G

Gast

Gast
  • #1

Was geht in Menschen vor, die sich plötzlich von heute auf morgen trennen,

ohne dem Partner auch nur den Hauch einer Chance zu geben, das zu verstehen? Ich bin (natürlich) selbst "Opfer" so einer Trennung die völlig aus heiterem Himmel kam. (Wir waren 1 1/4 Jahre zusammen) .Oft lese ich, der Partner hätte sich dann wohl schon länger emotional getrennt. Das war bei mir/uns definitiv nicht der Fall. Ich habe sehr feine Antennen und hätte das gespürt. Dazu kam, das 1 Woche später schon die Nächste am Start war (wobei ich mir im Nachhinein fast sicher bin, die gab es schon vorher) :-( Ja wir hatten unsere Probleme, er konnte nicht mit Geld umgehen (Schulden, keine Altersvorsorge). Und auch sein Pornokonsum hat mich sehr verletzt. Ich möchte dazu sagen, wir sind 48w und 50/m Jahre alt. Also: was geht in einem Menschen vor, der von einem Tag auf den anderen die Beziehung kippt, ohne auch nur die leisesten Vorzeichen und dann auch noch übergangslos in die nächste Beziehung zu springen? Kornblume 48/w
 
  • #2
1. Es gab doch offensichtliche Vorzeichen. Du warst "verletzt durch Pornokonsum", "er konnte mit Geld nicht umgehen". Da wird es schon ein paar Streitereien um beide Themen gegeben haben, nehme ich an?

2. Du gibst die Antwort doch selbst: "die Neue gab es wohl schon vorher". Genau das ist in ihm vorgegangen: Ein warmer Wechsel, für ihn schmerzlos, für den Verlassenen umso schmerzhafter.

Bitte rede Dir nicht ein, dass das "ohne die leisesten Vorzeichen" passiert ist. Welche Vorzeichen erwartest Du noch? Ihr wart beide mit der Beziehung offensichtlich nicht zufrieden.

Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, was jetzt hier die eigentliche Frage ist.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe FS,

er war die kein Partner und ich frage mich, warum du dich mit einem Mann eingelasen bzw. die Beziehung weiterhin aufrecht erhalten hast, obwohl der Mann Schulden hatte und einen hohen Pornokonsum hatte?

Warum sich Menschen so verhalten? Die Frage habe ich mir früher auch gestellt.

Dann habe ich eine Psychotherpie gemacht, viele Bücher über Psychologie, Persönlichkeitstypen, psychische Erkranken und Erklärungen für dieses und jenes Verhalten von Menschen aus psychologischer Hinsicht gelesen und da sind sowohl bei mir wie auch in Hinblick auf andere Menschen, die Augen geöffnet worden.

Sei froh, dass du den Typen los bist, arbeite an dir, schaue mehr bei dir als bei ihm, hinterfrage dich, warum du bei ihm geblieben wärst, wenn er nicht gegangen wäre, lies, es gibt wirklich viele gute und lesbare Büche, und auch hier bei EP kannst du stöbern. Du wirst viele gute Antworten auf deine Frage finden und sicherlich werden noch neue Fragen auftauchen, wo du hier auch Antworten finden wirst.

Viel Erfolg auf dem Weg der Erkenntnis.

w (46)
 
G

Gast

Gast
  • #4
@ 1 ich verstehe die FS sehr gut. Eine gute Beziehung zeichnet sich doch gerade dadurch aus, dass nicht jedes Problem sofort als "Vorzeichen" einer Trennung verstanden wird! Auch größere Probleme sollten ja gerade nicht dazu führen, daß die Beziehung als solche in Frage gestellt wird, sondern dass sie gemeinsam gelöst werden!

Ich kann mir vorstellen, dass die FS sich keineswegs etwas "einredet", sondern wirklich nicht versteht was passiert ist. Sie hat im Unterschied zu ihrem Lebenspartner zwar die Probleme gesehen, aber die Beziehung als solche eben gerade nicht in Frage gestellt. Genauso sollte es auch sein! Man kann nicht wegen ein "paar Streitereien" immer gleich die Flinte ins Korn werfen, schon gar nicht in langjährigen Beziehungen. Allerdings erklärt diese Einstellung sehr gut das Phänomen der seriellen Monogamie....

