G

Gast

  • #1

Was haltet ihr von Fruchtbarkeitstests (vor dem Kinderwunsch)?

In einem anderen Thread wurde einer 39-jährigen Frau vorgeschlagen einen AMH-Test beim Frauenarzt oder Endokrinologen zu machen. Das "Anti-Müller-Hormon" zeige den aktuellen Stand der Eizellen-Reserve an, also wieviele intakte Eizellen die Frau noch in ihren Eierstöcken hat, die ggf. noch in Aktion treten könnten.

Lassen viele Frauen solche Tests machen? Und wenn nein, warum nicht? Gibt es auch Tests für Männer, und warum lassen Männer ihre Fruchtbarkeit nicht testen?

Eigentlich wäre es doch die einfachste Sache der Welt seine eigene Fruchtbarkeit testen zu lassen, bevor man Mitmenschen (in Partnerbörsen) mit dem eigenen Kinderwunsch konfrontiert. Oder sehe ich das falsch?
 
  • #2
Der AMH-Test ist eigentlich nur sinnvoll, wenn es zu einer FSH-stimulierten Befruchtung kommen soll.

Wenn man oberhalb von 40 trotz regelmäßigen Geschlechtsverkehrs eine zeitlang nicht schwanger wird, dann kann dieser Test eine Diagnose liefern, der Test selbst bringt aber natürlich keine Lösung. Sollte der Test negativ ausfallen, so sagt das wenig aus: Man kann dennoch plötzlich schwanger werden (also er erspart keine Verhütung, falls doch kein Kind mehr kommen soll) und wenn man gerne schwanger werden würde, so nützt der Test auch nichts, außer dass er sagt, dass es unwahrscheinlicher ist. Also insgesamt überwiegend Kosten mit wenig Nutzen (außer vor der FSH-Stimulierung).

Auch bei positivem AMH-Test ist es nicht so, dass eine Schwangerschaft deswegen schnell eintritt. Die sinkende Fruchtbarkeit von Frauen ab Mitte 30 resultiert ja nicht nur aus der Eierstocksituation sondern auch aus vielen weiteren Faktoren.

Zitat von Wikiepdia:
Bei regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr ohne jegliche Form der Empfängnisverhütung gibt der Pearl-Index die Fruchtbarkeit wieder und beträgt altersabhängig etwa 85 bei 20-jährigen Frauen, 50 bei 35-jährigen Frauen und nur noch 30 bei 40-jährigen Frauen und sinkt dann etwa im Alter von 45–50 mit dem Einsetzen der Menopause auf 0 ab.
Die Chancen auf eine Schwangerschaft sinken mit steigendem Alter, auch schon bevor der AMH-Test negativ wird.
 
  • #3
Noch mal kurz und pragmatisch: Diesen kostenpflichtigen Test kann sich eine gesunde Frau ersparen. Einfach die Verhütung absetzen und es versuchen -- das ist der einzige Weg, um festzustellen, ob man schwanger wird. Alles andere gibt nur Wahrscheinlichkeiten an.
 
  • #4
Ich war ja mit die, die dazu geraten hat.

Ich kenne mich damit nicht so gut aus, ich weiß nur das es die gibt und sie auch bei Frauen gemacht werden, wenn sie lange nicht schaffen schwanger zu werden.

Wie weit oder ob er in so einem Fall Sinn macht, weiß ich nicht genau aber die Dame hat mit 39 Jahren nicht wirklich viele Jahre Zeit schwanger zu werden.

Solange sie nicht noch auf die Idee kommt, sich jetzt Hormonell Behandeln zulassen, sich dann die Eizellen entnehmen lassen und sie dann befruchten lassen, wenn der richtige Mann eingetroffen ist... Ist noch alles okay für mich.

Es sind schon Frauen schwanger geworden, die so dünn waren, wie ein Skelett oder so dick, wie was weiß ich oder sehr jung oder sehr alt. Aber das ist selten.

Aber die Frau hat selber gefragt, ist der Zug schon abgefahren und naja... was soll man da sagen... nein Mädchen du hast noch ganz viel Zeit.
 
G

Gast

  • #5
Ich bin diejenige, die im Nachbar-Thread den AMH-Test empfohlen hat.

Nein, ich finde natürlich nicht, dass das jede Frau "routinemäßig" machen sollte, wenn sie Kinderwunsch hat! Zum Glück sind wir noch nicht so weit, dass alles durch uns Menschen total kontrolliert und geplant werden kann! Wie Frederika schon richtig sagt, gibt der Test zwar eine gewisse Tendenz bzw. Wahrscheinlichkeit an, aber die tatsächliche Möglichkeit schwanger zu werden, hängt von vielen weiteren Faktoren ab.

Ich habe diesen Test empfohlen, weil einer Frau, die schon hier im Forum solch eine Frage stellt, vielleicht hilft, wenn sie etwas Konkretes tun kann, um einen Anhaltspunkt zu haben. Ansonsten verstehe ich nämlich immer nicht, warum man solch eine Frage in diesem Forum hier stellt - das erscheint mir entweder total naiv und uninformiert, oder total verzweifelt ...

w45
 
G

Gast

  • #6
Bei Frauen sind mWn andere Faktoren oft die entscheidenderen: Stress, körperliche Fitness, etc.

Und bei Männern vorher testen? Hm...
 
  • #7
Bei Frauen sind mWn andere Faktoren oft die entscheidenderen: Stress, körperliche Fitness, etc
Also das ist ganz einfach nicht richtig so, ab einem gewissem Alter können Frauen keine Kinder bekommen, egal wie fitt sie sind und wie Stress frei sie leben.

Jeder der was anderes behauptet, der redet sich was schön. Die Frau der der Test geraten wurde, die hat noch keinen Partner und es steht da noch nichts an. Die Frau platt nicht morgen schwanger zu werden und wenn ein Paar zusammen kommt, dann geht man nicht gleich an die Kinder ran, man ist erst eine Weile zusammen und wie alt ist sie da?
 
  • #8
Wo ist eigentlich die gute alte Zeit hin, wo man es im Bett hat krachen lassen und ist dann schwanger geworden?
Ich finde solch ein Test lässt einen nur noch mehr verkrampfen!
 
G

Gast

  • #9
Also das ist ganz einfach nicht richtig so, ab einem gewissem Alter können Frauen keine Kinder bekommen, egal wie fitt sie sind und wie Stress frei sie leben.
Das ist klar. Und spätestens nach den Wechseljahren ist definitiv Schluss. (außer durch Hormonbehandlungen ?)

Mein Beitrag meinte generell auf-Nummer-sicher-gehende-Fruchtbarkeitstests für Menschen im zeugungsfähigen Alter.