• #1

Was geht in meinem Kollegen vor?

Hallo zusammen,

ich bin in einer Situation über die ich mit niemandem reden kann. Da ich aber ständig darüber nachdenken muss, stelle ich meine Frage jetzt hier.
Vielleicht wisst ihr Rat...

Es ist so, dass ich einen Arbeitskollegen habe, mit dem ich sehr eng zusammenarbeite. Wir verstehen uns immer schon sehr gut. Haben immer viel zusammen gelacht und sind ein gutes Team.
Ehrlicherweise muss man dazu sagen, dass es auch eine gewisse Anziehung zwischen uns gibt, die mit ein bisschen Alkohol auch schon zu mehr geführt hat. Nie mehr als Küssen. Was ein Problem ist, da wir immer beide in Beziehungen leben.
Jetzt haben wir einige Tage lang sehr viel Zeit beruflich zusammen verbracht. Zu zweit. Und er machte immer wieder Anspielungen er würde mich gerne ausziehen, will sich nicht mehr zusammenreißen wenn er so denkt. Hat mir den Nacken gestreichelt. Sieht mich die ganze Zeit an. Das ist jetzt ein wenig aus dem Ruder gelaufen da ich nach Tagen einfach gesagt habe, er soll es bitte endlich machen denn so geht es nicht mehr weiter.
Seit dem will er nur noch Abstand, tut so als wäre das alles von mir ausgegangen und sagt er kann das nicht.
Was ist das für ein Verhalten? Habe ich das alles falsch gedeutet? Wie kann ich trotzdem weiter mit ihm zusammen arbeiten?
Vielen Dank für eure Einschätzung!
 
  • #2
Na, ich denke, er hatte sich darin gesonnt, dass du ihn anschmachtest.
Nun merkt er, dass du Nägel mit Köpfen machen willst und kneift, denn DAS hatte er nie vor.
Viele Leute flirten am Arbeitsplatz, einfach weil es den Alltag versüßt und dein Kollege wollte offenbar nur das, nicht aber seine Freundin betrügen.

Frage, du würdest deinen Freund betrügen ?
Hm....finde ich nicht gut. Du ?
Trenne dich doch besser sauber von ihm, wenn er dir offenbar nicht reicht. Das wäre fair, er könnte eine Frau finden, die ihn liebt.
Meinst du nicht, dass er das verdient hat ?

Übrigens, wenn ich sage, 'dein Kollege will seine Freundin nicht betrügen' meine ich das aus seiner von mir vermuteten Sicht.
Wenn ich wüsste, dass mein Freund einer Kollegin den Nacken krault und sie auffordert, sich auszuziehen, auch wenn das nur im Spaß war, würde ich über den Fortbestand meiner Beziehung wenigstens mal nachdenken.
Aber jeder zieht seine Grenzen an anderer Stelle.
Für deinen Kollegen ist Küssen noch ok, für ihn fängt der Betrug dann an, wenn er sein Ding in eine Frau steckt...weitverbreitete Definition übrigens, sogar unter Frauen.

w 50
 
  • #3
Er ist einfach scharf auf dich und hätte gern Sex.

Offenbar ist ihm dann - als seine Fantasie greifbar nah kam - noch rechtzeitig eingefallen, dass er ja verheiratet ist und seine Beziehung nicht riskieren will.

Er will nicht fremdgehen. Vielleicht wollte er nur noch mal testen, wie weit er bei dir gehen kann... sehr unklug, sich auf sowas am Arbeitsplatz einzulassen.

Bedeutet dir deine Beziehung so wenig, dass du bereit bist, sie einfach so wegzuwerfen?
 
  • #4
Falsche Frage:

Richtige Frage wäre: Was geht in mir vor.
Hinterfrag Dich.
Was willst Du?
willst Du Deinen Freund hintergehen?
willst Du eine Affäre?
willst Du mit ihm ins Bett?
warum bist du jetzt enttäuscht?

Das spiel mit dem Feuer hast Du genossen. Jetzt ist es aus. Warum?

Die Moral von der Geschicht? Lass die Finger Weg vom Bösewicht!
 