FS, die Enttäuschung, die Du erlebst, haben viele vor Dir erlebt und es werden auch viele nach Dir sein... Ich wünsche Dir, dass diese Enttäuschung Dein "Urvertrauen" nicht dauerhaft erschüttert und dass Du Deine grundlegende Einstellung zu Beziehungen behältst und einem anderem Mann eine Chance gibst. Letztlich kannst Du nur versuchen diese schmerzhafte Erfahrung als Chance zu nutzen, jemand Neues kennen zu lernen, der Dich glücklicher macht... Viel Glück w 37
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS,

ich kann Dich verstehen- ihr hattet Probleme, aber die Gefühlsebene hat wohl nach Deinem Empfinden noch gestimmt und nun bist Du völlig schockiert.

Leider bist Du nicht die Einzige! Es nützt Dir wenig, wenn ich jetzt sage, dass der Mann ein übler Gefühlskrüppel, Feigling und offensichtlich untauglich für eine stabile Beziehung ist. Mich alarmiert auch die extreme Porno-Vorliebe, die mir auf "Ich komsumiere die Frau und werfe sie anschließend weg" hinzudeuten scheint (ich weiß, es gibt Ausnahmen!).

Ferndiagnose: Du hast ihn kritisiert, versucht seine Finanzen auf die Füße zu stellen- das war ihm zu anstrengend, Du bist sowieso die Frau und hast Dich in sein Leben nicht einzumischen- was Du darfst, ist den Mund halten und ihm Geld geben, wenn er welches braucht.

Kann das so stimmen? Willst Du solch einen Partner? Na?
 
  • #6
@#1: Du findest doch wohl nicht, dass 15 Monate eine langjährige Beziehung sind? Dass exzessiver Pornokonsum kein Vorzeichen für ein Beziehungsproblem wäre? Dass Nicht-mit-Geld-umgehen können nicht durchaus zu Reibereien führt?

Also die beiden waren eigentlich in genau der Phase einer Beziehung die nach "Zusammenraufen oder Trennen" geradezu schreit. Die Verliebtheitsphase ist vorüber, die Differenzierungphase meist noch voll in Gange. Man erkennt die Macken und Mängel des Partners und muss um Kompromisse kämpfen, mal nachgeben, mal sich durchsetzen. Bezüglich Geld oder Pornos findet man entweder Lösungen oder nicht, aber solche Probleme schwelen und gehören deswegen eben gelöst. Wenn dies nicht der Fall ist, liegen Trennungsgründe in der Luft. Es liegt in der Natur der Sache, dass sich Verliebtheit nicht immer in Liebe, Leidenschaft nicht immer in Geborgenheit wandelt, dass sich nicht für alles Lösungen finden lassen, dass manche Inkompatibilitäten einfach zu schwerwiegend sind. 15 Monate Beziehung ist mit die gefährlichste Zeit.

Sehr viele Partnerschaften scheitern in genau dieser Phase. Die Einschätzung der Fragestellerin, "sie habe feine Antennen" ist ganz offensichtlich in Bezug auf diese Beziehung falsch gewesen, denn Trennungsgedanken kommen nicht urplötzlich, sondern reifen. Der Mann hatte ja vielleicht sogar schon eine Neue -- feine Antennen sehen für mich anders aus, als Fremdgehen nicht zu bemerken. Wie extrem sollen Partnerschaftsprobleme noch werden? Nein, die Fragestellerin hat sich offensichtlich zu sicher gefühlt und ihre Antennen taugen gar nichts. Das geht vielen so, aber die betonen natürlich auch nicht, gute Antennen zu haben, wenn jene Antennen in Wirklichkeit eben gerade nichts mitbekommen haben.

Nein, wer sich spontan trennt, tut dies aus konkreten, bekannten Anlass. Alle anderen Trennungen sind nicht spontan, sondern z.B. Folge von Fremdgehen oder Folge von schwelenden Streitereien. In diesem Falle ist vielleicht sogar beides der Fall.
 
