• #1

Was geht im Kopf meiner Ex und Mutter unseres Kindes vor?

Meine Ex-Lebensgefährtin (37) und ich (52) sind seit 5 Monaten getrennt. Grund dafür war, dass sie sich nach 15 Jahren Beziehung und 5 jährigen gemeinsamen Kind sich mit einem Ex Liebhaber von vor 17 Jahren absichtlich getroffen und eine Affäre mit ihm begonnen hat. Nach mehreren Wochen und öfteren Treffen (2-3x) mit ihm hat sie es mir gebeichtet und mir eine offene Beziehung vorgeschlagen, da sie auf den Sex mit ihm nicht verzichten wolle obwohl sie ihn angeblich nicht liebt. Sie wollte die Beziehung mit mir nicht beenden, da sie "Sex von Liebe unterscheiden kann", mich liebt und sich ein "Leben ohne mich nicht vorstellen kann". Mir hat es den Boden unter den Füssen weggezogen - wollte auf eine offene Beziehung nicht eingehen und habe die Trennung vorbereitet worauf sie eine Paartherapie vorgeschlagen und terminsiert hat. Trotz dieser Therapie über mehrere Wochen wollte sie sich nicht entscheiden und schlug mir dann eine Auszeit (mit eigener Wohnung) vor - worauf ich die Beziehung beendete, weil ich wusste worauf es hinaus lief... Wenige Wochen nach ihrem Auszug schlug sie mir vor wegen dem Kind wieder ins Haus einzuziehen um ihm eine Familie zu bieten - ohne Liebesbeziehung unsererseits. Als ich nicht darauf eingehen wollte, hat sie MICH als Egoisten hingestellt weil ich das Wohl unseres Kindes missachte und ja nur aufgrund eines gekränkten Männerstolzes so reagiere. Auch gibt sie mir nun die Schuld dass der Kleine Auffälligkeiten zeigt weil ich ja nicht auf Ihre Vorschläge eingegangen bin und sie ja "nie die Beziehung beenden wollte" - obwohl sie sich nach wie vor mit ihm trifft... Bin ich im falschen Film...? Wie soll ich mich weiterhin verhalten?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #2
Als ich gerade an das Kind dachte, musste ich fast heulen.
Sie hat Dir eigentlich den Laufpass doch gegeben, will aber den Kind weiter heile Welt vorspielen und den Papa im Haus haben.

War die Paartherapie von ihr ernsthaft gewollt oder nur ein Feigenblatt ?

Ich hätte mich dann auch getrennt.
Aber: Ich würde an Deiner Stelle das Kind mitnehmen, wenn das irgendwie möglich ist, denn diese Mutter ist für das Kind nicht gerade förderlich.

Sie bezeichnet Dich als Egoisten ? Die Sache ist doch wohl eher andersherum. Sie will schönen Sex in einer Affäre. Zu Deinem Nachteil.
 
  • #3
Bin ich im falschen Film...? Wie soll ich mich weiterhin verhalten?
Ja, Du bist im falschen Film, Du spürst das ganz genau! Sie versucht, Dir das Gehirn zu waschen, Du hast das ganz richtig erkannt.
Sofortige und komplette räumliche Trennung, Umgang mit ihr nur das Allernötigste, kümmere Dich aber gut um das Kind. Da wirst Du hier noch entsprechende Tipps bekommen, wie das genau ablaufen kann.
Jedenfalls: Laufe so schnell Du kannst vor dieser manipulativen Frau davon! Das Kind tut mir leid, nicht wegen der Trennung, sondern wegen dieser manipulativen Mutter.
ErwinM, 51
 
  • #4
Also, wenn sie mit dir kein erfüllendes Sexualleben hatte, dann wäre es jetzt fast normal, das sich die Beziehung so entwickelt hat.
Ich verstehe deine Expartnerin, ich steckte vor Jahren mal in ähnlicher Situation.
Sie hat sich ja den Liebhaber gesucht, weil ihr mit dir was fehlte. Dazu hat sie dir jetzt mehrere Lösungen angeboten.
Letzetendlich bleibt dir nur die Trennung oder ihren Vorschlag anzunehmen.
Wenn du ihren Vorschlag annimmst, könntest du ja auch mal deine Sexualität und Romantik überdenken
 
  • #5
Bemüh Dich um einen Termin bei einer Familienberatungsstelle, und versucht gemeinsam Lösungen zu entwickeln, wie ihr gute Eltern sein könnt und was für Eier Kind wichtig ist.

Ansonsten, was willst Du?

Die Ehe ist durch, ihre Vorschläge für Dich inakzeptabel?
Dann beende, sage es, und bereite die Formalitäten der Trennung vor.

Überlege Dir, was Du bzgl. Umgang mit Deinem Kind möchtest - Wechselmodell, Wochenendlösung, oder möchtest Du, dass es bei Dir bleibt?
Da solltet ihr schnell eine Lösung finden, deswegen auch der Vorschlag mit der Familienberatungsstelle.