  • #5
Nach seinem Verhalten nach, hast Du es wirklich falsch verstanden, doch er hat seinen großen Anteil daran, weil er auch deine Signale falsch eingeschätzt hat.
Am Anfang steht ein lockerer Spruch und eine flapsige Bemerkung, der Ball wird zurück gespielt. So verschieben sich Grenzen und wenn man selbst nicht vom Gegenüber will, meint man zu glauben, der andere hat es gern und versteht die Scherze und Flirts schon richtig. Ihr habt Euch unter Alkohol geküsst, da wird die Schuld gern auf den Ausnahmezustand des Alkohols geschoben, war alles nicht echt - der Verstand durch Alkohol vernebelt und enthemmt - man meint es nicht so ernst, Du verstehst das schon: alles kollegial und rein freundschaftlich, gut gemeint und eigentlich nur oberflächlich sorgt man für eine positive Arbeitslaune und versüßt sich mit Albernheiten den Tag.
Er hat Deine Gefühle nicht gesehen und machte weiter wie bisher, ein bisschen Dummes Zeugs labbern, flirty und locker, wie bisher; und nun hat er wohl verstanden, dass Du mehr in seinem Verhalten siehst und ihn willst; dabei wollte er nur spielen, witzeln, sah sich als der beliebte Pausenclown und dachte es sei und wirkt alles harmlos. Selbstverständlich bist Du nun schuld, Du hast die locker, entspannte Büro-Atmosphäre jetzt kaputt gemacht, er muss jetzt unangenehmer Weise Stellung beziehen und kann Dir, auch Deinen Gefühlen nicht ausweichen. Warum nur konntest Du nicht einfach eine Frau sein, die alles locker sieht und nimmt; sein Handeln aus der Situation und aus dem Bauch heraus, ohne nachzudenken und rein oberflächlich?

Wie Du mit ihm zusammen arbeiten kannst? Ganz einfach, sei beruflich professionell, distanziert ihm freundlich zugewandt, gleich wie in Deinem Verhalten gegenüber Deinem Chef, CEO, älteren Kollegen.
Also: keine Flirts, keine Scherze, kein Lästern, keine Frozeleien, kein Anschmachten, kein Nachfragen, keine üble Nachrede, kein Zurede stellen, keine privaten Einladungen, keine persönlichen Geschenke, kein unnötiges Aufsuchen mit Themen, welche man durch Nachdenken selbst erledigen oder einen anderen Kollegen, um Hilfe bitten kann.

Info's zu Eurer Zusammenarbeit bekommt er nahtlos alle mündlich wie schriftlich nüchtern und sachlich, jedoch ohne Smilies.

Es ist zwischen Euch alles geklärt. Er will Dich nicht, weder Beziehung noch Affäre und er hatte im Vorfeld spaßeshalber den Bogen dafür ganz schön überspannt. Du hast mitgemacht und ihm auch falsche Signale gesandt. Ihr seid beide recht spät eindeutig geworden, aber immerhin, seid ihr es.
 
  • #6
Ja du hast es in dem Sinn falsch verstanden, dass du davon ausgegangen bist, dass sein schleimiges und übergriffiges Verhalten unwiderruflich auch gleich Fremdgehambitionen zur Folge hat. Anscheinend hat ihn deine Offensive dann doch ein bisschen zu arg verschreckt und er wollte wohl doch bloß spielen. Oder du warst einfach zu plump.

Wie du weiter mit ihm arbeiten kannst? Wasch dir mal gründlich den Kopf und beende am besten auch gleich die eigene Beziehung, denn das ist auch nur noch eine Chose. Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Partner seine Kollegin so notgeil angräbt?

