G

Gast

  • #1

Was geht im Kopf dieser Frau vor?

Vor vier Monaten trennte ich mich von meiner Partnerin. Wir waren 2,5 Jahre zusammen.(ich 35, sie 32) In unserer Beziehung haben wir zwar viel gestritten, aber sie war doch ein besonderer Mensch für mich. Ich wollte mit ihr zusammen sein und unser Hochzeitstermin wäre nächsten Sommer gewesen. Im Streit sagte ich etwas zu ihr, was sie sehr verletzte. Ich wusste, dass es das aus bedeuten würde. Trotzdem habe ich es gesagt. Ich weiss nicht wieso, es war ein fehler, aber es war raus. Leider fehlte mir der Mut sie um Verzeihung zu bitten und ich habe das alles als gewollt dargestellt. Keine Ahnung, was mit mir los war. Für sie war das das Ende. Ich habe ihr bei der Trennung gesagt, dass ich sie und unser Kind(2 Jahre) für immer in Ruhe lassen werde und aus ihrem Leben verschwinde. Seit dieser Zeit hatten wir Kontaktsperre. Ich habe es aber nicht ausgehalten und, habe mich schon öfters bei ihr gemeldet, doch sie antwortet nicht. Bei der Trennung hatte ich die Wahl das Kind mitzunehmen, es war ihr egal, ob es bei mir oder bei ihr bleibt, hauptsache, wir sehen uns nie wieder. Sie antwortet auf keine SMS von mir oder Email. Wieso? Ich will mein Kind kurz sehen. Langsam werde ich wirklich wütend. Vielleicht will auch den Kontakt zu ihr. Ich weiss einfach nicht weiter. Was geht in ihr jetzt vor, wie kann ich mich ihr wieder annähern? Was glaubt ihr, was sie von mir erwartet bzw. was wäre das richtige jetzt, was ich tun sollte?
 
G

Gast

  • #2
Was geht im Kopf eines Mannes vor, der seine Beziehung/Familie so aufs Spiel setzt??!
Das ist die richtige Frage!

Du hast Eure Beziehung auf's Spiel gesetzt und jetzt wirst Du wütend?? Unreifer, pubertärer, geht es gar nicht!

Wie wär es, wenn Du jetzt mal Deinen Verstand einschalten würdest, Deine Reste von Einfühlungsvermögen für Deine Partnerin aktivieren würdest - Dich mal in ihre Situation versetzen würdest. Vielleicht merkst Du etwas von der Verletzung, die DU ihr zugefügt hast!

Lass Ihr ein wenig Zeit und höre auf, sie derartig zu stalken. Respektiere ihren Wunsch nach Ruhe wenigstens eine Zeit lang. Damit zeigst Du ihr, dass Du sie und ihre Gefühle respektieren kannst.

Dann schreib auf, was in Dir vor sich ging - bitte sie um Verzeihung. Wenn sie diese Nachricht hat, höre auf, sie zu bedrängen und lasse ihre Zeit!!

Mit Deinem gegenwärtigen Verhalten machst Du alles und endgültig kaputt!
 
  • #3
1) Zu den fakten: Ihr habt ein Kind, seit zusammen, habt ein Kind, plant die Hochzeit, kommt in Streit, Du sagst was EXTREM verletzendes und das trifft sie so hart daß es ihr egal ist ob du das Kind mitnimmst ? Ich frag mich, WAS du da gesagt hast und was für eine Mutter das ist.

2) Ursächlich ist Dein Verhalten: Du hast sie verletzt. Du wolltest sie verletzen. Du hast angekündigt, daß Du aus ihrem Leben verschwindest.

3) Du kommst nun an einen Punkt, an dem Du emotional leidest und Deine Fehler einsiehst. Aber auf der andern Seite hast große Sprüche geklopft und Ankündigungen gemacht, die Du nun gerade nicht halten kannst und willst. Mal so mal so, nur konsequent bist gerade nicht, Du stehst nicht wie ein Mann zu dem, was Du sagst.

