Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Was finden Frauen erotisch?

Im Laufe meines Lebens habe die Erfahrung gemacht, dass Frauen entweder eine ganz anderen oder vielleicht auch manchmal aus meiner Sicht gar keinen Sinn für Erotik haben.
Mich reizen vor allem offensichtliche Erotika, wie z.B. entsprechende Wäsche an Frauen aber auch Bilddarstellungen, evtl auch laszive Bewegungen.
Für mich besteht Erotik insgesamt u.a. darin, ein mögliches sexuelles Aktivsein als optische oder als verbale Mitteilung (oder Beides) jemandem oder einer Gruppe gegenüber anzudeuten.

Eine Frage hierbei ist:
Richtet sich weibliche Erotik überhaupt an jemanden konkret, z.B an den Partner ? Wenn ja, wie ?

Konkret mache ich eigentlich die Erfahrung, dass z.B. Erotik bei meiner jeweiligen Parterinnen nicht wirklich erkennen kann.

Das heißt nicht, dass ich keinen Sex hätte, aber dieser kommt nicht über erotisch empfundene Stimmungen oder Handlungen zustande sondern eher ganz normal über Umarmungen und Küsse und Liebkosungen. Das hat aber für mich aber gerade nichts Erotisches, vor allem weil die visuelle Komponente dabei für mich fehlt.

Dieses Verhalten habe ich schon immer so oder so ähnlich auch bei meinen bisherigen Partnerinnen beobachtet. Ein sexuell motiviertes Zugehen auf mich, gab es nur in ganz wenigen Einzelfällen mal.
Eine Frage der Attraktivität ?

Irgendwie gibt es keine richtige weibliche Erotik, an die ich mich erinnern kann. Geht mir das nur ganz alleine so ?
 
  • #2
Ob folgendes Frauen erotisch finden weiß ich nicht aber ich habe es erotisch empfunden und die Frau sicher auch.

Eigentlich ganz simple. Wir sind mit dem Auto auf dem Rückweg von einem Frühstückslokal. Sie trägt ein Sommerkleid und sagt beiläufig "ich trage keinen Slip" Auf mein "Glaube ich nicht" kommt "fass doch mal nach" und ...
 
  • #3
vor allem weil die visuelle Komponente dabei für mich fehlt.
Bist Du Porno-geschädigt? Nein, stimmt schon, Männer sind Augentiere, Frauen tendenziell weniger (auch wenn sie ein größeres Gesichtfeld haben). Deshalb fehlt Dir das. Ist aber anscheinend ja nicht wirklich nötig, den Umarmen - küssen - liebkosen - Sex ist der ganz normale Ablauf, und der findet ja auch statt.
ErwinM, 50
 
  • #4
Ich denke die Art von Erotik, die du dir wünschst und eine feste Beziehung zu haben, das schließt sich irgendwo aus.

Die Erotik kommt aufgrund des Unbekannten und des Unsicheren zustande und wenn man eben eine Beziehung sicher hat und sich seines Partners sicher ist, wo soll die Erotik herkommen?

Ich denke umgekehrt fehlt genauso der Reiz, die Frau unbedingt haben zu wollen und verführen zu wollen, weil man ja bereits weiß, wie es ist. Weil es nichts Neues zu entdecken gibt.

Die Erotik ist ein Teil des Unbekannten, dessen was neugierig macht.

Die schöne Unbekannte, die dir tiefe Blicke zuwirft... wie erotisch findest du sie noch, wenn du genau weißt wie sie küsst, wie sie im Bett ist oder wenn du dir vorstellst, dass sie erst stundenlang die Lockenwickler in den Haaren hatte und sich geschminkt hat und die Beine rasiert hat? Wie erotisch ist sie noch, wenn sie nach dem Akt der Verführung ins Bad geht, die Strapse auszieht und die Schminke wieder runter wäscht und abgeschminkt ins Bett kommt ?

Es liegt natürlich auch an beiden... wenn der Mann vorm Fernseher mit der Pulle Bier in der Hand sitzt, kommt keine erotische Stimmung auf und die Frau hat keine Lust sich in Dessous zu werfen, sich im Bad zurecht zu machen und herein zu stolzieren.

Ich denke die Art von Erotik die du meinst ist nur in Affären lebbar.. jeglicher Alltag tötet sie.

nein, ich glaub nicht... ich denke das hat nur mit Ausstrahlung und Stimmungen zu tun.

Hingegen mag ich auch sehr gern einfach die Stimmung auf erotischen Parties, die ich hin und wieder auch mit meinem Partner besuche. Meist ist es ein besonderes Wochenende in einer anderen Stadt, auf das man sich freut, gemeinsam in den Club geht und so doch etwas Außergewöhnliches erlebt.
 
  • #5
»Erotik« ist für mich nichts Greifbares - und beschränkt sich auch nicht ausschließlich auf die Frau.

Dein Erlebnis, lieber @Ejscheff, mit dem nicht vorhandenen Slip, würde ich eher unter plumpe Anmache einordnen. Erotik macht sich an Unausgesprochenem fest, an einer Ahnung. Meist liegt sie im Blick, wobei ein aufgesetzter, scheinbar verführerischer Blick (also ausschließlichen Ziel-orientiert) schon wieder alles erschlägt.

