• #1

Was haltet ihr von einem Stellvertreterdate?

Seid gegrüßt!
Angeregt durch eine Diskussion über die Unehrlichkeit im Dating und einem OD-Kontakt mit einer Frau, die sich ziert, sich auf ein Date einzulassen, kam mir die folgende Idee. Wir entsenden jeweils zunächst Stellvertreter, die gemeinsam, unter Wahrung der Interessen des zu Vertretenden, entscheiden und beraten ob wir zusammen passen. Mein engster Getreuer wäre dazu bereit und ich würde es ihm in die Hände legen darüber in meinem Sinne zu entscheiden. Falls sie zu einem positiven Ergebnis kommen, vereinbaren sie ein weiteres Date, bei dem wir hinzukommen und uns kennen lernen, wobei sie vor Ort sozusagen in beratender Funktion auftreten.
So verrückt das klingen mag, ist mein Hintergedanke dabei, das Dating in bestimmten kritischen Phasen von Emotionen zu befreien um den, aus meinen Augen, nicht unwichtigen rationalen Aspekt bei der Brautschau stärker zu betonen. Ich halte mich selbst in so einer emotionsgeladenen Situation, nur für eingeschränkt rational, weswegen ich gerne Personen einbeziehen würde, die dazu eine gewisse Distanz haben und nicht von Hormonen vernebelt sind. Durch die Aufpasser werden vielleicht auch die vielen negativen Aspekte, wie im Nachbarfaden gut beschrieben, des Datings etwas entschärft werden. Wie denkt ihr darüber?
 
  • #2
Wir entsenden jeweils zunächst Stellvertreter, die gemeinsam, unter Wahrung der Interessen des zu Vertretenden, entscheiden und beraten ob wir zusammen passen.

Vielleicht ist es das neue Showformat bei RTL. Es klingt für mich einfach strange.

Mein engster Getreuer wäre dazu bereit und ich würde es ihm in die Hände legen darüber in meinem Sinne zu entscheiden.

Und dann schnappt Dir Dein Vertrauter die Frau vor der Nase weg.

Falls sie zu einem positiven Ergebnis kommen, vereinbaren sie ein weiteres Date,

Grossartig. 🤣
Ist das Dein Ernst?

Gab es nicht mal so eine Show wo Leute geheiratet haben die sich gar nicht kannten?

Dating in bestimmten kritischen Phasen von Emotionen zu befreien um den, aus meinen Augen, nicht unwichtigen rationalen Aspekt bei der Brautschau stärker zu betonen.

Habe ich ein Date will ich Emotionen!!

Brautschau klingt für mich sehr verkrampft. Schritt 5 vor Schritt 1.
 
  • #3
So verrückt das klingen mag, ist mein Hintergedanke dabei, das Dating in bestimmten kritischen Phasen von Emotionen zu befreien um den, aus meinen Augen, nicht unwichtigen rationalen Aspekt bei der Brautschau stärker zu betonen.
Selten so was schr, kr und vor allem verkopftes gelesen, da gibt es nur eine kurze Antwort von mir!
Passende Beziehungsanbahnungen und Beziehungen grundsätzlich, werden überwiegend über Emotionen gefunden und geführt!
Ich halte mich selbst in so einer emotionsgeladenen Situation, nur für eingeschränkt rational, weswegen ich gerne Personen einbeziehen würde, die dazu eine gewisse Distanz haben und nicht von Hormonen vernebelt sind. Durch die Aufpasser werden vielleicht auch die vielen negativen Aspekte, wie im Nachbarfaden gut beschrieben, des Datings etwas entschärft werden. Wie denkt ihr darüber?
Aufpasser bei der Partnerfindung, geht's noch? Dir fehlt leider emotionale Intelligenz und jeden Zugang zu dir selbst! Wenn du erfolgreich werden willst, dann arbeite erstmal an dir selbst, an deinen Persönlichkeits - Defiziten, werde emotional erwachsen, Punkt!
 
  • #5
kam mir die folgende Idee. Wir entsenden jeweils zunächst Stellvertreter
Du gehst davon aus, dass jedem Menschen so langweilig ist wie Dir und Deinem Stellvertreter, sodass sie keine andere Beschäftigung haben als irgendwelche merkwürdigen Dates.

