Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Was für eine Meinung habr ihr zu einer Stillbeziehung?

Hallo, Meine Frau und ich haben unser erstes gemeinsames Kind, was jetzt knapp über einen Monat alt ist. Das im ersten Monat, was Sex angeht nicht's laufen würde, war mir klar und ich habe auch verständnis dafür. Also haben wir ganz normal gekuschelt. Dabei habe ich natürlich auch ihre Brust berührt und es kahm etwas Milch heraus. Es gibt ja durchaus Männer die das anekelt oder es als Tabu-Thema ablegen.Und sie hat mich dann mal probieren lassen. Dies war ein tolles Gefühl für mich, wie ich es vorher noch nie kannte. Und es schmeckte mir sogar. Jetzt darf ich in aller regelmäßigkeit auf einer Seite der Brust etwas trinken, wenn wir kuscheln. Ich möchte sogar behaupten, es ist besser als Sex. Jetzt werden sicherlich wieder einige sagen, das sei pervers. Das finde ich aber nicht, da wir es beide mögen. Pervers finde ich, wenn jemand dazu gezwungen wird . Viele leben doch ihren Fetish aus.Hat jemand auch schon Erfahrungen damit gemacht? Positive wie Negative?
 
  • #2
Was für ein unsinniger Ausdruck -- es geht hier doch wohl nicht um eine Stillbeziehung, sondern Ihr seid zwei frische Eltern in einer stabilen, erfüllenden und auf Dauerhaftigkeit angelegten Partnerschaft. Oder etwa nicht? Ihr führt eine enge und vertrauensvolle Partnerschaft und keine bloße "Stillbeziehung". Manchmal steht man sich selbst auch mit den bloßen Begriffen schon im Wege.

Was Du fragen möchtest, ist doch ganz klar: "Ist es pervers, als Mann im erotischen Kontext die Muttermilch seiner eigenen Partnerin aufzunehmen?"

Etliche, wenn auch wohl nicht die Mehrheit, der frischen Eltern spielen solche Spiele, manche seltener, manche öfter während der Stillzeit. Die Stillzeit ist eben erotisch wenig ergiebig und wenn solche ausgesprochen intimen Kuscheleien für beide in Ordnung sind, dann steigern sie gewiss das Vertrauen, die Nähe und die Intimität der beiden Partner. Ein Schaden tritt dadurch nicht ein und pervers ist es ganz gewiss nicht, nicht einmal ein besonderer Fetisch, sondern eher eine situative, temporäre Ersatzbefriedigung, die die enorme Nähe und Intimität der Elternschaft reflektiert.

Nur eine Warnung: Es wird dringend empfohlen, die Brustwarze hinterher gut zu reinigen oder gar zu desinfizieren, damit der gestillte Säugling keinen Schaden nehmen kann.

Und ein abschließender Rat: Ihr beide scheint sehr vertraut und offen miteinander umzugehen. Das ist toll und uneingeschränkt wünschenswert. Vielleicht kannst Du Deine Partnerin auch darauf ansprechen, ob sie Dich nicht doch mal oral oder manuell befriedigt. Auch die Bedürfnisse des Vaters sollten berücksichtigt werden. Es ist normal, dass oft monatelang, teils bis zu einem Jahr, kein Sex vollzogen wird. Das ist aber letztlich eine Belastung für die Partnerschaft und die Situation sollte bewusst besprochen und gelöst werden.
 
G

Gast

  • #3
Igitt, tut mir leid, wenn ich mir das vorstelle... Ich hätte als Frau überhaupt keinen Respekt vor Dir, wenn Du an meiner Brust nuckeln würdest.

Die Muttermilch ist für das Baby oder liegt Deine "Perversion" in Deiner Eifersucht begründet, weil Du ja erstmal sexuell zurückstecken musst?