Erotik lässt sich nicht erlernen. Sie schleicht sich, mit etwas Glück, situationsbedingt ein, sobald sich zwei Menschen ohne Worte begehren. Dann wird die alltäglichste Bewegung erotisch, der Gang, das Gesagte. Und das ist kein Privileg neuer Begegnungen - ich kenne das durchaus in den typischen »Wwuuummm-Momenten«, die mich auch mit meinem vertrauten Partner umwerfen können. In diesem Fall ist es meist die Stufe vor der Intimität.

Die beinahe schönste (erlebte) Erotik war für mich vor Jahren die, die nicht von uns ausgelebt wurde. Zwischen uns lag eine gute Armlänge »Nichts«. Wir haben weder miteinander gesprochen, noch sind wir uns je wieder begegnet.
 
  • #6
Ich kann dir deine Frage beantworten und dir sagen, was ich als Frau bei einem Mann erotisch finde: einen guten Duft, eine gepflegte Kleidung (auch ich mag slipless ;-)), ein Wechsel zwischen zarten/zärtlichen Berührungen und "härteren" Griffen. Bietest du das oder forderst du nur? ;-) Wie sorgst DU für erotische Stimmung, für zu Erotik einladende Gelegenheiten, was ist dein Beitrag?
 
  • #7
Erotik, sprich die sinnliche Anziehung, spricht wie es ja heißt meine Sinne an. Auch Du hast Sachen, die Deine Gedanken zum Rotieren bringen.

Weiß Deine Frau das? So ein wenig hauchzarte Dessous, laszives Antanzen und ein paar schmutzige Wörter ins Ohr flüstern kriegt doch jede Frau hin. Oder ein kleines Rollenspiel, herrjeh kann man nicht mal über das mit dem Partner reden, was man gern hat?

Mein Mann hat ziemlich flott festgestellt, dass er sich nur die Arbeitshose anziehen muss.

w/36
 
  • #8
ein Wechsel zwischen zarten/zärtlichen Berührungen und "härteren" Griffen. Bietest du das oder forderst du nur? ;-) Wie sorgst DU für erotische Stimmung, für zu Erotik einladende Gelegenheiten, was ist dein Beitrag?
Genau dieser Punkt war ein Anlass für die Frage.
Erotik wollte ich letztens erreichen, indem ich (nur im Bademantel, ja auch "slipless") nachts auf meine Partnerin wartete, die vom eine großes Jahrmarkt wiederkam und auch zwei Gläser Secco bereitgestellt hatte.

Leider hat sie es nichtmal bemerkt, hat sich einfach neben mich aus Sofa gesetzt, den Fernseher wieder angemacht.
Ich habe ähnliches in der Vergangenheit ab und zu schonmal versucht, dabei auch den Hintergedanken, dass sie es ja mal ähnlich handhaben könnte...aber nein.

Die schöne Unbekannte, die dir tiefe Blicke zuwirft... wie erotisch findest du sie noch, wenn du genau weißt wie sie küsst, wie sie im Bett ist oder wenn du dir vorstellst, dass sie erst stundenlang die Lockenwickler in den Haaren hatte und sich geschminkt hat und die Beine rasiert hat? Wie erotisch ist sie noch, wenn sie nach dem Akt der Verführung ins Bad geht, die Strapse auszieht und die Schminke wieder runter wäscht und abgeschminkt ins Bett kommt ?
Also, an dieser Textpassage finde ich jetzt fast alles erotisch.
Leider nichts, dass meine Augen je zusehen bekommen, befürchte ich.

Hingegen mag ich auch sehr gern einfach die Stimmung auf erotischen Parties, die ich hin und wieder auch mit meinem Partner besuche. Meist ist es ein besonderes Wochenende in einer anderen Stadt, auf das man sich freut, gemeinsam in den Club geht und so doch etwas Außergewöhnliches erlebt.
Kenne ich von einer einzigen Mottoparty, auf der wir zusammen mal waren. War eine meiner besten Parties überhaupt. Leider gab es die Konstallation für diese Party exakt nur einmal.
Und meine Partnerin hatte außerhalb dieses Rahmens nie wieder irgendein Interesse hieran gezeigt.

Deshalb fehlt Dir das. Ist aber anscheinend ja nicht wirklich nötig, den Umarmen - küssen - liebkosen - Sex ist der ganz normale Ablauf, und der findet ja auch statt. ErwinM, 50
Erwin, der Thread dreht sich im Grunde gar nicht um Sex und womit ich zufrieden bin oder nicht, soll mir überlassen bleiben.
 
  • #9
Dass für die allermeisten Männer visuelle Reize den wichtigsten erotischen Reiz ausmachen, ist bekannt. Deshalb schauen Männer gerne Frauen hinterher, Nacktfotos und Pornos an.
Das Pedant bei vielen Frauen dürften verschiedene Stimmungen sein: der humorvolle Alleinunterhalter, der fordernde Typ, der auch mal fester zupackt (oder klar sagt, was er will), der starke Beschützer, der romantische Verführer, der einen knisternden Abend mit Candle-Light-Dinner und/oder Schaumbad einläutet (und viele Frauen inszenieren das selber, freilich nur, wenn sie merken, dass ihre Männer auch drauf anspringen, sonst stellen sie es auch wieder ein)...