Langes Kopfschütteln von meiner Seite.
W, 26
 
  • #7
Wie heißt der schöne Spruch: never f.. the company.
Dein Arbeitskollege hat das Spiel mit Dir genossen und Du auch. Jetzt hast Du die Spielregeln missachtet, womit er nicht gerechnet hat.
Ich würde das Gespäch mit ihm suchen und die Sache klar stellen, da ihr ja weiterhin zusammen arbeiten müßt und solltet.
Und, es ist gut, dass er das nicht kann, denn ihr hättet beide in kürzester Zeit sehr viele Probleme, von den Verletzungen an euren Partnern ganz zu schweigen.
Vielleicht ist jetzt für Dich ein guter Zeitpunkt darüber nachzudenken, weshalb das passiert ist. Wie sieht es in Deiner Beziehung aus? Was fehlt? Was ist eingeschlafen? Was vermisst Du dort?
 
  • #9
Du hast nichts falsch gedeutet. Er ringt mutmaßlich mit seinem Gewissen, weil er kein Fremdgeher sein will. Das ehrt ihn. Lass ihn. Vielleicht ist es besser so. Stell Dir vor, Du hast eine Liebschaft am Arbeitsplatz. Das stört sowohl Deinen Job als auch Deine Beziehung. Eine solche Angelegenheit kann sehr schnell in einer destruktiven Schraube enden. Wenn man sowas macht, dann richtig, also richtig als Beziehung mit Partner- und Jobwechsel. Ich habe das in der Vergangenheit einmal gemacht. Mein Exmann war mein Chef. Wir haben es von Anfang an offen gemacht, ich habe seinetwegen den Job gewechselt. Aber da war nicht außerdem noch ein anderer Partner im Spiel. Ist es Dir das wert?
 
  • #10
Klingt, als hätte er das Spiel mit dem Feuer und den Ego-Push plus die Sicherheit, dass alles nur fast passiert, genossen. Jetzt wurde es ihm zu heikel, er macht einen Rückzieher, verbucht es aber als Erfolg, weil er dich am Haken hat. Zu allem Überfluss schreibt er dir den aktiven Verführer-Part zu. Mein Tipp: Schätze ihn höflich distanziert, als Kollegen, bleib souverän und vermeide amouröse Verwicklungen. Meist ist das keine gute Idee am Arbeitsplatz.
 
  • #11
Sei froh, dass er den Rückzug antritt. Gegenfrage: was geht in Dir vor? Willst Du Deinen Partner betrügen? Mit einem Mann, der gebunden ist aber so notg... Kolleginnen angräbt?
An der jetzigen Situation bist Du zu 50% schuld. Nun zu jammern, halte ich für infantil. Lerne daraus! Lass zukünftig die Finger von vergebenen Männern, zumal wenn Kollegen. Das bringt nur dicke Luft und ein unbeschwertes miteinander arbeiten ist dann nicht mehr möglich. War es das wert?
 
  • #12
Unabhängig davon das ihr beide in Beziehungen seit und so einen scheiss sein lassen solltet. Aber auf deine Frage geantwortet, würde ich sagen der Junge hat den Mund etwas zu voll genommen. Erst den Amor spielen und wenn der Pfeil zurück geschossen wird, geht er stiften. Wenn ihr Spielchen treiben wollt, okay. Aber erspart euren Partnern, besch.... zu werden.
M46
 
  • #13
Er ringt mutmaßlich mit seinem Gewissen, weil er kein Fremdgeher sein will. Das ehrt ihn
Sehe ich komplett anders.

Die Aussage
er würde mich gerne ausziehen, will sich nicht mehr zusammenreißen
zeigt doch eindeutig wie er gestrickt ist. Ein Player, der genau weiß welche Worte er aussprechen muss damit du im Kopf ganz wuschig wirst. Leider hat er bereits Erfolg, denn sonst würdest du hier nicht nachfragen.

Ich rate dir nicht zuletzt weil ihr beide gebunden seid: Schiebe einen Riegel vor indem du dich zurückziehst. Soll dieser Typ bei einer anderen seine Netze auslegen in der Hoffnung, dass die sich auf eine Affäre einlässt. Mehr wird es nicht werden, wäre er an mehr interessiert, würde er sich vorher trennen. Punkt!

Zur Abwechslung mache dir mal wieder schöne Gedanken über deinen Partner...
 
