G

Gast

  • #1

Was genau versteht ihr unter warmherzig?

Da diese Eigenschaft bei den Männern immer ganz oben auf der Wunschliste der Traumfrau steht, würde mich mal interessieren was genau jetzt darunter verstanden wird.
 
G

Gast

  • #2
Ich verstehe darunter eine Frau die sich von Gefühlen leiten lässt,nicht berechnend ist und einfach nur toll ist. Sie ist verständnisvoll,liebevoll und hat einen ausgesprochen guten Charakter.
Aus Erfahrung kann ich sagen das warmherzige Frauen dünn gesät sind und auf jeden Fall beziehungsfähig und ja,ein Männertraum.
 
G

Gast

  • #3
Was ist der Unterschied zwischen einer weichen, warmen Decke am Kamin und einem Nagelbrett
auf kaltem Asphalt ?
 
G

Gast

  • #4
Ist für mich eine reine Floskel, die alles bedeuten kann und für mich völlig nichtssagend ist. Deshalb kann ich dazu nichts sagen.
 
G

Gast

  • #5
Frauen mit feingefühl und empathie für menschen
 
G

Gast

  • #6
Mir sagte mal ein Mann, dass für ihn eine Frau warmherzig ist, wenn sie seine Egozentrik 100% aktzeptiert.

w
 
  • #7
Eine warmherzige Frau ist für mich das Gegenteil einer Emanze.
 
G

Gast

  • #9
Eine leere Floskel, die ebenso wie "lieb und nett" eher negative Assoziationen hervorruft - da ist jemand nicht in der Lage, sich selbst oder das, was er sich beim Partner wünscht, wirklich treffend und niveauvoll zu beschreiben.
 
G

Gast

  • #10
Es ist mit Sicherheit keine leere Floskel. Warmherzigkeit ist eine Eigenschaft die eine Frau entweder hat oder nicht. Und es ist etwas wunderbar feminines. Eine Eigenschaft die wesentlich bedeutender ist als viele Äusserlichkeiten.

m/45
 
  • #11
Bei mir spannt sich das Assoziationsfeld des Begriffs von mütterlich über verständnisvoll bis treudoof.
Ich bin warmherzig, aber nicht zu jedem Mann. Das ist eine Frage der Synergie.
 
G

Gast

  • #12
Hier die FS: hhm bis jetzt gehen die Antworten ja ziemlich auseinander. Sehr interessant. Ich hoffe auch weitere Antworten. :)
 
G

Gast

  • #13
Warmherzig ist für mich: nett, freundlich, mit Ausstrahlung, mütterliche Qualitäten, verständnisvoll für alle Fehler und Macken eines Mannes offen sein. Allerdings rutschen Frauen dabei gerne in ein extrem, dass dann nicht mehr erotisch ist.

Wie immer muss eine Frau auch gleichermaßen attraktiv, erotisch, sexy, toll, frisch, junggeblieben, begehrenswert sein. Und davon gibt es nur sehr wenige, wie es auch nur sehr wenige Traumfrauen gibt.

Ein nettes biederes Mäuschen kann zwar auch warmherzig sein, aber ist dann nicht der Fall Frau, die ein moderner, fescher, aufgeschlossener Mann gerne heiraten würde.
 
G

Gast

  • #14
Mir sagte mal ein Mann, dass für ihn eine Frau warmherzig ist, wenn sie seine Egozentrik 100% aktzeptiert.

w
Nee, dann ist sie nicht warmherzig sondern blöd ;-)
Ich glaube schon, dass ich eine warmherzige Frau bin, das wird mir sowohl von Freunden als auch von meinem Exmann bestätigt. Aber wenn ich merke, dass ich ausgenutzt werde, wenn ich nur noch da sein soll um dem Mann ein schönes Leben zu machen, nein, da werde ich zum Tier.
 
G

Gast

  • #15
naja, wie der Ausdruck schon sagt: von der Person muss eine herzliche Wärme ausgehen, es darf sich nicht alles um Geld, Macht, Sport, Reisen, Auto... drehen, eine Person, von der man nicht den ganzen Tag hört, was sie gerne machen würde, haben möchte oder noch unbedingt braucht. Eine Frau, die mitfühlt und sich auch mal in andere hinversetzen kann und das auch will, die sich nicht den ganzen Tag um ihre eigene Achse dreht, die sich selbst nicht zu wichtig nimmt.
Ein Lachen aus vollem Herzen, kein hysterisches Gekicher der Aufmerksamkeit wegen.
 
G

Gast

  • #16
Eine eine warmherzige Person ist für mich jemand, deren Sozialverhalten die Fähigkeit zur Empathie, Mitgefühl anderen Menschen gegenüber und den ehrlichen Willen sich auf andere Menschen einzulassen ausstrahlt.
 
G

Gast

  • #17
G

Gast

  • #18
Da diese Eigenschaft bei den Männern immer ganz oben auf der Wunschliste der Traumfrau steht, würde mich mal interessieren was genau jetzt darunter verstanden wird.
Das komplette Gegenteil meiner Ex. Diese war egoistisch, egozentrisch, überheblich und kaltherzig.