Nicht umsonst haben so viele Frauen "50 Shades of Grey" konsumiert, bevorzugen Pornos mit ausführlichen Stories oder lesen gleich lieber erotische Literatur (die eben genau unterschiedliche Stimmungen schildert), oder wünschen sich ab und an Rollenspiele, auf die die meisten ihrer Partner nun so gar keinen Bock haben....

Ich habe, wenn ich Sex wollte, zum Beispiel gerne was Leckeres gekocht, Kerzen angezündet, ein- bis zwei Gläser Wein getrunken und mir schicke Unterwäsche drunter gezogen - die ich ja selbst nicht sehen konnte, einfach "fürs Gefühl". Auch ein Massageabend mit sinnlichen Elementen ist für mich erotisches Vorspiel, das ich gerne auch immer selbst eingeläutet habe. Einer meiner Partner war nach solchen Aktionen immer so müde, dass es erst am Morgen danach wirklich Sex gab - mit ungeputzten Zähnen und dem Ausgangspunkt bequemer Baumwollschlafanzug. Die erotische Stimmung demzufolge bei mir als Frau gegen Null...
 
  • #10
Nicht zu vergessen, das Vorspiel im Alltag: Wenn mein partner mir in der Küche wie zufällig übern Nacken streichelt oder mir leicht den Hintern tätschelt, das ist für mich Erotik pur...
 
  • #11
Für mich besteht Erotik insgesamt u.a. darin, ein mögliches sexuelles Aktivsein als optische oder als verbale Mitteilung (oder Beides) jemandem oder einer Gruppe gegenüber anzudeuten.
Genau. Für DICH. Nur weil Frauen eine völlig anders geartete Erotik haben, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht vorhanden ist.

Ich finde alles mögliche erotisch. Erotik ist Sinnlichkeit und das ist doch so viel mehr als das, was man sehen kann. Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen - das geht über alle Sinne. Vorstellungsvermögen, Phantasie, Denken ;). Es heißt doch immer, dass unser größtes Sexualorgan unser Gehirn ist. Es wundert mich, dass du als Mann, der sich gern als rationaler Denker darstellt, Denken anscheinend überhaupt nicht mit Erotik in Verbindung bringst.

Ein ganz konkretes Beispiel wäre z. B.: Mein Partner streichelt mir mehr im Vorbeigehen mit der Hand den Rücken entlang der Wirbelsäule. Ohne die Absicht, jetzt gerade sexuell aktiv zu werden, aber trotzdem auf eine Weise, die mich daran erinnert, wie er mich streichelt, wenn wir zusammen im Bett sind. Das finde ICH erotisch - und das mache ich auch von mir aus bei ihm.
 
  • #12
Das ist wohl bei jedem anders. Hast du denn deinen Partnerinnen gesagt, was du dir so wünschst? Also, Unterwäsche anziehen oder einen lasziven Tanz aufführen (keine Ahnung), das macht sie ja dann vielleicht für dich? Ich kenn nicht so viele Frauen, die das einfach so machen. Also solche konkreten Sachen. Gibt's aber bestimmt auch.

Ich bin sehr froh, dass ich einen Freund hab, der eben nicht auf so Unterwäsche oder aufgesetzte Sachen steht. Ich fühl mich damit entspannter, wenn wir einfach beide so Lust bekommen, weil ich selbst eher der natürliche Typ bin mit Turnschuhen bin und mir komisch vorkomm, wenn ich sowas mache. Er bekommt Lust, wenn ich Teller abwasche oder mich vor ihm umziehe. Vielleicht so kleinere Sachen wie scherzhaft am Eis saugen usw. Sowas mach ich schon.
Mein Ex stand auf Unterwäsche, da hab ich mir dann aber eben welche gekauft und bin vor ihm rumgetänzelt. Ihm hat das gefallen, und ich hab es gern für ihn gemacht. Mir selbst war es aber immer etwas unangenehm, da nicht mir entsprechend. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Männer mit mehr Pornokonsum durchaus mehr visuelle Reize (also "härtere") benötigen, als welche, die nur selten oder nie Pornos schauen, weil die anderen da etwas abgestumpft sind. Nur meine eigene Erfahrung. Die verbinden dann nur noch so typische Dinge (Unterwäsche, hohe Schuhe, lasziven Blick und Räkeln) mit Sex und brauchen das eher, um in Fahrt zu kommen. Das fand ich nicht so dolle. Aber das heißt jetzt nicht, dass es bei dir auch so sein muss.

Ich selbst als Frau finde eher gekonntes Anfassen erotisch, also jetzt nichts visuelles. Blicke vielleicht. Bei den meisten Männern ist bei mir einfach keine Anziehung da, und bei manchen von Anfang an eine sehr extreme, aber das sind dann wohl eher Pheromone oder so.

w, 36
 
  • #14
Hallo @Kirovets

du berichtest das so gar keine deiner Freundinnen richtig erotisch war.
Schon mal daran gedacht das es auch (mit) an dir liegen könnte?

Ich verführe und verwöhne meinen Partner sehr gerne, aber das beruht auf Gegenseitigkeit!

