Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Was empfindet Ihr Männer für eine Affärenfrau?

Ihr seid Single und habt eine Affäre mit einer Singlefrau. Was empfindet Ihr für diese Frau, mit der Ihr nicht mehr als eine Affäre haben wollt? Sind gar keine Gefühle da? Ist es euch egal, wenn die Affäre vorbei ist? Ist sie ein netter Zeitvertreib?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Es gibt Frauen, mit denen eine echte Beziehung niemals gutgehen würde, aber doch eine sexuelle Anziehung herrscht, mit sochen Frauen strebe ich Affären an. Der Kopf sagt von Anfang an NEIN zu einer gemeinsamen Lebensplan, und dabei bleibt es, ganz egal was kommt.

So kann ich für meine Affären alles empfinden was ich auch in einer Beziehung empfinden kann: Verliebtheit, Vertrautheit, Vertrauen, Eifersucht, Liebe und Trennungsschmerz. Man kann auch in der Öffentlichkeit als Paar auftreten, und man kann sich bei allen Herausforderungen des Lebens unterstützen, aber es gibt niemals ein Versprechen für eine gemeinsame Zukunft. Eine Affäre ist für mich eine Beziehung für den Augenblick, jeder Abschied kann der letzte gewesen sein, jedes neue Treffen ist etwas besonderes.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Sie ist ein netter Zeitvertreib - mehr nicht. Gefühle lasse ich nicht aufkommen.

Ich betrachte diese Frauen nicht als Schlampen, denn die machen es freiwillig.
Für mehr bin ich nicht mehr zu haben - das mache ich allen klar, mögen sie auch noch so schön reden.


m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #4
Es ist alles so bequem, einfach, unverbindlich und ohne irgendwelche Verpflichtungen, das Sexualbedürfnis dennoch auszuleben, jedenfalls 1000 Mal besser als regelmäßig zu einer Prostituierten zu gehen. Kein Mobbing, kein Druck, kein Zwang, keine Last, kein festhalten, alles frei, alles kann, kein muss, also frei wie der Vogel in der Luft. Da es in 1. Linie und ausschließlich um Sex geht sind so gut wie keine Gefühle im Spiel, bei Prostituierten ja auch nicht. Man kann zu jeder Zeit, wenn es nicht mehr passt ohne Probleme den Kontakt beenden, also eigentlich spricht alles mehr positiv, wenn man die vielen Probleme sieht in Beziehungen, Partnerschaften und Ehe, die gibt es hier alle nicht! m/38 led. nie verh.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ist es ein netter Zeitvertreib ?
Ja auf jeden Fall.
Sind keine Gefühle da ?
Gefühle sind schon vorhanden. manchmal mehr manchmal weniger. Für eine feste Beziehung aber viel zu wenig.
Und wenn die Affäre vorbei ist, dann kommt es einfach nur darauf an wie tief die Gefühle waren.
Bei den meisten hat es mich nicht gestört, war sogar froh darüber das es vorbei war.
Am Ende hat nur noch der Sex gezählt.
Bei 1 oder 2 Affären war ich auch sehr traurig darüber.Hätte eventuell mehr werden können.
m,47
 
G

Gast

Gast
  • #6
Na ja, ein wenig Sympathie schon... aber eben vor allem erotische / sexuelle Attraktion. Die wird dann gemeinsam ausgelebt. Und um ehrlich zu sein: eine Affärenfrau wird NIE eine Lebenspartnerin sein können, DAS geht gar nicht, denn da gelten andere Maßstäbe. Auch wenn's den Affärenfrauen missfällt, das war schon immer so und das wird noch nach 200 Jahren "Gender Mainstreaming" so sein.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Sie täte mir leid. Deshalb würde ich mich auf so eine Konstellation auch nicht einlassen. m/54
 
G

Gast

Gast
  • #8
mich würde dann aber interessieren, was der affärenfrau KONKRET fehlt, warum sie für eine beziehung nicht in frage käme.
Kann man sich mit einem menschen wirklich einlassen und dabei so kalt bleiben, wie viele es hier schreiben, also wirklich 0 Gefühl?
Würde der Affärenfrau etwas passieren (überfall, unfall) wäre euch das komplett egal?
bräuchte sie mal eure hilfe (nicht ständig, sondern wirklich mal in der Ausnahme) würde euch das wirklich so nerven?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Aus der Sicht langdauernden Affäre:
Natürlich waren da Gefühle. Sogar immer wieder gegenseitig erklärte. Aber auch die Erkenntnis, daß wir zwei im Alltag scheitern würden. Die Spannung zwischen uns war hoch, genial für guten Sex, wunderbare Gespräche und seltene Begegnungen. Wenn wir das jeden Tag gelebt hätten, wäre die Sache entweder implodiert oder explodiert.
Wir haben übrigens immer wieder stark Anteil genommen, was gerade im Leben des anderen passierte und halfen uns gegenseitig.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Mann findet Sie nett aber liebt Sie natürlich nicht , weil vieles eben nicht harmoniert u passt sonst wäre es ja keine Affäre sondern eine Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich bin die FS. Es sieht wohl nicht gut aus für mich. Doch ich lese im Forum auch von Leuten, bei denen aus Anfangsaffäre eine Beziehung wurde. Es geht wohl doch manchmal?
 
