• #31
Das ist auch nicht viel anders - ich dürfte, hab aber gar keine Lust. Zum einen, weil ich glücklich bin - zum anderen aber auch, weil der Reiz des "Verbotenen" ja fehlt. Und zum dritten - weil wir uns ja beide anstrengen, damit der jeweils andere eben keine Lust hat, irgendwelche Singles ins Bett zu holen.
Lege ich meinen Hund an eine Kette, dann deshalb, weil ich Angst habe, der greift mich an. Nicht, weil er den Idioten von Nachbarn beissen könnte. Das ist nur der Vorwand.
Vielleicht sollten sich manche Frauen fragen, warum sie ohne "Fangeisen" nicht glücklich sein können. Zu wenig Selbstvertrauen vielleicht?
Das liegt nicht am Selbstvertrauen der Frauen, sondern es liegt einzig und alleine daran, dass eine ungewisse Situation, wie eine Beziehung sich entwickelt und ob sie sich weiter entwickelt extrem psychisch belastet und Menschen darunter psychisch leiden. Es zehrt an ihren Kräften und es zermürbt sie. Diesen psychisch in erträglichen Zustand wollen alle Menschen irgendwann beenden, weil es niemand auf Dauer ertragen kann, insbesondere junge Frauen, die sich eines Tages Kinder wünschen. Für manche andere, die bereits erwachsene Kinder haben ist das irrelevant, welche Beziehungsform sie leben.

Es ist genauso ähnlich wie ein Mensch der einen Verdacht auf eine bestimmte Diagnose hat aber die Diagnose noch nicht gestellt wurde. Die Zeit vom Verdacht bis zur Diagnosestellung ist reine psychische Qual - nicht mehr und nicht weniger.

Es ist mir ausserdem rätselhaft, weshalb Männer immer in einer feste Beziehung ein Gefängnis sehen oder anders gefragt: sind Männer, die sich freiwillig binden und sogar heiraten Masochisten die sich freiwillig an Ketten legen? Oder ist es nicht gerade umgekehrt, dass Männer die Angst vor einer festen Bindung, Verpflichtung und Verlässlichkeit eine verbindliche Liebesbeziehung die zudem auch noch emotionale Sicherheit, Stabilität, Verlässlichkeit, Ruhe und Gelassenheit bietet, schlechtesten? Gerade weil sie Angst davor haben?

Niemand kann zum Voraus sagen, wie lange und ob überhaupt eine Ehe- oder Liebesbeziehung dauern wird von sein wird und nicht zerbricht aber der Beginn und deren Dauer soll immer für beide vom Gefühl getragen werden: "auf ihm/ihr kann ich mich immer verlassen und ihm/ihr blind vertrauen, wir lieben und respektieren sowie unterstützen uns."

Diese Affäre die GFS und so viele Menschen haben war acht Monate lang vom Gefühl getragen:
"was ist das genau, was wir miteinander haben? Nur Sex, F+ oder was? Kann ich mich in einer Notsituation auf ihn verlassen wenn ich krank oder verletzt bin? Kann ich auf ihn in guten und auch in schlechten Zeiten zählen?"

Genau das ist in einem solchen Lebensengement nicht möglich
 
  • #33
Was du falsch gemacht hast ?
Ich bin immer wieder schockiert wie, vermeintlich anspruchslos, manche Frauen sich selbst verleugnen.

Ich bin mit meiner extrem fordernden Art wohl ziemlich allein auf weiter Flur, aber sehr zufrieden. Zb habe ich meinem fraun nach dem zweiten Sex innerhalb von 1 Tag ins Gesicht geknall ich wäre jetzt langsam unglücklich weil ich ihn jetzt als altmodischen Mann bräuchte der Verantwortung übernehmen will und mir das Gefühl gibt mich voll und ganz zu wollen und ich das nicht so spüre.

Ich finde man sollte anrufen wenn man gerade den Impuls dazu hat (oder sms schreiben wenn man zeitlich stört), und all seinen Ängsten, Befindlichkeiten und Unsicherheiten bei der Beziehungsanbahnung Raum geben.

