Triebmonster wären, wenn Frauen ja "eigentlich" so etwas nicht tun.

Dann gibt es noch die Frauen, die rumjammern, dass sie schon nach dem 1. oder 2. Date mit einem Mann ins bett gegangen sind, was ja angeblich ein RIESENFEHLER war... nein wars nicht! Auch die können nicht zugeben, dass sie einfach auch Lust auf Sex und auf den Mann hatten, der aber anscheinend doch keine Beziehung will... hach Gott !

Und wenn ein Mann offen zugibt, dass er nicht ganz treu sein kann oder will, ist das ein Riesenthema, aber selber sind viele auch nicht besser.
Ich glaube, vielen Frauen ist das LIEBSEIN so anerzogen, dass sie sich selber gar nicht eingestehen, dass sie auch triebgesteuert sind, dass sie auch Lust auf Sex haben und das manchmal eben auch ohne große Liebe, ohne Beziehung und ohne Moral.

Es gibt ein Buch "Die versteckte Lust der Frauen" - da wird wissenschaftlich belegt, dass Frauen sogar viel leichter erregbar sind als Männer, sogar mehr Fremdgeh-Phantasien haben als Männer und dass die meisten nach 2-3 Jahren Beziehung rein sexuell nicht mehr an ihrem Mann interessiert sind - in den subjektiven Studien haben sie das aber alle WEIT von sich gewiesen, aber es kamen ganz andere Ergebnisse heraus, als das, was die Frauen so zugeben wollten. :)
Frauen wird das unehrlich sein zu sich selbst anerzogen, deswegen belügen sie sogar sich selbst bei ihren Bedürfnissen - Männer sind da (laut der Studien) ehrlicher - wenn sie etwas nicht erregt, war es so, Frauen haben nur bei moralisch vertretbaren Dingen zugegeben, dass etwas sie anmacht, es war aber viel mehr als sie zugegeben hätten.
 
  • #52
Was ich über Seitensprünge denke? Ich finde sie moralisch sehr bedenklich. Aber inzwischen weiß ich auch, es gibt Situationen, in denen sie ein Mittel für eine Übergangszeit sind.
Noch vor vielen Jahren dachte ich wie Tini_HH. Inzwischen ist viel passiert und ich kenne beide Seiten des Seitensprungs und habe in extremen Fällen Verständnis dafür. Im vorliegenden Fall jedoch bin ich nach wie vor der Meinung, treu sein oder eben Trennung und dann weiter umschauen.
 
  • #53
Seitensprünge sind eben einfach - SEX
Nicht mehr und nicht weniger. Erfahrungen, die man im eingefahreren Trott mit der einen Frau (oder dem einen Mann) niemals machen könnte.
Spass, Lebenslust und Lebensfreude - das verbinde ich damit.
Natürlich kann ich Moral, Religion oder den derzeitig angesagten Ersatz - polit. correctness - dazu nutzen, um mir mein Leben freudlos zu gestalten. Aber warum sollte ich das tun? Die o.g. Dinge sind doch vor allem für Leute wichtig, die den anderen Menschen Freude und Erfolg neiden. Und darin die perfekte Entschuldigung finden, dass sie selbst als erfolglose Spassbremsen durchs Leben trotten.
 
  • #54
Und wenn ein Mann offen zugibt, dass er nicht ganz treu sein kann oder will, ist das ein Riesenthema, aber selber sind viele auch nicht besser.

Ich finde es gut und sehr aufrichtig, wenn ein Mensch ganz offen zu seinen Wünschen und Bedürfnissen steht und das klar kommuniziert.
Kein Riesenthema für mich.
Ich wünschte, dies wäre eine Selbstverständlichkeit im Miteinander und zwar schon lange vor den Lügen, den Heimlichkeiten, den Enttäuschungen, dem Schmerz....und den vergeudeten Lebensjahren.
Wenn dies schon in der Kennenlernphase klar ausgesprochen wird, dann kann man seine Entscheidung dafür oder dagegen treffen und ob dieser Partner für mich in Frage kommt.

Denn für mich wäre er in diesem Falle eben nicht der passende Partner.
Doch ich hätte grossen Respekt vor seiner Aufrichtigkeit.
Ich habe auch nicht den Wunsch, auf jeden fahrenden Zug mit aufspringen zu müssen, da jeden Trend mit zu machen.
Ich bin momogam und bin damit auch vollkommen zufrieden.

Jeder darf nach seiner Facon glücklich werden, so lange es für alle Beteiligten Klarheit gibt.
Moralisch werde ich immer nur, wenn andere hintergangen, belogen und verletzt werden.

Die FS ist noch jung und hat sich noch nicht ausgetobt, was ja auch OK und nachvollziehbar ist.
Nur der Freund ist halt da und es wäre schade, wenn der nächste kaputte Mann zurückbleibt, weil sie meint, dass dss Gras woanders grüner ist.
Er hat es nicht verdient, dass so mit ihm umgesprungen wird.

Es gibt in solchen Fällen nur zwei Möglichkeiten, die Beziehung öffnen oder sich trennen. Zumindest, wenn man ein aufrichtiger Mensch ist...
 
Top