4) Du kannst nun weiter um Kontakt betteln, sei es direkt, sei es indirekt oder gar Anwälte einschalten, oder zu dem stehen, was Du gemacht hast. Mit Betteln wirst wohl nicht viel erreichen, weil Du sie arg verletzt hast (sprich das Messer in den Bauch gestochen hast) und es nun weiter bewegst - daß Du damit auf weitere Ablehnung stößt, weil Du das Messer emotional in ihrem Bauch rumdrehst, solltest Du in Betracht ziehen.

5) So wird sie sagen: "Ah jetzt kommt er - soll er doch drum betteln bis er im Grab liegt" und alle Versuche abblocken.

Deswegen: Mach gar nichts, kein Kontakt zu ihr, so hart es ist. Soll sie sich melden - und wenn es Jahre dauert.
 
G

Gast

  • #4
Nun mal langsam mit den jungen Pferden, wenn du der leibliche Vater von dem Kind bist hast du ein Recht das Kind regelmäßig zu sehen. Egal was da gelaufen ist und was passiert ist.
Auch wenn du es mit der Frau nicht auf die Reihe bekommst, es ist dein Kind und lass dich da nicht rausschießen. Auch wenn dies gern gesehen und in der Praxis von den Müttern gehandhabt wird, aber das Kind hat mit der gesamten Situation nichts zu tun. Vielleicht ist das der Anfang/ die Brücke die du suchst und die ihr braucht.

m/52
 
G

Gast

  • #5
Du hast keinen Grund wütend zu werden! Es sei denn auf dich selbst. Übernehme die Verantwortung für dein Verhalten und trage die Konsequenzen. Werde erwachsen!

Du hast ihr tiefste Verletzungen zugefügt und deshalb schweigt sie. Zu Recht. Respektiere das. Sie hat einen Partner verdient der sie schätzt und achtet. Du hast es nicht getan. Lerne daraus für deine nächste Beziehung.

Du kannst nichts anderes tun als sie in Ruhe zu lassen. Ihr einstiges Vertrauen in dich ist erloschen. Das ist irreperabel. Ich würde dich in so einer Situation auch zum Teufel wünschen und schweigen!
 
G

Gast

  • #6
"Worte, die man einmal ausgesprochen hat, kann man nicht aufhalten, ihre Wirkung zu entfalten." (China)

Du kannst ihr natürlich schreiben, wie Du heute darüber denkst und fühlst, und was Du Dir hinsichtlich Eures Kindes vorstellst. Vielleicht wird sie Dich trotzdem nie mehr sehen wollen, aber es wird für sie hilfreich sein, wenn sie merkt, dass Du es zutiefst bereust, was Du gesagt hast.

Wegen des Kindes ist es sicher auch richtig, das Jugendamt einzuschalten. Falls Du Dich als Vater verantwortungsbewusst gezeigt hast, hast Du grundsätzlich ein Umgangsrecht mit Deinem Kind.
 
G

Gast

  • #7
Lieber FS,

Du musst jetzt konsequent und gerecht sein.
Zahle den Unterhalt, beschwer dich nicht und such dir ein neues Leben,
denn diese Beziehung hast DU leider kaputt gemacht.
Es wurden zu viele verletzende Dinge gesagt ("Ich komme Nie wieder" etc.),
die mich auf jeden Fall dauerhaft verschreckt hätten.

Eventuell darfst du nach Jahren wieder mit deinem Kind reden, wenn es das will.

Sonst sehe ich da keine Chance.

PS: Wenn ich mich in der Rechtslage nicht täusche bist du nur der Erzeuger des Kindes
und nicht der Vater, da ihr nicht verheiratet gewesen seid.
 
G

Gast

  • #8
Was dir hier schon in der ein oder anderen Form geschrieben wurde, möchte ich nicht wiederholen, aber zusätzlich möchte ich dir dringend raten, dich zu entschuldigen, das wäre das Erste, was nach einer solchen Verletzung zu erfolgen hat.