Warmherzig ist jemand der aktiv auf jemanden zugehen kann, der hilfsbereit ist, mitfühlend ist. Der nicht zuerst an sich denkt. Quasi so jemnand wie meine jetzige Partnerin. :)
 
G

Gast

  • #19
Eine warmherzige Frau, das ist eine, wie die Mami eine war. Eine, die alles mitmacht, geduldig erträgt und alles glaubt, was man ihr erzählt. Das ist das "Grundmodell" einer Frau und Bubele denkt, alles, was Rock trägt, muss so nett, lieb und praktisch sein wie Mami. Bubele muss nichts tun, Mami kümmert sich alles, damit es ihm gut geht.

Was Bubele nicht richtig in den Kopf will: Mami ist Mami und Freundin ist Freundin. Die Eine ist für immer an ihn verbunden, egal, was er anstellt. Die Freundin/Ehefrau kann (sollte) entscheiden, dass sie geht, wenn es ihr zu einseitig wird.

Ich denke dabei an die ganz sicher warmherzlichen Frauen, die hier im Forum schreiben: "er spricht nicht mit mir oder nur über seine Themen", "er meldet sich nur manchmal", "er verbringt seine Freizeit ohne mich", "er hat eine Andere, sagt aber, dass er mich noch liebt, was soll ich tun" etc.

Die warmherzige Frau soll mit Wärme, Zärtlichkeit, bedingungslose Liebe ein molliges Nest erschaffen, wo der gross gewordene Bubele in aller Bequemlichkeit sein Ding durch ziehen kann, wie damals daheim. Während dessen soll sie nicht stören ("jammern" in Männersprache), sie soll alleine glücklich in ihrer Küche sein, immer lächeln und hübsch sein, auch, wenn er sie kaum ansieht, wie damals Mami. Wenn er sie braucht, wird er sich schon melden.

Also FS, vorsichtig, Warmherzigkeit wird vorausgesetzt, weil so typisch weiblich (wie Mami) - und dann schamlos ausgenutzt (wie bei Mami - mittlerweile wahrscheinlich depressiv).
 
G

Gast

  • #20
#17 ist genau das Gegenteil von warmherzig: Zynisch und kaltherzig! #17 tut mir vom Herzen leid!

Warmherzigkeit hat viel mit Einfühlungsvermögen (Empathie) und Mitgefühl zu tun. Und nach diesem Gefühl Handlungen setzen, die den Menschen gut tun. Niemals diese Fähigkeit negativ ausnutzen. Dass das eigene Ich (Interessen, Einstellungen, Überzeugungen) dabei erhalten bleiben, ist selbstverständlch. Warmherzigkeit hat nichts mit Selbstaufgabe zu tun. Warmherzigkeit hat damit zu tun, in andere Lebenswelten einzutauchen, dort zu fühlen und dort gut zu tun. Aber ganz bei sich selber zu bleiben. Uff, fast zu kompliziert wie Liebe - tja, Liebe besteht ja auch zu einem guten Teil aus gegenseitiger Warmherzigkeit. m43.
 
G

Gast

  • #21
#17
Selten habe ich eine so falsche Interpretation eines Charakters erlebt. Du solltest dich mal erkundigen, was Warmherzigkeit wirklich bedeutet.

Warmherzigkeit hat #16 treffend beschrieben. Zu diesem Charakter gehören auch Charakterzüge wie liebevoll, Zärtlichkeit, Freundlichkeit. Im Übrigen gibt es auch warmherzige Männer die sich liebevoll um die Familie kümmern.

Das es genügend Menschen gibt die dies ausnutzen, ist leider auch wahr.
 
  • #22
#17 - interessante These und Gedankengang. Trifft nicht auf alle Männer zu, aber auf so Manche.

Wenn Männer sich gut mit ihrer Mutter verstehen, dann suchen sie ggf. bewußt oder unbewußt einen Typ Frau, der ihrer Mutter ähnelt.
Schlüsselfrage von Psychologen an Männer:"Würden sie so eine Frau wie ihre Mutter heiraten ?"

Warmherzig = das Gegenteil von kaltherzig. - Also nicht egoistisch, empathie-befreit, skrupellos, etc.
 
G

Gast

  • #23
Warmherzige Frau ist eine, die den Mann ganz annimmt, mit all seinen Schwächen. Eine, bei der er ganz er selbst sein kann. Männer dürfen ja ihre Emotionen (außer Wut und Ärger) nicht nach außen tragen, da ist es wichtig, dass dieser Teil in der Partnerschaft ausgelebt werden darf, ohne dass man zu hören bekommt, man müsse sich zusammenreißen.
 
G

Gast

  • #24
Die Antwort von #17 finde ich sehr spannend und irgendwie auch ein bisschen traurig. Die Loslösung von der Mutter ist ja doch irgendwie immer ein zentrales Thema.

Also Fazit: Auch Warmherzigkeit sollte ihre Grenzen haben!

Ich als Frau verstehe darunter Mitgefühl, die Fähigkeit zu geben, sich selbst auch mal zrückstellen zu können, offen für andere zu sein...
 