  • #14
Und er machte immer wieder Anspielungen er würde mich gerne ausziehen, will sich nicht mehr zusammenreißen wenn er so denkt. Hat mir den Nacken gestreichelt. Sieht mich die ganze Zeit an.
Das war mieser Ego-Push - auf deine Kosten.
Seit dem will er nur noch Abstand, tut so als wäre das alles von mir ausgegangen und sagt er kann das nicht.
Und das war feiges Herausreden und dir die Schuld für alles geben.
Wenn ich mich so in deine Lage hineinversetze - auch für dich wäre jetzt Abstand von ihm besser. Wäre es arbeitstechnisch möglich, dass du weniger oder vielleicht gar nicht mehr mit ihm arbeiten musst? Nach dieser Geschichte seid ihr vermutlich beide peinlich berührt. Schade, dass eine vorher offenbar gute Zusammenarbeit so jäh enden muss ... Aber das wird wohl jetzt immer zwischen euch stehen ...
 
  • #15
Was hat ihn gereizt? Dich zu wollen und nicht haben zu können. Dann hast du eine klare Ansage gemacht, die ihn quasi bestätigt hat " ich kann sie haben"! Damit war der Reiz dann weg und jetzt sucht er Abstand.

Der Kerl wollte seine Freundin nie betrügen, sondern nur sein Ego pushen, einen Sieg erringen.

Ich finde du hast dich ganz schön zum Affen gemacht und würde dir raten, ebenfalls auf Abstand zu gehen, bis ein bisschen Gras über die Sache gewachsen ist.

Und du solltest dir nicht den Kopf darüber zerbrechen, warum der Kerl jetzt auf Abstand geht, sondern dir Gedanken machen, warum du mal locker flockig deinen eigenen Freund betrügen würdest? Dein Freund tut mir leid und dein Arbeitskollege hat alles richtig gemacht.
 
  • #16

Sorry aber diesen Mann ehrt rein gar nichts. Er knutscht mit anderen Frauen, krault den Nacken und labert was von ausziehen??? Der hat nicht mehr alle Tassen im Schrank und wäre die FS nicht selber notgeil dann hätte der Typ ein ziemlich großes Problem. Abgesehen davon, das er ein mieses Schwein ist, das sich an der FS und sonstwem aufgeilt und die Partnerin denkt, sie hätte einen liebenden Freund. Das ist abstoßend und widerlich und dafür braucht es keinen Sex, um ihn als Betrüger zu sehen. Wahrscheinlich ist es auch seine Ausrede - war ja kein Sex also kein Betrug. Der spinnt doch und die FS ist selbst schuld denn mit Ruhm bekleckert sie sich auch nicht. Sie würde ja durchaus auch den nächsten Schritt machen. Peinliche Menschen.
 
  • #17
Genau das hab ich auch gedacht.

Seit dem will er nur noch Abstand, tut so als wäre das alles von mir ausgegangen und sagt er kann das nicht.
Was ist das für ein Verhalten?
Er hat ne Partnerin und will sie nicht betrügen, will die Partnerschaft behalten und nicht durch eine Affäre gefährden. Das ist für mich der Grund, aber es gibt noch:
Es ist ihm bewusst geworden, dass ihr Kollegen seid und er will keine Affäre am Arbeitsplatz.
Vielleicht wollte er nur mal testen, ob er verführen kann und ans Ziel kommt. Oder ein bisschen nebenher Kick haben in seinem eingefahrenen Sexualleben, indem er von dem träumt, was sein könnte.
Jemand, der fremdküsst, ist für mich schon ein Fremdgänger. Also es gibt auch noch die Möglichkeit, dass ihm jemand geraten hat, sich wenndann nicht auf der Arbeit auszutoben, sondern sexuelle Fremdkontakte lieber im Nicht-Bekanntenkreis zu suchen. Du könntest ja nicht nur seine Beziehung zu Fall bringen, sondern ihm auch noch Ärger am Arbeitsplatz machen.

Ich würde mich auch fragen, warum ich, wenn ich einen Partner habe, mit anderen Männern rumküsse und sogar schlafen würde. Es sei denn, ihr habt eine offene Beziehung. Was würdest Du denken, wenn Dein Partner sowas machte, also würdest Du noch meinen, er liebe Dich, wenn er Dich belügt? Wenn Du hier "nein" denkst, dann kommt unterm Strich raus, dass Du mit Deinem Partner nur noch ne leere Beziehung führst, an der Dir nichts liegt.