Du schreibst:

"Leider fehlte mir der Mut sie um Verzeihung zu bitten und ich habe das alles als gewollt dargestellt. Keine Ahnung, was mit mir los war. Für sie war das das Ende. "

Nimm deinen Mut zusammen, eine umfassende ehrliche Entschuldigung ist der Schritt, der am nötigsten ist. Wenn jemand so verletzt wurde, möchte er erst mal hören, dass der Verletzende das Gesagte/Getane bereut und einsieht, welchen Schaden er angerichtet hat. Das wirst du doch sicher nachempfinden können. Das lernt man doch eigentlich schon im Kindergarten.

Ich kann mir daher gut nachvollziehen, warum deine Expartnerin auf deine Kontaktversuche nicht einngeht. Sie will spüren, dass du etwas einsiehst. Wenn sie so verletzt wurde, wird es mit einem Neuanfang für euch beide schwer. Aber evtl. wird es ihr möglich sein, dass sie dir verzeiht und ihr zu einem normalen höflichen Umgang zurückfindet, in dessen Rahmen dann auch das Besuchsrecht für das gemeinsame Kind geregelt werden kann. Mehr kannst du dir nicht erhoffen.

Wenn du jetzt noch anfängst wütend zu werden und rechtliche Schritte erwägst, so zeigt das nur, dass du absolut nichts verstanden hast und du verschlimmerst die Sache nur noch. Arbeite an deinem Charakter und werde erwachsen.
 
  • #9
Ich habe ihr bei der Trennung gesagt, dass ich sie und unser Kind(2 Jahre) für immer in Ruhe lassen werde und aus ihrem Leben verschwinde.
Was mit Dir los war, kannst nur Du wissen- ich finde Dein Verhalten indiskutabel.

Schreib ihr einen langen Brief, entschuldige Dich und erklär ihr, was Du erklären kannst. Bitte sie um Treffen mit dem Kind, evtl bei Dritten oder sonstwie begleitet. Du bist ein Vater- reiß Dich zusammen und benimm Dich wie einer. Dein Kind braucht Dich! Zahl regelmäßig einen angemessenen Unterhalt, ohne Bedingungen. Und, oberster Punkt, werde erwachsen!
 
G

Gast

  • #10
Hier der FS:

Warum sollte ich mich bei ihr entschuldigen?! Ich will nicht betteln, das ist doch total unmännlich! Sie denkt dann bestimmt, dass ich ein Waschlappen bin, wenn ich mich bei ihr entschuldige. Ich will nicht in ihrer Schuld stehen, dann muss ich ja in allem nach ihrer Pfeife tanzen. Glaubt ihr nicht, dass sie einfach etwas Zeit braucht? Sie beruhigt sich und dann ist alles wieder in Ordnung. Alle meine Kontakte zu ihr waren nur bezüglich des Kindes, meist sehr unpersönlich, nur kurzer Satz, dass ich unseren Sohn besuchen will. Ich lasse sie ganz sicher in Ruhe und nerve nicht mit irgendwas. Es ist aus meinen Nachrtichten eigentlich total klar, dass ich nichts von ihr will und sie eigentlich gar nicht belästige. Ich will nur kurz mein Kind sehen und dann gehen. Ich will es ab und zu besuchen kommen, mehr nicht. Zu mir will ich das Kind auch nicht nehmen, vielleicht wenn es älter ist, aber jetzt passt es mir einfach nicht. Unterhalt von mir will meine Ex nicht haben. Sie will nichts von mir. Ich weiss einfach nicht, wie ich an sie ran komme. Warum seid ihr Frauen nur so kompliziert? Versteht ihr das nicht, dass ein Mann nicht einfach so kommt und sich entschuldigt. Das machen nur Weicheier aber och keine Männer!
 
G

Gast

  • #11
FS, entschuldige, aber meinst du das wirklich ernst , was du in deinem letzten Post schreibst? Sorry, aber ein ganzer Mann ist keiner, der um sich beißt und sich dann bockig in die Ecke verzieht, wenn er einen Fehler gemacht hat. Ein ganzer Mann ist jemand, der weiß, was er will, ja, das stimmt schon. Der aber auch zur Selbst-Reflektion fähig ist. Der mir als Partnerin zeigen kann, was er möchte. Auch klar. Der aber auch auf sie eingehen kann.