<MOD: Bitte keine unsinnigen Absatzmarken nach allen paar Wörtern eingeben. Wir haben nachformatiert>
 
G

Gast

  • #4
Lieber FS,

ich finde das völlig in Ordnung, wenn das zwischen Euch eine Art erotisches Spiel ist. Behaltet den Kontakt, tauscht Zärtlichkeiten, signalisiere Deiner Frau, dass ihr Körper weiterhin sehr attraktiv und erregend für Dich ist- Du hast gute Chancen, dass ihr dann bald wieder Sex genießen könnt.
 
G

Gast

  • #5
Damit habe ich keine Erfahrung, aber wenn es euch beiden gefällt, kann es ja nichts schlechtes sein. Außerdem bist du damit nicht allein, denn Herr Drews hat im Fernsehen darüber auch gesprochen, dass er und seine Ramona das gut finden. Du hast also prominente Gleichgesinnte.

Viel Spass euch beiden und alles Gute für eure kleine Familie. w
 
G

Gast

  • #6
Mein Ex wollte das auch. Ich war zwiegespalten, denn irgendwie hatte ich immer Angst, er nimmt unserem Kind etwas weg. Andererseits hat es wohl auch geholfen, die natürlich Eifersucht auf das Baby zu mindern.
Ich finde es nicht pervers, solange ihr das beide mögt und solange du deinem Kind nicht die Milch wegtrinkst ;-) Ich würde nur vorsichtig sein, gewöhne dich nicht so sehr daran, sonst gibt es dann Probleme beim Abstillen.
@1 Im Großen und ganzen geb ich dir recht, aber von deinem Ratschlag, die weibliche Brust zu desinfizieren, halte ich absolut nichts. Schrecklich, wenn ich daran nur denke!!!!! Glaubst du, dass ein Desinfektionsmittel besser ist für ein Baby? Ich habe meine Brust immer ganz normal gewaschen und fertig. Man gibt dem Kind ja auch mal eine Kuss, ohne sich vorher den Mund zu desinfizieren. Ich finde diese ganze Desinfiziererei nur widerlich. Ich habe ein gesundes Kind, das in seinen 25 Jahren noch keine ernsthafte Krankheit hatte und unter keinerlei Allergien leidet - und das ohne jegliche Verwendung von Desinfektionsmitteln.
 
G

Gast

  • #7
Ich fände dieses Verhalten auch extrem bedenklich und es wäre nix für mich. Aber wenn deine Frau nichts daran auszusetzen hat, dann sei doch froh.
 
G

Gast

  • #8
Ich bin zwar nie Mutter geworden, jedoch glaube ich nicht, dass ich damit ein Problem hätte, sobald es mit beidseitigem Einverständnis statt finden ist es o.k. Warum nicht.

Andere Körperflüssigkeiten sind doch auch nicht "igitt" oder?!
 
G

Gast

  • #9
@1

Das Reinigen der Brustwarze hat NICHT den Sinn, den Säugling vor Infektionen zu schützen, sondern die Brust!

Die Brust soll während der Stillzeit NUR mit klarem Wasser gereinigt werden. Nach dem Stillen die Burstwarzen nur trocken abwischen, am besten an der Luft trocknen lassen, aber KEINESFALLS mit Desinfektionsmitteln behandeln (wurde früher empfohlen, jetzt längst obsolet), da sie die empfindlichen Warzen zusätzlich reizen.

w54
 
  • #10
Noch ein Gesichtspunkt zum Thema "desinfizieren der Brust":

Gerade gestillte Kinder sind sowieso sehr gut vor Infektionen geschützt, und vertragen allerhand, ohne krank zu werden. Also keine Sorge! Es passiert ja auch nichts, wenn Papa das Kind küsst! - Es ist also KEINE Desinfektion der Brust nötig! (Auch nicht zum Schutz der Brust)

Mich hätte es in der Stillzeit allerdings ziemlich befremdet, wenn mein damaliger Mann regelmäßig an meiner Brust getrunken hätte. - Etwas Unerotischeres, als das, kann ich mir kaum vorstellen.