OD-Kontakt mit einer Frau, die sich ziert, sich auf ein Date einzulassen
Wenn die Frau nicht will, lass sie ziehen, statt sie von Dir überzeugen zu wollen. Das wird eh nichts oder Du wirst Dir immer ein Bein ausreissen müssen.

Ich halte mich selbst in so einer emotionsgeladenen Situation, nur für eingeschränkt rational, weswegen ich gerne Personen einbeziehen würde, die dazu eine gewisse Distanz haben und nicht von Hormonen vernebelt sind.

Warum machst Du es Dir nicht noch einfacher und beauftragst eine Partnervermittlung? Da sitzen Profis, die kriegen Dein garantiert Date hin.
 
  • #6
Lieber FS, das ist eine interessante Idee.
Bei mir würde es nur nicht funktionieren, weil bei mir vor allem der Geruch passen muss. Ich muss einen zukünftigen Partner im wahrsten Sinne des Wortes "riechen können". Und das kann mir niemand abnehmen. Wenn ich eine gute Freundin zum ersten Date schicke und der eigentliche Datepartner schickt seinen besten Freund, dann kann es sein, dass beide meinen, es könnte passen. Dann kommt es zum eigentlichen "echten" Date und in ein paar Sekunden ist klar, dass da (bei mir) nichts geht.
Falls sie zu einem positiven Ergebnis kommen, vereinbaren sie ein weiteres Date, bei dem wir hinzukommen und uns kennen lernen, wobei sie vor Ort sozusagen in beratender Funktion auftreten.
Wenn die Chemie nicht stimmt, nützen auch Beratungsgespräche nichts.
 
  • #8
Wir entsenden jeweils zunächst Stellvertreter, die gemeinsam, unter Wahrung der Interessen des zu Vertretenden, entscheiden und beraten ob wir zusammen passen.
Das gabs früher schon mal. In der Regel die Eltern haben da gleich die Hochzeit mit verhandelt. Kann gut gehen, kann schlecht gehen.
Mein engster Getreuer wäre dazu bereit und ich würde es ihm in die Hände legen darüber in meinem Sinne zu entscheiden.
Ich finde schwierig, wenn jemand andere Menschen für sich entscheiden (was eigentlich?) lässt.
Ich denke auch, dass kaum ein Stellvertreter davon frei wäre, seine persönlichen Vorlieben einfliessen zu lassen. Manche Erfahrungen muss man einfach selbst machen, um sich weiter zu entwickeln.
 
  • #9
Das war früher üblich, dass die Eltern, Onkel und Tanten, Großeltern und die gesamte Nachbarschaft Mitentscheidungsrecht hatten. Es gibt sehr viele schöne Komödien darüber. An sich ein schönes Thema für einen süßen Spielfilm wie Harry und Sally.
Wenn deine Frage wirklich gemeint ist, möchte ich dich davon abhalten. Wenn sie dich nicht treffen möchte, mache doch ein Video Chat auf Facebook oder Instagram
 
N

Nordlicht444

Gast
  • #11
Ich denke, dass es sinnvoller wäre, wenn du daran arbeitest ein Date nur als Date zu sehen und nicht gleich die rosarote Brille aufzusetzen.
 
  • #12
Ich bin sehr experimentierfreudig und offen für unkonventionelle Ideen, und finde die Idee witzig. 👍
Den Gedanken dahinter kann ich auch gut nachvollziehen.
Man kann bloß nicht davon ausgehen, dass jeder der beiden Beteiligten eine/n Freund/in hat, der/die sich darauf einlässt, und seine/ ihre Freizeit für solche Experimente opfert.
 
  • #13
Ich bin sehr experimentierfreudig und offen für unkonventionelle Ideen, und finde die Idee witzig.
Das bin ich im Allgemeinen auch, aber ich finde die Idee fast schon creepy. Was soll es mir persönlich nutzen wenn meine Freundin den Mann sympathisch und passend empfindet und ich ihn aber bei einem echten ersten Date als
unpassend empfinde? In meinen Augen ist ein solches Vorgehen zum einen ein unnötiger Umweg und zum anderen wäre ich bei einem derartigen Vorschlag schon raus aus der Nummer, sorry. Wer nicht den Arsch in der Hose hat mich (die Person um die es geht!) persönlich zu treffen weckt bei mir alles Mögliche, aber ganz sicher kein Interesse...
 