Ein Zeichen von Größe und Männlichkeit wäre eine EHRLICH GEMEINTE Entschuldigung, bei der bei ihr auch rüber kommt, dass du verstanden hast, dass du zu weit gegangen bist. Bei der du signalisierst, dass du in einer Extremsituation überreagiert hast und das bewußte Thema eigentlich aber verstanden hast - wir wissen ja nicht, worum es geht. Und nicht komplett empathiebefreites Verhalten, wie es jetzt bei dir so trotzig rüberkommt.

Ich war bis gerade noch geneigt zu vermuten, dass deine Partnerin vielleicht bei dem unbekannten Thema nach "Mädelsmanier" übereagiert hat. Aber dein Post zeigt mir ihr Problem. Sie möchte einen Partner, der verlässlich ist. Der auf sie eingeht. Der da ist. Der seine Stärke und Männlichkeit nutzt, um für die Familie den ganzen Mann zu stehen. Der sich erwachsen zeigt. Du aber hast offenbar die Definition von Männlichkeit aus dem letzten Western entlehnt.

Kostet es dich nicht selber Kraft, ständig dieses verquere Macho-Bild leben zu müssen? Glaub mir, du nimmst dir auch viel an Schönem, wenn du auf der Lonely Rider Position weitermachst.

Spring über deinen Schatten, schreib ihr oder mach sonst was. Aber tu was! Und vor allem, signalisiere ihr, dass es um SIE geht! SIE ist jetzt die Hauptperson, versteck dich nicht hinter dem Umgangsrecht für eure Kind. Wenn du sie zurück haben willst, dann kneif die A...backen zusammen und geh auf sie zu!

w/42
 
G

Gast

  • #12
Warum seid ihr Frauen nur so kompliziert? Versteht ihr das nicht, dass ein Mann nicht einfach so kommt und sich entschuldigt. Das machen nur Weicheier aber och keine Männer!
DU selber hast das ganze verbockt, jetzt zickst du mit deiner Männlichkeit rum wie ein kleines Mädchen, aber so erreichst du ganz genau gar nichts! Du benimmst dich wie der letzte Idiot.

Ich vermute, du kommst ursprünglich aus einem anderen Kulturkreis, so würde sich auch dein Verständnis der Männlichkeit und das Rollenbild zwischen Mann und Frau erklären. Ich denke, die Frau hat dich geliebt, während du sie nur benutzt hast. Zugleich ist von dir finanziell nichts zu holen weil du mittellos bist und auch sonst keine glänzende Zukunftsperspektive hast. Damit wäre der totale Kontakt der Frau völlig nachvollziehbar.

Ich denke, du hast genau 2 Möglichkeiten: Entweder du akzeptierst die Trennung, vergisst Frau und Kind, und ziehst dich komplett zurück - oder du schreibst deiner Frau einen Brief mit der ganzen Wahrheit, entschuldigst dich für alles was dir leid tut, und hoffst darauf, dass sie dir verzeiht.

Ich bin ein Mann.
 
G

Gast

  • #13
FS #9
Sorry, das einzige was geradezu grotesk unmännlich ist, ist das, was Du in diesem Beitrag von Dir gegeben hast. Der Titel dieses Threads sollte lauten: Was geht im Kopf dieses Mannes vor?