Für Frauen besteht Erotik eher weniger aus heißen Dessous.
Eine überraschendes Candle-Light-Dinner, ein Vollbad im Kerzenschein bei einen guten Gläschen Wein oder eine erotische Massage unter der Dusche ...
Auch ein Picknick kann äußerst erotisch enden .... natürlich nicht im überfüllten Park am Sonntagnachmittag :)

Strapse, ein laziver Hüftschwung oder Dirty Talk in der Mittagspause wird schnell langweilig. Ebenso wie einen Mann der nicht über die übliche Porno Erotik hinausgeht.

Sprich mit deiner derzeitigen Partnerin über deine sexuellen Wünsche und Phantasien, aber vor allen gehe mit guten Beispiel voran und schaue was passiert .... und damit meine ich nicht ein bisschen schmusi, lecki, fummeln und dann drauf...
 
  • #15
Es wird sehr wohl weibliche Erotika geben, was du ja selbst bestätigst: weibliche Dessous, filigrante Verhaltensweise, sinnliche Bewegungen, entsprechende Charakterzüge.
Allerdings ist Männererotika heutzutage verzerrt durch Fantasy-Frauen aus dem Internet und durch Pornos, was nicht mehr realistisch umgesetzt werden kann.

Wenn du nur nicht-erotische Frauen triffst, dann ist das deine Schuld und dein Mangel an Möglichkeiten und Einsatz. Bist du denn selbst ein erotischer Mann? Spiegelst du typisch männliche Eigenschaften wieder? Kennst du die männlichen Archetypen, worauf Frauen stehen? Auch du musst erotisch sein, das fängt vom vollen Haar an, bis zur modischen Kleidung und schönen Schuhen.

Und eine Frage zum Schluss: Warum führst du Beziehungen zu nicht-erotischen Frauen?
 
  • #16
Ich finde als Alleinstellungsmerkmal Selbstbewusstsein bei Männern am attraktivsten, also erotischsten. Also nicht selbstbewusstest Auftreten (dicke Hose machen) sondern WIRKLICH selbstbewusst in sich ruhend. Steh ich total drauf. Haben nur leider die allerwenigsten Männer.
Danach kommt die Lebebsweise. Gesund und ausgewogen mit entsprechender, nicht adipöser Figur. Dabach kommt Willenskraft. Ziele zu erreichen. Nicht im Leben rumlungern. Es genießen und es nutzen.

Danach alles andere wie emotionale Intelligenz, Verantwortung etc.

Iwann dann die von @Kirovets erwähnten Äußerlichkeiten, aber dazu kommt es meist nicht weil die Männer in den anderen Dingen bereits versagt haben. Und dann nützt mir ein hübsches Äußeres auch nichts.
 
  • #17
dass unser größtes Sexualorgan unser Gehirn ist.
Seh ich auch so.

Ich find Humor sehr erotisch. So haben mich sehr viele Männer rumgekriegt, weil ich mich vor Lachen nicht eingekriegt hab, und das kann dann leicht kippen in eine sehr erotische Stimmung. Und im Bett schadet Lachen ja auch nicht ;)

Ein Ex hat immer stundenlang mit nem russischen Akzent mit mir geredet, wie Vitali Klitschko. Fand ich zum totlachen und auch erotisch. Oder mit nem spanischen Akzent. Und ich hab das dann erwidert. Ging vielleicht bisschen Richtung Rollenspiel.
Ausserdem war er so schlagfertig, das hat mich echt fertiggemacht. Das ist erotisch.
 
  • #18
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Männer mit mehr Pornokonsum durchaus mehr visuelle Reize (also "härtere") benötigen, als welche, die nur selten oder nie Pornos schauen, weil die anderen da etwas abgestumpft sind. Nur meine eigene Erfahrung. Die verbinden dann nur noch so typische Dinge (Unterwäsche, hohe Schuhe, lasziven Blick und Räkeln) mit Sex und brauchen das eher, um in Fahrt zu kommen.
Ich glaube das ist ein Frauen-Missverständnis.

Bei härteren visuellen Pornoreizen geht es vor allen um Erregung durch Machtausübung und Unterwerfung, denn die z.T. gezeigten Praktiken (der passive Part) dürften selbst den meisten devoten Menschen kaum Spaß machen dafür aber traumatische Erfahrungen vertiefen. Es handelt sich daher um keine Optionen.

Ein anderer Punkt ist, dass mann sich bei der den Pornokonsum begleitenden Selbstbefriedigung härter selbst anfasst als dies z.B. beim GV mit einer Frau erfolgt. Dieses Harte desensibilisiert den Mann quasi für physische sanftere Reize. GV gibt ihm dann weniger als Selbstbefriedigung.

Dessous und lassives herum tänzeln hat damit nichts zu tun.

Wesentlicher als nackte oder Kunstfaser verkleidete Tatsachen ist das Kopfkino. Dies kann ganz konkret und nachhaltig durch so eine Aktion wie in #1 angeheizt werden. Das damals getragene Kleid ist nun mit dieser Situation verbunden und sorgt jetzt für ein innerliches Knistern egal ob darunter Unterwäsche ist oder nicht, egal ob überhaupt eine Option auf Sex besteht.