Weiterarbeiten würde ich, indem ich auch so tue, als sei nichts gewesen. Es ging ja nur um Sex oder bist Du verliebt. Der Punkt "Sex" ist abgehakt, soll nicht wieder aufkommen von seiner Seite aus. Was ist mit Dir, hättest Du ernsthaft gedacht, eine Affäre zu führen oder wolltest Du den Kollegen als Partner? Was ist mit Deiner Beziehung los?
 
  • #18
Kann mich den Vorrednern nur anschließen und aus eigener ähnlicher Erfahrung sagen, dass du schleunigst darüber nachdenken solltest, wie du mit der Sache in Zukunft am Arbeitsplatz umgehen willst. Eine Beziehung wird es nicht mehr denke ich, dazu wurde schon zuviel Porzellan zerschlagen. Von Anfang an ist herauszulesen, dass es nur um das Sexuelle zwischen euch ging. Er macht den typischen Rückzug eines Egopushers. Ich finde es aber echt gut, dass du ihm die Pistole auf die Brust gesetzt hast. Somit ist doch das ganze Strohfeuer erloschen. Wenn du dich allerdings schon in ihn verliebt hast, wird es für dich echt unangenehm, wenn du ihn nun dauernd vor der Nase hast...höre dich am besten schonmal nach jobmäßigen Alternativen um...
 
  • #19
Das klingt wie eine harsche Kritik an seinem bisherigen Verhalten (bei dem du ja mitgemacht hattest) - somit hat er das Verhalten danach abgestellt! Ganz einfach.
Das ist, wie wenn Du einem Selbstmörder auf dem Dach „nun spring doch endlich, wir haben nicht den ganzen Tag Zeit” zurufst. Mit großer Wahrscheinlichkeit kuriert ihn das von seinem Vorhaben. Und so eben auch hier. Das Spiel ist vorbei, da kommt nichts mehr.
 
  • #20
Ich kann nicht nachvollziehen, warum hier so auf dem Kollegen rumgehackt wird. Die FS hat mitgemacht und die Situation angeheizt. Ihr einziges Problem ist, dass er sie ausgebremst hat, als sie zur Tat schreiten wollte. Er wollte nur Sextalk.

Liebe FS,
wieso stellst Du Dir diese Frage? In Deinem Kollegen geht exakt das Gleiche vor wie in Dir. Der einzige Unterschied ist - jetzt, wo es ernst wird kneift er, weil er Schiss hat, dass es rauskommt und er nicht bereit ist, die Konsequenzen zu tragen.
Daher hat er rechtzeitig die Reissleine gezogen und kann sich nun daran hochziehen, dass Du unbedingt wolltest. Möglicherweise wird es auch zum Kantinenthema, dass Du ihn aufgefordert hast, Dir die Klamotten vom Körper zu reissen - peinlich.


Seit dem will er nur noch Abstand, tut so als wäre das alles von mir ausgegangen und sagt er kann das nicht.
Was ist das für ein Verhalten? Habe ich das alles falsch gedeutet?
Wenn er nun so tut, als wärst Du die Akteurin gewesen, kann es durchaus sein, dass Du das alles falsch gedeutet hast, weil Deine Phantasie nach der alkoholisierten Erstattacke mit Dir durchgegangen ist.
Andererseits ist es ein kluger Schachzug, wenn sich sein Hormonspiegel wieder abgesenkt hat und das Hirn angesprungen ist. Indem er Dir den Vorwurf macht, kannst Du ihm nicht mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz kommen.

Wie kann ich trotzdem weiter mit ihm zusammen arbeiten?
Mach' das Gleiche wie er und geh' auf Maximalabstand: kein privates Geplänkel mehr, keine Knutscherei, keine Begrabschungen sondern distanziert-professionelles Verhalten - nicht nur mit ihm, mit allen Kollegen.
Die Story wird andere ermutigen, Dich anzubaggern.