Männlich wäre, ihr zu erklären,
1) dass Du keine weitere Beziehung mit ihr möchtest, aber weißt, dass Du in diesem Streit weit über das Akzeptable hinausgegangen bist. Dafür möchtest Du Dich entschuldigen.
2) dass Du trotzdem ein Vater sein und einen Teil der Verantwortung für das Kind übernehmen möchtest.

m
 
  • #14
Wenn ein Amun einen Fehler gemacht hat, dann muss er sich entschuldigen. Dran ist nichts unmännlich, es nicht zu tun zeugt nur von weicheitum. Egal, du willst dein Kind nicht also akzeptiere das es bei ir ist. Dem Herren passt es nicht das Kind bei sich zu haben, also das ist echt unterste Schublade. Entscheide ich ob du das Kind sehen willst oder nicht. Ein ja dann wende dich an einen Anwalt und kümmere dich ums ein Umgangsrecht, dass läßt Sich ich ohne persönlichen Kontakt realisieren. Wie kann man aber nur so ein weichei sein, dass man sich nicht entschuldigt, wenn man vorsätzlich und ohne Rücksicht auf die Konsequenzen einem anderen Menschen so weh tut.
 
  • #15
Liebe Fragesteller, ich werde nie verstehen, wie man nur die Hälfte erzählen kann, den alles entscheidenden Teil weglassen kann und dann ernsthaft erwarten kann, sinnvolle Antworten zu bekommen. Das ist so einfach nicht möglich.

Erzähle uns, was Du gesagt hast, womit Du sie verletzt hast und was daran ernst gemeint war oder warum es nicht ernst gemeint war. Genau das ist der Punkt, um den es gehen muss -- hier und auch im Gespräch mit der Frau.

Also raus mit der Sprache.
 
G

Gast

  • #16
@9

Lieber FS, das was Du in #9 schreibst ist genau das was Dich zum Weichei macht. Ein Mann ist dann männlich wenn er um Verzeihung bitten kann, wenn ein Mann das nicht kann, dann sollte er es tunlichst Vermeiden in eine Situation zu geraten in der eine Bitte um Vezeihung nötig ist.

Sorry, Du bist ein Schlappschwanz!
 
G

Gast

  • #17
lieber FS, wenn ich das richtig verstehe, hattest Du Dich damals nachdem Du diese verletzende Äußerung gemacht hattest, nicht entschuldigt.
Das wäre für mich als die betroffene Partnerin das schlimmste. Jemand kann schon mal ganz massive Fehltritte machen und es muss nicht das Aus bedeuten - vorausgesetzt, er entschuldigt sich - ehrlich - kurze Zeit danach! - Und eine Erklärung zusätzlich zur Entschuldigung kann auch nötig sein. Nur so kann man ggf. auch eine sehr verletzende Sache verzeihen und verarbeiten.

Versuche das doch jetzt nachzuholen. Schreibe ihr einen ganz ehrlichen Brief und mach nicht den Fehler dass Du dich dadurch "unterlegen" fühlst. Das ist kein Spiel oder Wettkampf. Es geht darum, zerbrochene Scherben wieder zusammen zu fügen.

Da es wohl einen großen zeitlichen Abstand geben wird zwischen der Verletzung und der Entschuldigung, falls Du Dich dazu noch entschließen kannst, könnte es aber sein dass es einfach zu spät ist und zumindest zum jetzigen Zeitpunkt trotzdem nichts zu retten ist. Vielleicht später, in einem Jahr oder länger.
 
G

Gast

  • #18
Ich habe meiner Partnerin gesagt, dass meine Äußerung ein Fehler war, aber für sie war das nicht glaubwürdig genug. Ihr Frauen erwartet immer, dass mann sich zum Narren macht für euch. Soll ich auf die Knie fallen oder was?! Ihr wollt mit Männern spielen, dass er euch aus der Hand frißt. Bei diesen Spielen mache ich nicht mit. Ich hab gesagt, es war ein Fehler, aber mehr wird da nicht drin sein. Ich werd mich ganz sicher nicht zurückziehen! Meine Männlichkeit werde ich nicht aufgeben und nach ihrer Pfeife tanzen. Mann soll angekrochen kommen, das ist ja wohl die Höhe! Euch wurde zu viel Freiheiten gegeben und jetzt wollt ihr die Männer kontrollieren, dass sie euch wie Hunde hinterher laufen. Ich lasse mich nicht erniedrigen. Wenn sie mich lieben würde, hätte sie nicht so ein Theater gemacht!