Ich finde es grundsätzlich falsch sich im Außen zu orientieren und zu schauen was an Verhlaten, gefühlen und Bedürfnissen gerade en Vogue ist und sich das dann vorzuspielen .

Damit macht man sich zum perfekten Opfer und wird gefressen.
 
  • #34
Ich gebe Tom26 recht, das hat was mit Selbstbewusstsein zu tun-allerdings nicht, wie er es unter seinem "limitierten Blickwinkel"
versteht. Sondern dass Frau das Selbstbewusstsein hat, nicht 8 Monate mit einem unter unklarer Zielsetzung herumzueiern, sondern sich trauen, dich auf die Suche nach einer verbindlichen Beziehung mit einem bindungswilligen Mann zu begeben.. Solche gibt es. Und die Männer, die unter Beziehung Fangeisen und Freiheitsberaubung verstehen, keinen Exklusivitätsanspruch haben, auszusortieren. Weil sie für dich nicht passen. Es mag Fälle geben, wo beide damit zufrieden sind, eine Schönwetterbeziehung zu leben. In vielen Fällen passt sich denk ich die Frau den Vorstellungen des Mannes an, und unterdrückt wesentliche Bedürfnisse, um das bisschen, was sie mit ihm hat, nicht zu verlieren. Damit haben F plus Männer, die rumeiern und täglich zwei SMS versenden, leichtes Spiel. Die wenigsten werden dir direkt sagen, dass sie nicht mehr suchen.
 
  • #35
Niemand kann zum Voraus sagen, wie lange und ob überhaupt eine Ehe- oder Liebesbeziehung dauern wird von sein wird und nicht zerbricht aber der Beginn und deren Dauer soll immer für beide vom Gefühl getragen werden: "auf ihm/ihr kann ich mich immer verlassen und ihm/ihr blind vertrauen, wir lieben und respektieren sowie unterstützen uns."
Hier sind wir noch auf dem selben Level - allerdings sehe ich, dass dieses Gefühl in sehr vielen unterschiedlichen Variationen und in sehr individuellen Varianten gelebt werden kann.
Diese "Weiterentwicklung" - auch hin in Richtung Familie mit Kindern, muss von beiden gewollt werden.
Der Fehler vieler Frauen liegt darin, dass sie genau diese Entwicklung automatisch auch als Wunsch des Mannes voraussetzen. Es gibt aber diesen Typ Mann, dem seine Freiheit die erste Liebe ist. Der auf dem Level LAT, F+, reine Sexbeziehung oder was auch immer glücklich und zufrieden ist und nicht "weiterentwickeln" will. Es gibt allerdings auch Männer, die gerne Familie haben möchten. Diese Männer treten aber oft ganz anders auf als die Freiheitsliebenden und werden darum von einigen Frauen gerne übersehen.
Jetzt kommt der nächste Punkt und in meinen Augen der nächste typische Frauenfehler. Auf eine Diagnose muss man warten. Stimmt. Aber - sobald das Zeitfenster um ist, kann man auch selbst aktiv fragen - und nicht weiter warten. Soll heissen - Frauen erwarten heute, dass Mann ihnen zutraut, Firmen zu führen, Brücken zu bauen und Porsche zu fahren. Eine hat es zur Bundeskanzlerin gebracht. Ok, manche Frauen können das. Manche Männer auch. Warum allerdings soll eine 30 - jährige Frau nicht ein Gespräch mit ihrem Freund vorbereiten und führen können, in dem sie ihm darlegt, was sie gerne möchte. Und ihn fragt, ob er das auch in zumindest ähnlicher Form möchte. Ich kann mir weder eine @Lionne69 noch eine @frei noch eine @Stern12345 noch eine @Blair als Kaninchen vor der Schlange Mann vorstellen. Auch eine Noreia oder dich nicht - so manche Ungenannte auch nicht.
Wenn es denn eine psychische Belastung ist, dass er sich nicht mehr bewegt, weil er zufrieden ist, warum interpretieren viele Frauen dann jeden Stuhlgang des Mannes als "Weiterentwicklung in ihrem Sinne". Verlassen sich auf ihr Kopfkino, sprechen lieber von Schuhen und Handtaschen anstatt das an, was ihnen wichtig erscheint? Ja, ich sehe das als Fehler an.
Für mich ist es Ausdruck eines mangelnden Selbstwertgefühls, wenn ich unnötig mit einem Leidensdruck lebe, den ich nicht hätte, würde ich ein entsprechendes ehrliches Gespräch suchen. Habe ich Angst, dass dieses Gespräch nicht so ausgeht wie ich es mir wünsche und leide lieber, habe ich wohl Angst davor, dass eine Änderung des Status Quo eintreten kann. Das ist dann meine Entscheidung - und meine Verantwortung. Nicht die des Gesprächspartners, mit dem ich das Gespräch nie gesucht habe.
 