NOCH ein Nuckelbaby? Nein, wirklich nicht!
 
G

Gast

  • #11
Was soll daran denn perverser oder bedenklicher als an irgendeiner anderen sexuellen Spielart sein? Es ist weder für die physische noch für die psychische Gesundheit gefährlich und das Saugen an der Brust ist ja etwas das so ziemlich jeder Mann bei seiner Partnerin mal macht, wieso soll das plötzlich pervers sein wenn da dann halt noch Milch rauskommt?
 
  • #12
O.K.

Dann habe ich mich wohl mit dem Wort Stillbeziehung falsch ausgedrückt. Es ist ja auch nicht so, das ich eifersüchtig auf das Kind bin oder noch schlimmer alles wegtrinke. Es ist durch einen Zufall passiert. Meine Frau war das erste mal auch erwas skeptisch, wo ich sie gefragt habe. Sie meinte einfach "du kannst ja mal probieren" und mittlerweile mag sie es sehr, da ich ja nicht nur ihr Milch suage sonder auch so zärtlichkeiten austausche. Und ich merke das sie jetzt auch immer mehr Lust bekommt und wir in nächster Zeit bestimmt auch wieder GV haben werden. Als Mann ist es wirklich ziemlich schwer nach der Schwangerschaft die eigenen Bedürfnisse erst einmal einzustellen. Und es wahr auch ziemlich stressig. Doch wir haben uns zusammengesetzt und ausgesprochen. Das hat wirklich geholfen. Und ganz wichtig war, meiner Frau im Haushalt die meiste Arbeit abzunehmen. Damit wir überhaupt etwas Zeit für uns haben. Für sie ist es natürlich auch sehr anstrengend nach der Geburt. Da unterstütze ich sie so gut ich kann.
 
G

Gast

  • #13
Oh mein Gott, was für eine ekelhafte Vorstellung.
Ich könnte nie mehr einen Mann ernst nehmen der das mal gemacht hat oder will !
Bäh
w39
 
G

Gast

  • #14
Mich hat es als junge Mutter total angetörnt, dass mein Mann an meiner Brust genuckelt hat und auch ein wenig getrunken hat. Es gibt (fast) kein erotischeres Gefühl für mich, als wenn ein Mann an meiner Brust saugt. Ob mit oder ohne Milch..
 
  • #15
Mich macht es halt total an, wenn ich sehe, wie meine Frau das genießt. Die Bindung ist dadurch noch intensiver geworden. Das positive daran ist auch , das es mir sehr gut schmeckt. Die Milch macht's. Ich kann aber durchaus verstehen, wenn es einige nicht mögen. Ich mag halt andere Dinge in der Sexualität nicht . Igitt würde ich z.B. bei einer Anal- Nummer sagen. Aber das ist ein anderes Thema.Aber wenn der Mann z.B. einmal probieren möchte, was spricht z.B. dagegen? Aus reiner Neugier möchte man es halt mal wissen. Als Säugling kann man sich dran doch gar nicht mehr daran erinnern.
 
  • #16
Da ich es sehr mag, wenn mein Freund sanft an meiner Brust nuckelt (ohne Milch), kann ich mir gut vorstellen, dass er das auch in der Stillzeit macht. Ein Problem hätte ich also nicht damit.
 
G

Gast

  • #17
@FS
#2

Ja aus reiner Neugierde einmal, aber doch nicht dauernd, das hörte sich aber erst anders an.
Gut, dass es Dir schmeckt und der wirtschaftliche Aspekt ist sicher auch nicht von der Hand zu weisen.
 