  • #14
😄
Der Stoff aus dem kitschige Hollywood Filme gemacht sind.
Er sendet nach Enttäuschungen einen Stellvertreter, sie auch...
..nach vielen hin und her heiraten Stellvertreter einander. Die eigentlichen Protagonisten erkennen, dass sie lieber Singles bleiben 😉

Ne ernsthaft, was du suchst ist einen Heiratsvermittler... Oder eine arangierte Ehe.
Eine höhere Macht sucht dir die Richtige.

Ich fürchte @Stoiker ..so wird das nichts.

Mir fällt keine Frau ein, die so etwas mitmachen würde.
Und was nützt es dir, wenn sie dir dann nicht gefällt oder du ihr nicht?
 
  • #15
Falls sie zu einem positiven Ergebnis kommen, vereinbaren sie ein weiteres Date, bei dem wir hinzukommen und uns kennen lernen, wobei sie vor Ort sozusagen in beratender Funktion auftreten.
Haha. Geniale Idee. Die Berater sollten aber möglichst auch Sex mit den betreffenden Kandidaten haben. Man will ja nicht die Katze im Sack daten. Beim ersten Sex sollten sie auch dabei sein, zumindest in beratender Funktion.

Eiei. @Stoiker , du bist schon ein verschrobener Kerl.
 
  • #16
Das bin ich im Allgemeinen auch, aber ich finde die Idee fast schon creepy. Was soll es mir persönlich nutzen wenn meine Freundin den Mann sympathisch und passend empfindet und ich ihn aber bei einem echten ersten Date als
unpassend empfinde? In meinen Augen ist ein solches Vorgehen zum einen ein unnötiger Umweg und zum anderen wäre ich bei einem derartigen Vorschlag schon raus aus der Nummer, sorry. Wer nicht den Arsch in der Hose hat mich (die Person um die es geht!) persönlich zu treffen weckt bei mir alles Mögliche, aber ganz sicher kein Interesse...
Ja, ich hab auch grade nochmal darüber nachgedacht: Bei mir würde es daran scheitern, dass meine Freundin (die ich mir dafür vorstellen könnte) einfach einen total anderen Männergeschmack hat als ich, und bestimmte Vorlieben von mir zu kennen glaubt. Habe ich mal festgestellt, als sie mir vor Jahren mal jemanden vorstellte, und hinterher meinte, er würde total gut zu mir passen. Und ich fand ihn echt schrecklich.
 
  • #17
Ich dachte, der Sinn eines Dates wäre, sich persönlich kennenzulernen, Betonung liegt auf persönlich. Wie der andere aussieht, riecht, redet, sich bewegt und verhält, ob man sich gut miteinander unterhalten kann.

Die Passung, von der du sprichst, ist ja nur eine theoretische Passung und bringt nichts, wenn dich der Mundgeruch oder die penetrante Lache der anderen Person stören oder euer Treffen verkrampft ist und ihr euch nicht versteht, außerdem werden die Stellvertreter ihre subjektive Meinung nicht ganz ausschalten können. Da bringt es doch gar nichts, wenn ihr vorher per Mail oder durch eure Stellvertreter geklärt habt, dass ihr beide heiraten und Kinder wollt und Hunde und klassische Musik mögt, darum geht es doch gar nicht primär. Ich glaube, das ist ein zu theoretischer Ansatz.

Die Idee ist zwar witzig, aber wenig zielführend bei der richtigen Partnersuche -- ich meine, wenn es um Liebe geht, man kann natürlich auch eine Vernunftbeziehung führen, ja, vielleicht kannst du mal eine Beziehung mit einer Person versuchen, die "auf dem Papier" eine gute Partie ist, eventuell wird ja wirklich Liebe draus und man muss nur den perfekten Algorithmus finden, wird ja immer wieder versucht, dieses Matching anhand rationaler Kriterien.
w27
 