der FS
 
G

Gast

  • #19
Lieber FS:

kurz und knapp

- du willst der Gewinner sein, Sohn ist Dir (sei ehrlich) nicht so arg wichtig
- selten so ein saublödes Posting gelesen - bist Du wirklich so unterbeleuchtet?
- jedes kleine Mädchen ist tausend Mal männlicher als Du
- Du wirst niemals ein Mann werden, weil Du noch nicht mal weißt, was einen Mann oder (starken) Menschen ausmacht
- armselig
 
G

Gast

  • #20
Nach allen bisherigen Kommentaren (kann ich nur zustimmen):
Mach dir doch das Leben einfach und lass es einfach sein.
Guter Vorschlag? Deiner Denkweise entsprechend?
Ein schönes Leben noch.
 
G

Gast

  • #21
Ich gebe es jetzt auch auf, dir nochmal einen Ratschlag zu geben. Mit deiner Einstellung wirst du es nie schaffen, in DIESEM Kulturkreis eine selbstbewußte, ehrliche Frau zu finden, mit der du ein gemeinsames Leben führen kannst. Ich erschrecke richtig, wie radikal und fast schon hasserfüllt du reagierst. Das bringt dich sicher nicht weiter. Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Einsicht. Bei dir, glaube ich, ist das noch ein verdammt langer Weg.

Du lebst nunmal in diesem Land und dieser Umgebung. Wenn du Frau(en) brauchst, du du dominieren kannst und die dich trotzdem anbeten, solltest du die Umgebung wechseln.
 
G

Gast

  • #22
Wenn sie mich lieben würde, hätte sie nicht so ein Theater gemacht.
Liebe ist vergänglich. Warum soll deine Frau lieben wenn du so viel mit ihr streitest und ihr Dinge sagst die die sie verletzen?

Ich habe meiner Partnerin gesagt, dass meine Äußerung ein Fehler war, aber für sie war das nicht glaubwürdig genug.
Hast du deine Frau gefragt, was sie von dir erwartet? Frage sie, was sollst du tun damit sie dir glaubt?

Kein Mensch möchte erniedrigt werden, kein Mann und keine Frau. Falls du deine Frau erniedrigt hast, musst du das wieder gut machen. Einfach nur zu sagen, es war ein Fehler ist zu wenig.
Möglicherweise hast du deine Frau so stark verletzt, dass du es nie wieder gut machen kannst.
 
G

Gast

  • #23
Warum gehen mich hier alle so an? Ich versuche auch nur die Situation zu verstehen. Ihr Frauen seid immer sehr schnell beleidigt. Gut, das war nicht toll, was ich sagte, aber ich habs doch zugegeben, dass es ein Fehler war. Was soll ich denn noch tun? Warum versteht keiner meinen Standpunkt? Ich will, dass alles in Ordnung kommt, aber ich kann mich doch nicht selbst aufgeben. Warum muss ich das tun, was andere erwarten? Wenn ich Kompromisse eingehe, dann verbiege ich mich doch. Da wird auf Dauer keiner glücklich. Ich habe nach dem Streit den ersten Schritt gemacht, habe mich gemeldet, dass wir wenigstens des Sohnes wegen den Kontakt aufrechterhalten und sie reagiert nicht. Was glaubt ihr, wie sich das anfühlt? Immer muss ich den ersten Schritt machen. Ihre Ignoranz macht mich einfach wütend. Warum kann sie sich nicht, wie ein erwachseneer Mensch benehmen? Es geht mir doch nicht um sie, sondern um das Kind. Kann sie da nicht vernüftig damit umgehen? Das ist doch ein SPiel ihrerseits. Sie will, dass ich klein beigebe, dass ich angekrochen komme, deswegen reagiert sie nicht auf meine Anfragen. Jemand der seine Schuld zugibt ist schwach in den Augen des anderen. Da gibt es keinen Respekt dann mehr. Ich weiss einfach nicht weiter!