W, 50
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Sie hat dich betrogen, sie hat eurer gemeinsames Leben inklusive Kindesentwicklung aufs Spiel gesetzt und muss nun mit den Konsequenzen klarkommen und sie trägt dafür die Verantwortung.

Du hast dich getrennt. Entsprechend sind die Dinge zu regeln, sie kann nicht erwarten, dass das nach ihrem Gusto läuft.

Sie hat dich wahrscheinlich aus finanziellen Gründen ausgewählt, diesen Standard will sie nicht verlieren.

Das versucht sie nun mit aller Dreistigkeit durchzusetzen. Würde sie dich nur ansatzweise lieben, würde sie dir das nicht antun und so frech manipulativ fordern.

Lass dich doch davon nicht beirren und dich in eine Situation bringen, die dich noch mehr verletzt.
An deiner Stelle würde ich nicht müde werden zu betonen, das einzig ihr Verhalten Grund für die Veränderungen im Leben des Kindes sind.

Ihr geht es doch auch gar nicht nur ums Kind, sondern nur um ihren gewohnten Luxus und ihr schönes Leben im Haus. Sie erpresst dich emotional, mach dir das bewusst und lasse es nicht zu.

Sonst hätte sie euer Familienleben nicht so leichtfertig aufs Spiel gesetzt.

Kinder merken sehr deutlich, wenn ihnen heile Welt vorgespielt wird. Denk auch an deine Vorbildwirkung...

Alles Gute.
 
  • #7
Du bist nicht im falschen Film.

Du warst so alt wie sie jetzt (37) als du mit ihr (damals 22) zusammen gekommen ist. Sie ist jetzt in einer Midlife Crisis, denkt vielleicht, dass sie in ihrer Jugend was verpasst hat und mit hadert mit der Vision, dass es mindestens die nächsten 30 Jahre so weitergeht wie die letzten Jahre.

Sie will aber trotzdem Sicherheit, daher den wirtschaftlichen Teil eurer Beziehung erhalten. Vielleicht hat sie sich auch aus dem Aspekt der Sicherheit heraus für ihren Jugendfreund und gegen herum experimentieren entschieden.

Dass du dies nicht subventionieren willst und schwer gekränkt bist ist nachvollziehbar. Das Instrument der Paartherapie für eine Beziehungsöffnung einsetzen zu wollen halte ich auch für grenzwertig.

Eine offene Beziehung wäre für mich auch nichts. Zudem hat es derjenige der sie bereits mit Affären o.ä. geöffnet hat wesentlich einfacher mit der Umsetzung. Er hat ja schon was. Bei dem anderen ist es ja nicht so, dass man mit dem Finger schnippen muss und dann läuft was. Ehrliche Männer dürften es auch schwieriger als Frauen haben Gespielen zu finden. Sauber getrennt ist das weniger schwierig, zumindest wenn man nicht lügen will.

Ich finde es gut, dass du die Trennung eingeleitet hast. Versuch im Sinne eures Kindes aber einen Rosenkrieg zu vermeiden oder klein zu halten.
 
  • #8
Tja das kommt dabei raus, wenn die Beziehung einen zu großen Altersunterschied aufweist. Sie war Anfang 20, das bedeutet, du warst einer ihrer ersten Sex-Partner. Jetzt mit Ende 30 hat sie das Gefühl, sie müsste etwas nachholen.

Daher kann ich mir vorstellen, dass sie immer wieder fremdgehen würde, wenn ihr dem Ganzen noch eine Chance geben würdet. Und es hat ja auch den Anschein, dass sie eigentlich nicht mehr wirklich möchte.
Du bist für sie vielleicht der sichere Hafen, der Versorger, aber sie begehrt dich nicht mehr.

Macht einen endgültigen Schlussstrich, nicht mehr dieses hin und her, was auch fürs Kind nicht gut ist und such dir eine neue Frau. Vielleicht in deinem Alter.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #9
Du machst alles richtig. Bleib weiter bei deiner Linie. Deine Ex-Lebensgefährtin scheint momentan durch den Wind zu sein. Kümmere dich um deinen Sohn, biete im Stabilität und rede ihm gegenüber nicht schlecht über die Mutter. Der Ex-Lebensgefährtin gegenüber bleibe hart. Sie will dich dahingehend manipulieren, dass du das machst, was für sie am besten ist.
 
  • #10
Lass dich bloß nicht manipulieren von ihr. Sie kämpft mit allen Mitteln, um ihre Ziele durchzusetzen und da ist Schuldumkehr immer recht. Du bist konsequent geblieben und hast dich verhalten, wie es für deinen Seelenfrieden richtig ist. Sie sieht wohl ihre Felle davonschwimmen und redet dir jetzt ein schlechtes Gewissen ein.

Wenn du nicht möchtest, dass ihr alle zusammen unter einem Dach auf heile Familie macht "ohne Liebesbeziehung" (sehr verständlich für mich), dann lass sie auch nicht wieder einziehen. Bleibe bei deiner Linie, wenn auch freundlich distanziert (wegen dem Kind) und verarbeite für dich die Trennung.

