G

Gast

  • #1

Was heißt den Partner "Auf Augenhöhe"?

Das klingt für mich nach Liebesvehältnis oder Leidenschaft, eher nach einer kalt berechneten BGB-Gesellschaft die nur dem einseitigen Zeitvertreib ohne Rücksicht auf den Partner und Gewinnmaximierung in jeglicher Hinsicht abzielt - Krankheiten, Schicksalsschläge, Abweichungen von den eigenen Parametern werden nicht akzeptiert
 
  • #2
Nein, das siehst Du komplett falsch, weil Du den Begriff falsch interpretierst.

Zu einer erfüllenden Partnerschaft gehören immer zwei Dingen: Liebe und Kompatibilität.

Eines von beiden reicht einfach nicht. Man kann noch so gut zusammenpassen, wenn man sich nicht wirklich liebt, dann wird das auf Dauer nicht erfüllend. Und man kann sich noch so lieben, wenn man nicht zusammenpasst, dann wird das auf Dauer auch nicht. In beiden Fällen endet es in Leid und Schmerz.

Daher ganz klar: Liebe -- aber auch Kompatibilität in bezug auf Lebensstil, Ansichten und Wertvorstellungen, Interessen und Freizeitverhalten, Gewohnheiten und Vorlieben, Intelligenz, Bildung und Qualifikation, Sexualität, Charakter und Persönlichkeit, Freundeskreis und Familie sowie Lebenszielen wie Kinderwunsch oder Hausbau. Wichtige Facetten der Persönlichkeit sind dabei zum Beispiel die Einstellung zu Distanz vs. Nähe und zu Dominanz vs. Unterordnung.

Dabei bedeutet "Augenhöhe" nicht unbedingt exakt gleich zu sein, sondern einfach nur passend zueinander zu sein. Viele interpretieren Augenhöhe spontan als ähnlich gebildet oder ähnlich intelligent, andere denken zuerst an Einkommen und Vermögen, wieder andere an Macht und Führung. Keines davon ist falsch oder richtig, sondern jeder setzt eben seine Prioritäten anders und hat andere Ansprüche an einen Partner. Du hast offensichtlich an Geld gedacht -- legitim, aber nicht zwingend.

Dir zuliebe daher ein Wort zu Geld: Stell Dir vor, Du verdienst leider nur sehr wenig und die Frau sehr gut -- wäre es Dir wirklich angenehm, Dich von ihr aushalten zu lassen? Immer von ihrem Geld abhängig zu sein, egal ob es um Autokauf, Urlaub oder Wohnung geht? Würde es Dich nicht stören, wenn der gesamte Freundeskreis weiß, dass sie Dich zu jedem Essengehen einalden muss und auch Deinen neuen Anzug bezahlt hat? Entsteht da nicht eine Abhängigkeit, die unschön ist? -- Glaubst Du, dass es umgekehrt soviel angenehmer ist? ich ehrlich gesagt nicht. Finanzielle Augenhöhe kann man sicherlich empfinden, auch trotzdem das gehalt um 50% voneinander abweicht, solange beide ohnehin und von sich aus einen ähnlichen Lebensstil pflegen und die gleichen Vorstellungen von Lebensqualität haben (Preislage der Hotels, der Wohnung, des Autos, der Kleidung, ...). Mir persönlich kommt es da gar nicht auf ein paar zehn Prozent an, aber es muss sich eben natürlich und gleichwertig anfühlen und keiner den anderen aushalten und keiner dem anderen zuliebe auf etwas verzichten müssen. Auch dieser Aspekt ist mit Augenhöhe gemeint und ich denke nicht, dass das irgendwas mit "Gewinnmaximierung" (Deine Worte aus der Fragestellung) zu tun hat, sondern gearde eben nicht damit: Genau so ist es nämlich für beide entspannend und natürlich.
 
G

Gast

  • #3
Was heißt den Partner "Auf Augenhöhe"? Antwort: Kompliment, du bringst es genau auf den Punkt, so denke ich schon lange darüber und nehme ganz schnell Abstand zu solchen Frauen, die mit solchen Zeitgeiststrom - Floskeln auf mich zukommen oder mir antworten. Punkt. m45
 
  • #4
Auf "Augenhöhe" zu sein, das heißt für mich, den anderen zu respektieren, als gleichberechtigt und gleichwertig zu achten - ganz egal, wie seine sozioökonomische Situation (Bildung, Einkommen usw.) ist. Ich kann also dem Putzmann in unserem Büro oder der Kassiererin bei Aldi ebenso auf Augenhöhe begegnen wie meinen Kollegen oder meinem Chef - oder meinem Partner. Ausschlaggebend ist die innere Einstellung, mit der ich auf andere Leute zugehe. Auf materielle Aspekte habe ich diesen Begriff noch nie bezogen.
 
G

Gast

  • #5
Ich verstehe Deine Frage -ehrlich gesagt- gar nicht. Was wolltest Du denn wissen? Fehlt vielleicht in Deinem 1. Satz das Wort "nicht", so dass der Satz heissen würde: Das klingt für mich NICHT nach Liebesvehältnis oder Leidenschaft (Satz mit Rec htschreibfehlern kopiert)? Und sollte die Frage eher lauten: Was heisst denn (also mit 2 "n"): Partner auf Augenhöhe"? Dann würde ich Deine Frage eher verstehen können.
 
G

Gast

  • #6
Das Wort "Augenhöhe" sagt doch alles!
Man blickt nicht auf den anderen hinab, man muss nicht zu dem anderen aufschauen!
 