Wenn Dein Partner Dir nicht mehr gefällt, trenn' Dich.
Wenn Du eine Affäre nebenbei suchst, dann nicht am Arbeitsplatz. Das erspart Dir solche Situationen wie Du sie nun hast.
Wer vordenkt muss nicht nachdenken - muss Frau allerdings können.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Michael_123

Gast
  • #21
Er ist einfach scharf auf dich und hätte gern Sex.

Deine Denke ist einseitig. Sie ist auch scharf auf ihn und hätte ebenfalls gerne Sex. Sie ist hochgradig unzufrieden mit ihrem Partner und möchte gerne upgraden und warmwechseln. Das traut sie sich jedoch nicht, weil sie Angst hat im Falle einer Ablehnung alleine zu sein. Ihr Selbstbewusstsein ist sehr niedrig.

Was ist das für ein Verhalten? Habe ich das alles falsch gedeutet? Wie kann ich trotzdem weiter mit ihm zusammen arbeiten?

Nicht das Verhalten anderer Menschen hinterfragen, sondern Dein eigenes! V.a., Deine eigene Beziehung hinterfragen. Gebe Deinen Partner frei, das wäre doch fair, oder etwa nicht?

Richtige Frage wäre: Was geht in mir vor.
Hinterfrag Dich.
Was willst Du?
willst Du Deinen Freund hintergehen?
willst Du eine Affäre?
willst Du mit ihm ins Bett?
warum bist du jetzt enttäuscht?

100% Zustimmung.
 
  • #22
Das ich mich hier völlig falsch verhalten habe und die ganze Nummer aus dem Ruder gelaufen ist ist mir klar. Manchmal ist vorher Nachdenken bei mir scheinbar nicht möglich. Ich will das alles nicht entschuldigen oder rechtfertigen. Ich will auch sicher keine Beziehung mit ihm.
Aber er hat doch großen Anteil an der jetzt verfahrenen Situation. Stellt sich aber als das reine Gewissen dar, der nicht weiß wie ihm geschieht. Das man über Wochen sowas von sich gibt und macht und dann so tut als wäre alles ein Witz?!
 
  • #23
Halte dich an die Fakten. Er küsst dich, krault dir den Nacken und spricht von Ausziehen - und tut dann nichts. Sorry, aber das ist der typische "ich will aber ich kann nicht" Fall. Dass er dir dann auch noch die "Schuld" (?) an allem gibt ist bestenfalls lustig. Newsflash: Beziehungsanfänge, die funktionieren, sind leicht, schön und super! Für beide! Und im Bestfall sind keine Ahnungslosen (Noch-)Partner im Hintergrund, die man dann auch noch halb betrogen hat. Und ein Arbeitsumfeld, in dem dann die Frau, die ja als Verführerin "schuld" ist, allein da steht wenn es schief geht.

Du hast bis jetzt ein schönes Bild erhalten was du von diesem Menschen als Kollegen und eventuellem Partner erwarten kannst. Auf so eine Erfahrung verzichtet man besser.