  • #18
Für mich auch, deswegen fand ich’s interessant genug, es mal in den Raum zu werfen.
Ob es nun so ablaufen muss wie beschrieben, und ja es ist absolut bekloppt, sei dahin gestellt. Aber ich meine es schon gewissermaßen ernst mit dem Gedankengang.
Ich möchte die vor allem in der Beziehung und zwar nachhaltig die guten.Deswegen dachte ich, dass es gut wäre ein Date etwas nüchtern anzugehen.
Passende Beziehungsanbahnungen und Beziehungen grundsätzlich, werden überwiegend über Emotionen gefunden und geführt!
Ob das eben so gut ist, ist eine Metaebene meiner Frage.
Dir fehlt leider emotionale Intelligenz und jeden Zugang zu dir selbst! Wenn du erfolgreich werden willst, dann arbeite erstmal an dir selbst, an deinen Persönlichkeits - Defiziten, werde emotional erwachsen, Punkt!
Ich arbeite gern an meinen Defiziten und freue mich jeden Tag darüber, dass ich sie habe.
Sehe ich nun nicht als grundsätzlich schlecht, wobei die letzte Entscheidung beim Pärchen liegen sollte. Ich lehne jegliche Form von Zwang ab, aber der Gedanke eines vorhergehenden Arrangements hat für mich durchaus positive Seiten.
Du gehst davon aus, dass jedem Menschen so langweilig ist wie Dir
Gutes Stichwort Vikky :) Langeweile ist ein sehr fruchtbares Feld für Ideen. Eine Frau die sich nicht langweilen kann(!) ist nichts für mich.
Wenn die Frau nicht will, lass sie ziehen, statt sie von Dir überzeugen zu wollen. Das wird eh nichts oder Du wirst Dir immer ein Bein ausreissen müssen.
Um Überzeugen gehts mir nicht, bin ja nicht auf sie angewiesen. Wenn sie gehen will, dann kann und soll sie gehen.
Bei mir würde es nur nicht funktionieren, weil bei mir vor allem der Geruch passen muss.
Den Einwand hat mein Kontakt auch gebracht. Halte ich für sehr berechtigt. Interessant fand sie die Idee aber auch.
Haha. Geniale Idee. Die Berater sollten aber möglichst auch Sex mit den betreffenden Kandidaten haben. Man will ja nicht die Katze im Sack daten. Beim ersten Sex sollten sie auch dabei sein, zumindest in beratender Funktion.
Der Sex ist für mich in der Beziehung eher zweckorientiert. Ich halte von sexueller Treue nicht mehr viel. Um Meister Andreas zu zitieren: Der Mensch ist nicht monogam. Ich würde mein Modell als „Elternschaft - „ oder „Treue offene Beziehung“ beschreiben.
 
  • #19
Eine witzige aber nicht zielführende Idee.

Man kann sich da auch lustige Variationen vorstellen, wie die Berater beobachten aus der Ferne das 1. Date und vergeben A und B Noten oder man streamt das Date zu den Beratern, die jedem dann über einen Knopf im Ohr in Echtzeit Feedback und Tipps geben oder man zeichnet das Date auf und wertet den Film später mit den Beratern aus.

Es ist aber nicht zielführend, da eine Liebesbeziehung auf Liebe basiert und es bei den ersten Dates darum geht herauszufinden ob man sich in den anderen verliebt, d.h. das Dating läuft primär auf der emotionalen Ebene ab. Diese Ebene auszuschalten ist daher nicht hilfreich und grobe Fehlpassungen rationaler Art merkt man auch in einer emotionalen Situation, so rosa kann keine Brille sein.

Es gibt sicher Gründe weswegen die Frau sich ziert sich auf ein Date einzulassen. Ich denke es wäre hilfreicher herauszufinden warum sie sich ziert. Beim OD kann das daran liegen, dass sie zu den vorsichtigen Menschen gehört, dass sie sich aufgrund deines Profils nicht sicher ist ob es passt oder dass beim Date ihr aufgehübschtes Profil auffliegen würde.
Frage sie doch was sie vom Treffen abhält bzw. welches Setting sie sich wünscht damit sie sich beim 1. Date sicher und wohl fühlt. Damit zeigst Du Empathie und kommst vielleicht auch zu einem Date.
 
  • #20
Lieber @Stoiker, du lebst einfach im falschen Jahrhundert.
Das gleiche denke ich manchmal von mir...
Ich fühle mich in der heutigen Zeit auch manchmal komplett fremd.
Wir wären in früheren Jahrhunderten besser aufgehoben gewesen....😂

Ich vermute mal wir haben (wie die meisten Menschen) schon einmal oder mehrmals gelebt. Nur erinnern tun sich die wenigsten an frühere Leben.