Ich finde es immer lachhaft, eine offene Beziehung zu wollen, aber nur dann, wenn man selbst grad zwischen zwei Männern steht, also nicht schon vorher. Und dann lässt man dem anderen keine Wahl, noch besser. Aber jetzt kommt bestimmt wieder Andreas und redet davon, dass das doch eine super Lösung für alle gewesen wäre, eine offene Beziehung, ohne Rücksicht darauf, dass du das ja nicht willst.

Allerdings: Der Altersunterschied ist übrigens für mich nicht so unerheblich, 15 Jahre sind einfach sehr viel. Da kann es auch sein, dass sie dann das Gefühl hatte, sie verpasst was oder ihr Mann ist ihr zu alt oder im Bett klappt es dann vielleicht nicht mehr so ideal usw. Statistisch hält so ein großer Unterschied recht selten. Ich weiß nicht, wie alt sie war, als ihr zusammengekommen seid. Vielleicht hatte sie auch das Gefühl, du hast bisher als der ältere Mann immer die Beziehung dominiert und bricht da jetzt aus (Weil bei mir selbst ein Unterschied von 7 Jahren ist, hab ich mich damit recht viel beschäftigt, das soll also kein Vorwurf sein.) Zehn Jahre Altersunterschied bedeuten ein um 39 Prozent höheres Risiko für eine Trennung, 20 Jahre bereits 95 Prozent höher. Aber klar, das sind nur Zahlen, es gibt natürlich auch Beziehungen, die halten. Könnte nur auch eine Ursache sein für ihren Ausbruch.

w, 36
 
  • #11
Lieber Fs,

wir lesen ganz häufig den umgedrehten Fall, also Frau trennt sich, weil Mann sie betrügt. Da bestärken unisono die Foristinnen die betrogene Frau, dass sie recht hatte, den Lügner und Betrüger raus zu werfen.
Dann gibt es den Andreas, bekennenden Ablehmer der Monogamie und Ehe.

Jetzt bin ich gespannt, was Dich als Mann erwartet....

Du bist ein Stück älter als sie... hatte bei Euch noch ausreichend Sex stattgefunden? Hattest Du früher selbst Nebenbeziehungen?

Bei Schuldumkehr, Gaslightning gehen häufig die Warnlichter für Narzissmus an.

Für mich hört es sich danach an, dass sie sauer darüber ist, dass sie dieses Mal ihren Willen nicht durchsetzen konnte.
 
  • #12
Schlimm, tut mir sehr leid für dich. Sie ist die Egoistin, außerdem würde sie dich lieben, wäre sie nicht fremd gegangen.. sie hätte mit dir reden können und dir sagen können, was sie sich wünscht und ihr in der Beziehung fehlt, vielleicht fandest du selber auch nicht alles so toll..
Zieh dein Ding durch und trenn dich von ihr, die macht nur Ärger und Drama. Euer Kind braucht klare Verhältnisse und keine Mutter, die nicht weiß was sie will und nur Kummer und Sorgen bereitet.
Ich verstehe dich, dass du keine offene Beziehung haben möchtest. Nach so vielen Jahren kann einiges einschlafen, das ist aber kein Grund fremd zu gehen.
Nimm Abstand von ihr, trenn dich strikt und leb dein eigenes Leben! Vielleicht triffst du irgendwann nochmal eine aufrichtige Frau.
Meinen Mann würde ich auch nicht mit irgend einer anderen Frau teilen wollen, würde er mir fremd gehen und ich würde davon erfahren, würde ich mich trennen, es würde mich zu sehr verletzen und so wie ich mich kenne, dürfte er mich dann nicht einmal mehr ansehen.

W 26
 
  • #13
Was in ihrem Kopf vorgeht, kann dir keiner sagen. Ich denke, dass sie das Vergnügen mit ihrem Liebhaber haben möchte aber dich für eine Lebensbeziehung. Ob nun aus Gewohnheit oder wegen dem Kind... Fair ist das auf keinen Fall.
Ich würde die Trennung durchziehen und mich auf das Kind konzentrieren. Du kannst auch ein guter Vater sein ohne Beziehung. Sie wird gemerkt haben, das das Leben alleine nicht so komfortabel ist wie gemeinsam. Lass' dich auf keine Spielchen ein, das hat sie bereits genug mit dir gemacht.
 
  • #14
Viele die "Fremdgehen" zeigen ein schizophrenes Verhalten und drücken dem anderen die komplette Schuld in die Schuhe.

Ohne sie in Schutz nehmen zu wollen...ich habe auch damals den Spruch gehört: mit ihr schlaf ich und Dich trage ich in meinem Herzen...
Meist sind diese Menschen sehr zerrissen...
Denken an einem Tag so und am anderen wieder anders

Sie will nichts verlieren!
Der Typ ist nichts für eine Beziehung und wahrscheinlich will er sie mit Kind und Co nicht
Nur Mama, Papa, Kind will sie nicht spielen...mit 37 noch jung sein, Abenteuer, Kribbeln aber das Nest nicht verlieren

Und Du lässt sie nicht

Durch Dich würde sie Alleinerziehende Mutter und das ist anstrengend und für viele unsexy

Ich wollte meinem Ex damals ein T-shirt drucken: ich bin schizophren und auf dem Rücken steht...ich auch
Und das könmte er jetzt noch tragen, denn er kann sich nach 16Jahren Trennung, immer noch nicht die ein oder andere Bemerkung verkneifen...