G

Gast

  • #25
#17 hat leider recht, ich konnte mir das Grinsen nicht verkneifen.
Ich bin tatsächlich eine sehr warmherzige+attraktive Frau, und muss bei Männern HÖLLISCH aufpassen, nicht ausgenutzt zu werden. Diese Traumeigenschaften führen mich sonst zielsicher ins Aus der Ewigwarmgehaltenen, der Affärenfrau oder der vermeintlich Treudoofen.

Durchgesetzt haben sich bei den Expartnern die herrischen, frigiden und berechnenden Frauen (kein Scherz, ich übertreibe nicht!). Jetzt wird heimlich bei mir angerufen und gejammert-nach der Hochzeit;) Tja, Pech.

Was Männer postulieren, und welche Frauen sie dann wirklich respektieren-das ist oft genug zweierlei. Naja, so ist es bei uns Frauen ja auch oft-der nette, einfühlsame Mann erreicht meist weniger als das rücksichtslose A..loch oder der geheimnisumwitterte Problemfall.

Grund: Wärme=Herzlichkeit wird (oft unbewusst) mit Bedürftigkeit und Schwäche assoziiert.
Daher: wunderbar, diese Eigenschaft, doch vorsichtig sein, wem man sie zuteil werden läßt und in welcher Dosierung.

Männer werden erstaunlich schnell desinteressiert, wenn die Warmherzigkeit als konstantes Wesensmerkmal der Partnerin sicher ist. Dann kommen Sätze wie : "Noch nie war jemand so nett zu mir."(=deshalb stimmt etwas nicht mit Dir). Gefolgt von:"Du tust mir gut" (=aber lieben kann ich Dich nicht, zu wenig Widerstand), gekrönt von: "Treffen wir uns doch und haben Spaß, ohne soviel nachzudenken! (=Als pflegeleichtes Sexobjekt beanspruche ich Dich gern, meinen Freunden werde ich Dich nie vorstellen und schon gar nicht der Familie").

Also ich hab inzwischen den Bogen ganz gut raus: ich verstelle mich nicht, zeige diese Seite, lasse den Mann aber dafür arbeiten(Aufmerksamkeit, echtes Interesse, Geduld zeigen), in den exklusiven Genuß dieser Vorzüge zu kommen.

Nach dem Motto: zeige mir, dass Du es auch schätzt!

w.38
 
G

Gast

  • #26
Nö, Warmherzigkeit ist kein Floskelwort und meint auch keine Hausmuttis. Männer, die sich warmherzige Frauen wünschen, haben vielmehr auch schon Frauen kennengelernt, bei denen sich das Wort "kaltherzig" aufdrängt. Und solche wollen sie halt nicht mehr. Kaltherzige Frauen bemerkt man bspw. an der Art, Körbe zu verteilen.

m28
 
G

Gast

  • #27
Was Bubele nicht richtig in den Kopf will: Mami ist Mami und Freundin ist Freundin. Die Eine ist für immer an ihn verbunden, egal, was er anstellt. Die Freundin/Ehefrau kann (sollte) entscheiden, dass sie geht, wenn es ihr zu einseitig wird.

I
Wie recht du hast - hätte ich nicht besser audrücken können! LEIDER, leider ist es häufig das, was Männer sich wünschen: bedingungslose Mutterliebe. Eine, die alles verzeiht und ihn immer wieder aufnimmt, egal was er "anstellt".

Dabei bin ich so gerne warmherzig und verwöhne die Männer! Aber ich habe auch gelernt vorsichtig zu sein. Zu sehr zu lieben tut der Liebe nicht gut, so paradox das klingen mag.

Wie gut, dass immer mehr Frauen das erkennen! Denn nur dann, kann die Evolution (der Liebe) endlich voran kommen!
 
G

Gast

  • #28
@15, 17

Das mit der Mami trifft wie ich finde den Kern der Sache sehr gut, denn so wie sich Frauen einen treuen Macho wünschen - was irgendwie nach Widerspruch klingt - wünschen sich Männer eine Frau die Mami am Herd und Geliebte im Bett ist. Nicht minder ein Widerspruch.
 
G

Gast

  • #29
Ich finde das was #17 geschrieben hat, ein gutes Beispiel für Kaltherzigkeit. Da werden anscheinend eigene negative Erfahrungen pauschalisierend auf die gesamte Männerwelt projeziert. Was eine "warmherzige Mami" ist, das weiß ich nicht, weil ich nie eine solche hatte. Aber ich kenne einige warmherzige Frauen. Diese sind sehr selbstbewusst, aber pauschalisieren nicht, sondern haben eine sehr sensible Art mit der sie individuell auf andere Personen eingehen können. Das wiederum macht sie sehr feminin und attraktiv.

m/45
 
G

Gast

  • #30
Warmherzig ist jemand mit einer (im weitesten Sinne) liebevollen Empathie im berechtigten konkreten Fall. Oft entwickelt aus der erfolgreichen Bewältigung eigener Erfahrungen plus einem guten Charakter. Kein egozentrisches Nutzendenken und keine prinzipielle Ideologie, aber auch nicht treudoof oder mit Helfersydrom. m39