Ich zumindest habe seit meiner Kindheit immer wiederkehrende klare Träume, in denen ich mit anderen Menschen vor der Flut in höhergelegene Gebäude flüchte. Manchmal so real, dass ich es körperlich spüre wie ich vor dem Wasser auf den Berg davonrenne und mich in das oberste Geschoss des Hauses verkrieche. Ich grabe mit bloßen Händen nach meinen Kindern, die im Haus eingeschlossen sind und kann sie letztendlich befreien.
Ich spüre körperlich wie ich auf den Berg und in das Haus kraxle. Wie ich Angst habe vor dem schnell steigenden Wasser.

So reale Träume seit Jahrzehnten.
Manchmal wöchentlich, dann wieder monatelang Ruhe bis der nächste Traum kommt.
Vor dem Tsunami am 26.12.2004 im Indischen Ozean ständig Träume wie das Meer Menschen verschlingt. Ich habe alles in meinem Traumtagebuch festgehalten (das ich schon ewig führe).

Das Verrückte daran ist, dass ich in diesem Leben noch nie am Meer oder an irgendeinem Wasser gewohnt habe.
Von daher glaube ich an die Reinkarnation und dass wir alle nicht das erste Mal leben.

Leider kann man nichts ändern dass wir im Hier und Jetzt leben in einer Zeit, in der wir uns oft fremd fühlen . Akzeptiere einfach dass dich die Leute heute für verrückt erklären für Dinge, die früher normal waren.

Ob allerdings die Menschen in arrangierten Ehen glücklicher waren....wer weiß?
 
  • #21
Der Sex ist für mich in der Beziehung eher zweckorientiert. Ich halte von sexueller Treue nicht mehr viel. Um Meister Andreas zu zitieren: Der Mensch ist nicht monogam. Ich würde mein Modell als „Elternschaft - „ oder „Treue offene Beziehung“ beschreiben
Tatsächlich? Was bewegt dich denn zu dieser Erkenntnis?
Sexualität rein rein sexueller Akt zur Befriedigung? Menschen sind eh nicht treu? Du bist nicht wirklich treu?
Aufpaltung der Frau in Heilige und Hure?

Wie dem auch sei, das klingt wirklich spannend. Hattest du auch nicht mal vorgeschlagen, beim Date zu siezen?
Dürften die Kinder bei Euch am Tisch sitzen und zur Unterhaltung beitragen oder reden nur wenn gefragt?
 
  • #22
Stoiker,
Der Sex ist für mich in der Beziehung eher zweckorientiert. Ich halte von sexueller Treue nicht mehr viel. Um Meister Andreas zu zitieren: Der Mensch ist nicht monogam. Ich würde mein Modell als „Elternschaft - „ oder „Treue offene Beziehung“ beschreiben
Weiß das Dein Date auch schon?
Oder ist die Stellvertreteridee gleich eine Einführung in eine offene Beziehung, so in der Richtung, Du heute Abend möchte ich lieber Sex mit Deiner Stellvertreterin.
Könnte sein, dass da die Damen nicht vor Begeisterung dahin schmelzen.
 
  • #23
Das Verrückte daran ist, dass ich in diesem Leben noch nie am Meer oder an irgendeinem Wasser gewohnt habe.
Sowas kenne ich auch. Träume seit ich denken kann von Spaniens Festland
Und lebe dort oft übrigens als Mann...bin immer verwirrt wenn ich wieder als Frau aufwache.
Ich kann nicht spanisch sprechen und war niemals in Spanien ( Festland)
Allerdings weigere ich mich, an Reinkarnation zu glauben, seit mir msl eine Frau weismachen wollte, sie wäre Hitler gewesen...🤨🙈..

Der Sex ist für mich in der Beziehung eher zweckorientiert. Ich halte von sexueller Treue nicht mehr viel
Hm ..mit der Einstellung kannst du aber auch schon viele Frauen als Partnerinnen vergessen.
. Um Meister Andreas zu zitieren: Der Mensch ist nicht monogam. Ich würde mein Modell als „Elternschaft - „ oder „Treue offene Beziehung“ beschreiben.
Dann suche doch auch so.

Hattest du auch nicht mal vorgeschlagen, beim Date zu siezen?
Daran kann ich mich auch vage erinnern..
..
 