Bleib künftig in der Zusammenarbeit korrekt und neutral. Grenze dich gut ab und schütze dein berufliches Umfeld und deinen Ruf.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #24
Im ersten Moment dachte ich auch, dass es kein Witz sein kann. Aber wir sind alle nicht dabei gewesen und vieles kann auch wirklich missverstanden werden. Hat er wirklich dich geküsst, dich dabei am Nacken massiert und dir ins Ohr geflüstert: ich möchte dich ausziehen? Ich würde auch so etwas nicht als Witz interpretieren. Ich meine, direkter kann es ja gar nicht sein. Oder? Von der anderen Seite schreibst du, er hat nur Anspielungen gemacht. Habt Ihr euch geschrieben? Wenn es so ist, dann kann es wirklich sein, dass man vieles falsch versteht, weil der Ton und die Mimik fehlen. Außerdem gibt es auch Autokorrektur, was alles noch schlimmer machen kann. Ich gebe dir ein Beispiel: Ein guter Freund/Bekannter hatte neulich Geburtstag. Ich habe ihm per WA gratuliert und wir haben ein wenig gechattet dann wollte ich schreiben IDAD (ich denke an dich), durch Autokorrektur ist aber daraus IDAS geworden. Leider habe ich es erst gemerkt als es schon abgeschickt wurde. Ich habe noch ein IDAD hinterhergeschickt. Nun stand IDAS....IDAD neben einander. Ich weiß nicht was er verstanden hat, es war mir peinlich mein Missgeschick zu erklären und er hat es auch hoffentlich richtig verstanden aber er kann es auch so verstehen, dass ich immer beim Sex an ihn denke. Das war sehr peinlich für mich. Ich lief Tage lang mit rotem Gesicht durch die Gegend.
Ich kriege auch z. B. Texte von meinen Tanten, diese kann ich keinem zeigen. Jeder würde denken, dass wir alle lesbisch sind, da fliegen auch nur noch Küsse und Herzen, rote Rosen, Tränen,Ich liebe dich und ich will dich berühren und ähnliches in mein Handy rein und meine Tanten sind alle alte Frauen und wollen bestimmt nichts mit mir anfangen. Was ich damit sagen will, ist, dass es wirklich sein kann, dass du etwas überinterpretiert hast und aufgrund dessen zur Tat schreiten wolltest bzw. ihm gebeten hast zur Tat zu schreiten. Wie dem auch sei, er möchte es nicht, wie und warum ist alles nebensächlich, er will nicht und seine Entscheidung finde ich auch richtig. Er hat für euch beide die Kontrolle zurückgewonnen. Ihr seid beide in Beziehungen und Ihr seid Kollegen. Also lass es, werde und bleibe ab sofort genauso professionell, mache deine Arbeit korrekt, dafür wirst du schließlich bezahlt und küsse keinem Kollegen mehr.
 
  • #25
Er hat neben mir gesessen und es tatsächlich mehrfach gesagt und auch mal angefangen es zu tun. Da hab ich ihn noch ausgebremst. Vielleicht ist das auch einfach nicht mein Humor, sollte das doch gängig sein unter Arbeitskollegen. Das ganze hatte auf jeden Fall eine "heilende" Wirkung. Ich konzentriere mich jetzt auf meine Arbeit.
 
  • #26
Aber er hat doch großen Anteil an der jetzt verfahrenen Situation. Stellt sich aber als das reine Gewissen dar, der nicht weiß wie ihm geschieht. Das man über Wochen sowas von sich gibt und macht und dann so tut als wäre alles ein Witz?!
Ich denke, das ist das Übliche, schon seit 2000 Jahren oder länger praktizierte: Die Frau ist die Böse, weil sie den armen Mann verführt hat.
Ich weiß nicht, wieviele Affärenmänner zu Hause nach Entdeckung ihres Fremdgehens sowas sagen wie "Es war nur Sex, es hat nichts bedeutet". Ergo ist dem Mann gar nicht bewusst, dass er einen sexuellen Trieb hat bzw. er hat gelernt, dass das was Böses ist. Und wer reizt diesen Trieb immer wieder, statt mit ner Burka rumzulaufen? Siehste... Und auf wen sind die betrogenen Gattinnen dann böse? Auf ihren Mann, der scheinbar gar nichts dafür kann, dass es sich so in seinem Schlüpper regte, dass er zugreifen musste, als die Hexe sich auf dem Silbertablett anbot, oder auf die Frau, die anscheinend alles Hexenwerk dran gesetzt haben musste, sonst wäre Bubi nie schwach geworden?

Der Mann hat nun wenigstens keinen GV-Seitensprung begangen (geküsst wurde ja), also sein Trieb ist soweit unter der Kontrolle der Ehefrau, dass er nur so tut, als könnte was passieren, obwohl er ganz dringend wollte. In meinen Augen ist der Mann ein Würstchen. Nicht, weil er sie nicht betrogen hat, sondern weil er mit ihr zusammenbleibt und offensichtlich total unter der Fuchtel steht, wenn er Dir jetzt die Schuld an allem gibt, auch an seinem sexuellen Begehren und seinen Offerten.
 
Top