Sommerkleidchen oder ein Pyjama Oberteil sind für mich wesentlich größere erotische Trigger als Strapse oder ein Polyester Korsett. Dahinter steckt auch die Fantasie und keineswegs die Realität, dass ein Kleid es besonders schnell ermöglicht die Geliebte schnell bei einem Waldspaziergang oder in einer Umkleide zu nehmen.

Das geht natürlich auch mit einer Hose aber die triggert nicht in der Art und Weise wie ein Kleid.

Es geht auch nicht wirklich darum, dass diese Fantasien wirklich umgesetzt werden. Es geht um die Option darauf.
 
  • #19
Erotik wollte ich letztens erreichen, indem ich (nur im Bademantel, ja auch "slipless") nachts auf meine Partnerin wartete, die vom eine großes Jahrmarkt wiederkam und auch zwei Gläser Secco bereitgestellt hatte.
Das wäre für mich auch nicht zwingend erotisch.
Erotik empfinden entsteht in und mit Dir selbst. Die kann m. M. n. niemand anderes für Dich erzeugen. Es ist die eigene Wahrnehmung. Die hat für mich jedenfalls mit Nacktheit, Sex und Kerzenschein gar nichts zu tun.
Mit dem Partner in einen warmen Sommerregen zu geraten und durchzulaufen.
Zu Hause gemeinsam werkeln und sich mit schmutzigen Gesichtern anlächeln und in die Augen schauen etc....
Erotik ist überall und manchmal für Sekundenbruchteile da. Die musst Du aber selber sehen.
... Die steckt für mich auch nicht auf Knopfdruck in Deinem Bademantel.

W, 46
 
  • #20
lasziven Tanz aufführen (keine Ahnung), das macht sie ja dann vielleicht für dich? Ich kenn nicht so viele Frauen, die das einfach so machen.
Genau, ich übrigens auch nicht.
Und eine Frage zum Schluss: Warum führst du Beziehungen zu nicht-erotischen Frauen?
Dazu müsste man ja erstmal wissen, dass es das Andere auch gibt, oder ? Und woher ?

Ich habe gefragt (oder wollte fragen), was für Frauen erotisch ist.

Selbstbewusstsein bei Männern am attraktivsten, also erotischsten. Also nicht selbstbewusstest Auftreten (dicke Hose machen) sondern WIRKLICH selbstbewusst in sich ruhend. Steh ich total drauf.
Es mag ja sein, dass Du diesen Typ Mann attraktiv, diese Eigenschaft meintwegen auch allgemein sexy findest, aber das war nunmal nicht die Frage.
Ich fragte konkret nach Erotik und Du bestätigst meine Ahnung, dass ganz schön viele Frauen dahingehend eher überhaupt nicht viel erotisch finden, bzw. mit diesen Begriff für sich selbst nicht viel Allgemeingültiges anfangen können.

Hier geht es mir mehr um konkrete Situationen, so eine hier zum Bespiel:
Ohne die Absicht, jetzt gerade sexuell aktiv zu werden, aber trotzdem auf eine Weise, die mich daran erinnert, wie er mich streichelt, wenn wir zusammen im Bett sind. Das finde ICH erotisch - und das mache ich auch von mir aus bei ihm.
Das kann ich als durchaus erotisches Gefühl verstehen. Aber andereseits ist das auch auch Unkonkret. Baut sowas wirklich eine erotische Spannung auf ?

Ist Erotik als nicht eigentlich noch deutlich mehr in Richtung des Körperlichen und auch der konkreten Absicht zu definieren ?
 
  • #21
Naja du möchtest doch auch gerne eine Frau in Dessous sehen, die sich lasziv bewegt usw, sich also auch darum bemüht sexy für dich zu sein, Spannung aufzubauen, (zuerst nur gucken, dafür hat sie sich ja schick gemacht, dann anfassen usw) aber für Frauen soll es dann halt oft reichen wenn er halbnackt auf dem Bett liegt & wartet..
Da bekomme ich persönlich eher Lust auf kuscheln und Arm in Arm einschlafen als auf Sex.

Ich ziehe gerne Dessous für meinen Partner an, macht mir sogar Spaß, aber ich werde dann auch gerne mal mit Spannung verführt.
Ich finde es heiß, wenn er mich heiß findet & mir auch zeigt, dass er mich will (auch wenn ich nicht in Dessous herum tanze).
Bisschen Erotik im Alltag. Sie von hinten fest umarmen und ihr einen zärtlichen Kuss auf den Nacken geben und ihr etwas erotisches ins Ohr flüstern, sich zwischendurch lüsterne Blicke zuwerfen, mal kurz zufällig über ihren Po (oder welche Stelle sie auch mag) streichen, beim 2. oder 3. mal ruhig auch mal ein bisschen fester (je nachdem wie sie es halt mag), ein tiefer Blick & dann ein leidenschaftlicher Kuss aus dem nichts, usw über den Abend verteilt
Aber das alles ohne, dass es sofort zum Sex kommt.
Spannung aufbauen, Kopfkino, (was macht er als nächstes?) ;)
 
  • #22
Ich finde als Alleinstellungsmerkmal Selbstbewusstsein bei Männern am attraktivsten, also erotischsten. Also nicht selbstbewusstest Auftreten (dicke Hose machen) sondern WIRKLICH selbstbewusst in sich ruhend. Steh ich total drauf. Haben nur leider die allerwenigsten Männer.
Danach kommt die Lebebsweise. Gesund und ausgewogen mit entsprechender, nicht adipöser Figur. Dabach kommt Willenskraft. Ziele zu erreichen. Nicht im Leben rumlungern. Es genießen und es nutzen.