G

Gast

  • #18
Ich kann nicht verstehen, wie man das innerhalb einer Beziehung unnatürlich oder gar pervers finden kann.
Im Islam gibt es sogar den Begriff der Milchschwester... An der Uni in Kairo haben sich die Gelehrten darüber gestritten, ob eine stillende Frau einem Mann die Brust geben darf, sofern es keinen erotischen Hintergrund hat. Dadurch würde so eine Art Verwandtschaftsverhältnis aufgebaut, das es wiederum gestatten würde, dass sie sich alleine mit diesem Mann im selben Raum aufhalten könne. Schaut mal bei Wikip. unter 'milchgeschwister'...sehr ulkig :)
 
G

Gast

  • #19
Igittt - mein erster Gedanke. Mein zweiter Gedanke: Jeder kann machen was er/sie will - aber ich persönlich finde es schon pervers. Es gibt wohl Dinge, die besser im eigenen Schlafzimmer bleiben, statt in der Öffentlichkeit breit getreten zu werden. An der Brust "nuckeln", um die Frau heiß zu machen - ja, an der Brust nuckeln, um Milch zu trinken - nein danke!
 
  • #20
@#18: Ja,so sehe ich es auch! Wenn ein Mann an der Brust der Frau TRINKT, ist dies einfach nur abtörnend.

@#17: Wieso bringst du jetzt die Bezeichnung "Milchschwester" in die Diskussion? Das passt hier überhaupt nicht und ist am Thema vorbei!
"Milchschwester" oder "Milchbruder" ist ein Mensch, der von der selben Mutter gestillt wurde, ohne verwandt zu sein.Früher waren es Ammen, die das Stillen mancher fremder Babys übernahmen. - Aus welchen Gründen auch immer. Beachte: BABYS!!
 
G

Gast

  • #21
@ 19
Laut Wikipedia sind es aber Erwachsene, nicht Kinder die den Begriff Milchgeschwister erklären:
Zitat:"Konkret sei es weiblichen Mitarbeitern einer Firma erlaubt, ihre männlichen Arbeitskollegen zu diesem Zweck einige Male zu „stillen“.
Daher passt Post 17 sehr gut
Aber ich finde die Vostellung einfach ecklig, völlig egal ob es der Freund, der Mann oder sonst wer ist-gestillt wird ein Baby und fertig.
Was sind das nur für Männer? Die einen tragen Strumpfhosen, die anderen nuckeln Milch usw usw usw
Also nein-gibt es keine Normalos mehr?
w, 39
 
G

Gast

  • #22
@17,19 : Das hat trotzdem mit dem Thema nichts zu tun. Es ist eine Sonderegel für einen Ausnahmefall vor fast 1400 Jahren. Laut Wikipedia: "Die Universitätsleitung und diverse andere islamische Gelehrte haben dieser Auslegung vehement widersprochen." Stillen von Erwachsenen wird und wurde nicht praktiziert. Lass uns annehmen, arguendo, dass beide Muslims sind, und dass diese Regel allgemeingültig ist, dann sind beide jetzt Milch-Geschwister und müssen geschieden werden. Also ich verstehe nicht der Zusammenhang mit Sexualität.

Zurück zum Thema: @FS: Hat Deine Frau nicht den letzten Respekt vor Dir verloren? Ich würde Dich nie mehr als Mann ernst nehmen. Wenn eine Frau stillt und ich unabsichtlich ihre Brüste sehe, dann denke ich nie im Leben an Sex. Es geht um eine Mutter-Säugling-Bindung und jedes Gedanke an Sex dabei ist für mich pervers.

M32
 
  • #23
@#20:
Das habe ich auch gelesen.
Es handelt sich aber in diesem Fall um die einzige und sehr befremdliche Art, die strengen Regeln des Islam auszutricksen: Wird der Mann gestillt, so gelten die beiden verwandt und dürfen sich auch unverheiratet in einem Raum aufhalten.

Diese Fall ist dermaßen konstruiert und nur im Islam ausgedacht und hat auch deshalb, in meinen Augen, mit dem Thema dieses Threads nichts zu tun. Für mich ist das total pervers!
 