  • #12
Doch ich lese im Forum auch von Leuten, bei denen aus Anfangsaffäre eine Beziehung wurde. Es geht wohl doch manchmal?

Manchmal schon. Ich kenne so ein Paar, sie waren beide anderweitig liiert. Sie sind jetzt superglücklich, haben ein Kind und ein neu gebautes Haus. Aber: Klammere dich nicht an so einen Strohhalm, neben diesem einen Paar könnte ich dir Dutzende Affären nennen, die nicht so ausgingen.
Sich in einer Affäre einseitig zu verlieben, ist der beste Weg, Glück, Lebenszeit und Energie zu verschwenden.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Was ich empfinde? Ich hoffe, dass sie für eine Weile gut und aufregend im Bett bleiben wird.
 
  • #14
Aus einer Affaire kann sich eine Beziehung entwickeln.

Der Normalfall ist der, der hier bereits geschildert wurde. Es gibt eine sexuelle Anziehung, vielleicht auch viele Gemeinsamkeiten, aber um die Frau fürs Leben zu sein, fehlt noch das Entscheidende.
 
  • #15
Liebe FS,

Mir ist es zwei Mal passiert, dass meine Affaire (beide Singles) mehr wollte, sogar recht ausdauernd und vehement.

Es spielte sicher eine Rolle, dass die Herren den Sex vorsichtig gesagt toll fanden und zudem von mir konsequent auf Abstand gehalten wurden. Ich konnte damals aus persönlichen Gründen keine enge Beziehung führen und habe mich deshalb ständig zurückgezogen.

Paradox, aber ich denke, die Herren haben sich verliebt, weil sie keine Chance hatten.
 
G

Gast

Gast
  • #16
12#
Gnadenlos, dieser Satz hat mich geheilt! Wenn ich denke, dass der Herr mit den ich ab und an das Bett teile, SO denkt, kehrt mein Stolz zurück. Danke!
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich finde es interessant, dass einige meinen, eine Affärenfrau genüge nicht den persönlichen Ansprüchen, während andere es so formulieren, dass es ihnen in dieser speziellen Konstellation, warum auch immer, nicht gelingen würde dauerhaft miteinander klarzukommen. Das macht für mich (als Frau) einen ziemlichen gefühlsmäßigen Unterschied. Im einen Fall bin ich abgewertet von demjenigen, dem ich Zugang zu meiner Intimsphäre gewähre. Im anderen Fall ist es eine Beziehung auf Augenhöhe, bei der im Einvernehmen auf den Schritt Richtung Verbindlichkeit verzichtet wird, während man sonst alle Vorzüge genießt. Gast 1 beschreibt das aus meiner Sicht sehr zutreffend.
Ich spekuliere mal, dass letztere die erfolgreichen Affären sind, während aus der anderen Form der/die Abgelehnte zwangsweise als Verlierer hervorgeht.

