• #31
Für mich in meiner Situation klingt das nicht unattraktiv. Aber ich bin 20 Jahre älter als Du und hab all das, was du nicht willst, schon erlebt. Im Ernst also: Ein deutlich älterer Mann, noch diesseits der Knackigkeitsgrenze (jetzt reden wir nicht mehr über mich) aber vielleicht schon Ehegeschäd, äh, -erfahren und mir großen Kindern versehen, könnte beides vereinigen und deine Lebensziele durchaus teilen. Hast Du schon mal in diese Richtung gedacht?
 
G

Gast

Gast
  • #32
Und ich schließe mich #27 an:
Deine Einstellung zum Leben ist schon gut so, wie sie ist.
Du wirst dazu schon den passenden Mann finden.

Lebe wild und unersättlich!
Und bleibe Revoluzzer ;-)

Das darf sie gerne, aber sie sollte nicht übersehen:
in einer funktionierenden Partnerschaft erfüllen natürlich beide "Funktionen" füreinander, wenn man das denn so bezeichnen will - sonst ist es doch keine Partnerschaft.
hne Goldwaage braucht es doch ein gewisses Gleichgewicht des Nehmens und Gebens.

Ich lese hier aber nur von "Nehmen" und "Einfordern" - die FS ist auf einem Selbstverwirklichungstrip (zeitgeistig, logo - ob ihr das so voll bewusst ist, wie wenig "souverän" dieses Trendsurfen ist?), der folglich in eienr ernsthaften Beziehung Probleme aufwerfen dürfte.

Andere haben von Egoismus geschrieben.
Dem kann auch ich nicht widersprechen.
Dann mögen die FS und ihre Fürsprecher sich doch selbst einmal fragen,
ob bzw. unter welchen Randbedingungen (welche) Männer, die sich ebenfalls ihres Wertes bewusst sind, das wollen (auf Dauer?).

M48
 
G

Gast

Gast
  • #33
Eine Freundin von mir lebt genau so. Aber es war wohl Glück, dass sie ihr Gegenstück zu diesem Leben gefunden hat.
In deinem Alter sind viele Männer vielleicht noch nicht so auf die Vaterrolle fixiert, aber "dein" Mann muss sich für die Zukunft wirklich sicher sein, NIE Vater sein zu wollen.

Du wirst länger suchen müssen, aber alles andere wäre Selbstaufgabe.

w
 
G

Gast

Gast
  • #34
die kein Verständnis für Verlachlässigung aufgrund von Job/Sport/Hobbies etc. zeigt? .

Die Einstellung halte ich generell für absolut in Ordnung und ich als Mann hätte kein Problem damit. Aber Deine Verständnislosigkeit bzw. der Vorwurf mit der Vernachlässigung erscheint mir seltsam.
Das hört sich so an, als wollest Du Dir alle Freiheiten bewahren/nehmen, aber gestehst sie nicht Deinem Partner zu. Klar so eine Haltung kann man haben, gibts ja durchaus auch desöfteren. Dazu brauchst Du eben einen devoten unterwürfigen Partner, der sich gerne unterdrücken lässt und die von Dir erwähnte Verständnislosigkeit gegenüber seinen Hobbies erduldet, oder Du hast Spaß an der täglichen Auseinandersetzung :)
 
  • #35
Oh, das ist einfach ;-)
Bleib bei Dir und Deinen Wünschen/Vorstellungen und verstelle Dich nicht oder gehe für Dich faule Kompromisse ein. Lebe Dein Leben nach Deiner Façon. Irgendwann läuft Dir dann ein Mann über den Weg der genau dazu passt und Deine Werte teilt. Dann macht das ganze noch mehr Spaß.
Alles andere führt nur zu weiterer Frustration.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Als ob alle Männer Kinder und eine Hausfrau wollen. Das ist nicht unbedingt die Regel! Deshalb ist auch die Frage eigentlich ziemlich unnötig.
 
G

Gast

Gast
  • #37
also ich habe seit meiner Schulzeit meine Kumpels - eine Frau die eine zusätzliche Kumpelfunktion übernimmt brauche ich eigentlich nicht
 
G

Gast

Gast
  • #38
in einer funktionierenden Partnerschaft erfüllen natürlich beide "Funktionen" füreinander
hne Goldwaage braucht es doch ein gewisses Gleichgewicht des Nehmens und Gebens.

die FS ist auf einem Selbstverwirklichungstrip... der folglich in eienr ernsthaften Beziehung Probleme aufwerfen dürfte.