Danach alles andere wie emotionale Intelligenz, Verantwortung etc.
Kann ich voll unterschreiben. Entscheidungen treffen können kommt noch dazu, auch in Beziehungsdingen - z.B. wenn mann entscheidet, was mann anzieht und wohin mann Frau gerne auch überraschend ausführt. habe ich leider auch schon öfter erlebt, eher kleinjungenhaftes "und wo magst du heute gerne essen gehen und welches Hemd soll ich dazu anziehen?" Grrr, ich bin doch nicht Mama!
 
  • #23
Auch du musst erotisch sein, das fängt vom vollen Haar an, bis zur modischen Kleidung und schönen Schuhen.
Dem möchte ich widersprechen. Für mich zumindest hat Erotik nichts mit schönem und modischem Aussehen zu tun. Das hat in erster Linie mit Auftreten und Ausstrahlung zu tun.

Ich kann einen Arbeiter in dreckigen Sachen erotisch finden, einen normalen Mann in einem weißen T-Shirt und blauer Jeans und alles was Anzug / Uniformen trägt... letzteres ist wohl ein kleiner Fetisch von mir. Wichtig sind bei mir eher ein guter Körperbau und Gepflegtheit als Schönheit.
Wo kein schönes Haar und eine Halbglatze ist, sollte dann meiner Meinung nach lieber gar kein Haar mehr sein, auch das kann ich sexy finden.

Für mich ist männliche Erotik in erster Linie Selbstsicherheit.

Dieses Harte desensibilisiert den Mann quasi für physische sanftere Reize. GV gibt ihm dann weniger als Selbstbefriedigung.
Es sollte doch dann aber kein Problem sein, der Frau zu sagen, dass sie härter zupacken soll ?

Die beinahe schönste (erlebte) Erotik war für mich vor Jahren die, die nicht von uns ausgelebt wurde. Zwischen uns lag eine gute Armlänge »Nichts«.
Sowas kenne ich auch mit einem Mann mit dem ich nur per Sie war...irgendwie brannte zwischen uns die Luft, aber es durfte nicht sein, also blieb nur die Fantasie.

Und meine Partnerin hatte außerhalb dieses Rahmens nie wieder irgendein Interesse hieran gezeigt.
Das ist schade. Vielleicht solltest du dir eine Partnerin suchen, die sexuell offener ist oder versuchen deine Partnerin dahin zu bewegen, offener für sowas zu sein? Man muss ja gar nicht hingehen, um mit fremden Menschen Sex zu haben, das war nie meine Intention. Aber ich war immer neugierig und fand die Stimmung toll, das Essen, die Leute und auch einfach das Zusehen. Meine erste BDSM Veranstaltung besuchte ich auch zusammen mit einem Freund nur um zu gucken und aus Neugierde. Meinen Partner habe ich auch in diesem Kontext kennengelernt. Letztlich ist es ja auch nur eine weiterführende Mottoparty, nur dass man dann eben erotische Kleidung oder LLL trägt.
 
  • #24
Lieber Fs,
was Du bei Frauen erotisch findest, finde ich einfach nur künstlich und gestellt, also total unerotisch.
Erotik ist für mich etwas zutiefst Natürliches mit fluessenden Energien und nichts wofür ich mich als Pornostarlet oder Laienstripperin in Szene setzen müsste und mich unwohl fühle.

Ich trage grundsätzlich jeden Tag schöne Wäsche, aber keine Strapsen oder sonstige Reizwaesche - ist m.E. was für Professionelle. Wichtig ist mir auch gute Körperpflege. Körperpflege. Beides ist für mich bei einem Mann ein Muss, um ihn erotisch zu finden.
Ich habe mir einfach einen Mann gesucht, dem ich gefalle, wie ich bin und der der grossen Inszenierung auch nichts abgewinnen kann. So passt es miteinander.

Deine Inszenierung mit Bademantel und 2 Gläsern Sekt hätte ich extrem unerotisch gefunden und vermutlich auch nicht verstanden, dass Du Dich als Snack anbietest. Bademäntel finde ich so was von unsexy, dass ich gedacht hätte, Du machst es Dir halt extrem gemütlich - ohne Rücksicht auf mein ästhetisches Empfinden.

Erotisch finde ich meinem Mann
- morgens beim Aufwachen, wenn er verwuschelte Haare hat und noch etwas lahm ist, ohne dass er irgendwas tut
- wenn er aus der Dusche kommt, nur mit Handtuch um
- wenn er am Herd steht und was kocht. Er muss nicht lasziv rumturnen und das Geschirrtuch schwingen, da würde ich eher lachen und nix erotisch finden. Den großen schlanken Mann von hinten zu sehen, mit ganz natürlichen Bewegungen langt, um mich anzuknipsen
- wenn er ganz ernst und konzentriert am Schreibtisch sitzt
- wenn er einen Vortrag hält und die Zuhörer fesselt (s. diverse Kommentare: Hirn ist bei Männern sexy)

Und wenn ich ihn erotisch finde, dann greife ich zu, wenn die Situation es erlaubt - sonst halt bei passender Gelegenheit.