  • #7
Warmwechsler (Frauen und Männer) können sich offenbar nicht erst trennen, suchen und finden etwas "Besseres" und wechseln dann. Kommunikation zur Signalisierung, Ansprache von Problemen und Lösungen sind nicht Stärke.
 
G

Gast

Gast
  • #8
@ Frederika
natürlich gab es Diskussionen um dieses Thema. Und wahrscheinlich waren wir auch beide nicht ganz zufrieden. Aber ich bitte Dich, man kann als 50 jähriger Mann doch SO nicht leben. Einfach in den Tag hinein und irgendwie hat er sich ja auch immer "durchgebracht". Er sagte mir immer, das sei so wenn man selbständig ist. Hochs und Tiefs, was die Finanzen betifft. Mag ja sein, aber spätestens als ich mitbekommen habe, dass teilweise seine monatlichen Lastschriften zurückgingen, hat mich das sehr erschrocken. Ich habe einfach gehofft, er sieht das ein.

@2 warum ich mich eingelassen haben? Warum wohl? :) weil ich mich verliebt habe.
Dazu kam, dass ich noch nie zuvor einen so zärtlichen, aufmerksamen, fürsorglichen,zugewandten Partner hatte. Und auch optisch kommt er dem, was ich mir unter einem "Mann" vorstelle, sehr nahe. Und die Schulden..ich dachte eben, das lässt sich mit ensprechenden Sparsamkeit managen, denn sooooooooviel war es nun auch wieder nicht. Aber er WOLLTE sich nicht einschränken um keinen Preis! Und was die Porno betrifft, da habe ich versucht zu reflektieren, mir Fragen gestellt wie:hat nicht jeder Mensch ein Anrecht auf seine eigene Sexualität? Bin ich zu konservativ? In anderen Foren, in denen sich vorwiegen jüngeres Publikum aufhält wir man fast erschossen, wenn man zugibt, dass der Pornokonsum verletzt...der eindeutige Tenor ist: das nichts mit Dir zu tun, stell Dich nicht so an. Tja..:-(
 
G

Gast

Gast
  • #9
@3 Du sprichst mir aus der Seele! Ich sehe das ganz genauso. Man wird ja verrückt wenn man bei jeder Diskussion gleich bei Trennungsgedanken ist.
Ich hätte mir wirlich gewünscht, diese Problematik gemeinsam zu lösen. Ich habe ihm meine Unterstützung angeboten, NICHT in finanzieller Hinsicht, sondern im Sinne von: Wir müssen nicht jedes WE essen gehen, oder es kann auch mal nur ein Sapziergang sein.
Zumal er eigentlich aus seiner Ehe etwas gelernt haben müsste...denn auch die scheiterte mit an seiner unsteten finaziellen Situation . Er hatte übrigens auch Geld von seinen damaligen Schwiegereltern geliehen. :-(
Und Du sprichst auch sehr genau mein "neues" Problem an, diese Urvertrauen, einer Partnerschaft wieder eine Chance zu geben, ich befürchte das ist weg :-(
Denn ich muss ehrlich sagen, eine Trennung die so abgelaufen ist, habe ich noch nie erlebt.
Trotzdem danke ich Dir für Deine verständnisvollen Worte.


@4
ja so ist es. Ich habe die Problematiken durchaus gesehen. Aber auf der Gefühlsebene, meine Güte, ich merke das doch wenn sich ein Partner von mir "entfernt". Unser letztes gemeinsamens WE mit Freunden. Wir waren wandern, ich erinnere mich noch sehr genau an seine zärtlichen Blicke, seine Berührungen, wie er meine Nähe suchte...

Was seine Pornovorliebe betrifft..hm..da war ich zwiegespalten. Auf der einen Seite kann ich das nicht verbieten auf der anderen Seite..puh..es tat mir weh!
"ich komsumiere Frauen und werfe die anschliessend weg" hm...nein, so sehe ich das nicht bei ihm. Aber mit Konsum hat es schon irgendwie etwas zu tun...:-(
Ja stimmt: Ich habe ihn kritisiert, ihn gebeten seinen finanzielle Sit,. in den Griff zu bekommen, zumindest daran zu arbeiten. Er hat mir klar und deutlich gesagt, das ginge mich nichts an.
Damit hast Du recht. Aber Geld habe ich ihm NIE gegeben und er hat mich auch nie drum gebeten.