  • #24
Hallo,

meine Frau hat absolut nicht den Respeckt vor mir verloren. Ich trinke ja auch nicht ständig, sondern wenn wir zärtlichkeiten austauschen.Und dann auch nur ein wenig. Und wenn ihr Frauen das alles so ekelig findet, dann solltet ihr auch keine Milch trinken, geschweige denn alle Produkte wo Tiermilch enthalten ist. Denn das ist ja schließlich nur für die Tierbabys gedacht. Ist das nicht pervers?
 
  • #25
@#23

Ekel ist nicht das Primäre, und nicht alle hier sehen das so.

Befremdlich ist die Situation!
Eine stillende Mutter sieht das Stillen nicht als sexuell stimulieren an. Das Baby trinkt, und sämtliche warmen, mütterlichen, zärtlichen Gefühle sind in Aktion. Bedenke: MÜTTERLICHE Gefühle! So passt es auch!
Wie unerotisch ist doch die Vorstellung, ein erwachsener Mann trinkt an der Brust! Da könntest du dir auch einen Schnuller in den Mund stecken, das hätte wohl die gleiche Wirkung.
 
G

Gast

  • #26
@ 23
Ein Mann der dies macht ist ecklig-nicht dieMilch.
Es ist für ein Baby gedacht und nicht für irgendwelchen seltsamen Wünsche-
was ist der nächste Schritt? Mit Schnuller quängeln oder Windeln wechseln?
Bist du enidisch auf dein Kind dass es das darf? Es hört sich für mich so an-kein normaler Mensch emfindet Erregung beim Stillen bzw. Zuschauen.
Sorry, für mich ist das abartig, ecklig und widerwärtig, ich bleibe dabei
@ 20
 
G

Gast

  • #27
Diejenigen die sich hier so aufregen, sollten mal vor ihrer eigenen Haustüre kehren. Ich möchte nicht wissen was ihr privat für Sachen macht, wo mir die Galle hochkommen würde. Ich sehe kein Unterschied darin ob Milch von einem Menschen oder einem Tier getrunken wird. Bedenkt auch Kuhmilch ist eigentlich nicht für uns Menschen gedacht, sondern für die Kälber. Und jetzt überlegt mal wo überall diese Milch verarbeitet wird? Und wenn es beide schön finden, was ist so schlimm daran? Er macht es ja nicht die ganze Zeit, so das genug für das Baby übrigbleibt.
 
G

Gast

  • #28
at 26
ich trinke tatsächlich keine Milch-unverträglich für mich.
Aber um das geht es nicht und auch nicht darum, ob ich etwas mache was andere widerlich finden.
Es ging um das Stillen eines erwachsenen Mannes und es ist und bleibt widerlich.
DAS war die Titelfrage und das war MEINE Antwort-jeder andere darf gerne eine andere Ansicht haben. Ich stelle mir das bildlich vor und warte nur darauf bis hier die Frage kommt:
"Was haltet Ihr von einer Wickelbeziehung???"
25
 
  • #29
Tja und da hört es bei mir ebend auf. Denn gewickelt möchte ich auf keinen Fall werden. Und ich möchte auch nicht wie ein Baby behandelt werden. Darum geht es auch nicht.
 
G

Gast

  • #30
Bei meiner Frau habe ich auch die Milch probiert. Jetzt machen wir öfter Kuschelpausen, wenn das Baby schläft. Zuerst ist natürlich die kleine am Zug. Ich habe auch kein Baby-Syndrom. Mich macht es einfach nur an, wenn ich ihre Brust berühre und die Milch wie aus einem Springbrunnen kommt.Dann bin ich sofort an den Brüsten und sauge auch ein wenig. Es ist ein super gefühl und ich möchte es nicht missen. Ich bin dankbar, das es meiner Frau nicht's ausmacht und es ihr mittlerweile sogar gefällt. Und wenn ich hörem das einige Frauen sagen, sie würden keinen Respekt mehr vor ihren Mann haben, da kann ich nur sagen. Es ist genau das Gegenteil. Intimer geht es wohl kaum und die Bindung ist noch enger als zuvor.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.