G

Gast

Gast
  • #1

Was hetzen Frauen bei ihren Freundinnen über ihren Partner?

Wenn manche Männer wüssten, was ihre Partnerinnen über sie hetzen, lästern oder auch nur verbreiten, dann wären etliche Partnerschaften schon lange am Ende.

Frederika ist sicherlich nicht die einzuge, die so etwas erlebt.

WAS hetzen die Frauen denn so?

Und WARUM tun sie es? Na klar, weil sie unzufrieden sind, aber WAS soll das ihnen bringen?

Suchen sie Selbsbestärkung? Damit sie IHM später endlich mal richtig die Meinung sagen können? Oder was soll das?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ist es Unsicherheit, weil frau weiß, dass sie sich meist nicht ganz rational verhält und ein Korrektiv braucht?
 
  • #3
Lästern und Hetzen hat natürlich etliche soziale Funktionen:

+ es verbindet die beiden, die das Gespräch miteinander führen
+ es erleichtert den Erzählenden, seine Probleme geteilt zu haben ("geteiltes Leid ist halbes Leid")
+ der andere fühlt sich selbst bestätigt und seine eigene Perspektive verstärkt
+ der andere möchte manchmal bemitleidet oder getröstet werden
+ teilweise wird es zum Ausleben von Vergeltung genutzt
+ positiverweise erhoffen sich manche Ratschläge, Tipps, Erfahrungenswerte

Wenn mir persönlich solche Dinge erzählt werden, dann spiele ich nicht einfach nur "gute Freundin" und nicke alles ab, sondern ich spreche (wie auch hier) Tacheles und widerspreche durchaus, wenn ich finde, dass meine Freundinnen sich falsch verhalten haben und nicht deren Partner. Langfristig gesehen wissen die meisten besseren Freundinnen das tatsächlich zu schätzen, denn letztlich nützt es ihnen mehr, mal zurechtgerückt zu werden als nur alles abgenickt zu bekommen. Zugleich gebe ich in der Tat (wie auch hier) gute und stimmige Ratschläge, die wirklich helfen und nützen. Man kann mit mir über alles sprechen und das wird auch genutzt.

Bei manchen Intimthemen verstehe ich durchaus, dass Gespräche mit einer Freundin, die wirklich viel weiß und gute Ratschläge gibt, helfen können. Was sollte man bei Analsex beachten, wie verhält man sich bei Geschlechtskrankheiten, welche Praktiken sollte man dem Partner zuliebe mal probieren, welche darf man ablehnen und so weiter. Andererseits sehe ich durchaus das Problem der Intimsphäre und weise auch darauf hin, dass ihrem Partner es vielleicht gar nicht recht sein wird, wenn ich das alles weiß und wir darüber sprechen. Wenn ihnen das dann egal ist, bekommen sie durchaus die gewünschten Ratschläge. Meine eigene Intimsphäre und die meines Partners bewahre ich dann nach eigenem Ermessen und in Absprache mit meinem Partner.

Nichtsdestotrotz glaube ich, dass bei Tratschereien der meisten durchaus einfach bestärkt werden, lästern, herziehen im Mittelpunkt steht.

Ich finde es entsetzlich, wenn Streitereien nach außen getragen werden und man als Freundin dann auch noch was dazu sagen soll, wie recht sie doch hat, wie böse er doch ist und so weiter. Da kann man sich eigentlich nur raushalten und das versuche ich in solchen Fällen auch -- entweder durch größtmögliche Objektivität und Neutralität oder durch starkes Verkürzen solcher Gespräche.
 
  • #4
Ich würde nicht das Wort Hetzen benutzen. Das ist Klage, mehr oder weniger aggressiv. Klage hat eine soziale Funktion, sie ist ein Ventil. Und sie ist Ersatz für Taten.
Wäre die Welt für Männer wirklich besser, wenn Frauen mehr handeln als aushalten und klagen würden?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich fürchte, wenn man es den Frauen unterbinden würde, würde es schlimmer. Aber was da passiert ist keinesfalls immer gut. Manche erzählen ihre eigene verquere Sicht und suchen sich nur "Verstärkung"/Rückendeckung, um dann trotzdem die eigene verquere und unlogische Sicht durchzusetzen!?
 
  • #6
Ich habe lange vor dieser Frage gesessen und mir eine Vielzahl von Gesprächen mit weiblichen Freundinnen, Bekannten und Verwandten in Erinnerung gerufen. Vielleicht sind meine Beziehungen zu Geschlechtsgenossinnen nicht innig genug, aber mir ist es jedenfalls noch nicht passiert, dass eine über negative Details an ihrem Partner abgelästert hätte. Sie erwähnen vielleicht, dass es einen Streit gab, um zu erklären, warum sie unausgeschlafen oder schlecht gelaunt sind. Vielleicht erwähnen sie, wenn es ein Kontext nahelegt, auch mal eine Marotte des Partners, das aber eher mit einem liebevollen Augenzwinkern.
Lediglich in meinem letzten Schuljahr vor dem Abi, da hatte ich eine Freundin, die vor all ihren Freundinnen wirklich alles Mögliche ausgepackt hat, was der Partner ihres Erachtens falsch gemacht hatte. Aber ich glaube, das hatte noch eine andere Funktion: Die Konkurrenz von ihm fernzuhalten, denn er galt als toller und attraktiver Typ. Und da waren wir ja auch noch so jung und unerfahren...
 
  • #7
Ich finde den Ausgangspunkt dieser Frage schon sehr schwierig und kann ihn in dieser Form nicht bestätigen: Hetze und böse Lästereien über den Partner habe ich seltenst erlebt. Ich sehe es wie Bäärbel, dass es nämlich eher um Klage, die Suche nach Rat etc. geht.

So passiert es beispielsweise, dass eine wirklich gute Freundin fragt, warum man in letzter Zeit so bedrückt sei und ob denn alles ok sei. Dann antwortet man vielleicht, dass man Probleme in der Beziehung habe, der Freund ohnehin sehr wenig Zeit habe und er neben dem Job und seinem Hobby noch zwei Ehrenämter übernommen habe und man ihn nun kaum noch sehe. Man habe schon mit ihm darüber gesprochen, aber er wolle das nicht ändern. Von der Freundin erhofft man sich in dieser Situation vor allem Mitgefühl, andere Sichtweisen und Ratschläge.

Ich würde ein solches Gespräch niemals als Hetze oder Lästerei bezeichnen. Es wird nicht abfällig über den Partner gesprochen, er wird auch nicht mies gemacht. Etwa auf diesem Niveau bewegen sich die Gespräche, die ich in der Vergangenheit mit Freundinnen über meine und deren jeweilige Partner führte. Immer wieder kam es dabei auch zu der (hier von Frederika geschilderten) Situation, dass die Betroffene im Gespräch zu hören bekam, dass sie hier aus einer Mücke einen Elefanten mache oder dass man die Dinge durchaus so sehen könne wie ihr Freund. Eine ausschließliche Bestätigung der Frau und "Gemeinschaftshetze" habe ich noch nie erlebt.
 
  • #8
Oft ist es auch eine Suche nach Tipps, wie es besser gemacht werden könnte ?
Ansonsten m.E. schon, wie Frederika in #2 aufzählte.
Ein hetzen und ablästern eher über Männer, die die Frau nicht (mehr) erleben will.

Männer schlucken es eher in sich rein. Frauen reden lieber darüber = ihre "Sprech-Therapie".
 
Top