• #91
Wenn das Bett wie hier von jemandem geschrieben den Wert eines Kleinwagens hat, überlege ich eher, ob ich damit klarkommen kann oder nicht. Bei einem Wert von wenigen Hundert Euro ist es etwas anderes.

Warum? Entweder, das bereits vorher genutzte Bett ist ein "NoGo" oder nicht. Macht der Sex im "ekligen" Bett dann plötzlich doch Spaß, wenn es teuer war? Wenn ich mein 120-Euro-IKEA-Bett, an dem ich seit frühester Jugend hänge und in dem ich mit allen Frauen in den letzten 30 Jahren übernachtet habe nicht abgeben möchte, ist das ernsthaft was anderes als das 10.000 Euro-Bett?
Für mich ist die Verknüpfung überhaupt nicht nachvollziehbar. Küsst Du auch einen "ekligen" Mann mit Mundgeruch, nur weil der seine Goldzähne nicht austauschen will, die irgendwann mal teuer waren? Also aus meiner Sicht: entweder eklig oder nicht...
 
  • #92
Lieber Ejscheff, Du bist ja auch gesetzter und reifer, Du meinst das spaßig oder?

Das ist Paradox, der Bad Boy manipuliert nicht aktiv, braucht er gar nicht. Und Frauen verknallen sich meist nur einmal im Leben in einen Bad Boy und das in jungen Jahren und das sind auch nicht grundsätzlich Männer, die die Frauen schlecht behandeln.

Naja, Deine Bekanntschaft hat ja ganz andere Probleme, aber wenn Dir so etwas noch mal passiert, besonders so Geschichten wie mit dem Schlafanzug, sag ihr am Morgen einfach sie möchte die Bettwäsche abziehen und zusammen mit dem Laken und der Matrazenauflage in die Waschmaschine stecken, Du wärst halt so ein reinlicher Typ.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #93
Ich habe nicht alle Beiträge gelesen aber ich kann deine Bekannte auch verstehen. Ja, jede neue Beziehung braucht auch ein neues Bett. So sehe ich es.
Wenn ein Mann dauerhaft Single ist, hat er bestimmt hier und da Affären, ONS und Freundschaftsplus und ähnliches. Ich stelle mir sein Bett auch dementsprechend vor. Wie ein Bett im Hotel. Heute schläft die eine Bekannte darauf und morgen die andere Bekannte. Nein, das mag ich nicht und möchte auch kein Teil davon sein. Also, ab zu Ikea. Es kostet auch nicht viel und ist auch ein symbolischer Neuanfang.
 
  • #94
@Lebens_Lust ich habe den Post von @Hanna_17 völlig anders gelesen als Du.
Eher als ob sie sich grundlegend überlegen würde, jemanden mit Goldzähnen und Diamantsplittern zu küssen.
Ich hoffe zumindest liebe @Hanna_17, dass ich Dich richtig lese, denn hier und in anderen Threads bin ich etwas verwirrt.
Ein bisschen wie Unterhaltungen via Whatsapp...ohne Gestik und Mimik, verstehen einige Gelesenes völlig anders und es kommt zu traurigen Missverständnissen.

Ich lese, dass Du überlegst wie " elitär" wir wohl sind, wenn hier offiziell geschrieben wird: ich gebe 8.000 Euro für ein Bett aus.
Richtig?!
Und Du weniger Probleme mit einem gebrauchten Ehebett hättest, als mit einem Menschen, der soviel für ein Bett bezahlt.
"Liege" ich da richtig?!

Mich "schockt" das hier nicht mehr:)
Im Gegenteil, ich war froh irgendwann zu erkennen, dass das finanzielle Niveau hier oft weit weg von dem Meinen ist.
Beispielsweise kam oft aus einigen Ecken: Frauen wollen Heirat damit es bei der Scheidung viel Geld gibt.
Habe ich mich völlig drüber aufgeregt, weil ich nur Frauen um mich herum habe, die höchstens Kindesunterhalt bekommen( wenn überhaupt) und für sich selbst aufkommen.
Dann kam zb die Höhe die hier ein Mann seiner Ex an Unterhalt zahlen muss = mein doppeltes Gehalt.

Seit dem verstehe ich, dass sie in manchen Bereichen andere Dinge erleben und andere Erfahrungen haben als ich.
Aber sich die Mühe wie alle hier machen, anderen zu helfen.
Die Zeit, die man sich nimmt ist " unbezahlbar "!