@1 Warum so heftig Frederika? 15 Monate sind ist keine "langjährige" Beziehung aber es waren auch nicht nur 3 Monate.
Aber in einem hast Du recht..ich denke ich habe das Nicht-mit-Geld-umgehen-können und dern Pornokonsum "unteschätzt" ich wollte einfach tolerant sein und habe dabei übersehen, wie sehr mich Beides verletzt bwz. verunsichert hat. Und ich habe wirklich gehofft dafür gäbe es eine Lösung, zumindest einen Kompromiss. Ich wurde immer wieder enttäuscht. Da wurde dann ein Kühlschrank auf Kredit gekauft und ein neuer Flachbildschirm und das alles bei Konten, deren Dispo völlig ausgereizt war :-( Draufhin habe ich mit 3 Tage nicht mehr bei ihm gemeldet und einer Freundin hat er erzählt, er dachte es wäre Schluss. Wir haben aber dann geredet und ich habe versucht, im meine Sorgen zu erklären. Kann aber gut sein, dass er ab diesen Zeitpunkt gemerkt hat, dass ich ihn einfach nicht mehr so toll fand.
Was meine "Antennen" betrifft :) liebe Frederika, Du kennst mich nicht, sonst würdest Du nicht schreiben "ihre Antennen taugen gar nichts" wobei diese Aussage fast schon ein bisschen verletztend ist.
Ich kann nur aus seinem Verhalten mir ggü. schliessen, und das war bis zur letzten Sekunde voller Liebe.
 
G

Gast

Gast
  • #10
"Eliten" gehen scheinbar auch nicht anders um als Hans von der Strasse.

Keiner trennt sich von einem Tag auf den anderen, es gibt immer eine Vorgeschichte. Vielleicht hat er eine gefunden die wie er Lust auf Pornos hat ? So wie sich deine Frage liest ist die Lösung ganz einfach..
 
G

Gast

Gast
  • #11
Sei froh, dass er gegangen ist. Was willst du mit solchen Versager? Ich verstehe dich vollkommen, dass du jetzt sehr verletzt bist und nach Gründen fragst und Erklärungen suchst. Lass es, du vergeudest nur deine Zeit. Mach ruhig eine Trauerphase durch, er war nicht der Richtige für dich. Bemitleide seine jetzige Freundin, der wird es genauso ergehen wie dir. Solche Kerle haben auch keine tiefen Gefühle, nur was ihnen persönlich angeht, ihr egoistisches Denken orientiert sich nur an sich selbst, das hättest du aber schon vorher mitbekommen sollen. Verwöhne dich selbst ein wenig, geh aus und genieße dein LEben, es wird bald ein besserer kommen, glaub mir, und dann wirst du über den anderen nur den Kopf schütteln und froh sein, dass er gegangen ist.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Das kenne ich, nur das mein Mann nach 12 1/2 jahren Beziehung und 10 Jahren Ehe,zwei Kindern und einen haus sich von heute auf morgen mit den Worten Ich liebe dich nicht mehr von mir entfernt hat. Die Trennung habe ich eigentlich vollzogen,weil ich das leidige Gesicht nicht mehr ertragen habe. Wenn ich frage warum,dann kann er mir nicht mal antworten.Ausschlaggebend war ne 24jährige,die er nicht mehr sieht und wo er selber sagt, das er eigentlich auch nichts mit ihr anfangen kann,da sie andere Vorstellungen hat vom Leben als er. 16 Jahre älter,Kinder und verheiratet + Haus? Ne das wäre ihr zuviel Verantwortung. War klar,man sah den gutaussehenden Mann mit viel Geld und danach die Ernüchterung. Und was hat er davon? Existensängste,vermisst seine Familie und weiss nicht was er will? Warum machen solche Menschen nicht mal den Mund rechtzeitig auf? Kann das einfach nicht verstehen und bin auch zu tiefst verletzt und enttäuscht. Liegt das am Alter von 39 Jahren? Ich bin 33 und glaube, das er mit seinem alter im Moment nicht klar kommt. Ja Fragen die man irgendwie nicht beantwortet bekommt. Gestritten haben wir ja nicht mal.Ich denke das es ein schleichender Prozess war,sicherlich kam auch vieles von mir. Aber warum sagt man dann nichts? Grade wenn man einen Menschen so lange kennt? Wie ich sehe bin ich ja nicht alleine
 