  • #7
@1: Die meisten Männer nehmen aber ein Gefälle hin, hinsichtlich Geld, Ausbildung, ohne nur mit der Wimper zu zucken, wenn sie zur Überzeugung gekommen sind, dass sie lieben und geliebt werden . Frauen können das meist nicht, Du auch nicht, entspricht offenbar nicht dem Klischee. Von einer Frau wäre ich keineswegs "abhängig", wenn sie aber kostenträchtige Hobbys pflegt, während ich mehr für meine beiden Bengel vorsorgen will, dann muss sie schon Geld springen lassen, damit ich mitmachen kann, oder sie macht sie eben alleine. Für mich ist das kein Problem, denn das Leben ist kein Ponyhof und keine schwülstige Episode aus Sex and the City. Wenn mich so etwas wie vom Kaliber "ausgehalten werden" aus der Bahn werfen würde, dann wäre ich lange unter der Erde.

Augenhöhe bedeutet für mich, dass ich meine Partnerin als gleichwertig akzeptieren kann, sie mir etwas geben kann und ich ihr auch etwas geben kann, was uns beide vorausbringt. Die Gaben sind keineswegs mit Bildung oder Geldern abgedeckt. Selbstverständlich stehe ich auch für meine Partnerin ein, wenn sie im Leben durch MS, Schlaganfall etc. zurückgeworfen wird. Ich höre aus den Zweifeln der Männer hier heraus, dass sie solch ein Verhalten von Frauen oft nicht erwarten. Im Zweifel entscheidet aber auch nicht die Absichtserklärung, sondern die Realität.
m43
 
G

Gast

  • #8
Mir ist es völlig egal, wieviel ein Mann verdient, ob er ein Haus hat oder zur Miete wohnt, solange er seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten kann. Mir ist auch der Beruf egal, solange der Mann diesen Beruf gern ausübt und damit zufrieden oder gar glücklich ist und der Beruf für ihn erfüllend ist, da ich das für sehr wichtig halte.

Auf Augenhöhe bedeutet für mich, gleiche Wertvorstellungen. Gleiche Charaktereigenschaften (Ehrlichkeit, Herzlichkeit, Geselligkeit, Zuverlässigkeit). Er sollte ebenso loyal sein, wie ich. Er sollte genauso wissen, was er im Leben will, wie ich und sich dafür einsetzen. Auf Augenhöhe bedeutet für mich auch in etwa gleicher Bildungsstand uvm.

Man sollte einander gewachsen sein. Es sollte einer den anderen, menschlich betrachtet, nicht übermäßig überlegen sein.

Dies alles ist für mich wichtig um mit einem Mann in die gleiche Richtung blicken zu können, sprich mich auf ihn einzulassen.

Das Leben bildlich als Weg dargestellt, sollten sich beide in etwa auf gleicher Höhe des Weges befinden/dort treffen, um den Weg gemeinsam weitergehen zu können. Wenn einer immer auf den anderen warten muss, weil derjenige sich noch am Anfang oder viel weiter hinten auf diesem Lebensweg befindet, dann ist das genauso kontraproduktiv, als wenn der andere immer das Gefühl hat, dass er nicht hinterher kommt.

w39
 
G

Gast

  • #9
"Auf Augenhöhe" bedeutet für mich, dass gegenseitiger Respekt vorliegt und die Kommunikation stimmt. Liebe ist dabei natürlich immer die Grundvoraussetzung für eine Partnerschaft.
@6 Ja, "verliebte" Männer "mit rosa Brille" ignorieren dieses Prinzip oft und wundern sich dann in ihrer Ehe, dass so einiges schiefläuft im Alltag! Fällt die "rosa Brille" nach anfänglicher Verliebtheitsphase einmal weg, bleibt machmal eine unintelligente Frau ohne Persönlichkeit, Jobqualifikation/Ausbildung, Kommunikationsfähigkeiten und eigenen Ideen und Vorstellungen im Leben, die voll abhängig ist, kurz eine Marionette, übrig. Dann wird's langweilig und nervig und die nächste muss her!
 
G

Gast

  • #10
Wenn Du mit jemanden auf gleicher Augenhöhe bist, dann merkst du es schon.
Es ist ein wunderbares Gefühl, denn perfekter geht es nicht.

Wenn ich Dich jetzt kritisiere und Dir rate, nächstes Mal Deine Frage vor dem Absenden nochmal durchzulesen, um Deine Fehler zu korrigieren, dann bin ich jedenfalls nicht mit Dir auf gleicher Augenhöhe ;-)

w/43
 
G

Gast

  • #11
Augenhöhe > finanziell

Es dürfte doch hinreichend bekannt sein, dass Frauen bei gleicher Arbeit in gleicher Position 20-40% weniger Gehalt beziehen als Männer. Wie soll es dann sein, wenn Frauen finanziell auf Augenhöhe sind, also genau so viel Gehalt beziehen? Dann müssten die Herren folglich den Frauen 20-40% im geistig mentalen und Bildungsbereich unterlegen sein! Was bitte schön soll den Frauen denn damit verkauft werden???

Ich mache es mal deutlich: Das einzige in dem Männer den Frauen überlegen sind, ist ihre körperliche Kraft und die Höhe ihres Gehaltes, ansonsten hinterlassen sie eher einen bedauernswerten Eindruck.
Also meine Herren, macht euch nicht lächerlich mit euren Mammon gehabe!