Andere haben von Egoismus geschrieben.

M48

von 28 an 30: Das versteht sich doch von selbst. Trotzdem erkenne ich in ihrem Lebensstil keinen Selbstverwirklichungstrip. Egoistisch ist das auch nicht und schmälert auch nicht den "Wert" des Mannes. Nur weil sie keine Kinder kriegen will und ihre Unabhängigkeit behalten will?
Den eigenen Wert kann ein Mann mit so einer Frau nur selber schmälern, wenn er nämlich eigentlich Komplexe hat und es deswegen nötig hat, sie unterzubuttern. Deshalb passen so ein Mann und so eine Frau auch nicht zusammen, das ist das Problem, in einer ernsthaften Beziehung.

Ohne jetzt das vielzitierte "Emanzentum" wieder heraufzubeschwören:
Dürfen Frauen heute nicht so leben wie sie möchten? Wenn sie keine Kinder haben möchten, sich einen Partner suchen, der sie nicht gängelt und in eine Rolle drängt, die sie nicht möchte?

Das hat doch mit "Trendsurfen" nichts zu tun und ist schon gleich gar nicht "unbewusst".
Im Gegenteil: So leben zu wollen und das auch zu tun - dafür entscheidet frau sich ganz bewusst. Und das schliesst nicht aus, dass sich diese Frauen auch einen Partner wünschen. Aber nicht um jeden Preis.

Ist die Emanzipation wohlmöglich an vielen Männern vorbeigerauscht...???

Die FS hat sich vielleicht etwas zu plakativ ausgedrückt, aber ich glaube zu wissen, was sie meint, weil ich genauso denke. (Und ich persönlich bin weit entfernt von Egoismus und Selbstverwirklichungstrip.)

Drehen wir das ganze doch mal um:
Da trifft die FS einen, dem sie sich beugt entgegen ihren Vorstellungen. Sich überreden lässt, Kinder zu kriegen etc. Ist da das Unglück nicht schon vorprogrammiert? Da kann's doch langfristig nur knallen, weil kein "Gleichgewicht" da ist.

Oder anderes Beispiel: Wieviele "fügsame", "unselbstständige" Frauen gibt es, die nur darauf geiern, einen Mann für Familiengründung - koste es was es wolle - zu finden. Und später heisst es dann von ihm: "Sie klettet, sie will nur versorgt werden" etc. und sie beschwert sich darüber, dass er sich entfernt und wohlmöglich fremd geht. Auch kein Gleichgewicht.

Ich bin sicher, die FS findet den perfekt zu ihr passenden Partner, der ihre Unabhängigkeit und Selbstständigkeit zu schätzen weiß.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Liebe FS,

da heutzutage immer mehr Männer keine Kinder mehr wollen, bzw. geschieden sind und schon Kind/er haben, hast Du doch die allerbeste Chancen, mit einem Mann so zu leben, wie Du es Dir wünschst. Für Männer ohne Kinderwunsch bist Du doch perfekt. Ein kinderloses Paar kann den Haushalt leichter erledigen und jeder hat viel mehr Zeit für Hobbys etc. Und man kann dennoch zusammen leben und sich lieben.

Ich bin 38 J. alt und mir begegnen nur Männer, die genau so eine Frau wie Dich wollen.
Auch habe ich einige Freundinnen, die immer noch den Mann für die Familiengründung suchen und ihn leider nicht finden. Sie klagen ständig, dass viele Männer so eine Frau wie Dich suchen.
Also-Deine Chancen stehen ganz gut. Frauen mit Kinderwunsch haben es auch ziemlich schwer heutzutage.