@ saepe_insicia: Dass Lebensumstände einen hindern, sich binden zu wollen, lasse ich gelten. Ich gehe davon aus, dass die Herren darüber im Bilde waren? Die Frage ist: hättest Du sie unter anderen Bedingungen als Partner gewollt?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Geht mir wie der Frau, die Antwort 15 gegeben hat.
Diese Frage hier, und die Antworten der Männer darauf,
sind sehr, sehr heilsam.Wenn man es erlebt hat.
Und das habe ich.Bis vor kurzem, auch wenn ich mir anderes erhofft habe. Ich mich einfach verliebte. Und es bis zu einem gewissen Punkt auch erfreut zulassen konnte, da ich lange nicht mehr so verliebt war, in meinem Leben.
Dadurch, durch die grosse Einsamkeit habe ich mir es schön geredet , und versucht, das "positive" , die angebliche Freiheit beider darin zu sehen.
So etwas wie "sehr offene Verliebtheit".
Nach diesen Antworten ist diese "TÄUSCHUNG", das "SCHÖNREDEN" dessen, was da mit mir gespielt wurde total weg.Da sind keine dieser Ideen dahinter, das kann ich erkennen.
Ich hoffe , ich habe in Zukunft die mentale Kraft, so was zu erkennen , solche Absichten, und absolut die Finger davon zu lassen! Es gibt es in verschieden Formen im Internet auch.Da wird man als Frau teilweise auch sehr derb angemacht.
Es sind seelische Schmerzen, die da zugefügt werden, denn im Grunde wollen Frauen, wollte ich es so nie !
Lasse ich mich auf Sex, und Zärtlichkeiten ein, dann lasse ich mich immer tief auf den Mann ein.Und meines Erachtens ist dies bei viel beteiligten Frauen so ! Nicht nur bei mir.
Heisst es dann, auf die Frage, was wir da leben: "wir haben eine heisse Affäre", und auf meine mail, wann wir uns mal wieder sehen : "sei nicht so quengelig, bald , wenn ich wieder Zeit habe", dann weiss ich doch was die Uhr geschlagen hat.
Da kränkt mich jemand ganz , ganz stark. Ich bin demjenigen komplett egal, ausserhalb der Zeit, die er mit mir im Bett verbringt!Da bin ich billigster Konsum, schade das ist dann dumm gelaufen !Es disqualifiziert aber nicht mich, sondern diesen Mann ! Der so eine Frau behandelt-und alle hier, die in dieser Weise geantwortet haben.
Es sind Blindgänger, absolute , männliche /menschliche Blindgänger, eigentlich nicht wert , dass ich mich darüber so errege !
w51
 
  • #19
@ saepe_insicia: Dass Lebensumstände einen hindern, sich binden zu wollen, lasse ich gelten. Ich gehe davon aus, dass die Herren darüber im Bilde waren? Die Frage ist: hättest Du sie unter anderen Bedingungen als Partner gewollt?

Natürlich waren die Herren informiert und nein, als Partner wollte ich sie nicht. Der eine Mann war mir zu jung und für mein Gefühl zu unfertig, unstet, der andere, mit dem ich noch lange freundschftlichen Kontakt hatte, hatte eine gewisse Neigung zur Depressivität und in der Beziehung hätte ich wieder einmal den Takt vorgeben müssen. Nein, danke.

Ich weiss, dass ich schwierig bin- es grenzt an ein Wunder, dass ich meinen jetzigen Partner gefunden habe.

Aber ich finde nicht, dass ich mich für diese offenen, sehr liebevoll gestalteten Affairen rechtfertigen muss.
 
  • #20
Dadurch, durch die grosse Einsamkeit habe ich mir es schön geredet , und versucht, das "positive" , die angebliche Freiheit beider darin zu sehen.

Da kränkt mich jemand ganz , ganz stark. Ich bin demjenigen komplett egal, ausserhalb der Zeit, die er mit mir im Bett verbringt!Da bin ich billigster Konsum, schade das ist dann dumm gelaufen !Es disqualifiziert aber nicht mich, sondern diesen Mann ! Der so eine Frau behandelt-und alle hier, die in dieser Weise geantwortet haben.
Es sind Blindgänger, absolute , männliche /menschliche Blindgänger, eigentlich nicht wert , dass ich mich darüber so errege !

Entschuldige, aber wurde Dir von Seiten des Mannes Verliebtheit vorgegaukelt? Hat er Dir eine Beziehung versprochen? Nein?

Er ist nicht dafür verantwortlich, wenn Du Dich in etwas hineinsteigerst und Dir rosarote Wölkchen ausmalst. Das ist Dein Problem. Ich habe die Männer auch abgeseilt, als ich bemerkte, dass sie Ansprüche entwickelt haben- nicht brutal, aber doch deutlich. Das musste auch sein, sonst hätten sie sich noch mehr verstrickt.

Affaire ist Affaire- und wird nur sehr, sehr selten mehr. Punkt.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Schade das manche Männer,in so einer Situation die Frauen nicht wenigsten ein stückweit respektieren! Ich habe zum Glück einen Mann kennen gelernt der mich auf Händen getragen hat und in der Zeit auch immer für mich da war (obwohl ich "nur" eine Affäre für ihn war). Lag vieleicht auch daran das er 19 Jahre alter war.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Entschuldige, aber wurde Dir von Seiten des Mannes Verliebtheit vorgegaukelt? Hat er Dir eine Beziehung versprochen? Nein?