  • #36
Du solltest nicht von dir auf andere schliessen.
Denn während ein Mann Fragen stellt, meint ein anderer, stänkern zu müssen.
Wer 2 Jahre rumheult, kann einfach kein Gesprächspartner für mich sein - viel Glück und heul andere Leute an.

Die einzigen Fragen, die du stellst, sind: warum tun nicht alle Frauen, was ICH am besten finde? (Und: wann kapiert ihr endich alle, dass ich der geilste Typ auf diesem Planeten bin?)
Du benutzt jede Frage, um dein eigenes Leben als non-plus-ultra darzustellen: deine Antworten haben absolut keinen Bezug zu den Ausgangsfragen? Hast du keine Freunde, denen du die Geschichten aus deiner Jugend (Dauerwelle und Cabrio aus den 80ern? Da war diese FS noch nicht einmal geboren!) erzählen kannst? Die deine perfekte Beziehungsführung jeden Tag sehen können?
Du gibts hier mindestens fahrlässig, fast schon absichtlich völlig sinnlose Ratschläge, garniert mit ein wenig Schleimerei an sehr aktive Foristinnen (wie attraktiv sie z.B. sicher sind), um dich beliebt zu machen: aber HELFEN willst du hier niemandem.
Auch hier müllst du absolut egoistisch eine junge Frau, die ein Problem hat, wieder mit selbstdarstellerischen Geschichten voll, die absolut KEINEN Bezug zu ihrer Frage haben.
 
  • #37
2 unabhängige Menschen, die gerne zusammen sind aber doch jeder für sich sein Leben hat - ich will das schon lange so, sie hat gemerkt, dass dieses Modell auch ihr gut passt. Wir können uns dennoch aufeinander verlassen - müssen aber nicht alles teilen - besonders das nicht, was jeder locker für sich alleine hinbekommt - aber ohne Spass daran zu haben.
@Tom26 , was du da schreibst ist einfach falsch. Es deckt sich nicht mit deinen bisherigen Erzählungen. Die Frauen, mit denen du eine Affäre hattest, wussten auch von deinem Lebensmodell und deiner Einstellung zur Treue. Trotzdem haben sie sich auf dich eingelassen, haben sich also in der Hinsicht nicht von deiner Freundin unterschieden und waren was? Richtig: Affäre und keine Freundin.

Hättest du Affären und wärest du mit deiner Freundin zusammen gekommen, hättest du diese beendet und nicht umgekehrt.

Kannst und willst du so leben, dann kannst du laaaange glücklich mit ihm werden. Leider bekommen das viele Frauen nicht hin
Falsch. Die FS kann genau so lange mit ihm so leben, bis eine Frau kommt die das gewisse "Etwas" hat, wie deine Freundin, für die er alles stehen und liegen lässt.

Liebe FS, wenn du ehrlich bist, warst du bestimmt schon vorher in ihn etwas verliebt und die Gefühle haben sich verstärkt. Bei ihm ist es vermutlich nicht so. Er fand dich vermutlich nett, attraktiv, sexy… aber das war es dann auch schon.
Auch wenn es weh tut, akzeptiere die Situation, denn ändern wird sie sich nicht mehr.
 