  • #24
Der Sex ist für mich in der Beziehung eher zweckorientiert. Ich halte von sexueller Treue nicht mehr viel. Um Meister Andreas zu zitieren: Der Mensch ist nicht monogam. Ich würde mein Modell als „Elternschaft - „ oder „Treue offene Beziehung“ beschreiben.
Also brauchst du nur eine Frau, die die von dir gezeugten Kinder zur Welt bringt und mit dir gemeinsam erzieht? Meinst du das mit "zweckorientiert"?
Für den lustbetonten Sex hättest du dann Affären? Wenn du der Frau dann ebenfalls zugestehst, sich für den Spaß andere Männer zu suchen, ist es ja ok. Oder ist das "Der Mensch ist nicht monogam" eigentlich ein "Der Mann ist nicht monogam"?
Wenn ein Mann mit dieser Vorstellung von Beziehung auf mich zugekommen wäre, wäre ich mir wie eine "Zuchtsau" vorgekommen und hätte abgelehnt.
Das erinnert mich an die arrangierten Ehen der europäischen Königshäuser in den vergangenen Jahrhunderten. Da ging es um Politik und die Produktion eines Thronfolgers. Nur dass in deinem Fall die Politik keine Rolle spielt.
 
  • #26
Wir entsenden jeweils zunächst Stellvertreter, die gemeinsam, unter Wahrung der Interessen des zu Vertretenden, entscheiden und beraten ob wir zusammen passen. [...] Wie denkt ihr darüber?
Das kann nicht euer Ernst sein. In Kulturen z.B. in Nordafrika ist es zumindest so, dass zumindest einer der beiden Date- oder dort eher Heiratswilligen anwesend ist bei der Vorsprache bei der Familie des anderen. Aber so? Den "Aufwand" für "mögliche Fehlversuche" haben dann halt andere Personen.

Viele Menschen, so auch ich, sehen es aber nicht als "Aufwand" oder "unnötigen Fehlversuch", sondern als mutiges, selbstverantwortliches Leben. Alternativvorschlag: Ein etwas längerer, ausführlicherer schriftlicher Austausch miteinander vor dem ersten Date. Vielleicht halten sich die Hormone dann im gezähmten Rahmen. ;--)
 
  • #27
😄
Der Stoff aus dem kitschige Hollywood Filme gemacht sind.
Er sendet nach Enttäuschungen einen Stellvertreter, sie auch...
..nach vielen hin und her heiraten Stellvertreter einander.
Haha genau! Oder beim folgenden Treffen zu viert verliebt @Stoiker sich nicht in sein Date, sondern in deren Stellvertreterin oder sein Date sich in seinen Stellvertreter...

Wie dem auch sei, um die emotionale Bewertung kommt du nicht drumherum, selbst wenn ihr zunächst Stellvertreter vorschickt. Früher oder später trefft ihr dann ja aufeinander und dann kommen trotz der Vorauswahl Emotionen oder eben das Ausbleiben dieser ins Spiel, die dir zwischen die angestrebte Rationalität funken.

Der Sex ist für mich in der Beziehung eher zweckorientiert. Ich halte von sexueller Treue nicht mehr viel. Um Meister Andreas zu zitieren: Der Mensch ist nicht monogam. Ich würde mein Modell als „Elternschaft - „ oder „Treue offene Beziehung“ beschreiben.
😄 Bitte bleib uns noch eine Weile im Forum erhalten! Abweichende Ansichten sind immer spannend.

Ps. Ich hoffe Andreas geht es gut (er scheint abgemeldet zu sein, da er nicht mehr verlinkbar ist) und auch @void
 
  • #28
Tatsächlich? Was bewegt dich denn zu dieser Erkenntnis?
Sexualität rein rein sexueller Akt zur Befriedigung? Menschen sind eh nicht treu? Du bist nicht wirklich treu?
Aufpaltung der Frau in Heilige und Hure?
Mit dem Charakter einer gegenseitigen Verpflichtung(!), um die es mir oben ging, sehe ich das einfach unrealistisch, auch wenn ich sexuelle Treue als Wert an sich ebenfalls bejahe. Ich halte es aber nicht für menschenmöglich eine solche Zusage mit absoluter Sicherheit über lange Zeiträume umzusetzen. Ich schwöre z.B. grundsätzlich nicht. Mir geht es in der Wunschbeziehung darum „Fremdgehen“ grundsätzlich beidseitig einzuräumen ohne die Absicht zu haben es auch zu tun. In Profilen schreibe ich häufig, wenn nach der idealen Beziehung gefragt ist, mein Motto: Treue ohne Zwang. Zwang (und Freiheit) ist dabei für mich ein sehr weitreichender und zentraler Begriff im Leben, damit das nicht wieder in falsche Hälse kommt. Sich sexuelle Treue zuzusprechen, wäre ein solcher künstlicher Zwang, wenn auch selbst auferlegt, der in meinen Augen genau das auslöst, was er verhindern sollte. Prohibition hat noch nie funktioniert.