G

Gast

Gast
  • #13
An #11, solche Typen lieben nur sich selbst. Du bist ja schon zu alt mit 33, deshalb sucht der Kerl sich wieder eine 20 jährige und das hat mit seinem Alter nichts zu tun. Du wirst ja häufig hier schon so einiges gelesen haben, diese nicht erwachsen wollenden Menschen. Deshalb können sie auch nicht rechtzeitig den Mund aufmachen, zu kompliziert. Dasselbe ist der FS passiert, leider.

Und trotz aller Vorsicht sieht man es nicht kommen, ist mir auch passiert. Man fällt tatsächlich aus allen Wolken, wenn er dann sagt, ich gehe.(wegen einer anderen) Seitdem baue ich mein Leben alleine auf, wenn mal einer über den Weg läuft, vielleicht, aber ich suche nicht, wofür denn?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wie schon mal geschrieben, ich empfehle allen Frauen, die ähnliche Probleme wie die FS hatten, sich mehr mit Psychologie, Suchtverhalten, Ängsten, ungesunden Persönlickeitsformen und Strukturen und emotionaler Unreife von Menschen zu beschäftigen. Da werden sicherlich auch Antworten gefunden.

Und von diesen Menschen, wie der Ex von der FS, gibt es mehr als man glauben mag. Schauen wir uns doch an, wieviele Menschen ihre seelischen und emotionalen Defizite mit Kaufsucht, Esssucht (jeder 2. Deutsche hat Übergewicht), Alkohol, ungesunden Konsum von Luxusartikeln etc. kompensieren möchten.

w (46)
 
  • #15
@#8: Sorry, #8, aber schon der Satz "er dachte es wäre Schluss. [...] dass er ab diesen Zeitpunkt gemerkt hat, dass ich ihn einfach nicht mehr so toll fand." -- Ich kriege solche Aussagen einfach nicht mit "guten Antennen" in Einklang. Er hat gedacht, es wäre Schluss. Er hat vielleicht (?) gemerkt, dass Du ihn nicht mehr so toll fandest...

Ganz ehrlich, gute Antennen nenne ich es, wenn man merkt, dass sich der Partner innerlich entfernt, oder Zweifel an der gegenseitigen Liebe hat, oder nicht mehr glücklich ist, oder fremdgeht oder oder oder. Niemand wirft Dir vor, keine guten Antennen zu haben, aber Du solltest einsehen, dass Du eben keine guten Antennen hast, was diese Beziehung anging und vielleicht was generell eigene Beziehungen angeht.

Sein Verhalten war voller Liebe? Und er ist wahrscheinlich fremdgegangen? Hm, ich kriege auch diese beiden Aussagen nicht zusammen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
# 14 Ich gebe Dir Recht, das geht nicht zusammen!

Was mir passiert ist: In einer ziemlich wackeligen, aber hoch emotionalen Beziehung fielen mir Kleinigkeiten auf- vor Allem reagierte wohl mein Unterbewusstsein mit meinen typischen Bauchschmerzen, die ich immer wieder bekomme, wenn emotional in meinem Umfeld etwas nicht stimmt. Gleichzeitig wurde ich zärtlich verwöhnt, Erotik pur, ich erwog, alleine zum Geburtstag meiner Mutter zu fahren, aber nein, er backte einen Kuchen und kam mit.

Zwei Tage später grantelte er am Telefon, ich sprach ihn an, bot ihm an, ihn ein wenig in Ruhe zu lassen. Zwei Wochen später Trennung per Mail ohne Begründung, später erfuhr ich, dass er vor dem Geburtstag schon eine Andere hatte.... Na, was geht da zusammen? Wie soll man das verstehen? Das kann man der FS nicht verübeln- wenn ich meine Bauchschmerzen nicht gehabt hätte, wäre ich auch völlig überrumpelt gewesen.
 
  • #17
@#15: ...und genau diese Bauchschmerzen würde ich dann eventuelle als "gute Antennen" bezeichnen. Aber nicht, falls ich gar nichts gemerkt hätte.