  • #38
Ich denke hier völlig an etwas anderes. Er hat sich wie in einer Beziehung verhalten: Komplimente, Freizeitaktivitäten, gem. Urlaube, tgl. Grüße und Küsse, usw.
Einzig gegenüber ihrem Freundeskreis haben sie ihr Arrangement geheim gehalten, doch ich denke, die Freunde vermuten bereits, dass hier mehr lief/läuft.
Dein Fehler war mM, dass Du ihm Beziehungsgespräche aufgedrückt hast. Sowas kennt er nicht und weiß wohl nicht so recht damit umzugehen oder was Du jetzt von ihm erwartest. Du willst es mehr? Ja wie mehr? Was soll er genau MEHR machen? Was genau soll man darauf antworten?
Möchtest Du seinen Eltern vorgestellt werden?

Ich denke nun, wenn ich mich so aufmerksam und liebevoll wie die Ex-Beziehung der FSin verhalte und dann werde ich zum Gespräch zitiert, mit der Aussage tue mehr... würde ich mich fragen, ob das bisher gezeigte, nicht genug und ausreichend war. Warum reicht es plötzlich nach 8 Monaten nicht, was ich gemeinsam und gern ich für die FSin mache? Es klingt wie, als wärst Du unzufrieden und willst Deinerseits Schluss machen, und dafür noch die Ankündigung eines Abschlussgespräches. Da könnte es doch durchaus sein, dass er selbst nun verunsichert über Dein Verhalten ist und meint, Du würdest gern die Beziehung beenden. Beim Gesprächswunsch hätte ich wohlmöglich ebenfalls abgeblockt.
Er hat sich dir wieder im Freundeskreis angenähert und Du bist nicht weiter darauf eingegangen, weil Du nun unsicher warst. Wenn er ebenfalls schon verunsichert ist, kann er Dein Verhalten ebenso deuten, dass Du ihn nicht mehr willst und er mit seiner Vermutung recht hatte.

Ihr seid in einem Freundeskreis. Also hast Du die Möglichkeit ihm nahe zu sein und einfach wieder normal und locker. Frage ihn im Freundeskreis persönlich, ob er nicht interessiert ist, mit dir irgendwas wieder zu unternehmen. Mache einen konkreten Vorschlag: Kino, Billard, Wandern, Event, whatever. Wenn er darauf eingeht, dann sei wie früher und macht es aber dann im Freundeskreis offiziell, dass ihr "zusammen" seid. Gebe ihm einen kurzen Klaps im Beisein Deiner Freunde auf seinen Po, lass Dir was von der Theke mitbringen und sage, Danke Schatz!, setzte Dich neben ihn und nehme seine Hand in Deine auf Deinen Schoß.
 
  • #39
So ganz Stimmen die Vergleiche eben nicht.
Tom hat hier gefragt, was er tun kann, um die Frau zu behalten - das ist wohl neu für ihn. Auch hat er gefragt, ob ihm diese Frau auch nach 10 Drinks noch was bedeutet-auch neu.
Denn das heisst, das er eine Art Bindung aufgebaut hat, ganz entgegen seines bisherigen Credos.
Dh sie bedeutet ihm was.
Und die FS wünsche t sich eben einen Freund, der zu ihr steht.
Und das will dieser Mann nicht.
 