Und zum Bett: es zeigt, dass nicht alle gleich ticken!
Wie man sich bettet, so liegt man...gilt wohl auch für die Seele.
 
  • #95
Lieber Ejscheff, Du bist ja auch gesetzter und reifer, Du meinst das spaßig oder?

Mein grundsätzliches Ziel ist immer eine auf Endlosigkeit angelegte monogame exklusive Paar-Beziehung. Ggf. findet das der eine oder andere Bad (böse).

Meine Methoden diese Frau von mir bedingt zu überzeugen haben hier zu dem einen oder anderen Wutschnauben geführt.

Letztlich haben die recht gehabt die mir in die Kommentare geschrieben haben, dass es Schwachsinn ist, sich an jemanden zu hängen über den man selbst hier viele Zweifel veröffentlicht.

Zorn hat auch meine indiskrete Respektlosigkeit ggü. dieser Frau hier im Forum ausgelöst. Ein entsprechendes Image habe ich mir hier jetzt aufgebaut. Das ist auch ok.
 
  • #96
Eine Riesendiskussion um ein Bett...

Und dabei ist es eigentlich der gewöhnt 100. Thread von @Ejscheff zum.Thema Exbekanntschaft.

Die mal zu Partnerin hochmanipuliert werden sollte, erobert, überzeugt werden sollte. Denn das Interesse entstand ja erst, nach ihrer Ablehnung.
Dann gab es sehr steinige undefinierbare Phasen, wo man gar nicht weiß, welcher Status zwischen den beiden war
Und vor allem ein andauerndes psychologisiertes Zersetzen, Zer- Analysieren einer Frau, von der so ein Bild einer hochgradig gestörten Persönlichkeit vermittelt würde. Was sie dazu schreiben würde?

Ich frage mich, warum, Ejscheff, kannst Du dieses Thema nicht endlich abhaken, statt immer neue Kritik- und Abwertungspunkte nachzulegen?!
Wenn ich einen Bekannten / Freund (m/w) hätte, der sich so gegenüber anderen Menschen verhält, würde ich einmal einen Kommentar ablassen, und dann auf maximale Distanz gehen.
Ich empfinde nämlich das Ganze als manipulierend, destruktiv und extrem übergriffig.

Und zum Thema Bett - ganz einfach, es gibt sowieso 2 Schlafzimmer, Problem gelöst.
Matratzen werden in regelmäßigem Intervall getauscht - und bei mir gibt es eine Waschmaschine... :)

Man kann aus allem ein Thema machen.
 
  • #97
Mir war bisher nur bewusst, dass Betten plötzlich "schuldig" werden, wenn darin ein Seitensprung stattgefunden hatte aber bei einem Expartner ist das doch etwas anderes, man wird ja nicht plötzlich ein neues Bett anschaffen nach jeder Kurzzeitbeziehung. ;) Die Reinigung ist ohnehin offensichtlich, das muss man ja gar nicht erwähnen - und Laken und so austausche für die ganz harten Fälle. Bezüglich der Größe kommt das natürlich auf finanzielle Möglichkeiten und Platz/Größe an aber zumindest 2 Meter mal 160 erscheinen mir nötig.
 
  • #98
Eine Riesendiskussion um ein Bett...

Und dabei ist es eigentlich der gewöhnt 100. Thread von @Ejscheff zum.Thema Exbekanntschaft.

Nun jeder schreibt über etwas was er kennt. Ich kann mit deinem quantitativen Erfahrungsschatz oder der Vielzahl der Beziehungen meiner Exbekannten nicht mithalten und konzentriert mich daher auf eine Person.

Ich könnte natürlich auch etwas über meine kurzzeitige Borderline Bekannte schreiben. Nicht relevant aber eine echte Gruseldoku. Wie meine Exbekannte hat sie sehr umfassende Details zu ihrer Vergangenheit inkl. Prägung offenbart. Es ist schon etwas ganz Besonderes wenn man im diesem Zusammenhang Fotos um "lieben" Bruder gezeigt bekommt.

@Lionne69 klar hake ich dieses Thema ab. Aber wenn @Lena222 in ihrem einen Thread das Thema Ehebett einbringt, kann mich dies zu einem Extra Thread nur zu diesen Thema motivieren. Die rege Teilnahme an diesem Thread zeigt, dass das Thema relevant ist.

Die Leier, dass ich manipuliert habe ist ebenso langweilig wie du meine Bezugnahmen auf meine letzte Beziehung öde findest. Die Manipulation bestand letztlich daraus, dass ich geheime oder nie erfüllte Wünsche erkannt und befriedigt habe.