Ein sexuell motiviertes Zugehen auf mich, gab es nur in ganz wenigen Einzelfällen mal.
Eine Frage der Attraktivität ?
Bestimmt, wenn Du Attraktivität etwas weiter fasst, als nur das Aussehen.
Nach meiner ersten Ehe stand für mich fest: wenn eine neue Beziehung, dann nur mit einem Mann, der mir in allen Kategorien gefällt - Verstand, Charakter, Aussehen. Nur wenn ich keine Kompromisse, mich in keine Vernunftbeziehung begebe, habe ich langfristig Lust auf ihn und gehe auf ihn zu.
 
  • #25
„Leider hat sie es nichtmal bemerkt, hat sich einfach neben mich aus Sofa gesetzt, den Fernseher wieder angemacht.“
Puhh,Fernsehen =unsexy. Fernseher verbannen! Getrennte Wohnungen, hier kommt mehr Spannung auf., Reizwäsche, gibt vieles..
Hört sich langweilig bei Euch an. Jeder sollte auch am äusseren Erscheinungsbild arbeiten.
 
  • #26
Ich glaube das ist ein Frauen-Missverständnis.

Bei härteren visuellen Pornoreizen geht es vor allen um Erregung durch Machtausübung und Unterwerfung, denn die z.T. gezeigten Praktiken (der passive Part) dürften selbst den meisten devoten Menschen kaum Spaß machen dafür aber traumatische Erfahrungen vertiefen. Es handelt sich daher um keine Optionen.

Ein anderer Punkt ist, dass mann sich bei der den Pornokonsum begleitenden Selbstbefriedigung härter selbst anfasst als dies z.B. beim GV mit einer Frau erfolgt. Dieses Harte desensibilisiert den Mann quasi für physische sanftere Reize. GV gibt ihm dann weniger als Selbstbefriedigung.

Dessous und lassives herum tänzeln hat damit nichts zu tun.

Wesentlicher als nackte oder Kunstfaser verkleidete Tatsachen ist das Kopfkino. Dies kann ganz konkret und nachhaltig durch so eine Aktion wie in #1 angeheizt werden. Das damals getragene Kleid ist nun mit dieser Situation verbunden und sorgt jetzt für ein innerliches Knistern egal ob darunter Unterwäsche ist oder nicht, egal ob überhaupt eine Option auf Sex besteht.

Sommerkleidchen oder ein Pyjama Oberteil sind für mich wesentlich größere erotische Trigger als Strapse oder ein Polyester Korsett. Dahinter steckt auch die Fantasie und keineswegs die Realität, dass ein Kleid es besonders schnell ermöglicht die Geliebte schnell bei einem Waldspaziergang oder in einer Umkleide zu nehmen.

Das geht natürlich auch mit einer Hose aber die triggert nicht in der Art und Weise wie ein Kleid.

Es geht auch nicht wirklich darum, dass diese Fantasien wirklich umgesetzt werden. Es geht um die Option darauf.
Ich meinte hier aber explizit das Äußere, auch wenn die von dir genannten physischen Dinge noch dazukommen. Das haben mir auch Männer so gesagt. Die erotische Vorstellungskraft ( eigene Fantasien entwickeln) und die optische Reizschwelle werden genauso desensibilisiert wie der Körper an sich. In Ländern, in denen sich Frauen verschleiern müssen, bewirkt da ein nackter Knöchel schon Schweißausbrüche. Und als es noch keine High Heels und Reizwäsche gab, konnte natürlich kein Mann nur darauf anspringen, sondern auf nackte Haut oder die Schönheit seiner Frau an sich.

Ansonsten sind natürlich Männer sehr visuell veranlagt und Frauen eher Stimmungs-abhängig. Ich habe gern Sex und war in den letzten Beziehungen die, die häufiger wollte; aber ich habe in meinem Leben noch nie zB einen nackten muskulösen Mann gesehen und dachte, boah, mit dem Sex!! Das läuft einfach über andere Dinge. Wenn der FS also daheim mit offenem Mantel auf die Freundin wartet, wird das nur wenige Frauen beeindrucken. Kann gut sein, dass sie das nicht gemerkt hat. Oder Möglichkeit zwei, sie hatte nach ihrem langen Tag keine Lust und hat das bewusst ignoriert...
 
  • #27
Genau dieser Punkt war ein Anlass für die Frage.
Erotik wollte ich letztens erreichen, indem ich (nur im Bademantel, ja auch "slipless") nachts auf meine Partnerin wartete, die vom eine großes Jahrmarkt wiederkam und auch zwei Gläser Secco bereitgestellt hatte.

Leider hat sie es nichtmal bemerkt, hat sich einfach neben mich aus Sofa gesetzt, den Fernseher wieder angemacht.
Ich habe ähnliches in der Vergangenheit ab und zu schonmal versucht, dabei auch den Hintergedanken, dass sie es ja mal ähnlich handhaben könnte...aber nein.
Du wolltest erotische Stimmung im Bademantel auf der Couch und Sekt erzeugen?
Wie muss man sich das vorstellen? Du sitzt da, wortlos und wartest, dass sie dich anspringt?