der FS
 
G

Gast

  • #24
Warum gehen mich hier alle so an? Ich versuche auch nur die Situation zu verstehen. Ihr Frauen seid immer sehr schnell beleidigt. Gut, das war nicht toll, was ich sagte, aber ich habs doch zugegeben, dass es ein Fehler war. Was soll ich denn noch tun? Warum versteht keiner meinen Standpunkt? Ich will, dass alles in Ordnung kommt, aber ich kann mich doch nicht selbst aufgeben. Warum muss ich das tun, was andere erwarten? Wenn ich Kompromisse eingehe, dann verbiege ich mich doch. Da wird auf Dauer keiner glücklich. Ich habe nach dem Streit den ersten Schritt gemacht, habe mich gemeldet, dass wir wenigstens des Sohnes wegen den Kontakt aufrechterhalten und sie reagiert nicht. Was glaubt ihr, wie sich das anfühlt? Immer muss ich den ersten Schritt machen. Ihre Ignoranz macht mich einfach wütend. Warum kann sie sich nicht, wie ein erwachseneer Mensch benehmen? Es geht mir doch nicht um sie, sondern um das Kind. Kann sie da nicht vernüftig damit umgehen? Das ist doch ein SPiel ihrerseits. Sie will, dass ich klein beigebe, dass ich angekrochen komme, deswegen reagiert sie nicht auf meine Anfragen. Jemand der seine Schuld zugibt ist schwach in den Augen des anderen. Da gibt es keinen Respekt dann mehr. Ich weiss einfach nicht weiter!

der FS
 
G

Gast

  • #25
FS, ich versuche es doch nochmal, du scheinst ja ehrlich nicht zu wissen, was wir meinen: Für dich ist deine Sichtweise sicherlich in Ordnung. Aber nachdem du so viele ähnlich lautende Beiträge zu deinem Thema bekommen hast, würde ich dir einfach raten zu versuchen, deinen Blickwinkel zu verschieben. Es will dich hier niemand angehen, sondern die Ratschläge sind konstruktiv gemeint. Mit deinen Formulierungen zeigst du uns aber das Grundproblem in der Beziehung auf: Du hast Stolz. Ok. Aber meiner Meinung nach kanalisierst du diesen Stolz falsch. Eine Beziehung besteht aus Geben und Nehmen, nicht um Klein beigeben und dominieren. Offenbar fehlt dir das Gefühl dafür, wo hier die Waagschale stehen muss. Das meinte ich mit meinem vorherigen Beitrag mit Selbsterkenntnis. Es kann sicherlich sein, dass deine Partnerin sich jetzt ebenfalls in ihr Schneckenhaus zurückgezogen hat und trotzig reagiert. Aber das hatte ja offenbar einen Grund. Und nochmal: wenn sie sich verletzt fühlt, vielleicht doch auf ein Zeichen von dir wartet, und du kontaktierst sie nur wegen des Kindes, ist das genau das falsche Signal. Sie will IHRETWEGEN kontaktiert werden. Sie möchte spüren, dass du ihr wichtig bist. Sie möchte vielleicht wieder (oder endlich) von einem ganzen Mann umworben werden.

Selbst wenn das für dich jetzt erstmal wie Zu Kreuze kriechen klingt: Du bist m. E. momentan derjenige, der ich die gebende Position gehen sollte.

Wenn du damit wirklich so ein Problem hast, würde ich dir raten, gib den Kontakt auf, lass sie in Ruhe und geh in dich. Ohne eine Bewegung aus deiner Richtung wird es nicht gehen. Auch, wenn du ein paar Mal mehr anklopfen musst.
 
G

Gast

  • #26
21@FS
Jemand der seine Schuld zugibt ist schwach in den Augen des anderen. Da gibt es keinen Respekt dann mehr. ... der FS
Ich verstehe was du meinst. Wer auf die Knie fällt, alle Schuld auf sich lädt, um Vergebung winselt, und sein Schicksal in die Hände des anderen gibt, IST schwach. Das ist wirklich unmännlich, das solltest du so auch nicht tun, und das erwartet niemand von dir.