Mein Tipp: nicht mehr versuchen sie zu verstehen
Damit bleibst Du ihr zu nah und kommst nicht zu Dir...das macht porös

Wenn es vom Job her passt, schlag ihr 50:50 Betreuung vom Kind vor
Kein Unterhalt und keine weiteren Rentenpunkte
Und dann geh in Deckung
 
  • #15
Ah - das heutige Monogamie-Thema ist da. Wohlan!

Bin ich im falschen Film...? Wie soll ich mich weiterhin verhalten?
Du bist im richtigen Film. Das Problem liegt bei Dir. Die Frau hat Recht.

Der Mensch ist nicht monogam. Beziehungen, die auf dieser Basis eingegangen werden, sind eine Lüge gegen eine fundamentale Lebenskraft. Bei ihr hat sich im Lauf der Jahre das Bedürfnis nach sexueller Abwechslung, einem anderen Partner, manifest gemacht. Und sie hat es umgesetzt, indem sie auf einen Ex zurück gegriffen hat. Alles völlig normal. Ihre Einlassung, Dich weiterhin zu lieben und diesen anderen Ex nur des Sex wegen zu haben, ist vollkommen glaubhaft. Warum sollte sie lügen?

Sie schlägt eine konstruktuve Lösung vor: offene Beziehung. Du reagierst gekränkt, lehnst ab und trennst Dich. Hast Du den Vorschlag schon einmal in einer ruhigen Stunde bedacht? Meldet sich bei Dir selbst nicht das Bedürfnis nach anderen Sexualpartnerinnen? Du könntest es mit diesem Arrangement konfliktfrei befriedigen.

Sie will nun die Gemeinschaft von Dir zumindest als Hausgemeinschaft weiter führen und das soziale Umfeld des Kindes aufrecht erhalten, obwohl Du Dich partout trennen willst. Mehr als sie macht, kann ein Mensch, der zu seinen Bedürfnissen steht, nicht an Entgegenkommen aufbringen.

Mein Rat ist, sich das Ganze noch einmal ohne Aufregung durch den Kopf gehen zu lassen. Ich rate sehr dazu, die offene Beziehung anzunehmen.

Die Kränkung ob des anderen Sexualpartners beruht auf einem Missverständnis. Du glaubst, sie habe den, weil der Sex mit Dir defizitär sei aus ihrer Sicht. Falsch! Sie hat den anderen für sich, weil das ein originäres Bedürfnis ihrerseits ist ohne Bezug zur Sexualität mit Dir. Sie tut das für sich, nicht gegen Dich.

Denk darüber nach!
 
  • #16
oder ihren Vorschlag anzunehmen.
Wenn du ihren Vorschlag annimmst, könntest du ja auch mal deine Sexualität und Romantik überdenken
Das ist doch falsch! Sie gibt dem FS ja gar keine Chance mehr.
Bietet nur noch eine WG als heile- Welt-Familie an.

Das ist in meinen Augen kein ernstgemeinter Vorschlag. Sie würde das tatsächlich wohl auch gar nicht wirklich wollen.Sie hat sich sogar scheinbar schon für den externen Lover entschieden.
Mehr geht in ihrem Kopf nicht vor, will nur ihre Wünsche umsetzen.

Mit seiner "Sexualität und Romantik" kann der FS machen, was er will.
Seine Frau erreicht er damit nicht mehr. Sie hat Fakten geschaffen, bevor mal sich noch hätte irgendwie wieder zusammenfinden können . Das Ding ist durch.
 
  • #18
Eine schräge Sichtweise hat sie da. Ich denke, Du solltest Dich auf der einen Seite um Dein Kind kümmern, aber andererseits für Dich Dein Leben weiter planen und leben. Das dürfte mit einer scheinheiligen Lösung kaum möglich sein. Klare Trennung mit den entsprechenden Konsequenzen.


Tja das kommt dabei raus, wenn die Beziehung einen zu großen Altersunterschied aufweist.
Nutzloses BlaBla. Die Beziehung hat 15 Jahre gehalten. Da dürfte der Altersunterschied keine relevante Rolle spielen. Und zur Lösung tragen solche Pauschaläußerungen auch nicht bei.
 
  • #19
Es ist Ihnen sicher nicht leicht gefallen, aber Sie haben das einzig Richtige gemacht: sich von dieser charakterlosen Frau zu trennen. Sie ist eine unglaubliche Egoistin und Manipulatorin. Ich habe nie verstanden, was eine "offene Beziehung" sein soll. Die kann man doch nur vorschlagen, wenn ein Partner koerperlich oder geistig schwer eingeschraenkt ist, denn es bedeutet, dass man mit dem anderen nicht mehr intim zusammen sein will. Deswegen eine Paartherapie zu machen, ist schon grenzwertig. Soll da der nichtoffene Partner umgedreht werden?