  • #40
Auch hier müllst du absolut egoistisch eine junge Frau, die ein Problem hat, wieder mit selbstdarstellerischen Geschichten voll, die absolut KEINEN Bezug zu ihrer Frage haben.
Na, immerhin konnte ich der jungen Lady doch dadurch helfen, dass ich jämmerliches Gewinsel provoziert habe - und sie somit weiss, was mit Sicherheit null Erfolg hat.
Hochverehrte FS - in dem Beitrag von BB kannst du genau sehen, welche Fehler du bisher zu Recht vermieden hast. Unintelligente Stänkereien und reflexhaftes Gejammer treiben fast jeden Mann in die Flucht.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #41
Liebe FS, ich kann dich sehr gut verstehen. Ich denke, dass Ihr am Anfang eine reine Sexbeziehung hattet. Deshalb wussten auch Eure Freunde nichts davon. Für mich ist so etwas nur möglich, wenn ich nicht verliebt bin. Irgendwann hat sich eure Beziehung ein wenig weiterentwickelt, in dem Ihr zusammen etwas unternommen habt, dazu noch Geschenke und ähnliches. Nun gut, Du hast dich mittlerweile verliebt und er wahrscheinlich nicht. Dies führte bei dir zu einer Unzufriedenheit, die du auch ehrlicherweise ihm gezeigt hast. Du möchtest mehr als ein Betthase eines Mannes sein und niemand kann dir das vorwerfen. Du möchtest mehr sein als ein austauschbares Objekt und das ist nur möglich, wenn man jemanden liebt. Es mag sein, dass viele Männer niemals im Stande waren/sind/sein werden, so ein Gefühl für eine Frau zu entwickeln, was ich sehr schade für diese Männer finde. Sie wissen nicht, was ihnen entgeht. Du möchtest eine Partnerin sein mit Allem drum und dran. Ja, das ist, was alle Frauen wollen. Auch die Geliebten wollen Nummer eins sein und wünschen sich, dass der Mann alles für sie aufgibt. So ist es nun mal. Warum müssen Frauen immer die Männer verstehen und nicht umgekehrt. Er hat sich nun mal zurückgezogen und @Tom26 sagt, es ist deine Schuld. Ich sehe es nicht so. Eine Beziehung ist keine Einbahnstraße und die Frauen sind nicht da, damit der Mann sich wohl fühlt bis nächste Betthase am Horizont erscheint. So einen Mann findet man in jeder Ecke und somit auch austauschbar. Es gibt mit Sicherheit auch andere Männer und Tom26 ist nicht repräsentativ für alle Männer. Trotzdem gebe ich ihm in einem Punkt recht. Ein Gespräch möchte niemand führen also wenn du einen Mann wirklich willst, sollst du dich so verhalten, dass er dich auch haben möchte und das erreichst du mit Sicherheit nicht durch ein Gespräch.
 
  • #42
Liebe FS, du solltest vielleicht mal dein Beuteschema überdenken.
Ist es denn ein vermeintlich starker, selbstbewusster, tougher, kühler Mann, der keine Gefühle zulässt, wirklich so erstrebenswert? Du müsstest dich ewig zurücknehmen, könntest ihm nie deine Gefühle gestehen und müsstest immer Angst haben, das er morgen weg ist oder eine Neue hat. Ganz zu schweigen davon, das es sehr unwahrscheinlich ist das sich so einer jemals verliebt, weil es eben extrem selten vorkommt.
Du musst jetzt kein "Softie" suchen, denn zum Glück gibt es viele Nuancen. Achte einfach darauf das sich ein Mann um dich bemüht. Wirklich bemüht. Ein Mann der in dich verliebt wäre, würde es nicht verheimlichen, denn er wäre stolz und super glücklich mit dir zusammen zu sein und es JEDEM erzählen.

Tom, einen wirklich selbstbewussten Menschen, der mit sich im reinen ist, jucken Kritiken nicht, weil er weiß wer er ist, zu sich steht und bei sich ist. Er hat es nicht nötig darauf einzugehen weil er sich durch Kritiken und Stänkereien nicht angegriffen fühlt und muss daher andere nicht herabsetzten oder beleidigen.
 
  • #43
Ein Gespräch möchte niemand führen also wenn du einen Mann wirklich willst, sollst du dich so verhalten, dass er dich auch haben möchte
Das hieße doch aber wieder, sie sei schuld, wenn das nicht eintritt und ER wolle auf jeden Fall ne Beziehung, aber mit der Richtigen. Ich denke, dass ein Mann das schon vorher weiß, ob er beziehungsbereit ist oder nur mal so guckt, ob eine Frau ihn überzeugt, das, was ihm LIEB ist, aufzugeben (darin liegt doch schon der Widerspruch - er guckt nach Frauen, für die er bei einer anderen Sache dann einen Mangel empfinden MUSS. Und dann behaupten, alle Frauen schränkten ein, statt sich eine zu suchen, die so tickt wie er). Und wenn er letzteres denkt, wird er nach Fehlern suchen bzw. wegrennen, wenn es verbindlich werden soll, weil ER noch nicht so weit ist. Selbst, wenn sie absolut passend wäre.