Es gibt noch einen anderen Weg, den Weg wie ihn nur souveräne Männer gehen können. Es geht nicht um Schuld - es geht darum seine Frau zu respektieren, es geht um die Wahrheit, und es geht darum aus Fehlern zu lernen.

Sage deiner Frau, du kannst sie verstehen, dass sie dich wütend auf dich ist, und dich nicht mehr sehen will. Sage ihr, es tut dir ehrlich leid was du gesagt hast, du warst wütend und du hast diese Dinge nur gesagt um sie zu verletzen, das war ein Riesenfehler, und du wirst es niemals wieder tun. Sag deiner Frau, du wirst für sie und euer Kind immer da sein. Sag ihr, du wünschst dir, dass du dein Kind ab und zu sehen darfst, und du hoffst, dass ihr wieder als Familie zusammen leben könnt. Sage deiner Frau, dass du sie und dein Kind über alles liebst, und immer lieben wirst.

Wenn du all das deiner Frau sagt, dann bist du nicht schwach, sondern stark! Wenn dir dann deine Frau wirklich noch eine Chance gibt, dann pass in Zukunft besser darauf auf was du sagst! Seine Frau und seine Kinder soll man lieben und gut behandeln. Sie ist die Mutter deines Kindes. Das darfst du nie vergessen!

M40
 
G

Gast

  • #27
Hallo FS ... wenn sie Dich lieben würde - so Deine Idee - dann hätte sie nicht so ein Theater gemacht. Wenn Du sie lieben würdest hättest Du nicht so ein Theater gemacht. Du hast doch das Stück geschrieben und es in Deiner bösen Frechheit darauf ankommen lassen sie zu vertreiben.
Du dachtest aber Du wärst so ein toller Hecht das sie Dir das nachsieht und Dir hinterherläuft.
Die Rechnung aber geht bei jedem vernunftbegabten Mensch daneben. Du hast Deinen einzigen
Fan mit Steinen beworfen, jetzt ist der Saal leer - Beifall futsch. Vielleicht hast Du Dir eingebildet das Frauen wie Hunde den hinterherlaufen die sie am meisten mit Füssen treten. Fehlanzeige.
Jede Frau will ihren Mann fürs Herz und kein grobes A das sie schikaniert.
 
  • #28
Warum gehen mich hier alle so an? (...) Warum versteht keiner meinen Standpunkt?
"EIN Geisterfahrer? Ich seh' hier hundert!" /ironieoff

Jemand der seine Schuld zugibt ist schwach in den Augen des anderen. Da gibt es keinen Respekt dann mehr.
Das ist falsch. Jemand der zu seinen Fehlern steht, sie zugibt und sich bessern will, der ist keineswegs schwach, sondern souverän und stark. Dagegen wird jemand, der nie Fehler zugibt und nur die Schuld bei anderen sucht, von kaum jemandem ernst genommen. Genau aus diesem Grund bezeichnen einige Teilnehmer Dein Verhalten hier (zu recht) als das eines "bockigen kleinen Mädchens".
 
G

Gast

  • #29
Gut, das war nicht toll, was ich sagte, aber ich habs doch zugegeben, dass es ein Fehler war. Was soll ich denn noch tun? Warum versteht keiner meinen Standpunkt?
der FS
Nochmal, letzter Verständnisversuch:
Vielleicht solltest du etwas detaillierter beschreiben, um was es ging und wer wen angeblich wie verletzt hat?
Dein momentanes Verhalten zeigt mir nur, dass du null kapiert hast, worum es Frauen geht und wie Frauen ticken.
 
G

Gast

  • #30
@FS. Dir scheint es in erster Linie um deinen Stolz und deine Macht zu gehen und in deinen Zeilen schwingt für mich eine Portion Wut auf Frauen mit. Weshalb? Um Liebe scheint es hier schon lange nicht mehr gegangen zu sein. Jetzt kümmerst du dich um dein gekränktes Ego und nicht um eine Verständigung. Vielleicht lohn es sich für dich, wenn du Selbst- und Fremdbild mal vergleichst. Ich glaube, deine Selbsteinschätzung entspricht recht wenig der Realität.