Hast du überhaupt mal mit ihr darüber gesprochen, dass du sie gerne mal in einem heißen Outfit sehen würdest? Oder soll sie das erraten, was du dir wünschst?

Du schreibst, es ginge hier nicht um Sex. Aber was erwartest du denn dann, wenn du sie im Bademantel und ohne etwas drunter empfängst? Ringelpietz mit Anfassen?
 
  • #28
Erotik wollte ich letztens erreichen, indem ich (nur im Bademantel, ja auch "slipless") nachts auf meine Partnerin wartete, die vom eine großes Jahrmarkt wiederkam und auch zwei Gläser Secco bereitgestellt hatte.
Hm.
Also ich persönlich hätte dieses Szenario nicht erotisch gefunden.
Bademantel = Nicht sexy
Wenn ich vom Jahrmarkt komme und schlafen will = Nicht sexy
Prosecco (krieg ich Blähungen und Kopfweh) = Nicht sexy
Aber ich finde es schön, dass du dir Mühe gibst und deine Freundin verführen willst. Wenngleich, eigentlich klingt es, als würdest du gern verführt werden? Oder wissen, wie man eine Frau verführt?
In dem Punkt habe ich dein Post nicht verstanden.
Eine Frage hierbei ist:
Richtet sich weibliche Erotik überhaupt an jemanden konkret, z.B an den Partner ? Wenn ja, wie ?
Also ist die Frage, ob wir versuchen, unseren Partner zu verführen? Das würde ich für mich bejahen.. es sei denn, der Partner ist ständig der Aktive und bedrängt mich fast schon implizit damit, dass er gern noch mehr Sex hätte. Dann steuere ich unbewusst gegen, indem ich ihn nicht noch zusätzlich "anheize".
Ein sexuell motiviertes Zugehen auf mich, gab es nur in ganz wenigen Einzelfällen mal.
Eine Frage der Attraktivität ?
Für mich klingt es eher nach mangelnder Kommunikation. Dass du eher der aktive Part bist, die Frau übernimmt den passiven Part und du bist damit unzufrieden, traust es dich aber nicht zu sagen.
 
  • #29
MMn wird das Thema Erotik durch die neuen Medien überstrapaziert. Und wenn ich dann auch noch solche Machwerke wie 50 Shades of Grey sehe (und ich habe alle drei Teile gesehen). Da wird doch ein vollkommen falsches Bild von Erotik gezeichnet. Im Fahrstuhl fummeln während andere Leute daneben stehen? Echt? Das ist nicht erotisch, sondern billig. Hollywood lässt grüßen. Da ist in so einer Liebesverwurstung von morgens bis abends alles Erotik pur. Als ob man dazu in der Alltagsroutine ständig Bock hätte, den Partner zu verführen. Ich bin froh wenn ich mit meinem wehen Rücken auf dem Sofa liege, wenn ich nach Hause komme. Die einzige Zeit wo bei uns doch etwas erotische Stimmung aufkommt, ist an verlängerten Wochenenden oder im Urlaub, wenn wir wirklich ausgeruht sind. Da ist man für solche Reize empfänglicher.

Aber sonst:
Die Frau soll lasziv herumtänzeln, sich in ein heißes Outfit werfen und im Bettchen auf "Papa" warten. Oder "Papa" stellt nen Sekt kalt und hockt im Morgenmantel daheim,bis Frauchen nach einem Tag auf den Beinen nach Hause kommt.

Das ist so gar nicht meins. Für mich gehört zu prickelnder Erotik etwas mehr. Kerzenschein, entspannende Musik. Sich liebevoll streicheln/ berühren. Sich tief in die Augen schauen. Einander nah sein. Vielleicht eine Massage. Ausgang offen.

Oder was Schönes drunter tragen. Für den Partner einen Striptease hinlegen (habe ich auch mal für einen Partner gemacht).

Ich mag es z. B. wenn mein Mann mir den Nacken küsst oder mich anders liebkost, sich an mich anschmiegt, während ich beispielsweise am Herd stehe (musste mal alles ausstellen, weil sonst das Essen hinüber gewesen wäre ;-) )

Ich finde es auch extrem heiß, wenn ich oder er spontan mit unter die Dusche schlüpft, man sich gegenseitig ein bisschen einseift.

Und erotisch finde ich es auch, wenn man sich gegenseitig seine Fantasien ins Ohr flüstert.

Wie ich schon schrieb:
Für Erotik muss ich tiefenentspannt sein.
 
  • #30
Es geht auch nicht wirklich darum, dass diese Fantasien wirklich umgesetzt werden. Es geht um die Option darauf.
Du machst mir nun doch Hoffnung, lieber Ejscheff: du hast es kapiert - es geht nicht um die Umsetzung, sondern um die Möglichkeit dass ... Gefällt mir weit besser, als deine Slip-Geschichte!

Nachdem ich bis hierher alle unterschiedlichen Vorstellungen in den Beiträgen durchgelesen habe, muss ich konstatieren, dass jede/r unter Erotik seine/ihre ganz eigenen Vorstellungen und Wünsche sieht. Und das ist ja auch gut so.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.