Dieser Typ Frau beherrscht das Prinzip Schuldumkehr aus dem ff und erfindet staendig neue Gruende, warum die Beziehung scheitern muss. Das Perfideste ist, Ihnen vorzuwerfen, dass sie daran schuld sind, wenn es dem Kind nicht gut geht.

Ich wuerde mir einen Familienanwalt wegen des Kindes nehmen, denn ich glaube nicht, dass mit Ihrer Lebensgefaehrtin vernuenftig zu reden ist. Sie hat nicht bekommen, was sie wollte und wird sich raechen wollen, denn jetzt hat sie ja nur noch den "Bumser", aber das gemuetliche Familienleben ist weg. Sie wollte aber beides. Sie hat hoch gepokert und verloren. Damit wird sie sich nicht abfinden wollen.
 
  • #20
Es geht hier doch nicht um Schuldzuweisungen: »SIE geht fremd, ER genügt ihr in seiner Sexualität nicht«, sondern darum, wie es für alle drei Beteiligten (Vater, Mutter, Kind) möglichst reibungslos weitergehen kann. Denn SIE will sich nicht von ihrem neuen Lover trennen und ER möchte keine offene Beziehung leben. Alles nachvollziehbar.

Der Gang zum Jugendamt ist der erste, richtige Schritt (@Lionne69 erwähnte das schon). Dann müsst ihr - liebe Eltern! - euch einigen, welche Umgangsform ihr für die Zukunft wählen wollt. Wochenendregelung ist wohl die gängigste Form, das Wechselmodell scheint aber kindgerechter zu sein, denn dann hat der Kleine gleichmäßigen Kontakt zu beiden Eltern. Kindesunterhalt entfällt (weil beide ähnliche Kosten tragen), beide haben Mitspracherecht, wenn es um die Zukunft des Kindes geht, z.B. Schule.

Es hilft dir, lieber @Sommerregen*, nichts, wenn du weißt, was im Kopf der Kindesmutter vorgeht (sie will, verständlich, am liebsten »alles«), mach dich davon frei, sie verstehen zu wollen. Sprich nicht schlecht über sie, wenn dein Sohn bei dir ist, denn der liebt euch beide und das würde ihn nur verstören. Und hoffe, dass sie sich ähnlich verhält, wenn der Kleine bei ihr ist; vielleicht könnt ihr Eltern das - zum Wohle des Kindes - im Vorfeld klar machen?

Viele Eltern trennen sich - und die meisten betroffenen Kinder überstehen die Trennung; vorausgesetzt, die Eltern versuchen nicht, über das Kind Macht auf den anderen Elternteil auszuüben. Vernünftige Eltern regeln das, auch wenn es eine Weile dauert, denn die eigene Enttäuschung muss erst verarbeitet werden. Aber dann ...
 
  • #21
Wie eben schon eine Dame vor mir geschrieben hat, mir ging es auch so. Auch wenn jetzt viele wieder aufschreien.
Ich habe meinen Mann geliebt, und bin ihm trotzdem fremd gegangen, weil mir einfach Zärtlichkeit und Nähe und auch Sex die letzten Jahre gefehlt hat. Für mich war das Fremdgehen, ein Ausbrechen und mir das holen was ich brauchte, was mir mein Mann nicht geben konnte oder wollte. Bei meiner Affäre war es genau so, wir haben uns gesehen, Spaß gehabt und danach ging die Welt weiter.
Klingt jetzt zwar sehr hart, aber es war wirklich rein egoistisch, um Nähe zu bekommen, auch wenn ich meinen Mann geliebt habe, aber er war nicht in der Lage mir das zu geben. Ich wollte ihn nicht verlieren, aber auch nicht verwelken, weil ich keine Nähe und Zärtlichkeit bekomme.
Ich war auch zu feige ihm eine offene Beziehung vorzuschlagen, weil ich eigentlich sicher war er sagt nein.
Vielleicht ging es deiner Frau ähnlich. Das ist natürlich keine Entschuldung für das Fremdgehen an sich aber vielleicht hat hier was ähnliches gefehlt und es war trotzdem Liebe. Diese Verbundenheit spüre ich auch jetzt noch. Ich denke es ist schwer jemanden das zu erklären wenn er es selbst nicht erlebt hat und viele verurteilen einen dafür, andere Verstehen wiederum das Liebe und Sex vielleicht auch getrennt sein kann.
 
  • #22
Nein, Du bist in ihrem Lieblingsfilm - "das Beste nur für mich". Du entscheidest, ob Du das mitmachst oder in den gleichen Film wechselt: "das Beste nur für Dich". Hast Du bisher gemacht und ist ok.
Du hast Dir damals eine junge Frau angelacht und ihr vermutlich ein sehr bequemes Leben bereitet,, welches sie durch eigene Leistung nie hätte erreichen können und nicht wollte - lieber den bequemen Weg. Den versucht sie Dir nun auch abzunötigen - recht hilflos für eine 37-jährige und daher unverschämt wirkend. Vermutlich bist Du daran mitbeteiligt, dass sie so geworden ist, wie sie Dir grad begegnet.