Ich bleibe dabei: Außer aus spontanen Anlässen gibt es auch kaum spontane Trennung. Im Falle der Titelfrage hat es sich schon abgezeichnet.
 
G

Gast

Gast
  • #18
#16 noch einmal die 15:

Da muss ich die FS doch wirklich verteidigen- ich (und meine Bauchschmerzen und sonstigen vielen "Anzeichen") sind wirklich nicht repräsentativ. Ich werde seit x-Jahren im Freundeskreis sohalb scherzhaft als "Hexe" oder "Medium" bezeichnet- ich spüre Dinge, die für andere faktisch nicht wahrnehmbar sind und habe damit auch manchmal ganz schöne Probleme.

Diese letzten Erlebnisse mit meinem Ex waren eine exzellente Show- so gut, dass auch ich im Moment trotz aller Erfahrung mein Bauchgefühl nicht ernst nahm. 98 % aller Frauen hätten Nichts bemerkt. Insofern kann es durchaus sein, dass die FS normalerweise ein recht gutes Bauchgefühl hat, ihr Ex-Partner aber mit ebensolchem Theater ihr einfach keine Chance gelassen hat.

Meine Frage war damals, ähnlich wie bei der FS: Warum verhalten sich Menschen so grausam, ziehen eine solch üble Show ab wie die Sache mit dem Geburtstagskuchen- man kann sich doch einfach zurück ziehen, mitteilen, dass sich die Gefühle geändert haben und auch ohne große Aussprache (wenn man davor nun soviel Angst hat, ich habe immer zumindest ein Gespräch geführt) die Beziehung offen und fair beenden?
 
G

Gast

Gast
  • #19
@#10
Versager..hartes Wort...aber irgendwie ist das schon etwas dran. Viel hat er in seinem Leben noch nicht auf die Beine gestellt.
Er hat aber einen Riesenvorteil: er hat ein unglaublich gewinnendes Wesen, 193 gross, ein Mann wie ein Schrank. JEDER mag ihn.
Ich glaube nicht, dass er zu nicht zu tiefen Gefühlen fähig ist. Und das war ja auch nicht der Grund des Scheitern.
Ob es einer Neuen genauso ergeht? hm...das ist fraglich. Wie ich gehört habe, war auch sie noch in einer Beziehung und hat sich wegen ihm von ihrem Mann getrennt
(also 2 Warmwechsler!!) und hat zwei Kinder. Ich denke er wird Strategien finden, dass sie das mit der ewigen Geldknappheit einfach nicht mitbekommt.
Ich habe es sehr schnell gemerkt, trotz meiner angeblich schlechten Antennen, und da er seine Post immer offen rumliegen lies, fiel dann mal mein Blick auf die Kontoauszüge!
3 Konten, einer mit 15000 Euro und die beiden anderen mit je 5000 Euro. Und es gab Zeiten da habe ich die Benachrichtigung gelesen dass alle 3 Konten ausgereizt sind und keine Abbuchen mehr möglich sind. Durch geschicktes Hin- und Herschieben hat er es aber immer wieder hingekriegt.
Ich HOFFE, dass ich irgendwann wirklich froh sein kann, dass er weg ist. Im Moment ist da nur ein tiefer tiefer Schmerz :-(

@#13
Da ist sehr viel Wahres dran. Ausser dem in meinen Augen übermässigen Pornokonsum, ist mir auch sein merkwürdiges Fernsehverhalten aufgefallen.
Nicht mehr ansprechbar, egal was für ein Mist da grade lief! Wie ein Kind! ...und weil Du Kaufsucht ansprichst...ich hab mir manchmal echt gedacht, was hat er nun da wieder bestellt...
Dinge die er gar nicht braucht oder genügend hat. Aber ich dachte mir auch, das ginge mich nix an. Wir Frauen haben ja auch oft 50 Paar Schuhe im Schrank und wollen dafür nicht kritisiert werden.
Das bei ihm eine Kompensation stattgefunden hat, das war mir schnell klar. Er hat mir oft gesagt, er könne nachts schlecht schlafen, habe immer Alpträume, weil ihn seine berufliche und finanzielle Sit. belastet. Oft fand ich ihn morgens um 5 vor dem PC, Kriegsspiele spielen ...:-( alles "Ablenkungsmanöver". Es nicht so, dass er sich seiner Sit. nicht bewusst war, aber er wollte einfach auf nichts verzichten!
Und das hat doch alles schon irgendwie mit Suchtverhalten zu tun, oder? Kannst Du mir entsprechende Lektüre empfehlen?