Es mag sein, dass viele Männer niemals im Stande waren/sind/sein werden, so ein Gefühl für eine Frau zu entwickeln, was ich sehr schade für diese Männer finde. Sie wissen nicht, was ihnen entgeht.
Auf der einen Seite seh ich das wie Du, wenn es aus Angst so ist. Auf der anderen denke ich, dass es tatsächlich Menschen gibt, die einfach keinen Wert in diesem Kompromissefinden und dichten Zusammensein sehen, weil sie Egoisten sind und das besser für sie ist als dieses Zwischenmenschliche. Man kann sich nur begrenzt an eine andere Person anpassen und je mehr Kriterien einem das Wohlbefinden garantieren, z.B. dass man genau dann seine Ruhe haben muss, wenn man sie auch braucht, weil man gerade geistig kreativ ist oder was auch immer, umso schwerer wird es ja, einen passenden Partner zu finden.
Ich meine, die Menschen, die am kompromissbereitesten in Beziehungen sind und wirklich glückliche Beziehungen führen, sind auch die, die am wenigsten Individualisten sind, welche ja ihre "Mission" mehr lieben als alles andere. Männer können dann immer noch ne Frau haben, die diese "Mission" auch so hoch hängt, dass sie sich so anpasst, dass sie und die Kinder dabei nicht stören. Aber bei einer gleichberechtigten Partnerschaft und einer Frau mit Ansprüchen, dass er sich auch ihr zuzuwenden hat, statt immer nur von seinem Kram fasziniert zu sein, gibt es schon Probleme. Was nun die Mission ist, ist ja zweirangig, es geht nur darum, dass sie wichtiger ist als diese Zweisamkeit. Wer von Natur aus meint, er erreiche für sich selbst mehr, sieht nichts Bereicherndes darin, sich einer Beziehung aufgeschlossen zu machen. Das ist doch auch ein Thema in der Kunst, z.B. bei Faust, gewesen.
 
  • #44
und @Tom26 sagt, es ist deine Schuld. Ich sehe es nicht so. Eine Beziehung ist keine Einbahnstraße und die Frauen sind nicht da, damit der Mann sich wohl fühlt bis nächste Betthase am Horizont erscheint.
Nein, geh mal von der Kategorie "Schuld" weg.
Dieser Mann wurde definitiv von der FS nicht becirct, sondern vertrieben. Insofern hat sie aus Sicht dieses Mannes etwas faalsch gemacht - sonst wäre er geblieben.
Natürlich gibts andere Männer - aber sie hat sich nunmal in diesen verguggt. Und dieser Mann war zufrieden damit, was er hatte. Wollte nicht mehr. Die FS war nicht zufrieden, wollte zu schnell zu viel - darum gibts ja ihre Frage.
Natürlich müssen beide glücklich sein, damit sie lange zusammen bleiben. Und genau da liegt der Knackpunkt. Er war glücklich, sie auch. Dann wollte sie mehr, um noch glücklicher zu werden. Damit hat sie sein und im Endeffekt auch ihr eigenes Glück kaputt gemacht. Das wäre auch so gewesen, wenn der Mann hätte "weiterentwickeln" wollen, die Frau aber nicht.
Schuld in dem Sinne gibt es nicht - sondern Fehler. Er hat nicht aufgepasst, dass sie das Ganze nicht zu eng sieht - sie hat interpretiert, wo er nach seiner Meinung klar gesagt hat, was er will.
"Beziehungsgespräche" mögen viele Männer deshalb nicht, weil Frauen zu emotional an ein solches Gespräch rangehen. Oft zumindest. Die Frage, ob es für ihn so, wie es ist schön ist und er glücklich ist - die hätte er mit Ja beantwortet. Damit wäre klar gewesen - für ihn passt es, er will und wird nichts verändern. Diese Aussage wäre die Basis für Überlegungen der FS gewesen. Aber diese Auskunft wollte sie niemals klar hören. Und das ist ein grosser Fehler. Zumindest in meinen Augen.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #45
Lieber @Tom26, der einzige Fehler, der sie gemacht hat, war, sich überhaupt auf so ein billiges Arrangement mit einem "Freund" einzulassen. Warum soll eine junge, moderne, gebildete und unabhängige Frau im besten Alter sich überhaupt mit einer reinen Sex-Beziehung zufrieden geben? Wofür? Für Urlaub und Guten Morgen/Gute Nacht per WA? Und dann Monatelang seelische Schaden? Das ist ein sehr schlechter Deal. Ganz ehrlich, wenn es nur um Mechanik geht, ohne jegliche Emotionen, dann kann die Frau auch ruhig auf die technischen Errungenschaften des modernen Lebens zugreifen. Wahrscheinlich ist es sogar, ergiebiger und zuverlässiger als die Biovariante ;-) und zwar in jeder Hinsicht und bringt letztendlich auch keine seelischen Schaden mit sich.
Und ja, die Beziehungsgespräche sind emotional. Man zankt sich und versöhnt sich wieder und dann läuft alles so weiter wie gehabt. Somit auch überflüssig. Vielleicht müssen Frauen auch lernen wie Männer zu denken, rational und erwachsen.
 