Er ist nicht dafür verantwortlich, wenn Du Dich in etwas hineinsteigerst und Dir rosarote Wölkchen ausmalst. Das ist Dein Problem. Ich habe die Männer auch abgeseilt, als ich bemerkte, dass sie Ansprüche entwickelt haben- nicht brutal, aber doch deutlich. Das musste auch sein, sonst hätten sie sich noch mehr verstrickt.

saepe inscia: Hier schreibt die FS. Du hast den Männern gesagt, dass es nicht mehr werden wird, nur machen das viele nicht! Dann wiegt sich Frau oder Mann in falscher Hoffnung.

Oder aber, Mann oder Frau sagen das, sind dann aber nicht so konsequent, die Affäre zu beenden, damit die andere Seite nicht mehr leiden muss. Frei nach dem Motto: Er/Sie weiß das ja jetzt, wenn Er/Sie bleibt, ist es dessen Ding.
Welcher/Welche Verliebte würde sich dann nicht weiter Hoffnung machen?
 
G

Gast

Gast
  • #23
Es sind seelische Schmerzen, die da zugefügt werden,
.... und auf meine mail, wann wir uns mal wieder sehen : "sei nicht so quengelig, bald , wenn ich wieder Zeit habe", dann weiss ich doch was die Uhr geschlagen hat.

Also, wenn Du von dem betreffenden Mann nicht bewusst hinters Licht geführt wurdest, er Dich nicht in dem Glauben gewiegt hat, dass da mehr draus werden könnte (was viele Männer schäbigerweise ja tun !) dann fügst Du Dir die seelischen Schmerzen selber zu, nicht er.
Denn um Dein Herz zu schützen, solltest Du Dich dann sofort zurückziehen, wenn Du merkst dass Deine Gefühle nicht erwidert werden. Machst Du trotzdem weiter in der Hoffnung auf mehr, dann gehst Du aber bewusst das Risiko ein, tief verletzt zu werden.
Und wenn Du doch schon selber merkst, "was die Uhr geschlagen hat", dann gibt es doch eigentlich nur noch eine richtige Verhaltensweise, oder ?

Allerdings muss ich einschränkend hinzufügen, dass man die nicht-verliebten Affärenmänner nicht gänzlich aus der Verantwortung entlassen kann. Wer nicht verliebt ist, hängt nicht so drin und ist bei weitem handlungsfähiger als eine Verliebte / ein Verliebter. Und in der Situation würde es doch der Anstand und die Menschenfreundlichkeit gebieten, dass man die Gefühlslage des anderen nicht ausnutzt, sondern sich schonend zurückzieht, um dem anderen weitere Seelenpein zu ersparen.
So habe ich das gehalten, und zwar nicht erst, wenn man schon im Bett gelandet war, sondern auch schon vorher, wenn's nur um Geplänkel, um Flirts oder gelegentliche Verabredungen zum Kaffee ging. Wenn ich merke der andere ist schwer verliebt, aber ich weiss für mich, dass ich diese Gefühle nie erwidern werde, dann beende ich das Ganze - um keine Schuld auf mich zu laden. Um dem anderen zu ersparen, dass er sich immer tiefer verliebt und immer schlimmer leidet. Und kann mir niemand erzählen, dass er nicht wüsste, wie es um den anderen bestellt ist - so was merkt man sofort !
w 45
 
G

Gast

Gast
  • #24
Eigentlich ist es typisch weiblich - es wird eine Frage gestellt und es wird ehrlich geantwortet.

Und prompt sind manche Damen beleidigt, weil sie sich andere Antworten erhofft haben .

Natürlich kann man sich sogar in eine Affäre verlieben, aber das ist die Ausnahme .

Ist mir noch nie passiert und wenn ich an solche eine Frau mal geraten sollte, wo die Gefahr besteht, daß ich mich verlieben könnte, breche ich sofort ab.

Interessant ist doch vielmehr die Frage, was der "Affärenfrau" fehlt, das es zu mehr nicht reicht.

m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #25
Egal, welche Beweggründe und Gefühle bei einer Affäre mitspielen, klar ist doch, dass die meisten Affären eher unbefriedigend und mit diesem typischen Affären-Kater enden. Natürlich gibt es immer Ausnahmen, aber in der Regel ist es doch so, dass das heiße Begehren, das zu der Affäre geführt hat, irgendwann nur noch fad erscheint und eben nicht in großen Gefühlen und Zukunftsplänen endet. Wenig liebevoll eben. Und darauf muss man sich einlassen... Habe da leider Erfahrung und versuche, nicht wieder kopflos in so einen Rausch zu geraten. Der Frühling ist gefährlich und die Versuchung lauert überall.

w/26
 
G

Gast

Gast
  • #26
Aber ich finde nicht, dass ich mich für diese offenen, sehr liebevoll gestalteten Affairen rechtfertigen muss.