@#14
ist Dir klar, dass Du ganz schön heftig rüberkommst? Wenn ich lese, wie Du hier die Menschen fast schon verteufelst, weil Du offensichtlich sehr genau weisst, wie Beziehungen funktionieren, warum bist Du dann hier?
Erstens habe ich von dieser Aussage "er dachte es wäre Schluss" erst nach Beedigung der Beziehung erfahren und ausserdem haben wir darüber gesprochen, ich habe ihm gesagt, WARUM ich mich zurückgezogen habe und er hat das auch verstanden. Diese 3 Tage Rückzug haben sogar bewirkt, dass er sich endlich beruflich neu orientiert hat, was seine finanzielle Sit.wenigstens ein klein wenig verbessert jat. Und das ich das nicht toll fand, dass er keine Altersvorsorge betreibt..klar wusste er das. Aber ich denke das findet keine Frau toll!

Nocheinmal..ich HÄTTE es gemerkt wenn er sich innerlich entfernt hätte, ich denke fast es war andersherum, vielleicht hat ER einfach auch gemerkt, wie sehr mich diese Schuldenproblematik belastet. Ich konnte mich z.B. nicht mehr darüber freuen, essen zu gehen, weil ich ständig seine leeren oder fast leeren Konten im Hinterkopf hatte.
Die Trennung war am 09.04. 2010. Im Januar haben wir noch auf SEINEN Wunsch hin, einen Urlaub gebucht, zusammen das Zimmer ausgesucht...er wollte unbedingt eines mit Himmelbett,
waren für den Tag, an dem er sich getrennt hat, noch mit Freunden zum Spieleabend verabredet auch auf SEINEN Wunsch hin.
Am Osterwochenende war seine Mutter noch zu Besuch. Das erste Mal in MEINER Wohnung. Danach waren wir mit ihr zusammen essen.
Das alles lässt natürlich unbedingt darauf schliessen, dass er Trennungsabsichten hat??!!
Ich sage nicht, dass er fremdgegangen IST. Mir kam es nur komisch vor, dass er schon 2 Wochen später die Neue hatte. Dass er sie schon vorher hatte, ist Spekulation aber möglich.
Also, liebe Frederika, ich höre mir gerne qualifizierte Ratschläge an, aber bitte nicht mit dem Gummihammer :))

@#15
ich hatte auch "Bauschmerzen" was die Beziehung betraf..aber niemals den Gedanken dass er fremdgehen würde. Ich denke auch nicht, dass er mich wochenlang betrogen hat, lt. seiner Aussage hätte sich das "kurzfristig" ergeben. Und das war auch der einzige Kontakt den wir nach der Trennung noch hatten. Ich habe ihn dann nocheinmal angerufen, um Rückruf gebeten, damit ich irgendwie VERSTEHEN kann, was eigentlich passiert ist. Nichts, kein Rückruf!
Weisst Du ich habe in meinem Leben schon einige Trennungen mit erlebt, mal habe ich verlassen, mal wurde ich verlassen, aber es war IMMER ein Prozess, den man ERKENNEN konnte..Streitgespräche, Lösungsmöglichkeiten usw. Und ich hatte immer sehr lange Beziehungen. Und auch mir geht es so, dass meine Freundinnen mir sagen, ich würde veränderte Stimmungen schon spürten, bevor sie ein Mensch hat :)
Aber vielleicht habe ich da diesmal wirklich etwas unterschätzt. Ich habe mir Nächte um die Ohren geschlagen und immer wieder reflektiert. Wo waren seine Blicke anders, wo war die Berührung nicht mehr so liebevoll, wo die Umarmung nicht mehr so zärtlich, sind die Gespräch irgendwann "versiegt"? Das Ergebnis: Nichts von alledem war zu spüren.
Aber vielleicht geht mir wie Dir. Vielleicht ist mein Ex ein excellenter Schauspieler. Dem es gelang, sogar mich hinters Licht zu führen.
Und das mit der Neuen: er kann wohl nicht alleine sein, als sich seine Frau getrennt hat, hatte er 4 Wochen später eine Neue, das ging 3 Monate, dann kam ich, ging allerdings nicht so schnell, weil wir 2 Monate nur telefoniert hatten, bis wir uns trafen. Alleine sein erträgt er nicht.
Für mich stellt sich hier wirklich die Frage: WARUM konnte ich mich nicht trennen?
 