  • #46
Dieser Mann war nicht ehrlich zu dir.
Nicht ehrlich, was seine Gefühle betrifft. Er hat dir den emotional interessierten und vielleicht auch so etwas wie den Verliebten vorgespielt.
Er sendet dir täglich mehrere Nachrichten, trifft sich mit dir ohne die anderen für gemeinsame Unternehmungen und fährt mit dir in Urlaub. Und hat dazu Sex mit dir. Da entsteht von außen gesehen schon der Eindruck, dass er über eine Freundschaft hinaus emotional involviert wäre und es um den Anfang von Liebe und Beziehung ginge. Er hat um deine Zuneigung geworben.

Bei einer reinen Freundschaft plus Sexgeschichte hätte man sich auch heimlich ausschließlich für Sex treffen können und ansonsten in der Gruppe weiterhin rein kumpelhaft miteinander umgehen können.

Hättest du denn auch Sex gehabt ohne Unternehmungen zu zweit und ohne seine Bemühungen wie tägliche Nachrichten und kleine Geschenke?

Er hat ein unfaires und manipulatives Spiel mit dir getrieben, um dich verliebt zu machen und somit für Sex bei der Stange zu halten.
Das einzige, was mich hier misstrauisch gemacht hätte, ist, dass eure Verbindung vor den anderen geheim gehalten wurde. Warum das?

Dass er jetzt in den Rückzug geht, ist klar. Das fällt ihm leicht, weil er nicht verliebt ist. Außerdem muss er sich so nicht der Tatsache stellen, dass er dir emotional etwas vorgemacht hat.
Das tut weh und es tut mir so leid für dich, dass du das erleben musst. Fühl dich mal ganz fest gedrückt und getröstet !!
Zum Glück hast du es angesprochen, sonst wäre es noch eine ganze Zeit so weitergelaufen. Und wie schlimm wäre es erst gewesen, wenn er sich noch in eine andere verliebt hätte.
Vermeide den Kontakt zu ihm, damit du dich entlieben kannst.
 
  • #47
Tja er meldet sich nun seit Montag wieder regelmäßig. Montag kam erst nur ein "Guten Morgen" und weiter nichts. Seit Dienstag schreibt er mir immer wieder "guten morgen, ich hoffe du hast gut geschlafen" und wünscht mir jeden Abend eine schöne gute nacht. Freitag und Samstag beobachtete er mich immer wieder heimlich. Freitag war es sehr extrem, dass es sogar meiner Freundin auffiel...

Ja im Nachhinein denke ich leider fast auch, dass das für ihn eine Art Beziehung war. Halt eine in seinem Tempo, weil er eben durch Angst geprägt ist. Ich wollte ja nie seiner Mutter vorgestellt werden, die kenne ich. Ich war bei denen ja schon zu Hause, da lief der Bruder wie verrückt auf und ab und guckte, weil er wohl noch nie eine Frau mitgebracht hat. Es waren wohl schon alles seine Anzeichen mir zu zeigen, wie viel ich ihm bedeute. Offensichtlich würde ich jetzt eher behaupten, dass ich es versaut habe :(

Und durch seine ganzen Nachrichten hegt sich bei mir natürlich immer noch irgendwie Hoffnung. Wir schreiben zwar nicht mehr so viel wie vorher miteinander und es kommen von seiner Seite auch keine Bilder, aber irgendwie hegt sich das Gefühl bei mir, dass er doch immer wieder Kontakt sucht.
 