Das Gefühl der Abwertung durch diese Geschichten kommt doch nur auf, wenn man Ähnlichkeiten zwischen sich und den beschriebenen Personen erkennt. Damit habe ich schon den einen oder anderen zwischenzeitlichen Fan zu meinen "Feind" gemacht.
 
  • #99
Eine Riesendiskussion um ein Bett...

Ich frage mich, warum, Ejscheff, kannst Du dieses Thema nicht endlich abhaken, statt immer neue Kritik- und Abwertungspunkte nachzulegen?!

So ist es. Viele Threads drehen sich hier nur darum, dass irgendjemand Nebenkriegsschauplätze aufmacht, um nicht auf das eigene Problem schauen zu müssen.
Da ist es dann mal das nicht passende Bett und mal die eigene Hochsensibilität oder "Sapiosexualität", die verhindern, dass sich eine passende Partnerin oder ein Partner finden.
Schuld sind immer die anderen. Entweder sie sind als Partner unpassend oder sie nehmen einem die passenden Partnerinnen weg. Wundert sich hier eigentlich irgend jemand ernsthaft, dass es bei bestimmten Foristen mit der geeigneten Partnerin oder dem geeigneten Partner nicht klappt? Ich nicht.

Ja, es gibt die Frauen und Männer, die sich an solchen "Problemen" stören. Aber sind das die wirklich passenden Partner und Partnerinnen? Übersehen die nicht vielleicht ein paar Details an einer Beziehung, die (natürlich völlig unwesentlich) wichtiger sein könnten?
 
  • #100
Das Gefühl der Abwertung durch diese Geschichten kommt doch nur auf...
Es ist nicht nur ein Gefühl, es ist Tatsache. Ganz am Anfang hat es dir schon nicht gepasst, dass sie als Frau dich aktiv um Dates fragte, du nanntest sie bedürftig in dem Zusammenhang. Oder du meintest ihre Hobbies liegen ihr nicht. Oder sie hat zuviele männliche Freunde (den Punkt hättest du durch Abbruch der Beziehungsanbahnung erledigen können, da ich selbst einen Mann mit einem reinen Frauenfreundeskreis komisch fände) usw.
Ich denke, du willst (im Moment?) nicht mit einer Frau glücklich sein. Du siehst dich gerne in einer Opferrolle und redest die Frau schlecht, gabst ihr aber weiterhin Zeichen dranzubleiben. Objektiv ist die Frau aber nicht schlecht.

Im Gegensatz zu anderen Männern hast du in meinen Augen eine prima Grundeinstellung, nämlich Monogamie und das Ziel eine möglichst lebenslange Partnerschaft zu finden.
Als Tipp gebe ich dir, horch in dich rein und stelle das Piesacken ab.
Möglicherweise musst du mehrere Frauen daten oder mit schreiben, bis du die richtige hast. Einen kleinen Vorteil hast du, die Körpergröße (für manche Frauen wichtig), nicht rauchen und saufen, wenn du das Piesacken lässt, bist du auch ein sehr guter Gesprächspartner.
Also ran an die Damenwelt.

Ein aktuelles Beispiel des von mir angesprochenen Piesackens ist die eine Frau aus einer SB, die "ich mag meine Katze, Hund, meinen Sohn" drin stehen hatte und die du spitz indirekt gefragt hast, wo bei dieser Reihenfolge der neue Mann angesiedelt wäre, direkt fragtest du, ob sie Zeit für einen Mann hätte.
Das meine ich...da gefällt dir von Anfang an etwas nicht bei der Frau, aber genau deswegen schreibst du die an. Da kann doch nichts draus werden! Auch wenn es da bisher nicht weiter ging. Schreib lieber eine Frau an, die dir gefällt.
 
  • #101
Schreib lieber eine Frau an, die dir gefällt.

Danke @kcLydia . Mit diesen Post von dir stimme ich voll überein. Im Moment bin ich ziemlich destruktiv drauf und provoziere jene die ich für schräg halte gern. Zur Zeit witter ich hinter jeder Frau die ich ansprechend finde einen potentiellen Psycho.

Im Grunde bewege ich mich gerade selbst auf dem Pfad den ich hier bei ganz vielen scharf kritisiere. Ich blockiere mich wie ein Psycho selbst für eine neue Beziehung.

Eigentlich ist mir klar wie es richtig funktioniert. Aber in mir köchelt noch die Wut über meine eigenen Fehlentscheidungen.
 
Top