G

Gast

Gast
  • #20
An #15: Was hat das bitte mit "feinen Antennen" zu tun, wenn man merkt, daß etwas nicht stimmt, weil er am Telefon grantelt, wenn er sich - seinen sonstigen Verhalten vielleicht völlig untypisch - besonders liebevoll zeigt (Kuchen backen). Natürlich fällt es auf, wenn jemand sich untypisch verhält. Aber wenn er das nicht macht, sondern sich verhält wie immer, dann kann einem NICHTS auffallen.

Auch ich habe eigentlich feine Antennen, hab bei anderen Männern immer gemerkt, wenn was "im Busche" war u das recht früh. Aber beim letzten Mal: nichts, nada, niente ... :0) Und fiel wie schon so einige "aus allen Wolken". War geschockt! Er hat aber alle Beziehungen so beendet. Man sollte sofort "Auf Wiedersehen!" sagen, wenn man jemanden kennenlernt und erfährt, auf welche Weise er sich von anderen Frauen getrennt hat (immer nahtloser Übergang). Aber nein, man denkt ja tatsächlich immer noch, ach bei Dir ist das anders ... Du wirst diesen Mann schon halten. Leider falsch gedacht!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Liebe FS,

hier noch einmal 15 und 17: Nach Deinen Schilderungen wurde Dir auch eine exzellente Show geboten- im Verhalten meines Ex war an diesen letzten Tagen ebenfalls immer noch Alles stimmig, es war normal, dass er äußerst liebevoll, zärtlich, erotisch war, auch die Sache mit dem Kuchen passte- es passte ja so sehr, dass ich sehr geneigt war, mein Bauchgegrummel als Spinnerei abzutun- vor Allem, weil ich es bei ihm ja noch nie gehabt hatte.

Ich habe auch noch zu knabbern an der Sache. Bei uns gab es aus meiner Sicht keine unüberwindbaren Probleme- seine Familie steuerte ein paar Querschüsse bei, die für ihn Stress bedeuteten, und er beschwerte sich ein paar Mal sehr behutsam und liebevoll, dass er lieber etwas mehr Zeit mit mir verbringen wolle.

Aber es schien, als seien wir Beide doch ziemlich das Kämpfen gewohnt im Leben- ich hätte auch zuversichtlich weiter gewerkelt an der Beziehung und dass er Knall auf Fall alles hinwarf- schwaches Bild! Auch wenn er der absoluten Traumfrau begegnet wäre, hätte er es mir ja wohl sagen können- aber außer der Äußerung, zwischen uns hätte es keine "richtige Partnerschaft" werden können, hat er in seiner Mail Nichts geschrieben. Und was soll ich mit dieser blöden Floskel anfangen? Das sagt ja nun garnichts!

Das Ganze hat sich im April abgespielt und seit einigen Wochen geht es mir langsam besser- aber immer wieder rätsele ich herum- es wird wohl noch dauern, bis ich das Ganze wirklich beenden kann.
Dir wünsche ich alles Gute!!!
 
G

Gast

Gast
  • #22
#14
Hör doch mal der FS richtig zu und lies genau was sie schreibt !!!
Warum mußt du immer so stur bei deiner Meinung bleiben.
Glaubst du nicht das eine erwachsene Frau ihre eigenen Gefühle besser einschätzen kann als du.
Nimm doch einfach mal das an was dir die FS erzählt, gib ihr Ratschläge aber zwing ihr nicht deine Meinung auf.
Wenn sie sagt sie hätte nichts bemerkt dann ist es wohl so............Punkt !!!
 
Top