Nein, natürlich nicht, jedenfalls wenn Du sie so ausgestaltest. Das entspricht im Prinzip meiner Idealvorstellung, wie ich mein sehr ausgefülltes Leben um diese Komponente bereichern könnte.

Leider war in meinem Fall der erwählte Mann für diese Art von Begegnung nicht offen. Aber auch das kann ich durchaus nachvollziehen. Man bindet sich auf eine Weise an die Affäre, verbringt Zeit mit ihr und verpasst so vielleicht den Lebenspartner. Ich hätte dieses Gefühl jetzt nicht gehabt, v.a. da ich noch nicht mal die Gelegenheit dazu hatte, zu probieren, ob ich die Macken desjenigen dauerhaft aushalten könnte, und er somit noch Partnerpotential hatte.
 
  • #27
Eine Affaire beruht auf Gegenseitigkeit. Wer sich darauf mehr einbildet oder sich davon verspricht, ist selbst schuld.
 
G

Gast

Gast
  • #28
vielleicht ist es auch interessant, wenn ich als Frau hier mal sage was ich mir von einem "Affären-Mann" erwarten würde?

- auch an diesen hätte ich sehr hohe Ansprüche
- er sollte das ausgleichen, was mir in meiner jetzigen, langjährigen Beziehung fehlt
- von "keinen" Gefühlen könnte keine Rede sein.
- es könnte nur jemand sein, mit dem ich mir zumindest potentiell auch eine "feste" längere Beziehung vorstellen könnte
- es sollte zwischen uns nur die schönen Seiten einer Beziehung geben, nichts negatives, keinen Alltag natürlich, keine Langeweile, kein nerviges Genörgel, etc.
- er sollte akzeptieren, dass ich mich nicht von meinem Partner trennen möchte
- idealerweise sollte er ebenfalls gebunden, aber teilweise unzufrieden sein.

Zurzeit suche ich solch eine Person.
Denn obowhl meine langjährige Beziehung wirklich nicht schlecht ist, gibt es doch sehr schmerzliche Defizite, die sich auch nicht ändern lassen.

Ich frage mich, ob meine Wünsche und Gedanken sich stark von denen von Männern unterscheiden, die eine Affären-Frau suchen??

W 42
 
G

Gast

Gast
  • #29
Einige Männer haben gar nicht so den Drang, eine feste, tiefgehende Beziehung zu führen, die ganze Verantwortung einer Ehe zu übernehmen etc. So kann es sein, dass die Affärenfrau ganz ok ist und super passend für eine Beziehung, aber der Mann gar keine Beziehung braucht, sondern sich einfach mal eine schöne, unverbindliche Sexualität wünscht (und ist zu geizig, dafür eine gewerbliche Dame zu bezahlen, so macht er ein bischen auf Verliebtheit und dass es doch mehr daraus werden könnte etc.)

Ein Mann, der ernsthaft eine Beziehung sucht und braucht, sucht so lange, bis er eine passende Frau dafür gefunden hat. Die kleinen Betthäschen auf diesem Weg gehen dann leer aus.
Ja, Männer können Sex und Liebe sehr gut trennen. Für manche Männer reicht es zum Gkücklichsein guten, unverbindlichen Sex zu haben, ohne dass sie unbedingt die Liebe vermissen. Insofern habe sie schon gewisse Gefühle der Affärenfrau gegenüber, aber mehr unterhalb der Gürtellinie als in der Herzgegend/in der Seele.
Wenn eine Frau aber Liebe und Partnerschaft sucht und braucht, wird am Ende bei einer Affäre leiden und dann aber wird sie sich anhören müssen, dass der Mann ihr ja vom Anfang an gesagt hat, dass es eine Affäre ist und sie hat dem zugestimmt-also bitte schön, soll sie dankbar für die schöne Zeit sein und nicht jetzt durch einen Beziehungswunsch den guten Sex kaputt machen. Hart, aber realistisch. Fazit: wenn Du als Frau eine Affäre suchst und keine Beziehung-kann es sehr schön sein.
Wenn Du dir aber eine Beziehung durch den Affärensex "erschleichen" möchtest-dann könnte es schmerzhaft werden.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ich frage mich, ob meine Wünsche und Gedanken sich stark von denen von Männern unterscheiden, die eine Affären-Frau suchen??
W 42

Nein.
Du bist gnadenlos egoistisch, Du willst alles.
Alles für Dich. Wie ein kleines Kind. Ohne Rücksicht auf Verluste (die notwendig kommen werden, direkt oder indirekt - aber sie werden kommen, denn nichts ist umsonst - woanders las ich mal was über Opportunitätskosten...)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top