w, 38
 
G

Gast

Gast
  • #40
Also in deinem nicht vorhandenen Kinderwunsch sehe ich kein Problem. Zu mir würde es nicht passen, aber bitteschön.
Ich muss dir allerdings die Gegenfrage stellen: Könntest du dir einen Mann vorstellen, der durchaus mit dir zusammenleben und Sex haben möchte, sich aber nicht für die Gemütlichkeit des Zuhauses verantwortlich fühlt und kein Verständnis dafür hat, wenn du deine(n) Job/Sport/Hobbies sehr intensiv betreibst und deshalb nur wenig Zeit hast?
Ich möchte zu deinen Gunsten davon ausgehen, dass du nicht meintest, dass sich nun auf einmal niemand mehr für die Gemütlichkeit des Zuhauses verantwortlich fühlen soll, sondern beide, und du dem Partner auch zugestehen würdest, seinen eigenen Interessen gleichermaßen nachzugehen, du damit also lediglich den Wunsch nach einem freien und gleichberechtigten Leben zum Ausdruck bringen möchtest, und da sehe ich durchaus Chancen, denn mit Unterordnung könnte ich zum Beispiel nur wenig anfangen, sie wäre mir eher unangenehm. Ich möchte dich aber auch vor den Aussagen einiger Vorposter warnen, die dich ja geradezu zum Egoismus ermuntert haben. Damit wird es nämlich nicht funktionieren, denn Egoismus und Partnerschaft schließen einander zwangsläufig aus.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Ich muss dir allerdings die Gegenfrage stellen: Könntest du dir einen Mann vorstellen, der durchaus mit dir zusammenleben und Sex haben möchte, sich aber nicht für die Gemütlichkeit des Zuhauses verantwortlich fühlt und kein Verständnis dafür hat, wenn du deine(n) Job/Sport/Hobbies sehr intensiv betreibst und deshalb nur wenig Zeit hast?

Seit wann fühlen sich Männer für die Gemütlichkeit des Zuhauses verantwortlich?

Viele Männer wollen gerne mit einer Frau zusammenleben, Sex haben, also nur die positiven Seiten einer Beziehung geniessen, aber mehr auch nicht. Von diesen vielen Männern ist sogar bekannt, dass ihnen der Job bzw. die Hobbies der Frau egal ist, solange seine Bedürfnisse von ihr gestillt werden.

Also, ich denke die FS hat gute Chancen so einen Mann zu finden, wo sie so leben kann, wie sie will.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Seit wann fühlen sich Männer für die Gemütlichkeit des Zuhauses verantwortlich?

Viele Männer wollen gerne mit einer Frau zusammenleben, Sex haben, also nur die positiven Seiten einer Beziehung geniessen, aber mehr auch nicht. Von diesen vielen Männern ist sogar bekannt, dass ihnen der Job bzw. die Hobbies der Frau egal ist, solange seine Bedürfnisse von ihr gestillt werden.

Also, ich denke die FS hat gute Chancen so einen Mann zu finden, wo sie so leben kann, wie sie will.

bin 39: Ich kann leider nichts dafür, dass du anscheinend noch keine Männer getroffen hast, die sich für so etwas mitverantwortlich fühlen. Aber das gibt dir noch lange nicht das Recht hier in unangebrachter Weise zu pauschalisieren. Du willst nicht in das traditionelle Frauenbild gepresst werden? Dann lege dein traditionelles Männerbild ab! Wenn du der Meinung bist, Frauen hätten in Beziehungen eine Geber- und Männer allein eine Nehmerrolle, warum suchst du dann nach einer? Was du schilderst ist jedenfalls in meinen Augen keine richtige Beziehung. Im Übrigen wäre es ein Fehler, davon auszugehen, dass die Gemütlichkeit des Zuhauses allein aus Ordnung halten und da und dort ein wenig Wohnung dekorieren besteht, wie deine Antwort aber in meinen Augen impliziert. Da gehören andere Dinge schon auch noch dazu.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Seit wann fühlen sich Männer für die Gemütlichkeit des Zuhauses verantwortlich?

Viele Männer wollen gerne mit einer Frau zusammenleben, Sex haben, also nur die positiven Seiten einer Beziehung geniessen, aber mehr auch nicht. Von diesen vielen Männern ist sogar bekannt, dass ihnen der Job bzw. die Hobbies der Frau egal ist, solange seine Bedürfnisse von ihr gestillt werden.

Also, ich denke die FS hat gute Chancen so einen Mann zu finden, wo sie so leben kann, wie sie will.

Seit wann fühlen sich Frauen für die Funktionsfähigkeit des Autos verantwortlich?

Männer wollen die positiven Seiten der Beziehung geniessen, klar. Negative Dinge genießt man in der Regel nicht, ausser man ist Masochist. Was wollen Frauen geniessen, die unangenehmen Seiten? Das glaube ich nicht. In der Regel sind den Frauen die Hobbies der Männer auch egal, solange ihre Bedürfnisse gestillt sind und solange sie nicht zufällig dieselben Hobbies haben. Was ist denn daran so falsch?
 
Top