Ich bin eben nur eine, im eindeutig mehrdeutigen Sinne, einzige Komplikation eines großen Uhrwerks das unaufhaltsam abläuft, von daher trifft es das ganz gut. Worin ich frei bin sind die Blickwinkel und die Gedanken über das Gesehene.
@Süsse65
Du bist mir wirklich sympathisch! :)Was du schreibst „fühle ich“ (tolle Redewendung der Jugend!) Würde gern was zu luzidem Träumen schreiben, hab aber nur 3000 Zeichen.
Sowas kenne ich auch. Träume seit ich denken kann von Spaniens Festland
Ist das ein konkreter realer Ort von dem du träumst?
Also brauchst du nur eine Frau, die die von dir gezeugten Kinder zur Welt bringt und mit dir gemeinsam erzieht? Meinst du das mit "zweckorientiert"?
Das Wörtchen „nur“ stört mich hier. Ich bin auf das Thema gekommen, weil in einem vorherigen Beitrag folgendes herüberkam: Für eine gute Beziehung muss der Sex passen. Beziehungsanbahnung sehe ich persönlich oft recht hedonistisch gefärbt, weswegen ich dem „sich riechen können“ aka körperliche Anziehung als Beziehungsvoraussetzung a priori etwas abgeneigt bin. Davon will ich mich etwas abgrenzen. Guten Sex sehe ich nicht als Ursache sondern als Folge einer guten Passung und damit Beziehung. Meine Theorie ist, dass sich die angenehmen Nebenaspekte (lustbetonter Sex) bei perfekter Passung von selbst ergeben und auch Treueschwüre obsolet werden. Gleichzeitig ist niemand perfekt (in dem Fall monogam, meinem persönlichen Ideal) und mir ist es sehr wichtig, das der Partnerin und auch mir einzugestehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #29
Ich finde es echt schwer dir zu raten, denn:
Lieber @Stoiker, du lebst einfach im falschen Jahrhundert.
Oder in der Kultur. Es gibt Länder, wo diese arrangierten Ehen stattfinden und etwas anderes gar nicht erlaubt ist.
Ich jetzt mal zurückgeblättert und was von Selbstversorger und Eigenanbau gelesen, dass du nach Feierabend betreibst. -
Um Bild zu bleiben:
Deine Frau würde sich währenddessen um die Aufzucht der Kinder kümmern, die Wäsche am Waschbrett bearbeiten, das Gemüse ernten und einmachen etc.?
Also ein irgendwie stockkonservatives Projekt mit gleichzeitig alternativen Touch und sexuellem Laissez- faire.
Ich krieg das irgendwie nicht so ganz unter einen Hut.
Mir fällt dazu Götz Kubitschek mit seiner Frau Ellen Kositzka ein, der irgendwo im Osten auf einem ehemaligen Rittergut lebt, beide Schreiben ( rechtslastig) und leben in so einem Art Neu- Germanien.
Vielleich suchst du mal in der alternativen Szene. Da gibts bestimmt Frauen die Bock auf so Selbstversorger Dinger haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #30
Puh ich finde die Idee schon verrückt, vielleicht findest du ja eine passende mit einem Stellvertreter - der Verrücktheitsgrad würde jedenfalls schon einmal passen 🤭

Ich persönlich würde den potentiellen Partner gerne selber persönlich kennen lernen ohne voreingenommene Meinung eines von mir beauftragten Stellvertreters über einen Stellvertreter ohne die Person überhaupt kennen zu lernen.

Habe auch mal einen Mann kennen gelernt durch eine Freundin (Verkupplungsversuch für meine Schwägerin) so vom erzählen hörte er sich passend an aber als wir uns alle dann getroffen haben, da war mir klar „oh nein das wird nichts“ er war zu nerdy - so extrem hab ich mir das nicht vorgestellt, ein sehr lieber junger Mann aber eben auch sehr speziell, zu speziell. Schade, lieb war er 🙃

Falls du die Aktion startest Berichte bitte mal wie es war.

W 27
 
Top