  • #48
Er klingt ja so, als wollte er den Kontakt wieder aufnehmen. Vielleicht ist er wirklich sozial völlig ungeschickt? Aber das hier alles
Am nächsten Tag sagte er mir dann, dass er eigentlich nichts zugestimmt hätte.

Ich habe am Freitag dann gefragt, wie wir denn jetzt miteinander umgehen sollen, weil ich komplett verunsichert bin. Seine Antwort traf mich wie ein Schlag ins Gesicht: Wie Freunde eben miteinander umgehen.
Er würde hier jetzt aber keine Freundschaft beenden wollen und trotzdem weiter mit mir essen gehen, Aktivitäten machen und in Urlaub fahren.

Ich wollte dann noch ein letztes Gespräch, das wurde aus Zeitmangel abgelehnt.

deutet einfach auf eine Menge Schwierigkeiten. Selbst, wenn er Dich nun beziehungsmäßig wollte, was ich irgendwie nicht glaube, sondern denke, dass er nur wieder eine entspannte Atmosphäre hinkriegen will, also selbst wenn er Dich als Partnerin wollte, wirst Du immer zu tun haben mit seiner Wortlosigkeit und dem seltsamen Handeln.
Man weiß ja nicht, was mit ihm ist. Anscheinend hat er ja ne Menge Probleme. Aber der Punkt für mich ist, dass Du die Probleme, die er hat, auch in der Beziehungen haben wirst.
Warum hast Du Dich verliebt? Ist er für Dich interessant, weil er noch keine Freundin hatte, und Du daher denkst, Du selbst wärst für ihn was Besonderes, wenn Du "an ihn ran" kämst seelisch?
Manche suchen sich schwierige Fälle aus mit großen emotionalen Problemen, weil sie für diesen Menschen eine wichtige Vertrauensperson werden wollen. So einer läuft ja bei dieser psychischen Abhängigkeit nicht so schnell weg.
 
  • #49
Dieser Mann wurde definitiv von der FS nicht becirct, sondern vertrieben. Insofern hat sie aus Sicht dieses Mannes etwas faalsch gemacht - sonst wäre er geblieben

Danke, Tom, erst mal für Dein Kompliment
Aber hier widerspreche ich.

Hier kamen 2 Menschen zusammen, die sich als Freunde mochten, sich sexuell anziehend fangen und eine unverbindliche F+ begannen, von beiden so gewollt. Warum auch nicht.
Auch zu F+ können gemeinsame Aktivitäten, Komplimente, etc. gehören, es ist eben eine Freundschaft.
Nun ist passiert, was immer das Risiko bei so etwas ist, eine/r entwickelt mit der Zeit mehr Gefühle.
Gerade weil man so entspannt, locker miteinander umgeht, sich nahe kommt, Alltagsfragen ausklammert.

Falsch gemacht hat sie nichts, außer sich zu verlieben, dass ist aber per se nicht falsch. Sie hat es angesprochen, vielleicht nicht sehr geschickt, aber durchaus sinnvoll, um Klarheit zu bekommen und er hat die Konsequenz gezogen, geantwortet.
Ich glaube nicht, dass durch ein geschickteres Agieren dieser Mann für eine Partnerschaft zu gewinnen gewesen wäre, da war einfach nicht mehr.
Mit ihren veränderten Gefühlen ist diese Beziehung in ein Ungleichgewicht geraten.
Das ist er sich bewusst, und damit ist seine faire und logische Handlungsweise der Rückzug, wenn er ihre Gefühle nicht erwidern kann.
Dass es nun schmerzt, ist nachvollziehbar, die FS hat Gefühle entwickelt, und einen Korb bekommen.

Vielleicht gelingt es, nun weiter als Freunde miteinander umzugehen, das Plus würde ich aber dann lassen, das triggert die tieferen Gefühle.
 
Top