Du sollst tun, was Du willst.
- Du willst keine offene Beziehung, gehst Du keine ein.
- Du willst nicht mehr mit ihr zusammen wohnen, wenn sie eine Affäe hat. Dann lass sie nicht mehr einziehen. Ich vermute, dass das Haus Dir gehört.
- Das Kind ist älter als 3 Jahre. Also zahlst Du nur Kindsunterhalt wenn Du kein 50/50 Betreuungsmodell willst - was nicht erkennbar ist.

Ich kann nicht erkennen, was da noch zu tun wäre, außer dass überhaupt nicht erkennbar ist, dass Du Interesse an Deinem Kind hast. Das wiederum wundert mich garnicht, sondern es ist normal, dass ein mann in Deinem Alter Null Interesse an so einem jungen Kind hat - sollte Dein Kompromiss sein, um die junge Frau zu halten. Der Plan ist nicht aufgegangen und nun zeigst Du Dein Desinteresse. Verwerflich finde ich es trotzdem, denn das Kind hat sich eure Situation ja nicht ausgesucht.

Was soll im Kopf Deiner Ex vorgehen - so wenig, wie damals als sie sich für einen 15 Jahre älteren Mann entschieden hat, der wenn sie noch nichtmal die mittleren Lebensjahre erreicht hat ein älterer Mann ist, den sie sexuell unattraktiv findet.
Nun denkt sie "läuft wie sonst" und staunt darüber, dass es nicht nach ihrem Gusto geht, dass Du es ihr nicht so gemütlich machst. Darum quengelt sie ein bisschen rum - musst Du nicht ernst nehmen. Du hast Deine Standards und die ziehst Du durch, so wie sie ihren Wunsch nach einem Mann für den Sex.

Du hast halt vor 15 Jahren auch nicht nachgedacht, als Du als Mann nahe an der Lebensmitte eine Beziehung mit einer ganz jungen, unerfahrenen Frau eingegangen bist. Es hätte Dir klar sein müssen, dass der Altersunterschied irgendwann mal schwer ins Gewicht fällt und dass Du auf rückwirkende Dankbarkeit die weitere 30 Jahre nicht hoffen kannst.
Beziehungen mit so einem großen Altersunterschied haben eine höhere Trennungsquote, als Partnerschaften innerhalb der gleichen Generation. Einmal mehr wird die Statistik bewiesen.

Es nützt nichts darüber zu lamentieren. Vielleicht kannst Du Deinem Kind was Positives abgewinnen, sodass die Sache nicht so negativ für Dich ist.
 
  • #23
Die Kränkung ob des anderen Sexualpartners beruht auf einem Missverständnis. Du glaubst, sie habe den, weil der Sex mit Dir defizitär sei aus ihrer Sicht. Falsch! Sie hat den anderen für sich, weil das ein originäres Bedürfnis ihrerseits ist ohne Bezug zur Sexualität mit Dir. Sie tut das für sich, nicht gegen Dich.
Ich habe selten so ein selbstverliebten Dreck gehört.
Das einzige was diese Frau macht ist ihrem Partner Hörner vom allerfeinsten aufzusetzen.
Mich würde mal die finanzielle Waage interessieren bei den beiden zusätzlich!
Andreas du kannst noch so sehr versuchen deine Mission in den Vordergrund zu stellen, es ist und bleibt „ Mission Impossible“
M49
 
  • #24
Du machst das schon ganz richtig. Oft liest man hier, dass Menschen sich in einer Beziehung viel zu viel gefallen lassen; nach Betrug noch ewig weiter um die Gunst des abtrünnigen Partners "kämpfen" und sich dabei doch nur zum Affen machen. Du hast bislang bemerkenswerte Konsequenz gezeigt - bleib dabei.

Für ein 5-jähriges Kind ist es natürlich hart, wenn sich die Eltern trennen. Du hast aber auch als Vater ein Recht darauf, dir deine Würde zu bewahren und dich von dieser Frau nicht nach Strich und Faden vera....en zu lassen. Damit würdest du dem Kleinen auch ganz und gar keine gesunden Beziehungsmuster vorleben.

Ich nehme an, deine Ex hat dich (auch) deshalb ausgewählt, weil du finanziell was zu bieten hast. Sorry, wenn ich hier zu sehr in Klischees denke, aber bei so einem Altersunterschied liegt der Gedanke einfach nahe. Sie war gerade mal 22, als ihr euch kennengelernt habt - also vermutlich noch Studentin, oder in einem eher einfachen Beruf tätig. Du dagegen hattest mit 37 vermutlich schon ein bisschen was erreicht ...

Aber ihr wart wohl nicht verheiratet, und so hat sie außer ggf. Kindesunterhalt bei einer Trennung nicht viel von dir zu erwarten. Klar will sie "des Kindes wegen" gern wieder bei dir einziehen (ich nehme an, es ist dein Haus)! Und dann schön nebenbei weiter den Lover treffen ...🙄 Ist der übrigens selbst verheiratet/in einer Beziehung? Würde mich nicht wundern.

Ich wäre froh, die Frau als Partnerin los zu sein. Allerdings würde ich mir Sorgen machen, ob so ein Mensch eurem Sohn eine gute Mutter sein kann. Die Art und Weise, wie sie dich nicht nur betrügt, sondern auch zu erpressen/manipulieren versucht und dafür den Kleinen benutzt, würde mir sehr zu denken geben.

Du solltest alles daran setzen, soviel Zeit wie möglich mit dem Kind verbringen zu können (evtl. auch beruflich kürzer treten?) und v.a. nicht wegschauen, falls es Anzeichen von emotionalem Missbrauch durch die Mutter gibt. Auf keinen Fall aber darfst du die Mutter gegen dich aufbringen, denn darunter würde am Ende das Kind am meisten leiden. Und wie auch @Amytan sagt, niemals in Gegenwart des Kleinen schlecht über die Mama reden, egal wie wütend du bist.

Es ist eine heikle Situation, die viel Fingerspitzengefühl erfordert. Ich würde mir Hilfe durch eine/n Mediator/in oder Familienberatungsstelle suchen.

Und: bei der nächsten Frau genauer hingucken! Ich finde ihr Verhalten wie gesagt komplett daneben und kann mir nicht vorstellen, dass sie sich nicht auch früher schon egoistisch/manipulativ verhalten hat ... evtl. auch Anderen gegenüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #25
Ich tippe darauf, dass euer Sexleben langweilig ist, du nicht so gut im Bett bist wie er oder nicht mehr so viel kannst. Es kann auch sein, dass sie nicht nur dich bis ans Ende ihres Lebens im Bett haben will.

Ich würde auch ungern auf guten Sex verzichten, um bis an mein Lebensende schlechten Sex zu haben.

Es gibt Männer, die sind nur gut im Bett, aber ich würde nicht gerne mit ihnen mein Leben verbringen und es gibt Männer, die sind toll, aber leider nicht im Bett.

Wenn sie im Alter von 22 Jahren mit dir zusammengekommen ist, dann war sie noch jung und vielleicht zu unerfahren. Zumindest bei mir war das der Fall.

Ich würde nicht sagen, dass sie deine finanzielle Unterstützung braucht und dich manipuliert.

Vielleicht will sie dich als Lebenspartner und nicht als Sexpartner und will dies aufgrund des gemeinsamen Kindes und der vielen Jahre. Vielleicht seid ihr gute Freunde und viele bleiben doch laut diesem Forum aufgrund der Kinder zusammen.

Es geht doch darum, wie du dir das Leben vorstellst und ob du in so einer Konstellation leben kannst oder nicht.
Sie hat dir auch zeitnah von der Affäre erzählt und nicht ein paar Monate betrogen.
 
  • #26
Klingt jetzt zwar sehr hart, aber es war wirklich rein egoistisch, um Nähe zu bekommen, auch wenn ich meinen Mann geliebt habe, aber er war nicht in der Lage mir das zu geben. Ich wollte ihn nicht verlieren, aber auch nicht verwelken, weil ich keine Nähe und Zärtlichkeit bekomme.
Das klingt jetzt sehr hart, aber Dein Verhalten und nochmehr die Begründung ist für mich das Allerletzte.

Hast Du nicht eine Sekunde darüber nachgedacht, was IHM fehlt, damit Nähe entsteht, und was seine Wünsche sind, damit die gewünsche "Nähe" entsteht ?
Nein sie waren Dir egal, völlig egal, Du wustest nur, was DU wolltest: "Nicht verwelken", "Nähe" und Sexualität, wie DU sie gutfandest.

Er ist eben nicht fremdgegangen, hat sich an die Abmachungen für die Ehe gehalten, welche da lauten: Monogamie.
Sie lautet aber eben nicht "Du bekommst Nähe und Zärtlichkeit"

Allgemein
Wenn ihr sowas wollt, dann regelt das vorherein mit Dem Mann, welchen Ihr heiraten wollt (z.B. in einem Ehevertrag). Dann könnt ihr auch Eheöffnung oder sonstwas fodern, wenn sich einer nicht an die Vorgaben hält. Aber doch nicht so.

Ich bin sicher, Du @p-Orbital hast für Dein Verhalten auch die Zeche gezahlt, oder einfach die Kinder zahlen lassen. Macht ja nichts.

Ist doch falsch. Oder glaubst Du im Ernst, der Ehemann würde dann besser (oder überhaupt noch) Nähe und erfüllende Sexualität bekommen wenn sie schon weiß:
Den richtig geilen Sex hat sie nur mit dem Lover.

Und nochwas: Eine offene Ehe macht Sinn wenn beide in gleicher Weise ander befriedigende Sexualpartner generieren und halten können
Deswegen ist es ein Schwindel:
Fast immer wird dadurch einer besser gestellt und der andere geht meist leer aus. So wird das auch hier sein.
Der FS wird weder Lust noch Möglichkeiten haben, sich eine adäquate Sexgespielin zu angeln und dann die Ehe mit der Ehebrecherin schön fortzusetzen . Das wird nicht funktionieren und ist extrem ungerecht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #27
Du könntest es mit diesem Arrangement konfliktfrei befriedigen.
Kann man an so was tatsächlich glauben?

Mein Tip: Lass Dich nicht verführen.

Eine intakte (selbstverständlich monogame) Ehe und Familie ist etwas sehr wertvolles und erfüllendes, schliesslich insbesondere auch für das Kind. Diese Werterhaltung werde zumindest ich immer beibehalten. Daran sollte m.E. eine derartige Trennung nichts ändern.

Deine Ex liebt dich nicht und vermutlich auch sich selber nicht. Namentlich letzteres ist aber nicht deine Baustelle. Mit dieser Frau eine intakte Ehe zu führen, ist nicht (mehr) möglich. Lass sie deshalb los / ihren Weg gehen / distanziere dich von ihr und versuche dich so gut es geht um dein Kind zu kümmern.

Dieses braucht dich jetzt ganz fest. Versuche möglichst immer ruhig und sachlich zu bleiben und mit ihr nur Dinge zu besprechen, die euer Kind betreffen.

Kümmere dich primär um dein Kind und schliesslich natürlich auch um dich.

Ich wünsche dir viel Kraft.
 
  • #28
Du sollst tun, was Du willst.
- Du willst keine offene Beziehung, gehst Du keine ein.
- Du willst nicht mehr mit ihr zusammen wohnen, wenn sie eine Affäe hat. Dann lass sie nicht mehr einziehen. Ich vermute, dass das Haus Dir gehört.
- Das Kind ist älter als 3 Jahre. Also zahlst Du nur Kindsunterhalt wenn Du kein 50/50 Betreuungsmodell willst - was nicht erkennbar ist.
So sehe ich das auch. Mehr kannst du nicht machen. Eine Trennung ist bereits eingeleitet worden und es bleibt nur noch die finanzielle Aspekte zu klären und dann fängst du mit deinem neuen Leben an. Du bist erst 52 und kannst/wirst ein neues Leben haben. Ich wünsche dir dabei viel Erfolg.
 
  • #29
Und sie hat es umgesetzt, indem sie auf einen Ex zurück gegriffen hat. Alles völlig normal. Ihre Einlassung, Dich weiterhin zu lieben und diesen anderen Ex nur des Sex wegen zu haben, ist vollkommen glaubhaft. Warum sollte sie lügen?
So manchmal habe ich das Gefühl, Liebe wird individuell verschieden interpretiert und definiert.
Wenn man jemanden wirklich liebt, kein dummes Geschwafel, dann würde man nicht fremd gehen. Alle anderen Menschen wären einem egal, denn man würde seine Vorstellungen/Wünsche mit seinem Partner erleben/ausleben wollen, die Person die man liebt!
Doch an einer Beziehung/ Ehe muss man kontinuierlich arbeiten, um sie aufrecht und schön zu erhalten. Am Anfang ist alles neu und aufregend, irgendwann ist man ein eingespieltes Team, lebt einen gemeinsamen Alltag- dann muss man aufpassen, sich nicht aus den Augen zu verlieren, man muss gemeinsam wie ineinandergreifende Zahnräder funktionieren, gerät etwas dazwischen läuft es nicht mehr.
Liebe ist auch Rücksicht auf den anderen zu nehmen, in diesem Fall nicht passiert... wäre sie rücksichtsvoll und würde sie sich mit ihrem -inzwischen- Ex-Mann verbunden fühlen, würde sie nicht einmal daran denken ihn zu betrügen, sie würde alles mit ihm erleben wollen. Man kann sich nicht aus Personen das beste aussuchen und parallel fahren, was ist das für ein Verhalten? Man muss sich für den anderen zurücknehmen können, offen miteinander reden und an sich und der Beziehung arbeiten...
Warum sollte ich meinem Mann fremd gehen, ihn unendlich verletzen und kränken?

🦢

Sie möchte ihn nur weil es bequem ist, den Rest holt sie sich bei ihren Ex.
Gruselige Vorstellung es mit jemand anderen zu treiben und abends dann friedlich kuschelnd mit dem eigenen Mann auf dem Sofa zu sitzen und einen Film zu schauen... hat irgendwas durchgeknalltes, kaltes..
 
  • #30
Sie hat Dir fast sofort alles offengelegt und Dir damit die Chance gegeben zu entscheiden, ob Du diese Beziehung noch willst. Bei Dir ist die Schmerzgrenze überschritten-sehr verständlich. Du warst aufgrund des Altersunterschiedes auch ein bisschen Vaterersatz. Das Mädchen ist jetzt erwachsen und hängt noch an Dir.Aber ihre sexuelle Energie nähert sich dem Peak, den Du zur Zeit eurer Hochzeit so langsam verlassen hast.Das ist Biologie.Manche Frauen wollen unbedingt noch ein Kind in diesem Alter-andere intensiven Sex.
Lasse Dich nicht mit dem Kind erpressen.Ein depressiver Vater richtet mehr Schaden an als ein 50% anwesender, der seine Gefühle schützt.Eure Zeit ist vorbei.Ich wünsche Dir viel Kraft